(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Schleswig-Holsteins Freiheitskampf im 13. Jahrhundert, oder, Der Tag von Bornhöved :"

'^^>^^ 



.<^^A^. 



1 






mm-:^, 



6-W 



/reiljejtskampf im 13, Jaljrljttttktt j 



ober: 



per €ag ti0n $otn\jbtiik 



^iftüvif(l)cr OUmau 



<^m^ 



^tflet ©an^ 



3]er(egt 

t^on 

2W. ©imion in 33erlin. 
1851* 



^3^ 



©in ofjF^iua ^l)tn0- 




^icl)ter {)atte bie Sonne nimmer auf baö tDalb^ 
unt) [aatenreic^e gü^nen ^erabge[cf)ienen, aI6 an t)em 
erften Sftaientage be^ 3a^re6 jwölf ^unbert brei 
unb ätDanjig, al^ Mnio, SBalbemar na(^ ber ^^eim.- 
td)v t)on feinem Äteusjuge in (Sft{)Ianb über ©ee 
gegen bie Snfel ^eran 50g. 3)ie 33elte, bie ju htu 
ben ©eiten be6 ©lanbeö auf ;j unb abtt)ogten, faf)en 
neugierig 'äu einanber hinüber. 9Son allen ©üben 
ftrömten bie in ben äuncid)ft gelegenen Äiiftenörtern 
woijmnicn Seute bem ^ßunfte ju, wo bie glotte ju 
lanben gebacl)te. 2)ie ©ee feufjte unter ber \^m^ 
ren Saft ber Äiele, unb n^enn bie gen)id^tigen 3iuber 
auf bie rollenben SBeller^nieberftelen, fprangen biefe 
fdf)äumerib jurüd. 

„©ct)au, aSaterbruber! ©ct)au! ©ort fommt 
baö Äönig^fc^iff!" rief ein junger Surfd^e feinem 



Dt)etm ju, ber um einige ©d^ritte junicf )x>av, „^^i) 
bem Äönige! ^od^!'' 

!l)er £)I)eim fam gemad^lidt) Ijeran* (Sr n)ar ein 
bejahrter 9)?ann, unb trug fidb wk bie tDo]^lf)abenben 
ganb6ett)of)ner ber Umgegenb- 

„®ti(I, 2)u Uubanb! SBaö foKen bie Seute t)on 
foldjem müften ©efc^rei benfen? SDie Sd^iffe ftnb 
nodt) alljutt^eit, afö ba^ ber aüergnäbigfte ^ax !DeJn 
9iufen ^ernet)men fönnte, unb tvenn er e^ fönnte, 
n)Oäu [oll eö t^m nü^en?" 

„Zt)Ht niijt^l (So {)a6e td) bocf) minbeften^ 
meine greube baran!" 

,,3^, 2)w ^wft immer !Deinen SBiUen ^aben, 
2BaS foH nodt) auö 2)ir txierben, tt)enn 2)u fortfcifjrft 
ber ^offenreifer für alle SBelt ju [ein? 2)a vt)irb 
!eine 9tarret^ei au^ge[ü^rt brei ^Keilen in ber 5Junbc, 
ober Gricf (Stt)enn ift babei/' 

„2)aö ift gut, 93aterbruber! 2)aö giebt mir 
3ln[e{)eu bei bem 9}olfe. 9ine6, tt)a^ mit mir in 
einem Sllter ift, fiird^tet meinen 9lrm, unb tt)enn iü) 
auf bem Spielplane in irgenb einem !Dorfe meine 
Äiinfte treibe, mad()en 9llt unb 3ung t)or greuben 
Suftfprünge unb nennen mid^ 'nen 5luebunb t)on 



„S'inen ©erfen nennen fte !Dic^!" entgegnete 
3ener eifetnbj aber (Svid tt)cir fct)on mein eine 
gtrede t)oranö nnb t)örte ben D^eim ni(f)t mel^r. 

S^ollfopf, ber Dn bift! „2ßenn ba^ mit bem 
3nngen ein gnteö (änbe nimmt, t^ut ®ott ein 2Bunj^ 
t)er, ©er bringt*^ enttx>eber jn etwaö ©rofem, Ijat 
ber 9Soigt gefagt, ober er t>erenbet im S^^nrm. ^^ber 
fürs miift 3t)r il)n {)alten." 3a! ^at Tici^ n)aö! 
2Bie [oll ic^ alter SJiann folc^ einen nnbänbigen 
©efeüen regieren? 

(Srid fam anper Slt^em jnrüd unb jog ben 
Dl^eim am Slrm mit fid) fort. 

;,S^ommt bod^ nur, Sßaterbrnber! 3d^ l^abe ben ^önig 
gefe^en, nnb 3^r foUt i^n aud) [e^en! (S^ lebe ber 
tönig!" 

„@ott fegne it)n!" ^pxad) fromm ber Sitte. „@r 
\)at bie »Reiben gejüc^tigt mit ftarfer ^anb unb feiert 
atö Sieger f)eim. Slber ift e6 benn an(^ gen)i^?" 

„3ci^ tt)erbe bocl) ba6 tönig^fc^iff fennen?" ent^ 
gegnete ©rief mit aufgett)orfenen 8ip^)en. ,, 2)er gotbene 
Sötiunfopf am ©alion mit ber triallenben Wät)m unb 
^oc^ am SJiaft ber 2)anebrog. SSaterbruber ! !Der ©ane^ 
brog tDet)t noc^ ^od) ^om SOtafte!" 

„2)änemarfS @d^u^! (Sr fiel »om ^immel l^erab, 



als ein ^^fanb ber göttlichen @nabe. Sin 3^i<^^^V 
baf biefem gefegneten 35anner bereinft bie SBelt fii) 
beugen foß." 

„Sie beugt ftc^ fd^on, feit Äönig SSalbemar'S Sifen^ 
fauft fie am ©enicf pacfte ! '^ rief ber Jüngling. „ !Darum 
l^ei^t er auc^ ber Sieger! SBalbemar ber Sieger! !l)aä 
ift ein fc^oner 9Zame! 3)aS Hingt anberS, als ©rief 
gwenn! !l)ürfte ic^ nur erft mit ^uf^^tagen!" 

„SBarte ©eine 6tunbe ab, (Srid!" 

„2)a6 {)abt S^r fc^on i^or 3a^r unb 3;ag gefagt, 
unb ic^ muf noc^ immer am »^eerbe bocfen. 9(ber 
gebt Slc^t, S^aterbruber! 2Birb eS nic^t balb (Srnft, 
laufe i* (Sud) bat^on/' 

„ffienn 2)u eS 3)ict) unterftef)ft !" 

„3d^ t^ue eS n)a^rl)aftig. Slber fd)n)eigen mt 
je^t ba^on ftill, Sie fmb unS ganj nabe. 2)aS 
ift ber Äönig! !l)a fiel)t et ^od^ aufredet am 9)Zaft! 
Unb ber neben i^m ift fein Sc^n, Sin jungeö 
^errlein, t>iel fct)n)äcf)er unb jarter als ic^, Unb 
boc^ ift er mitgen)efen. 2)aS mact)t, er ^at einen 
3Sater, ber ber Sieger l)ei^t." 

,,2)uUnbanbI SoUft I)u in fold)em ^one t)on 
bem So^ne äBalbemarS, unferm jtx^eiten Könige 
fpred^en?" 



,,Unferm sweiten Äönige? ^a6en t^ir benu swei 
Könige in 2)änemarf?" 

„2öir f)aben fie. SlI^ ber alte ^ffßnig l)inü{)er 
gen S"ft{)lant> 50g, äiim Kampfe tt)iber bie Reiben, 
befteflte er jut^or baö ^au^ imb lie^ feinen nädbften 
@rben, ben jungen ^rinjen SBalbemar, jum »Könige 
frönen, bamit, menn i^n ein Unheil träfe im feinb== 
licfien ?anbe, fein Oteid) nii^t ^errentoö tt>are. Unb 
barum I^aben wir ^wei Äönige!'" 

„Sie fotlen (eben! ^2We beibe! ^oci)! ^oc^!^' 

@in laut fd^aUeubeö ^oi) t)erfcf)tang bie legten 
SBorte Gricf Swenn'^. 2)er Äönig fa^ Reitern 2{n^ 
geftc^teö auf baö im ©(anje ber griinenben Saaten 
au6 ben 993ellen aufteuc^tenbe gü^nen. 3)ie Schiffer 
iDarfen bie Stnfer auö unb bie 35rücfe fiel t)on bem 
SSerbecfe auf baö 8anb. 2)ie (£ct)\^erbttrciger beö 
Äönigö, in @olb unb ^urpur gefleibet, X)en ]\m\u 
genben 8ömen auf filbernem @cl)i(be, fct)ritten I)in^ 
über unb bilbeten eine eiferne 9J?auer ä\t)ifd[)en Ufer 
unb 93orb. 3£)nen folgte ber Äonig, fein Sö^nlein 
an ber »l^anb, bem Subelfange ber ^nfulaner entge^ 
gen. %U aber beim (Scheiben beö Äönigö t)om 
@cl)iffe Sltteö nac^ einer (Btik brängte, gerietl) bie 
33riirfe fo fe^r in'ö gc^wanfen, baf baö junge »§err^ 



lein leife auffdirie unt) eö wäre fd^ier fopfüber in 
bie [c^äumenbe See geftürjt, tvenn i^n be^ Äönig^ 
ftarfe .^anb nic^t gehalten l)ättc, 5lber bem ^rin:* 
Jen entfiel im erften ©d)recfen fein putpnrfammetne6 
Satettlein, baö er in ber »§anb ^ielt, um bamit 
nad^ bem Ufer l)inüber ju iDinfen, @r ^atte e^ aber 
in ber Slufregiing nic^t bead^tet, unb auc^ im @e^ 
folge unb am Ufer öatte e^ deiner bemerft, au^er 
(Sricf ©wenn, ber, o^ne ett^aö ju fagen, mc ein 
$feit ber @ee juflog, in bemfelben Slugenbticfe, alö 
Äönig aOSalbemar ben fnifternben Uferfanb betrat. 
3^m äur (Bdk gingen feine treueften Söaffengenoffen, 
»^err ^ugo t>on 2ßittftocf unb @raf 2([brect)t t)on 
Drlamünbe, Seibe be^ Äönigö 2?ettern, unb ftete 
©efä^rten; — beö ©änenfönigö erprobtefte 3}a^ 
fallen au^ beutfdbem ®tamme. 

„2ßer ift ber alte 5Diann, ben bie knappen bort 
juriicfmeifen?" fragte ber ^önig mit Hingenber 
©timme. „?D?an ^alte il)n nic^t auf! »^er ju mir! 
— aöaS tt)oüt 3l)r, 9llter! Bk^t auf!" 

,, Saft mid^ ©Ott fnieenb banfen, t^err Äönig, 
bap er mir bie @nabe gen>äf)rt, @udf) t)on Slngeftdbt 
5u fe^en!" fprad^ ber D^eim t>on ©rief ©wenn, 
„»^eil bem Könige, ber bie »Reiben äüd^tigte unb 



% 



i^ 7 ^ 

ben 2)anebrog ju Ijoijcn S^reu bract)te, 2)te I)ei^ 
lige Jungfrau b^i)ntc @ucf)!" 

„!Danf (Sud^, Sllter! Unb jebe^ tt)o^lgemeinte 
@ebet mu^ feine (Srl)örung fiuben. !Darum nef)mt!" 

2)er ,^önig griff naci) [einer ®iirtelta[cf)e, aber 
ber ®reiö [agte befümmert: 

„9^i^t barnm bin id) ben weiten 2Beg gen)an^ 
bert, um ©uc^ fnieenb ju begrüben. 3c^ trollte nid)tö 
al^ bem gelben banfen, ber berufen \% 3)änemarf 
grop unb mächtig ju mact)en t)or allem SSolfe. Unb 
nun ii) ba^er fomme, flopfenben ^erjen^ mid) ^or 
(Sudt) neigenb . . , ." 

„93ergebt, 2JIter!" unterbrad) i^n 2ßalbemar mit 
ge\T)innenbem 2:one. „(S^ tnar nicf)t böfe gemeint» 
S83ir Äönige finb e^ getDo^nt, ba^ Seber, ber fid) 
un^ na^t, unfere ®unft in SInfprud) nimmt. Sßenn 
3f)r aber meine SÄiinje t)erfd)mä[}t, empfangt bafür 
bie ^anb, bie fie guc^ fpenben foüte/' 

2)er ©reiö ergriff bie ^anb be6 ^ftönigö unb 
brüdte fte tiefbet))egt an feine Sippen. „2)anf, ^err 
Äönig5 taufenb 2)anf, baf 3l)r einen treuen SÄann 
am Oianbe beö ©rabeö fo ^od^ e^rt. SBenn bieö 
mein 35ruberfol)n gefe^en ijätkl (Sin junger, fräf^ 
tiger 9)iann, Äönig 2Ba(bemar, ein treuem 3)änen^ 



^ 8 ^i 

finb, für t)a6 ii) tvo^l ein gute^ SBort einlegen 
möct)te. . . /' 

„(gpart t)a^ gute 2Bort, aSaterbruber!" fiel (Sricf 
Str>enn ein, ber t)on Söaffer triefenb t)ert)eieilte 
unb ben Cf)eim [eitwärt^ fdt)ob, „Sd) \t)in mein 
äßott fcf)on [elbft vorbringen, ift ber SJiunb aucf) 
nocf) 5ur »^älfte mit ©aljwaffer gefüllt," 

„2Öa^ für einen au6bünbigen, tollfüI)nen ©efel^ 
len ^aben mx l)ier?" fragte ber Äönig gutgelaunt, 
„^e, 3Burf(i)! SBer bift Du unb \va^ verlangft 2)u?'' 

„3iJ^t*ft tDill icf) etwaö bringen," antiDortete 
rafcf) ©rief Sn^enn. ,,9Zict)t 6udb, ^err ^önig, fon? 
bern (Surem ^rinjen, bem lieben, l)olDfeligen jweiten 
Äönig." Wit biefen SBorten lie^ er ftd^ vor bem 
ÄönigSfof)n auf ein Änie nieber unb fagte: 

„911^ 3^t von bem (2d)iffe ju ganbe ginget, 
liefet 3^r (Suer Sarettlein in bie See fallen* 3* 
bacf)te, 3^r verlöret e6 vielleicht ungern unb ^abc 
e6 tvieber l^erau^gefifd^f." 

(Sr reid^te bem ^rinjen baö 33arett bar, ber eö 
banfenb nal^m unb ben Jüngling freunblicfc betracf)^ 
tete, !Der Äönig aber fagte: 

„(Sinem fo glü(flicf)en gifcf)er gebührt aud^ ber 
volle 35ergelo^n, tvie mein e^rlidbeö jütifc^eä Sott) 



t()m "octijci^t, uub ii^ bcnfe, ber ^^rinj \Dirb nid^t 
^crgeffen, \va^ er bem jungen 9J?anne fct)ult)ig ift/^ 

„SlUeö ©eborgene fei fein @igentt)um unb mein 
befter !Danf baju!" anüDortete ber ^^rin?. 

(Siner ber $agen aber, ber unfern ftanb, jucfte 
bie 3l($feln unb fagte ^öl)nifc^: 

„2)a6 fann bem ©tranbfäufer fc^on gefaßen. 
6r fi^afft ein gute^ 2!agcwerf. Sie 2Igraffe am 
35arett ift ein ^Bauerngut mertf)." 

Da ftieg afleö 93lut bem Süngling ju Äopfe. 
(Sr \t)arf einen grimmigen SBlicf auf ben ^agen, 
bann ri^ er bie (Sbelfteine t>om 25arett, \t>arf fie 
if)m t>or bie gü^e unb fagte rafd^: 

,,gür ®olb unb (Sbelftein ()abe id) e^ nict)t ge^ 
t^an. Daö behaltet für (Sucl), i* fann eö ni({)t 
braudjen/' 

,,gürtt>al)r, ein fecfer ©efell!" rief ber Äönig 
mit Ieidf)tem (Stirnrunäeln. Der ^rinj aber fa^te 
bittenb bie ^anb feinet 9?aterö unb fagte: 

„©d^itt i^n nidbt! (Sr ^at mir Siebet erjeigen 
tt)olIen unb barum bin id^ i^m geneigt* ®kh mir 
if)n 5um ©efäi^rten. (Sr foü mein £)rlamünber 
fein." 

Damit fa^ ber $rinj ju feinem rieftgen 93etter, 



10 



bem DrUimünt^er ©rafen auf, t)er ftc^ n.)ol)lgefällig 
ob Diefeö 2?erg[eict)e^ ben Sart ftricf). 2)er Äönig 
aber, ber u>obl bebad^te, baf balb 3^*^^^ fommen 
i\)iirben, \X)0 [ein So^n ber treuen 2)iener bebürfen 
n)erbe, fragte ben 3üngling rafd^: 

„aßiflft ®u 2)einem 9Jitter ein treuer Äna^^pe 
fein?" 

„!Da^ wiü id), fo mir @ott f)elfe!" fagte ber 
junge SÄann, bie .^anb auf^ ^erj legenb, unb ba^ 
@oIb ber Sirene Ieudt)tete auö feinen Singen. Der 
Stite aber fprad) feierlid): 

„Unb ic^ übernehme bie 3Bürgfct)aft für H)n, 
SÄein Äopf f)aftet für feine Sirene. 3)er Äopf beS 
£(e ©tnenn. 33in ein unbefc^oltener Wlann unb 
"oon iUt unb Sung auf biefem S^eil ber 3nfel gefannt. 
9lel)mt i^n ^in, ^err Äönig! (Sr ift eineö e^rlid^en 
-3}?anne^ So^n unb it)irb fid) e()er tobten, aI6 ßu^ 
rem So()ne ein Seibeö gefc^e^en laffen." 

„Äniee nieber, ©rief (StDenn!" fagte ber Äönig, 
Da8 ©(i)werbt entblöpenb, unb tt^anbte fid) fragenb 
an ben Drlamünber: 

„2Bie I)ei^t biefe ©egenb, ®raf?" 

„2ßir betreten fo eben baö 2Beid)bilb oon gaa^ 
borg, fönigli^er »§err." 



i^ 11 ^1 

aSalbemar beriibrte bie (£cl)ulter beö ^linglingS 
mit Der ©pi^e feinet @d^\t)erbte^ unb [agte: 

,,(Ste^' auf, (Sricf, alö 3unfer Swenn t)on gaa^ 
borg, auf beffen 2Öeict)biIb mein (£o{)n Sicft 5U fei^ 
nem Scibbiener erforen ^at. SefteUe ©ein .§au^ 
unb fe^re binnen brei 2!agen triebet, um 5)ein neueö 
2lmt anzutreten." 

„3(1^ ^abe fein ^auö ju befteöen!" entgegnete 
tafdt) ber Jüngling unb bliebe am liebften gleict) ^ier/' 

„©ebenfe ^Deiner ÜKutter!" flüfterte ber Sllte H)m 
^n. „JPenn 2)u erft im ©efolge be^ ^rinjen b\% 
fef)rft 2)u n)ol)t fobatb nicl)t tt>ieber ^ier^er jurücf. 
Darum t)erlaffe fte nict)t ot)ne Stbfd^ieD." 

2)er ^rinj trat ju feinem Diener: „3)u bift nun 
einer meiner 9)iannen. Der 9JiarfdE)a[f tt)irb Dir 
reid^en, waö Dir nöt^ig ifi, um e^ Deinen ©enoffen 
gleicf) ju tt)un. Dein @d)tt)erbt aber follft Du t)on 
mir felbft empfangen, 3cb gebe Dir ba^ meine. 
9?imm eö l)in, ©wenn t)on gaaborg unb la^ micf) 
nidbt äu lange auf Didt) t\)arten." 

Der Äönig tDar bereite mit bem Orlamiinber 
t^orau^. Der ^rinj eilte i^m nad), nict)t ot)ne ben 
3unfer nod^ einmal freunblid^ ju grüben. Diefer 
warf ftc^ in bie Slrme feineö D^eimö unb rief: 



12 



„8ap mv5 eilen, 3?aterbtut>er, bamit u>ir ^ur 
SKutter fommen, mit) bann rafdb über Den ?lbfcbieb 
^tntt>eg. 3)er ^immel tiMtb ibr ®efunbf)eit [^enfcu, 
bamit fie ft* nodb redbt Uinge meine^3 ©lücfe^ fteueii 
faun. 93tir brennt ber ©oben unter ben gii^en, 
bi6 icb tiM'eber auf bem ^^laöe fte^e, ben mir mein 
(Scfcu^b^iligtT ange\i>iefen l)at." 

9?afcf) sog er ben Dt)etm mit ft* fort unr^ ent^ 
fernte fid^ immer treiter t^on ber Q^olf^menge, tvelche 
bem Äönige nadbbrangte unb \^on ben Scftu^erbtträ^ 
gern nur mit 9)tüf)e in ber nötbigen (Entfernung ge^ 
I)alten t\)erben fonnte. 

©er ^n^ ^atte einen ^iigel erreicht, an beffen 
guf reicf) aufgef*irrte Stoffe fjarrten. (Sin purpurn 
ne^3 3^'^ ^'^^^^^ beffen Spi^e ba^ fönigliche SBanner 
we^te, mal)nte 5ur gaftlidt)en Öiube, unb ber Orla^ 
münber hib ben Äönig ein, bort einen 3(ugenbli(f 
ju tt»ei[en unb bann nact) Obenfee binüber ju reiten. 

„3)er 9tube bebarf e^ nicbt, trenn ber Äönig 
i^on 2)änemarf r>on ber 3ee fommt, bie feine SBiege 
ift. 3(ber id) wiü biefen 2öinf benuöen, um ein 
8lmt ju iib^n, tDeldt)eö ber !Dänenfönig iut^ üben 
foll, n)enn er ben gu^ auf einec^ feiner (Sitanbe 
fe^t. iDarum la^t laut mit JrompetenfcbaU t^erfün^ 



13 



ben, M^ ber Äonig auf bem 2ßeicl)6ilbe t?on gaa^ 
borg ein offenem 2:t)ing I)äU, unb tt)er etwa^ 511 be;^ 
gelten, ju bitten ober ju Hagen t)at, ber begehre, 
bitte ober flage! 2)er Äönig f)at ein offneö D^r 
für 5iae!" 

3)a eilten bie 2)iener nadt) allen 2;t)eilen ber 
SÖinbe^rofe unb luben mit feierlid^em 2:rompeten[d^all 
nnb maf)nenbem 2ßorte bie in if)rem Siedete ©e^^ 
fränften t)or ben föniglict)en Stul)L Unb t>on allen 
Seiten famen fte l)erbei, klagen jn füt)ren, ober nm 
@nabe ju flehen, unb Äönig SSalbemar, ber (Sieger 
auf blutigem ©i^lac^tfelbe unb im l)o]^en gürften^ 
rat^e ftatktc läd^elnb bie armen 2^öc^ter eineö ge^^ 
bred^lic^en 3Sater^ au^, bamit i^re @ponfen fie ^eim^^ 
führen fönnten; er t)erfc>^nte jtt>ei 9?acl)barn, bie 
fonft in 2;reuen ju einanber geftanben Ratten, feit 
langer ^cit aber um einen ftrittigen Söiefenbruc^ 
janften, unb legte lädt)elnb feine ^anb auf baö 
t^aupt eineö ©iectien, ber ba glaubte, er xotxic ge^ 
nefen, n)enn il)n bie ^anb beö Äönigö an bem 
2;age berüf)re, \)a er t>on einem t}eiligen Äreuäjuge 
^eimfe^re. 

311^ aber SBalbemar bie ^anb t)on bem »Raupte 
be^ Äranfen jurücijog, fiel fein Sluge auf bie @e^ 



^ 14 ^ 

ftalt be^ 93ifcI)ofe^ t>on 9iiepeu, Der t)a6 beginnen 
t)e^ Äöntgö \t)o^lgefciÜig betra(4)tete. 

„frommer ä?ater, ii) greife in @ure Siedete 
unb befenne midb ob biefeö gret>eB jeber Su^e [d^uU 
big, fo @n* geuel)m." 

„9Jtit nic{)ten, mein ©o^n. 2)u iibft nnr ^cin 
Slmt, ber ä5ater SlKer jn [ein. 2ßel(f)er 3}ater aber 
fänbe eine^ [einer v^inber franf am 2Bege, ber nicht 
bie ^anb anf be[[en brennenbeö ^aupt legte, fo 
Sener rie[e: 2lbba! ßrbarme 2)icf) mein!" 

„3)er Si[d)of tt>iü bei §o[e [ein ©liicf machen!" 
ladete ber Äönig. „Gr [d()meid^ett!" 

„aßoju [rommte mir eö? 9)Zein .^aar ift (Sct)nee 
unb meine gü^e fmb mürber Xijon, Sluct) bin ich 
nur auö meiner ÄIau[e ^erfürgefommen, um ben 
Sefe^l beö ()eiligen SSater^ ju erfüllen, ber 3)id^ 
burd) meinen SJiunb begrübt unb Dir, [einem treuen 
Slitter, ben a^}o[toIi[d)en Segen [penbet." 

Der ^önig neigte [ein ^aupt unb ^örte el)r^ 
[ürdbtig auf bie Söorte, bie ber päbftlidtie @e[anbte 
if)m ju[lüfterte. Der junge ^rinj faltete bie ^änbe 
unb bie -Ritter te^ ,Sönigö ftanben unbe\t)eglid^. 

Da [d^metterte p(ö^lict) eine S^rompete [d)rittenb 



fe^ 15 ^i 

inxi} bie ani)äd)tigc (Stjde imb eine raul)e Stimme 
rief auö bem bid^teften Raufen: 

„3ft bie6 ber Drt, tt)o ein Äönigöt^ing gehalten 
wirb?" 

„ßrftaunt über bie Äii()n{)eit be6 gret>Ier6, ber 
biefen feierlid^en ?(ugenb(id ]\\ unterbred^en tt>agte, 
griffen bie Stitter ju ben (gc^voerbtern unb ber Äö^ 
nig fprad^ jürnenb: 

„2Bo ift ber J{)ingt)oigt, bap er ben ro{)en ®e^ 
fetten Sitte Ief)re, ber mit fold^ iingebii^rlicf)em 
@efd)rei iinfere 0[)ren betäubt?" 

„2ßirb l)ier ein föniglid^eö 3:()inggericl)t gehalten, 
\vo bem Unterbriirften fein 9ted[}t inirb?" fragte bie 
Stimme jum anbern 5D?ale. 

„Ser Äönig ft^t ju @ericf)t auf offnem gelbe 
t^or ben Stugen @otte6 unb ber 9Äenfdben!" rief 
SBalbemar juriicf. „Da^ 9tec{)t, baö Du ju forbern: 
^aft, foK 3)ir trerben, n)enn 3)u ben 9Jtut^ ^aft ju 
erfct)einen/' 

©in grember trat in ben Ärei^ mit gefct)loffenem 
9?iftr unb fprad) mit bumpfem Jone: „3c{) ftage, 
3c^ Hage! 3cl) flage!" 

„SBen flagft 2)u an unb tt>ef{)alb? entgegnete 
ber Äönig. 



^ 16 ^1 

2)er 2:i)ingv>üigr trat abn)e()renb t)ajn)ifcl)en: 
„3Sor bem 9tict)ter [ptidbt fein .Kläger mit t)erf)ii[Uem 
Slngefict)t- 2)arum öffnet ben ^elrnfturj unb nennt 
duren 9?amen, be^or 3f)r (Sure ^ßtage anbringt." 

Oiafd^ [d^lug ber grembe baö ^ifir auf: „^ier 
erf4)eine id^, ®raf .g)einridb \)on ©d^iverin unb t>er^ 
flage ben Äi3nig bn bem Könige, ob be^ ^immel^ 
fd)reienben llnrecf)te^, baö er mir angefügt/' 

Sßalbemar t^erfärbte fic^, alö er bet^ ©rafen an^ 
fid^tig tvarb, ber il)m tro^ig gegenüberftanb. ^err 
»^ugo ^jon SBittftocf, ber e6 bemerfte^ trat dox unb 
rief bem Kläger entgegen: 

„Um ©Ott, *§erjt)etter, t\)ol)er fommft !l)u unb 
n)a^ tr>iüft 2)u auf bem Äönigöt[)ing? aSarum bift 
2)u mct)t lieber ju mir gefommen " 

„2öeil 2)u ein falfdber, I)eud)lerifcfter a}errätl)er 
bift! (Sin 9Jiann o^ne 3;reu unb ©lauben! (Sin 
9titter ot)ne 2^apferfeit unb 9Äut^! (Sin fct)uftiger, 
erbärmlidt)er Speicbellecfer, ber " 

^err *§ugo griff mit ber »^anb nad^ bem ©d^werte. 
2)er Äönig aber, ber feine gaffung tr>ieber errungen 
f)atte, \X)k^ i^n ernft ixixüd: „3d^ bin SÄann'ö 
genug, um allein mit biefem ungefdt)lact)ten ©efellen 
fertig ju tverben. SBarum erfcf)eint S&t mit fold^en 



^ 17 ^i 

fcf)nöben ©d^impfreben, aller (S^rfurcl)t bar, t)or 
(Surem Könige? 2)afür n^ill icf) (Sud^ [trafen wegen 
gebrocf)enen Sännet. 2)amjt 3^r aber nid^t »on 
l)innen ge{)t, ^oc^müt^ig ipra^lenb, @uer Siedet fei 
@ud^ t>orent^aIten, forbere id) Guc^ nocl)mafö anf, 
ju [agen, tx>eöf)alb 3f)t ben Äönig anflagt t>or i^m 
felber." 

„®arum, tveil er mid) fc^wer übert)ortI)eitte!" 
rief *!^einrict) jurücf. „3c^ ^abe ßndt) begleitet gen 
ßft^Ianb unb an (Surer Seite tt>ie ein treuer diitkt 
gefod)ten. Unb nun id) ^eimfomme, um außäuru^en 
x>on ben SÄü^en beö Äreuäjugeö, finbe id^ meinen 
35ruber ©ünsel tobt; ein föniglid^er 93oigt jt^t in 
meinem ©c^loffe unb mein Sanb ift ^on (Suren 
©ölbnern befe^t." 

/rS^t lügt, Denn 3{)r l)abt webcr @d^Io^ nod^ 
8anb. (So gehört meinem ßnfel, SRicolauS *^allanb=^ 
fö^n." 

^dnxiä) lachte laut auf: „5llfo tDeil 9iicolau6 
^aHanb mit be^ @d[)n)eriner6 ©d^n)efter t>ermä^lt 
noar, mad^t 3^r 5lnfprud^ auf fein guteö 3)eutfc^e8 
Sanb? 2)a6 ^iefe bie @f)re, eineö bänifd)en Äönigö^^ 
baftarbS (Sd)n)ager gewefen ju fein, ettt?aö treuer 
beja^lem" 

®mit)t, ®d)lcliuig*J&orj^ciii. I. 2 



^ 18 ^ 

„5Better! QSetter!" rief @raf ^ugo \i)m \x>ax^ 
nenl) ju» 

„2)af 2)eine 3i^^3^ erlaf)me!" [c^rie i^m §ein^ 
rid^ entgegen* „»§aft 2)u !Dic^ unt) 2)eine (Sf)re fo 
ganj unb gar t'iefem Äönige t^erfauft, t)aß 2)ir bad 
fdbänblid^e Unre({)t al^ [onnenflarc^ 9tect)t erfd)eint, 
[o la^ ©ii^ t)on biefen 2)änen r>oÜenb^ jum Starren 
macl)en unb tanje mit Der ©chettentappe t)or i()nett 
^er. (Sl)e ic^ aber nur einen gup breit i)on meinem 
3)tenenburg biefem Driamünber laffe " 

„2Bat)rt eu4 ^err @raf!" unterbrad) i^n 3». 
brecf)t t^on Drlamünbe rafc^. „^d) bin ber 93or^ 
munb 9]icoIauö ^allanb^fo^n, beö grüf)üern)aiften, 
unb wiü feine 3fiecf)te fdiii^en gegen Sebermann, 
am meiften aber gegen bie (Sigenmac{)t fjabgieriger 
9Sertt)anbten. Sticolau^ ^altanbfo^n ifi feiner SJtutter 
unb feinet Di)dm ©ünjel (Srbe. Sllfo ift eö t)erbrieft 
unb beftegelt. 3f)r aber, ^err .^einrid^, feib dn für 
alle mal abgefunben burc^ ben Siibecf er SSertrag ♦ . • ." 

,,3cf) l)abe feinen Vertrag unterfiegelt unb be^ 
fd^njoren, SJiir blieb unbefannt, wef^alb 3^r in 
£übecf tagtet unb noc^ einmal frage id^ ben Äönig, 
ob er mein 9ied)t n)a^ren unb mein gutes beutfd)eS 
Sanb X}on feinen banifd^en ©ölbnern räumen toill?" 



^ 19 ^i 

„(So bleibt, wie e^ ber Drlamünber gefagt!" 
entgegnete SBalbemar rn()ig. „(Srgieb !l)ici^ barein I" 

,,©0 tioerbe id) ba^ ©efinbel jum Sanbe ^inauä^ 
))eit[dt)en unb ben föniglid^en 5Boigt tverfe icf) ]^inten^ 
brein! SSerbammt fei, tt>er fic^ auf eineö !Dänen 
SBort tjerlä^t 3d^ fcl)lage i^m bafür in'^ ®eftc{)t 
unb pfeife baju: 

3ft winbtge ©preul" 

(Sin @^rei beö Umt)illen^ er^ob ftd) unb bie 
Danifdien ^erren taffeüeu mit t>m €d[)tt)erbtern, 
2Balbemar aber rief über Stüe ^inauö: 

„I)er^önig ift Söiann'^ g^nug, ficf) gegen einen 
prat)(erifcl^en S^ollfopf ju ^ertl)eibigen! ^öre mich, 
Sieben, ber 2)u alö jwiefac^er 9Serbred^er er* 
fdE)einft, ba 3)u ben Äönig beleibigft unb ba^ ^ö^^ 
ftengericl)t beö Sanbe^ t?erl)ö^nft. !ranfe ®ott auf 
^Deinen ,^nieen, ba^ idt) vergangener Siage me^t 
eingeben! bin, fonft läge 'Dein Äo^)f ju meinen 
güf en. 2)u jerfd^metterteft ben 2(rm, ber bie Äeule 
über rnidt) fd^wang, bie mein ^elmlofe^ ^aupt be^ 
brof)te, bafür fc{)one icf) ij^ik ba^ Deine, SBatbemar 
unb ^einricf) finb wett. ®el)' je^t, fotx^eit Deine 
pfe Dic^ tragen! SBaö Du nodf) beget)ren fonnteft, 



1^ 20 ^ 

f)aft T)u frer>elub vemirft! ^\d)c narft unb blo^ 
Deine Straj^e! ^i) rufe bie 5i*t über 2)id&! 2)etii 
geib ift bem Reuter t>erfaUen, wenn 2)u morgen 
nod) auf bamfd)er (Srbe n)eilft/' 

©ine tiefe, fd^aurige ©tiöe ^errfd^te in bem \x>äu\i 
Äreife. 2)cr Slicf bcö geädbteten ©rafen bohrte ftcö 
feft in baö 9lntli^ beö Äonig^, fo baf biefer bie 
Singen fenfte unb bie ^anb abtt)e^renb i^or ftdb l^in- 
ftrecfte. ®raf »^einridt) manbte fid) um unb ging, 
ol^ne ein 2Bort ju entgegnen, unge^inbert t)on bannen. 

SBalbemar ful^r auö feinem 9?ad^ftnnen auf. @r 
blicfte fragenb um ftdb, unb fagte leife: 

„2Ö0 ift mein @of)n?" 

„Seine aBürben ber 23ifd^of ifi mit bem jungen 
^^errlein nadt) ber (Stabt gewanbelt!" entgegnete beö 
Äönigö Jämmerling» 

„güf)rt mein 9tof t^or!" gebot SBalbemar. Sr 
ging einige @dt)ritte unb murmelte üor ficb ^in: 
„2Öer bilft mir t'on biefem ©c^tveriner?" 3nbem 
ftreifte fein 2(uge ben tapfern gelb^auptmann unb 
ber Äönig flüfterte i()m ju : „®raf üon Drlamünbe, 
feib tDaif)fam!" 

„Zsi) bin eö, Äonig! 2)u fannft ru^ig f4)Iafen!" 
entgegnete ber @raf mit fefter Stimme. 



^ 21 >i 

„Sdt) wiü ciud^ fc^Iafen!" fagte ber Äönig, ftd) 
in bell (Sattel [c^wiugenb, wenig ac^tfam auf baö 
3ubelgefcf)rei beö SSolfe^^ ba6 ftcft um bie .^ufen [ei> 
ne^ Stoffe^ brängte, unb feinen ber jubelnben ©rufe 
ertt)iebernb, bie i^m entgegen Hangen. 

„2Baö ift bem Könige?" fragte ber S3ifd)of ^on 
9iipen, ber ftdb je§t mit bem ^rinjen an ba^ ®e^ 
folge be^ Äonigö fc{)lof. 

„!DänemarB Sonne ftel)t balb im t)o^en SKittage!" 
entgegnete ber Drlamiinbec nac^benflidt), unb SBal^ 
bemar a{)net, ba^ fte bann abwärts ju fteigen be^^ 
ginnt. " 

„Um fic^ am anbern SKorgen befto glän^enber 
ju erl)eben!" fpradt) jutierfid^tlicf) ber 33if(^of. ,,Dä^ 
nemarfö 9{u^m erbt t>on Äönig ju »^önig. !Der 
©cf)it>eriner ift fd^on tobt unb l)ier ift ein neuer 
greunb, ftdrfer unb jur^erläffiger aU ber aufgegebene." 

S)er 33ifd)of 50g auö feinem ©ewanbe ein päbft^ 
lidb^ö 93ret>e l)ert)or, baö er bem ©rafen jeigte, unb 
fpornte bann fein 9tof an bie (Bdk beö Äönig6. 

„(Sin römifd^er ©tern am bänifd[)en »^immel/' 
fagte ber @raf. „Soll er un^ ©lanj Uii)en, ober 
wir it)m? 2ßalbemar wirb in einem neuen Sid^te 
wanbeln. " 



^a^ ^untfla-Jlagen. 



Jn ber (gd^enfftube beö braunen .^irfc^cn ju 
6ont)erburg fap eine luftige ßompanei t)inter ben 
t)oUen ?3edt)ern unb mandt}' tt)ilbeö ?ieb tvarb mit 
ftö{)lidbem ©eläc^ter gelungen, ©eutfd^eö 93olf war 
eö, unb fein 3)äne t)ätte ftdb bliden faffen bürfen. 
2Bie t>erfdbieben bie 5:rinfer aud^ t^aren an ©e^^ 
t\)erbe, ©efinnung unb äußerer »^erfunft, in i^rem 
^aße gegen baö Snfebolf waren fte einig. !Da 
faßen ©ölDner, l)ot)e unb niebere, Seeleute t)on ben 
beutfdjen unb friftfdjen Äüften, bie [ämmtlic^ im 
banifd)en (Selbe geftanben unb nac^bem fte i^r 8e^ 
ben je^nmal für beö 3)änenfönigö 9tu^m in bie 
@d)anje gefc^lagen, würben fte mit einem ©naben^- 
))fennig fortgefdtiidft unb i^nen bebeutet, nie wieber 
in ba6 Äönigreidt) 5urücfäufet)ren. ^anbelöleutc faßen 



^ 23 ^i 

bajwifc^en, bie mit rei(i)t)elabenen ©d)iffen nact) @ee^ 
lanb fteuerten; aber bie Äüftenfaper raubten fie au^, 
wnb al6 jene Älage erhoben, ^Durben fte mit l^ö{)nen^ 
bem ©pott beimgefanbt* 

iSaö föchte unb brobelte in ber 93ruft biefer 
SKänner unb wo fid) eine @elegenl)eit gefunben, 
9{acl)e 5U ne{)men an bem gemeinfamen geinb, fte 
l^ätten allefammt jugegriffen, 

„%t\\i) auf, 9Karten @lfer^, nod) einmal ba6 
Siebel!" rief eö auö ber genfternif(f)e jum großen 
©d^enftifd) herüber. „993ir u>ollen'ö nocf) einmal 
l^aben. " 

ÜKarten (Slfer^, ber lautefte Sänger Ui bem 
n)ilben ®elage war fogleic^ bereit unb fang im tic^ 
fen 93a^* 

^er ^än' tft »ogclfreil 

^r ijl tev ©pa^ unb ic^ bie .^a^, 

Sin fetner ^e^Ie meine Xa^l 

^n ^än' tft 5)ogelfi*ei! 

i^ufttge ^ompanet? " 

,,Suftige Sompanei! Suftige ßompanei!" brüO^ 
Un 5lüe im 6^or unb Sparten @lferö fang weiter: 

„Suftige (Som^anei! 

3Ba3 ifi bie ^änentreu? 

©in feuff)ter ©c^nee im (Sonnenlicht, 

Söär'ö Bein nnb aWet§ i^ föff' fte nic^t." 



1^ 24 ^ 

^vi8 ift bie ^dueutreu! 
Snftii"ic (Somvauei!" 

„Suftige gonn^anei!" brüHte ber ^aufe aber^ 
malö, alö ein ftattlidber SÄann an ben Z\\i) trat 
unb mit tt^ilDem'Sadben aufrief: „Da^ ift ein guteö 
8ieb! 3* gebe 5ef)n 9)?aap ^om ftärfften 9Jiett), 
tt>enn 3{)r e^ nodbmal^ Ungt." 

„^vci mal für 5el)n Wiaa^l Xrei 9)kll" rief 
eö i)erüber unb binüber." Söir tvoüen'ö fingen, biö 
@ud[) ba6 2rommeIfetl fpringt. ^oUaf)! Slngeftimmt! 
Unb ben SOietb in bie burftigen Ärügel" 

2)a erbeb ficf> am äuperften (inbe be^ Sct)enf^ 
tifcf)e^ ein bebäbige^ 3)Mnntein mit einem jierlic^en 
©tu^bart, au^ beffen betten Singen ftral^lte eitef 
(£cf)alff)eit. 2)ie beiben Sct)marren Quer über bad 
©eftdbt t^eilten e^^ in jtt>ei 3;beite, ]o t^a^ er auf 
ber einen ladben unt» auf ber anbern tveincn fonnte. 
(Sr fa^te ben 9)ietbfpenber im Seberfotler unter ben 
9trm, füf)rte i^n einige Schritte abfeit^, unb fragte, 
fid^ ben 95art ftreicbelnb: 

„9lucb glücfticf) über ben SUöfunb gefi)ti)ommen, 
graflidje ©naoen "oon gdbtverin? SÄüpt e^ eilig ge^ 
^abt l^aben t>om bänifc{)en SBoben ivegjutommen, benn 
man fte^t auf @uerm 2Bamm6 noc^ bie gäben, tt)o^ 



25 



mit fie @uct) baö rot^e Äreuj angeheftet Ratten. 
»g)abt t)ermutl)lic^ reicfce Seute gemalt auf ©eelanb 
unt) fonntet ber güüe fßmglicl)er ©nabenfpenben nidöt 
langer ©tanb f)alten?" 

2)er ©c^n^eriner fd^üttelte ba^ ^aupt unb mur^^ 
melte einen tDJlben gludb t)or fidb ^in. 

„2(Ifo nii)t?" fuf)r Sener fpottent) fort, „^attt 
e^ bem aBabcmar nic^t zugetraut, unb nod^ vomu 
ger @uerm 93etter, ^errn ^ugo t>on SBittftocf, ober 
gar bem ©rafen 9llbred[)t, bem £)t)eim unb Pfleger 
9ticolauö ^aüanböfo^n " 

„SSerbammt biefe ^aftarbbrutl 3d) tDiÖ fie er^ 
würgen!" rief ber 6c^tx)eriner laut. 

„(Sd^feit nid^t fo, gräftii^e ©naDen. 2)a6 SSolf 
I)ier I)erum ^at feine D^ren unb tvenn Suer Slame 
funb n)irb, ift fein ^alten^ me^r* Sie fennen 
(Suer Slbent^euer unb 3l)r tDerbet fte nimmer lo^* 
3ft eine feine 3"nft in ber (Scf)enfftube jum brau^ 
nen »^irfi^en. 9iun 3^r tt)if t, id^ bin ber Soad^im au^ 
S3oi^enburg, überall ©cl)laudb^ Soeben genannt, t^eil 
fte fallen, bap ict) beö JRaufen^ unb ©aufenö nie 
genug friegen fonnte. 3lber feit idt) biefeö 5?olf fennen 
lernte, habe ic^ jenem 9?amen mit SSefc^ämung SSalet 
gefagt, unb ^ei^e befdE)eibentlid) 3unff)err Soadbim. 



26 



&dt, ^err! 2)a6 ift eine 33anbe, bie @ucf) ben 
SJionb t>om Ȥimmel ftie^It unb einen aufgeholten 
Müxbi^ an beffen Stelle {)ängt, o^ne ba^ ber ^nr^ 
gott eö merft." 

„2)ie fönnte id^ brau(I)en!" fiel ber Sd^n^eriner 
tafdE) ein. 

„Äönnt3f)r?" ftagte (Sc]^lau(i).-3odt)en {)ordE)enb. 
„9lun, eö fam mir bei ©uerem Eintritt ein gleicf)er 
©ebanfe; barum mac{)te id) mid^ an ©udt)..." 

Der ©efang ber beranfd)ten 3^d)er t>erfdt)lang 
bie legten SBorte beö Sd)Iauct)^ Sodben: 

,, !2uf^ige dom^aneil 

SBenn 3§r i^m glaubet, wag er lügt, 
Unb e8 Tiid^t merft, wenn er betrügt; 
^aö tfl be« hätten Suc^^eil 
-duftige G'ompanei! " 

„®ie fennen il)re Seute gut!'' lad()te ©d)laudb^ 
3od)en. „2(ber im (Srnfte, ^err @raf! ^önnt 3^r . 
ein 3)u^enb t>on un^ braucl)en? (Sin SBinf t)on 
mir, unb eö [d^aart ficf) ein Raufen um Sud), ber 
Qni) unangefodbten nadt) ©eelanb bringt. Um baS 
^^anbgelt) tverben n)ir balb einig, t)orauö ttjenn e^ 
gegen bie 3iiten ge^t, benen mir unfre SBürfte me^ 
ber abjagen möd^ten, bie je^t in i^ren ^effeln fieben." 



i^ 27 ^ 

„3n ber 'Hi^ail 3cft ^abe ein ©eliiftcn auf eine 
luftige Sagb!'' 

„Sdbafft baö Sagbgerätl)! 3c^ fteüe (Sud^ bie 
Säger!" rief ©d^laud()^3od^en. 

„9tber eö ift eine Sagb auf »§od)tt)iIb, ©efell! 
^ier I)anbelt ftcl)'6 nicf)t um *§aafe ober 9?e^!" 

„Sonbern um (SIenn unb Sluerocf)^! 9Berbe 
bod^ vt)iffen, tt)aö ber Sraud^ ift in angelfäct)fifc^en 
gorften? *^err ®raf, e6 blifet rok eine Sieufelei au^ 
@uren2(ugen! Äommt! 3d) weip ein abgelegene^ 
^lä^d^en, n)o n)ir unö mit 9Ju^e befprecf)en fönnen." 

2)er @raf unb fein @efäf)rte gingen in ein 
Kämmerlein, ju welcf)em t>om (Srbgefc^offe auö eine 
bunfle Stiege führte, unb 33eibe befprad^en jid^ lange 
gel)eim mit einanber; bann aber ftrecfte fidt) ber 
@raf jur furjen 9tuf)e auf bie f)arte 35anf, unb 
®cf)lau4)^3od)en rieb fid), ^inauögel^enb, fröhlich bie 
t^änbe: 

„3)aö fann einen ©pap geben für alle 2)ieje^ 
nigen, bie fing genug fmb, ben Äopf n\i)t in tu 
©d^linge ju ftecfen, wenn fte jugejogen n)irb. »^abe 
fdt)on mand()e ^ieufelei mitgemad)t, aber bei einem 
folc^en ©roffelfang bin idf) nod^ nid^t gewefen. @lücf 



28 



auf, v£d^Iaucf)^3oci^en unb [uct)e nad^ ben Ieuct)tenben 
Seeren, womit Du bie ©d)(tnge au^äierft." 

(SJnen frö^lid)en Sang anftimmenb, fe^rte er ju 
bem 3^^9^I^3^ juriicf. 

Unb wie fie 5ec{)teu in ber @d^en!e jum brau^ 
neu t^irfd^en in ©onberburg, fo ject)ten fte in bem 
SSanquetfaal beö @ct)loffe^ ju Dbenfee. SJber bort 
war e6 fein wilt) jufammen gelaufene^ ©efinbel, 
fein gut== unb l)errenlo[eö SSoIf, we(cf)e^ ben beraum 
fct)enben Söfet^ au^ groben ©teinfrügen hinunter gof, 
fonbern ber ebelfte SBein funfeite in golbenen unb 
ftlbernen Äannen, 3i^^l^^ gefleibete ^agen [teilten 
fie t)or ben eblen Stittern auf, welc^ie ber Äönig 
jum 33anquet gelaben l)atte. !Dem aber bot ber 
9Jiarfd)alf fnieenb ben biamantge[d)miicften ©olbbedber 
unb reict)te bann, ftdt) tief \)erneigenb, bem ^rinjen in 
ftlberner (£d[)aale golbene grii(I)te, bie ein funflrei(J)er 
©ärtner au^ 9Belfct)Uiab forglid) im ©laö^aufe er^ 
sogen f)atte. 

3)er ^rinj, biefe feltne Äönigögabe faum achtenb, 
flüftertc bem 5D?arfcf)alf ju: 

„SBie fommt eö, baf; 3f)r Suc^ felbft bemüht? 
^abt 3^r meine ^agen ^eim in'^ 33ett gefd^icft^ 
unb ift mein neuer Äämmerling nocf) nicl)t ^ier?" 



29 



I)er 3}iarfc{)alf entgegnete leife: „9?odE) nic^t, 
burc^laud^tigfter ^^^rinj. 3)ie 9J?utter be^ 3unf^errn 
i(i f*tt)er erfranft nnb täf t [eine ^anb ni^t fatjren. 
@rid gaabotg ^offt, 3^r werbet nid^t jürnen, ba^ 
er bie ©terbenbe in i^rer legten ©tunbe nidbt ju 
üerlaffen vermag/' 

„@ö ift, alö ob mir etn^aö fe^lt, feit id) i^n 
ni*t me^r fel^e!" entgegnete ber ^rinj. „Slber um 
meinetwillen [oll er bie SKutter nid^t t)erla[[en. 3c& 
weif, wa^ eö t)eift, eine 9)tutter t)erlieren. 9Siel^ 
leidet ift [ie nodb ju retten, !Der Äönig [oll it)r [einen 
Seibarjt [enben." 

!Der 9)Jar[cf)alt trat juriidE. 3^^^ $agen aber, 
bie mit ben [cl)weren ©d^enffannen t)orübergingen, 
{)atten bie SÖorte beö ^rinjen gehört unb ber ®ne 
[agte ingrimmig: 

,/3)er gi[ct)erbube wirb nnö ^tlen über ben Äop[ 
wad^[en! 2Öann l)ätte ber 5ßrinj je (ginen t>on ben 
Un[ern t)ermift?" 

„SBir I)aben unö aud^ nie in bie See geftürst, um 
ein prinälid()eö Sarett au[5u[i[d)en!" entgegnete ber 
Slnbre t)ö^ni[d^, ,,?lber gelegentlidf) werbe i^ bem neu^ 
gebadnen Sunf^errn ein 33ab bereiten, ba(3 il)m nid^t[o 
gut bekommen [oll, [o waf)r id^ ^eter SBanner Ijeipe/' 



30 



Unterbeffen wav ber Äönig im eifrigen ©efpräd^e 
mit t)em ©rafen t)on Driamünbe begriffen, ber erji 
un(ängft im SSanquetfaale erfdbienen war. 

„2öie id) (Sud) fagte, gnäbigfter .^err! Söenn 
3t)r @udt) entfc{)(ie^en fönnt, bie Sebingungen ju er^ 
füllen, bie id) (SudE) genannt, ift SSremen @ner. Unb 
ii^ rat^e (Sud) bringenb baju, jumal 3^^ baö, tt)aö 
bie Stabt v>on (Suc^ v>erlangt, nidit au^ (guerm 
©arfel ju t)eäat)ten braucht, ©irb ber 9Sertrag @uc^ 
mit ber 3^^^ läftig, braud^t 3l)r i^n nur ju fünbt^ 
gen. @uer ^wcä ift bann tängft erreid}t unb bie 
BtixW f)aben bao leere 9tad)fet)en. Unb \t)enn aud) 
ein (Seringe^ geopfert werben mu^. ©ebenft eö mit 
g(eif, burd^lauc^tigfter v^errl Hamburg ift mein. 
SRun nod) SSremen baju! »Hamburg unb 25remenl 
SBefer unb (5lbe! 3^^^^ Sd)lüffel, womit 3^r bie 
Pforten öffnet, bie in baö ^cvi t)on 2)eutfd)lanb 
führen." 

„Unb ^Ueö t>er^ält fid) genau, wie !2)u e6 mir 
berid)tet?" 

„33ud)ftäblid). 3)ie ®efant>ten ber Stabt Darren 
jenfeit^ bee 5?(Iefunbe6 meinet 9Binfe^. Sie finb 
mit ieber ajollmac^t betleiDet, X}m 33ertrag abjufc^lie^ 
fen* goU ii) fte t)iert)er befd)eiben laffen?" 



^ 31 ^i 

„D uidbt t)Oc{)!" entgegnete Sßalbemar mit bem 
nur i^m eigentpmlid^en Säci)eln. „Sin f)i)flicl^et 
SBirt^ empfängt feine ©dfte an ber @cf)tt)eUe beä 
»^aufeö. Soll ber Äönig t)on 2)anemarf tt)eniger 
gaftfrei fein, aB ber geringfte feiner S3auern? (Sin 
grofeö Sagen ift t^eranftattet worben auf ben mor^? 
genben 3;ag. !l)a \t)irb jtc^ fd^on eine ©elegen^eit 
ftnben, ben beiben beutfd)en 23ären ein 9Ze§ ju fteöem 
llnb nun nicl)t weiter tion @efc{)äften. ^ait 2)anf, 
für (Sure Sotfd^aft, mein guter SSetter non £)rla^ 
münbe. ^e! 9)?arf(i)atf ! Sorgt für biefen fpäten 
@aft! Unb 3^r SlUe, tt)ut it)m fröf)ticf) Sef(f)eib. — 
SBo^in, jungeö ^errlein?" 

Ser $rin5 brürfte beö ^önig^ »^anb an feine 
Sippen. „®ute 9Zac^t, 93ater! (S^ iji mir ju fc^tvüt 
in biefem Saal. Unb tx^erbe nic^t franf, benu icf> 
I)abe 2)einen Seibarjt in 9^acl)t unb Siebel I)inau^^ 

„2öo{)in?" 

„3ur SÄutter meinet jungen Äammertingö (Sricf 
gaaborg. (Sr foll ber Sterbenben 2!roft unb ^ülfe 
bringen in beinem 9Zamen.'' 

„Sd)meic^ler! So gel)'! !S)u tv)irft nimmer ler;^ 
neu für ©anemarf mit Äanne unb Sedier ju ftreiten. 



32 



Uub tvenn 3)ict) morgen friil) bie j:rompeten tt)ecfen, 
fei jur ^ant>, bamit 3)u mict) begleiteft jum rittet^ 
Iid)en SBaiDwerf!" 

93iit leifem ©eufjer fd^ieb ber ^rinj t>om ftof|* 
lieben SBanquet nnb badete in ber Sinfamfeit beS 
@emacf)eö an Den trenen 3)iener, ju tt)elct)em ein 
unerflärlic{)eö (Sht>a6 i^n ^injog. 2)er aber fa^ ba^ 
^eim am 23ette ber 9)?utter, bie [eine *^anb frampf^ 
f)a[t gefaxt t)atte, al^ wollte fie [ol(t)e nimmer laffen, 
@r beugte fic^ ju i{)r ^inab unb fii^te tiefbeit^egt 
ihre Stirn. 2)er Dt)eim [ap mit tf)ränenfeud^ten 
Singen am anberen (Snbe beö »Sranfenlagerö. (Sin 
innige^ ®ebet fto^ über bie bebenben Sippen. 

„9)?ein tf)eurer ©o^n!" [agte bie 9}intter leife 
tlüfternb. @ott [egne S)id^ taufenbfältig für bie 
greube, bie 2)u mir in meiner legten gtunbe fct)enfft. 
3ci) fterbe nun gern/' 

„2)u n)irft leben, SJhitter, lange leben, um ju 
fe^en, tt)ie ict) für meinen jungen Äönig ftreite unb 
fiege. 2)u t^irft noct) ti^ieber jung tt)erben in 2)einem 
So^n/' 

„9?ein, nein, ßrid!" Sd) füf)le e^ anberö. 
^alb werbe \i) 2)ir für immer Sebewo^l fagen! — 



1^ 33 ^ 

!Dir aud^, lieber S5rut)er £)(e, 2)ir auc^! SSef)iite 
(Sud) ©Ott mitfammen." 

„3SerIeif)e Dir ®ott eine gnäbige 9(uf(ö[ung, wenn 
e^ iod) fo fein foü!" entgegnete ber 2llte fc]^luct)äenb. 

„2Betnt nic^t, 3^r Sieben! (ä^ t^ut mir we^. 
»^öre, (gricf. 2)a id) nun bod) Xeine tünftige ^err^ 
lid^feit ntd)t fef)en [oü — @ott laffe fte 3)ir 5um 
»5eile gereid^en — gelobe mir (Sin^," 

„9Ba^ 3)u tt)iüft, ^Kutter! 3d) gelobe e^!'' 

„@ieb mir Deine «öanb, @o^n Gricf!" 

Die Äranfe f)ielt bie ^anb be^ (2o^ne6 mit i^rer 
legten Äraft umfpannt: 

„2öeid)e fo fpät t)on mir afö möglid). @e^' 
md)t et)er t)on bannen, bi6 bu meinen Seic^nam in 
bie fü^le ßrbe gelegt ^aft. ^örft Du, mein (SoI;n? 
Sieben Deinem SSater la^ mid) rul)en! SSerfprid) 
eö mir, ©o{)n (Srid!" 

„3^ t)erfpred)e e^ Dir!" antwortete biefer. 

„5^un bin id) jufrieben," fprac^ jie unb fanf 
mit mattem 8(id)eln in bie Äiffen jurüd. 

Der ^Hxi^t beö ,ffönig^ trat ein, @r brad)te bem 
3unf{)errn eine Sotfc^aft vom jungen ^rinjen Sßalbe^ 
mar unb lief fid) neben ber Äranfen nieber, bie er mit 
allem gleife beobad)tete. Darauf mifd^te er i^t 

©mibt, ©d)legn)ig*^i>l|icin. I. 3 



^ 34 ^ 

forgfam einen 2^ranf, ben fie begierig einfog, tDorauf 
in einen fanften Schlummer fiel. 

„3ft e^ ein Stärfung^tranf, ebrwürbiger ^txrV 
fragte ber 3unff)err ben 5trjt. 

„9Bo^l ift eö ein ©tärfungötranf!" entgegnete 
Sener. „2)ie 9tu{)e, tveldbe fie je^t geniest, wirb 
iijv bie ^raft geben, bie legten Slngenblirfe o{)ne fon^ 
berlicficn Sd^merj ju iiberfte^en." 

,, Steine arme ?Ointter!'' 

,^53eflagt fte nidit. 2ßie ii) bie »ff'ranf^eit er^ 
fenne, ^ermö«i)te fte nimmer bat)on ju genefen. Unb 
je fd)neller e^ ber .^immel mit il)r enbet, befto lie^ 
ber i)at er fie nnb (Suc^, benn ber (g^^merjen fmb 
unsd^Hge unb fie n)adt)fen mit ber (gtiinbe. SBad^t 
alö ein treuer ©ofen biefe eine ^la^t bei ber 9JZutter^ 
bie fo reblicf) ^iele 9läd)te bei (Su* ttjad^te. SDiit 
bem anbrecl)enben 9}iorgen tt)irb bieö fcf)wacf)e gidtit 
auf immer t)ertö[cf)en/' 

2)er geibarjt entfernte ficf), 

Sangfam fd)Iicf)en bie ©tunben ba^in. Äein Saut 
unterbrad) bie fd^aurige ©tiffe. 9?ur einmal t^er^ 
nat)m man einen unterbriicften ©eufjer unb leifed 
SQSeinen. 

5llö aber ber erfte SDZorgenftra^l burd^ baö nieb>^ 



35 



rigc genfter blicfte, lag bie tobte SD?utter auf bem 
Sager auögeftrecft. Der greife O^m faf neben il)r 
unb n)o(lte t^re »^anb nimmer fahren laffen* 

,,£), ^Diargaret^!" feufjte er. „2Bie einfam 
wirb eö je^t in biefen t)ier $fä^(en feini" 

(Srid I)atte baö ijobtengemad) fcf)on feit geraum 
mer 3^^^ t)erlaffen. 3e^t fam er gerüftet äuriid: 

„2)ir bleibe bie 50iiit)e, für bie le^te 3tu{)ej}atte 
ju forgen. ßebe tt)o^[, D^m!" 

(grfcferecft fagte ber 2(Ite: „ 2)a6 it)irft 2)u nid^t 
t()un, Sricf gaaborg! 2)u wei^t " 

„3(^ n)ei^, n?aö Du fagen tvitlft. 9J(ber icb fann 
nict)t anberö (Sine töbtlidje Slngft l)at ftd) meiner 
bemäct)tigt. (So jie^t mic^ mit unfidbtbarer (Gewalt 
JU meinem neuen ^errn!" 

©rief tvinfte bem Sllten jum 2lbfct)ieb mit ber 
^anb. Diefer aber eilte ju i^m unb ^ielt i^n jurücf : 

„Du foüft nid^t, Unftnniger! mi^t Du nicf)t, 
\va^ Du Deiner 50Jutter furj üor i^rem ©d^eiben 
t>erfprocf)en l)aft? (Sab Dir Dein Äönig barum 
ben 9iitterfd^lag , bamit Dein erfte^ Sßerf eine 
?üge fei?" 

„$Rebe mir nid^t barein! ®ott t^eif, baf iij 
meine 9}futter geliebt f)abe! Slber ber Soben brennt 



36 



unter meinen p^en, 3d) fann ni^t länger wziUn. 
!Die innere Stngft n)äd)ft unb bro^t mid^ ju erfticfen/' 

,,8af bicf) tt)arnen, Äinb! Söeift "Su nid^t, wie 
baö Sieb im SÄunbe beö SSotfe^ Hingt? 2ßer feine 
tobte SJfutter t^erläf t,- e{)e er fte in'ö @rab fen!te unb 
mit t)ei[iger @rbe bebecfte, ber ^ört i^re ©dbritte f)inter 
ftdö auf allen 2Begen unb i^r lefeter ©eufjer flingt ibm 
gellenb in'ö £)^r, biö an baö @nbe feiner Siage. 
Unb !Du l)aft eö if)r gelobt/' 

@rid trat an baö Sager ber ^ingefdbiebenen unb 
blirfte fte burcf) Si^ränen an: 

„3d& fann nicf)t, ^Intktl 3* fann nid^t. 2)ar^ 
um gieb mir mein 2öort jurücf. @ieb eö mir ju^ 
rücfl Der £)^eim bleibt an meiner Statt. 9tid)t 
tta{)r, SDlutter? 2)u tt)irft 2)einen @o^n nid^t quä^ 
len um ber Siebe willen, bie er für feinen ^errn in 
feinem ^erjen trägt? 9iuf)e fanft, ©iutterl" 

@r warf ficf) neben ber S^obten in bie Äniee unb 
beberfte i^re ^anb mit ,Süffen. 3)ann fprang er 
auf unb war t)erfc^wunben. 

„Sleib, (Sricf! Sleib!" rief ber Df)m jam. 
mernb. Slber ©rief f)örte nidbt. Sr eilte unauf^alt^ 
fam fort. 50?it jebem ©d^ritte weiter fdblug fein 
»^erj ftürmifdt)|r. 2llö er aber gegen SWittag \)k 



37 



Z^ürrnc be^ <gcf)loffe^ V)on Dbenfee im f)el(en Qoiu 
mnl\i)t funfein fvil), traten Die fürftlid^en ®äfte 
langft mit lautem Sagbrufe ba^on gefprengt unb 
Äeiner txiu^te i^m ju fagen, n)e(d^en 2Beg ber junge 
^rins einge[d)lagen, benn ber ^uo, Ijatk fi(i) in ein^ 
jelne Raufen getl)eilt, unb biefe ftreiften nacft 
aUen Stic^tungen burdt) SBalb unb gelb. 

gernab am 2Balbeö[aum Hang ein t)ereinfamte^ 
3agbl)orn, Ueber einen fpiegeltlaren 9Beil)er, ^om 
bicbten ^ageboru befct)attet, l)a(lte faum ^örbar ba^ 
(ädbo bie jögernbe ?lnttt)ort, ©er »^önig lagerte mit 
bem ^rinjen am gu^e einer mäct)tigen 35uc^e. "^Ik^ 
manb \x>av bei i()nen, al^ ber 9Kar[clt)cilf unt) ein 2)ie^ 
ner, ber bie bampfenben ^ferbe forgfam auf unb 
ab fül)rte. Xa brac^ ein ^\x\i) burcj) baö bi^t:^ 
^ertDad^fene Unterl)olj, ftreifte ^art an bem Äonig 
vorüber unb flog läng^ ber Sßalblic^tung, 2BaU 
bemar fprang auf: 

„9Hein q]ferb! aÄein $ferb! Unb rafd) hinter 
mir brein, fo 3{itter al^ Änapp !" rief ber Äönig, ftc^ 
in ben Sattel fcl)tt>ingenb. Unb im faufenben ©a.- 
lopp flogen bie pi^tigen 9ienner ba^in, bem immer 
mäd^tiger auögreifenben 3;i)iere nad^, 

Sßalbemar'^ Sagbfpeer faufte burd^ bie Suftj i^m 



38 



xxai) ber ©pect be^ gÄatfcf)alfö. 9{ec^t^ unb linti 
bohrten fte ftcf) biö jur I)alben Sänge bc^ Schafte« 
in Die @rbe* 3n wilben ©ä^en flog ber ^irfd^ 
bal)jn. Slm ©aume ber Sid^tung ftu^te er einen 
5JlugenbIJ(f, bann fe^te er mit gett)altigem Sprunge 
über ein breitet 9[ße^r in ba^ 2)icfid^t beö SBalbe^» 
3^m nacö ber Äönig auf fc^äumenbem 9iop; i^m 
nacf) ber ^^rinj im flatternben »^aar, SBeit ba^in^ 
ter ber 9J?arfcf)alf neben feinem geftiirjten dto^, unb 
i^m auf ber gerfe ber 2)iener, ber fopfüber aud bem 
Sattel flog. 

„Sieg, mein ©obn! Sieg!" rief ber Äonig, 
lebl)aft angeregt. „Dort ift baö (Snbe beö SBatbe^!" 

„Unb bort ift ber »^irfcfe!" entgegnete ber ?Prinj, 
ber um einige Sd^ritte t)orau6 war. ,,Unb bort! 
— aSater! — Scftau {)in!" 

2)ie 3ieiter ftürmten unter ben Säumen t)ert>or. 
!I)a tag ba^ ^om ©lanje beö Slbenbrotl)eö über^ 
goffene SDfeer. 3)er »^irfd) ftanb t)erfd^naufenb am 
äuperften Straube unb fenfte ben Äopf in bie fü^^ 
lenben glut^en. 

„9?un ifi er mein!" rief ber Äonig jubelnb unb 
bot)rte bem ^ferbe bie Sporen in bie SBeid^en. ©reif* 
au6, mein 9ienner! ©reif an^l'' 



39 



Saut wkijctk baö dio^, al6 ob eö ben S3efet)l 
feinet ^nxn »erftanben ptte, unb flog über bcti 
Uferfanb {)in. !l)er «^irfd) fd)recfte auf, warf ben Äopf 
in ben 9iacfen* @r lief, wie betäubt, feinen SSerfoIgern 
einige Schritte entgegen unb ftür^te ftd) bann in bie 
i^m mit leifem ©emurmel entgegen raufcf)enbe ©ee, 

(Sin wilber gUicft entflog t>en Sippen be6 Äönigg. 
!£)ie ©tirnaber fdtiwoll, wie ftetö, wenn i^m etwaö 
^emmenb in ben 2Beg trat. Unt)eimlicf) geuer leud)^ 
Ute auö feinen 5lugen* ©ie folgten ber gurd^e, bie 
ber »^irfcf) burcf) bie fpiegelglatte ©ee jog. 

„!l)a^ mu§ wa^r fein/' fagte eine ©timme un^ 
fern ^on bem Äiinige. „©o Ijabe ic^ fein Z\)kx 
in bie ©ee fe^en fe{)en, 5lber fo warb aud) lange 
feinet gef)e§t." 

2)er Äönig wanbte ftct) rafcf), (Sin einfad^er 
Äüftenfifd)er, ber eben mit feinem 39oote gelanbet war, 
ftanb t)or if)m* 

„Du wagft e6?" rief 5ffialbrtnar, 

„9?un? SBarum benn nict)t? 2Bir finb ja 
6^riftenmenfd)en mitfammen. 3^r feib ein 3äger 
ju Sanbe; ic^ ju SBaffer, 3{)r feib ergrimmt, baf 
(Bni) ber »^irfd) entgangen ift, Äann'ö (Sud) nid^t 
tjerbenfen. 5lergert mid) aud^, wenn id^ ben ©tör 



i^ 40 ^1 

im 9ie$e 511 {)aben glaube unb er [ct)Iüpft mir baran 
r>orbei. 2Jber I>eute t)abe id) if)n enDii(i)t/' 

,,3* ^^nü ihn auif ermifcben!" \ao,k ber Völlig 
t)or fttf) f)in: „9ßo ift er?" 

„3)er ^irfcft? 2)ort [dbtDimmt er in bem geliert 
Streifen, ben bie Sonne auf bie See \v\x]L 9Benn 
er nodb furje ^cit tapfer au0l)ci[t, fann er am Stranb 
t)on ?i)oe fcften Ju^ -faffen." 

„Si>oe!'' rief ber ,Sönig, lebljaft. „9Bie fomme 
id) hinüber?" 

„93Jein Seel, ^errl" ]a^te ber gifc^cr. „9ßenn 
3l)r mir ein gute^ SBort gebt unb ein guteö Stücf 
@e(b obenein, bringe ich @udt) t)or Sonnenuntergang 
l^iniiber» Gin ^auöüater muß jeben 23erbienft auf^ 
fucfjen in fo fcbtverer 3^^^-" 

„bringe mid) nad) Si)oe unb Tu foüft mit 
mir aufrieben fein." 

„"^ii ein fc^mucfe^ Gilant»!" fagte ber gifc^er, 
ftd) t)on bem Könige entfernenb; unb feinem SBoote 
jueilenb, murmelte er in "ocn Sart: 

/r3d) fagte red)t, baf icb ^eute meinet Sangeö 
ftd)er n^äre. Sr gef)t ^on felber in'^ 9Ze6." 

2)er 33ub fprang i^m entgegen: „Slnberö 9tad^ 
muö! ©e^t'ö nad) ^aufe?" 



1^ 41 ^ 

l^aft nac^ t)em 9?uber greifft, befommft 3)u ate ä(bent)^ 
brob ein (Snbd)en t^on ©eilermeifterö Sramnirft. 2)a 
^affn grünen ^\x>dQ, ben id) untemegö fon einem 
33aum gebrod)en. (gtccfe i()n fogleid) auf bie @))i|e bee^ 
äRafteö, bamit bie "oon brüben fef)en, ba§ tt)ir no* 
niijt an bie t^eimfebr bcnfen." 

3)a6 gifd)erboot [cf)n)amm im (Slanje bei3 Slbenb^^ 
rot^eö nadb Si)oe l)inüber. Die einzeln am Ufer 
t>erftreuten SBirfen tvinften ben Äommenben leife- 
pfternb jn nnb in bem Saubgejelt ber {)eimifci)en 
35ucf)en flang ber fc^meljenbe ©efang ber ??act)tigaß, 

Die ftiüe ^eiterfeit beö 2lbenbö ma*te auf ben 
Äönig feinen (Sinbrucf. Gr fa^ mit t)orgebeugtem 
Raupte, ber ®pur be^ ,5irfd)eö folgenb, bi6 biefer, 
üon einem SSorfprunge r>erbe(!t, feinen Slirfen ent^ 
jogen waxi, 

„23rauct)e Deine 9iub er, 5!}?ann! Sie ^nt Q^i)t 
nu^loö ^in/' 

„^mU ni^t!" entgegnete ber gifct)er, auf ben 
grünen B^^ig ^ni 9Jfafte blirfenb, ber bei jebem 
©d^wanfen beö SBoote^ ftdb t)in unb ^er bewegte* 
„€e^t 3^r nid)t, tDie mein 5Ruber fidb biegt, wenn 
ii) e^ cinfe^e? SSerberbe e^ ganj unb gar um (Siu 



^ 42 ^ 

tetwiüen. 5(6er, ba faffe i^ Orunb. 2BolIeu lang^ 
fam auflaufen, [onft foftefö 'n ©tücf t?om ^idl 
9?un, ^err, ip ©ud^ genehm?" 

9D?it einem rafd^en (Sprunge tt)aren 93ater unb 
©ol^n äu 8anb. 2)er gä^rmann lie^ fte ru^ig gc^ 
{)en unb fc^munjelte t>or ftc^ t)in: 

„Um'ö gäf)rIo^n bin ict) gefominen; aber bct 
Sßergelo^n [oU mir nid^t entgegen, konnte fein bef^ 
ferc^ 3:agen)er! machen. Sollte auöfpä^en, weld^en 
2Beg ber Äönig nehmen n)erbe unb fange i^n mit eige^ 
ner *^anb. Äomm, 35urfc^. !l)u follft erfal^ren, bap 
SlnberS 9taömu6 einen guten Zao^ ^atte unb mit 
i^m bie l)albe 9kd^t burdirubern." 

ßr fc^ob baö SBoot tiom Ufer unb lacl)te in jid^ 
hinein: 

„3e$t ftöft ba^ le^te SSoot ^on S^oe ab! 233o^l 
betomme eö I)ir, Äönig Säjalbemar. Unb xt>cnn 
2)u jemals tt>ieber einen fdt)ulblofen Wann fd^lagen 
Iä|it um einer Jöeiberlaune tvegen, träume t)ön 3)ei^ 
nem gä^rmann auf ber ga^rt nad) gi;oe." 

l)aö gi[cl)erboot üerfc^wanb* (Sin auffrifd^enber 
SBinb fiif)rte eö eilig bat)on. 

SöalDemar fanb am ©tranbe bie ©pur be^ ^ir^ 
fc^eö unb folgte i^r. Unfern t)om Sanbung^pla^e 



1^ 43 ^ 

lag baö ge^e^te Zi)m t^erenbet, t)on ^ängenben ^ir^ 
fensweigen t)alb t>erbecft. 

„Umfonft bie 3agb!" fagte ber Äonig t)erbrie^^ 
lic^. „SBtr festen o^ne 33eute ^eim." 

„ @6 buntelt bereite, ^ßatet ! 5D?ir ift un^eimlid^ 
in biefer (Stiüe/' 

„2Bir wollen l)inüber, Sobn/' entgegnete SBal^ 
beinar, nac^ bem ©tranbc äurücf[ct)reitenb» „Jqc, 
gifc!)ermann! 2Bo bift 2)u? ^oüa^!" 

SlUeö blieb ftiU. 

!Der Äonig wiebert)olte feinen 9Juf. Äeine 5tnt^ 
wort. ISr ftie^ in [ein *^orn. 2)er Ianggef)altene 
3;on jog in ben grünen SBalb, er fällte ^inauö auf 
baö blaue 9Jieer. Äein (Scl)o trug i^n juriirf ju 
bem ^oxi)cnitn, 2)eö Äönigö fc^arf burd^bringenbe^ 
Sluge fdf)n)eifte ^en Stranb auf unb ab. 9iirgenb^ 
ein SSoot. ^ein 9?aud^ brang au^ einer t^ereinfam^ 
ten Stranbptte. jlein gu^tritt glitt leife über Un 
fnifternben @anb. 

2)er 2lbenbtt)inb ^atte ftc^ gelegt. !Die ©ec lag 
tegungöloö. 8luf il)rer !riftall^ellen glut^ wiegte 
ftc^ träumenb bie SJJöwe. Äein Ääfer fummte burd^ 
baö unbewegte 8aub, 

aaeö ftifl. 



^ 44 ^i 

„I)a^ ift unf)eimlici) in ber 2:i)at!" fpra* ber 
Äönig, ftd^ [dbüttelnb. „Äomm, (Boljn. 2Bir mü[^ 
fen ein 9?adbt[ager unter biefen 33äumcu fuä^en. ©iu 
fdbattiger S3iidÖen^aiu ift aud^ eine Äönig^baüe mit 
^o^en (Säulen unb luftigem 33albac{)in. (£*enf unb 
2^rudb[^^ "^uft 2)u ent[>el)ren, l>rin5 Sßalbemar; aber 
bafiir triirb ber ^^önig Sein Äämmerling fein unb 
Dir 2)ein Säger bereiten." 

Unter brei ^od^ragenben 53uct)en, bie auf einem 
mit @ra6 bewadbfencn ?{bl)ange [tauben, \t)arf fid^ 
ber Äönig f)in unb 50g feinen (£of)n ju ftcb nieber: 

„SSerfudbe §u fdblafen. 3db wiü eö audb! 2?er^ 
bammt biefer ^irfcl)! — 2ßenn ber 9)torgen anbridit, 
unb ber gifdber nidt)t tt)ieberfe^rt — 2)er Äönig auf 
Si)oe! Unter ®otte6 freiem .^immel unb bodb ge^ 
fangen! ^öü' unb Jleufel!" 

„2)enfe nict)t barüber nadb, QSater. Steine ^\u 
gen brennen! 34) möd[)te fdbtafen/' 

,r3^ ^'^iH ^^ a^id). ©Ute ^lai)t, mein (£o^m 
— 2Benn e^ ein Sdblaf \v>äre, t>on bem idt) nidt)t 
wieber er\t)adt)te — bann benfe baran, baf !Du ber 
'Dritte unfere^ 9?amenö bift." 

„Um ©Ott, ^err! Sßelc^e trübe ©ebanfen." 

,,(S6 fmb ©efpenfter, tt)ie fie in foldtien 9M(|iten 



1^ 45 ^ 

einen Äönig umgaufeln. Stucf) im Unglürf lebt ber 
2)äne ^erfc^n^enbJrifd^. Sin ganjeö (Silant) ift fein 
©efängni^. — Slber i(^ meine, fte fönnten ftd) üer^ 
recE)nen." 

„2Ber, 93ater? 9Son VDem [pric^fl 3)u? 

,3<^ meine, tx>enn t)ier Serratt) ift, fönnen mt 
i^m leid)t entgegen. Unfer Äerfer ift t)on einer 
ftlbernen 9)?aner umgeben. SBollen \mr t)erfud)en, 
fte 5u burdbbred)en?" 

„3c{) t)erftet)e S)idb nid^t/' 

„S^ranft ©n 2)ir Äraft ju, nacb gü^nen hinüber 
ju fct)tx>immen? 2)er 2)äne ift auf bem SBaffet ^ei- 
mifcf), wie auf bem Sanbe." 

„2Baö fagft ^Du, ^err?" 

„@^ war eine ©rille! — Denfe nid^t weiter 
baran! — 3^ bin inmitten meinet 3leid^eö. 9iur 
ein fcf)ma(er SÄeere^arm trennt micf) t>ün ber tapfer^ 
ften 9titterfc^aft, bie ie einen ^König geleitete. 3c^ 
befct)impfe meine Jireuen mit biefem ©rübeln» 3cf) 
will fc^lafen." 

SBalbemar warf ftd^ auf ben 5iafen unb tag re^ 
gungölo^. 

!l)er ^rinj fe^te ftd^ if)m ganj naf)e, baö »§aui)t 
auf bie 35ruft gefenft. @r wollte fd^lafen, aber er 



46 



t)ermod)te e^ nidt)t. ©ein ^erj tlopfte hörbar, gie^ 
berfroft [cftiittelte if)n. Sein S3li^ ru{)te auf bem 
Äönfg. 3)iefer [d^ien ju fcl)lafen. 

(Sine lange ©tunbe t>ergtng. 

3)er ^rinj fut)r in bie »^ö^e: „*&orcf) baö flang 
wie 9tuberfdblag!" 

„SBaö giebtö?" rief ber Äönig, fidt) anfricf)tenb, 

„3d) {)bre, 9taberfcf)lag, 33ater. 9Son bort fommt 
er t)er." 

2)er Äönig beugte ficf) ^orc^enb tiorüber unb 
beutete uai) ber entgegengefe^ten geite : „@r fommt 
\)on bort, 2)i(i) täufd^t bie S^acfet!" 

,,2)a ift e^ tx>ieber! !Dort unb bort!" rief ber 
^^Jrinj. „93ater! 2öaö bebeutet baö?" 

„3dE) tod^ e^ nic^t!" fpradt) ber Äönig. !Der 
ftolje SBalbemar [taub rat^Ioö, bie ^^rme in ein^ 
anber t>erfdbränft. 

„2)a6 tr>ar ein »^orn, aSater! S6 fmb bie Un^? 
fern! @ie fuc^en un^! 2öir woUen if)nen ein 3^i^ 
dtien geben, bamit fte un6 ftnben. " 

2)er $rin5 griff nad^ bem ^iftf)orn. 9Balbe^ 
mar ^ielt feine §anb feft: „©tiü! 2)aö ift fein 
bänifc^e^ ^agb^orn. Da^ ift ein anberer Älang. 
Sd) fenne i^n!" 



^ 47 ^ 

Unter bcn entfernten 58änmen bli^tc e^ auf. 
©in manbcrnbe^ geuer, ^üpfenb vok Srrli^ter; balb 
I)ier, balb bort; nirgenb^ unb bocf) überall, 

„2)aö ftnb gacfeln !" rief ber ^ßrin?. 3)ein treuer 
9J?ar[cf)aIf ift e^, fammt 2)einen S)ienern. ^ierl)er, 
SKänner! »§ier ift ber Äönig!" 

SBalbemar unterbrad) ben ^rinjen niifit. „2)iefe 
rot{)e ®lut^ beutet auf einen na^enben SBeltbranb," 
fprad^ er t)or ftd^ t)in. „^a id) ben glimmenben 
gunfen nid^t austreten fann, mag er sünben je e{)er, 
je lieber," 

2)a6 geuer fc^lop S3eibe enger unb enger ein* 
SSon fc^netlen (S(f)ritten brö^nte bie @rbe. Sßaffen 
flirrten aneinanber. (Sin rieftger SKann, bie glü:? 
t)enbe garfei in ber einen, baö entbliJfte (Sd^werbt 
in ber anberen .i^anb, trat unter ben Säumen l^er^ 
^or unb rief lacf)enb: 

„©Ott 5um ©ruf, Äöniglici)e SJ^ajeftät t>on 2)a^ 
nemarf! ^ireffen n)ir un^ ^ier al6 frö^licfie 3agb^ 
himpane?" 

„.^einricf) \)on (2d)tt)erin!" entgegnete SÖalbe^ 
mar ernft. „3)u bift im 33ann* !I)ie gegebene ^dt 
ift t>erftridf)en- glie^' ^or bem ftrafenbeu (Sd[)ti)erbt 
beg ©efe^eö/' 



i^ 48 ^1 

„So Uancje ut mein ciäcne(3 Sdnver^t in ber 
^anb i)([bc , braucl)e id) ba^i "oc^S @cfel3c^^ nidit ju 
fürchten. Uebcrbieö tbue idb nur, u>aö mir ju tf)im 
gebührt. Su l)aft miit ju einem freien 9J?anne ge^ 
mad)t, 5U einem i^egelfreien! 2)ie Jvagb ift ia6 
?7ie*t t'er gr^'i^'". 3* bin anf ber ^^^gb." 

„3^igft Sn bei 9uicf)t mit bloßem Sct)u>erbte 
unb ber ®(iil)facfer?^' 

„3)er vi^önig t>erfolgt t>m föniglid)en ^irfdb am 
heüen Sage burcf) 9BaIb nnb (See. Der ©ebannte 
wählt bie 9tacf>t, um ben jagenben Äönig t)on [ei;= 
nem Jager ju treiben, ©rgieb Didb, Äönig! 2)u 
bift mein ©efangener.'^ 

Der ^i>rinj rief lebf)aft: „Sßerwagt eö, meinen 
2?ater mit @efangenfct)aft ju bebrol^en?'*^ 

„3vi) tvage e^!" entgegnete ^ö^nifd) ber @raf, 
unb f*\t>ang bie )^aäd um baö ^ciupt, bap bie 
gunfen fnifternb um^er fprangen. Seine 9)?annen, 
bie i^on allen Seiten au^ bem ®ebüfc^ traten, war? 
feu nd) auf ben Äonig, ber jä()nefnirfc{)enb ber 
llebermad^t wii). 

(Siner ber 33^inner löfte ben banfenen Strirf, 
tvomit er ficf) umgürtet ^atte unb macf)te 9JZiene, ben 
,Konig 5u binben. Diefer rief: 



49 



„»^einrid^ t»on @d)tDerin! 3{)r [eib mein geinb, 
aber 3f)r [eib ein (Sbelmann. 2)er ^önig ergiebt 
fid) ßud^ jur ritterlichen ^a]t !l)ulbet nicf)t, ba^ 
einer (Surer Änec^te mir bie (Sd^madt) be^ .^unbeö 
ant{)ue/' 

„.§err Äönig!" entgegnete ber @ra[ rafdE), 
„tt)enn 3^t mid) je^t auf Seelanb ober gii()nen ijüU 
Ut, tt)ürbet 3^r roenig nac^ meiner eblen »!^erhinft 
fragen, fonbern mir Strme unb ^eine fo feft [cl)nü:f 
ren laffen, ba^ id) an ein Sntlaufen nid^t benfen 
fönnte. 3)od^ will idb @ud^ seigen, ba^ id) lange 
genug an (Surem .giofe gelebt f)abe, um 9titterfitte 
ju fennen unb ju üben. Sa^t be^ ^önigö 3{rme 
unb Seine unbet)inDert; aber feib n)act)fam. (Suer 
Äopf bürgt mir für ben feinen.^ ßö liegt an ßud^^ 
SBalbemar, vok 3br get)alten fein iDoUt/' 

!Der Äönig reichte feinem @of)ne bie »^anb: 
,f^ä) beuge mic^ bem ©dbicffal. gül)rt midt) ^inti^eg» 
@raf ^on ®d)tt)erin, biefen Änaben tt)erbet 3^r f)ofiJ 
fentlid) jie^en laffen? 2ßaö fönnte er (Sud) nü^en?" 

„3d) ^erlaffe 3)id^ nid^t, 9Sater!" rief ber ^Prinj. 

„2)a6 foKt 3[)r aud^ nid)t, mein fc^mucfeö ^err^^ 
lein. 9Ba6 ^ülfe e^, ben 9J(bIer t>om »^orfte ju fc^ie;^ 



50 



^en unb bie pgfje tDerbenbe 33rut im 9Zefte ju 
laffen? gort mit SBeiben!" 

Die 9J?änner Ratten einen biegten Ärei^ um bie 
©efangenen gefc^loffen unb 3oacbim t>on SBoitjen^ 
bürg rief IadE)enb: 

,,2)a^ ift ein [eltene^ S^uteftüd. 9ßo ift ein 
©dbrein, f oftbar genug, um eö aufäubemaf)ren?" 

„ge^It eö baran, [o laffen n)ir eigenS einen 
bauen!" rief @raf »^einrieb mit Saune. ,,(Sö wirb 
boc^ im beutfcf)en Dteid^e Steine unb Wovkl genug 
geben, um für bie banifcf)e Söwenbrut einen Ääficfjt 
ju erbauen? 23recl)t auf!" 

^önig 2Balbemar unb ber ^xi^ gingen .^anb 
in Ȥanb neben einanber. ^einricf) filierte fie ben 
©cf)iffen JU, bie am Straube Ijarrten* ©c{)meigen 
^errfd)te ringö um^er. 

2)ie ©efangenen gingen an SBorb» Die gadeln 
t)erlöfd)ten in ber ©ee. 9Sie burd) eine unficf)tbare 
SÖiaci^t fortgejogen, entfernten ftc^ bie Sd^iffe üom 
Ufer, 

8lm ienfeitigen Straube tt>ar e6 ftiü. Äein gi^ 
fct)erbube i\)ad^te in feinem Soote, ber mit fd^arfem 
£)^r ben leifen Otuberfcfelag t^ernommen t)ätte, ber 



1^ 51 ^i 

t>on 8i)oe I)eriiber tönte, Äein gtcf)t bli^te in einer 
»glitte auf unt) \r>infte ben ttjillenloö fcfceibenben 
Königen einen Stbfc^ieb^gruf ju. 

Die SSoote be6 (£cf)a>erinerö \)er[dbtt)anben in 
ber bunfeln Stacht. 9J?it if)nen 3)änemarf^ ©tolj 
nnb feine Hoffnung, 



Pn piincntljurm. 




aö war ein SBirrnif am gropen ^agbabent), 
unb alle Sci)rerfni[fe fameu mit t)er ti?ad[)i'ent)en 9?act)t 
über t)ie Diitterfcbaft, t?on tDegen beö Äönig^, ber 
fammt bem $rinjcn fpurlo^ au6 il)rer 9J(itte r)eiv 
fd^t\)unben \t>at. 2)er SKarfdbatf ^attc fidt) junäc^ft 
^on [einem Sturze ert)olt. @r rief mit gellenbem 
^orn einige Anette ^erbei, lie^ einen berfelben bei 
bem 3)iener mit l)alb jerfdjmettertem ©d)äbel juriicf 
unb folgte mit ben Uebrigen ber ©pur feineö @e^ 
bieter^. Äeucfcenb unb [cf)naufenb faufte batb baö 
foniglic^e 9to^ im ©alopp i^nen entgegen, il}m nadb 
baö 8^op \}C^ ^rinjen, bciDe mit tv>eit aufgeriffenen 
9iüftern, bcimpfenb unb [cfcnaubenb, beibe ol)ne if^ren 
^errn, i>on ttiei^em ©ifc^t beberft. '2H^ bie 3:i)icre 
ben 9)lv"ir[d^alf unb feine ©enoffen getxHil)rten, bäunu 



^ 53 ^ 

ten fte fid) ^ocf) auf imb eilten bann, laut tt>je^ernb, 
im gluge be^ 9Bege^ jutücf, ben fie gefommen, 

„Um ©Ott, i)ux giebt e^ ein Unglücf!" tief ber 
9)tarfci^alf laut, „golgt mir ßuer 3^^^^^ 3^^ 
Sl'nbern jerftreut @ud^ im SBalbe unb 2Ben 3^r 
finbet, Sem fagt an, \v>a^ 3^r gefe^en." 

9lac^ allen (Seiten [türmten fte fort, ^urtig 
ging eö burd) Srudt) unb 9Jfoor, burd^ Sßiefe unb 
Sßalb. Sagbrufe erfcf)oIIen, ^örner erflangen, aber 
fein 9tuf, fein ^(ang gab bie erfe^nte SlnttDort. 
9{atl)lo^ [tauben bie ^agbgenoffen. Sie liefen ab 
t)om \)ergeblic^en SBerfe unb [anbten 23oten über 
ba^ ganje Gilanb, bie ben (£cl)recfen^ruf tt)eiter 
tragen follten burd^ baö Äönigreid): „2Öalbemar 
unb fein getrönter @rbe ftnb t>erfdbtDunben!" 

9Son einer langen 9tadE)(fal)rt fet)rte ber 3^fcf)er 
Stnberö 9ia6muö l)eim. (Sr fa^ nacfcbentlic^ am 
(Steuer unb fc^ien e^ faum }u empfinben, t)a^ er 
[eit bem ^vergangenen 9lbenb ber ©peife entbehrte, 
©in ^^nbereö tt)ar e^ mit bem Suben, ben er im 
SBoot ^atte, unb ber mit %i}xanen in ben Singen bie 
Slrme ftnfen lie^: 

„3cl) fann nict)t me^r!" 

„aSSar ein langet S^agcwerf/' fagte ber §Ute^ 



^ 54 IM 

i{)m junicfenb, „unb idb benfe, bie Otii^e [oK unS 
irof)ltl)un. 6f)e txnr aber ju Sanbe gel)en, ^ole ben 
3a>eig ^om Wla\U l^erimter." 

!Der 93ube unterbriicfte baö SBeinen, ti)at fdbneU, 
xtfk i^m gel^ei^en «Sorben unb alö er mit bem 3^^i3^ 
ju 2)ecf fam, [agte er: „@r ift tt>elf geworben, 
2)a6 mai)t er I)at [eine (£ci)ulbigfeit get^an, aber 
iiicbtö bat>on gel^abt/' 

„9Zfdt)tS bat)on gehabt? 9Baö ift ba6 für ein 
alberneö @efcfttt)ä6? SBot^on bat er nidE)tö gehabt 
unb tvoi^on fann fo ein abgeriffener 3^^i3 cttt^aö 
^aben wollen? »^alte 5)eine 3u"3^ i"^ 3^««^r 
ober " 

„SKan fann boc^ tt)ol)l feine ©ebanfen f)aben?" 

„©ebanfen? SBoriiber mad^ft 2)u 2)ir ®eban^ 
fen? ^erau6 mit ber Sprache, fogleid^, ober ii) 
Vät\i)c 3)icf) blutig/' 

,, Seib boc^i nicf)t fo unwirfdt). 3* meine, wir 
ftnb wo^l ^unbert 9)?al au6gefal)ren, o^ne einen grü^ 
nen 3w^ig ^^ 93?afte, alfo muf e6 ct\r:>a^ bebeuten, 
wenn wir einen fo feltfamen 2Bim))et aufjie^en. 
Unb ba6 meinten aud) bie beiben jungen in bem 
jütifcben gifc^erboot, bem wir einen 9lugenblicf feit^ 
lange lagen, Unb weil fie mir auö 9Jiitleib ein 



1^ 55 ^ 

gtiict t)on i^rem Srobe gegeben l^aben, erääf)(te ic^ 
il)ncn " 

„2Baö erja^Iteft !Du i{)nen?" fragte ber gifd^er, 
unb alteö 33(ut trat auö [einem ©eftd^te. 

„9Son ber ^irfdt)jagb am geftrigen 3lbenb unb 
w>ie 3^r bie Säger jur ?Jact)t auf St)oe l)ättet fi^en 
laffen, weil fte ©ud) nid^t ben gä^rloI)n beja^lten." 

3)er gifc^er blieb ftiU» ©eine SBlicfe t)erriet^en, 
ba^ er ettt)aS Un^eimlic^eö brüte* ^lö^Iicf) fu^r 
er auf: 

„^annft baö 9Saterunfer beten, SBube?" 

„I)enfe n)of)I, Slnberö 9iaömuö." 

,,©0 fomm ^er ju mir unb bete fd)nell/' 

,,9Barum benn? 3ft ja nid)t ©d^Iafenöjeit. Unb 
tt)ie 3^r bie Slugen roUt! 3^r mad^t mir bange* 
^eitfd^t mid^ bodt) nur nid^t tt)ieber fo unbarmherzig, 
3d^ mü ja nod) me^r arbeiten unb t>erlange fein 
ßffen. !I)aö 6tiirfd[)en Sütenbrob f)ält noc^ eine 
SQBeile ^or," 

„35ete!" 

,;3dE) fann nid[)t! — ©Ott SSater, erbarme 2)id^ 
wein! — 3d() fann nid)t!" 

„®o fa^re ol^ne ©ebet jum S^eufel!" 

6r )fadU ben jungen am ©enicf, preptc i^m 



1^ 56 >i 

bie Äe^Ie ^ufammen unb fdt)Ieuberte it)n über S5orb. 
®er 23ube tarn nach einer 3I5ei(e tVMeber I)erauf unb 
t^erfudbte ju fdbtt>immen. (Sin Sdbfag mit bem ge^ 
tt)id[)tigen Oiuber beö gifcf)erö nabm i^m t)oUenbo 
bie Sefmnung. (Sr fvinf unter, 9lnber6 9ia6mu^ 
griff na* ber Steuerpinne unb bielt bem ?anbe 5U. 

,, 5)aö ift füt £ein t)or[chnellei? 93ZauI. ©inen 
unnüeen ^BrobfrejTer unb einen gefäf)rlict)en ^^lappe^ 
rer giett e6 trcniger auf gübnen. 9Sar eine 9?act)t, 
bie icf> gern iHTgeffen möchte. Seit ich bie -^eit^ 
fcfcen^iebe rädbte, X>k mir ber Sütrcl in beö Äönig^ 
91amen gegeben, fchmersen fte mich ärger aU^ imox. 
33erbammt ba6 gieber! @ö bat mich. 2öiß t)eim 
tn'ö Sett unb eö üerfchlafen. 2Benn ict) audf) weip, 
baf fte ben SKann, fammt feinem Sehne fortfchlepp^ 
ten, fo fann ich bocb mit gutem @ett)iffen befchwo^ 
ren, ba^ ich nicht ti^eip, ti>o fie ihn gelaffen haben. 
Unb ba^ \]i fein 50ieineib." 

(So trübte e^ aucf) 9tiemanb. Da tvar balb feine 
Stabt, fein Serf, fein einuincr 9Bei(er, a^obin nicht 
bie £ct)rerfenefunbe ^on ben geraubten Königen ge^ 
brungen ttnire. Q)ax\] Danemart {)üüte ftch in 2^rauer^ 
gett)änber. Seber 9tuf ber greube r»erftummte. »Sein 



1^ 57 ^^ 

©loctenflanjj \vax\) get)ört. 2111' 2)änemarf t^om ®ip^ 
fei t>eö ©lücfeö l)erabgeftür5t jum üq]tm Seit), 

X)er ef)rwiirbige 25if*of t>on 9tipen fe]f)rte ^on 
einem tDicl)tigen Söerfe ^eim. 3)ie @rof en beö 9iei^ 
d)e6 traten jufammen getreten unb l}atten au^ einem 
.^etrentage ben ©rafen 2llbred)t t>on Drlamünbe 
mit ber ^o^en 93ürbe eineö 9teic^öt>ermeferö befleiß 
bet. 2ßict)tige SBefcfeliiffe n^urben gefaxt, benn ®ro^ 
feö war jn t)OÜbringen unb nur Heine 9J?ittel ror^ 
f)anben, feit ba6 ^aupt fel)Ite, ti^eldbeö bie einzelnen 
©lieber mit unbefct)ränfter 3}?ac^t regierte. 

Unb ber £)rlamünber ^atte e6 ni3t^ig, bie 3ü^ 
gel fcf)arf anjujie^en. 2)a^ 2)änent)olf ift ftolj unb 
übermiit^ig. 9Zur t\)enn ba^ ungebänbigte dto^ ben 
Sieiter fpürt, ber ^iio^ä unb Sporn ju gebrauchen 
tt)ei§, fügt e6 fict) bulbfam. ©n folc^er 9teiter tt)ar 
aSalbemar- SIber faum ti^arb biefer beö (Sattels 
lebig, alö ficfc jeber ganbfaffe ein SBalbemar bünfte 
unb au^ ber blenbenben 9tu{)me^fonne beö 93erfc{)olle^ 
neu ftd) feine eigene ©lorie fdiniöen vooük. 2)ie^ 
fer ©tofi, ber bie ©runbfeften be^ Sanbeö tx]<i)ixU 
terte, I)aUte brausen überall \\)ieber. 3lm lauteften 
aber in ben Ol)ren ber fingen »!^erren an ber 9Be^ 
fer unb (älbe, bereu immer tvac{)fameö Slugc un^er^ 



i^ 58 ?M 

tt)anbt nac^ t)en SBelten l)iniiberfrf)aute. SBergebenS 
trieb ber Drlamünber bie ©täbte an, baö t)ielfad) 
befprocftene SBünbnif mit ben !Dänen absufd^liefen, 
6ie [(^wiegen mit ^öflid^em Sldbfeljucfen, benn ftc 
fonnten ba6 Sege^rte jie^t ^aben, ot)ne bie ©c^lüffel 
jur (Slbe unb SBefer au^ ben Rauben ju geben. 
2)ie [d[)Iauen Ärämer ber 9?orbfee lehnten ftct) trau^ 
lic^ an bie mdd^tige 33rüt)er[ci)aft ber ^rat>e unb 
aße !Drci ftanben bereit, um jur recf)ten ©tunbe nid^t 
aU Sittenbe, [cnbern aI6 ©ebietenbe über bie SBelte 
nad) ©eelanb ju jieljen. 

3)a6 SlUeö fal) ber 33ifc{)of im ©eifte über 2)a^ 
nemarf I)ereinbrect)en unb inupte fid) feinen Otat^* 
2)a nal^te fic^ if)m ber Süngling, tt)elcl)en äSalbe:? 
mar am Slage [einer Sanbung jum Seibbiener feineö 
©o^neS erhoben t)atte. 3)er 53li(f beö SSifcfcofg "otx^ 
finfterte fid^ nod) me^r unb er fagte jürnenb: 

,,33ift 2)u aud) ber faulen Änec^te ®ner, bie 
jidt) auf bem üppigen Sager be{)nten, tt)ät)renb unfere 
geinbe mit beö 2:eufelö giften ben Äönig unb feinen 
©rben fingen unb namenlofeö (SIenb über !Danemarf 
brauten?" 

„Um ©Ott, ^err Sifc^of/' flehte (Sricf gaaborg 
tief bewegt. „2)enft nicf)t fo (Sd)änblid^eö üon mir. 



^ 59 ^ 

©(fixeren »^eräen6 fomme icf) bat)er unb tt)ill (Sud^ 
bitten, baf 3]^r meine 25eict)te l)ort." 

!Der Sifdbof fal^ bem Jüngling einen Stugenblicf 
feft in ba^ ®efic{)t unb fagte bann tuf)ig: „3(^ n)i(l 
2){r 33eid)te l)ören/' 

!Demiit^ig etjä^Ite ©tief ^aaborg Sltteö, waS 
i^m t)on jenem J^age biö ju biefet ©tunbe begegnete 
unb wie er jtdE) t)erfagt t)abe, feine ?SÄutter iu i^rer 
legten 9{u^eftätte ju begleiten, auS gurd^t, feinet 
5Pf(i(i&t ju fei^len. 9?un fei er bo^ ju fpät gefom^ 
men, aber er ^abe fidt) gelobt, mä)t ju ru{)en, nod^ 
JU raften, biö er fein ttjeureö »§errlein lieber ge^ 
funben, miipte er i^n aucfi fudben, fott)eit ber »^immel 
blau. 2)a5u aber flel)e er ben SSifd^of um feinen 
Segen an. 

Da erl)ob ftd() ber ©reiö in ^ot)er SRü^rung, 
legte it)m bie ^ani auf ba^ Ȥaupt unb fagte: 

„®el)e mit ©otteö Äraft, mein treueö Dänen* 
finb unb bringe gute Äunbe l^eim. 2Bie aber benfft 
Du Deine Pilgerfahrt ein5uridt)ten?" 

„Da^, ^od^würbigfter ^m, mi^ ii) felbft noc^ 
nid^t unb benfe e^ mir tt)ä^renb beö Sßanbernö ju 
überlegen, ^i) tjabe al6 Söube mandE)erlei Zo\ii)CU 
ten getrieben, bie mir fd^limme @dbelttt>orte eintrug 



60 



gen, je^t aber t>on 9tu^en fein foßen. (Sine^ nur 
i\i 9fot^, baf id) tx>ei^, tt)ie ic^ (Sud^ Äunt)e fenfee, 
wenn folcfeee t>onnöt^en ober id) mir 3iatt)ö t>on (Sucfc 
erbitten t^iü." 

gold^e^ fd)ien bem SSifdjofe ein gewichtigem 
Sßort, (Sr überlegte eö mit großem Sl^^^f^. ^^"^ 
aber fprac^ er lange unb ernft mit Sricf gaaborg, 
ber mit bem ^ereinbrecl)enben Slbenb bie 33el)aufung 
be^ ©reifet t^erlief unb eitigft weiter [c^ritt. 

2öar im Sanbe uml^er ein ^offen unb gürcl)ten 
in biefen 3^^^^" ber 33ebrängnif unb ber SBirrfale. 
?lber ber ©ommer eilte t^orüber, it)m folgte ber 
»^erbft unb allbereitö warf ber SBinter feinen 6d)nee^ 
mantel über ^f)al nnb »^ügel, o^ne ba^ irgenb 
ein (£el)nen geftillt, ober bie Unn]U Hoffnung fid^ 
erfüMt i)Sittc, 

aSie foüten fte e6 erfahren? Sebeö 2luge fcblief, 
alö in ber fommerlaueu 9)iaiennad^t beö Sc^weri^^ 
nerö t?erwegener S^ro^ baö 25oot mit ben ©efange^ 
nen nac^ ber SÄerftenburger ©renje l^inüber rubertc 
unb nicf)t raftete, bi^ bie f oftbare 35eute auf bem 
35ergfd)loffe 3)annenberg im feften 2:i)urm unterge^ 
bracht war, ber fortan ber 2)änentt)urm ^ie^. 

2)ort fa^en jte im oben @emad)e, baö nur mit 



61 



not^biirftigem ©erätb \?erfe^en n^ar. 9{ed^t6 unb 
linf^ baran lagen bie Kammern, barinnen fie ftcf) 
auf einfad^em Sager jur 9iu^e nieberlie^en. Sn ber 
§iJiitte be6 ©emad^e^ ftanb ein fcl}t))erer, am Soben 
befeftigter Sid)entifcf), unb 5U>ei ©effel t>on bemfelben 
^olje, ftarf gebräunt t>or 3(Iter, ftanben baneben. 

2)a6 iDar alleö ©erätf) für bie an ^racf)t unb 
Ueppigfeit gen>ö()nten !Dänenfönige. 3m Dften beö 
©emad^e^ lag ein großer Äamin, burd) beffen 
(Bijlott ()euUe ber 2Binb, unb fad)te bie ^atb er^^ 
ftorbene ®lut£) n)ieber jur bellen glamme an. 

SBalDemar faß in tiefet ©innen t)erfenft, ben 
^opf in bie .^anb geftü^t unb l)örte nicl)t auf bie 
Sitten feinet (£o()ne^, ber i^n biefem finftern 33rii^ 
ten entreifen tt^ollte. @r ftiep ben Jüngling unwil^ 
lig juriid unb biefer blicfte traurig auf bie Saute, 
X)k er in ber .§anb l)ielt. 

,,2ßarum ]^abe id^ eö gelernt, biefen Saiten 
jarte 2:öne ju entlocfen, tr>enn idb bamit nid^t ben 
@eift be^ Unmut^eö auö i^m ju bannen t)ermag? 
(Sr merft nid)t auf meine Sßorte. SJieine Sieber ijaU 
len fpurlo^ vorüber, 3n'^ geuer mit bem unnügeit 
2)inge/' 

@r fc^ritt bem Äamine ju, aber alö er ben 3lrm 



62 



f)ob unb fein 35Iicf nod)malö über bie Saute ^inweg^ 
ftreifte, bie if)m fo mandE)e Stunbe ber [d^tveren @e^ 
fangenfcf)aft v>erfiir}te, brücfte er fte an ficfc unb [agte 
pfternb : 

„5«ein! 3c{) laffe !Dic^ bod) nic^t. ®Iüc! unb 
greube I)aft X)u mir bereitet unb biefe oben 9tdume 
mit jauberifd) [ct)önen ©eftalten angcfüüt. 3)u I)aft 
jn mir bie gpradt)e beö »^imme(6 gerebet unb eö 
war mir oft, alö iDenn bei 2)einen klängen mein 
guter Sngel mid) umfci)n)ebte. 

3)arauf fe^te er fid) jum geuer, ^ielt bie Saute 
im §lrm unb berührte leife bie (Saiten, träumenb 
t)on 9Sergangenf)eit unb 3i^f"^f^/ ^^ ^^^ ^^^i^^ ®^^ 
gentx)art ju t>ergeffen. 

So tDar bie Stunbe na^e, ba ber ©efangen^ 
n)ärter ju erfdieinen ^^fiegte, um baö befd^eibenc 
SÖia^l aufjutragen, ba6 geuer jur 9iad)t an5ufd)iiren 
unb ben äußern (Singang ju bem föniglid)en @e^ 
mad^e mit boppelten Dtiegeln ju t^erfperren* S(ber 
l)ente erfd)ien er nid)t jur beftimmten 3^it iinb wäre 
xt>o])l nimmer n)iebergefe{)rt, wenn nid)t ein fonber;^ 
lid)er S^U'^tt i^m jur ^ülfe gekommen wäre, (S6 
war wo^l ^olU genug im Sd^toffe, bewaffnetet unb 
unbewaffnetes, aber ju ben gef)eimnif^JoUen ©efan^ 



^^ 63 ^ 

genen tonnte 9{lemant), ja bie 9Jieiften it)ufiten faum 
ttvoa^ t>on if)nen. 

!l)er alte üKarfwolb lebte 3at)r au^, 3a{)r ein 
auf biefem feften 6d)lo[fe, beffen 9Soigt er W)ar unb 
baö befonbere SSertrauen feinet ^nxn geno^* (Sr 
fam [elten über baö eigentlic{)e 2ßeid)bilb ber 35urg 
f)\nan^ unb feinte ftc^ aud^ nidjt barnad), fonbern 
tt)ar t>onauf jufriebeit, bap fein eigener ©o^n biefe 
Steigung t^eilte, S)er 93ube tt»ar feine ganje greube, 
(Sr fal) i^n nadf) unb nad^ ^erantDad)fen unb badete 
babei: 2)u wirft tt)o{)I bariiber ^infterben, e{)e ber 
Sunge einen SBart friegt, benn 3)u lebft fdbon fefjr 
lange. ?lber ber Süngling mürbe jum 9)?anne unb 
naijm fid^ ein Söeib. 2)aö fdE)mu(fe aBeibdt)en n)arb 
eine glüdlid^e SKutter unb ber alte 9}?arfn)olb lebte 
nodE) immer. Sa fam bie fd()V))aräe ^eft in'ö 8anb. 
(Sie griff nadE) ^odf) unb 9?iebrig, nai^ SieidE) unb 
Sl'rm* Unb mie t)iele Dpfer auc^ t>or i[;rem giftgen 
^aud^e fielen, für fte voaxm eö nimmer genug. 
©ie ergriff aud) be^ greifen ©dblofüoigte^ ©o^n 
unb beffen blü^enbe^ ^cih. 9(ber ber alte ?0?arf^ 
tt)oIb blieb am geben. ®r l)atte bie fteine @lfe auf 
feinem ©c^oofe unb tvupte feinet Orameö fein 
(Snbe. — 



64 



Slbermal^ vergingen 3a^re. 2)aö SÄägbelein war 
I)crangetvad)fen, lieblidt) anjufc^auen xok eitel Siliert 
unb 9to[en. Sie tx)ar beö @roft)ater^ (Sntjücfen, 
bcr ©efangenen ^roft unb baö Sud^^ei aller jungen 
Surfd)en, wenn ber ©ubelfact jum Slanje rief. 3)aö 
SDWgbelein aber tanjte gar gerne unb ber alte 9)?ar^ 
n^olt) ftieg gutmütl)ig mit il)r ^inab in'ö 2)orf, unb 
l^atte 9ld)t auf fte^ n)enn bie fd^murfe 2)irne, tro^ 
einer fiirftlid^en ^rinjeffin, \i)xt Siitter unb ^rou^ 
babourö um fidi) fammelte. 

®ing l)eute abfonberlid) luftig ju im 2)orfe, benn 
e§ gab nid^t nur bei'm l)ellen geucr 93Zufif unb SÄetl) 
vollauf für 3eben, ber eö bejahten fonnte, fonbern 
it)ar aud() nodb ein närrifd^er ^auj in baö 2)orf ge«? 
fommen einen fcl)malen Cluerfad auf bem 9iiicfen, 
ber l^atte Verberge t>erlangt für bie yiaift, Slber 
ftatt fidt) l)in5uftrecfen auf bie Streu unb ju fc^lafen, 
n)ie anbere ßl)riftenmenfc{)en, bie ben Zao, über burd^ 
ben tiefen (Sdbnee geiDatet fmb, fefte er ftdt) ju bem 
9Solfe, baö t?on fern bem ^anje sufal) unb begann 
ju iijxem (Srgö^en aller^anb ®dbn)änfe. 33alb fe^te 
er ein bürree 3^t>eigelein, an beffen (Spi^e ein fc^we^ 
rer ©tein I)ing, auf [eine Stirn unb eö fiel nid^t 
um. Salb t)erfloc^t er einen langen @tro^l)alm ju 



^i 65 ^ 

einem !änftlicf)en Änoten, unb gelobte ein reicf)licI)eS 
Waa^ !l)emjenjgen, ber iijxi löfen tvürbej unb aU eS 
Meinet t)ermöct)te, jetgte et mit einem ©riffe, ba^ 
eö gar fein Änoten gett^efen» !l)ann nal^m er t)on 
ber 2ßirt{)in ätx>ei Sier, @r tt^arf fte in bie 8uft 
unb fing fte \Dieber, (Sin^ nad) bem ^nbern, ober 
S5eibe jugleicf); f)erüber unb hinüber, auö ber SJec^* 
ten in bie Sin!e, fo fc^nett, ba^ man eö faum merfte, 
unb als er fte auf ben Zi]i) legte, tijar aucf) nid^t 
ein ^ünftd^en t>on ber @ct)aale t>erle§t. Unb fo forg^? 
fam er i)or^in 1)k (Sier mit ben gingerfpi^en gel^anb:? 
f)abt, griff er je^t mit ftarfer ^anb an ba6 ©enicf 
eineö ftämmigen Surfc^en unb fd^t^enfte if)n um ben 
Äopf, bafi männiglidj t)on feiner ©tärfe überseugt 
tt^arb unb if)n unge^ubelt lief. 

9Baf)renb beffen n)urbe baö junge SSolf bei'm 
ilanje überlaut unb bie gröf)li4)feit bro^te in gär^? 
men unb @ef(J)rei au^suarten. ©cf)ön^@lfe ^atte 
brei ilänjer nacf) einanber abgett)iefen unb n)ar nad^^ 
I)er mit einem SSierten bat>ongefprungen. !Daö naf)? 
men bie brei (Srften übel unb fpracl)en t>on ber !Dirne 
in tt)egtt)erfenbem 2;one. QSater 9)iarfwolb l)atte e6 
gel^ört unb entgegnete t>erbrieflidb: bie @tfe fßnne 
tanjen mit 2öem fte tx^oKe, eö ^abe Äeiner barüber 



^ 66 ^ 

ju reben. 2Bem e^ aber nid^t gefiele, ber möge jtd^ 

eine anbete @elegenf)eit [ud^en. (Sr fei ber Sd^lof ^^ 

t)oigt t)om !Dannenberg unb feine (Snfelin brauche 

n\i)t bie gef)orfame 9J?agb iebeö großmäuligen &^f 

feilen ju fein. 2)aö SBort fiel wie geuer in einen 

auögebörrten @trol)fci^uppen. !l)ie t)erfc!^mät)ten Zan^ 

jer brangen auf ben Otiten ein unb er tt)iirbe fein 

uniiberlegteö (£d)ma^en ^art l)aben büßen muffen^ 

iDenn nid^t ber junge ^erenmeifter ^erbeigefprungen 

tt)are unb ben SSoigt t)on ben »§i^!öpfen befreit \)attc, 

©d^ön^ßlfe tt?ar in ber 2tngft ju ben 9Beibern ge^ 

f(üd()tet unb fat) mit bebenben Sippen unb gefalteten 

,^änben l)inüber ju bem @rof tiater unb ju bem jun^ 

gen ©efellen, ber biefem fo ftattlid^ jur Seite ftanb. 

2)ie S5auern tt)aren t)or bem unerwarteten SBi^ 

berftanb jurücfgewic^en unb ftolperten verblüfft über^ 

einanber. 2(1^ fte fidt) aber wieber aufrafften, befan^ 

nett fte jtd^ unb e6 ärgerte fie mäd^tig, baß ein (Sin^* 

jelner fte wie ein 35unb ©arben jufammengebrofc^en. 

2)arum wintten jte ftcf) fteimlid^ ju unb wollten if^n 

l^interrücfö überfallen. Slber ber junge ©efell äeigte, 

baß dn guter 2)refd^er auf jeber S^enne unb mit 

jebem glegel brefc^en fann, benn mc t)orl)in bie 

6ier^ fo flogen je^t bie ^albtrunfenen Sauern burd^ 



^ 67 ^i 

bie 8uft, aber ntcf)t aneinanbet t)oniber, xvk 3ene, 
fonbern tt)re Äopfe [tiefen jufammen fo feft unb nad^^ 
l^alttg, wie ^oläföpfe mir immer fönnen unb auf 
einen ©to^ gab eö immer xtx>ei 93raufct)en. 2Bä{)rte 
nicf)t lange, ba ^atte er ba^ ©efinbel jur ©djenfe 
t)inau^getrieben; bie Sllten aber unb bie SBeiber 
folgten t)on felber. SSIieb S^iemanb brinnen aU ber 
alte 9J?arht)olb unb bie fd)mu(fe ßlfe. 9l(ö nun ber 
^erberg^n)irt^ fa^, i^aö für tiic{)tige 5(rbeit fein 
junger @aft gemacht ^atte, ging er ju i^m unb fagte : 

„So id) (Sud) ®ute6 ratzen foU, mac^t @ud^ 
auö bem (Staube, je ef)er, je lieber* 2Bie ic^ baS 
junge SSolf fennc, fd)ämt e^ fic^ brausen über bie 
solaren unb fe^rt äurücf, um (Sud) ben ©arauö ju 
mact)en. Unb votnn 3^r geborgen feib für bieömal, 
fommt nid)t tt)ieber ba^er- Sei mir mu^ eö immer 
ehrbar juge^en, .3l)r aber feib ein böfer Äobolb, bem 
baö Unheil auf bem gufe folgt» 

!l)er Sd)lo^t)oigt aber, um beffentwillen ber ganje 
3(ufru^r ftattgefunben, fonnte nid)t anber^: (Srmu^te 
ben jungen Sßanberömann einlaben, für biefe 9?ad)t 
bei it)m Verberge ju nel)men. 3)er na^m e^ an 
unb fie gingen feib brei nad) bem Sd)loffe, 

Unb fo gefd)at) eö, baf Äönig SBalbemar unb 



^ 68 ^ 

fein ®of)n an biefcm Slbenb erft fpät i^re 9}ia^Ijeit 
erhielten unb eö war fcl)on über SKitternad^t ^inauö, 
al^ bJe Stiegel braupen flirrten» 

2llg aber am anbern SItorgen ber alte ?Okr^ 
n)olb feinem jungen @afte ben Smbi^ brad^te unb 
t^m eine glücflid^e Steife baju tDÜnfc^en trollte, fanb 
eS ftd&, ba^ biefer fein Sager nid^t Derlaffen fonnte, 
benn er ^atte geftern ^benb bei bem ungleid)en 
Kampfe einige tiid^tige *^iebe befommen unb litt 
gro^e ©d^merjen. ^Ig ©dt)ön^(Slfe baö l^örte,, trad^;^ 
UU fie t>oll 9Äitleib, tt)ieber gut ju mad^en, n^aö 
burdb i^re ®d£)ulb lieblet gefd^el)en unb begehrte 
bie aSunben beö (Saftet ju t)erbinben, tt>aö biefem 
mit nid^ten unlieb n^ar. 2Benn aber Stal)l unb 
©tein ofterö an einanber fd^lagen, fprü^en gunfen, 
bie oft großen 33ranb erjeugen» 9tod^ tt)aren bie 
SBunben nidbt gef)eilt, tx>eldt)e bie Sauern gefdt)lagen 
l^atten, al^ fd^on eine n)eit tiefere Sßunbe ben Süng^: 
ling mit taufenb ©itmerjen erfüllte. 2!raurig fd^aute 
ber iunge Strjt barein, benn er faf) burc^ bie Slugen 
beö Äranfen in fein liebeöwunbeö ^erj, tt)eil er fein 
9Jiittel tt)upte für biefen neuen ©c^merj unb nid^t 
bebad^te, baf er um gleidt)er Urfad)e tt^illen ein glei;^ 
d^eö Seib bulbete. 



69 



!l)et alte ©(I)Io|3t^otgt aber fal^, tro^ [einer 
fc^tt)a(J)en 5lugen, fd^ärfer alö bie 35eiben unb \aQU 
ju if)nen: 

„©e()e fc{)on, tt){e bie ©acf)en ftel)en unb voiü 
ein (Snbe macf)en. 3ft mir jwar nidjt lieb, baf dn 
grembling, ber mir bei 9?acf)t unb Giebel in'ö ^anS 
fd^neite, bie [cl)mutfe 2)irne freien foU, um bie jtdf) 
fo t>iele Sanbeöfinber t>ergeblid^ beworben. Slber 
tt)a^ voiü id) madben? !Die (Slfe ftet)t fo betrübt 
auö, baf idb fürcf)tc, fte fie(f)t ^in, wie ein t^erfriit)^: 
te^ SSlümlein, baö ber 5D?ärjfd^nee tobtet« !l)arum 
tt)eilt l)ier, baf man (Sudt) näl)er fennen lerne unb 
wenn e6 ©otteö SQSiae ift, ^abt 3^r über'ö 3al)r 
ein Sßeib. SBill auc^ ben gnäbigen ^errn bitten, 
ba^ er (Sudt) mein ?lmt übertrage, bieweil ®ott enb^^ 
lid^ ein ©uferen l)aben unb mic^ ju fic^ berufen 
wirb." 

3)iefer SÖorte freuten ftdb @lfe unb i^r ©eliebter, 
ber nun ber ®et)ülfe be^ 9Soigte6 würbe unb t^on 
9iaem, wa6 ba^ (Sdt)lof t)erbarg, Äunbe erhielt, ju^^ 
le§t audf) tion ben beiben ge^eimni^t^oHen ©efange^ 
nen im einfamen ^^urmgemad). 

2(bermalö neigte ftct) ein trüber SBintertag feinem 
@nbe JU. aSater SWarfwolb ^atte bad geuer im 



70 



Kamine äufammen gefd^iitt^ gife ben 9Zad&timbi^ 
aufgetragen unb ©eibe entfernten fid^, fd^tveigenb 
tx>ie fte famen. 

3Bie an jenem 9(benbe, alö unten in ber ©c^enfe 
ber frof)lid^e Xan^ war, fafi aud^ ^eute Äönig SBal^ 
bemar auf feinem @effel unb ftierte t)or ficft f)in, 
2öer ben Äönig gefe^en l)atte, aU er t)on feinem 
Äreujjuge I)eimfef)rte, im ©lanje beö grül)lingö unb 
feiner Äraft unb if)n je^t fat) mit ben t)o^len klugen 
ben bleidien, eingefallenen SBangen unb bem »erwor^ 
reuen 25art,^ber ^ätte i^n nimmer tt)ieber erfannt. 
Sluc^ ber ^rinj fcf)tt)anb ftd^tlidE) ^in, nid^t fott)ot)l auS 
®ram über bie t>erlorene grei^eit, fonbern über ben 
@ram beö SSaterö, ber fiel) innerlid^ aufjel)rte. Sln^ 
fang« fprac^ er it)m eifrig ^roft ju, alö er aber ge^ 
n)al)rte, eö feien t)ergeblidE)e SBorte, t>erfagte i^m bie 
Äraft unb fte fa^en ftc^ ftumm gegenüber, 9lur 
iDenn bie 9iad)t l^ereinbrad) uubj ber Äönig fic^ 
in bumpfer ©leic^gültigfeit auf fein Sager tvarf, 
naf)m ber ^rinj feine Saute t)on ber SBanb unb 
entlocfte i^r bie l)eimifd)en 5Dtelobieen, bie er in glürf^ 
liieren klagen unter ©eelanbö grünen S3ucf)en ge^ 
lernt ^atte. Unb wie ilon auf Jon ii)n fcbwellenb 
umfreifte, fang er mit tiefer Bewegung: 



Wl 71 ^ 

„Orünenber ^uc^cn^atn, 
S3läult^cr sßelt; 

D, »elci)c 3ßelt! 
^aö tfi ber ^änenftranb, 
^a8 ifl mein ^etmat§knb, 
2ld^ mir fo fern." 

Ifingft übet bic ©aiten hingeglitten, aber ber le^te 
Xon fd^weHte ju immer mäd^tigeten Slccorben an. 
ßrftaunt ful^r ber ^Prinj t)on feinem ©i^e auf unb 
fal) ftd) jogernb um. (Sin leifeö grofteln überriefelte 
i^n. Slber er täufct)te fid^ nii)t 3)er Älang ber 
Saute tonte fort unb fort unb bie SlntiDort auf fein 
Sieb traf »ernel^mlicl) fein D^r: 

M53uc^e ijl ob* unb leer, 
©is tji ber 33eU; 
(Sonnenlicht ^lü^t nid)t me^r, 
ITobt ifl bie 3Belt! 
©0 tjt ber ^Dänenftranb, 
©0 ij!'ö im ^eimatl)lanb, 
©ett 3)u i^m fern." 

!l)er 5ßrinj ^erf(f)Iang bie aßorte mit bem £)^r» 
©ein »§erj fd^lug in lauter Bewegung. (Sr grijf 
einen t>ollen ?lccorb unb fang mit geller ©timme: 

„Sage mir, SBanberSmann, 
Äommfi ^u ba^er, 



^ 72 ^ 

2Ö0 ntväc^tig tüolfenau 
donnert ba§ 3)^eer? 
fDort, lüo mtc^ 5lIIeö ItcBt, 
^ter bis jiii^ ^ob Betrügt 
£)ebe unb leer." 

Slengftlid^ forfc{)enb i)klt er inne. Slbet nur einen 
Slugenblicf blieb eö [tili, bann fanb feine Saute i^r 
©d^o hiebet unb bie frembe Stimme fang: 

,,(&tunbe auf @tunbe fliegt; — 

(Sonnige $rad^t 

.gell burc^ bie «gimmel glü^tl 

?^rü^ling erwacht I 

?5tüt)ling in ^aum unb <BUaud), 

?5vü^ling im ^erjen auc^, 

SBonnig unb ^tU," 

Unb mit biefem freunblid^en Slrofteöwort fcf)ieb 
ber unbefannte ©änger. !Der ^rinj ging freubig 
erregt in bem ©emad^e auf unb ab. Sr brücfte bie 
»^änbe gegen bie 35ruft, al6 fürdtite er, ber ftiir^ 
mifd^e ©c{)Iag feinet »^erjen^ werbe fte jerfprengen: 

,,9QBer bift 2)u, freunblici)cr ©änger unb tt)o{)er 
fommft 2)u mit 3)einem troftreidien Siebe? £) noc^ 
ein 9ÄaI, nur nod^ ein einjige^ SJtal lap mic^ !Deine 
Stimme leeren." 

Unb tt)ie ber ^rinj, tiergebenö einer Slntttjort 
l^arrenb, mittten im @emacf)e ftanb, n^ar e§ plHlii), 
ald ob ein S3li§ tjom »^immel nieberfd^Iüge, ber 



W3 73 ^ 

Mc^ in it)m erhellte, unb, „©rief gaabotv}!" rief 
er überlaut, „gr ip! (Sr iff^! 933acf)e auf, 
Äönig! @S ift bie 5:aube 5Roa^^, bie mit bem Dd^ 
hlatt beö grieben6 fxi) auf baö (Sifengitter unfere^ 
^erferö fe^t! (Srwad^e, Äönig!" 

(Srfcf)recft fprang ber Äönig "oon feinem gager 
unb trat in ba^ ©emacf), ""Slit einem ©emifdb t)on 
Sacfcen unb SBeinen warf fid^ ber ^Prinj in ^öd^fter 
Grregung an bie 33ruft ber SSater^ unb erjä^Ite i^m 
^on bem fremben Sänger unb feinem tröftenben 
Siebe. 

„!Du traumft, mein (£o()n!" entgegnete Sßalbe^ 
mar ernft^ „Unterlaffe bieö enblofe Sautenfpielen. 
ßd reibt !Did^ auf/' 

,,3c^ ^abe nicf)t geträumt, SSater! ©6 war ju 
natürlicf), ju fcf)ön! (Sricf war e6; ©rief gaaborg, 
ben 2)u mir jum treuen knappen fd)enfteft, bamit 
er mein Orlamünber werbe. 3a, mein Driamünber! 
benn er I)at nidbt geruht, biö er ben Äerfer gefun^? 
ben, ber un6 umfcftliept unb weilt nun mit unö un^ 
ter einem 3)adE)e." 

3)er Äönig f(f)üttelte ungläubig ba^ ^aupt: 
„^einrid) t)on ©d^werin t)ält un6 gefangen, unb bie 
beutfcfeen prfien, bie freier Slt^em fd^öpfen, feit 



^ 74 ^ 

j{)nen ba6 ®d)Vt)crbt SÖalbemarö nict)t met)r ^äm^ 
mernb im Fladen fi^t, laffen ben Äönigöraub ungc^ 
tää)t, aud^ tvcnn fte Äunbe bat>on l^aben. 9)temfi 
3)u, ba^ biefe JDeutfd^en, bie, im offenen Streite 
mit unö, ftetö einen gen^altigen 5lnlauf neljmen unb 
bod^ immer ju furj fpringen, eö julaffen werben, 
baf fic^ einer ber Unfern l^ier einbrängt, um t)or 
unferer Äerferpforte luftige 9Jlärd^en ju ftngen? 
2)u l^aft geträumt, mein ©ot)n! SBirf 2)ici^ auf 
2)ein "Sdttk unb ^erfd^Iafe 3)eine ©riüen/' 

„!Du tt)irft mir ben ©lauben an ©ricfS Xreue 
nic^t erfc^üttern," fprad) ber $rinj sut^erftd^tlic^. 

„einen SJionat ift eö l)tx, feit bie Äommiffarien 
beö ©d^ttjerinerS l^ier erfdt)ienen, unb unö bie 35e^ 
bingungen \)orlegten, unter meldten wir unfere grei^^ 
I)eit wieber erlangen foUten. 2Bir ^aben fie mit 
•§ot)n auö unferm Äerfer getrieben unb lieber bie 
Äetten in ©{)ren weiter getragen, al6 bie greif)eit 
inxi) einen fd)im))flidt)en 93ertrag eingetaufd()t. (Sie 
ftaunten über unfern Jro^ unb meinten bei'm ®dt)ei^ 
ben, wenn fie nad^ geraumer grift wieberf ehrten, 
würben fie unö fügfamer finben. 2Bie bamalö brau^ 
d^en wir ^eute unfern ganjen SJiut^, unfere trolle 95e^ 
ftnnung. Seben Slugenblicf fann bie 6tunbe an^^ 



75 



bted&en, n)0 fte unö unt^orbereitet überfallen unb mit 
füpen QSerfpredöungen locfen werben, a3ieüeicf)t waren 
btefe Sautenflange — wenn 3)n fie in SBirflid^feit 
l)örteft — bereite ein 9Sorjeict)en. ©ei befonnen, 
SBalbemar! 3* warne !Did)!" 

9tiebergefct)Ia9en ging ber ^ßrinj in fein Äam^ 
merlein unb fuct)te ba^ bürftige gager auf* Slber, 
wie aucf) bie Sßorte beö SSater^ \i)m ju »^erjen gin^ 
gen, er t)ermoct)te bie 3^ubertöne, bie er t^ernommen, 
ttid^t ju bannen unb entfd^Iummerte unter i^ren 
klängen. 

2l(ö am anbern SÄorgen ber erfte ©d^immer beS 
JlageS burd^ bie engt)ergitterten genfter fiel, bie am 
oberften ©immö beö @emacf)eS angebrad^t waren, 
fam nic^t ber alte SÄarfwoIb, fonbern @d)on^@lfe 
unb brad^te ben ©efangenen ben 3mbif. 2)abei 
fc^ürte fte baS geuer im Äamin l^eHer an unb fagte 
jum Könige, ber i{)rer faum ad^tete : 

„2)er @ro^t)ater ift franf. ^abt alfo ©ebulb, 
wenn nidt)t Sllleö fo gel)t, wie 3^r ed bei i^m ge^^ 
Woljnt feib. 3dt) bringe einen ©e^iilfen mit mir, 
ber feit Äurjem im ©d)loffe wol)nt unb mein 25räu^ 
tigam ift- @r trägt frifdt)eö »^otj jum geuer/' 

©ebücften ^au))teö, mit einer fd^weren Sabung 



^ 76 ^ 

^olj auf bcm ?H\\dcn , trat (grid gaaborg in baö 
Äömg^^@emad(). Gr trug einen groben ,KitteI, n)ie 
er bei ben Sanbleuten bortiger ©egenb iiblict), unb 
i)attc unförmlici)e mit Strol) aufgefüllte ^oläfc{)ul)e 
an ben ^ix^cn. Sr brummte f)alb(aut einen guten 
9}torgen t?or fid^ l^in, warf ba^ ^olj auf ben Sftrid^, 
unb begann, eS neben bem Äamin aufjufd^ict)ten, 

ßlfe fa^ \i)m eine 2Beile ju, bann aber begann 
fie ju fud^en, al6 t^ermiffe fie etwaö unb fragte rafcl): 

,,5lber, wo ift bocf) nur ber Äorb mit bem 
SBrobe geblieben? 3* bat 2)icf) bocf), if)n in bic 
^anb ju nehmen." 

„*§ab^S r>ergef|en!" murmelte Sener jwifcl)en 
ben 3äl)nen. 

„2)u ^ergift aucf) jebeö 9Äal etwaö!" entgeg^ 
nete ba6 9Ääbcl^en ärgerlid^, ,,9iun fann ii) bie 
brei treppen wieber auf^ unb abfteigen, wenn id^ 
nicf)t wiH, ba^ baö junge ^errlcin {)ungern foU bid 
jum ?lbenb. !Dafür foüft 3)u aber aud^ ben ganjen 
Jiag feinen Auf t)on mir befommen. " 

Damit war fie l)inauö. Sricf erl)ob ftd^, blicfte 
i^r burd) bie ^^ür nad^ unb warf ftd^ in großer 
Bewegung bem $rinjen ju giifen: 

,,(§nblid^ ^abe id^ (Sud) gefunben! Sieic^t mir 



^ 77 ^ 

©Ute *§anb, bamit ii) jte an meine Sippen brücfe, 
unb gett)at)rt mir 93er5eit)ung bafiir, ba^ id) fern 
war, alö 6uc^ ein treuer SSäd^ter not^ tf)at/' 

„(arid gaaborg!" rief ber ^rinj freubig iiber^ 
rafd^t unb jog ben treuen Wiener mit iiberftrömen^ 
ben Slugen an fein t^erj. ,,S93o^er fommfi S)u unb 
xok ttjar c^ !l)ir möglief), un^ aufsufinben?" 

,Mi) W ©«^tt gefül)rt!" 

„®r fei gepriefen! Stber nidE)t in biefer ©tunbe 
bift !l)u gefommen! 2)u weilft fc^on länger ^ier. 
SBarft Du nid^t jener gautenfpieler jur 9Zac^t?" 

„3d^ war e6." 

„Sie^ft iSu, 5?ater?" rief ber ^rinj bem nät)er 
tretenben Äönig ju. 3cf) wupte eS wo^L" 

SBalbemar tx)ar nid^t minber erregt, al6 fein 
©o^n, 2;aufenb ©ebanfen t)atte baö unerwartete 
(Srfd^einen beö jungen SÄanneö in if)m gewecft, tau:; 
fenb ^Öffnungen fnüpften ftcf) baran. %ba er wuf te 
fid) beffer ju bet)errfdE)en unb fragte anfc^einenb 
rul)ig: 

„9Beld^e Sotfcf)aft bringft 3)u in unfern Äerfer?" 

„9Ser5eif)t mir, föniglid^er ^err, wenn id) farg 
mit 2Borten bin. 3)ie Seit brängt. 2)a^ aBagnif 
ift gro^. 9^iemanb af)nt ^ier, wer id) bim 9iur 



^^ 78 ^ 

ber 3Bif*of ihmi -Stipen \vd^ babeim t^cn meinem 
Unternehmen. ©^ ^alt ;unäcbft, (Su4 aufjufinten, 
!2)a6 ifi gef*et>en. 9ie^mt t»ie^ Slatt t^on Seiner 
2ßürben. .g)ier ift 'inTOiament lIn^ ®rifreL ^)3Zcr=^ 
gen um tiefelbe 3^^it irert^e idb @ure 23efe{)le em^ 
pfanv3en. Sa^r mi*, gnätiijfter ^^jlrin^. Sttcn fommt 
taö junge Ü)iaD*en äuriicf, fie barf ni*t^ merfen. 
9(ber fprecf^t von mir, unt) tra^5 fte au* t?on mir 
rübmen möge, begehrt eö ju [eben. Xai5 ivir^ uni5 
@elegent)eit geben, morgen länger beifammen \u 
bleiben.'^ 

(5r tvar faum ju feiner ^-Befcf)äftigung juriirfge^ 
fehrr, aU Gl^e mit t'en Sröl^cben eintrat. Ter -X^rinj 
tantie für t^ie ^?3h'ihe, unt» fagte fcberjenr: 

,/ru haft rir einen unbeholfenen Siebften auö^ 
gefucht, Xirne. '^luf jehn yragen giebt er faum 
eine ?(nttrort. Xn trirft bei ihm rao Sprechen ':cx^ 
lernen.'' 

,,Ti\i)i Ici}. 3^t ^^'^^'^ vielmehr 3nr, recht t^iel 
ju fvrcchcn. 3ciMcfr Tut aud^ nidhr für einen 9?tann 
ta^ viele Schirai3en; t^cr nun; envai> rhun. lluD 
mein 'iöiviurigam ^'cham rcrlid^ taö Seine, ^-ch nui^ 
ee rühmen/' 



79 



Sricf fcf)aute jtcf) um unb Iacf)te t>ergnügt in jtd^ 
^inein^ ber Slfe junicfenb. 

„SBaS 2)u mct)t fagft!" entgegnete läc^elnb ber 
^rinj. „(So tt)ie er ba am Äamin l^ocft, fd^eint er 
mir mit *^aut unb ^aar einer t>on ben ©efeßen ju 
fein, bie bem geinb am liebften ben Stiiden jeigen. 
2Belcf)e ab[onberIicf)e »^elbentf)aten f)aben i^m benn 
2)ein »^erj ern)orben?" 

„3d) fef)e tt)o^l, 3{)r treibt ©uern ©pott mit 
un8!" fagte Slfe em^finblid). „216er id^ meif, n)a^ 
icf) tt)ei^ unb bamit 3^r beffer "oon i^m benfen lernt, 
n)ia id^ @ud) 5llle6 erjdJjlen/' 

(Sie be[d)rieb nun, tt)aö if)r an jenem Stbenb 
bei'm Jianje begegnet tt^ar, unb fdbilberte mit i)cU 
terem Sadt)en bie großen ^aixhexUxnfU, tvomit @ri(f 
bie SSauern fo fe^r in ©rftaunen gefegt ^atte, baf fte 
nod) l^eute mit Äo)}ffdE)iitteIn bat)on rebeten. 

„3l(fo ein »^erenmeifter bift 2)u?" tvanbte ftd^ 
ber ^rinj an ßrid, ber feine Slrbeit beenbet f)atte 
unb an ber 'Hijüv \Dartete. „3)a6 mcd()te idf) feigen. 
9Biüft 2)u un^ nidbt eine ^robe bat)on jum beften 
geben?" 

„3e^t nid{)t!" anttDortete (Srid f)albmürrifc^. 



80 



„S3tauct)e baju mandberlei 2)inge, bie l)iet mcf)t ftnb* 
Sl6er morgen tvenu id) neueö »^olj bringe, . ." 

„Dber übermorgen!" rief ber Äönig, 

„Uebermorgen fjabe idt) feine 3^it. 3c^ mufi 
tierreifen," 

„9lcf) ja! @r mu^!" fagte (Slfe betrübt. 

„Unb U)eff)alb?" 

„2Bia baö WaM {)eiratf)en. 3lber ber ^riefier 
giebt unö nidt)t jufammen, bet)or er nicf)t ein 3^^3=^ 
ni|i befommt, worauf er jtef)t, baf id) !Der bin, 3)et 
id) bin* SÖoju braud)t'g ein 3^"S^^^ f^^ ^^"^ ^^f 
id)'ö bin? (Bk^t mid) ja/' 

„ ®rof t>ater [agt, ba^ fei nid)t genug, ©ö mufi 
get)örig tierbrieft fein, bap 2)u orbentlid^er Seute 
Äinb bift unb mid^ l^eirat^en barfft." 

„a)?orgen Slbenb ge^e i^ barnad) auS. Unb 
vt)enn tt^ir SJiann imb grau jinb, muf t !Du mit mir 
in meine ^eimat^» 2)ie tt>irb !I)ir gefallen, SBollen 
bie »^erren morgen frül) meine Äunftftücfe fe^en?" 

,,®en)if, mein ta:pferer 9titter/' antwortete fc^er^ 
jenb ber ^rinj, „9ld)tet aber barauf, baß 3^r 
tx>o^l gerüftet feib, bamit fein überlegener geinb (Sud^ 
au6 bem ©attel n)irft/' 



81 



„^^ ^^^^ gerüftet!" entgegnete ©rief gaaborg 
unb t^erlief mit (Slfe ben Äerfer, 

?(m anbern 9)?orgen wax et frü^jeitig ba, aber 
nicf)t mit @lfe allein, fonbern ber alte SJJiarfwolb 
l)atte ftcf), tro§ [einer ©cf)merjen, anfgemacl)t, um 
fetner @lfe fünftigen SOhnn felbft einjutDeifen, mt 
er baS geuer gehörig anjufct)iiren unb baö v^olj 
auf5ufcf)icf)ten t)abe. ©o mar er mm boppelt über^ 
t)oai)t unb ^atte 5tt)iefacf)e 9Sorftcf)t t)onnötl)en, benn 
ber Sllte fd^ielte oft feitwärt^, balb nact) ben ®efan^ 
genen, balb nadf) feinem ©e^iilfen, aB fei il)m :plö^i^ 
lief) ein aSerbad)t gefommen» ©rief gaaborg aber 
lie^ fid) nid)t irren, (Sr l)ielt ben tt>elfen 3w^i3 
mit bem fcfjt^eren ©tein in ber ©c{)tr>ebe, ^erfdt)lan3 
ben ©tro^^alm jum unentwirrbaren Änoten unb tx>arf 
bie (Sier bi^ an bie 2)e(fe be6 ®emact)eö, 

„9iun gebt Sld^t!" rief er bem »Könige ju* 
,,2)a6 ift ber »^auptmurf. »galtet bie »^anb offen 
l)in unb icl) wette, ba^ 3l)r e^ fangt. 3{)r, Spater 
SDiarfwolb, ftellt ©ucf) bortl)in, id^ werfe ©ud) baö 
anbere @i ju. 9le^mt aber ftatt ber ^anb @ure 
Söiii^e, benn 3l)r jittert ju fe^r." 

Sr ftellte ben Sllten fo, bap er bem Könige ben 
Stixdm jubre^en mu^te unb begann fein ©pielj SBals? 



^1 82 I« 
l^emar aUt, Ux fceu Jüngling t?erftanb, rief laut: 

,f^^bt 3f)t'a? !I)ann fommt bic 9lei^e an öud^, 
93ater. @ebt 5(c^t!" 

Unt) tt)ät)rent) Der ^Ite baS über i^u tt)egfljegenbe 
ßi äu er()af(t)en fuc^te, mar ©rief gaaborg bli^[c{)neO 
an beö Äonigö ©eite unb fcf)ob baö be[cf)riebene 
^scrgament, tt>a6 Ojin II)iefer reid^te, in fein S33ammö* 
Dann rief er luftig: 

,,3{)r ^abt baö (5i faKen laffen, QSater. Dad 
ift aber @uer Ungef4)i(f, nic^t ba6 meine. 9?e^mt 
mir bie ßlfe beffer in 2ld)t, tt)enn ii) fort bin^ 
.^eute 5lbenb bred^e id) auf, unb e^e eine Wöxot 
am 33elt über freieö SBaffer fliegt, bin ic^ jurürf." 

Der ^rinj fal) trübe t)or ficf) t)in unb fang mit 
bett^egter Stimme: 

,, 33uc^e tfl bb' iiub teer, 
©tS i)l ber ^elt: 
Sonneuli^t fc^eint ntc^t me^r! 
XoH \]t bie iffieft!" 

@rid gaaborg tvar fct)on in t)er 2:i)ür» Der 
Sllte ftü^ie ftct) auf i^n, ©r l^ielt 6*Ife umfc^lungen: 

„Der 2!aufenb! Äann baö ^errlein fcf)mu(f 
fingen* ^atte aud^ einmal einen 2on in ber Äet)le, 



^ 83 ^ 

mnn tcf) t)aö junge 93o(f 511m Jlanje jufammen pfiff. 
aSBill üerfuc^en, ob cö nod^ ge^t: 

,,(Stunbe auf ©tunbe flte^^t; — 
©onntge $ra(^t 
^eH burc^ bie ^tmmel ßlü^t! 
iJrü^Iitiö ernjad^tl " 

2)aö war wenig beffer, aW ein 9iabe ju fräc^^* 
Jen pflegt 8a^t ben 9?aben fliegen} um fo el)et 
fel)ren bie ©d^walben ^eim." 

©t entfernte ftd^ o^ne weitern ©ruf ♦ 3)er ^Jrinj 
warf ficf) erfc^üttert in bie Slrme beö Äönigö unb !Die^ 
fer fagte: 

,,2)änemarfd ©eniuö leite feine ©d^ritte!" 



']vvi 



(Bcxl\ixd)t unii ttieltlid)e ^ntciu 



fefcbab 5U »gjamburcj am crfteii Xage be^ '^ah^ 
reo ;it»ölf bunkert iner iint> ju^aujicj, Da^ ber ebrfame 
Otatbmatin, 6orb .I^oltenborp, einen @aft empfing unt) 
fid) mit Temfelben in ein einfame^ ©enuicf) jurücf? 
jog. 5}Zupte ein bcbeutfame^^ 2.1>ert fein, u\ii3 tie 
»^erren mitfammen ju fördern batten, benn ^nr gro^^ 
^en Sorge ber »^au^ftau tvar bie iWittagöftunbe 
fd[)on eine geraume ^cit r»orüber unb bie gel)eime 
Seratl)ung noc^ immer nidbt ju (kn^c. 5?^itten im 
©emadbe ftanb ein mit ^Pergamenten unb alten Siu 
dbern bcbedrer Zui). 3Im obcrn @nbe ]a^ ber diatp 
mann, bie c^^anb auf bie Sebne bet^ Seffeb:^ B^f^ü^t, 
mit bem 5äcbe(n ber Ucberfegenbeit auf feinen ©aft 
blicfenb, um beffen Stirn eine büftere Sßolfe fcbtDebte, 
Xk^ mar ber föniglid) bänifcbe ©e^eimberatl} unb 



85 



Äanjelfartu6, Die Äarftenfen, ber l)ocI)betraute ©ecre^ 
tat be^ 9fiejcl)övertt)eferö, ©rafen t)on Dtlamunbe, 
ber mit tDid)ttget SSotfdöcift gefommen unb t)on bem 
3tatt)e au ^errn Sorb ^^oltenborp gewiefen . warb, 
um mit 2)iefem, aU be6 ebleu 3iatf)ee @et)ollmäct)^ 
tigteu, bie (Sacf)e ju beeubeu, 

„SBa^rlid^, ^err »^olteuborp," fagte ber bänifd^c 
©efaubte nai) einigem ©titlfd^weigeu, „ber ef)rfame 
Statt) l)atte feinen jäheren SSertreter n)äf)leu fönneu, 
alä gerabe (Suc{). 3br feib [o uuäugänglid^» . ." 

„@ntfcl)ulbigt, ^err Stbgefanbter, 3c^ meine, 
ba^ 3t)r in ber ^dt, baf biefeö ^au6 bie @^re ^at, 
(Sud) dU ®aft 5U Verbergen, öfter ©elegen^eit \)aU 
Mf Sud) t)om ©egent^eil ju iiberjeugen." 

„3d^ meine n\i)t baö!" entgegnete ra[c|) ber Äan^ 
jeUariu^. „!Die beutfcl)e ®aftfreunbfcl)aft, berüf)mt 
bei allen 9]ölfern, finbet in .^amburg i^r würbig^ 
fteö 3l[^)l. 3c{) meine t)ielmel)r bie an Ungerec^tig^^ 
feit fireifenbe ^ärte, n^omit 3^r un8 ju bel)anbelti 
gebenft, weil wir fd^einbar für furje 3^^^ ber ge^? 
wohnten *§ülf6quellen entbehren." 

„©d)einbar, ^err Slbgefctnbter? Sd) benfe bie 
9Serlegen{)eit liegt flar genug am !j:age> 3^r bemüf)t 
(Sud^ t)ergeblid), bieö ju \)erl)üUen/' 



^ 86 rw 

,,9?utt ja. (So ift, wie 3f)r fagt 3)aö furd^t^ 
fcatc Unglücf, wclc^e^ über 2)änemarf l^ereingebro^ 
d^en ifi, beginnt baSfelbe ju jemitten. 9Son Sinken, 
wie \)on 3nnen ergebt fid^ ber geinb ju feinet 93et^ 
nid^tung. !Daju bie Ungen)i^t)eit ixbtx bad ©d^icffal 
be« Äönig« unb enblic^ bie gurd^t t)or ben Opfern, 
bie gebrad^t werben muffen, um feine grei{)eit ju 
erlangen. !Denn bap SBalbemar auf eine ^inttt^ 
lijiige SBeife gefangen warb unb mit feinem ©o^ne, 
bem gefronten 5Rac^folger in einem unbefannten Äer^ 
fet fi^mad^tet, bejweifelt nun wo^l SRiemanb me{)r." 

„3f)t werbet i^n befreien! SWüpt il)n befreien, 
wenn nic^t ?(ßeg ju ©runbe ge^en foU." 

„®e^t und bei biefem SBerfe freunbnad^barlid^ 
iHr »^anb unb 3t)r werbet (Sud^ einen banfbaren 
S5unbe«genojfen erwerben» ©rfd^eint @ud^ je^t be^ 
benHid^, waö (Sud^ früher fo natürlid) war? @rin^ 
nert @ud), wad 3f)r unb bie Sremer burc^ ben @tabt^ 
]|aUer ton 9lorbetbingen für ?lnerbietungen I)abt 
mad^en laffen/' 

,,3)urd^ ben Drlamünber? 9le(^t. 9Bir fmb ®tu 
ner wot)l eingeben! in 9iorbelbingen» 9tamentlic^ wir 
Hamburger, benn wir wiffen nod^ genau, mit wet^^ 
ifm J^oijXi ®raf SUbrec^t auf und StÖe ^erabfal^, 



^1 87 ^i 

aW er unö "oon Äontg SQSalbemar für ftebenl^unbert 
SÄarf Iot{)igen Silber^ gefauft ^atte." 

„!Die ©tabt mitligte brein^ »^err *§oltcnborj)* 
66 gefd^af) mit t^rer 3^f*^"^tt^ung/' 

„3wftitt^"^i^"9?" f^^S^^ 3^"^^ "^^^ 95itterfeit. 
,,^oW unb Teufel! ^at 3emanb ft(^ bie 3Kuf)e 
gegeben, in unfre ^erjen ju fd^auen? Unb für weld^en 
©pottpreiö ! 933ie man bem Slbbecfer einen ^^fennig 
Einwirft, bamit er ein t)erenbet Slaö t)on bem Äel^^ 
ric^t auf feinen Äarren labe, fo warf unö Äonig 
SBalbemar \)in für ein flingenb ?lImofen. J^oW unb 
S^eufel! @ine (Stabt n)ie biefe um jieben^unbert 
SWarf! @ine ©tabt wie »Hamburg mit all^ it)ren 
teidien SJlitteln unb einer Sw^w^f^ wie feine xweite 
in aßen beutfc^en Sanben für {tebent)unbert 9Äarf! 
66 fd^neibet mir nod() {)eute burd) bie ©eele/' 

,,S3ein)ingt eueren Unmut^, ^err ^oltenbor^). 
er forbert unfer wid^tigeS ©efc^äft feinen ^oU breit/' 

,,3f)r J^abt bieömal 9iecf)t. (Sntfc^ulbtgt mid^, 
^err ÄanjeÜariuö. ?lber e6 giebt feinen »Hamburger, 
ber nid)t bei ber Erinnerung an jene ©d[)mac^ in 
geuer gerät^." 

„3d^ begreife. Slber barf ic^ Sud^ erinnern; ba^ 
ber Drlamünber ebler mit Qnä) \)erfu^r, aI6 je ein 



,1^ 88 ^^ 

gürft mit einem Sanbe, ober einer ©tabt gettian, 
bie i^m fold^ern^eife sufiel?" 

„SKid^ [ott eö nic^t munbern, t))enn ^l^r i^m 
audb ba6 ju einem befonberen SSerbienfte anrecf)net. 
^S33em fmb bie [ogenannten ©nabenbejeugungen beS 
©rafen me^r ju ®ute gefommen, al6 i{)m felber? 
jÖiit unfevm sunebmenben SBo^Iftanb n^ud^ö fein 
3ieid)tl)um in'^ ©ro^e. 2)er Sauer l)ält feinen Slcfer 
nur barum gut in 2)ung, bamit er i{)m boppelte 
grud^t trage. 9]idt)t6 mel^r bat)on, »^err Äarftenfen. 
@raf Driamünbe ijättc fe^r untt^eife gel)anbelt, wenn 
et bie Clueüe abgrub, bie un^ tränfte, benn er tt)äre 
am erften t>erburftet. Stber wir ftuD feine Äned^te 
gewefen, feine Seibeigenen! Äned)te jwar im ©pi^en^ 
fragen unb in ftattlic^en Käufern wo^nenb, aber 
bod) Äned)te/' 

„Unb (Suere enblic^e gorberung?" 

,/3^t brandet ®elb. S)er mädt)tige ©tatt^alter 
Wtt 9?orbelbingen, ber ftolje 9teid)öt)ertt)efer »on 
2)änemarf braucf)t ®elt). 9?un benn, ^err 9(bge^ 
faubterj bie ©äcfel ber ©tabt \^amburg ftef)en ju 
feinen !l)ienften. (Sr foK l)ineingreifen biirfen. 2:ief, 
ted[)t tief! 2Sir ftnb jwar Äaufteute, bie baö 3t)rige 
JU 3tat^e ju t)alten mffenj aber in biefem einen 



89 



fünfte gebe^rben wir un^ tr>ie unfinnige aSerfd^wen^ 
ber/' 

„Unb biefer $nnft?" 

„©er greibrief! »Hamburg wü feine grei^eit! 
2lüe^ 3^«»^3^^ I^^^3 ^^'M eö [ein unb aud^ beö 
©c^eine^ ber ^ned[)tfd)aft bar. 9ieidt)öimmittelbarfeit 
forbert e6 für [xi), tt>ie bie f)odf)gebörnen gürften 
unb ©rafen. SBü^te nid^t, tt}aö n)Jr nic^t fönnten 
im 93ergletc^ 5u (Suren gelben mit fleinem ober 
großem $urpur unb vooijl nodt) ettnaö bariiber, Unb 
barum tt)oöen mx il)nen aud) in feiner SBeife nad^^^ 
fielen. \§ier ^amburgö le^teö Söort: 2)en grei^ 
brief für bie Stabt unb bereu 2Beic^bilb unb man 
tt?irb unö banfbar ftnben. SBo nidt)t, ift jebe n)eitere 
Unter^anbUmg al6 unnü^ abgebrod^en*" 

,,3* bitte (Sud), ^em . ." 

„^ier enbigt meine 93o((mad^t. 2)arum über^^ 
legt e6 mit allem gleite unb l)anbelt bann, ttie eS 
.@uc^ am treifeften bünft, unb 3)en am meiften för^ 
bert, ber @nc^ fanbte unb beffen @erei)tfame 3t)r 
tt)af)rt. 9inn aber meine idb, n)ir begeben un6 ber 
©orge für Stabt unb Sanb unb benfen einen 3i\ii 
genblicf an un^ fetbft. ©in SSlidE auf biefe ©anb^ 
u\)x belehrt mid^, in tr>el^e 5(engften tt)ir bie ^au6^ 



^^ 90 s^ 

frau gefegt l)aben, ba i^re ^Äa^ljeit fcf^iet am geuer 
^erborben fein fann. 3^r fd^enft mir bod) bie (S^re, 
an meinem Zi\(i)c baS ©ratiaö ju fpted)cn?" 

^err 6orb .^oUenborp erl^ob fxi) unb fül^rte 
feinen t)orneI)men ®aft in ba^ SSorbetäimmer bed 
^aufeö, tt)o bie J^i^an im gefigett)anb beffelben darrte 
unb ii)n ju bem (St)tent)la§ fü{)tte, gerabe ju ber^ 
felben ^dt, ald in bem eräbi[4)oflicl^en ^alafie ju 
Sremen ber (Srjbifcf)of ©erwarb in traulid^er ^cüc 
ben filbernen S5ecf)er ergriff unb tt)n feinem toüxiu 
gen Sruber, bem SBifd^ofe t)on (5d^Ie6tt)ig frebenjte. 

IDer (Sc^ledwiger fe^te ben SSec^er nieber, o^nc 
if)n berührt ju ^aben: „»galtet e6 mir ju gute, 
baf ic^ @ure ®abe t)erf(f)ma{)e, aber icf) ^abe iai 
©elübbe getrau, feinen J^ropfen SBein ju trinfen, 
bet)or icf) erreicht ^abe, tt)aä id& mir t>orgenommen/' 

,,(Sure S3Bürben geftatte mir ju bemerfen^ baf 
bieS mächtig unfhig ift," entgegnete ber S3remer 
(gräbifc^of. ,,S(uci^ icft f^abe SSieled mit fonberIicf)em 
gleite tjorbereitet, unb benfe eS mit ©otted »^ülfe 
burd^ S3e^arrlicf)feit ju erreid)en. Slber ftci) bid ba^ 
l^in mit ftetem 3)urfte ju fafteien, wäre tiimi)t, unb 
ift a\x6) ein folc^er gaU in ben Äirc^enbupen nirgenb 
\>orgefe^em 3d^ l^alte t)ielme^r bafür, ba^ man in 



91 



fcefonbetg fd^n)eren Reiten je juwdlen "ein ^aat 
3iige über t)a6 gen)öf)nli(f)e 9Äaa^ t^un muffe, um 
Äopf unt) »^erj ftetö auf bem tedbteu glerf ju ^aben, 
aSeftnnet (Sud^ beöf)alb eineS SBefferu, uut> wollt 3^r 
@ucl) mi)t burd) mid^ tjou bem SBeingelübbe entbiu^ 
ben laffeu, fo fte^t bort eine Äanne alter SRetl)^ bie 
©ud^ atlenfallö ben 3Bein t^ergeffen lä^t." 

,,3^^ feib ftetö Ijeiter, unb t)abt aud^ Urfad^e 
ed 5U fein", entgegnete mit ftnfterm Slngeftd)t ber 
(Sd^leöwiger SBifc^of. ,,9©aS 3^r unternehmet, e6 
gelingt. 3ebe Sluöfaat bringt (Sud) eine gefegnete 
8lernbte. Wt mir ift ed anberö. 3)a6 3^^f ^ß^^ 
meiner $läne unb Entwürfe tt)ar eine bum))fe 3^ß^ 
m bem Älofter ju Socfum. *^a! Äonig Äanut, 
wenn id^ bie6 je t)ergeffe!" 

(Sr ballte bie *^anb fo feft jufammen, ia^ iai 
S3lut itt)ifcf)en ben 9tägeln t)ert?orfprang. 

/,3^t l^ättet nimmer follen bie 9Jiitra tragen, 
©ie brü(ft (Sud^ fdiwerer, aW ein »§elm." 

„SBar e6 mein SOBille?" fu^r Sener bum^)fgrol^ 
lenb fort. „33in id^ nidt)t eine^ Äönigö (Sol^n? 
^ei^e id) nic^t SBalbemar, fo gut wie Sener, ber 
6ei feinen Sebjeiten fd&on feinen ©ol^n mit bem 
l^eiligen Del falben lief unb jtd^ mit bem ftoljen 



92 



9?amen etne^ ©iegerö brüftete, bi^ er in bie ©dt)Iinge 
fiel " 

„ ßö tt)ar bie »^anb be^ «^errn, bie bem Ueber^ 
mnti) fteuerte, geliebter ©ruber!" fagte mit [albungö^ 
vollem Sione ber SSremer (Srjbifc^of- 

,/I)er Xänentönig ift t>erfct)tt)unben, fammt fei^ 
nem gefrönten Srben, 93ielleid^t bleibt er eä für 
immer. 9ied^t^an[prücl)e erl)eben fidf) aller (Snben. 
X)ie meinigen ftnb nid^t bie geringften. 933ir tDotlen 
fe^en, 2Öer in bem l)eipentbrennenben Äampfe ber 
Sieger bleibt!" 

„2)ie l)o^e ©eftalt beö (£c{)teön)igerd richtete ftcf) 
im (Seffel auf, unb ftraf)lte in feltfamer @lut^, alö 
l)ätte er ein ©efic^t: „.^eran jum Äampfe! 2Baff;? 
net (Sudt) b\6 an bie ^äijnt, 3t)r gierigen fronen? 
Jäger! "^ii einem (£d)lage wirft @uc^ meine Äeule 
5u 33 oben! 3)iefe (Sifenfauft tvirb ßudt) tvürgen 
unb (Suer 9?a(fen foU meinet 2:^rone^ (Scf)emel fein»" 

(Sein ?luge fc^o^ gtammenblicfe, @ö blieb auf 
einen feften ^unft gerietet* 

erjbifcl)of ®erl)arb fa^ i^n lange unt^erwanbten 
35lirfe^ an: 

„3e^t ift er taufenb Steilen t)on ijkx, 9Bein 
unb SÄet^ voiü er mcf)t trinfen, unb I)at einen weit 



93 



gefä^rljdberen geinb^ ber \\)n barnieber tnirft (S^ 
ift ber ^o^eitöraufdt), bem alle 9Balbemare t^erfaüett 
fmb. — 2öa^ giebt eö ba?'' 

(Sin bunfler SSorl^ang, ber bem Eingänge gegen^ 
über t)on ber SBanb l^erab^ing, bewegte ftd^» ©ine 
ba^inter beftnbltdbe Zi)üv bref)te ftd) leife in ben 
S(ngeln unb ein Saienbruber trat ^orftd^tig ein. 

,,mi 2)u bip, guno? 3:ritt nä^er." 

„2ßenn 3^r e^ erlaubt, @räbif(f)oflicf)e ©naben. 
©elobt [ei unfer ^err 3e[u^ ef)rift." 

„3" 6*«)igfeit, Slmen. Sringft S)u 9Zeue6 mit 
»on 2)einer SSanberung?" 

,,(5o tl)ue ii). 2(ber, ^oct)tt>iirbigfter! 2Bie 
icf) [e{)e, feib 3f)r nicbt allein." 

2)aa (gteinbilb bort barf 2)id^ nicf)t ftören. 
gür bie nädbfte Stunbe fel)rt e0 nidbt in'^ geben 
juriicf, unb bi^ bal)in t\)irb 2)ein Sermon tt)ol)l bt^f 
enbet [ein. SSeginne al[o, unb lüge nicl)t alläut)iel/' 

„^^ber, (Sräbi[d^ofliclöe ©naben!" unterbracf) i^n 
ber Saienbruber* 

„3cf) t^erlange nid)t^ wiber bie 9?atur, S3ruber 
ßuno, unb bie 3)einige i[t 9lu[[c]^neiberei. 3cl) Utk 
aui) nur, ba^ 2)u [o^iel alö möglief) ber ^a^xljdt 
treu bleibft" 



^1 94 ^ 

,,©0 \)ixt mic^ mit günftigem D^r. aßenu ii) 
dui) befcf)reiben wollte, tveld^en ©efa^ren id^ au3^ 
gefegt war. ♦ /' 

„Sil fenne jte. SEolfc im SIBalbe; ©turmwinbe 
auf ben SBatten^ Sanbbanfe in glbe unb SBefer, 
auf benen !l)u gefiranbet, ober t>on'friftfct)en ©tranb^ 
laufern jämmerlid) gefd)lagen bift. 2)u erlebft bie^ 
felben Unglürföfälle fo oft, ba^ fte für meinen gäctel 
ganj unfcl)äblici^ geworben finb» Äomme jur ^an)fU 
fad^e, mein frommer @o^n." 

„2Bie @w- »5ocf)wiirben befiel)lt» Unb boc^ ^abe 
iä) auf ber »^eimfaf)rt gott^jammerlict) Scftiffbrud^ 
gelitten, unb nur burdt) ein SBunber bin id^ gerettet/' 

„greife bieö 3ßunber jur gelegenern Stunbe." 

„SBürbe Sud) nii)t bamit befd)werlid^ fallen, 
aber eö gehört jur (Bai)c. Unfer Sdbiff borft mitten 
auf ber @lbe unb ertrunfen wäre id) of)ne (Srbar^ 
men, wenn nid}t bie gtutl) mir einen Saumftamm 
entgegen getrieben l)ätte, auf welchem fd)on ein an^ 
berer (£d)iprüd)iger rittlingö fa^, ber mir barmfjer;^ 
jig "ok »paub reifte, fo ta^ iä;) für biefeö 3J?al mit 
bem (£dt)redeu ba^on fam." 

„Gin gewaltige^ ßreignif!" 

„3{)r würbet nid)t fo wegwerfenb ba^on fpre^ 



^ 9b ^ 

c^en, tt)enn 3{)r tvü^tet, baf jener SJtann ber ®raf 
Slbolf t>ou ©c^auenburg gewefen." 

„6uno! 3d^ fcnne ©eine 3luffd[)netbereien unb 
I)alte fte !l)einer Saune ju gute, weil Du fonfi tin 
t)erlä^lict)er 9Äann b\% ?lber wenn !Du mid^ ie^t 
belügft. . ." 

„2i) fd)n)öre, ba^ ii) bie 2Ba^rf)eit fage. @raf 
Slbolf ^at in ber QtiÜc einen Stu^flug in bag 8atti> 
ber J^olfUn gemacht." 

,,Der Unüorftc^tige!" 

„2)a6 fagte icf) i^m auc^, alö icf) erft wiebet 
jur S3eftnnung fam, aber er entgegnete mir »iele 
fc^on ningenbe SBorte, bie 3^r tjcidt beffer t>on if)m 
felbft l)ört, ba er t>or Slbenb hd dni) eintrifft. (Sr 
bringt @uc^ Äunbe t)on Siibecf." 

„Unb 2)u? 3um legten aRale benn! SQSeld^e 
Äunbe bringft Du?" 

„3^^^ legten 9JiaIe benn — meine ,Kunbe ift 
eine ^errlid^e, »^oc^würbigfter. Die Ditmarfd^er 
laffen @uc^ grüben unb wenn Suer SBort gemeint 
ift, wie 3^r e^ gefproc^en, ijabt 3t)r bafür feine 
treueren Sunbe^genoffen. SBa^ ijat e6 un^ ge^ol^ 
fen, fagen fte, bap wir ben Orafen 3tubolf er[d)lugert 
unb bie 33ödlenburg ber (Srbe gleid^ macftten. ^a^ 



96 



Ben wir baö 3o* ber ®rafen t>on Stabe jerbroc^en, 
um ba^ ,3ecf) ber ^olften ju tragen? 2)er @rj^ 
bifc^of [cfeaffe unö Suft t)on biefer Seite unb wir 
bringen i()m ben Sieg." 

,,3d) empfange il)n au^3 i^rer «^anb. 9)iit ge^ 
meinfamen Gräften trerfen ti>ir ben geinb ju Soben, 
nnb er [oU ftct) nicf)t tvieber ert)eben. 2)ie rechte 
Stunbe ift gefommen. SBa^ nocf) t>ön bortt)er?" 

„3^t: tverbet eö t»on i^nen [elbft üernetjmen. 
Sic [enben Sud) einen Soten, ber auf einem anbern 
Sd^iffe ti^ar, baö glürflid) bar>on fam. 3* melbe 
(Sud) ^eibe; ben 2)itmarfct)er, wie ben Sdiauenbur^^ 
ger, Slber nun gebt mir f)ulbreid)ft Urlaub. 3d^ 
bebarf ber 9tut)e/' 

„So gel)'. Unb tr>enn 2)u nnrflic^ nicht gelogen 
l^aft, wiU ii) ein 2ßort Seinetwegen mit bem ^ater 
Säcfelmeifter reben." 

2)er Saienbruber ging , wie er gefommen war 
unb »^err ®erl)arb näl)erte fid) bem Sd)le6wiger 
Sifd)of, bei welchem einige leife 3u^ungen baö S'ube 
be^ Starrframpfe^ anbeuteten. 

,,9I?ie füblt ftd) ßure ©ürben?" 

„SSeffer. 53?ir ftieg v^or^in baö Slut ju ^opf. 
2)ann wirb mir immer fcf)war,} "oot Stugen unb bie 



^ 97 ^1 

Sinne fcf)tt)inben. @cU mir einen Sedier 2Baffer." 
„(Sure 8eit?enfcf)aften ti^erben ßudt) üor ber 3<^it 
aufreiben." 

„SJ^ag^a! SBcnn i^ nur meiner 9tacf)e genug 
t^un fann. glud) tiefem SBalbemar!" 
„Sebenft! gr ift guer SSIut^freunb." 
,,!Der mir eine Ärone geftof)(en I)at. Unb nid^t 
genug, ba5 er fie auf feine Stirn brücfte; er liep 
aucf) feinen ©o^n frönen, bamit mir unb ben "^cu 
nen baö Äleinob für immer entrücft bleibe. Slber 
er fönnte ftc^ ^erred^net {)aben. 61)e ber 9Jtonb 
n)ecf)felt, treten meine Sanner im gelbe." 

„3f)r tt)erbet eo nid^t t^un. 9?idbt Jc^t ift ein 
günftiger S^i^P^t^^^ fiii^ ßi^^- ®i^ 2)änen, obg(eid) 
uneinö unter ftdb, werben ftd) wie eine SJJauer anein^ 
anber fdE)aaren, wenn 3t)r an i{)rer ©ränje erfc^eint. 
2)ann t)abt 3^r baö gerüftete Sänemarf t>or Sud^ 
unb baö erregte 9Jorbelbingen in (Surem 3?ü(fem 
©d)on flüftert man fid) ju, ber 2(ufent{)aU Äönig 
Sßalbemarö fei entbecft, Unb ift bieö ber gaCf; 
bann mup ber Äaifer, wie fauer eö it)m au^ an^ 
fommt, einen 9Äad)tfpru^ t()um SSalbemar wirb 
plö^lidi) feinen Werfer jerbredben unb wie ein Siset;? 
terftrabl bie ungetreuen Sßvifaüen uieberfct)mettevn. 



98 



S^r fpradbt ^orl)in ^on ber einfamen ^cUe in bem 
^lofter all Sorfum. Se^t ju, ba^ Gud^ nid)t eine 
fcf)limmere ju Si^eil tt^erbe." 

,,2ßenn icf)/' entgegnete 3Bifcf)ot SBalbemar ftolj, 
„im 2)om t)on Stoeöfilbe mein »g)aupt mit ber alten 
!Dänenfrone beberft l)abe, ift eö an mir, 23efef)le ju 
geben, unb ber berüf)mte Siegerfönig [oH ertaf)ren, 
baf man, audt) ol^ne 2^onfur in einer ^lofterselle 
I)eimi[cl^ tt)erben fann. ©e^abt ßudt) tt>o^I, ©erwarb. 
3d) [ef)e, baf idb Gnd) nicbt für meine ©nttvürfe 
gewinnen fann. 3""^ SBetteln bin ii) jn ftolj. 
Se^t werbe id) an^ eigner Äraft beginnen unb "ooU 
lenben, 2Sie benn aud^ M^ ©efd^icf fid) erfüllt, 
minbeftenö werbe iä) Sud^ ju feinem 2)auf »erpflid^^ 
tet fein." 

(Sr t)erltef baö ©emadb mit einem ftcljen ©rufe. 

„gat)re ^in, jweifad^ ©efronter!" lädfjelte ©er^ 
f)arb. „Sie werben S)ict) mit ber ©olbfct)nnr !Deined 
?)3urpurö würgen." 

Äaum l)orbar fcf)tüpfte eine junge !Dame in baö 
©emadt). ©ie war eine ftra^lcnbe ©dE)ön^eit. 3^r 
Slacfen bli^te ^on golbenen Letten, ©ammtne ^rad&t:^ 
gewanber erl)öl}ten i^ren 9teij. 9Jtit ladbenben Slugeti 
blidte fte um^er unb rief mut^wiüig: „2Bürbigfter 



99 



^err unt) Dijml ^ort 3{)r bcnn nimmer auf, t)em 
alten !I)änentru^ grieben unb 3?erfö^nung ju )f)X^\)U 
gen? 9Bagt einmal baö Umgefe^rte, " 

„9Ba^ [agt meine fc^öne 9D^ul)me?" fragte bcr 
93ifci)of freunblicf). „SßiH fie einen Äircf)enfürften 
ju Äampf unb SJiorb reisen? ©e^, 2)irne! So 
ift fcfcon beö Äriege^ jut^iel an nnferm ^of^alte, 
feit von "Diij bort bulben, benn !Deine Singen ent^ 
jünben täglid) einen neuen Sranb, o^ne baf voiv 
bie Äraft I)a6en, i[)n ju löfcl)en." 

„S)aö ift and) nict)t ßuer 33eruf. Sßenn id^ 
einen S3ranb entjünbe, ^afce id) aud^ bie Sßfiid^t, 
i^n felbft ju löfct)en. ?lber, gnäbigfter £)f)m, feit 
einigen S^agen tveip id) erft, tt>ie unenblid^ t>iel id) 
@ud) äu banfen t)abe, unb fomme ba^er, biefen 
!l)anf JU @uern güfen au^äutDeinen." 

(Sie eilte mit ausgebreiteten Slrmen auf if)n ju 
als n)ollte fie i^n fü^en unb tr>arf ftd) bann laut^ 
lad)enb in einen ©effel. 

„2ßaS ftnb baS für J^^or^eiten?" fragte fin^ 
fter blidenb ber Srjbifd)of. 

„3cb bin eines armen SbelmanneS Stint)/' fpracb 
fie nad) einer ^aufe ganj ernft. „2llS mein Spater 
ftarb, tr»ar faum fo^iel t^or^anben, um i^n not^biirf;^ 



100 



tig ju begraben. 911^ id) ^om Äirdi^ofe jurüdfe^rte, 
nur t>on SBeuigen begleitet — benn bie Slrmutb, bie 
t{)re le^te »g)offnung in bie (Srbe legte, l^at nidt)t [on^ 
berlicf) mcU greunbe — tarnt 3^r auf einer ,Sird^^ 
fat)rt be^ Söegeö bat)er. 3^r \ai)t mid^, [prad^t mir 
troftenb 5u unb tt>urbet — 3^r wi^t am beften, ob 
am meiften burd) mein Ungtüd, ober meine (Bäi)on^ 
i)dt — mäd^tig geriit)rt. 3d) jerflo^ in J^ränen 
be^ !l)anfeö unb bat um @uern ^eiligen (gd^u^. 
3t)r fragtet nad^ meinem Flamen unb alöbalb tt)ufte 
6uer ©e^eimfc^reiber, baf mv nal)e QSerwanbten 
wären." 

,,2ßo will baö nun enblid^ l^inauö? ?D?adbe ein 
(Snbe mit biefer 9iarretl)ei/' 

/,3f)r fönnt benfen, ba^ mic^ bie @^re, mit einem 
(o würbigen 5D?anne t)erwanbt ju fein, ^od^müt^ig 
madt)te. 2)ie arme ©ertrub t>on 2(urid& unb beS 
^errn (Srsbifc^ofö fiirftlicbe ©naben Df)m unb SBafe! 
3c^ war nid^t bamit jufrieben, bieö nur obenhin au3 
Surem 9Kunbe ju wiffen, ic^ wollte e^ genau er^ 
grünben unb l)abe ju biefem 3w^de feine Slnftren^f 
gungen ge[d)eut. S93el(^e Stammtafeln ^abe id^ 
entziffert, weld)e ?pergamente burdbwül)lt! Slber nun 
weip id^ e^." 



101 



,,3n ber ZW^'' 

„Sdt) bett)eife eö (§ud() fogleid^-" 

©ie fc^ob i^ren ©effel bict)t neben ben feinen 
wnb fa^ i{)n fcftelmifct) an: 

„g3etrad)tet biefe^ Äaftct)en. ©ö ift fnnft^^oU 
ge[cf)ni^t unb teidt) mit ©belfteinen befe^t. 2öaö 
benft ^i)X, ift barinnen?" 

„5Bie fann idb baö wiffen, 9Zärrct)en. »^offent^^ 
lii) ift ber Sn^alt beö fdbönen @efäpe6 \t)ürbig." 

„Urt{)eilt felbft, frommer D^m!" entgegnete bie 
fd()öne ©ertrub unb öffnete baö Ääftd^en. 2)er (Srj*^ 
bifcf)of fa^ fte erftaunenb an: 

„aßaö? (Srbfen? ^rocfene, gemeine grbfen?'' 

„©emeine (Srbfen. Slber e^ fmb beren t^iele, 
fe^r ^iele! Unb nun fommt ba6 33efte* SJJit aßen 
biefen ßrbfen, tvenn 3^r jte aud) noct) fo tt)eit au6^ 
einanber legt, jä^tt 3^r unfere 93ent>anbtfct)aft nic^t 
auö* ©elt, £)t)eim ba^ ^abt 3^r biöt)er nic^t ge^ 
n)u^t?" 

„2ßa0 fd^wa^t bie 2)irne?'' entgegnete ^err 
©erwarb, feine wadbfenbe aSerl?genf)eit burc^ ange^ 
nommenen 3orn ^erbergenb. „3ct) t^erbiete 2)ir " 

„9Serbietet mir nicl)tö, ^oc^tt)ürbigfter!" fprad^ 



102 



fte rafdb. „3c^ tDÜrte befto eifriger gegen baö 9Set;^ 
bot fünbigen. " 

„3d) abfolt^ire !l)icf) nimmer." 

„einen Än^ aI6 23eid[)tpfennig unb 3^t tl)ut 
eö taufent) 5Dial. Slber {)c»rt mid^ nod) eine SJiinnte 
gelaffen an. Si^^er lebte ict) in (Surem ^alaftc 
unb l)ät[d^elte (Sud), wie ein unbefangene^ »^inb, 
tt)eil id^ glaubte, ^l^r tt)aret mein t^eurer Dl)m unb 
t)dterlicl)et greunb. (Bdt id) aber tt)eif, ba^ 3br 
nur bie allgemeine Sitte (Suerer frommen SSrüber 
nadfia^mt, bie eine t>ertt)aifte 33afe alö eine 9iot^tt)en^ 
bigfeit für i^r fromme^ fi^axx^ betrad}ten " 

„gräulein ©ertrub t^on Sluric^!" fagte ber (Srj;^ 
bifd^of mit ftrengem Srnfte. „3t)r unterfangt (Sudfe?" 

„Qdt id) baö 2llle^ weif, „fu^r 3ene gleid^müt^ig 
fort, „meffe id^ @uere ©iite mit einem anberen 9Jtape 
unb ftnbe, bap ba6 bi^^erige überall nic^t jureic^t." 

„^irne! 2)irne! ©u fc^wa^eft 2)id^ um ein 9?eft^ 
lein, um ba^ !Did) mand)e6 flügge 25ögelein neibet." 

,, Darum fage id^ eö @udE) gerabe l)erauö, baf 
id^ mit bantbarem »^erjen ben 2Bertf) ©urer h\^^ 
l^erigen ©aben erfenne, aber bap fte mir nid)t me^r 
genügen/' 



103 



„2Ba^ ^erlangft 2)u nod), Unerfättlicl)e? 3ttu 
ä)m Stoffe? ^öftlic{)ereö ©efcftmeibe?" 

©ettrub üon Sluridt) er^ob ftc^ unb Micfte bcn 
@rjbJfcI)of mit Ieucf)tenben 2(ugen an: 

„9}ieinet 3^r, ic^ t)ätte mid) freiwillig ^ingemot^ 
fen in ben (Staub, um üppiger ju leben, ober didi)^ 
tifünur aufju^äufen? ^abe i^ barum ben 9?amen 
meinet SSater^ mit ©d^mad) bebedft, unb mu^ id^ 
eg bulben, baf bie SBeiber mir naferümpfenb au8 
bem SBege gef)en? @^ ift dn {)ö^ere^ 3^^!/ i^^ i^ 
verfolge unb id) tt>erbe e^ erreid^en/' 

„Unb biefe^ 3iel t)eift?" 

,/3cl& fü^le mid) ju etwas SBefferem geboren, 
als im ^erfdbtt)iegenen ©emadE) ju träumen, ober 
bei'm blaffen 9JJonbenfdt)ein ju feufjen unb »erfd^amt 
bie Singen nieberjufdtilagen, wenn 3l)r mir järtlid^e 
SBorte in bie D^ren raunt. 2)aS alte SSünbni^ ift 
auö, mein grofmüt^iger 33efc^ü§er. SBenn iii) fer^ 
ner an Suerm ^ofe weilen foll, gefd)iel)t eS nur 
unter anbern SBebingungen." 

„2öel(^en $la^," fragte ber ©rjbifdbof ^ord()enb, 
„\)at ftd) benn bie fd^öne ©ertrub jur (Srridt)tung 
i^reS Zljxom^ auSgefud)t?" 

„SBeldben anberS, als ben, wo je^t an ben 



^ 104 ^ 

©ränjmarfen beö 9^orben^ unfer armeö 2)eiitfd^Ianb 
bebro^t wirb, ©laubt 3^r, tx>eil id^ nur in I)elJ[en 
®ett>änbcrn ein^erge^e unb ftetö ein Iacf)enbe^ @e^ 
ftci^t jeige, bap id) fein ^n] für bie allgemeine 
9?ot^ ^abe? Sd) fenne ein [eltfam Sieblein üon bem 
2)anett?erf, baö Xi)i)va 2)anebob in alter 3^it erbaut, 
unb baö fie im ftolsen Uebermut^ \t)eit :^inein in baö 
beutfd^e 8anb fd^ob mit mäct)tigen ^^ürmen befäet, 
2)ie J^ürme muffen fallen, bie Sßälle in bie tiefen 
©ruben, bie fte umgeben, 5urii(fgett)orfen «werben 
für alle Reiten, fonft ift nimmer auf grieben ju l^of*^ 
fen. SBenn tr»ir bem fd)lauen, ränfe^oHen geinbe 
gegenüber niijt bie unerfrf)ütterlic]^fte geftigfeit ä^igen, 
xoixi fid^ ein neuer, größerer Äampf entjünben, ber 
fn 3at)rf)unberten nicl)t enbet." 

©ertrub t)on Slurid) t)ielt plö^licft inne. (Sine 
glü^enbe 9{öt^e becfte i^rc Sangen, ©ie fonnte 
ben forfct)enben SBlicf beö (Sräbifct)ofeö nic^t ertragen, 
ber mit leidstem J^oijn entgegnete: 

„SBeldf)e Serebfamfeit! 3)ie Sporte rollen wie 
55erlen t>on ber @d)nur! Unb welche ©ebanfen 
fpred^en biefe 2Borte au6 ! 2Bal)rlid^, gräulein, 3^r 
^abt bebeutfame gortfd^ritte gemadE)t. 2ßie ijd^t in 
aWeijier, bem 3^r fie »erbanft?" 



105 



„2ßa^ meint 3l)r bamit?'' 

„D^ne Umweg, ©ertrub. Söeld)' ein t^örid)t, 
iint^erftcinbtg 2)ing feib 3f)r, baf 3{)r (Snre @ef)eim^ 
niffe auf offnem SSKarfre auöfcl)reit unb bann bet[)eu;: 
ctt, 3^r ^ttet feine. 2ßaö 3[)r unflugerweife ge;^ 
fagt, entfprang anö einem anbern ^irn, nnb vi^enrt 
3^r c6 nidit gutwillig befennt, unrb e^ n)ol)I ein 
9JJitte( geben, bie 2öal)r{)eit ju ergriinben. 2öer an 
meinem ^ofe l)at ficf) nnterftanben, S'nern S^ro^fopf 
mit foldberlei ©efc^wäö ju t»ent?irren?" 

©ertrut) fdE)n)ieg. 

„^^reibt eö nicbt ^um Sleu^erften. ©o milbe ic^ 
biöt)er gegen (Sud^ voax, fo ftrenge unb nnerbittlid^ 
!ann ii) fein. 2Ber ift ber Unfmnige?" 

„(Sin $age trat burd^ bie gro^e Xi)ür unb fagte 
auf ber (2d)tt>etle fielen bfeibenb: 

„@rjbifd)öfiict)e ©naben! 9iitrcr SBulf ^on S3orö^ 
flet^ mit einem fremben »öerrn/' 

©ertrub entfärbte ftcb, 2)er er5bifdE)of, ber fte 
nicf)t mit feinen 9Iugen t)erlie^, gab bem ^ageu 
einen 2ßinf unb fagte bann: 

„Sllfo Dritter 2Bulf t)on SoröfietJ) ift ber 2)Wfter, 
n>elc^er fo[ct)e SOBunber t^ut? — ^m! — (Sntfernt 
©ud^, ©ertrub unb prebigt nid^t n?ieber fo unge^ 



106 



fdncft einen .^reu^^ucj, UH'nn 3f)t- woüt, t)ap tvir noc^ 
länger in grienen mitfammen leben." 

2)ie Same richtete einen l)erau^fort)ernben Sßlid 
auf ben ßrjbifcftof, bann, al^ befänne fie \ii) )>le^^ 
lidb, neigte fie ficf) bemiitl)ig, unb ))er[d)tv>anb l)inter 
bem 2?orl)ang, ber bie geheime JMr üerbecfte. 

I)ie gemelbeten @ä]U traten ein. 2)er (Sine, 
9Jitter 2Bulf ^on SBorefletl), eine iugenblidt) fdböne 
©eftalt mit leichtem ritterlicf)en 2tnftanbe blieb in 
befdjeibener gerne, iväbrenb ber Slnbere, ®raf 9tbol[ 
ber Vierte von Sct)auenburg, ein fräftiger ?[Rann 
uiit einer freien offnen gtirn unb lichtblauen klugen 
bem ßrjbifchcfe rafdh entgegen trat unb i^m t)\t 
offene ^anb bot: 

„©egrü^t, fi^exv @rjbifct)of! ia^t micf) mit einem 
©orte boren, ba^ jdb Guct) UMllfommen bin/' 

„3^r iciX) e^ >^iel taufenb 93ial, mein ebler @raf !" 
entgegnete bicfer, „mup ich aber gleich bei'm @m^ 
pfange Such um @urer Unbefonnenheit UM'tlen fchelten. 
3n einer ^dt, wie biefe, luv^t 3br o^ne ti>eitern 
©chu^ gen Siibecf unb febrt auf eine ]o balöbrechenbe 
2Jrt heim!" 

,,.^örtet 3br fchon von meiner unfreiaMtligen 
6chUMmmfa^rt? — aBarum nicht? äßar boch ein 



^ 107 ^ 

^faff babei! — 5«jd)t6 für ungut, ^err (Srjbifc^of," 

//3^^ f^il^ ^itt ^^3^^ ©ünber." 

„Unb boc^ t)iellei(f)t ein befferer S^rift, alö man^ 
d^er fromme ^^arifäer. *§abe eö betmefen unb beufe 
cS ferner ju t^un. 2Ba6 ift gefc^e^en, feit ic^ fern 
mr?" 

„(gin ftattljd^er 9)iitfäm))fer \)at ftd^ eingefunben, 
ber mit ©erwerbt unb Äeld^ sugleii^ für unö ftreitet* 
!Der S3ifcl)of mit bem föniglic^en ^urpur: !Det 
@cf)Ie6tt)igfci^e SBalbemar." 

„3li(i)t^ t)on i^m!" entgegnete rafd^ ber ©d^au^ 
enburger mit ebler SlufwaÜung. „93ert)üte @ott, 
baf ttjir fo fe^r an unferer guten ©act)e t)erjn)ei^ 
fein foUten, um banifcf)e Starren gegen bänifd^en 
Uebermut^ 5u führen, Saft biefen tt)al}nfinnigen 
$riefter feinen ©treit allein au6fedf)ten. (§x ftirbt 
an bem @ift, ba^ er für Slnbere jufammen braut. 
3d) bringe befj'ere ^ülfe." 

„Unb ^on tt^annen?" 

„9Son Sübecf!" 

„!Der ©tabt mit ber bänifc^en 93urg unb bem 
bäni[d)en 9Soigt? .^abe nie aUjutjiel auf ben beutfdE)en 
©inn biefer »Srämer an ber Zxa'oc gegeben. 2:ra^ 



108 



gen biö }^mtc bie S)änenfette mit großer Seicfitigleit 
SJiuf fte alfo nii)t fonberlid) beläftigen." 

,,2Serfennt jie mi)t\ ©eftnnungölofeö 93olf, tt>el^ 
d)eö l^eute bem ^eiligen SSater bie güfe fü^t unb 
morgen ben I)eibni[cl)cn @ö|en ber 2Benben ftd^ 
beugt; bem e6 gleich ift, ob bdni[d)e^ ober beutfc^e^ 
9legiment ba^ 9?aterlanb beberrfd^t, trenn nur 
Sdbüffel unb ©äcfel gefüüt finb, [olc^ f(i)cibige^ SSolf 
Qkbt eö allenthalben. 2)er äct)te Siibeder ift aud) ein 
äcl)ter !Deut[cf)er, ber un6 bie ^anb ju jebem SBerfe 
bietet, tt^aö ber eute^renben gremb^errfdbaft ein (Snbe 
ma^t. 9}tit fold[)en "9Jfännern, bie mir n)o^l t^er^^ 
traut fmb, ^abe ii) mid) fleipig befproc^en unb mit 
©Ott führen wir eö ^errlid) ^inauö." 

„3)en gegen be^ ^immelö fle^e ii) f)erab unb 
5tt>eifle nicfct am fro^lic^en ©elingen, ba [olcbe fromme 
Segeifterung baö Söerf förbert. Sluct) Gud), 9iitter 
2BuIf, n^erben wir in ber 9ieit)e ber (Streitenben 
erblicfen?" 

„£o ©Ott tx>ill, in ber t)orberfien!" entgegnete 
ber junge 9?itter rafc^. 

„Sd) ^abe fd)on t)on Suerer Segeiflerung t)er^ 
nommen," fagte ber Srjbifdöof freunblic^. 3n ber 
lurjen 3^it, welche 3()r an meinem ^ofe weilt, ^abt 



^ 109 ^ 

3^r eine 2;i)cjluaf)me enDecft, bie aüerbing^ erflär^ 
lid) tDitb, tt>enn man @nc^ näl)er fennen lernt" 

9titter SBnlf neigte ftd) ^»erlegen: „3^r feit) allju 
gnäbig, ^o(f)a^iirt)igfter! 9J?ein SSerbienft ift [o ge^ 
ringe, ba^ ii) nur glauben fann, 3()r u^ollt meiner 
fpotten» 3cf) tDei^ nidt)t " 

„2Bot)t aber id), mein junger »f)elb," fu^r bet 
@röbi[ct)of nocf) immer [c^erjenb fort „unb tt)enn e8 
Guc^ genet)m, fpre(i)en röir iDeiter barüber. — @bler 
(£(i)auenburger, 3f)r feit) in Euerem ^aufe. 3iu^t 
»otlenb^ au^ t)on (Suerer 9ieife, iinb in ftiüer Slbenb^ 
ftunbe bauen tt>ir gemeinfam n^eiter an unferm gro:? 
f en SBerfe» (Suren jungen SBegteiter t)ergönnt 3f)r 
mir \t)o^l noct) einen 2(ugenblicf? 3d^ will i{)m baö 
^oroöcop fteüen. 23erftel)t fich, im a(Ieref)riftlid)ften 
6inn." 

„3^'*ni Stbenb benn!" fagte ber ©raf aufbrec^enb» 
„3)iefem unerträglid)en 3iift^nbe mup ein (Snbe ge^ 
macbt werben. S^reueö Sünbnip o^ne 9tü(f{)aU, 
tx>al)r^afte^ 2tneinanberfc{)lie^en ber (Sinjelnen jum 
gemeinfamen Äampf, fo benfe icf), tt>irb unö (Sott 
nid)t i?erlaffen unb unö ben Sieg t^erlei^en. ^\)m 
l^abe icf) meine gerechte ©adbe t)ertraut; er wirb fie 
burc^ unferen 51rm ()errlicl) ^inburcf) füljrem" 



^ 110 ^ 

3(t)oIf t>on ©d^auenburg entfernte ftdb, freubtg 
bemegt, eine I)eilige 9iu^e in [einem ^^erjen. (So 
ergriff i^n bie Sl^nung beffen, t^aö er t)0Übrin^ 
gen foUte nnb er bemiit^igte ficf) um ber @Iorie 
tt)ißen, bie t)on i^m auöftra{)lte über baö ganje 8anb. 
!l)er junge Stitter ^arrte niijt ol^ne 93erlegenöett, 
tvaö ber geiftlid)e ^err i^m mitjut^eilen ^abe. 2)er 
aber ftanb am genfter, ganj mit fid^ befcbäftigt, unb 
nur auö einjelnen SBorten, bie er t>ox fid) f)in[prad^, 
fonnte man errat^en, maö in i^m vorging: 

„SBäre [o am beften — Sltle Säfterjungen mii^^ 
ten t>erftummen — fie ift mir bann äwiefad^ I)anf 
fd[)u[big — (Sr mir blinblingö ergeben — ©ei eö 
benn/' 

!l)er @r5bifcf)of ging in bie 9Jtitte beö @emadE)ö 
jurücf, rief einen ^agen, ben er nad) einigen o,ei)eu 
men SBorten fortfct)i(fte unb fagte bann ju bem inn^ 
gen Siitter: 

,,9)?erft tt)ol)I auf, mein junger greunb, unb bc^ 
^erjigt ben Sluftrag, ben icf) (Sud) f)iermit gebe." 

(Sr ertf)ei(te bem Stitter bie genaueften SBeifun^ 
gen unb ermahnte i()n, mit aller SSorfic^t an'ö aSerf 
iu ge^en« !I)iefer betl)euerte, ftd) beö äJertrauenö 
n)ertb ju betx>eifen unb erbat fid) Urlaub, um fid^ 



^ 111 ^i 

ju ber gel^cimni^^oBen gat)rt ju ruften« Slber fi^nt 
®erf)arb ^ie(t i^n nocb jiirücf uub fagte: 

„3ct) fpracf) t)or{)in t>oii ber !II)eiIna^me, bie 3f)r 
an meinem ^ofe erregtet 2Baö Stilen auffällig ift, 
fcl)eint 3t)t am wenigften ju tv>iffen. 9}?inbeften^ 
tnad^t 3f)r e6 glauben. 93efinnt gudt) borf), ^err 
9titter." 

„gürwal)r, gnäbigfter .§err, tvenn 3^r njcl)t mit 
mir ju fcl)erjen gerubt, tvei^ ii) nid)t, \t)aö ic^ Sudfi 
anttt)orten fotl. 93on manchen ber eblen .^erren, weld^e 
I)ier t>erfet)ren, ^abe id^ tt)o{)l ah unb ju ein freunb:* 
lief) SBort vernommen, bod) tviif te ici) nicl)t " 

„3)ie i^erren! ®ut! Die »^erren!" unterbrad^ 
i^n ber (ärjbifcf)of rafcf)» „Slber bie grauen!" 

„er5bifd)5flic^e ©naben!" rief ber 9^itter er^^ 
fd)rorfen. 

„Ober r>ielme^r ba^ graulein! Denn nur ein 
fofd^e^ tveilt jur ^dt an meinem §ofe. Dber fennt 
3f)r gräulein ©ertrub non Sluri^ nicl)t?" 

„Sd) fenne fte!" fagte ber Stitter tonloö. 

„Unb voi^t bocf) auc^, ba^ bie^ graulein meine 
Safe ift? 3f)r f*tt)eigt? Sßü^tet 3[)r eö tt)irflic^ 
nid^t? Dann t)abe id^ t^erfäumt, @ucf) bat?on ju 



112 



unterrid^ten, unt) e^ ift mir lieD, ba^ ftd) eine @c^ 
legenbeit ftnbet, bie6 gut ju macfteu/' 

Der jun'icffe^renbe $age öffnete bie ^^ür unb 
©ertrub trat rafc^ ein. 9([ö fte ben Siitter gewaljrte, 
blieb fie tvie angemurjelt ftet)en. 

,,9?at)er, mein ^inb/' fagte .§err ®erf)arb freunb^ 
lidb, „2)aö ift ber Stitter ^ou Soröftett)/' 

„3c^ fenne i^n bereite." 

„3)ie6 meine Safe, ^err 3^itter. 2)a 3f)r ben 
^of auf längere ^cit t>erlaffen iDerbet, geftatte id^, 
©udt) »on berfelben Urlaub ju erbitten/' 

„3d^ mu^ fort," fagte ber 9iitter traurig, fic^ ju 
©ertrub tt>enbenb unb biefe tt)ect)felte bie garbe. 

„9?oct) in biefer ©tunbe," fprad) *§err ®erf)arb* 
3^r tt)erbet baö SSertrauen red^tfertigen, waö id^ 
unb ber 6dE)auenburger in (Sudt) fegen, ©uere ©en;? 
bung erforbert 9JJut^, 33efonnenf)eit unb Jreue." 

„Sdb bin @uer mit ®ut unb S5lut!" entgegnete 
ber Siitter, ba^ ^^uge auf ©ertrub gerid^tet, bie fid^ 
i^m langfam näl)erte: 

„Sebt tt)ol)l, Stitter, unb feib im 9Sorau6 beS 
freunblid[)ften SöiUfommen^ t^erfidjert/' 

„2)anf (Sud), fcböne if)errin» 2(6er 'wenn id& 
freubigen 9JJutt)eö meine Senbung erfüllen foll, ge;^ 



^ 113 ^ 

Stattet mit, baf ii) bei jebem 9(t)entf)euer mid) @n^ 
rer ^ulb empfehlen barf." 

„Zxao^t meine garbe!" antwortete ©ertrub unb 
mt 2;^räne ne^te ba6 [onft [o Reiter blidenbe Stuge* 
(Sie löfte ibten ©ürtel unb reicl)te i^n bem fnieen^ 
ben 3iitter. 33eiber ©liefe [(offen in einanber, unb 
üon bem mäd)tigen 2)range ber @efü{)(e beätt)ungen, 
fanfen fie fid^ in bie 5(rme, 

@ine leife SBoIfe be^ Unmut^eö flog rafd) über 
ba^ ®efi(f)t be6 @rjbifcf)ofe^; bann aber trat er 
Iadt)elnb nä^er: 

„@i, »^err Stitter! 35iel l^örte icf) t>on (Suret 
MI)n^eit. 5(ber 3f)r übertrefft ^lüeö, tvaö icf) für 
möglich f)ielt. 2)ie 33afe be6 (Srjbifd^ofeö! 3^r feib 
gut beratf)en, .^err." 

2)er 9iitter [cf)tt)ieg beftürjt. 

„Unb 3^r? — 3^r mü§t mir fagen, ivaö baö 
bebeutet. Äönnt 3^r (Suc^ fo t^enig beberrfc^en? 
— @eib 3^r Seibe ftumm? — Slber nein! (Sure 
5lugen erjdblen eine ganje Segenbe. Sage mir, 
©ertrub! 3ft baö ber Söiann, um beffentwißen !Dein 
^elbengeift t)orl)in fo tDunberfam aufflammte?" 

„(gr ift e^. Unb 3^r bürft ber 9BabrI)eit mei^ 
ner Smpfinbung glauben, »^err £){)m/' 

Smibt, ^(^legnjig^ .^olficin. I. 8 



^ 114 ^ 

„Sdt) Witt eö. ©ef)t, Äinbelem! SBenn ®ott 
ettt)a^ äufammenfügt, ift [ein 2)iener am tvenigften 
berufen, eö ju trennen. S(ber :|)robet)altig muf baö 
aSünbnif fein unb ertt)orben tt)erben muf bie ©unft 
»on beiben Seiten burd) blinben @et)orfam unb ©r^^ 
gebung. brennt Sud) o^ne 2tbfcf)ieb* 2)er Ȥerr, 
ber biefen gunfen in (Sud) anfad)te, tvirb i^n itijix^ 
ten, n)enn 3{)r treu bleibt. Sebt n)of)I, ^Ritter, unb 
©Ott geleite (Sud)/' 

9Bulf t>on 33or6fIett) fa^ nod) ein SJtal tioll tie*^ 
fer (2ef)nfud)t nad) feiner 3)ame, bann aber neigte 
er ftd) t)or bem (Srjbifd)ofe unb t>erlief • ba6 ©ernac^ 
mit jögernben ©d)ritten. 

„gräulein ©ertrub t>on ?lurid)/' fagte ^err 
©erl)arb nad) einer $aufe^ „3l)r t^erbet beffen ge^ 
beuten, waö l)ier t>orgefallen ift?" 

„3d) gebenfe beffen!" antwortete fie, biefe SBorte 
feltfam betonenb unb entfernte ftd^ in tiefer ^cm^ 
gung. 



Jim §an)}t pxtmavfd^en. 



Cl^m ?anbe !Ditmarfci)en war e^ ftjtl. 3)ie Äeulc 
uut) bet SJJorgenftetn !^ingen ftaubbebedt an ben 
SQBänben. 2)ie fdt)arfe Slrt tDurbe nur gefcf)n}ungen, 
um ben StBalbbaum ju fällen, 2Bar atle^ 8anb t)on 
?lnbeginn ein unburd^bringlid^er SBalb, fo ba^ t>on 
50?elborf hi^ ^aibe ein (Sidt)^örnd^en i)SitU [pringen 
fönnen, o^ne bte (Srbe ju t)erüt)ren* 3n ber 9Kar[cf) 
reifte auf ttjeiten Sichtungen ba^ Äorn, tt)elcf)e^ bet 
reiche S3oben in ^unbertfältiger grucf)t jurüdgab; 
Slu6 ben n^aüenben Sle^renfelbern ert)oben fiel) bie 
SBurt^en mit ben 35e^aufungen ber »gerrenleute. 
9Son bort auö über[ct)auten fie mit einem SSlicfe 
i^r freiet ©gentium. SBäre aud) feinem ^au^i^ 
manne ju ratzen gewefen, baf er, [tatt eine SBurt^ 
fünftlid^ aufjutprmen, mit bem *§au6bau auf ftad)em 



^ 116 ^ 

S5oben begonnen. SSenn bie wadtifcnbe g(utl) M^ 
gant) ftrömte, unt) bie ©türme ftcb auf i^ren Fladen 
fe^ten^ rip fte unbarm^erjig mit fid^, n?aö i^r in ben 
2ßeg fam unb unterwühlte bie ^ixtk ber t>ern)ege^ 
nen (Siebter, bie fammt ben 53ett)o^nern in ben 
braufenben Strubel t)erfanL 3)ann \Daren bie x^zu 
ten ©benen ber SÖiarfc^ nur eine tobenbe SBaffer^^ 
n)üfte, auö benen bie SBurt^e n)ie fleine @itanbe 
]&ert)orragten. Giraten bann bie ©ewäffer jurücf, 
war ber fette SBoben grunbloö. SBie ©efangene 
fapen bie .^auöteute auf i^ren ©e^öften unb nur 
einigen tobeömut^igen SJiännern gelang eö, jur 
©tunbe ber 9iot^ mit i^ren ©pringftöcfen über bie 
Sßettern unb Sannern n>eg5ufc^en, um, ^ülfe brin^ 
genb, t)on einem 2oft jum anbern ju gelangen. 

2lber in biefem 3a^re n?ar eö anberö. 2Ber an 
ber ©eefante ftanb, ber fal), fo tveit ber .^immet 
blaute, nur eine fpiegelglatte ©iöflad^e unb ber 95oben 
Hang unter feinen Stritten wie eine ©locfe. 3)a 
war fein SBaffer tief ot)er breit, 9io^ unb SJIann 
fc^ritten barüber ^in, unb burc^ bie (Siöfläc^e jitterte 
eö gleid^ fernem Donner, ivk tüd^tigeö ©prungeiö, 
Welc^eö am fefteften ift, ju t^un pflegt. 

@olct)e feltene SBinterjeit benu^ten 3ung unb 



^ 117 ^ 

9((t, bie ftdt) 5ufammen fd&aarten jum ernften ®e^ 
fpräd^, von eö bie ^eit erf)ei[cl^te, ober fetterer Äutj^ 
weil. 2Bar ein »^auömann ju Srun^büttel, n)o{)U 
befannt im ganjen Sanbe, ber ijatu fein ^iöd^terlein 
verlobt mit einem el)r[amen SunggefeKen au^ ?(lö^ 
borf. Unb weil ber S3rautt)ater einen tucf)tigett 
^au^ijült unb 5a^lreict)e »^eerben l)atte, lie^ er ben 
»^oc^jeitbitter t>on ^of jn »^of sieben nnb fern unb 
na^ bie ^errenleute, fammt tf)ren SBeibern, ©ö^nen 
nnb Xoifkxn ju einem äc^tbitmarftfdben ©elage ju^ 
fammen rufen, ba^ brei ^^age unb brei 9täcfete bau:* 
ern foUte. 3)ie Oäfte jogen f)eran, baö 9Betböt)olf 
auf ro^ äufammengejimmerten ^ölsernen Darren, bie 
SKänner auf ftarfen Stoffen, bie im SfÖalbe frei um^ 
t)erftreifenb, fidb nur mit SBiberftreben ber ßifenfauft 
be^ Sleiterö beugten. 2)a^ 3ungt)olf fdf)ritt ju gup 
^eran unb 50g fingenb t)urct) ben 3Balb mit luftigem 
Uebermutl)e bem 33raut^aufe ju, wo bie (£rf)affner 
an ber Jpt ftanben unb fie mit fröblid^em SBorte 
unb ftattlicftem Sirunfe empfingen. 3)ie SBraut fa^ 
in ber beften !Dönö t)erfd^ämten S(ngeftcf)te6 neben 
ben 93rautfiften , unb bie treufte greunt)in berfelben 
empfing alö Äiftenfdt)lüterfct) bie weiblid^en @äfte, 
wobei fie mäct)tig mit bett ©c^lüffeln ju ben 95raut^ 



^ 118 ^ 

flften raffelte, bie an i^rem ®utte l)ingen» 3)ic 
Scanner aber traten ju bem ^Bräutigam, ber gleid^^ 
müt{)ig bte ©lüdmünfc^e ber greunbe entgegen naf^m 
unb fte jum fri3f)licf)en 2!runfe einlub. 

„2Baö meinft, 2)etlet)?" fagte ein unterfe^ter 
S3urfcbe auö SlIt^SBö^rben ju einem gleichen ®e^ 
feilen* ,, ©ollen n)ir nn^ aud^ etwaö bergleid^en 
auöfud^en unb heimbringen? 3ft pggeö SSolf »oll^ 
auf l)ier unb 2Ber ein^unbert Dd^fen jur SBeibe 
fd&idt, ber ^^f^tbe unb beö Slderö nic^t ju ge^^ 
benfen. . ." 

,,33Säre mir gerabe, mie ^eiratljen!" brummte ber 
Sinbere. 

,,.^ab 'ö Sräuttein gefe^en. ©ie l^at mir'^ fo 
anget^an, ba^ icf) gleidb Suft jum »^eirat^en friegte." 

,,2ßaö fagft 2)u?" entgegnete Sener auffatjrcnb, 
benn er gel)örte jur ©eftppe ber 95raut unb nur 
bereu 3leltern t))ar e^ t)ergönnt, üor ber Jiraue in 
bereu einfameS ©emact) ju treten* ©elbft ber S5räu^ 
tigam mu^te brausen trarten, unb ein grember, ber 
eö wagte, burd^ einen 2;^ürf^)alt ju gaffen, \)&tk eö 
mit {erbrochenen ©liebma^en ju büfen gel^abt. 

,,9timm guten Dtat^ an, 2)etleü!" fagte 3ener 
begütigenb. „Ü)ieine nic^t l)eute, fonbern t)0r jwei 



^m 119 ^ 

2;agcn, al6 c6 nod^ vergönnt tx)ar, bie SSraut ju 
fcf)en, unb alle jungen 3)irnen jufammen ftrömten 
jum Srobbaden. 3ft ein luftigeö SSolf I)ier in 
SBrunöbütteL ©mpfingen unö "oox jebem ®et)öft 
mit einem 3nd)ut! unb fcf)i(ften einen ber S^tigen 
mit, fo ba^ tt>ir ju einem ^eetbann l)erann)ucl)fen, 
Stber bem Srauttiater tt>urbe e6 nic^t ju^iel, fonbetn 
er rieb ftd) ftöl)Iid^ bie ^änbe unb [agte lacf)enb: 
3mmer l)erein! 2)ie Zoi)kx ift fcf)mucf unb bag 
^au8 ift grof ! 9tun, baö ßr^e ift getvif tt)a^r, 
benn ic^ F)abe feine brallere 2)irne gefel)en im Sanbc 
tx^dt unb breit, 

„Unb bodt) bin id) unjufrieben mit etilem unb 
am meiften mit bem ^Bräutigam, (Sin 2)itmarfcf)er, 
benfe iä), ^at je§t ettx>aö Slnbereö ju t{)un, alö ftc^ 
an ein SBeib ju fangen, unb voiÜ er fid) ja jufam^ 
men geben laffen, fo fei eö mit einer l)olfti[c^en ober 
bänifcf)en Äe^le." 

„3)u ^aft rec{)t/' fagte 2)etleü tut)ig, „Äann 
bie ^dt nicf)t erwarten, bi^ n)ir'ö ju guter 8e§t 
au^gefod)ten ^aben mit bem äJolf, ba^ tnie ein 9taubj^ 
t)ogel feine gänge nad^ un^ fraßt unb un6 an 
ben »§alö möd^te. Unfere SSäter erfcf)lugen ben 
©rafen 9lubolf unb mact)ten bie 35ödelnburg ber 



i^ 120 ^ 

(Srbe gleid)* 3^re !Xrümmer liegen in bem Äuben^? 
fee. (Sollen roix unö ba6 3o(i) lieber aufj\Dingen 
lajfen, n)aS unfere SSäter gebrocl)en? 3)en [d)tt)ar^ 
Jen Zol) über ben geinb, ber tt)ie ein habgierig 
Unt{)ier an ben ©ränämatfen unferer iSöfte lauert'^ 

,;Unb innerf)alb berfelben!" fagte 2)nlf .§ein 
gleid)mütl)ig, 

„3nner{)alb?" 

„Unb innert)alb be^ einjelnen Zo\t^l Sin un^ 
ferm »^eerbfener! »^inter unferm Äruge! 9lnf un^^ 
ferm Saget!" 

„55ift 2)n toll, 2)nl! ^ein?'' 

„©0 V))af)r icf) ^ein 2)ulf^ ®of)n bin! 3d) 
l^abe meinen sollen 93erftanb. 9J?einft, icf) ^ätte 
unnü^e^ ®e[cf)tx>a§ angefangen um eine »^odEijeit, 
bie t>or ber S^^iir trompetet? 9JJir liegt ©df)n)ere;* 
re^ im Sinn! Slber ba fommt ein neuer 2:rupp, 
beffen 8act)en nict)t ju 2)em taugt, tx)aö mir im ©inn 
liegt* SÖollen bort in'6 @ebü[(^ ge^en." 

!Die greunbe fd)ritten neben einanber ^in. Un^ 
terfe^te SKenfd^engeftalten mit ^erfuli[ct)cn ßeibern, 
lid^tblauen Slugen unb tt)ei^blonbem, langgelocftem 
»^aar. 2)arauf einen breitframpigen ^ut geftülpt^ 



^ 121 ^1 

beflejbet mit einem aSebbe^rorf, ber "oon einem brei^ 
ten @urt gehalten tDiirbe. 

„SöiU 2)ir funb t^un, Detlef ba^ ii) md)t toH 
bin. ^^ue 2)u e^ mir 5u lieb unb n)erbe eö nidbt, 
tt^enn id) 3)ir jeige, ti^aö 2)u biö ijcutc nidbt gefe^ 
t)en t)aft unb boc^ fef)en mn^t. 2)ein Sdbtvefterleiu 
3I[abe ift ein fcftmurfe^ Xing unb id) ^ätte eö gern 
gefreit." 

,,*^aben'^ aud) geglaubt!'' entgegnete !DetIet)/ 
be^ greunbe^ ^anb feft brücfenb» 

„33effer, eö unterbleibt. 2)ie Slfabe ^at fein 
»^er? äu mir." 

„!l)a^ ift nid^t n)at)r!" rief ®etlei\ „Sie watb 
immer bi^ an bie Stirn rotf), tt)enn ^on 2)ir qc^ 
fprodben ttjurbe, unb alö 2)ein brauner ^^engft eine^ 
!l!age6 tt)ie toll mit leerem Sattel über unfer Jqc& 
tt)cr fprang, erbleidt)te fie unb trurbe of)nmäd)tig." 

„3e^t fällt fie nicht mel)r um!" fagte CDulf ^ein 
falt. „Sie l)ält'0 mit einem 3lnbern unb id) wünfd)c 
ibr'^, ba^ er fie nid)t in Sd)impf unb Staube 
fifeen la^t." 

„SÄenfd)! 3d) bringe 2)id) um!'' rief Detlet^, 
bie gäufte ballenb. „SBei^t 3)u, voa^ gefd)iel^t, 
wenn eine !Dirne in Sd^impf unb Sc^anbe gerät^?" 



122 



„(Sie tvirb von ber ©emeinbe qIö tvanbelbateö 
SBeiböbilb t>erfto^en," fagte !Dulf »gein mit bum^)^ 
fer (Stimme, „uub au^er^alb beö ^Kirct)f)o[e^ bei leben^^ 
bigem Seibe fect)^ guf tief t)er[c^atrt, t\)enn i^r nict)t 
t)orf)er ein mitleibiger Äned)t bie Äe^le äufd^nürt." 

,,Unb baö ivagft 3)n t)on meinem lieben (Scl)wefter^ 
lein ju benfen?" 

„^öre, 'Gruben 2Bir l^aben mitfammen ben Slut^ 
tranf getl)eilt, barum ftnb mx nm äugefd()tvoren unb 
bürfen nidbt »^anb an unö legen. 2ßeg alfo mit 
Deinem Drohen unb I)öre mic^ an. ^]t nun jährig, 
ba befam ©ein 9Sater 33otfcf)aft auö bem Siitenlanbe, 
xoo if)m ein ferner 9}etter lebte. 3)er war geftor^ 
ben unb lUTmad^te il)m ben (£o^n, bamit biefer l^ier 
eine neue .^eimat^ fänbe. ©ein Später nal^m it)n 
auf. 3)a^ tx>ar ti}h\i)t 2)er 3üte fann je^n 3at)re 
bei unö Verbergen, er ti?irb ioi) feiner ber Unfern. 
9lud) jener S5urfd)e bar erfüllt, \va^ ii) t^orl^erge^ 
fagt. Gr t)ält eö mit unö in feinem (Stücfe unb 
trägt l)eimlid)en ©roll gegen bie Sanbfc{)aft im »§er^ 
Jen* 9?ur mit ber Slfabe \\i er freunblicf) unb bie 
leicf)te 3)irne lä^t fidb i>on bem glatten @eftd)t beö 
3üten unb feinem @efct)n)ä^ blcnben. " 

„!Daö ift nid^t \t?at)r!" 



i^ 123 ^ 

„@ieb nur 3(cbt! @r [ud^t fte auf, tt)enn (te 
aßein ift ©ie ^ört i^n gebulbig an unt) iki)t it)te 
^anb ntcl)t juriicf, bie er ftreid)elt, n)le bie Äa^e 
über ben Siücfen ber gefangenen SÄauö fäf)rr, t)or 
bem StbtDÜrgen. 9Jteinft Du, 2)em 9Sater tr>erbe fein 
Äinb einem S)änen an ben *§alö n)erfen?" 

„9iimmer!" 

„5lber wenn er eö t^un mii^te au6 9iotl^? 
3n 2!{)ranen unb ©eufjern? SBenn er ben 2)änen 
nod) fd^ön bitten mü^te, ba^ er bod^ nur um @oU 
M 93arm{)eräigfeit willen bie !Dirne freite? SJteinft 
2)u, ber 3üte nä^me fte? 2)aö ift ein f)od^fa^ren^ 
ber Oefell, ber einem ehrbaren *§aufe genug ju t^un 
glaubt, wenn e6 burd^ i^n in Unet)ren fommt," 

,;©o fc^lage idt) i^n tobt!" 

„3ct) bin nur ein beifeite geworfener greier," 
fagte 2)ulf ^ein bitter, „unb fann nid&tö t^un, alö 
2)ir eine »ganb leil)en, wo eö not^ tt)ut. 2)u bift 
ber S3ruber. ©d^one !I)eine 5llten, fo lange e^ ge^t, 
aber ^abe 3ld^t auf bie ©^re ©einer ©c^wefter," 

@r entfernte ftd^ in tiefer S3ewegung unb lie§ 
ben greunb allein, ber in großer 5lufregung juriid^? 
blieb, ßö warb fpät, e^e 33eibe jtd) wieber auf 
tem ©e^öfte beS »^od^jeiterS jufammen fanbem 



^ 124 ^i 

^ier maren bie Brautleute unterbeffen t)om Äirc^^ 
gange 5urücfgefet)rt unb mit lautem Sucfeut, mit (Bnu 
fenflirren unb gellem ©efange bewillfommnet tt)orben» 
!Die (5c{)enfer Ratten bie »^nige ber @a]U gefüllt unb 
fel3ten beu erften ®ang beö .^od)5eit^maf)le^, bie 
weiten Scbüffetn t^oll gebämpften gleifc^e^ unb bom^ 
benäl)nlidben ^lö^en auf bie 2afel. S)a jog jeber 
»^odb^ei^^g^ft öu^ ber eigenen ilafdbe ba^ ^Keffer 
unb anbereö !Iifd)gerätf), benn folct)e6 tt)urbe nicl)t 
t)om Ȥau^t)ater oeliefert. Gin tiefet Sdbmeigen trat 
plö^lidb auf ber ganjen ilenne ein unb nur bie 
Sdbenfer liefen mit ben Pannen umt)er. Sltö aber 
ber le^te Älof t)on ber <£d[)üffel fcl)tt>anb, fct)metterte 
bie trompete barein, bie Üluerpfeifer quieften ba^ 
jtinfd^en unb 9Ber nicf)t laf)m ober beintoö tt)ar, 9(tt 
ober 3ung, betreibt ober lebig, 2)er mu^te tanjen* 
Unb fte tanjten 9ltle! Da^ 3?rautpaar voran, bie 
5llten l)interbreiu; bie yciftenfd)liiterfdb mitbcm älteften 
©dt)affner, bie SAenfer mit ben ^ranjbirnen bunt 
burcbeinanben Unb ale nun ber Subel am grö^^ 
ten war, fdblug ber ältefte gd^affner mit einem ^am^^ 
mer gegen einen Äeffel, baö bröf^nte burd^ ben u>ir« 
reu Särmen ^in, wie ein ^onnerfd)lag, unb baS 
jweite ©ericfct warb auf bie ^ocf)jeit^tifcf)e gefegt. 



^ 125 ^i 

faftigeö „S!)ioer!fleefci^" in uniiberfe^baren ©tiiden» 
2)arauf ging'^ jum S^anje wie baö erfte 9)tal, unb 
alö baö britte ©etid^t unb ber britte J^anj t)orüber, 
festen fiel) 25raut unb Sräutigam mitten auf ber 
gropen !l)iele neben einanber, t)or ftcb einen Zi\(!i) 
unb auf bemfelben eine itbene leere (gdbiiffel. 9iun 
t{)eilten ftd^ bie ®äfte in jttei 2:{)eile. !Die SBeiber 
äur Siedbten, bie 9)iänner jur Sinfen, unb gingen 
einjeln bei bem ^aare t>oriiber, bie SBeiber bei ber 
35raut, bie Scanner bei bem Sräutigam, fagten da 
S93ort t>on guter Slufna^me unb freunblid^er 33etmr^ 
t^ung, nahmen einen ©c^lud auö bem bargebotenen 
Secfeer unb legten bie Ȥocf)jeit6gabe in bie irbene 
©dbüffel. 2)er ?DJann unb ba6 SBeib aber, bie gteicf):^ 
jeitig jum 33raut)3aare traten, fanben fid) hinter bem 
9tü(fen berfelbcn jufammen^ fiel) bie .^anb jum ^lanje 
reicfcenb. Unb t)on bem ^^lugenblirfe an tr>arb nici)t 
9iu^e, bi6 ber le^te Jiänjer ju Soben [anf am jweiten 
ober britten Sage. 

(So marb 5lbenb. .^elle Äie^nfpäf)ne flacferten an 
ben Sänben auf unb \t)arfen ein rötl)lict) jitternbeö 
Sicfet auf bie betDeglid^cn ©ruppen. ^illle tvaren fo 
bid^t in einanber Verfehlungen, baf man X)cn ©injel^ 
nen nicijt leid)t erfannte, unb e6 fal)en SQBenige^ als 



^ 126 ^ 

fiel) eine fdiöne blaffe !l)irne bem ^luögange suttjanbte 
unb einem Sungferl 3^id)en über 3^i<i)^n mad^te, 
baf er i^r folgen möd^te. !I)a^ gefcliab nur jögernb. 
(Sinige alte SBeiber, bie eö bemerften, sifc^elten unter 
ftdf), baö miiffe etwa^ bebeuten unb e^ lol^ne jtc^ 
fct)on ber 9Jtiif)e, nä^er ^insufef)en. 

3)ie fct)öne bleid^e SQtaib, bie burc^ bie 33elang^ 
tt)iir fd^Iüpfte, flopfenben ^erjenö unb S^^ränen in 
ben Slugen, war be6 2)et(et> @dt)tDefter 3lfabe, unb 
ber Sungferl, ber i^r mit faurer SKiene folgte, i^r 
SSetter au^ Sütlanb, Sarfen Dtolf gel^eifen, ber auf 
bem ^ofe juerft baö ©nabenbrob a^ unb atlgemad^ 
ben .^errn ju fpielen begann. 

„SBa6 faßt 3)ir nur ein, baf !I)u mid^ burd) 
^Rad^t unb 9lebel fcfcleppft? 3)rinnen I)atteft 2)u 
mir baffelbe fagen fönnen." 

„3tolf!" fagte bie 3)irne in fliegenber 2lngft, 
„mir tt>ill ba^ .^erj jerfpringen." 

„SBirft 'nen ©d^lud 5ut)iel getrunfen ^aben. 
Dann ift bie fü{)le 8uft gefunb für !DidE). Slber id^ 
I)abe nid^tö bamit ju fdbaffen. SKir ift ba6 ganje 
icbm l)kx jmniber unb i* benfe baran, nadt) »^aufe 
JU reifen." 

„Du?" 



127 



,,^ab'^ i)kx fatt. 3eber 59^ann meint, et fönne 
mii) fcf)eeren, n)eil id) anberö ju leben getDO^nt bin, 
al^ 3^r in (Suerm Äleiboben* aSon ?lüen ift 3)ein 
SBruber ber ^loUfte, unb am allerärgften treibt e^ 
2)ein et)emaliger Siebfter, 2)ulf ^ein." 

„Sarfen 9ioIf, fei barm^erjig!" 

„3a ioi)l 5tber bann vodnc mir and^ nid^tö 
t)or, n)enn ici() reife/' 

„9Bir reifen jufammen. " 

„3)aö get)t nic^t. 2)u magft nad^fommen* 
(Später !" 

„3d) n>erbe mit Sir s^gleid^ reifen/' 

„33ift 2)u fing? 2ßitlft tt)ie eine fa^renbe !Dirne 
I)inter mir brein sieben?" 

,,!£)u n)irft mict) t)ort)er t)eirat^en." 

„^eiratf)en? Unb fo frifcliweg?" 

„2)n n)irft ju meinen 3leltern gel)en! Se^t gleid^ 
tt)irft !Dn e6 t^nn* SBirft midt) t)ün i^nen jur grau 
»erlangen unb id) tt)erbe 3)ir ba^ Sawort geben. 
35er ^riefter traut un6 je e^er, je lieber unb bann 
reifen mir." 

„@önne !I)ir 3^^^, ßiebd^en. 2)aö StUeö muf 
nid^t fo eilig fein." 

„(SS muf. ©otteö ^anb ift fd^wer. 3d^ l^abe 



^ 128 ^ 

gefünbigt t)or 3^m imt) t)en SÄenfä^enj barum bulbe 
ii} Slüeö imb bemüt^ige micf) [elbft üor 2)ir." 

„!Den 2)u eigentlid^ nid)t nie^r liebft; ber Dir 
jutmber \\t (Sage e^ bod^ nur gerabe t)erauö»" 

,f^Jlii) i)<xt bie ©ünbe t>erblenbet, ba^ td^ i^r 
folgte^ unb id) mu^ nun tragen^ tt>ai3 über mid^ !ommt. 
2)a^ tt)iü id) tl)un, o^ne SJiurreu unb !5;()ränen. 
Dir aber gejiemt nic^t, e^ mir t)orjun)erfen, benn 
Du tvarft eö — Um ©otteö^ unb ber l^eiligen 
Sungfrau \t)illen! Saffe mid) bod^ nid^t t)or Dir 
jur 33eidt)te ftet)en, fonbern l^abe Erbarmen unb tt)irb 
um meine .§anb." 

„SJtir fte{)t nic^t ber Äopf barnac^/' 

,,8arfen 9ioIf! 3d^ will nur Deine grau t)eifett 
unb Deine 9)tagb fein. 93et)anble mid) fo fd^Ied^t 
Du witlft; id) werbe eö o^ne SÄurren tragen, weil 
ber »^err eö fo gefügt I)at. Slber lap mic^ nidbt 
^or ber 2ßelt ju Sc^anben werben." 

,,93erbammt talt l^ier brausen!" fagte ber ^erj^ 
lofe 3üte. „3c^ bleibe nid)t länger." 

„SKenfdb! 3Benn Du noc^ irgenb ein ©ewiffen 
l^aft, fto^e mid) nic^t unbarm^erjig ^on Dir, fonft 
verflud^en mid) meine Steltern unb id^ werbe aupcr 
ber ^irc^[)oföwanb lebenbig begraben!" 



129 



(Sic freifdbte bfefe Sßorte in tieffter geelenangft 
t)ert>or. ^ber in ben 93ü[d^en um^er tt^arb eö k^ 
benbig, unb jum Xotc erftarrenb faJ) ftd) Slfabe t?on 
einer, ©d^aar alter SBeiber umgeben. 

,,@i, mein fd)mucfeö ^inb, tx>a6 faßt 2)ir ein?" 
fid^erte bie (Sine- 

^, ^aft [o liebe Sleltern, bie aller ©ottfeligfeit 
x>t>U finb! 2Bie foüten fie !Dic^ üerf(ucf)en?" 

,,SBeil id) feinen 9}?ann ^abe unb bocf) SDiutter 
bin!" freifct)te Slfabe, iibertt)ältigt t)on bem Uner^ 
«warteten, unb [anf o]^nmäcf)tig l)in. 

^k SBeiber erhoben ein roüfU^ @efct)rei. 2)er 
alte 2)etlet) n)ar ein ftrenger SJJann unb al^ Sielte^ 
fter ber ©emeinbe ein unbefted^lidber 9lict)ter. 2Bo 
irgenb ein SBanb ber ©itte ober beö 9?ecl)teö loderte, 
ta fcf)niirte er eö fefter jufammen. Unb nun traf bie 
größte 6d)anbe [ein eigene^ .^auö. (Sine tJoUftänbigere 
Stacke fonnte Äeiner tt)ünfct)en, ©ie riffen tik Dirne 
t)om SSoben auf unb rannten mit i^r bem .^aufe ju. 

I^arfen 9{oIf ftanb n)ie betäubt. 2)ie[en 2luögang 
l^atte er nicfot ertDartet. (Sr glaubte fid) mit ber 
2)irne allein unb n)oUte fie blo6 bemütt)igen, bann 
aber \ii) nad) unb nad) ermeii^en laffen, ©oUte 
fd)einen, alö t^äte er e6 auö ©nabe unb S5armf)er^ 

©mibt, ©djUöiuigH'^ülf^cin. I. 9 



130 



äigfejt, ob er gleict) gern mit beiben Rauben jugrif, 
benn ber alte !Dettet) mar ein reidE)er SJJann unb 
alö 33ranti)ater nidt)t ju tieracftten. 9?un aber famen 
alle (£ct)re(fni[fe über ?ar[en 9toIf. @r fa^ in 
©ebanfen, tt)ie bie jungen 33urfdf)en i^m in if)rer 2ßut^ 
bie Kleiber "oon bem Seibe riffen unb it)n blutig geifel^ 
ten, biö fie il)n an ben 33einen jum @ct)inbanger 
:^inau6[d)leppten. 3^m f)alf nicf)t^ a(^ eilige glud^t. 
Unb follte er umfommen auf ben n)üften ^aibe^ 
ftrecfen, bie swifd^en ben 9)?arfcf)en unb [einem l^ei^ 
mifchen 2)orfe auf ben jüti)d()en ©linen fid) behüten, 
(Siligft machte er fid^ auf t)m 2ßeg, ot)ne nocf) ein^ 
mal in ba^ .^au6 jurücfsufe^ren. ßeife, tt)ie ein 
^itb, ber fidb hd jebem (£d)ritte ju t>erratt)en fürd^^: 
Ut, fd^lid) er fort unb ]^orcf)te nadl) allen Seiten, 
ob Semanb in ber 9Ml)e fei. Unb bod) trieb if)m 
bie !i:obe6angft ba^ 33lut mit foldf)er Tlai}t in baS 
«^irn, baß er taub unb blinb fortfcf)n)anfte unb ben 
guftritt nici)t t)erna^m, ber (£cf)ritt t)or (Schritt i^m 
folgte, immer tiefer in ba^ bici^tt>erfd)lungene ©efiripp 
I)inein, 

SDie große Siegle nimmt in ben !Ditmarfct)er 
SSo^nungen faft ben ganjen untern Zl)dl be^ t^au^ 
feS eim ^ier ift ber ©d)aupla^ ber 5lrbeit unb 



^ 131 ^i 

ber gefte, abfonberlicf) aber ber ^ocbseiten. ®afU 
frei fte()en bie ^äufer bem 2öauberer gei3jtnet, aber 
am ^ocf)5eitötage tt)irb er mit 5ti)eifact)er ^er5lidt)!eit 
begrübt !l)a t^irb fein Sebiirftiger, fein 9leugieri^ 
ger jurücfgett^iefen* @ie fonnen SlÜe^ fet)en unb bar^^ 
über fct)tx)aöen, fo^iel fte t^olten, nur nid)t über 
einen beftimmten $Ia§ f)inau6ge^en, ber burcf) einen 
au^ ber Söanb {)ert>orragenben §8aum be5eidt)net ift, 
nnb ber „Sofiefer^^Salfen" ^ei^t. 9Son bort auö 
[enbet ber v^au^mann in bie buntbetnegte 9J?a[fe ein 
freunblict)e6 ?ädbeln, nebft Speife unb ^^ranf, ober 
aud) tt)ot)l einen ftrengen 23licf, \i>enn ber Särmen 
ber 3^[^^w^^ ^^^ Carmen ber Oelabenen übertönt. 

„2Ba^ giebfö bort?'' fragte ber ^au^mann 
ftirnrunselnb, alö neuerbing^ ein t^ilber gärmen in 
ber ?iJfenge auigbrac^ unb biefe 9)tiene madtite, bie 
©rdnse ju bur(I)bred)en, bie baö t^erfommen feit 
einem 3a^r^unbert gef)ei(igt I)atte. 

„®ne fa^renbe 2^irne! Sine fa{)renbe 2)irne!" 
freifc^ten einige (Stimmen unb 9(nbere riefen unn)ilt^ 
fü^rlid^: „Sei un6 ®ott gnäbig unb barmf)eräig!" 

„@o :peitfcf)t fte über bie 9JJarfen be^ !Dorfe6 
^inau6!" fagte 23ater 2)et(e^, ber ©emeinbe^Slel^ 



^ 132 ^ 

tefte mit fefter Stimme. „Uni bap fidb fein e^t^ 
lic^eö Stuge t)aran t)errtel)t." 

„2)aö ge^t nid^t an!" entgegnete eine Stimme» 
,,©ie gehört jur ®emeint)e." 

Sin Schrei t)eö ©ntfe^enö er^ob fic^. 2)er 
ailte aber [agte: ,,@ott trolle in feiner ®nat)e unt) 
SSarm^erjigfeit t)er^üten, ba^ ein fold^er ©d^impf 
über t>ie ©emeinbe fommt, S?enn eö aber wa^r^ 
l^aftig gefd^e^en ift, ermahne id) 2)en, ber bie ®e^ 
tvalt über bie ajerworfene ^at, fidb aller 2Beid)l;eit 
ju begeben; nidbt ju jammern unb ju flagen, wtU 
d^eö ein neuer Sdbimpf für bie beleibigte ©emeinbe 
ift, fonbern al^ ein gered)ter 9iicftter falten Sluteö 
baö Stecht ju fprect)en. ^ört, 3br Sätcr ber ®e^ 
meinbe^ bie 3t)r ^ier t^erfammelt feib! 2Bollt 3^r 
alfo tbun?" 

,3^'" antworteten bie 59ianner mit tonlofer 
Stimme. (So ^errfcbte je^t in bem wdkn, ^alb^^ 
bunflen Diaum eine S^obtenftille, 2)er t>ietfac^ xitu 
fdjlungene 9JJenfct)enfnäul öffnete ftc^ nur mit S93i^ 
berftreben. Selbft t)k 2ßeiber, \)k ftcfe tior^er fo 
grimmig gebet)rbeten, erfc^rafen nor beö Slelteften 
eifernen 2Q3orten. Sie fauerten fid^ auf ben 23oben 
unb fud)ten ungefe^en ju entfc^lüpfen. 



133 



!Daö ®eftdE)t mit ben v^änben bebedt, trat eine 
jitternbe ®efta(t au^ ber 9J?enge unb fanf mit tie:^ 
fem @töt)nen ju ben güpen beö ftrengen 9tict)terö, 

„3e[uö! @^ ifi meine 2;ocf)ter!" rief ber S(lte 
unb fein 9(ngefict)t n)urbe bleicf) n)ie Sd^nee. ©eine 
Äniee ti^anften* ©in 5Jiann fprang mitleibig i^inju 
unb ftü^te i^n» (Sr merfte eö nidbt, 

2)ie SDiutter eilte mit lautem ©d^reien ^erbei. 
©ie raufte fic^ baö .^aar unb flel)te ben .^immel 
um ©rbarmcn an* 

Der alte 2)etlet> ri^ fein SBeib mit einem 9Jud 
t)on ber (Srbe auf, 

„SBenn !I)u nod^ einen ^al^nenfd^rei lang bei 
ber !Dirne tt)ei(ft, ftofe icf) 2)idb auf bie ©tra^e!" 

Äein Saut l)atte bi^^er bie grauent)oIIe ©tiüe 
unterbrochen* !I)a trat ber »^auömann unb SBrauttja^^ 
ter, bei bem fidb ba^ SlHeö ereignete, langfam ^eran 
unb fagte, mit ber ^anb über bie Singen fa{)renb: 

„93ruber ©etlet), midE) erbarmt'^, aber id^ fann 
nict)t anber^- SD^ad^t, baf 3br mitfammen au^ 
meinem »^aufe fommt, bietr>eil 3()r mit bem 23ranb^ 
mal ber ©ct)anbe ge5eid()net vnurbet. (S6 bringt und 
in ber Seute SKäuler, wenn wir länger mit @ud^ 
unter einem !l)ad)e weilen." 



1^ 134 ^ 

,;(är ijat 9iecf)t!" fagte 3Sater Detlet). „3Bir 
muffen ge^eiu" 

Sin glef)en^laut t)er Ungliicflid)en traf fein Dt)r, 
(Sr aber rif fte mit ftarfer ^anb tiom 23oben anf, 
umfaßte fein tt)e^flagenbe^ 2ßeib unb t^erlief mit 
SSeiben bie Siegle. 3)aö QSoIf tt>id^ fd^en jnriicf. 
Sllö er burcf) ba^ ^ecft^or fcl)ritt, tt)elc^eö auf fein 
eigene^ ©e^öfte füf)rte, lie^ er 3lfabe fallen unb 
fagte mit (Sife^fälte: 

„^ier t^erenbe!" 

Die 9Kutter wagte ein bittenbeö SBort. @r un^ 
terbrad^ fie: 

,,3lfabe tft gerichtet. Stber wenn ic^ ben (Scl)ur^ 
fen ftnbe, ber biefe^ Seib über unö gebracl)t ^at. ♦ ." 

@r l)ob bie geballte ^auft. QSernic^tenbeö geuer 
f))rü^te auö feinen §J(ugen. 

,,3ct) bringe i^n Dir!" rief ber junge Detlei), 
burc^ baö »gecft^or fcf)reitenb. „Sie^ft Du eö nun 
ein, tt>elci)e falfcf)e Äa^e Du ju Dir in'ö ^au6 ge^ 
nommen?" 

Dettet) fcf)leuberte garfen 9tolf bem 23ater ju. 
(Sr berichtete, wie er ba^ ©e^eimnif erfahren unb 
bie gluckt be6 3iolf t)er{)inbert babe. 

,,(S^ ift gut!" fagte ber Sllte, 



^ 135 ^ 

„3dE) ^ik i^n gleich genjürgt," fagte bet ©o^n 
mit fteigenbem Ingrimm, „aber !Du mu^teft \i)n 
erft felbft [e^en* 9?un aber fo(l mid^ md)tö ab^ 
galten. . . .'' 

2)ie (Sifenfauft beö SSaterö t^arf ben (gol)n 
juriicf: 

„2)ir gebührt nic^t, ^anb an i^n ju legen. 
!DaS I)ie^e, ein Urt^eil üoüftrecfen, el^e e^ gefällt 
ift. 3^m foü fein 9iecf)t werben." 

„Unb n3elci)e^ ift fein 9?ecl)t?" 

„3cf) finbe e^ il)m alö aSater unb t)ollftre(fe e6 
al6 9iicl^ter!" fagte ber alte 2)etle\). „@r tt^erbe 
f)inanögefcf)le))))t nad) bem tt^üften ©emeinbeanger, 
tO0 man baö tobte 5(a6 ben SSögeln jum graf e l)in^ 
tt)irft» S)ort wirb er gepfählt." 

Sarfen 3tolf hatte tro^ feiner »^iilfölofigfeit bie^ 
fen ©prnd^ gehört unb ftie^ ein furct)tbareö ®el)eul 
aus. 9liemanb acl)tete baranf. 

,,33ringe 3)eine SKutter in bie 2)önö unb bann 
fud^e nadt) einem $fa^l!" fagte ber SSater, unb ge^ 
l)orfam ergrif ber ©o^n ben Slrm ber 9)tutter, bie 
il)m willenlos folgte, 2)er 9Sater blieb bei ben SBer^ 
urtl)eilten surücf, 

9iad) längerer ^ßaufe fel)rte ber junge 2)etlet) 



136 



jurücf, einen langen, unten fd^arf jugefpi^tcn $fal)l 
auf ber Sdbulter: 

„^ier jft ber $fa^t, 93ater!" 

„@o fomm'!" entgegnete biefer, unb ri^ Sarfen 
9{olf \)om Soben auf. 51lle 35rei t»erfdE)tt)anben im 
!Dunfet ber d}ai)t, 

Sine 3SierteIftunbe t>erftridb. 9tafcf)en ©d^ritteS 
fam ein SSlann burcf) ba^ offene ^ecft^or» Gr faf) 
3lfvibe regungölo^ am ©oben liegen, beugte ftd^ ju 
i^r I)erab unb fudbte, fie in'^ Seben juriicfjurufen. 
Sltö fte bie Slugen auffdbtug, fagte er t>on 9JlitIeib 
bett)ältigt: 

„2)itne! !Dn fommft I)iet um!" 

„SBeg! aSSeg!" tt)immerte fte. 3)u it)ejft 
mcl)t. • /' 

„3* tt>eip 2{üei3! Sin ja S)ulf ^ein, bein e^e^ 
maliger greier^mann." 

„D @ottl ©Ott! 9J?ad)e mid) blinb!" 

„®a^ ifi nicfct genug," fagte ber ernj^e Süng- 
ling* „(Sr mu^ Did^ aud[) taub unb ftumm mad^en, 
um 2)id^ t)on aKem Glenb ju befreien." 

„@ie t^erben mid^ auf bie Sdbn)eIIe ber Äirrf)^ 
t^ür werfen unb jebe^ 6f)riftcnmenfd{)en gup tt)irb 



^ 137 ^i 

über micf) l^inwegge^en. 2)ann ftofen fte niidb in 
ein fed)^ gup tiefet ®xab unb bämmen eö ju/' 

„3)aö [ollen fte nid^t 3(f) tobte 2)icl^ üorf)er, 
n)eil id) ©id) lieb gehabt l^abe." 

„!Dulf ^dny' rief ba6 SKäbc^en, fidb aufrieft^ 
tenb, „9?un erft füf)le id) meine [d^ttjere ©ünbe/' 

„9Sorl)er t>erfö^ne 2)id) mit 2)einem @ott. 3c^ 
vergebe 2)ir, nod) e^e 2)u barum bitteft, bamit eö 
5)ir leidster tverbe um'6 ^^erj. S3eid)te unb bete! 
3d) laffe !Did^ allein." 

@r jog fidb jurücf unb ging gemeffenen Q^xiU 
te^ ben ^of mel)rere 3Jtale auf unb ab* @rft nad^ 
geraumer ^dt, alö jte ftd) langfam t^on il^ren Änieen 
erl^ob, feierte er ju i^r juriid. 

„Slfabe 3)etlet), bift !Du mit ©einem ©Ott ^er^ 
fö^nt?" 

„3d) bin eö. SJiein SJerbred^en ^abe id) t)Ott 
^erjen bereut unb ^offe, baf @ott e^ mir t)ergeben 
tt)irb, wie !l)u mir i^ergeben ^aft." 

„2)ann fal)re ^in im 9?amen beö 93aterö, beö 
Sot)ne^ unb be^ ^eiligen ©eifteö» Sein 95lut fomme 
über mid^," 

(Sr rif fie an fidt) unb brüdte fte fteftig an feine 



138 



33ruft. Darauf [anf fie, t?on [einem SJieffer t)urc^^ 
6of)rt, lautlos ju 33ot)en. 

aSater unb @o^n fe^rten jurürf üom blutigen 
0ticf)teramt unb fanben Dult ^m bei ber Seict)e 
Slfabe'ö. Sie t>erftanben ftdb o{)ne aßorte, brücften 
fic^ jum 3^i^^" beffen bie ^anb unb begruben bie 
Unglücflid)e in ber ©tille an einem abgelegenen Drte. 

2)aö Sße^en ber großen ^ät, bie im Slnsuge war, 
t>erbreitete fic^ aud^ über bie Sanbe ber Ditmarfd^en, 
unb bebecfte bie einjelnen 23egebenl)eiten mit SSer^ 
geffent)eit. Daö Unglücf beö alten Detlet> unb alter 
©einen, tt>arb t>on bem Äird)fpiel 33runöbiittel unb 
ben angränjenben ®el)öften befprod^en. Die im 
»orauö 93erurtt)eilten [at)en bem ^)einlici)en ©erid^te, 
feaS über fte t)ereinbred[)en foUte, gleidt)mütf)ig ent^ 
gegen. Sie ^arrten beö i^ernid^tenben Sd)lageö. 

Da UijxU ber Sote jurücf, ben bie Sanbeögei^ 
meinbe an ben Grjbifchof r>on 93remen abgefanbt 
})atk. Seine tt)itlfommene Sotfc^aft [c^allte mit 
l^eüer Stimme burdt) alleö Sanb ^cn ben ^o^en 
Äart>en ber @eeft h\6 ju ber ^et)er^9Künbung, tt)o 
bie SÖeftfee jwifd^en ben griefen^Snfelu ru^eloö auf 
unb ab tt)ogt» 

„greit)eit! grei^eit!" riefen bie 9}?änner begei^^ 



139 



ftert „©reift ju ben 2Baffen, 3)itmarfcf)er! ^d\t 
ben gemeinfamen geinb befämpfen unb äettrümmert 
ba6 3ocf) ber Äned&tfdiaft für immer. 2)er Srjbi;? 
f(i)of tt)ieberl)oU ba^ gegebene SBort, baö un^ X)OU 
ber (Srbuntertf)ämgfeit löft unb unö jeben 3^^"^^^^ 
erläßt, ber nur ba^ 9}?erfmal ber Änedbtfcf)aft iftj 
@raf §ibolf t)on ®cf)auenburg äeict)net aU ^nx ^on 
Sftorbelbingen unfern greibrief unb betätigt alle 
$rit)ilegien. 3)ie ©tabt »giamburg, bie erft fiirjlid^ 
fid^ t)on bem Orlamünber lo^gefauft, t)erbürgt fid^ 
für bie reblict)e (SrfüUung, unb ber nun ernannte 
©enat unter5eict)net ben feierlicf)en SSertrag/'j 

3ubelnb Rauten biefe SBorte burdt) ba6 gauje 
Sanb. !l)a voax feine *^ütte, bie nid^t i^ren Seften 
alö Streiter gett>appnet, fein SSater, ber nidt)t ben 
©o^n mit freubigem ^änbebrucf entlaffen i)atk, jum 
glorreid^en SBerfe. 2)ie einjelnen ©emeinben fam^ 
melten i^re Streiter unb übten fte in ben SBaffen, 
be6 großen S^ageö t)arrenb, ba bie »^äupter be^ 
Sanbeö fie ju einem ^eerbann t^ereinigen tt)ürben. 
Stuf er^öl^ten ^la^en n)e^te baö ftolje 2)itmarfdben^ 
SSanner: Sine purpurrot^e ga^ne mit bem golbenen 
JReiter auf filbernem ^ferbe. Um baffelbe lagerte 



^ 140 ^ 

eine mut{)jge Siingling^fdbaar, ble e6 mit eiferfud^s? 
tigen 33licfen bewad^te. 

9Son bem Äircf)l)üfe ju 33run^büttel fc^ieben brei 
9Jtänner unb fcfclugen ben breiten 5Balbtx>eg ein, bet 
l^inauf nad) Sßö^rben fü^rt. (S^ tt)ar ber alte 2)et«^ 
Uxf, fammt [einen (Söt)nen. (Sie {)atten bie 9Kutter 
begraben, bie bem ®ram ber legten 2!age erlegen 
n)ar. 2)eö SBanbernö mübe, fa^en fte gegen Slbenb 
ftnmm am 2Bege, ©ner be6 5lnbern ^^anb gefaxt 
!)altenb. 2)ie SSergangen^eit 50g in ^verworrenen 23iU 
bem an i^nen t>oriiber. 

^a [türmte ein tDO^lberittener ^au[e beg S93e^ 
ge6 entlang unb [ang ein friegeri[d^ Sieb: 

M^ßoUt 3^r t)erne^Tnen neuen (Sang? — 
9Son ©eelanbs 93?eere§Borben 
3iet)n ^aufenb mit ^romvetenflang 
^eran ju nnferm Sterben. 

(£te jte^en ftolj ju Sßc^rben ein, 
3Son unferm ?^ett ju je^ren; 
(Sie trtnfen in 2We(borf unfern 2Bein, 
Unb fc^roimmen auf unfern %ä^xtn. 

Unb aU fte roo§l gejetf^et ^an, 
©ing'ö fiolj, als n>ie jum biegen; 
5)er Xrommet folgen 3J^ann öor 3J?ann, 
^ie ?5ä^nlein laffen fte ^it^tn. 



^ 141 ^ 

Unb ^ängfä mit Letten am ^immel ntc^t, 
9J?u^ ^ttmarfc^ unfer roerbenl 
3Öa§ mU ber bumme 33auernn)tc^t? 
2Bir ftnb bte »Ferren ber ^*rben!" 

„Sie finb eö nicf)t unb [ollen eö in (Stt)igfeit 
nid^t fein!" \i^o^k ber greife 2)etle\) unb ging ben 
reiftgen 9Jtännern entgegen: 

;,2Beld^e fricgerifd^e Gegebenheit xocät ben längft 
entfc^lafenen Ärieg^gefang ? " 

;,^rei^eit! grei^eit!" jaud^äte i^m bie mut^ige 
@d)aar al^ Slntwort entgegen. „ @eib 3^r bie (Sin^ 
jigen, bie am gellen 2;age fc^lafen, bap fte nic^t wiffen, 
xva^ im Sanbe Il)itmarfci)en gefct)ie^t?" 

„SBir ftnb bie Slpoftel einer neuen 3^^^!" f^S^^ 
ein junger Wind) begeiftert, ber ben Älofterswang 
gebrod)en unb ftvitt ber gen)eit)ten Äerje unb beö 
58ret>ierö baö (Scf)tDerbt unb ben *§elm ergriffen 
^attc, ,,@et)t 3^r n\i)t am »^immel bie ©onne 
ber grei^eit glül)en?" 

„Sßo^l tvirb fie un6 aufgeben, wie bie junge 
SD^orgenröt^e e^ unö ^erfünbet!" entgegnete ein be^^ 
fonnener SJZann, ber auö ber SKenge trat, „aber 
erft, naci)bem wir ben ©rbfeinb unferer Äüften jur 



1^ 142 ^ 

ett)igen 9tuf)e trad^ten. @^ muf nocf) t>iel ebleS 
2)itmarfct)enblut fliegen." 

SSater 2)etlet) faf) feine Sö^ne an« Siefe er< 
griffen feine i^anb. 

„Unfer Slut!" fagte darauf ber 93ater ^u 
bem gü()rer ber Sd^aar unb alle 2)rei fd^ritten üor 
bemfelben ^er. 

9Kit fcfiaHenbem 9tufe tt)urben bie neuen @efäl)r^ 
ten begrübt; bann ging ber ^mq unauf^altfam wdkx 
unb ber friegerifct)e ®efang braufte il)m üoran: 

,,^\tmax\d)tx, ba§ böfe ^auern^acf, 
^a§ mod)te werben bie «gevren: — 
Unb leben fte nur noc^ fieben Sa^r, 
(So ftnb fie ber «goljien »gerren." 

„aOSir bred)en eine ©äffe burd) bie feinblidt)en 
9iei^en!" rief 2)ulf »§ein begeiftert. „lieber unS 
^inweg get)t ber 2Beg jur greit)eit/' 

!l)ie SÖorte ber ßinselnen ^er^allten t)or bem 
3ubelgef(J)rei ber Uebrigen. @ö ertönte leifer unb 
leifer, hi^ ber SBalb eö mit tiefem Sdbn^eigen um;? 
l^üllte. Sebeö geben n)ar erftorben, n)o nod) tior 
Äurjem ber alte 2)etlev> mit feinen Söhnen gefejjen. 
?cur bie fdijänmenbe 3Belle raufd^te eintönig gegen 
bie Söurt^en t)on SBrunebüttel f)eran. 



^uf öJr^r ^axtae. 



^^P)ine öbe 2ßüfte, (£o weit ba6 Sluge n^i) 
allen ^immel^gegenben teid)te, ni4)t6 al6 iDelfeö 
.^aibefraut, baö jum J^eil unterm (Sd)nee t)etftecEt 
lag. 9iur je jmtieilen er^ob ft^ in ber gerne eine 
©ruppe t^erfrüppelter gierten, gleid) einer Snfel, auö 
bem ftarren SBoben. ^ier unb bort eine SSertiefung 
im ®anbe, in n)e(d)er taube Äol)len unb benagte 
Änodt)en t)erftreut umf)er lagen, bie t)oriiberge^enbe 
Verberge abenteuernben ©efinbeB. 2^er feucf)te 9te^ 
bei ballte fid) ju riefigen 9}?affen, bie gefpenftifcf), 
tt)ie fteuerlofe Segler, neben einanber t)in glitten. 

Äein geraber 2Beg burd^finitt biefeö Sf)aoö, 
2)ie einjelnen ^ßfabe freujten ftcft überall unb t>er^ 
fdf)langen ftd) [o feltfam, ba^ man ein 2!agen)erf 
laufen fonnte, ol)ne eine ^albe SBegfirerfe tveiter ju 
fommen. 



^ 144 ^ 

llnt) ber ®anberer, bet je^t biö jum Zoic tx^ 
mübet ba^er fam, war in ein [oldieö 8a6i)rint!) ge^ 
ratf)en. (Sr I)atte fein ^agen^erf reblid^ abgelaufen, 
o{)ne ftd^ au^ bem enblofen ®en)irr {)erauöäuftnben. 
3e$t fcl)tt?anb ber le^te ©d^immet be^ ^ageö. 2)ie 
!Dämmerung t>erbicf)tete ftdt) met)r unb me^r, 

,,3cf) fann nic{)t tt^eiter!" fagte ber SBanberer 
i^or fid) ^in unb fanf auf einen Raufen gefrornen 
©d^nee'ö, ben ber SBinb sufammen getrieben I)attc. 
„3Reine Äraft ift {)in! ^elfe ßuc^ ®ott, ba id^ 
mir felbft nicjjt Reifen fann/' 

9}tit falbem Seibe aufgerid^tet, fap er ba, Slngft 
unb gurd^t jeigten ftc^ in feinen SSlirfen. @ine bid^te 
9tebeltt)olfe, feltfam geftaltet, ftreifte ^art an \\)m 
i)örüber. (Sr ftrecfte bie ^anb abn)el)renb t)on fid^, 
alö ptte er ein ©efic^t, baö i^n ängftigte. 

2)ie iJuft ftö^nte fc^tx>er unb bang. @^ ftang 
n?ie ^o^leö ©rabeörufen. 

„gricf! edcf!" fct)Iug eö an baö D^r beö faft 
ct)nmäc^tigen SBanbererö* 

„!l)aö ift meiner 9J?utter Stimme!" freifc^te er 
auf. „©ie ruft mid^ auö i^rem @rabe, barinnen 
fte feine 9tu^e ^at, weil \i) fte nic^t mit geweif)ter 
erbe bebecfte." 



^ 145 ^ 

„(Srid ! ßrirf!" Hang e6 t)on Steuern unb ein rie^ 
ftger Slad^bogel fdin^ebte über it)n hinweg* 

„Erbarme 3)ic^, a)tutter! 2ßo{)l {)abe id) ge=^ 
frevelt, benn id^ ^abe ^ii) liebloö t^etlaffen^ unb 
eine [rembe .§anb ijat "1)0) jur 9iu^e gebracf)t 
Slber, 5Dtutter, ©u \t>eift e^, tt>a^ mid) jagte! Unb 
id) fam boc^ ju fpät! SQSenn ic^ ^eimfomme, voiU 
ii) auf 5)einem ®rabe fnieen unb SSlümlein barauf 
l))f(anäen, bie [iip buften. 8a^ nur erft meine (gen^^ 
bung erfüßt unb mein armer ^err befreit fein» 
2)a^ ift ja auc^ ein f)ei(ige^ 2öerf, SD^utter! SBiÜft 
2)u mic^ nid)t bei bemfelben fc^üljen?" 

Unb nod^ einmal flang ber 9iuf „(Srid! (Srid!" 
ju i^m; aber nid)t, n)ie r)or^er, bumpf unb fd)au^ 
rig^ fonbern milbe unb freunblid) , wie ein leifer 
SBeft, ber im 2)ämmerlid)te mit ben 9(pfelblüt^en 
fpielt. 

!Der 3unf[)err faltete mit feiigem 8äd)eln bie 
*^änbe, unb bdüe \i\ü, bann aber fanf er erfd)öpft 
auf ben (Sd)nee^iigel juriid. 

(Sin tiefer @d;Iaf umfing il)n, SD?it ber fc^ei:^ 
benben Sonne ijatte fid) ber SBinb ganj gelegt. 
@ine ©rabe^ftille {)errfc^te überall. SKan fonntc 
beutlic^ baö ©e^eut ber ^alb^erf)ungerten SBölfe 

@mit)t, ©ci)lc0h;ig*«§clfiein. I. 10 



146 



t)ernet)men, bie am (Saum beö fernen gtd^tenget)öU 
jeö I)inftricl)en, 

3tt>ei 9teiter jogen beffelben SBege^. @ö war 
ein 9litter fammt [einem knappen, bie jebe 9iic^^ 
tung beö ^fabe6 t^erloren Ratten. 

„©6 t)ilft nxi)t^, .§anfet, baf tx)ir ben ©äulen 
nod^ me^^r 5umutt)en!'' fagte ber Dtitter, ficf) in \t\n 
(Sd^icffal finbenb. „313ir t{)un if)nen nu^loö liebet:^ 
laft unb 9Jforgen ftnb jte t^ollenbö la^m. 2Bir miif^^ 
[en auf freiem gelbe iibernadt)ten." 

„2ßie 3^r n^ollt, ^err Dritter!" entgegnete .^an^ 
fei, „SBenn'ö unterm freien »gimmel get)aufet fein 
foK, i]i^^ gerabe {)ier am beften, Siegt "ne 9lrt 
9Ball t>or un^, ba^inter tt>ir fct)ulen fönnen, uni> 
biefer t^erfriippelte Stamm ift gut genug, bie ^ferbe 
baran ju binben, Äomm, SÖei^fup! »^aft lange 
nidE)t an einer fo leeren Grippe gcftanben. — Sft'ö 
gud) genet)m, »^err 9titter, fo Verbergen tt>ir l^ter." 

„^ier ober ^unbert (Schritte n?eiter!" fpradE)3;e^ 
ner, bem »^anfel ben 3ügel t)inn)erfenb, „®ie() ju, 
tt)ie !I)u mit ben ©äulen jurectjt fommft, 3dt) n)ill 
micf) nac^ einer l^anblicl)en Sagerftätte umtl^un," 

aSorftc{)tig fct)ritt ber Dritter über ben ungleid^en 



^ 147 ^ 

SBoben t)in. 2)a [tief et mit bem guf e gegen einen 
menfd)(icl^en Äorper. 

„ffia^ ift t)aö?" rief er, fid) fcf)nen nteDerbüf^ 
fenb. „ein SOJenfcl)! ^e, ^anfel! ^e! 2ßo 
bift 3)u?" 

^anfel ^atte bie ^ferbe not^biirftig angebnnben 
unb ftatt aUe6 anbern gutter^ 3ebem ein ©tiicf 
©erftenbrob in ba^ 9JiauI gef(f)oben, alö er ba^ 
Stufen feinet ^errn t>erna^m. 

„Äomme fc^on, ©eftrenger! Si, \va^ l^abt 3^r 
benn f)ier für Oefeüfc^aft gefunben?" 

„3ci^ glaubte juerft, e^ fei ein Jobter. Slber in 
biefem Äörper ift nodt) ?eben, ©d^nell, .^anfel! 
^ilf mir \\)n aufrid^ten." 

!I)er Änappe ging riiftig jur .§anb. !Der grembe 
fdt)lug nadb einiger ^dt bie Slugen auf* 

„2)a mt 3^r'n!" fagte ^anfel luftig. ,,3eftt 
iff^ gut, bap ic^ t)or^in ben 9J?ä^ren nidE)t alleö 
©erftenbrob in^^ 9J?auI gefd^oben ^abe, unb ba aucf) 
in bem @d()lauc^e noc^ ein (£dt)Iuc! erträglict)en 2Bei* 
ne6 ift, fönnen voix bier mitfammen ben 9?acl)timbip 
I)alten/' 

^anfel f(f)leppte Slüe^ l^erbei, n)a6 er ^atte, unb 

10* 



i^ 148 ^ 

bet ftembe SBauberer fül)[te fidt) burd) bie gebotene 
(Srquidung t^ötlig geftärft. 

„2)anf ©ud^, ^err!" fagte er mit ^erjlid^em 
Jlone, „3^r ^abt niicl) \)om Untergange gerettet, 
benn o^ne @ure »§ülfe tr>ärc ic^ au^ meinem Sd^lafe 
nie tt)ieber ertr>adt)t« 3d^ bante @uc^ bafür, nidbt \o^ 
tt)ot)l um meinet^ alö um berer ti^itlen, bie meiner 
bebürfen." 

„©efd^af) ju @l)ren ®otteö unb beö gräuleinö, 
bem ict) biene!" entgegnete ber 9iitter. „QSießeicbt 
fönnt 3^r ben 2)ienft, ben id) (Sud) geleiftet, förber^? 
famft wettmachen, Seit Stunben reiten mx in ber 
3rre. 2Öie gelangen voix auf bie rechte Strafe?" 

„2)af id^ ber ®cgen*b nic^t befonber^ funbig 
fein mag/' fagte (Sricf gaaborg, „fe^t 3f)r fd^on 
barau^, ^err 9iitter, bap id) mid) felbfi t^erirrte. 
Slber bennoc^ gelingt e^ mir ^ietleid)t, unö auö bie.- 
fer aßilbnif ju t)elfen, roorin id^ manchen langen 
!Iag ^aufete. 3c^ bin met)r t>on einer D^nmad^t be^ 
vt>ältigt tDorben, alö baf id) einftn)ei(ig bie 9tidt)^ 
tung Tocrlor, 2Bo^in woüt 3f)r gefü()rt fein, ^err 
Mitter?" 

„9Jiir genügt, wenn 3^r mir ^ic Strafe jeigt, 
bie mic^ ju ben Ufern ber 3ee^e bringt/' 



^ 149 ^i 

„3)aö ift unnü§, ^err," antwortete ber 3unf^ 
^err, ber bei bem 33egel)r be^ 3iitter^ ftwfe^S warb, 

„Unnii^?" rief Sener ftaunenb. „SBa^ meint 
3^r bamit, baf eö unnii^ fei?" 

„(So iji unnii§, ba|i 3f)r ber 3ee|e ju reitet. 
!l)er Strom ift biö anf ben ©rnnb gefroren unb 
3l)r mögt in baö öi^ ?umen l^äuen, fo )Xfcit '^^x 
wollt, nnb Slngeln auflegen, fo t>iel 3f)r fonnt, bie 
@ct)merlen beiden nid^t unb wenn ber Äöber nodt) 
fo locfenb ift," 

„^aßo^, SBurfct)!" rief ber Dritter mi^trauifcf), 
„2Baö ift ba^ für eine 2(ntwort? Ävim fte au^ 
2)einem @el)irn, fo bift !l)u ni(i)t ber ^aibcläufer, 
für ben id) 2)i* ^ielt, Slntwort! 2Sa^ witlft !Du 
mit 2)einen ©d^merlen? ^älft 3)u midt) für einen 
gifc^er?" 

„SJtein ©eel, *§err! ©o t^ue \^\ Dieweil 
bie ©d)merlen auö ber See^e fo begehrt fmb, baf 
(Siner fie bem Slnbern auö ben »^änben reift, bad&te 
ii), 3()r pttet in ber grembe bat^on get)ort unb 
wolltet ßuern ^^eil baran l^aben." 

„©e^e iä) benn au^, w^k ein gifc^er?" fragte 
ber 9fiitter, ben Sunf^errn aufmerffam betracl)tenb, 

„©d)aut, »^errl 3d) lebte lange Ui einem al^ 



i^ 150 ^ 

ten ©c^aaff)irten, ber midb au^ ber 2:aufe gehoben 
Ifat unb gro^e @tücfe auf midf) ^ielt. @r fannte 
2)tngc, bie taufenb 5lnbere nicf)t fannten, unb wufte 
audt) mit bem gifdbfange Sefd^eib, SlUeö treibt gifd^^ 
fang, fagte ber Sitte. !Der 33auer fifd^t, fo gut tt>k 
ber ©aumröpter, unb ber ^faff nicfet minber, aW 
ber 9titter6mann, nur baf Seber t)on biefen einen 
anbern Slngel^afen braucht. Unb barum fönnte ed 
boc^ auc^ moglidt) fein, ba^ 3^r bei^m f)arteften 
groft auf ben gifci^fang ausgingt, n)eil 3^r eine 
abfonberlicfte Slngelfc^nur baju hattet." 

Diefe 333orte tt^aren wenig geeignet, ben 2?erbac^t 
be^ Kitterö ju t)erminbern. Doc^ i}ütctc er fid^ 
tt>ol^l, benfelben au^^ufpred^en, fonbern fagte nnmU 
lig: „9©enn 2)u mir nodjmalö bergleicf)en 9?arr^ei:f 
ten t)orpIärrft, n^erbe icl) !Dict) Sitte lehren, 2luö^ 
fünft fotlft Du geben gerabeju, wie id^ an ba^ Ufer 
ber 3ee^e gelange, lcing6 weld^em ber 2ßeg ju bem 
2)örflein Dannenberg fü^rt!" 

„3t)r meint bodb baffelbe 3)örfd^en, bei welchem 
ein fefteö ©dt)lof mit fteinernen 2:i)ürmen ift, ba^ 
ein alter Äaftellan verwaltet unb worin eine ftatt^ 
licl)e ©c^aar t^on Steitern unb gu^fnecf)ten Raufet, 
bie mie auöfc^auen, ald t)atten fte ben Teufel im 



«i 151 ^ 

Selbe? äßenn icf) gud) ratf)en foß, ge^^t nid^t 
t)a^in/' 

„Unb weöf)alb nid^t?" 

„@et)t, t^ert! 9Bir Seute in ber Umgegenb ija^ 
fcen t)on biefem il^urm eine abfonberlic^e ÜHeinung 
unb mein ?pat^e fagt, e^ fei nid)t geheuer batin* 
9Jiit ben Oefpenftern ift nic{)t ju fpafen, jte mögen 
®nem nun in einem verfallenen ©ct)loffe begegnen, 
ober auf ober ^aibe*" 

93ei biefen SBorten fa^ ber Sunf^err ftc^ fo 
furdE)tfam um, al6 fäpe il)m ein fotcf)er ungebetener 
@aft bid^t auf ben gerfen unb er fe^te halblaut 
l^inju: „Saft unö nid)t oon bergleid^en !l)ingen 
fpred^en/' 

/^dl) fürd^te !I)eine 35urggeifter mi)t, toeber bie 
unbetoaffneten, nod[)bie bewaffneten!" fagte ber 9iit^ 
ter juoerfid()tIic^, „Unb wenn !Du mir barum ben 
2öeg jum ©d^loffe jeigen fannft, foll eS 2)ein ©d^a^ 
ben nii)t fein." 

„SBürbe e6 fönnen," entgegnete Sener, ,,toenn 
nur ein gternlein ju fe^en wäre, wonact) id^ mic^ 
rid^ten fönnte. 5lber ber »^immel ift noc^ bunfler 
toorben, al^ t)or^in unb wir muffen ben ZaQ ab-- 
warten. SQSenn baö ^ük audt) nid^t fonberlid^ 



^ 152 ^ 

tt)eid^ unb w^arm ift, muffen ^ir un6 barin bocl) 
bereifen, fo gut eö ge^t/' 

2)amit tnarf er ficf) platt an bie @rbe unb xiä)^ 
Uk fidt) 5um (5d)Iafen ein. 

2)er knappe beö 9titter6 fam in biefem 9(ugen^ 
blicfe {)erbei unb rief bemfelben ju: 

„!Den!e, e6 n)irb nid^t nöt^ig fein, auf (£cf)nee 
ju liegen unb unö mit be^ .gerrgott^ blauem fi^im^ 
mel jujubecfen. ^^i} mttm eine .^erberge." 

„95^0? ggSo?" fragte ber 3titter unb (Srid erfjob 
ficf) fd^nell ^on feinem gager* 

„2Botlte mic^ neben meinen @äu(en nieberftrecfen^ 
bie t>or »junger unb Äälte jittern, alö e6 Xük fer^? 
neö 2ßetterleuct)ten mein 2luge traf. ^oUaf)! benfe 
i(^, tt)aö ift ba^? 9Jtir fcf)ien'ö Slnfang^, al6 ftecfe 
ber S!}tonb in ber Äimmung beö »^orijonte^. SllS 
mir aber einfiel, ba^ mx vorige 9^act)t um biefelbe 
3eit, aU bodb ber »^immel ganj rein tr>ar, nid)t^ 
t)on bem SOtonbe gett)al)rten, fal^ icf) genauer f)in 
unb erfannte ein glimmenbeö geuer. 2)ort^in müpt 
3f)r fd^auen, »^err! (gö praffelt gerabe ^ell auf." 

2)ie SJtdnner faf)en ein geuer, voc\i)c^ i^nen 
gaftlidf) burd) bie 9?acf)t entgegen Ieudf)tete unb »^au;? 
fei rief fröt)lic^: 



153 



„9Bo geuer ift, finb ani) gjJenfc^en, unb tt)it 
tf)un beffer, un6 gemeinfdbaftlic^ mit if)nen 511 v^ax^ 
men, al6 ^ier allein t)or groft am gansen Seibe ju 
jittetn/' 

@olci)er 9Jieinung n)aren aud^ ber Flitter unb 
ber 3un!^err, bie al^balb in ber 9tict)tung beS 
geuer^ fortfi^ritten, ba^ l^etl aufleud)tete, tt)ät)renb 
»^anfet bie $[erbe roieber aufjäumte, unb t{)nen be^ 
gütigenb sufpracf). 

©aö geuer loberte ipraffetnb auf unb bie SKdn^ 
ner, bie um baffelbe fa^en, traten guter 2)inge> 
Ratten ba^u aud^ alle Urfa(i)e* 9Jöflete auf ber 
einen (Seite ein ftattlicf)er 9tet)bo(f unb auf ber an^ 
bern ein ial)rig Äatb, ba^ fic^, feiner ber 9)tanner 
n)u^te ttMe? t)om näd)ften @ef)öfte bi^ ^ierl)er t)er;? 
irrt t)atte. SludE) an einem guten ^^runf fehlte eS 
nid^t, unb \tenn e^ auf ober ^^aibe irgenbwo ic^ 
^aglic^ werben fann, tt)ar cö l}ier, n)o ©efang, 
8ac{)en unb [onfiige 9^arret^ei müft burdE)einan^ 
ber [logen, 

9Äod)ten ettt?a ein Du^enb fein. 2)ie wilben, 
tro^igen @eftdf)ter t)alb ^erbecft t)on ftrup))igen 33är^ 
ten, Sllle im ^arnifd), worüber ein SHantel »on 
grober SBoUe geworfen; bie roftige ^icfel^aube auf 



^ 154 ^ 

bem ^opfe, ein breitet @cf)la(I)tfcf)tt)ert)t an ber Seite. 
!l)ie Sanjen waren weiter surüd feft in bie (Srbe ge? 
rammt unb an benfelben bie Stoffe angebunben. 3n^ 
mitten beö Äreifeö fap (Siner mit 23ec^er unb Sffiür^ 
fei in ber »§anb, ber jum britten 9J?aIe einen (Sa§ 
einftrid^ unb jum tiierten SBurf au^ijolk. 2Ber if)m 
jur Sinfen fa^, ber glaubte, er l)ärme fic^ ob beö 
(gewinnet, unb ^abe nid^tö bat)on al^ eitel Äummer 
unb 9Serbru|3, fo t)ergrämt fc{)aute er barein, SBBer 
i^n aber t>on ber Siedeten anfd)aute, ber fa^ beut^ 
lid[), ba^ er über bie 9)?a^en frö^lid) war unb ben 
Slugenblicf nid^t erwarten fonnte, ba bie flappernben 
SBürfel i^m ferner baö @lnd bienftbar machen wür^ 
ben- !Diefer 3D?ann war 3unft)err 3oa4)im t)on 
SSoi^enburg, aud) ©dt)laudt)j;ocf)en genannt, ber in 
ber »§irfd^enfct)enfe ju ©onberburg bem geächteten 
©dE)Weriner bie erlefene (Sdjaar äufü{)rte, bie ba6 
foniglid)e ^^reibjagen ^ielt, baö auf gi)öe begann 
unb im feften ©dbloffe ju !l)annenberg enbete. (Bdt 
jenem Za^c waren bie wilben Säger unjertrennlid^ 
öon einanber; fte folgten mitfammen bem ©rafen 
in bie l^alb gewonnene »g)eimat^ unb jogen im Sanbe 
l)in unb ^er, betraut mit abfonberli4)en ©enbungen, 
jumeift aber folc^en, wobei eö o^ne blutige Äöpfc 



^ 155 ^ 

nid^t abäuge^en ^jflegte. 2llö aber t)em ©tafcn 
^einrict) plo^lid^ bie Äunbe fam, ber 2)äne ^abe 
bie ©pur gefunben, n)elc^e ju bem föniglicfjcn @e^ 
l^ege flirre, unb feine ©pä^er ftc^ im Sanbe blicfen 
liefen, fd^icfte er bie 8i)ße'er^9Äeute gen S)annen^ 
berg, bamit fte bie Umgegenb forgfam burct)forfcf)e 
unb SlKe^ auö bem 9Öege räume, n)a^ ftcf) nur ir^ 
genb SSerbäd^tige^ blicfen laffe. 

„®]xt ftel)en fie!" rief @cf)Iaudf)^3od^en laut 
unb ftricf) Iact)enb ben vierten ©a§ ein, ©ein 
©pielgenof aber fc^leuberte bie bargebotenen SBür^ 
fei mit einem n)ilben glud()e in'ö geuer unb fud^te 
feinen 3^^" "^i^ einem tiid^tigen Jrunf hinunter ju 
fpülen. 

,,2Öer tt)ia nad^ i{)m an'ö SÄeffer?" rief 
©cf)lauc^ :^ 3odE)en unb blirfte ^erauöforbernb im 
greife um^er. Sllö aber 9^iemanb geneigt fdt)ien, 
feinen legten geller an ein foldt) fü^ne^ SBagnif 
ju fe^en, fct)iittelte fidt) ber Sunf^err unb fagte 
mürrifd) : 

,,Äein S^riftent^um mel^r im SSolfe. ©6 weif 
nid^t, baf gefdt)rieben fUijt, tt^ie bie Äriegöfnedt)te 
um ben 9locf beö ^eilanbeö tt)ürfelten, al^ jte if)n 
fd^on an'ö Äreuj gefc^lagen Ratten, unb ber unfrige 



1^ 156 ^ 

fi§t nodE) im Zi)nvm. 2Öa6 woUt 3^r bann t{)un, 
wenn er ben ßommiffarien n^iebet fo fdt)nöbe ^in^t 
fagt, alö ba^ erfte 9)ial, nnb mt gejtt)nngen ftnb, 
il)m bie unnü^e 3wnge au^jureifen? 3^r feib er^ 
bärmlidieö ©eftnbel, ba^ nidbt in bie Singen eineö 
Sßürfel^ fet)en fann, ol)ne fte mit feinen Äalbö^ 
angen jn ben^einen. — I)n ba am 33ratfpief ! 2Bie 
mit ift e^ mit ber ?0fa^ljeit?" 

„Äcinn (gudö f^alb t)om Äalb ein ^anblid) ©tücf 
{)crunter fabeln, Snnf^err!" enegegnete 3ener, m 
bem er baö 3^i^<^^^ ^^^ ^rinfenö madt)te. „9Äu^ 
nur ftugö nod^malö begoffen tDerben/' 

,,2)u b\\t ein S^immerfatt!" brummte fein 5ftad^^ 
bcir. ,,3ft bereite baö t^ierte SJtal, bap !Du l)eute 
Slbenb S)eine Äe^Ie au6tt)äfd^ft. 2Birb benn baö 
!Ding niemals rein?" 

!Der ^Siid)enmeifter ber n)ilben Si;öejäger vrarf 
einen ftec^cnDen 23licf auf ben grager, benn er 
wufte n)ot)l, ba^ 3ener felbft bie grage in einer 
SBeife beantworten würbe, bie i^n jum ©egenftanbc 
beö aßgemeinen ^of)neö mact)te, wie fd^on öfter ge^ 
fd^e^en; aber bie beiben rieftgen 33lut{)unbe, welche 
bie wilbe @cf)aar ju begleiten pflegten, fuhren mit 
lautem ©ebell baäwif(f)en» 



^ 157 ^ 

„2Ba^ giebt'ö Da?" rief @d)lauct).-3ocf)en auf^ 
fpringenb. ,,^e! ^oßa^! 2Bollen bie 33eftien baö 
5D?auI I)alten! 2ßa6 giebt'ö? frage id) noc^malö." 

„QSerJrrte SBanberer!" [agte einer ber Scanner, 
5um geuer tretenb^ „?5anb fte unfern t)on l)ier unb 
faf), ba^ fie gerabe^ Sßege^ auf baö geuer lo^gin^ 
gen. 3)a f)abt 3^r fte." 

2)er Siitter, ber ^unf^err unb ber .Knappe tra^ 
ten jum geuer unb würben t)on bem gü^rer beö 
3ngeö mit großer 3tufmerffamfeit betract)tet. 

„2ßer feib 3^r mitfammen? 2Bo^er fommt 3^r 
unb wo wollt 3t)r ^n?" 

„?mein ^J?ame ift 2Bulf üon Sor^fletf)/' entgeg. 
mk ber Siitter unb biefer ift mein knappe." 

„llnb jener 2)ritte?" 

„Äenne i^n nid)t. ganb t^n t>or^in erftarrt im 
@cl)nee unb t)racl)te i^n wieber ju ftc^» ©c^eint 
^ierort^ ju »§aufe ju fein. (Sagt e^ wenigftenö/' 

„(Soll nac^ljer an bie 9tei^e fommen. SSorerft 
ein aSort mit (Sud), ^err Siitter- 3^t follt fel)en, 
baf ic^ 9f{itterritte ju üben wei^. Slber e^e ic^ 
Sud) jum Sanquet labe, möd^te id^ gerne wiffen, 
weffen @uer ®efd)äft auf biefer oben ^aibe ift?" 

,,Ätin anbcreö, alö fie fobalb al^ möglich im 



^m 158 ^ 

Stiicfen ju ^aben. 53in fe^r jur Unjeit in bie 3rre 
gegangen. 9)JeJn SBeg fiit)rt nad^ einer ganj anbern 
9ti4)tung/' 

,,llnb nacf) meld^er?" 

,;2)a^ ift mir nic^t geftattet, ju fagen," 

Sunf^err Soac^im fa^ feine ©efä^rten ber Steige 
nad^ an unb fagte barauf: 

,^Wc biefe ftnb mit mir gleict)en ©inneö unb 
mir blinb ergeben, ©ie forbern mit mir, ba^ 3^r 
^f)ne 3i>S^^" f^S^ ^^^ 3^^ ^i^^ fudt)t?'' 

„3^r f)abt bie Uebermacht. Slber tt>äre fte jet)n^ 
fad^ gti3per, 3^r fönntet midt) tDot)l tobten, aber mir 
nid)t mein ®ef)eimnif entreißen/' 

„ffioüen [ef)en!" [agte 3unf^err Soad^im [pöt^^ 
tifd) unb erf)ob bie ^anb. 3n bemfelben Slugeu:? 
blicfe fiel t>on leinten eine @dt)linge über ben Äopf 
beS 9{itterö unb unter brüüenbem ©elädbter würbe 
biefer ju 35oben geriffen. 

„3^t t)abt'ö nun!" ful)r 3ener fort, „SBiö jum 
50torgen bleibt @ud) 3^it genug, nad[)5ugriibeln, tt)a8 
(Sudt) am meiften frommt. 33ebenft aber, ba^ bie 
(Sdt)linge, bie (Sud) ju 33oben warf, fid^ fo enge um 
bie ©urgel jiet)en fann, ba^ (Sud) baö Stuffte^en für 
immer verleibet wirb," 



^ 159 ^ 

3)er ^Ritter unb fein Änappc tt)urben t>oüenb^ 
bewältigt, n)ä^tenb beffen Sunfer 3oacf)im bem l^ar^ 
renben ©rief jurief: 

„Unb !Du, SSurfdE)? SBift Du auc^ fo 3el)eim^ 
ni^üoß? 2BoI)in willft 2)u?" 

„9taclö ®cf)lop 5)annenberg, wenn 3^r e6 burd^^ 
auö wiffen tDoüt!" 

„D^o, mein 3unge! 2)u bege^rft gut auf* 
Unb wenn idb e6 nid)t t)aben will?" 

„Sollte mir um ©uretwillen leib t^un, »§err. 
Slber gel&en würbe id) bod^/' 

„Der Sunge gefällt mir!" ladjte 3unft)err 3o^ 
ac^im laut auf. „Äriegt jwar aud^ 'ne ^anffd^nur 
um ben ^al^, aber e^ gefällt mir beffer, wenn bie 
armen (Siinber mit einem berben glud^e, alö wenn 
fte mit einem Ave Maria ben legten ©eufjer auö^ 
]^au(i)em ©age mir, ©efell, ^aft Du eine abfou;^ 
berlidt)e gurc^t t?or bem ©algen?" 

„»§abe ben !Ieufel t^on (Suerm ©algen, ba id^ 
iiber furj ober lang an'^ Äreuj gefc^lagen werben 
foll." 

„9Ba6 ifr^ für'n Socf^fprung, ben ^i>x ba mad)t?" 
fragte 3unfl)err Soad^im unwirfdt). „^e? SBaö foU 
ba^ Reifen?" 



160 



„@olI I)eißen, t)af idb balt) I)ejrat^en t^erbe. 
*^abe midb t)a mit einer !Dirne eingelaffen, — nun, 
3t)r unft tvo()l, n)ie e^ [o juge^t 3ft mir nict)t 
fonberlid) ^iel baran gelegen, aber al^ ein et)rlic]^er 
Äerl mup id) bodt) mein SÖort f)alten." 

„Unb barum nacf) bem Scftloffe? t§e? 2Baö 
tviüft 3)u viufm 3)annenbcrg?" 

„9hni, 5um Donner! äöerbe boci) bat)in muffen, 
ivo bie Srviut ju finben ift. " 

,,?luf bem ganjen 3)annenberg \\t nur eine 
2)irne unt^ t)a^ ift bie fcf)mucfe ©Ife. ^a! ©efell! 
S3ift 2)u ineüeidbt ber SSurfdbe, ben fiel) bie Jungfer 
jur Siebften au6fudt)te, unb ber bann mit bem ^a^^ 
tooxt fpurloi^ \?er!'dbuninben i\tV 

„Slbcr jegt wieber fommt, fein 9Bort ju löfen 
unb bie 2)irne ju beuern. 9)?ein aSeg war weit, 
unb man reift nict)t ftetiä unbet)inbert im Sanbe um^ 
I)er, wie id) je^t eben wieber erfahre." 

„33ift nodb nicbt von ter Scblinge lo^, SÖ{)n^ 
lein!" rief Sunf^err Joachim. „Sein SBort ift 
nict)t wie baö SBort beö ^abfte^, Daö man niefit 
bezweifeln barf, ot)ne für ticn gret)el (ebenölanglicf) 
in ber Jqöüc ju braten. 3d^ mup einen beffern 
Sürgen f)aben/' 



^ 161 ^ 

„^kmt fid^ gar nid)t für Sud), Sunf^err 3oa^ 
d)im," entgegnete ©rief ru^ig, „M^ 3^r jum 2)anf 
für bie »ollen Ärüge, bie 3^r auf ^önig SBalbemar'ö 
Äerb^olj in 93ater SDtarhi^olbö Äämmerlein geleert, 
2)iefem aU ©ratiaö feinen @ibam abfpenftig mad^en 
^ollt. ^abe @ucl) fo oft auf (Suer Sager bringen 
Reifen, ba^ 3^r mid) n)ot)l n)ieber fennen fönntet. 
Slber (Suer ©ebäcbtni^ ift »oll Sodt)er tt)ie ein ©ieb. 
3Öenn il)r @uern eignen Singen unb D()ren mißtraut, 
ruft bie Reiben bort »on i^ren Söürfetn ab, bamit 
fte für mid^ jeugen, benn fie ^aben gett)i^ bie ^üffe 
nodt) nidt)t »ergeffen, n)el^e fie bei ber erften 9iau^ 
ferei »on mir ert)ie(ten. »§e! »^olla^, 3f)r 3^^^^' 
©d^aut mic^ genau an! 2Benn idt) bie redete gauft 
balle, fie in ber 8uft fd)tt)enfe — fe^t einmal fo — 
unb fte bann bli^fd)neü auf (äuere (Sdt)äbel nieber^^ 
fallen laffe, fönnt 3l}r mir bann fagen, SQSer i^ 
bin?" 

„!Daö ift ber (älfe il)r erid!" riefen Seibe, 
\Die auö einem SSKunbe. „(£d)eeren un^ ben S^eufel 
um i^n/' 

„2)a ^abt 3l)r'ö" fagte biefer gteid)mütt)ig. „Unb 
ba 3f)r nun »oUftänbig befriebigt fein müpt, mad^e 

©mibt, @d)Icgii3lg*^olficin. I. 11 



^ 162 ^1 

id^ auf biefelbe ©aftfreunbfd^aft 5lnfprud^, bie @ucf) 
fo oft bei'm 93ater SJiarfmolb ju Zi)dl geworben." 

„2)ie foH 2)ir werben, Sunge!" tief 3unff)ert 
3oact)tm frö^lid), „beim 2)u gefcitlft mir beffer, al^ 
jeneö jierlid^e »§errlein, imb e^ tt>äre mir Qmi^ 
leib getDefen, tt)euu id) 3)ir bie ^anffd^nur ^tte 
um ben ^aU legen muffen, .^^ätteft inbeffen ftatt^ 
lid)e @efeltfcf)aft gefunben, benn id) fann 2)ir fagen, 
baß ficf) fc{)on mandbe nafetreife !l)roffel in meinen 
©(Illingen gefangen i)at, .ge! Sringt bem ©rief 
5U effen unb reicht il)m eine trolle ^anne. SBenn 
er ba^eim ift, tt^ollen tx>ir eg tt)ieber beitreiben, ab^ 
fonberlid) am .f)oct)5eit6tage." 

„^ört, ,3unf^err Soad^im!" fagte ©rief, ta^)fer 
julangenb. „(gd)meeft freilid^ boppelt gut, wenn 
man ber @dE)linge lebig geworben ift, aber id^ {)alte 
bafür, bap audt) 2)enen, bie baran muffen, ^or^er 
ein guter Jrunf nic^t unwiltfommen ift» !l)arum 
bädt)te icf), 3{)r forgtet aud^ für bie anbern 3^^^ 
bie l^ier am geuer fd^moren unb burften. SBir 
mad^en'^ fdt)on voctt bal)eim/' 

,,3ft ä^cir nid)t meine Söeife, an l^alb t^erlorneö 
@ut nodi) fonberlid^ t^iel ju wenben," entgegnete 
3unft)err 3oadt)im. „5lber ben Gibam beö (Bäcilop 



1^ 163 ^1 

^ojgt^ m«f man ]xi) 5um ^^reiinbe I)aUen, alfo mag 
eö barum fein, .^e! 9Kad()t ben Seuten bie S(rme 
fo weit frei, ba^ fte unbe^inbert effen tonnen nnb 
feib tt)äbtcnb ber 3^itboppeIt ad)tfam. — - Sßo^in mit 

„3^r fragt? 35in icb fo lange in ber 3rre 
nm{)ergefaufen t>o(l (Sef)nfucl)t nadb bem SBräntlein, 
nnb foK nic{)t ju if)r eilen, ba id) burd^ biefe guten 
©efellen bie recl)te Spur aufgefunben l)abe?" 

„2:oQf)eit!" brummte ^unf^err Soacftim. „3df) 
iDiÜ'^ nic^t ^aben! 9Ba^ g^f*^f), ^^ ^^ beö SSoig^ 
te^ tDiden gefdbe^en, aber feinet Stro^^almö ©reite 
gef)t eö barüber ^inau^. 3^r feib in jene^ 5D?an^ 
neö ®efe[(fcl)aft gefunben \Dorben, unb tt)er tt)eif, 
\t)a6 3^r mitfammen üer^anbelt. 33iö mir ba^ ffat 
getvorben, fommt 3^r nicf)t auö meinem 33anm 
Ergebt @uct) barein unb t>erfcf)Iaft Guern Slerger, 
fo gut 3l)r fönnt, 3d) voiü au(^ fc^Iafen." 

Damit {)üllte fic^ 3unf()err Soadbim feft in fei^ 

nen ?Dkntel unb ftredte fid) bel)agli(^ am geuer 

nieber. 3lÜe folgten feinem Seifpiel, unt) felbft 'Dk 

Änecf)te, tpeldje ben gefangenen Mütter ju bet))ac^en 

I)atten, nicften um bie ^ük ein. 9?ur bie aufge^ 

fteüten aBact)en hielten fid^ notI)bürftig munter, unb 

11* 



i^ 1 64 ^^ 

Die 33Iutl)unbe umfreiften mit {)cifercm 23ellen t)aö 
Säger. 

Sricf war trenig mit biefen Slnorbnungen 511^ 
frieben, aber tt>ollte er nid^t ^^üe^ t)erberben, mußte 
er fid) fügen. Scfeeiubar fd)Iummernb lag er neben 
Den Slnbern unb erft al^ biefe fämmtlid) [eft fdblie^ 
fen, frod) er üorfidbtig ju bem 9iitter unb pftertc 
!l)ie[em ju: 

„Sorgt nic^t um @udb. 3^r ^abt mir Seiftanb 
geleiftet, alö idb in 9?ot^ tvar. 3ct) gelobe, (Sucf) 
bafür ein Okicfeeö ju tl}un. 3Benn id) aud^ Hein 
unb geringe bin, "oermag icfe bocf) 9}iauc^eö , unb 
biefer 9Beinfd)laud) [oK minbeftenö feine ^laä)t über 
@ud& f)aben. ^Darauf t>erla^t ßudb/' 

Der 9titter entgegnete nic^t^ unb @ricf, ber nid^t 
tt)agen burfte, hier nu^toö ju n)arten, frod) ju feiner 
früt)eren Sagerftätte jurücf, t^on feinem föniglicben 
^errn unb ber jungen, Iebcnefrif*en (Slfe träumenb» 

(Srft fpät, alö f*on ber äußerfte 9tanb bed ^o-- 
rijonte^ fidt) mit einem blaffen Schimmer ju färben 
begann, fenfte fic^ ein leiduer Scfclummer auf feine 
§lugenliber. 



— unt» im ii^en d)urm« 

„^^^roft)atet!" rief €cf)ön:^6lfe ängftlidt) unb 
fu{)r bem ©reife, ber regungöloö in [einem ©effel 
fa^, mit ber .^anb über bie ©tirn. „@ro^r)ater! 
€d)läfft !l)u, ober - ^i) @ottl @^ fommt 'ne 
Slngft über mid^! — ®roft>ater!" 

©ie ftanb jitternb neben bem Sllten unb blicfte 
ihm mit furd)tfamer Sd)eu in ba^ ©eftdbt. 

3Sater 9)tarfn)otb fcf)lng langfam bie Singen auf 
unb ftrecfte bem ÜKägblein bie jitternbe »§anb ent^ 
gegen: 

„9^un iffö fomeit! 2)er ^errgott ^at mein ja^re^ 
langet inbrünftigeö gießen erl)ört unb ruft mic^ ju 
ftdt). 3)u armeö 2)ing " 

„SBarum bebauerft !Du midt), ®roft)ater?" 

;,@r ^at !Did) betrogen, biefer (Srid. 2)er SBube! 



i^ 166 ^i 

SBie lange ift er nic^t fcfeou fort uut) nodt) immer 
fe^rt er nict)t jurücf, ober [enbet uuö Sot[cl)aft." 

„2)er 2Beg biö ju feiner ^eimat^ ift mo^l \Deit." 

„^dtte er 2)idb recf)t t)on »^erjen lieb, tvürbe 
er längft wuicx ^ier fein, ©inge e^ nad^ meinem 
Sönnfdbe, tt)ärft 2)u eineö t^acfern 3nfaffen grau 
getDorben unb fä^eft je^t in ber 2Bolte. @^ bewar^ 
ben fid^ SSiele um 2)ict). 2)u aber wiefeft fie ^of* 
fä^rtig surücf unb ^aft Sir biefen gremben auöge^ 
fud^t. 2)afiir trägft X)u je^t aucl) tiefet geib im 
^erjen." 

,,^aft nocb feine SJ^ränen in meinen 9(ugen ge^ 
feigen, ®ro^t)ater!" 

„2)u meinft, \x>cil id) faft erblinbet bin? Dafür 
^abe id) fie gefüllt, tt)enn id) Dir tröftenb bie 2Ban^ 
gen ftrid^. 9lun mu^ ii) ba^in unb Didb in 3am< 
mer unb Slenb jurücflaffen. 9Jber id) t)erflud)e — " 

„9^ein, ©ro^t^ateri" unterbrad^ @lfe i^n {)aftig» 
,,DaS tt)irft Du nid)t! Äannft Du miffen, tocU 
d)eö Ungliicf it)n betroffen ^at, baf er biö ^eute 
nod) nid)t tDieberfommen fonnte? Unb tt)enn er 
mid) aud) ^ergeffen t)ätte. (Sr ^at mid& bod) erft 
geliebt. Daö \\i gewi^ unb ttjal)r^aftig wa^r* Unb 
um biefer Siebe willen foUft Du il)m nic^t fluchen. " 



^ 167 ^ 

/,3d) fcft^Deige, Stber e^ pre^t mir t)aö »^erj 
jufammem ($ö fann i^m nidtit gut ge^en, benn 
©Ott ift gerecht! — ^orc|)! 2Baö tft baö?'' 

„es ift baS ^orn beö aSäc^tetS. 3rgenb 3Ber 
tft gegen ba6 ©d^Io^ im Slnjuge. 3SieUei(^t ber 
wilbe 3unff)err Soac^im unb feine ©efellen." 

„2)ie 8t;öe^3äger!" fagte SSater 9)?arfn)otb üor 
ftc^ f)im 

„9Ber n)eif, n)elc{)e ©reuel jie ^eute 5Ra(f)t n)ie^ 
ber t)erübten/' f^rad^ @Ife fcl)aubernb. ,,2Bie ift eö 
ttur möglidb, ba^ ber ®raf fold^e SiHanner in feinem 
Sanbe bulben !ann?" 

,,(Sr mu^ vooi)l, Äinb!" fagte SSater 3J?arftt)olD 
gel)eimni^t>on. „3e§t, ba ic^ fterben muf, fann id^ 
c6 fagen. 2)iefe 9)?orbbrenner tvaren feine »!^elfeS;^ 
f)elfer an einem ^^age, ba ber !Ieufel 9Jtac^t über 
feine (Seele ^atte, 2)aö 2eufelStt>erf, tt)elct)eö fte 
ausbrüteten, warb in biefen Stürmen t>ergraben unb 
fte Reifen eS i^m bett)acl)en." 

„Äann eö n)irflicf) fo böfe 9}?enfci)en geben? 
©e^en fie benn nimmer in ftd??" 

„!l)u fannft i'-uS Äie^näpfeln feinen »§onig brauen 
unb ben tt)ilben 2BoIf nid^t jum ©efpielen beS Sam^ 
meS mad^en. 5luS 25öfem fommt SSöfeS." 



168 



„2)u wirft [o bleich, ©ro^^ater. Sprid^ nicbt 
me^r! — ^bcx, ba fommt ^ernanb! — ®ott! — 
SBetct)e Sd^ritte finb ba^? — ®ro§Dater! — 3£t> 
glaube — 2l(^ nein! — 2)a^ vt^äre jut)ien" 

9f{afd^er tDurbeu bie gdbritte, na^er famen jte 
unb eine fröf)lid)e Stimme fang: 

,,(5tunbe auf (Stunbe flte"^t! 
"^rü^ling ernjac{;t!" 

„2)a6 ift ©rief!" rief ©Ife laut. @ie flog bem 
Gingange ju, unb ber ©eliebte lag in i^ren 2lrmen. 

^,2)a bin id), 2)irne, unb nun ift unferer »^ocl);: 
seit nid)t^ me^r im SBege! — 9Zod^ 'nen Auf! — 
©Uten 2;ag, Später 2Kartoolb." 

,,.ge!" entgegnete biefer mürrifcb. „3ffö nun 
enblic^ nact) ßuerm Sinn? 3()r feib 'n 9?id)t^nu^! 
^n 8anbftreid)er!" 

„Sd)on gut! ^I^r f)abt 'n Oted^t ju brummen, 
tx>eil 3t)r 'n alter SÄann feib. 2)arum tobt (Sud^ 
nur auö, 9iacf)^er müft ^br bodf) ti^ieber gut tDerben, 
abfonberlidt) njenn ii) ßudt) erft ^üeö gefagt f)abe, 
waö id^ n)eif." 

I)er Sllte fd)tt>ieg. 



.1^ 169 ^i 

„^attc midt) geftern Slbenb auf ber oben ^aibe 
»erirrt, unb tDäre erfroren, n)enn nid^t ein 9iitter, 
ber be^ Söege^ fam, fid^ meiner erbarmt ijüttc* 
®arauf geriet^en tt>ir an bie 8v)öejäger, bie nid^t 
eben t)anblid^ mit un^ umgingen. 9?un, midt) liepen 
fie laufen, n)ie 3^r [e^t, aber bjen Dritter tt)olIten 
fie mit ®ett>alt Rängen. 9hir mit 50?ü^e l)abe id^ 
eö bura)gefe^t, bap fte if)n nidbt gleid^ brausen auf^^ 
fniipften, fonbern erft ^ier^er brauten, bamit 3f)r'n 
orbentlidt)e^ 9?er^5r mit i^m aufteilt, mie fold^e^ al6 
aSoigt ©ure^ Stmteö unb (Suer 9iect)t ift." 

(Sin mattet Sädt)eln flog über baö @efid)t be6 
©reifet: „3a! 2)a^ ift mein Stecht unb id^ banfe 
3)ir, baf !Du e6 mir geroa^rt ^aft. 2)er 3uuff)err 
ift eiferfüd)tig barauf, barum fd^mälert er eö mir, 
\vk er fann unb tr^ei^ unb möd)te e^ mir ganj 
unb gar entreißen. 9lber er fotl nur fommen! — 
glfe! — ^örel — 2)er (Sricf ift boc^ gut/' 

^,3d^ l)abe e^ nie anber^ t)on il)m gebacf)t!" 
fagte fie, ben ©eliebten ^erjenb. 

„2)anf Dir, ßlfe. Slbcr, baö ift nod^ nid^t 
Slße^/' 

„9Ba^ nodt), (Sol^n? gü^le mid) orbentlid^ Tt)ie^ 
ber lebenbig." 



170 



„2llö voiv im erften 9J?orgent)ämmer neben ein;? 
anber l)in trabten, gett)af)rten wir plö^lid^ ein ^an^^ 
lein, t>a^ auö bem Äiefernbufd^ am 23ranbmoor i/n^ 
^orbrad), unb rafd^ über bie ^aibe {)intrabte, 3lm 
Otanbe be^ 9J?ooreö mnf man t>orftd^tig [ein, wenn 
man mit unbefanntem 9}oIfe jufammenttifft, fonft 
ftiirst man fopfüber t>om ©attel in ben ©nmpf. 
9iun, für bie^mal war'^ unnü^, benn — waö 
glaubt 3^r, SSater 9}Jarfn)olb? 2Ber war eö, bem 
wir begegneten?" 

„2Bie fann ic^ bas wiffen?" 

„!l)er geftrenge ^^n ®raf war eö. ®raf »^ein^ 
rieft ^on Schwerin war eö, ber mit großem Somi^ 
tat nad^ bem 2)anent^urm äiel}t, 9JJuf wol)[ etwad 
93ebeutfame(3 im SBerfe fein. 9fun, wir ftnb if)m 
t>orau^gefprengt, eö anjufagen, nnb wenn 3^r eine 
2!rompete ^erne^mt, fönnt 3l)r barauf fct)wören, baf 
fie beö ©rafen Ginjug ferfünbet." 

!Der 9(Ite wollte fic^ t^om ©effel ergeben: „So 
muf id) benn . , ." 

„2Baö mii^t 3f)r? Sleibt getroft auf ©uerm 
$la^e. 2Benn ber @raf (Sucft [e^en will, muf er 
fdf)on ju (Sud) ftd) bemühen. Uni) baö will er aud^. 



^ 171 ^ 

Denft bann an bie @l[e unb an mid^. ^oxt 3f)r? 
33eftnnt gnct), n)aö 3^r mir t>erfprod^en ^abt." 

,, ©ei e^ benn- — 3d^ fann nic^t mef)r. — 
©age i^m, @o^n ©rief, ti>ie e^ mit mir fte^t Unb 
i)ann bitte i^n um feine @unft. 3cf) ijabc i^m fd^on 
Sitten gemelbet." 

„!Da6 ^abt 3^r gut gemact)t, QSater 9Jtarftt)olb. 
9tun tr>iK icf) aud^ gleid^ meine alte Äammer tt)ieber 
auffud)en. ©te^t bodf) SlUeö barin noch auf bem 
alten glecf, (Slfe? 33leibe nur bei'm @ro^t)aterI 
35in balb wieber ba." 

grö^lidl) fprang (Srid^ bat)on unb langte im 58urg^ 
f)ofe an, al^ ®raf ^einric^ fammt feinen Scannen 
burd^ ba^ 5:i)or ritt. Sad^en unb Steinen waren 
au6 bem ©efid^te beö ©ct)laud)^3od)en t^erfc^wun^ 
t)en. 'Dafür fpielten auf beiben Seiten 'So^beit unb 
XMt unter ben 35rauen ^ert)or, 2)er @raf ^atte 
cö i^m t)ern)iefen, ba^ er einen Stitter, mie SÖulf 
Don SSor^fletb, fo fcl)mäl)lidt) bebanbelt batte. S5ei 
bem 3l'nblidf ber Seidt)en aber, t\)eld^e ^ier unb ba 
an ben 33äumen fingen, runjelte bie ©tirn beö 
trafen ficb me^r unb me^r. Sr fdb^Dur einen 
fd)tt)eren @ib, ba^ er bie^mal nidf)t länger 9?ad)^ 
fidbt üben, fonbern baö ©d^werbt ber 9tadt)e auf 



w 172 w 

ben 9?a(fen aller 2)erer nieberfaßen laffen werbe, 
bie eö ^erbientem 

„Unb 3§t, »§err 9?itter/' wanbte er ft($ an 
Sßulf t)on Soröfiet^ mit freimblid^em Sßorte, „bür^ 
bet mir nicl)t auf, tt)a6 icb nimmer ^erfc{)ulbet. Äein 
giirft l)egt größere 9lcf)tung für ben frommen ^^errn^ 
auf beffen S3efet)l 3^r biefeö äßegeö jie^t, benn id) 
n?eif, weld^en 2)anf icö il)m fd^ulbe* Sieö ift mein 
e^rlidt)eö SBort, ba^ icf) mit bem (2d)n)erbte gegen 
3eben aufrect)t t)alte, ber eö ju bejweifeln wagt. 
Darum feib gebeten, ba^ 3l)t e6 mir nid^t nad^^ 
tragt bei Seiner erjbifd^öflicf)en ©naben, unb id) ge^ 
lobe (Sni) bafiir jebe ©enugt^uung, bie 3t)t biüig 
begehren fönnt." 

„Darauf t>erlaffe ii) midt), ^zxx @raf." 

„5D?ein 2Bort bleibt ®udb ^erpfänbet, 3c^ Witt 
biefen (Sd)urfen an bie Äe^le unb foüte e^ auc^ 
of)ne einen (2d)ein beia 9tect)tö gefdbe()en. SÄir finb 
biefe ©efeüen im Sßege unb idt) woUte . , . ^ottaf)! 
2Ber feib 3f)r, baf 3^r @ud^ mir mitten in ben 
S93eg ftettt, wie ein ©c^lagbaum? (Sd)eert (Sudt> 
fort! Sßarum fperrt 3f)r baö SHaul auf wie ein 
@dt)eunentf)or?" 

„Sßeil eine 35otfc^aft für (Su^ barin fterft, ge^ 



^ 173 ^i 

ftrenger ^cxx ®raf !, bie mit einem (Sprunge ^erauö 
mü/' rief (Sricf. „@uer SSoigt liegt Irinnen in ben 
legten Bügen unb lä^t (^ni) bemütt)igft um (Sure 
@egenn)art bitten. S)ie6 ifi meine 3Sotfct)aft unb 
öon meinetwegen [eöe id) ^insu, bap 3{)r, tx)enn 
3^r nicl)t eiligft mac{)t, bie 5D?ü{)e ganj unb gar 
fparen fönnt, bien)eil ber Zoh ben fc^nellften 9ten^ 
ner gefattelt \)at, um mit bem S(Uen im t>olIen ®a^ 
lopp bat>on ju fvrengen." 

„(Bein SBunfd^ [oll erfüllt tverben/' fagte ber 
@raf. „9iitter SBulf, 3f)r feib frei. 3ie^t mit 
©Ott, vt)elcf)e ©tra^e (Sud) beliebig. SBoUt 3l)r 
aber jeigen, baf 3^r leinen ©roll gegen mid^ t)egt, 
fo fd)enft mir biefen ^^ag. 3t)r miipt freilid^ t>or^ 
lieb nel)men, benn auf ritterlidt)e ©afte fd)eint mein 
alter aSoigt nic^t befonber^ eingerichtet, »^err t)on 
2)ömi^, [orgt 3()r für unfern ©aft, unb 2)u, Surfd^, 
jeige mir ben SBeg jum alten 93?arftDolb/' 

(Sricf eitte t^oran unb batb ^ielt ber treue !l)ie^ 
ner bie »^anb feinet ^errn, bie er mit Jl)ränen 
bcne^te. 3)em alten 3)tanne jur (Seite ftanb dn 
9Jtonc^, mit einem ^^^ergamente in ber »^anb, barin 
er eifrig laö. ©raf ^einrid) fprad) bem ^Iten 
freunblic^ 5u unb fagte bann: 



^ 174 ^i 

„S*^ ^^^^^ ^^^^^ 3)eine6 ®efudt)e^ nicf)t genau 
met)r entfinnen; aber wa^ e^ auc^ gewefen, id^ ge^ 
tt)äl)re eö ®ir al6 8ot)n für 2)eine treuen 2)ienfte/' 

„!Danfe @ud^, »^err, für (Sure ®nabe. Srlaubt 
benn gnäbigft, baf biefer brätle Jüngling, ben ii) 
meiner (Jnfelin jum 9Jianne erfiefet, mein Skd^foU 
ger n>erbe in bem Slmte, ba6 it)r mir fo t>iele 3al)re 
ant)ertraut Ijaht. 9Benn 3l)r barein trilligt, fann 
idt) ru^ig fterben unb mein le^ter Seufjer n)irb ein 
(gegen für (Sud) fein, ©ebenft beö armen (Sricf, 
t^err ®raf. 3d^ leifte 5Bürgfdbaft für feine Streue." 

„3^ benfe, id^ fann biefe 33ürgfcl)aft anne{)men, 
unb fo fei Seine ^ittt getvä^rt," fagte @raf ^ein^ 
tid^ nad) einer ^aufe. ,,^öre, junger 9)ienfdt), e^ 
i\t ein tt)id)tigeig SJmt, baö id^ !Dir an\)ertraue. 
(Seine Saft wiegt fct)tx>er. Sßenn 5)u mi)t treu bift, 
n)ie @olb , . ." 

„SStnn Äopf bürgt (Sud^ für meine Streue, ^err 
@raf!" fagte (Srid. 

„9Ba^> ^ilft mir 3)ein ^.<lopf, u>enn ein anberer 
Äo^jf meiner (Schlinge entfdf)Iüpft iftV rief ^ein^ 
ric^ t)on (2dE)n)erin Iebf)aft. „3d) mu^ 2)idb bin^ 
ben. grommer 93ater! Sei^t mir (Suer (Sruciftr." 

2)er 9}i5nd) reichte bem ©rafen bao .ßreuä, n)0^ 



^ 175 ^ 

mit er ben tobtfranfen 9)Jarfn)oIb gefegnet, unb bet 
©d^tt^eriner [agte^ e^ »or ficfc f)in^altenb, 511 ©rief: 

„?ege 2)'eine .^anb auf ben 8eib beö ^eilanbe^ 
unb fd^ttore mir, fo 3)ir ®ott in 2)einer legten 
Stunbe gnäbig unb barmf)erjig [ein [oll, mir treu 
in bienen unb bie ©e^eimniffe, tt)el(fte !Dir offenbar 
tverben, feft in 2)einer ©ruft ju t>er[d^lte^en, fo tnat^r 
2)u feiig ju tt)erben ^offft/' 

(Srid fpract) bem ©rafen mit leifem @(f)auer 
nadt)* !Diefer fu{)r fort: 

„!Der ^immel foü feinen Zi)dl {)aben an 2)ir, 
unb 3)ein Körper foU auf bem @dl)inbanger mo^ 
bem, n)ofern 3)u biefen (Sib brid)ft, 3d^ aber tviK 
biefen ©ibbrud^ rad)en mit ben graufamften ©tra^ 
fen, bie ii) ju erftnnen vermag. ©^n)öre jum an^^ 
bem 9J?aIe!" 

©rief fd^wur. 

„SSenn 2)u 2)einem ßibe treulos wirft, be^ 
gnüge id^ mid^ nid^t mit !Deinem 3Serberben» 3d^ 
n)ürge auct) ba^ 2Beib, ba6 2)u ie^t freien follft, 
unb t)k JTinblein, bie fie 2)ir gebären mxi. 3)ie^ 
bebenfe unb bann fc^n?öre jum britten 9JfaIe." 

(Sricf legte jum britten S^kle bie ^ani auf baö 



^ 176 ^ 

Srucifir* 9(6er er bewegte nur bie Sippen; bie 
SBorte, "ok er [pracf), üerna^m man nidbt. 

„!Dreifad^ gefc^moren!" fagte ber ©raf, „benn 
ein SBalbemar ift nur hinter breifai^en Sdblöffcrtt 
fi^er. 9tet)mt @uer ßrucifir jurücf, frommer 9Sater, 
unb bereitet @uc^, bieö junge ^aar fofort ju t)er^ 
mahlen. Sd) tt)itt 3^"S^ biefeö S^ebunbeö fein." 

„34) bin nidt)t n)ert^ folcfcer ©nabe, wie 2)u 
fie Deinem Änecfite erweifeft," entgegnete SÄarfwolb 
mit {)infterbenber ©timme, „2Benn icf) aber meine 
arme @lfe nocf) getraut fe^en foü, rau^ e^ balb ge^ 
fc^et)en, [onft ift e^ ju fpät." 

,,3n ber ü^at? ®tet)t e6 fo mit 2)ir?" fragte 
ber @raf unb faf) bem ©reife in ba^ ©efidbt, bai§ 
bereite mit ber 33(äffe bee Zoie^ iiberi^ogen war. 
„9tun, -5ßater? SBaö braucf)t'^ ber langen gor^ 
mein? 2Sir ftnb nict)t wä^Icrifd) unb nef)men auc^ 
mit SÖenigem verlieb. Segt bie .g)änbe beö Sßraut^ 
paarö in eiuanber, bitkt ©ott, ba^ er bie @^e 
fegue, unb fagt, ba^ ber 9}fenfd) nid)t trennen foK, 
waö ber ig)imme( j^ufammen fügt, — auper ber 
©träfe be^ 2jerrat()e^." 

Die leiten Sporte murmelte ber ©raf t>or fid^ 
l)\n, SSlit lautem SBeinen empfing (Slfe bie bebenbe 



^ 177 ^ 

*^anb be^ ©eliebten unb ^orcf)te mit Hopfenbem 
^erjen auf ben 9)?ond^, ber baö ©acrament ber 
(Sl)e mit gurct)t unb (Sd^recfen ^oUjog, benn tt>aS 
er aud^ einjutx^enben ^atte, bem ©rafen tiermoc^te 
er njc^)t ju n)iberfpre^en. 2lfö er aber baö le^te 
SBort gefprod^en, [an! bie junge SBraut bleid^ unb 
ftumm an bie 33ruft be^ geliebten 9}?anneö unb 
fniete mit biefem ^or bem ®ropt)ater nieber, bie 
ftarre ^anb beffelben an feine Sippen brücEenb. 

,,@ott fegne ©udE), meine Äinber!" flüfterte ^a^ 
kx 9D?arfn)oIb, faum ^örbar. !l)ann jucfte er 
fci)merjlic^ äufammen unb fanf lebloö auf ba^ Sa^ 
ger äuriicf. 

GIfe fd^rie laut auf unb fiel ol)nmacl)tig ju 33o^ 
ben. (Sine 3)tagb eilte ber jungen grau 5u »^iilfe. 
3)ie Äned^te legten ^anb an unb trugen ben Zoi^^ 
ten t)inau^. @raf ^einridf) aber fagte ju (Srid: 

,/3^^ f^^t, ba6 geben jeigt @uct) gleicf) ben t^ol^^ 
len @rnft. 3)a^ ift beffer, alö ^r>enn e^ @udb ju^ 
erft mit ß^^^f^i^ ^^^b (gd^almeien entgegen trompetet. 
8a^t bie SBeiber beulen, baö ift ibre^ Slmteö. Zijut 
3^r ba^ (Suere. grifd) t»oran, .f>err SSoigt, unb 
öffnet mir bie Pforte jum 2)änentburm/' 

(Srid griff nai) bem (gdblüffelbunbe, ba^ neben 

©mibt, ©djleoiuig^^olj^eitt. I. 12 



i^ 178 ^ 

bem ?ager beö alten 9}kr!a>olb Uig, imb [cf)ritt f)in^ 
au^. SlI^ er beu legten Stieget juriicffcfjob, ber ben 
föuigli*eii ^cxUt ^erfcf^lo^, [pradb er ^or fict) ^in: 

„Sirauung, Zo'o unb breifad)er gib, ben i* nim^ 
mer ju f)alten gebenfe, bae ti?ar audb für einen 
äÖitbfang meinet ©leict)en jutiieL Seine 2Sürben 
ber Sifdbof "oon 9tipen bat midb ^voax reidbli* mit 
3l6la^ t>erfe^en, aber iv>enn icf) fo üerfcf^t^enberifcö 
bamit umgebe, tr>ir^ mein 33orrat() batb ju (Snbe 
[ein. 2((Ie^ [tili brinnen. ©er arme gebe^te (Sbe(^ 
j^irfd^ ift in [einem .Säfictit ent[cl)lummert, unb idt) 
fann if)m nicf)t ein 9}?al ein 3^id)^n geben, ba^ 
icf) für i{)n tvadbe, benn ber 2:eufel ]i^t mir auf 
ber ger[e." 

(Srirf tt)ollte bem ©rafen i^oraneilen unb bie 
Xi)ixv i3ffnen, aber Diefer wintu if)m gebieterifdE), 
Surüctjubleibcn unb trat rafdb in ben Werfer. 

2)a^ tt)ar ein trauriger 5(nblic{ in t)em oben 
Äonig^^@emad^e. 2Balt)emar fa^ neben bem gtu^e^^ 
bctU be^ ^rinjen, ben Äopf in bie ^anb geftü^t, 
unb blicfte, tDe^müt^ig läcbelnb, auf feinen 6of)n, 
ber, t>om gieberfroft ge[d)üttelt, mit bleichen, einge^ 
faüenen 2Bangen unb gefct)loffenen 2(ugen balag. 



^ 179 ^i 

!Daö geben f(J)ien bereite entflogen, 9tur wenn er 
leife at^mete, {)ob [tc^, faum merfbar, bie 33ruft 

„@r vodtt fid^tbarlic^ ^in!" [agte ber Äönig be^^ 
fümmert „^Keiner unt)ergef tieften SSagmar fd^öner, 
IJebli(i)er Änabe ift unetbittlidt) bem JJobe t>erfaUen. 
Sin Slt^emjug auf freier ©ee, ein feffellofer 9titt 
burd) ben 2ßalb fönnten i£)n retten, nnb idt) mu^ 
\\)n plfloö äwifc^en biefen (SteimDänben ]Uxbcn 
fef)en." 

2)er ^rinj fehlen ju träumen. (Sr n^ät^te jtdE) 
unruf)ig auf bie (Seite unb murmelte einige iinüer^^ 
ftänblid^e SBorte. 2)ann rief er plö^Iidf): 

„ericf! ericf!" 

,,2)iefer S3ube ift ein 9Serrätf)er, vt)ie alle Slu;? 
bem!" rief ber Äönig, untt)iüfürli(j) erregt. 

Der ^riuä rid)tete ftdt) i)od) auf unb fd^üttefte 
Ieb{)aft mit bem Äopfe: 

„9iein! 9Wn! ßric! ift treul (2dE)iIt i^n mir 
nicf)t. Sben l)abe icft i{)n gefel)en -~ im 3:raume, 
meine lij. SO?ir ir>ar e^, afö fä^e icft in einem 
Äa^n. (Sine mäd)tige 3S?elle it)arf ben Äa[)n um 
unb ri^ mid) in ben ^bgrunb. Da fa^te mid^ 
eine ftarfe ^anb, bie midb über bem ^IJaffer f)ie[t, unb 
id) fal) in ba^ treue Sluge meinet (Sricf, 3ßenn 

12* 



^ 180 ^i 

2)u i^n [ct)iltft, t^uft 2)u mir tne^er, a[6 baö böfe 
gieber, ba^ mid^ altafcenblicf) fdbüttelt. ^cb meine, 
e^ ift t))D^l anberö/' 

,,2Bie beim, mein Äiub?" 

„!l)er aSinter ift lang unb [c^n)et» 2Bet wei^, 
auf tt>e(dt)er t)ereinfamten ©träfe er, t)om ©dbnee^ 
fturm niebergetvorfeu , fein junget icbm laffeu 
mufte." 

,,S5leib ru^ig, SBalbemar," bat ber Äönig mit 
faft ängftli4)er Seforgnif. „3d^ muf !l)ir etwaö 
fagen/' 

„3(^ i:öt*e T)id), 2}ater!" entgegnete ber ^rinj, 
i^m jcirtlid^ bie t^anb brücfenb. 

„2)änemarfö Äönige finb jur Stunbe \t)enig 
me{)r alö 5tr>ei 8eic{)en, über bie ba^ Jlobtengewölbe 
ftd^ jeben 2(ugenbli(f fdblie^en fann» 2)arf eö ba=^ 
^in tommen, mein Sunge?" 

„SBer foß eö änbern?" 

„3c^! 2)ein Äonig! Sein 3]ater! 3cl^ ertrage 
ee^ nidit, 2)eine Sugenb ^inmelfen ju fe^en. 9)?ein 
geben ge^t auf bie 9leige. ©^ raufdE)te in ©lanj 
unb 9i«t)m ba^in. 2)a^ ©einige beginnt erft. 3db 
fann eö nic^t in ber ©eburt erfticfen. 2)u fotlft 
leben 5 foüft in grei^eit leben/' 



181 



2)er $tin5 er{)ob fid) mit t)albem Selbe» «Seine 
Slugen ftra^Iten in mattem ©(anje: 

„geben foU id)? llnb in ber grei^eit leben?" 

SJber plö^Iici^ lie^ er ben gehobenen Slrm wm-^ 
ber finfen nnb fagte trantig: 

„^a^ fann nimmer gefd^ef)en!" 

„Du [oüft rut)ig bleiben! ^i) befet)le eö 2)ir!" 
fpracf) ber Äönig mit milbem (Srnfte- „SBol)! ftnb 
e^ fd^were Opfer, bie man t)on unö verlangt, aber 
ein bef)arrlidt)eö SBeigern macl)t nur unfere t^aft 
unerträglict)er, obne Semanbem ju nii^en. SSeffer 
2©enig, aB 9iicl)t^!" 

„3ft baö ber ©ntfc^luf Äönig 2öalbemar'^?" 

„2)er (Snt[ct)lu^ eineö SSaterö. SBir n^oUen 
nid^t l^inter biefen (Sifengittern t)ermobern. 2ßeld)er 
2(rt bie SBebingungen fein werben, bie man unö 
t>orlegt; idt) ne^me fte an." 

@raf t^einridt) t)on ©d)tt)erin n)ar unlängft, t)om 
Könige unbemerft, eingetreten, @r trat je^t rafd^ 
t>or unb fagte: 

„Daö ift gefpro(^en, wie ein 9JJann!" 

3)er ^önig fprang t)on feinem ©effel auf unb 
fa^ ben ©rafen mit einem t)ernicl)tenben 35licfe an: 



i^ 182 ^ 

„»^inmeg t)on t)ier, Ungef)euer^ ober td^ jerrei^e 
2)1(1) mit meinen 3äf)nen!'' 

„Die ^aner beö (Sberö finb ftumpf geworben/' 
entgegnete ber (£c^n)eriner falt. „Sie bringen nid^t 
burc^ mein ei[erne6 SBamm^," 

,,D ber (Scf)mact), ba^ ein fold^er 35nbe mir 
ungeftraft gegenüber fielen unb mid^ ^öl)nen barf* 
SSift 2)u benn jeber menfcf)lidt)en Dtegnng bar, ba^ 
2)u mir biefe 3)emntf)igung jn bieten wagft?'' 

„^err Äönig, t)erfct)tt>enbet bie ^dt mi)t mit 
unnü^en SBorten. ©ie jiemen fic^ am wenigften 
für einen gelben, ber fonft jeben ^^ag [eineö 8e^ 
benö mit einer Xi}at beseid^nete, 3^r hattet mir 
mein gute^ SJiecflenburger Sanb genommen unb 
Suern SBaftarb ^^(Sntel t)am\t belehnt. 2)afür [d^mach=^ 
M 3^r jc^t im 3:t)urm. Slber mir genügt nid^t, 
tvieber ju ^aben, voa^ mein tx)ar, id^ tt»iÜ and^ voU 
len @r[a^ für jeben mir jugefügten 95erluft. !5)arum 
genehmigt bie SSebingungen, bie 3^r baS erfte STOal 
mit foIct)em ^o^ne tion ber ^anb getniefen, ftetlt 
SSürgen für bie ^^reue (Sureö äBorteö unb icb laffe 
(Sud) frei/' 

„grei!" feufjte ber ^rinj unnoilltürlid^, unb 



183 



blicfte feE)niucf)tig jum Sifengitter auf, burd^ n)elcf)e^ 
ein @onnenftraf)t feinen golbigen @d)cin tvarf* 

2)er Äi5nig t)atte ben (Seufser vernommen unb 
briidte bem ©o^ne bie .^anb: 

„3ci& tt>iß mit (Sud& unter{)anbeln, @raf/' 

„2)aö ift t>ernünftig, Äöuig Sßalbemar/' ent^ 
gegnete biefer, „5öäre (Sud) ba^ friit)er in ben 
©inn gefommen, 3f)r pttet (Suc^ t)iele trübe (Stun^^ 
ben fparen fönnem fi^cl 3ft 5Riemanb brausen?" 

(Srid, ber ben 9tuf be6 ©rafen t)erna^m, ent^ 
gegnete mit lauter Stimme: 

„^ier bin id), geftrenger ^nv ®raf!" 

33ei bem Älange biefer Stimme fct)rie ber ^rinj 
{aut auf. 2)er @raf fat) ben Äönig t)er\x>unbert 
an unb fragte: 

„9öaö ift bem ^errlein?" 

„@r ift franf, @raf, äßir ftnb nicl)t gett)0^nt, 
auf er ber ©timme beö alten Äerfermeifterö unb fei^^ 
ner (gnfelin, bie eineö anbern menfc]^lid)en SöefenS 
5u ^örem 2)a mag ein Äranfer vooljl erfdiret^ 
fen, tr)enn il)m unerwartet ein 9iuf fo gellenb in bie 
D{)ren tönt." 

„(Suer alter Äerfermeifter tx>irb (Sud) fein miir^ 
rifc^e^ ®eftd)t nimmer seigen. (är ift hinüber. 9ln 



184 



[einer Stelle ^abe ii) (Sud) einen jungen, lebl)aften 
33ur[ci)en getDorben, ber gud^ beffer gefallen \mxi. 
^e! (Sricf! 2öo bUib\t ^nV 

„t^ier bin Uf), gräfliche ©naben/' [agte ©rief 
unb trat in bie Z\)Xix. 2)ie 2lugen be6 ^rinjen 
leucf)teten t>or greuben. 

„2)ie^ ift 2)eine ^errfd^aft, 6ri(f, für bie 3)u 
mir \)erpflid)tet bift/' [agte ber ©raf» „2)u bi[t 
bod^ !l)eine6 @ibe^ eingeben!?" 

„!l)a^ bin ic^ über bie SUiafen/' entgegnete ßrirf 
mit großem (Srnfte, unb bad)te an ben 93i[d)o[ t)ön 
9iipen unb be[fcn Slblaf. 

„(Sricf ift ber 9lad^[olger beö alten ?!)iar!n)olb/' 
[agte @ra[ ^einrid[) jum Äönige, „ @r ift ber (Srbc 
[einer ganjen ^abe, benn er t)at l^eute 9Horgen bie 
@t[e jum SBeibe genommen." 

,,3a, gnÄDigfte .gerrfc^aft, fonft t)ätte id^ bieö 
gute aimt nict)t befcmmen," fagte ©riet mit ben 
Sdblüffeln raffelnb, bie an feinem ©ürtel t)ingen. 
„Unb fo begiebt ftd)'ö nun, baf ^eute ^oc^jeit ift 
im ©d^loffe 2)annenberg." 

„gür ben gall alfo, baf n^ir nidt)t l)anbelöeinS 
n^erben feilten/' fagte ber @raf, „\Derbet 3^r we^ 
nig t)on ©uern ®ett)obnl)eiten ^ermiffen, !2)arum, 



^ 185 ^1 

S'utfc^e, eile bie Stiege ^inab unb bc\i)dic meinen 
^anjler mit ben aSorten ju mir, baf er alle^ 9iÖ^ 
t{)ige jnr SteKe bringe," 

„30^ n)erbe ©eine SBiirben ^ucfeipacf nehmen 
muffen, benn er ^at ftct) in feiner @elat)rt{)eit einen 
fold^en gettwanft angefcf)afft, baf e^ i^m unmöglidt) 
ivirb, bie fd)ma(en (Stiegen ^inaufjuflimmen» ^n^ 
and) ^olä antragen, \x>u ii) fel)e* 9Sater 9)?arfn)olb 
fct)eint in le^ter ^dt feinen 2)ienft nur läffig betrie^^ 
hm ju ^aben, benn t)ier ftnb faum einige armfelige 
(Splitter, ©leid) bin id) snriirf, geftrenger .^err 
©raf." 

"^ßlit biefen SBorten war ©rief jur !S;^iir l)inanö 
nnb fe^rte nad^ einer SBeile mit bem Äanjler beö 
©rafen juriicf, ber über bie plumpen @cf)?rje beö 
Äerferfned)teö nid)t wenig erboft war unb feud^enb 
am Eingänge jum Äönigögemad^e ftet)en blieb. (Sricf 
aber flimmerte ftd^ nid()t fonberlidb barum, flog rafd^ 
bie (Stiege {)inab unb bradite balb barauf eine tüd^^ 
tige 2:rad)t ^olj juriicf, t?on weld^ier er mef)rere 
(Sd)eite auf bie glimmenben Äo^lcn beö tamineö 
warf. 

^einrid) t)on (Sd)Werin ^atte bem Äanjler inö^ 



186 



gef)eim [eine S3efet)le ert^eiU unb fagte barauf jum 
Könige: 

„^err 9iein^arb tt)irb bie »^anbüefte enttt>erfen, 
bie (Sud^ alö greibrief gilt, ti^enn 3^r fte unteräeid^^ 
net f)abt Sdf) t^etlaffe @udt) bi^ ba^in unb bitte 
n)o^lmeinenb, baf 3^r mit biefem SÄanne eifrig 
9vatt) pfleget unb reiflid^ erträgt, tt)aö ju (Suerm 
grieben bienet, benn 3^t [elbft t)erfct)ulbet e^ ganj 
allein, tt)enn @uere ^aft ftd^ enbloö bel^nt» ©e^t 
auf Suern @o^n, 9Balbemar, fe^t auf (Sud^ felbft 
unb ge^t in (Sud). 3c^ begehre ^oUe ©enugt^viung, 
begel^re fie für mict) unb für ganj 9Zorbelbingen, 
baS unter bem 2)ru(fe (Suerer SBiüfür feufjte unb 
nid^tö fonnte, alö of)nmdd^tig mit t>cn 3ä^nen fnir^? 
fd)en. 3)ie (Sc^ulb foU getilgt tt^erben unb ii) laffe 
fte mir nict)t um eine^ SBei^pfennigö SÖert^ t^erfür^: 
Jen; barauf üerlapt gu(^! — ©rief! !Du bleibft 
l^ier unb ^ältft forgfam 2Bai)t/' 

®raf t^einridt) entfernte fid^, unb ber Äauäler 
begann, ben Äönig mit tt)eitfd^n)eifigen Sieben unb 
ungeftümen gorberungen ju beftürmen, big biefer in 
fteigenber Ungebulb mit geballter gauft auf ben Zi^d) 
fct)lug unb aufrief: 

„9Kad^t ein ßnbe mit biefem tollen ©efd^wä^, 



187 



baö mir baö S3Iut burd^ bie Bibern :peit[cftt @ep 
nact) (Suerö ^errn Sefe^I, flar unb beutlid), bie 
Sebingungen auf, bie er mir al^ ßöfegelb fteüt, 
unb I)arrt bann in gesiemenber @t)rfurtf)t be^ SBei^^ 
tern. — ©c^au nid^t [o traurig barein, armeö Äinb. 
3ft, wa^ ber Schweriner forbert, irgenb mit meiner 
(S^re t)erträglicf), voiU id) biefe gorberungen befte^ 
geln, bamit biefer Sammer ein (Snbe ne^me." 

„SBie ift mir benn baö?" rief ©rief fecf bajwi^ 
fdien. „3^r wollt unterftegeln, waö ber weife 9J?ann 
bort für (Sucf) auf baö Pergament fri^elt, unb ba^^ 
t)on geben? 2ßa^ würbe bann auö mir, ber ic^ 
ein Slmt unb ein SBeib genommen t)abe, um in 
biefem einfamen S^^urm be^aglid^ unb warm ju 
ft^en? SBeftnnt gud) wo^l, t§err, ob baö St)ri^ 
ftenliebe i\i, wenn man einem armen 3^eufel mit ei^ 
nem geberjuge um fein täglic^eö S3rob bringt/' 

t^err 9iein^arb er^ob ftd) eifernb: „2ßaö un^ 
terfangt 3br gud)? (Sureö Slmteö ift eö, ^ier im 
el)rerbietigen (Sd^weigen ju t)erl)arren, hi^ 6uc^ et:^ 
waö befol)ten wirb, unb e6 bann mit allem fcf)ul^ 
bigen ©e^orfam auöjurid)ten. 3l)r iämmerli(i)er 
Änec^t, 3^r! ^abt 3l)r nidbt fdbon auf bem 2Bege 
l^ierl^er mid^ graufam mit Suren Sllbern^eiten — 



^ 188 ^ 

ja, idf) fönnte ix>c^t fagen, Soö^eiten geärgert? @e^ 
benft 3f)r, eö [o fortjutreiben? @d^n)eigt ben 5lu^ 
genblicf ftiü iinb cffnet ben SÄunb nict)t tDJeber ju 
einem fo fred^en Sßort^ ober eö [otl (Sud^ eine fd^were 
3üdf)tigung eintragen. 2)arauf t)erlaft Gnch." 

„Sbr werbet bod) nidbt, ^err?" entgegnete (Sricf 
furdbtfam, „SEotlt 3^r einen 9)tann barum süd^ti^ 
gen, meil er um [ein täglii)eö Srot forgt, ba^ feit 
einer ©tunbe für 3^^^^^ reidben mu^? 8(d)^ junget 
»i^errlein, 3^r fef)t fo gut unb fanft barein. ©ipred^t 
bocb ein freunblicbe^ SEort für mid) mit biefem ge? 
ftrengen .^errn, ber midf) in böfe Stngelegenf)eit brin^? 
gen fann. SBill (Sud() bafür aucf) ein fc^mudeö Sieb^ 
lein lehren." 

,,(Sin Siebtein?" fragte ber ^rinj rafd). „3d& 
bin tt^irflid) begierig, n)a6 für ein ?ieblein 2)u mid> 
lehren tt)iUft, 3dE) liebe foldbe fpa^^afte 2)inge über 
aüe SÄa^en, unb ba bcid^te idt), ^err Äanjellar^ 3^r 
liefet für bieömal @nabe t)or 9ied[)t ergeben," 

„50?ag eö gefdje^en um (Suretwiüen," entgegnete 
ber »Sanjler, fid) grat>itätifc^ t)erneigenb. „^ber nur, 
wenn fot^aneö SDZenfc^enfinb fid) befc^eiDentlid) be^ 
trägt unb bie SSer^anblungen nid^t weiter ftört, bie 
mir @räflid)e ©naoen einzuleiten befohlen l)atJ' 



189 



„'I)tin 9türfen ift für bie^mal nodt) begnabigt 
tt)ort)en, @ricf/' fagte ber ^Prinj mit erstDungener 
Saune. „2af nun ^ören, vok Sein Siebtein Hingt/' 

„©e^eime^ gh'iftern fann ict) nicf)t geftatten/' 
fagte ber lauster mit einem ftrengen ©lief auf ©rief- 
„9Jtan bleibe in ber gehörigen e{)rerbietigen (Sntfer^ 
nung!" darauf aber, fid^ jum .ffönige menbenb, 
fu^r er fort: 

„3w^iäd^ft ift feftjufteKen bie S3u^e, fo 3{)r un^ 
ferm gnäbigften ^errn ©rafen ju jaulen ^aben von^ 
bet alö @rfa§ für ben (Sd[)aben, ien 3^r it)m "okU 
fad) jugefiigt, unb tvilt fid) berfelbe mit \)ieräigtau^ 
fenb 5Dtarf löt^igen Silber^ begnügen laffen/' 

,;2Bin er tr>irflid)?" entgegnete 9Balbemar f)öf)^ 
nifd^. „©eine grciflicl)e ©naben finb aUju be^ 
fdbeiben." 

„©efdüt (Sucf; mein 9ieimfpruc^ mct)t, .^errlein?'' 
fagte ßricf jum ^Prinjen. ,,!l)a^ tDunbert mid). 3ft 
gar ein sierlid^eia ©eflingel, unb aüe 2)irnen, ftronu 
auf unb ftromab, je^n 5j?eilen in ber 9tunbe fingen 
e^ jum 2^anäe. Slber ic^ voei^ noi) ein anbere^. 
®cbi \vot)l 8(ct)t, fonft ^erftel}t 3f)r e^ nid)t, d^ 
ift ein^ t)on ben neuen t>er5tt)icften 2)ingern, ttjie 
fie au^ (Sft[}lanb von ben 8anäfnecf)ten mitgebracht 



i^ 190 ^1 

iDUtben. Säuft eigentlicf) auf ein fiinftlidbe^ Q\)U 
benfpiel {)jnauö unb mü^t 3f)r abfonberlid) bie er^ 
ften n)ot)l in £)bact)t net)men, bann finben fidt) bie 
anbern i}on felbft: 

,, Unter türmten 5?Hci)eii, 
iffiia icf) Xiii) fucf)en; 
Unter grünen Stnben, 
miU id) ^id) finben." 

„Unter?" fpracf) ber ^rinj leife t)or ftd) l)in. 
„SQSaö fann er baaüt tDotlen?" 

„aßie fann man nur an ber3lei(i)en ®efdt)n)ä§ 
feine greube ^aben/' fagte ber vSanjIer ad)fe(5U(fenb 
unb tnanbte fic^ jum Könige: 

„Sd^reiten ipir bennädf)ft jum ^aragrap^uö Stt)ei, 
tt)eld)er beftimmt unb feftfteüt, ba^ S^r, fobalb 3l)r 
in greif)eit gefe^et tDorben unb in ßurer Siefibenj 
Äopent)agen eingetroffen feib, förberfamft eine glotte 
^on breit)unbert ©cf)iffen au^rüften fofit, um mit 
berfelben miber bie unbu^fcrtigen Reiben ju gelbe 
5U 5ie{)en. G^ gefd^ie^t, ßuct) fold^ergeftalt ©ele^^ 
genl)eit ju geben, bie "oon (Sudt) begangenen llebel== 
tl^aten ju füf)nen. '' 

„9Safallen4lebermut:^!'' rief 2BaIbemar, iugrinu 
mig mit ben 3ä^nen fnirfcf)enb. 



^ 191 ^ 

„3c{) {)abe f)eute fein fonberlic^e^ ©lücf mit 
meinen 9f{eimtt)ei[en, " fagte Srid „S)ae^ t^ut mir 
äwar I)öc]^lid) leib, aber ju ©nbe miif t ^ijx fte bod^ 
^ören. 

„Beteln et (5*uer§ ?5embe§ (Sc^äbef, 
3Jitt ber ^eule, wenn e§ mn^; 
äetc^net ^uerg Siebc^en§ SÖange 
SD^it bem alIerfdt)onften ^n^. " 

„Unter?" tt)ieber^olte ber ^rinj. „3^id)net? 
— Unteräeict)net! ^a! — Söeiter, mein Infti;^ 
ger ©dnger! Sßeiter!" 

„©n gnter Saum hxanäjt ^^it jnm SBad^fen 
unb eine ^et)njä^rige (Sic{)e taugt nitf)t jum Ttap 
bäum!" fagte ©rid unb ftü^te ben ^opf in bie 
^anb- 

„3tem," fu^r ber Äanjler, mit einem ftrafenben 
35liÄ auf ben gefcf)\Dä^igen (Sricf, fort, „foU ®raf 
Sllbrec^t t>on Drlamünbe, aU ^err t>on 9lorbelbin^ 
gen, fortan fein ?e^en nid)t t>on @ud^, fonbern t)on 
Äaifer unb 5iei(f) em^^fangen. 3f)r foßt jebti^eben 
Slnfpruc^ auf ein 33eft§tl)um bie^feit^ ber (Siber auf^ 
geben unb t)on ben me(flenburgifdf)en Sanben foU 
feine ^anbt)olI (Srbe in (Surer ®etr>alt bleiben, fon^ 
bern baffelbe wirb bem §errn ©rafen ungefct)ma(ert 
jurüÄgegeben. " 



i^ 192 ^ 

„3l)r fordert iva^rlidt) nur ein ©eringeö, ^err 

Äansler/' [agte fpottenb ber Äönig« 
„Slßcö nacf) meinet ^errn ©ebot!" 
(Srid fagtc Iacl)enb: „SRitS^ergunft, »^errÄanjler, 

5)a6 ift genau, tvie in meinem (Saug: 

,,^en, bei* in ber ^vtlle ficcft 
3tef>' icf) ntcf)t ^erau^: 
^eu, ber frei beu ?5ufi Beroegt, 
(5d)iife id) nait igauö. " 

„Unterjeid^net ben ♦ ♦ ." fagte ber ^^rinj r>or 
jtd^ ^in, „baö Sieb gefaßt mir gut/' 

„2)aö freut mid), .f)err, unb barum mü ii} eö 
ju (Snbe bringen: 

„^ ertrag' ^icJ; mit ber ^irne fein, 
SBtft 3)u 9efci)lü))ft tn'8 Kämmerlein; 
33 ertrag' ^id^ mit bem KrieijeSmanu, 
Söeutt ^u gefällt ifen auf bem ^^lait. " 

„llnterseici)net ben 23ertrag/' t)>ieber]^oUe 
ber ^rinj leife Dor ftd) I}in unb fal) @rid fragenb 
an. !Der aber flimperte unbefangen auf ber Saute 
beö ^rinjen, bie er "oon ber SBanb na\)n\, benn er 
mupte fid^ I}iiten i>ür bem fchfauen Äanjler, ber 
öfter ben Slicf auf i^n ricf)tete, um ju erfpäf)en, ob 
er irgenb ettva^ Ungebiil}rlict)e^ fage ober tl^ue. 



%^ 193 ^ 

!I)a Seine ffiürben aber l)er9leic^en nic^t entbecfen 
fonnte, fagte er bloö ärgerlidt): 

„©teilt baö ©eflimper ein, n^elc^eö mic^ ftßrt 
unt) t)ie Sßiirbe biefer 5Ber()ant)fung melfad^ beein^ 
träc{)tigt. (gö finbet fid) n)of)l eine paffenbere ^dt, 
bem ^rinjen mit [ülct)en 9{eimtt)eifen befd^werlicft 
iu fallen. 3()r feib ein Störenfrieb, ben man fct)vir:^ 
fer in 3«^^^ t)alten mu^« — Vergebt, ^^err Äonig, 
biefe Unterbre^ung. (So folgt fcl)lie^lict) nod) eine 
einfache ßtaufel." 

„2ßirflict)?" 

„3c^ fagte eö (Snc^," entgegnete ^err 3tein^arbt 
gramtätifd^. „(Sigentlid^ ift eö nnr ein Slppenbir 
ju bem jweiten ber mehreren ^aragrapl^en nnb fe^t 
feft, bap bie 33ifcf)öfe »on 6ci^tt)erin, giiberf unb 
3ta^ebnrg, n)eld^e biöfter t>on (Sud^ abpngig ge;^ 
wefen fmb, 3nt)ejiitnra iftrer l)often geiftlidtjen SBürbe 
fortan nicftt mef)r r>on 2)änemarf, fonbern t)on Äai^ 
fer nnb 9{eicft ju empfangen ftaben/' 

„2)ein Sieb, Surfcfte! 2)ein^8ieb!" rief ber 
^Prinj nngebulbig» „Sage mir ©ein Sieb \Deiter!" 

„*&cibt 3l)r nid)t gehört, ba^ id) nic^t me^r 
lingen nnb flimpern foU?" entgegnete (Sricf öerbrie^^? 
lid^* ,,3)er ^err Äanjellarinö wiü ^^ nii)t ^ort 



^ 194 ^ 

3^r? (Sr anlt ee nict)t! Slber bariim tt)irb cö 
boc^ Siebet geben bie güUe, benn 

,,9^trf)t ben ^oc^ti fauufl bu ^ittbern, 
^a§ er fingt fein Siebetetn!" 

!Damit mü^t 3^r (Sud) für I)eute begnügen, fonft be^ 
fomme ii) an meinem ^ochseitetage bie ^eitfc^e. " 

,,(So(cb S3el)aben jft Sud) jiemenb/' rief ber 
Äanjler ju (Sricf t)inüber, ber am geuer nieberfau^ 
crte imb auf baö, tt^a^ um i^n t>orging, nidt)t weiter 
achtete. 

2)er ^rinj war fe^r aufgeregt, ©r {)atte feinen 
treuen 2)iener nur ju tt)o^l mrftanben. 9Kit xoai^^ 
fenber 2:f)eilna^me folgte er ben Unter^anblungcn, 
bie ber Äanjler mit feinem 23ater führte, .^err 
9teinf)arb fucbte ben Äönig mit fc^Iauen Sieben ju 
umfpinnen unb tt)uf te i^m §itle^ fp bunt unb fc^im^ 
mernb au^jumalen, ba^ SBalbemar wiüenloö bie 
geDer ergriff, bie Sener i^m reict)te unb baju mit 
grinfenber greuublic^feit fagte: 

,,(Smpfanget freunblicfe biefe @abe. 6ie i|i ber 
Sc^Iüffel JU ©urer Äerfert^ür." 

3)er ^rinj folgte ben Bewegungen feineö Sßater^ 
mit ber ängftlict)ften Spannung. Stfö aber ber Äo^ 



^ 195 ^1 

mg mit einem tiefen Seufjer bie ^eber anfe^te, er^ 
grif ber ^rinj feinen 9{rm unb rief laut: 

„Untetjeidine ben SSertrag nicf)t!" 

„2Ba^ bebeutet ba6? fragte ber Äanjier mit leb^ 
^aftem Staunen, unb ber Äönig fa^ fragenb auf ben 
Jüngling, beffen @eftcl)t eine f(ammenbe 9iötf)e bedte: 

„llnteräei(i)ne ben SSertrag nic^)t, »Sönig SBalbe^ 
mar! 2)u unter^eidtineft fonft !DänemarB Untergang 
unb 3)eine unb meine ©cfeanbe! (Stirb, tt)eil e^ 
fein muf , hinter Äerfermauern, vok 2)u lebteft in 
ber grei^eit: llnbefiegt unb unbefiegbar!" 

„SBelc^er @eift fommt über X)ic^?" fragte ber 
Äönig, erfcl)recft t>or bem fü^nen SBort be^ $rinjen. 
„SBIeibt no* eine 2öaf)I? 2)aö ©cl)icffal ift mäd^^ 
tiger al^ tpir." 

„3)a6 ift nid)t n)a{)r!" rief ber ^rinj Ieb{)aft. 
„9Bir bel)errfdt)en ba6 (Scf)icffal unb id) befehle Dir 
im 9Zamen !l)änemarf^, beffen ,$lrone audf) mein 
*^aupt berührte, baf !2)u biefen SSertrag nid)t un^ 
tcrseid^neft." 

Sr ijatte fxi) beö pergamenten bemäcl)tigt unb 
fct)Ieuberte e^ in bie ®Iut^ be^ Äamin^, bie @rid 
furj t>or^er tüd)tig angefct)ürt ^atte. 2)er ^Rönig 
ftarrte ben ^rinjen mit fprac^Iofem Staunen an unb 

13* 



^ 196 ^ 

bcr Äansetlariuö fdjtie ^ctn über 3^*^^- ®ti* 
aber rief: 

„SBaö jum !Donner iuibt 3^r benn für Äin^ 
feerei? 2Ber wirb mit ben j^ierlic^en ©d^norfeln 
(feiner SSSürben fo graufelid^ umgeben? Sd^ mup 
mir bie ginger t>erbrennen, wenn idb fte retten miß. " 

(Sr brücfte mit ber ©djürftange baö Pergament 
nodt) tiefer in bie @tnt^, brad^te barauf einen glim^ 
menben ge^en jum SSorfd^ein unb fagte, biefen bem 
Äanjler barreid^enb, mit we^müt^igem 2;one: 

,,(Sure Sßürben, baö ift SlUeö!" 

3n biefem Slngenblicfe trat @raf t^einrict) \)on 
Sd^werin wieber ein. »!^err JRein^arb ftürjte i^m 
entgegen unb üerfünbigte mit 3it^^t:n unb 33eben, 
waö ftd^ ereignete. SSater unb ©o^n hielten ftd^ 
feft umarmt. 

,,Äönig SBatbemar, bift Du bei ©innen?" rief 
ber ©d)tt)eriner mit bonnernber Stimme. 

,,3c^ bin eö wieber geworben/' entgegnete 3BaU 
bemar, feinen ©ol)n fanft äurücfbrängenb, mit fönig^ 
lid)er SBürbe. ,,2)ie guft in 2)einem Äerfer ^at 
ttwaö 53etäubenbe^, T)u abtrünniger 3]afaU unb 
faft ijatk ic^ biefem ^iaufdbe erliegen muffen. !Danf 
3)ir, mein wacfrer ©o^n, ba^ 2)u mic^ jur rechten 



^m 197 ^ 

3eit auö bem gefä{)rlid^en ©cf)lummct, ber micft 
nieberwarf, erwecfteft. 3e^t ift ber 9?ebel gefaßen, 
ber meine (Sinne umnac^tete unb id^ [e{)e wieber 
flar unb ^etl. 2)u fannft midt) auf ett)ig in Deinem 
Werfer begraben, fannft mict) tobten, ja mic^ foltern! 
2)u foüft immer nur bie eine 2lntn)ort ^aben: 3cf) 
unterjeic^ne ben Vertrag nicht!" 

„!l)u unterjeic^neft ben SSertrag nic^t?" rief ber 
S4)weriner tvilb unb eine t)erjel)renbe @lut^ leuc^^ 
Uk auö feinen Singen. 2)u follft i^n aud^ nic^t 
unterjeic^nen! Unb wenn Du auf ben Änieen t)or 
mir liegft, wenn Du Did[) in S^obeöangft t)or mir 
im ©taube friimmft wie ein 2Burm, id) will Dir 
biefe @unft nimmer gewähren. 2Benn Du jemals 
biefeö Äerfer^ lebig werben witlft, mupt Du 5ut)or 
einen anbern 3Sertrag unterseicfinen; einen SSertrag, 
wie ic^ i^n erfmnen will, ber Dein ^aar fträuben 
mad^t unb baö SBlut in ben Slbern ju @iö erftarrt. 
8acl)e nid^t fo ^öt)nifd), SBalbemar! Du follft einen 
folct)en SSertrag unterfd)reiben, Du wirft il)n unter^^ 
[cfcreiben unb eö Dir mt eine @nabe t>on mir er^ 
bitten. Unb nun follji Du eö fii{)len, ba^ Du be^ 
Schwerinern ©efangener bift. Deine Äoft will idt> 
Dir fdbmalern, unb flehen follft Du um einen SBaf^ 



^ 198 ^ 

fertro))[eu, ^dmn ©aumen ju füllen. ÄerfermetV 
fier! 3)u bift mein ge[cf)tx)orner 9)?ann imb ^ajl 
ge{)ört, tt>aö tcf) fagte," 

„35m e^, ^err @raf unb n)erbe (Sure SSefel^le 
pünftlicf) erfüllen." 

„ ©Ute 9lac{)t, SÖalbemar!" rief ber ©d^tt)eriner. 
„©Ute 9Zact)t! ©^ tt)irb lange t^ä^ren, ii^ ©ir 
©ner juruft: grö^lidben ilag!" 

(Sritf folgte bem gebieterifd^en QBinfe feinet ^^errn 
unb eilte if)mt)orau^. 9tlö ©raf .^einricf) bie (Sdt)n)etlc 
beö Werfers iiberfd)ritten ^tte, fielen bie ^^üren in'^ 
©d)lof unb bie fcfc\t)eren 9tiegel flirrten. 

2)er Äönig fa^ mit SSefümmerni^ auf feinen 
So^n: „3e^t l^abe id^ 2)eine Sugenb auf immer 
begraben." 

„X)aö t)aft !l)u nid)t!" rief ber ^rinj. „9Öic 
@rid mir ein Sieb gefungen ^at, ba6 mir ben Tlwti) 
gab, X)ir juäurufen: Unter jeicl)ne ben Vertrag ni(I)tJ 
fo t)at er aucf) ein Delblatt beö griebenö mitgebracf)f, 
n)oran tt)ir unö erquirfen foUen, ober eö ift Stlled 
•^o^n unb Siige. ©in aitann tt)ie ßricf t^ut nidjt^ 
I)alb, unb eö ift \t)a^rfd^einlicf) ni(i)t ol)ne ?lbftd^t ge^ 
fd)e^en, ba^ er feine Äappe t)ergeffen f)at." 

2)er $rinj na{)m bie grobe Äappe, tt)elct)e Sricf 



^ 199 ^ 

i)or bem Äamin I)atte liegen laffen. @6 war n)ebet 
eilt 3^^*^^ ^^^ au^en baran, nod) lag eht)a^ ba^ 
tili t)erborgen- 2llö er fte aber nad^benflict) swifdben 
ben gingern breite, Ijoxtc er dn leifeö Änittern. 
SKit einem 5iucf ri^ er fie au^einanber unb ein 
Jcf)maler Streifen Pergament tarn jnm 9Sorfd)ein. 

„ßinen @rup t)on bem S3ifc^ofe \)on 9tipen!" 
tief ber ^Prinj frol)licb. „8ieö, Äönig! 8ieö!" 

SBalbemar la^ mit freubeftra()lenben 33liden: 

„3d& f^nbe bie üaube, tt)elc^e ba^ fc^öne ^fanb 
ber ^Öffnung bringt. Söanfe nid^t, Äönig! SBeicfie 
nict)t! !Deine Ärieger ftel)en geriiftet. ©ie werben 
ben ganbeöfeinb in offner gelbfd)lacl)t befiegen unb 
i^ren Äönig in Jiriump^ l^eimfü^ren. " 

„©Ott fei gepriefen!^' fagte ber ^rinj unb \aU 
tete fromm bie ^änbe. „9?un ift 3llleö gut/' 

,,5luf, meine 5!reuen!" rief ber Äönig unb ber 
alte 5iÄut^ leuct)tete wieber auö feinen Slugen. ,,S5red&t 
biefe SSKauern, unb @uer Äonig wirb ftegreid^ \)or 
(Sud^ ^erjie^en. @r ift wieber ber alte SßalDemar 
unb 3^r bringt i^m fein alte^ Olücf/' 



2)ru(f tjon Satl ©djul^c in aSetUu. 



Sdllesmig-iolllfiiis 

/rej|)f Itskonipf im 13. Jaljrljttttlifrt j 



ober: 



|ler €ag O0n lornjiooelr. 



^iftorifd)et Oioman 

ton 

gcinrid) ^mi^t. 



3n>dtet^an^, 



aW. ©imion in aScrlin. 
1851. 



pte ^"d)taalbien flitQtn l)etm. 




<a^ voax ein n?i(be6 ZvciUn gett^efen wd^renb 
ber testen btei ^age im (£d)lof[e ju 2)annen6erg» 
SBlieb e^ t)on ber SÄorgenftimbe an, ba ber alte 
SDtarfwolb ftarb; ba ©rief ber 9^tad)folger in \cU 
nem 9(mte unb ber SJJann ber [ci)önen (Slfe tDurbe; 
t>on ber Stiinbe an, ba ©raf .^einrid), nad^ ben 
fru(i)tloö ge[üf)rten Unter^anblungen, fd^äumenb t?or 
3orn, fid^ auf [ein 9top n^arf unb [ammt [einen 
©enoffen n^ieber t>er[d)n)aub, bi6 jur ©tunbe ber 
^eimfel)r t)om griebl^ofe, \dö fie bie ©ebeine beö 
greifen SSoigte^ 5ur 3^it ber !Dämmerung begruben. 

©cl)ön (Slfe I)ing ba6 Äi3pfd^en unb fa^ miU 
nid^ten au^ tt)ie ein junget SBeibc^en, baö fri3^licl) 
in ben (S^eftanb t)inein gefprungen ift Sie l^atte 

©mibt, (Sd)le6iuii5*^otjiein. II. 1 



^od)5eit ge{)alten, aber ba^ fam ju unemartet unb 
ging fo ftiirmifcf) vorüber, baf fie faft mit ^iikxn 
baran jurüdbadite, Äein ^^ranjlein {)atte i^re Sof^ 
fen gejiert; fte tDar nidbt an ber ©pi^e eineö fröf)^ 
Iicf)en 3^3^^ niit [cbaKenber 9JJufif jur Äird^e ge^ 
[d^ritten. Sie mn^te ol)ne baö ©eleite [(i)murfer 
Brautjungfern in gewö^ulidber ^auötrac{)t t>ür ben 
^riefter treten, ^n i^rem (S^rentage l^atte fein 
^oc{)äeit6itter im ge[tgett>anbe, ben ©tocE mit farbi^ 
gen Säubern t)or fid^ f)ertragenb, bie @äfte gela^ 
ben JU S^auä uub ©ct)mauö. Unb baö 2ltleg l^ätte 
fte nocf) tragen tt^otlen in ©rgebung , benn ber 
9)ien[db mup ficf) in bie ^dtm [chicfen unb fte ne^;^ 
men, \mc fte eben Jommen. 3lber aud^ ii)v SJtann 
nal)m jtd^ gegen fte ganj anberS, afö fte e6 erwar^ 
tete. grüf) t)or Sliage ftanb er auf (So tt)urbe 
SKitternad^t, biö er, jum Sobe ermübet, fein Sager 
fudE)te. (Se^te er ftd^ nad^ langem B^^g^^^ ä^^ ®f^ 
fen nieber, war er t)erfcf)[offen unb f)atte für atfe 
gragen feinet lebt)aften SBeibdien^ nur eine färg^^ 
lid^e 3lnttt)ort. (Sr war n)äl)renb be^ 3!ageö balb 
bort, balb t)ier, am meiften aber bei ben ©efange^ 
nen, mit benen er ftd^ "in ben breien 3^agen me^r 
iu fd^affen mad^te, alö 25ater SKarfwoIb, ber bod^ 



^ 3 ^i 

fein fd^wterigeö 2(mt gett)iffen^aft t)ern)altete, in brei 
SHonben 9et()an, 

!Daö tvurbe eine jn f(i)\Dere Saft für bie arme 
(Slfe, fintemal fie audb im »§aiife unb im ©orfe 
t>iele fpi^e Sieben l)ören mnfte, t}k um fo tt)ef)er 
tt)aten, al^ jte nid)t^ barauf ju ern)ibern t)ermoct)te* 
Die geute bleiben fict) überall gleid^^ 5u jeber 3^^^ 
nnb hd jebem SSotfe. ©ollen fie für Slnbere fcl)af^ 
fen ober geben, laffen fie eö an fid^ fommen, unb 
e^ bünft i^nen fein Unred^t, tt>enn fie nacf) ber 
britten 9D?at)nung nodt) immer fäumen unb benfen, 
eö fommt tr>o^l nod^ jured^t. ^aben jte aber aud^ 
nur mit einem ©d^ein beö 9ted)tö r>on it)rem 9tad&^ 
bar ßtn)a6 ju forbern, n)a^ fte eigentlidt) leid)t ent^ 
bel)ren fönnten, ba fmb fie fc^nell jur »§anb* Unb 
tDÜrbe e^ bem 3(rmen nodb fo fauer, fte möd)ten 
t>or Ungebulb mit ben gü§en ftrampeln, baf t)ic 
erfel)nte 2!aube ifjnen n\i)t gleid^ gebraten in'^ 
offne SKaul fliegt« @otdt)e gorberungen l)atten nun 
ba^ Sngeftnb unb bie 3)orffd^aften ju ftellen, unb 
fte l)ielten nid)t bamit l)inter'm Serge. §odE)jeit 
a^ar gewefen. 2)eö SSoigteö (S'ufelin l)atte einen 
SJlann befommen, bem eigentlich deiner ik fd^mucfe 
2)irne gönnte, Unb nun foUten fie nid)t einmal 



1^^ 4 ^i 

einen fetten @ct)mauö iint) einen frö^tic^en !£anj 
^aben? 2)a^ voax \\\i)t erhört im Sanbe, feit e^ 
^odt)jeiten gegeben. 2)ie erftcn Sage t)er^ielten fte 
jtd^ ftiße, t)cnn eö ftanb eine Seid^e liber ber @rbe, 
unb eö \Däre uncbriftlidt) gen}efen, anf ber 9Sodr^ 
^}feife ober anf bem 2)ubelfac! neben einet geidbe 
jnm Jianje anfjnfpielen, 5lber nnn lag ber (£e^ 
lige, ber in feinen jnngen 2^agen auc^ gern fröt)^ 
lidt)e @eftdt)ter nm ftc^ gefe^en, fct)on brei !Iage in 
ber (Srbe- 2)arnm, tt>enn ber Äeffel nict)t alöbalb 
am gener fiebe, fei baö ein 58erac^ten jebeö löbli^ 
d^en »^erfommenö, baö Äeiner ungcftraft tragen 
bürfe. 2)er junge 93oigt möge ficf) t>Drfel)en unb 
balb Slnftalten treffen, bamit Sebem fein 9ie(i)t ge^ 
fd^e^e, fonft tDerbe man eö if)m bitter empfinben 
laffen. 

©old^erlei ©efpräcb fam ju ben Di)xm ber jun^ 
gen grau unb il)re Stngft tt>uc{)ö mit ber ©tunbe, 
benn fte l)atte \X)ohl mand^mal erfal)ren, tt^a^ rebele 
lifd^eS 9So(f ju Dotlfü^ren im ©tanbe ift. S)arum, 
alö @rirf ju 9Jtittag eiufpract) unb nad^ bem @)Tcn 
mit einem ftummen ©rufe n)ieber ^inauö n^oüte, 
brad^ (Slfe in ein tautet SBeincn au6 unb rief 
fdt)Iud^ienb : 



„Daö ift 5ut)iel unb id) {)abe eö atl' mein ?eb> 
ia^e mi)t t)ert)tent!" 

ßricf [a^ ficf) nact) feinem SBeibe nm, bie, in 
i^rem Änmmer nod^ fcfcöner alö [onft, t^or i^m ftanb, 
@r fammelte feine ©ebanfen, bie weit, weit ab wa^ 
ten, fal^ fte mit ben bittcnben Singen an, bie i^m 
ber (Slfe ^erj früf)er für immer gewonnen f)atten, 
unb fagte: 

„Du t)aft taufenb ü}?al 9tec()t, 2)u arme^ 2öeib, 
unb id^ t)erbiene Deinen 3^^^ ^"^ t>olIen SJia^e, 
Slber, Siebd^en, Du weift nidbt, waö wie ein fcf)wet 
©ebreften auf mir liegt, unb e^ ift mein Äummer, 
baf icl) e^ Dir nid^t fagen fann, ©ebulbe Did^ 
nur nodt) jwei ^age, bann will id^ Dir offenbaren, 
fo "oid id) barf, unb Du wirft fetjen, baf id) nic^t 
fo fd^led^t bin, al^ Du je^t t»on mir glauben magft. 
9iad) imi 2;agen, Du guteö Äinb, foll ajtufif er^ 
fd)allen im 33urgpla§e unb in ber Dorffcftenfe, Die 
ilifd^e foßen bred^en unter i^rer Safi unb ber SOtet^ 
foU in (Strömen fliegen. 3n zweien 3^agen will ic^ 
frö^lid^ fein über bie 9Jtafen unb fein ©e^eimnifi, 
baö mir gehört, foll mel)r swifc^en un^ fein. 3ft 
Dir baö genehm unb bift Du mit biefen ©orten 



i^ 6 ^^ 

jufrieben, fo fage e^ mir unb gieb mir einen ^erj^ 
Iid)en Äu^/' 

©d^ön (Slfe anht)ortete auf biefe fragen nid^tö, 
aber fte fiel i^rem 9)Janne um ben J^aU, l)er5te if)n 
unb fagte 5tt>ifcf)en Sad()en unb Sßeinen: 

,,@e{)' benn, tDeil Du nicf)t anberö fannft. 3db 
begreife jtt^ar nid^t, ba^ eö fo fein mu^; aber 2)u 
fagft e^, unb tx>eil idb Did) lieb f)abe, glaube id^ 
5)ir. 3>c^ bin jufrieben, ba^ Du wieber frö^lid^ 
tt)erben müft, wie t)orbem, unb fdt)tDeige. 9lber ben 
Seuten tt>iU id) fagen, n)a^ if)rer in jweien ^^agen 
l^arrt, benn fie ftnb fd^on auffäfftg ganj unb gar 
unb ber Särmen fanu e^er ^eute al^ morgen loe^^ 
bredben/' 

,, ZijvC bai^, (Slfe, unb glaube an meine Siebe ju 
Dir. ©ie ftel^t feft unb unerfc^iitterlidb, tt)ie ber 
^^urm, in bem \t>ir Raufen. Du foUft eö fdf)on 
erfal)ren." 

Wit biefen SBorten ging er l)inauö unb betrat 
bie Stiege, bie jum Äönigöferfer füfjrte. 

„SBo^er jur ungett)ö^nlidt)en ©tunbe?" rief ber 
^rinj t)em (Sintretenben entgegen. 

„Dießeit brängt, föniglid^er ^err!" entgegnete 
erirf gaaborg. „Darum bitte id^, baf 3^r mic^ 



^ 



ball) ^ulbreid^ft entlaßt !Der 2Binter naht feinem 
@nbe. 2)er gefc^moljene (Sd^nee rinnt in fteinen 
SSäd^en über bie ^aibe, bie ®ra^^ä(mcf)en friec^en 
au^ ber ©rbe. 3)er Senj ift ba! 2)ie Sd^ti^alben 
fliegen l)eim." 

„2)ie ©d^walben fliegen f)eim!" tx>ieber{)olte ber 
^rinj tranrig- 

,;Unfer arme^ Dänemart £)at einen langen, un^ 
erträgli^en SBinter gel)abt. Sa^t midt) bie (Si^walbe 
fein, bie ben neuen grüf)Iing r>erfünbet. @ebt mir 
Urlaub, ^o^er Ȥerr, unb fenbet mic^ mit (Suern 
35efel)len an bie treuen greunbe, bie (Surer ^arren." 

„33iö morgen ift SlÜe^ für 3)ict) bereit!" fagte 
>Sönig 2Balbemar nacf) einer $aufe, „(Sin 2Berf, 
\x>k eö ber Driamünber t)or^at, ift fü^n, 9lur ber 
SSerjtDeiflung fann e^ gelingen. SBare ict) in ber 
greif)eit, tt)ürbe i^ eö al6 tia^ SBerf eine6 SBa^us^ 
finnigen \)ern)erfen. 3m ,8erfer glaubt man an 311^ 
Ie6, 93ielleicf)t, ba^ biefe fül)ne Zi)at meine Äet^ 
ten fprengt. 2)ann n)ill id) 3ebem nad) SSerbienft 
Io{)nen. 2)idö ciber, Srirf gaaborg, ber 2)u 2)icf) 
treu n)ie @olb ben)ä()rt, n)il( id) mit breifacf)en @^^ 
ren überfd^ütten . . ." 

„gür @olb unb @^ren ^abe id^ eS nid()t ge^ 



t^an!" tief (Sricf ta[c^ unt) eine le6{)afte diöii)^ be^ 
berfte fein @eftd)t. „3d) tt)at eö, tt)eil ic^ mein 
SBaterlanb liebe, tt)eit id) ein e^rli(J)e6, treueö iSa^ 
nenfinb bin unb tt)eil idt) (Sud^ mit Seib unb Seele 
angehöre." 

„3a, baö tf)uft 2)u!" rief bet qjrins. „33ater, 
2)u l)aft mir ben Sricf jum !l)iener gegeben, aber 
icl) fann i^n nimmer aU folc{)en betract)ten; er ift 
mir ein grennb unb SBruber, Sd) liebe i^n "oon 
ganjer ©eele." 

@r hvtikk bie Slrme au^ unb fc{)lo§ ben Sunf^ 
I)errn feft in feine S(rme. 2)er Äönig runjelte Ieict)t 
bie ©tirn» !I)em ftoljen SÖalbemar xoax eine fold^c 
©unftbejeugung felbft gegen ben treueften !l)iener 
eine ©rniebrigung. 2)ödt) bejn)ang er fiel) unb erft 
nacft einigen Slugenblirfen ;;og er ben ©obn fanft 
juriicf : 

„Sei) tt)ei^ Dein ©efü^l ju e{)ren, ^rinj," fagte 
ber Äönig mit milbem ßrnfte* „3lber ii) bitte, ba^ 
!l)u 2}idE) nic{)t ju fe^r erregft, benn n)ir ^aben 
nocl) SSielerlei ju erwägen, baö 35efoimen^eit for^ 
bert. Srid vohi Deine ®abe ju tDÜrbigen tvif^ 
fen unb 2)ir bleiben, tt>a6 er ift, Dein treufter 
Diener." 



^ 9 ^i 

©rief ijatk in feiner Erregung t)en eigentlichen 
Sinn ber föniglidben SBorte nberf)ört, nnb fagte 
lebf)aft: 

„(Suci^ ge{)ört SlKe^, n)a^ icf) bin. 3)ie nene 
^eimatf) t)erlaffe idf) nnb ba6 geliebte SBeib, baS 
mir fanm gefd^enft ift, jn ©nerm frommen." 

„Darüber ift mir vt)enig ju Df)ren gefommen/' 
fagte ber Äönig, „2)n bift beweibt? 2ßie gefcfial^ 
ba6? @age mir StHe^." 

Der 3nnf^err tl)at e^ nnb fagte bann: „^i) 
liebe meine Slfe nnb barum wirb mir ber 3lbfcf)ieb 
nid)t leidt)t, benn icl) laffe fte o^ne @cf)n§ änrücf 
nnb ol)ne »i^offnung eine6 balbigen SBieberfe^enö» 
@tc mnf mid^ fogar t>or ber SBelt für immer ^er^ 
lieren, benn alö jngefi^worner 2Bä(i)ter biefeö Si^ur^ 
me^ entf(ie{)en nnb barauf t)or ?(Uer Singen jn bem;? 
felben änrüc!fef)ren, l)iefe mid) nnb fte ot)ne 3^^* 
opfern. Söenn idb an baö Sltleö benfe, verwirren 
fxi) meine ©ebanfen, barum ge^e ict) am liebften 
rafd) barnber {)in unb bitte ©nd), galtet micf) nid^t 
länger auf al6 biö morgen. 91n biefen SKorgen 
wirb meine ^oi^jeit t)on Sllt unb 3ung, Surgfaffen 
unb Dorffaffen gefeiert unb bann möd^te idt) im ra^ 



10 



fcl)en 2;aumel ot}ne lange» ©rübeln eö mit einem 
(Sct)lage beenben/' 

©efenften »§aupte6 ging gricf auö bem ©emadbe 
unb I)inter i^m flirrten bie 9tiegel. 

eine rege ©efc^äftigfeit i)cn\i)k in bem ©d^loffe. 
3)a6 Sngefinb f)atte alle .^anbe üoll ju t^un unb 
ftdt) beren nod) auö bem na^en iSorfe 9Jiel)rere ge^ 
borgt. Sunf^err 3oaci)im unb feine S^öe^3äger, 
bie abermals t>on einem ©treifjuge ^eimgefe^rt 
Vtjaren, [paßten neugierig um^er unb erfor[cf)ten 
balb, bafi alle 9lnftalten ju einem großen ©d^maufe 
getrojfen tr>urben. 2)ie wilben ©efellen traten fcf)ön 
mit ben !Dirnen, um ftd) bei il}nen in ©unft ju 
fe^en. 2)ie 3)irnen ladeten unb [agten taut 9?ein! 
unb aber 9iein! Slber l)eimlici) trugen fte if)nen 
SlUe^ ju, \va^ fie erbeuten fonnten, unb nic^t lange 
bauerte e^, ba tDar baö 93olf in ber untern »^alle 
fo luftig unb guter 3)inge, al^ man eö auf einer 
tx>irflic{)en ^od)5eit nur irgenb t)erlangen fann. 

9}on all' ben Vorbereitungen, allem ©ingen unb 
©ipringen, leicf)teren unb groben @dt)erjen, bie ^in 
unb tt)ieber flogen, fdbienen nur jwei ber Snfaffen 
nid^t^ 5U tjernebmen, unb baö tt^aren gerabe ^Dieje^ 
nigen, bie eö am meiften angel)en follte: ßricf unb 



i^ 11 >i 

(Slfe. Sie [a^en im engen SBo^ngemad^e beifam^ 
men, vodt über SJiitternadit f)jnau^, ot)ne ba^ fte 
ahnten, rt)ie fpät eö getDorben, benn fte l)atten ftd) 
SSiele^ ju er5ä()Ien unb a3ie(eö anjaorbnen. 2t(^ 
barauf SlÜe^ ge[c^ef)en n^ar unb Sricf baö [orgen^ 
fct)were ^aupt in bie ^anb ftü|te, jog @t[e ibn 
fanft an fic^: 

„@räme ^ii) mi)t, tf) eurer Sri rf* SRein ^er5 
ift ^otl greubigfeit unb ic^ tt)iü 3)einer ftet^ in 
3!reuen gewärtig bleiben. (Sine innere Stimme fagt 
mir, e^ tt)irb ein Jag fommen, ba n)ir unö freu^ 
big tDieber [e^en, benn folc^e J^reue fann nii)t ot)ne 
irbifc^en 8of)n bleiben. (Seit 2)u mir ©ein ^erj 
erfcf)lo[fen ^aft, geliebter SRann, bift 3)u mir tf)eu^ 
ter, al6 ic^ fagen fann. Sine 9Sertt>anblung, bie 
ic^ 2)ir ni*t ju be[cf)reiben t)ermag, ift in mir t^or^ 
gegangen* ^i) gelobe, ba^ ii} ju allen 3^iten 3)ei^ 
ner tDertf) fein tt?erbe. Sllle $fli(i)ten, bie 2)u mir 
^interläft, tnill id^ mit ©emiffenl^aftigfeit erfüllen. 
Unb wenn eö ber ^immel fügen fotlte, ba^ wir 
unö ^ienieben nid^t wieberfe^en, will ict) S)ic^ be^ 
trauern bi^ ^um Jobe unb !l)ir bort oben Otec^en^ 
fc^aft ablegen." 

@ie umarmten ftd) weinenb, unb allmälig i^n^ 



^ 12 >i 

ftummte ber Särmen in ber ^aüt unb im ^ofe. 
Slnberen S^ageö aber begann jur guten 3^^^ ^^^ 
[rö^lid^^^ JIreiben. geftfeuer loberten auf, 2)ubel^ 
fac! unb Querpfeifen tDurben geblafen. @^ war 
beö Subeln^ fein @nbe. 33on allen grö{)licf)en aber, 
bie gefet)en n)urben wdt unb breit, waren feine 
frö{)Iic^er unb au^gelaffener, aU ber 9Birtf) unb bie 
9[Birtf)in biefeö ©elageö. Äeiner merfte eö il)nen 
an, ba^ fte bi^ t)ür furjem nod) gar ernfte 2)inge 
mitfammen t>erl)anbelten, unb bie Reiter lacl)enben 
©efidbter t)erbecften ganj unb gar ba6 blutenbe, 
tief tvunbe ^n]. Unb je n)eiter eö in ben Sag 
I)ineinging, befto luftiger würbe eö, fo M^ einer ber 
®ct)enfer fagte, er fänbe e^ natürlidt), ba^ bie 8uft 
mit ber ©onne ftiege. 9(1^ aber am 9iachmittage 
t)k grö^lid^feit ftetö f)ö^er ftieg, je mel^r ber Stbenb 
herein bämmerte, meinte er wieber, bie Sonne f)atte 
genug, aber bie lieben Sternlein wollten nun aucf) 
i^r ü^eil. ©aju fei aber nodt) lange nidt)t genug 
be^ 3ubel^, benn eö gebe ber Sterne fo t)icle, ba^ 
auf Seben nur ein geringe^ Zijdl tarne, 

2)en Sluöfpruc^ erl)afc^te 3unfl)err 3oad)im von 
Soi^enburg unb meinte mit lallenber 3wnge, „ba^ 
fönne nic^t fein« 2)ie ©terne wären fd^on alle toll 



^^ 13 >i 

unb t)otI, benn jte brel)ten ft(^ um i^n im Äreife 
mit) ber 9)?onb [d^neibe baö tollfte gra^engefic^t." 

„3^"^^^ tt»^^ ^^^ manierlii^eö gegen baö (Siiere!" 
rief ber junge 93oigt luftig. „3)ie Äinbtein, bie in 
ben 9}?onb guden, ftrecfen aud^ t)erlangenb bie t^änbe 
nadt) il)m auöj aber ki ©uerm S(nblicfe macfcen fie 
bie 2(ugen ju unb [d)reien ^cUx. Sßa^rlid), 3unf^ 
^err, id) glaube, 3^r fönnt auf (Suerm ®eftd)te je^n 
@ett)itter jugteid) erfd)einen laffen unb e^ tt>are nod) 
^la§ äu einem eilften." 

„Soigt! aSoigt!" rief ber 3unff)err glü^enb 
vor 3^^tt iinb griff nadt) ber fdt)tr>eren Äanne, uodb 
überlegenb, ob er fie erft leer trinfen, ober mit^ 
fammt i^rem Sn^alte bem ©pötter an ben Äo:pf 
fd)leubern follte, 2)er aber lief lad^enb ba^on unb 
xoax balb an einer entfernteren ©teile, n)0 er bie 
trägen 3^^^^^ '^^^^^ ^eitere Saune unb luftige Sieb;? 
lein jur lauten grö^lidbfeit aufftad)elte. dauerte 
aud) nidbt lange unb all' überall war ba^ geft, baö 
für Slugenblide in'^ ©toden geriet^, triebet im t>ol^ 
len ©ange. 

©etrunfen n)arb me^r, alö fonft irgenb\D0» Zoüt 
2:änäe tpurben au^gefü^rt unb ^atöbred)enbe ©prünge. 
ßiner trad)tete ben Slnbern ju Überliften in Söage^ 



^ 14 ^i 

f)a{itgfeiten, unb SJiandber war fd)on fo arg babei 
äugericl)tet, ba^ er tt)ocf)enlang 511 tf)un l^atte, bie 
93raufc{)en unb 35riicf)e ju f)eilen, bie er bat)on ge^ 
tragen. 9Ba^ audb 3emanb erfann; war eö aud^ nocft 
fo toü unb abent^eu^rlid), ber SSoigt fanb e6 nid^t 
fonberlid^ unb gab etwa^ an, baö nodt) toller unb 
abentf)euerlict)er flang. ^^ber e^ blieb ungefc{)el)en, 
benn Äeiner l)atte guft, feine gefunben @liebma§en 
an folc^e l)aBbrecf)enbe SSageftiicfe ju fe^en. 

„2Baö fagt 3^r?" fragte ein ftämmiger 35urfdE)e. 
,Db id) über jenen @raben fpringen fann, ol)ne 
Anlauf unb o^ne (gpringftocf? könnte möglicf) fein, 
aber audt) mi^glürfen, bieweit id^ fc^on mel^r 9Jfetf) 
im Äopfe ^abe, al^ SBaffer in meinem ^ed)tteidt)e. 
aSenn ic^ ju furj fpringe, gerat^e id^ unter baö 
(Siö unb ftnbe midf) nic^t t)?ieber I)erauö. 3d^ laffe 
eö bleiben," 

„Sift ein alteö 9Betb!" entgegnete ein 3tt)eiter. 
,,2)rei Wal md) einanber will td) fpringen, wenn 
eö etwaö 9{ect)tfdbaffene6 lo^nt. Slber umfonft ift 
ber 3:0b!" 

,,Unb idt) ti}m e6 mit üerbunbenen Slugen!" 
rief ein 3)ritter, ber ein gan^ befonberer ^ral)ll)an^ 
war. „3)ie ^ugen foltt 3^r mir jubinben, e^e id^ 



15 



5um Sprunge anfe^e unb \i) bringe midt) bo^ glürf^ 
Ij(^ hinüber/' 

„©aö t{)ue tct) aud)!" rief ein SSierter. „Slber 
icf) t^ue nocf) ettt)aö ^inju. 9?id)t nur ^ormärt^ 
f)iniiber, fonbern auc^ riicftDärt^ lieber ^ier^er. 
3f)r fotlt'^ mit eignen Slugen fe^en." 

2)ie Äerle logen in i^rem Uebermut^e einanbet 
fo t)oll, baf ber 2!eufel i^re armen (Seelen i)ahm 
fonnte um einen f)alben 2Bei^pfennig- ©in alter, 
in {)unt)ert gelben graugett)orbener Äriegömann aber, 
ber mit lat)men Seinen babei ftanb, lad[)te fte alle^ 
fammt auö unb [agte bann [pottenb: 

„2)a^ ftnb mir bie redeten ^^unftflücfe! ^ral)len 
biefe Söicfelfinber mit if)ren ^elDent^aten im Sprint 
gen, alö ob e^ ettt?a^ gar Slbfonberlic^e^ tväre, über 
eine [oldbe 9{inne njegjufe^en. 2)aö t^ue icf) alle 
Jiage unb jnjar auf ben »^änbcn, t}a mir bie 35eine 
fehlen. " 

!l)a^ ^euer, baö in ber 9Jfitte biefe^ Äreifeö 
brannte, loberte gerabe ^od^ auf, ba ber Söinb ^m 
m fu^r unb bie gunfen xxidt um^erftreute* ^iU 
ten in biefem geuerregen ftanb ber la{)me Ärieg^mann 
unb bie gtamme beleuc{)tete fein jum argen Sipotte 
\)eräerrte§ ©eftd^t fo grell, feine fditvarjen Slugen 



i^ 16 ^ 

funfdten fo biabolifd) barein, ba^ deiner it)m ettx>aö 
ju entgegnen tr>agte. 

2)ie^ war gerabe ber Slugenblid, alö ber jnnge 
a}oigt^ ber bie 9tunbe gemacf)t l^atte t)on ©ruppe ju 
©ruppe, tvieber bd biefer anlangte, i^on t^eldber er 
ausgegangen war. @r wat einem muntern Jrupp 
begegnet, ber in luftigem SDcummenfd^ans einl^erjog, 
angeführt t>on einem ©eden, ber me^r mit [einem 
groben Änittel alö mit [einem [cl)ar[en ®i^ l)inter 
ben Seuten I)er tvar. 2)iefer [prang aud& bem 5?cigt 
in ben 2Beg unb trollte ftc^ in [einer 2Bei[e mit it)m 
ab[inben, 5lber ßricf verftanb bieS unrect)t, entriß 
bem plumpen 33ur[c^en ben Änittel, blaute i[)n tüdh^ 
tig mit bem[elben bur*, [e^te fic^ jum (£iegeö5eici)en 
be[[eu (gc^eüeufappe auf unb lie[ lac^enb bat)on, hi^ 
JU ben ©ro^pra^lern am ©raben. 911S er nun 
l)OXk^ traS [ür ein ©prung t)ier getf)an n^erben 
[oUte unb n)ie ßiner ben Slnbern im Sügen ühcvhot, 
I)öl)nte er fie [ammt unb [onberö: 

„3^r SJiemmen unb [eigen 9?arren! ^]t baö 
auc^ etivaS, be[[en ]ii} ein Wann rühmen barf, ber 
[eine gefunben ©liebma^en am Seibc t)at? *^olt 
Guere jtvei^ unb breijä^rigen Suben Don ber ©treu 
unb 3l)r tt^erbet [e^en, baf fie (Suc^ ben ©prung 



^ 17 ^i 

t)ormaci&en, o^ne eine SJiiene 511 ^ersie^en. Slber 
n^enn ©ner t)on @ui) tt)a^r{)aften 9)hit^ Ijat, ber 
folge ber Spur, bie idt) im (£cf)nee suriidlaffe unb 
fe^e, tt)ie id^ über ben fc^warjen Zdi) tt^egtanse/' 

?116 ber 93oigt baö V)on bem „[dt)ix)aräen S^eictie" 
fagte, »erftummte [ogleic^ baö \m\U ®efct)rei. 9lUe 
fd^auten ftc^ an, alö ob fte fagen VDoÜten: „®iebt 
e6 tr>irflic^ ein lebenbeö SBefen, baö einer folct)en 
2;^at fä^ig wäre?" 

!Der „[d)tt?aräe S^eid^" lag aber taufenb @dt)ritte 
norbtt)ärt^ t)on bem ©raben, an beffen 9ianb bic 
Springer ftanben. @ö tx^ar ein moorige^ gi^Iamm^ 
n)affer unb fo tief, ba^ e^ nod^ deinem gelungen 
tt)ar, ben @runb beffelben aufjuftnben. 9Jirgenbö 
n^ar ein ^fidt)tbarer Slbflu^ unb allerlei ®ct)lingfraut 
breitete ftcb über benfelben l)in. 5(n feinem Ufer 
tDimmelte eö t)on »KYöten unb anberm ©etDÜrm; 
3rrn?ifd^e Rupften in Un5a{)l um benfelben unb im 
9)?unbe be^ QSolfe^ lebten grauftge gpufgefcbidbten 
öon bem „fd)n)ar5en Jeidbe" unb ben böfeh ©dftern, 
bie auf feinem ©runbe l)aufeten, Seit t^ielen '^ap 
xzn — deiner tDu^te eigentlidt), tt)ie lange e^ l)er 
fei, — voat ber Zdd) in biefem SBinter jum erften 



i^ 18 ^i 

dJlak lieber mit einer ©iöbede belegt, bereu ©tärtc 
jn)ar 9fiemanb ju prüfen t\)agte, bie aber nod^ ^\x^ 
fammen I)iett, obgleid) bie ©onne unb ber laue 
2Öefttt)iut) i()ier baö irrige get^an f)atten unb mancbe 
SBafferbläöc^en burd) baö mürbe (Siö brangen. 

„ytnnV rief (Sricf unb fa{) bie ^4^ra^ll)änfe ber 
9teit)e nac^ mit a^erac^tung an, „Seib 3^r fammt 
unb fonberö ftumm getvorben? ^\t (guer ^elben^ 
mut^ t>erbampft? SIber id) ijaht fein 9tedt)t, gud^ 
5U [dielten, bi^ icf) tt>at)r machte, n)a6 id& gelobte, 
unb baö [oll in biefer SJiinute gefc{)ei)en." 

2)ie Sauern l^atten mitfammen gefiüftert unb 
einer berfelben trat fe^t an (Sricf ^eran: 

„3^r tDerbet boct) au6 einer im ^runfe iöerau^;^ 
geftofenen S^eufelei nidbt ©ruft machen t\)otlen? 33ei 
ber 2:oül)eit, bie mx t)orl)atten, fann man t)öct)ftenö 
einen gup r>erftaud^en, ober dn MM §8ab nel)men. 
2lber hei bem, wa6 3^r t)or^abt, [ei^t 3l^r nid^t btoö 
(Suer irbifd^e^, fonbern aud^ (Suer (£eelent)eil baran. 
!l)aüon mu^ id) @ud) mit allem gletpe abmal)nen// 

„Zi)nV^ niijt, ^err!" fagte ein Slnberer. ,,3f)r 
t^abt erft t?or tx^enigen ^^agen ein ^db gefreit, fp 
gut unb fcftmucf, bap e^ ^nd^ t^on allen 3ungge^ 
feilen beneioet trirb. 2)onft an bie arme ßlfe, »^ert 



19 



QSoigt 9ßenn fte jur Stelle n)äre, 3{)r anirtet 
nimmer u>agen, (Sott fo fd)n)er ju t^erfud^en." 

„^olt fte bod^! ^elt fie bodb! Sagt, i^r 
9}?ann fei toll geu^orfcen!" rief eö in ber 9)?enge. 

2)er alte, la^me Äriegöfne(J)t Rumpelte aud^ ^eran 
unt) legte feine gefunbe ^anb anf Griefe 5lrm: 

„3wn^ ^Donner mit allen 3;'oü^eiten. ^in t>er^ 
niinftiger 5}{ann mu^ 9)taaf galten in jebem 2)inge. 
3)ie ^afenfü^e fann ii) nic{)t leiben unb mad^e fte 
ineiblidf) herunter, n)ie 3f)r t>orl)in felbft gebort ^abt. 
5lber icb mag aud) bie übermüt^igen ©efellen nict)t^ 
bie bem Jeufel unb feiner .^öUe an^ reinem lieber^ 
mut^ Jro§ bieten, »galtet @uc^ ben ©atan t>om 
Seibe, benn fo er nur ein 3ipf^lcf)en ßure^ 5[ßantel^ 
l)at, feib 3^r ber feine für immer." 

©rief t)atte auf alle biefe 2(nfpradben nid^t^ erwies 
bert, alö ba^ er ein^aar9)?al fo ^eftig mit bem Äopfe 
fct)uttelte, ba^ bieSdbellen an berÄappe l)ell flingelten. 

2)a rief (Siner au^ ber 9)?enge mit lauter 
Stimme baj\t)ifd)en : 

,,®M (Sud) bod) ni^t foi^iele g}?übe, i^n t)o.n 
bem 2Bettlauf über ben fc^tDarjen Jeid) abäut)alten, 
(Sr tbut'ö ot)nel)in nid)t/' 

„2)aö unterftc()ft Du 2)ic^, mir ju fagen?" 



^ 20 ^ 

fcf)rje @ri(f jornig, unb langte fid) [einen 9Jtann auö 
bem t)jcl)teften Raufen l)erauö. „3e^t macbft 2)u 
juetft ben Sprung über ben ©raben, aber nid^t 
aHein, fonbern mit meiner ^ülfe." 

^it biefen 2Borten fa^te er ben ftc6 ^eftig 
Sträubenben am Seibgurt, ^ob i^n tr>ie ein S3ünbel 
^eu t)om 33oben auf unb tvarf ibn über ben @ra? 
ben n)eg, an beffen jenfeitigem Ufer er mitten in 
baö Siö^ric^t l^inein fteL 

„Unb nun gebt freie Sal^n!" rief Sricf laut 
auflact)enb. „2)er ba brüben \Ui)t mir nid^t mebr 
im SBege, " 

8lt(e tr)idben jurücf. Sie t)atten i^ren ©efäl^rten 
burd^ bie 8uft fal)ren fel)en unb fonnten nidbt be^ 
greifen, tt>ie e^ gefd^ye^en war. 3eber l)ätte gern 
(Sricf t>on bem r>eru>egenen Saufe 5urücfge[)alten, 
aber el)e nodb (Siner \)k ^awXf ju ergeben ü'ermod^te, 
voat er fcf)on tueit ^on i^nen entfernt. 

//3dö glaube noc^ immer nid^t, ba^ er fo toU< 
fni)n ift!" rief ©ner. 

„Unb wenn er eö bodE) t^ut, ift'ö nicht jum 
Sd^aben, t^enn ein S^riptenmenfc^ in ber 9M()e ift," 

„2)u f)aft Siecht. SBäre e^ auc^ nur, um 3^ug^ 
nif abäulegen für feinen !J!ob, benn 2Ber [einen gup 



^ 21 ^i 

einmal auf ben fd^warjen Zdi) [e^t, ber fomnit 
ni(i)t tt)ieber {)eriinter. 9l(fo i^m nact)!" 

„3^m nacf)! 3t)m nact)!" tiefen SlUe unb eilten 
in ber 9ti(f)tung beö ^eidbe^ bat>on* 

Slber ben SSoigt f)oIten fte nict)t ein. @ie fan^ 
ben if)n aud[) nicfct am llferranb» Äröten unb an^ 
bete^ ©emürm, t)on ben gu^tritten aufgefdt)rerft, fu^r 
jifd()enb unter baö ©ö. Sie fanben an einer (Stelle 
baö ©cfcilfgra^ niebergetreten. Siner, ber ftd) am 
weiteften t)ortt)agte, tt^ollte bemerfen, bap ftdb in ben 
©dbnee bie @pur eineö menfcf)lict)en gufe^ einge^ 
briicft ^abe. gr ftrerfte ben Äopf neugierig weiter 
t?or, aber einer feiner @efä[)rten rif i^n ^eftig 5urüdf: 

„©ticf)t bicf) ber ^afer, ^^anpeter, ba^ !Du bem 
fjeufel gerabe in bie Slugen fcl)auen tt)itlft? 2)aö 
barf idE) nict)t leiben, bietveil !l)u ber 9Jtann meiner 
@dE)n)efter bift, bie mir jur Saft fiele, wenn Dir 
ba^ @enid umgebref)t würbe." 

„^aben unö iiberl)aupt ju einem 3;ollmannö^ 
werf f)inreifen laffen/' fagte ein Stnberer. „SBenn 
ber SSoigt mit bem ®ottfeibeiun6! ein Sünbnip ein^ 
ge'^en will, fo la§t it)n gewähren. SÖarum mengen 
tt)ir un6 barein? Slber weit wir nun einmal ^ier 
^et)en, wäre c^ gut, wenn wir ein fromme^ ®ebet 



^ 22 i« 

l^erfagten, t)amit unö Der SBcfe nid)t6 angaben fann. 
Giner von un6 betet laut i^or unt) Die StnDeru fpte^ 
dben e6 i^m nacb. ^atm »Softer, 3f)r feib Der 
9)?anit ba^u, ein Sßort mit bem lieben ^errgott ju 
reben. 3}ie ganje ©emeinbe fennt Sud) alö 'neu 
frommen Kf)riften. Darum bcM unö i?or. " 

„aSitl guc^ Sorbeten," entgegnete »^arm Äöftcr 
iinb jog ba6 Goppel. „ Der »Herrgott tt)irb'ö beffer 
t>erftel)en, aB ic{)'6 macf)en fann. 3{)r aber fprec^t 
mir nad^, fo gut 3{)r tonnt." 

2)er Sllte fpradb nun ein langet ®ebct, tt)om 
er ©Ott aSater, ®ot)n unb {)eiligen @ci)t, jufammt 
Der 3)?utter ©otte^, unb alle Srjengel unb Srä^äter 
um @cfiu$ unb 33eiftanb für ftd^ unb feine greunbe 
gegen beö Jeufel^ Siften anflehte, fe^te bann fein 
Ääppel n)ieber auf unb fagte: 

„ S)aö ift mit allem gleite gefct)e^en, lieben S3ru^ 
ber, unb feine 9J?acf)t beö Jicufel^ tann une etwa^ 
angaben, benn ein [otd^ geiftlicl) SÄauerwerf t)er^ 
mag er nid)t ju burcf)bredt)en. 9hm aber i\V^ aud^ 
unfere $flic^t, bi^ jum SJtorgen l^ier auöju^atren, 
ob tt)ir t)ielleict)t erfpä^en fönnen, waö au^ bem 
SDtanne geu^orben ift, ber ftd^ auö reinem Uebcr^ 
mutlje in'ö SSerberben ftürjte. 3^r feib fromm ^^ 



23 



wefen unl) gottfelig, lieben SBrübet, mit ßuern SBot^ 
ten^ 3^t werbet e^ nun aurf) fein in guten SBerfen." 

SBaren it)rer SBenige, bie guft baju bezeugten, 
biefer ?(ufforberung ju folgen, unb l)ätte nur (Siner 
jtd^ bagegen aufgelehnt, bie Slnberen waren if)m 
mit lautem ^atlo^ beigefallen» Slber Seber fd^ämte 
fict) t>or feinem 9tacf)bar, @o fam eö, ba^ fie mit 
t>em alten *^arm Äöfter, beffen grömmigfeit il)nen 
je^t fel)r unbequem würbe, bie 2Bacl)e galten mu^^ 
ten am fdt)waräen Zdd) unb war it)nen nimmer eine 
9?act)t fo lang geworben, aB biefe. Sie ftanben 
auf einen *^aufen jufammen gebrängt, mit flo^jfen^^ 
bem »^erjen in bie !I)unfell)eit l)inau6^ordbenb, nur 
feiten einige (£d)ritte fiel) entfernenb unb bann ftet6 
f(l)nell ju einanber äurücffef)renb. Sie er^ord^ten 
9?ic^tö, ale ba6 ^Pfeifen be6 ffiinbe^ im 9fiot)r unb 
ba6 Reifere Jtrad[)äen eineö 9^ad^tt?ogelö, ber mit 
unbeweglid)en Schwingen über il)re »^äupter weg 
fcf)webte. 

(Snblic^ flog ber erfte Sd)ein ber 2)ämmerung 
über bie einfame »!^aibe. 2)ie »^arrenben begrüßten 
i^n mit lautem 3ubel unb fa^en fröftelnb bem an? 
bred^enben !£age entgegen* 

(Sr fam unb warf fein t)olleö ii^t auf ben 



s-^ 24 S^ 

fcf^waruMt 5cid[i. Xic '?}uiuncr crfcftrafcn fvift, alö 
ftc frei um ft* fdniucii fiMiutciu (F'ricf luitre im 
Sviufcn (ein il^imme, t^a^:^ ihm bint^crlidb cjctrcr^ctt 
fein modnc, ihmi lut i;\cuHn'fcn. 0\^ war an einem 
'^iifvi> Iniiuv^n .v'^'^i^'^'^'"- --^^'^^' ^"^lu" t^em (>*ife \ac^ 
lic ^vteUenfvipve, t^ie er getraijen, mit) t)er ai>int) 
trieb fte vor ftdh ber, im bunten 5^^'^^"^^^/ ^^"^ Ufer 
;u. ^\c einiren im Sdniee, rie man in t^er '^uiAt 
e^efeben fu baben ii^Kiubte, UM^^ten n* nun o^aiv^ 
teutliit. eie fübrten t^er '??tirre rei3 .Jeic^e^^ ju 
unt^ riefe \ä{\tc h'cicv, ihmu ai>inte ijefräufeltei^ ®af^ 
fer, wäbrenr tie einuineu SduMIen ficb um bie 
grof;e ©viafe ivie ein a?olhverf jufammen gefdbtv 
ben bvirten. Gin untvM'lltiirlidHT Schauer ergriff bie 
5}iänner: 

,,Q'^5 nebfi^ o^^^^'t* mit gefunden i^luv-^cn/' fagtc 
&IUV, ,,t>ai; ter 'Siann in feinem Uebevmurbe iht^ 
ungliicft iit/' 

,,^sa, bai^ feben uMr. .^^at er e^;> t^ivt felbft ]o 
\)ahcn ivolTen. '?3tid) freut'o nur, rat; ivir bier gc;^ 
blieben ftnr unr freiei^ 3^'iig"Ü^ ablegen fönnen i^cn 
feinem 5ore. 2a^ erfpart iMele^^ c^^in ? unb .^cr^ 
reben, trenn ei> einei5 guten ^lage^^ notbig mirb, 



^ 25 ^1 

ba^ in biefer Slngelegenf)eit 3ll(c6 flar fei für 3e^ 
bermann." 

!l)iefe Sßorte fprac^ ßiner, ber fic^ frü{)er ^er^ 
gebend um bie ^anb ber fdbönen (Slfe unb i^re 
gute SKitgift 6en)orben t)atte unb nun gleid^ baran 
bacftte, ba^ fie 9Bitttt)e gen)orben. 

„2)a fommt bic ©d^eKenfappe!" riefen 3^^^^ 
ber jüngeren. „2)er 293inb treibt fte gerabe auf 
unö loö! v^u! 3Bie bie ©ctiellen fo graufelid^ 
barein Hingen!" 

„©reift fte! ©reift fte!" rief ein Slnberer, 
„©ie \\t ein 3<^ii8^ii^ n^^^^ fii^ tien 3^ob be^ SOtan^ 
neö, ber unö ju einer unbequemen 9tadt)tt\)acl^e t)er^ 
l)olfen I)at." 

„©reifen ift '6!'' l)iep e^ gleid() barauf, unb 
inbem fid^ SlKe jum Slbmarfd) anfd^icften, fagte »^arm 
Äöfter: 

,,2Öir ge^en mitfammen jum 5:f)urm unb ^er^? 
fiinben bort, n)aö jur 9?adbt gefd^et)en. !Daö arme 
Sffieib! 2)iefe 23otfcf)aft ift für fte wenig beffer, alö 
ein !Iobe^ftof, ©ott tröfte fte unb t)er5ei()e bem 
9Jtanne, ber im toKen Uebermut^e ein folct)e^ 8eib 
über fein ^auö gebrad^t l)at," 



i^ 26 ^ 

Unt) [(hweigenb gingen bie 9)Mnner neben ein^ 
anDer i{}re (Strafe, 

2)aö gab feinen geringen Slnfrn^r, al^ eö feiep : 
2)er 9Soigt t)om 2)annenberg ]:iat in ber S^rnnfen^ 
l)cit über ben fd^warjen ^ieidb laufen wollen unb ift 
t>on bem Jeufel mit gebrochenem @eni(f in bie S^iefe 
geftürjt werben. 25ielen genügte eö nic^t me^r, baf ber 
©ottfeibeiunö! nur unftcbtbar bie ^awXf im Spiele 
I)atte. Sie erjäl)lten ftd) t)on einem 9Äanne, ber 
eö mit eigenen iHugen gefefjen, wie ber Teufel au6 
bem Zc\i)c aufgetaucht fei mit leudbtenben Singen 
unb glül)enrer 3unge unb ben 93erwegenen unter 
]^öllifcl)cm @eläci)ter mit [einer Pralle gefaxt babe unb 
mit il)m in fie JÜefe gefahren fei. ^wU^t aber 
f)atte ber 3)tann bieö fo oft unb mit folci)en ^n^ 
fa^en erjät)lt, baf er fidb feft einbilbete, er fei felbfi 
biefer ?Oiann, unt) bie ©emeinbe wufte fid) etwaö 
bamit, baf fie einen ^crl unter ftd) t)abe, ber ben 
wal)rt)aften Teufel bei Iebent)igem Seibe gefel)en 
^atte, ol)ne v>or (Bijvcdm beö blaffen Tobeö ju 
fterben. 

SBaren beffenungeacf)tet ?)J?andbe brausen unb 
im T^urm, bie ben Tob beö i^oigteö besweifelten. 
Slm meiften aber jweifelte fein ^cib. ©ie mein^ 



!^ 27 ^ 

ten Sitte, bem Sricf fei nur etn)aö jugeftopen unb 
er tDerbe nodb im Saufe be^ ijageö ^eimfe^ren. 
Sllö aber bie6 nic^t gefd^ab unb bie Soten, bie 
i^inau^gegangeu waren, i^n ju fudben, mit ftiim^ 
mem ?(c{)feläucfeu I)eimfel)rten, mußten fie eö wo^l 
glauben unb 3eber ging fd^itjeigenb in feine S3e^ 
I)aufung. ©djön Slfe fe§te ftd) in i^r einfameö 
Kämmerlein unb fagte ^dnbefaltenb: 

„D ©Ott unb *§err! Sei mir gnäbig unb 
barm^erjig in meinem 8eib. Slrmer Sricf! 2Bie 
fagteft 2)u mir bod^, al6 2)u midt) geflern t)erlie^ 
feft? 3)ie @d^n)alben fliegen ()eim." 

Sei biefen aOSorten brach fte in ein lautet 2Bei^ 
nen au^, 

5Ml^ fie am anbern SKorgen fidt) bem Sngefmb 
jeigte, tpar fte ru^ig. 2;ief im innerften ^erjen ^atte 
fie ein fdbwereö Seit) t)ergraben unb n)upte Keiner, 
tt)ie e6 an i^rem v^erjen nagte. @ie t)errid)tete 
bie Slrbeiten, bie fonft il)rem 9Jianne oblagen, mit 
ftiUer @efcl)äftigf eit unb nur, n)enn fte üon Sitten 
unbemerft war, rang fid^ ein fd^werer ©eufjer ^on 
t^rem .^er^eu loö* 

(Srfd^recft f)atte König SÖalbemar bie Kunbe t)on 
bem Sreigni^ t^ernommen, Sr wuf te genau Sltted, 



28 



waö Sricf i()m bei'm IciUen Slbfdbiebc gefagt })attc 
xinb bocft traf i^n biefe 5Zacf)ncl)t mit ibrer ganjen 
@cf)\t)erc. 2)er ^rins fonnte fid^ ber S^ränen nicf)t 
ern)ef)ren. 6r ;og fi* in [eine Kammer äuriicf unb 
[agte : 

„Sllö er t)ou mir f^ieb, [agte er mit n)et)mü^ 
t^igem Sä({)clu: ©etroft! 2)ie Sdbtt^alben jieljen 
i)dn\. @id\ ^err imb ©ott, t)a^ ic^ biefe Söortc 
nidbt in einem anbern ginne beuten mu^* ©ie 
tvürben mir iuu^ voic eine 9)iaf)nung auö bem 
@rabe in bie £)l)ren Hingen." 

(Si^ tttar ein trüber 2ag, ber fic^ über ba^ 
weite .^aibelanb ausbreitete, Unb bocfe Ieuct)tete er 
fonnenbell, ber Stimmung gegenüber, melcfte bic 
S5ett)o^ner beö ^^urmeig bel)errf*te. (Sie laftete 
fo brücfenb, \)a^ felbft 3unf()err Soad^im ftd) i^rer 
mi)t entjieben fcnnte unb mit einem fräftigen glucfie 
in ben Sattel [prang, um [einen 3lerger aueju^ 
toben. Unb [eine @eno[[en [prengten [o wilb f)in^ 
tcr i^m barein, ba^ bie (Srbe ^on ben ^uf[db[ägeu 
ibrer 9io[[e erbrö^nte. 

(fernab, am 9ianbe bie[er trü[ten *^aibe[tre(fen, 
wo bie[e ^inabfteigen ju ben reidun, fruct)tbaren 
9?ieberungen, bie an ben Ufern ber ©tröme in S3e^ 



29 



^aglicf)feit fid) [onnen, jog dn 9titter [ammt feinem 
Ä'nappen t^erbroffen feine Strafe, ©aö war 3Jit^ 
ter 9Bnlf ^on S3or^f(et^, t)et t)on bem Grjbifdbofe 
©erwarb t>on Sternen auf ein unbefannteö Stben^ 
teuer ^inauögefenbet warb. S)er 3titter fcf)aute fo 
mürrifdb barein, \)a^ man balb inne warb, feine 
©enbung l}abe bi^a nur einen geringen (Srfolg 
geljabt 

,,^dn Seer, .^err Dritter!" fagte »^anfel, ber 
feinem ^errn jur Seite ritt unb auf alle gragen 
feine Slntn^ort erhielt, „wenn 3^r mir nicfct gut:^ 
willig 9tet)e fte^t, falle ii) @uerm Dtoffe in bie 3^^ 
geL 2Bir wühlen nun fccon ftunbenlang in biefem 
fumpfigen Soben fort unb baö 93ie^ fann ftcl) faum 
nod) auf ben Seinen t)alten. 3f)r müpt abfi^en 
unb i[)m einige 9tul)e gönnen, fonft liegt eö am 
Slbenb ba unb f^recft alle 23iere t>on fid^. Sann 
mxi^t 3^r ju g-upe weiter jie[)n." 

„©c^on gut, ^anfeU" entgegnete ber Siitter. 
,;9Bie Su wiüft. 9Bar mit meinen ©ebanfen fc^on 
weit t>orauö," 

„3ft ein Seib mit bem jungen QSolfe, wenn i^m 
bie Siebe im Äopfe fpuft," brummte ber Änappc 
for fict) l)in uut) fogte bann jum Dritter: ^,2)ort 



^ 30 ^ 

liegt ein umgeftiitäter Saumftamm; ber ift tt>ie jum 
9iii^efeffel für ©udt) gemaci)t. 9ßir festen alfo nun 
^eim?" 

!Der 9titter bejabte, 

„9?un, bei unferer lieben grauen, bann möd^te 
ii}, eö begegnete un^ nod^ gefc^mint) ein Slbenteuer, 
bamit ict) e^ bal)eim erjäl)[en fonnte. ©in [c^cn 
ju manchem ©trau^ l}inauögesogen in Grnft unb 
©dt)impf, aber fo i]^^ mir nimmer gegangen, SÖenn 
fein ©elübbe @uc^ binbet, ^err, [agt mir um ß^rifti 
SÖSillen, \Darum trabten tt>ir biefe oben ^aibeftrecfen 
auf unb ab?" 

„3<^ fu^te et\t)aö/' 

„!Dann, t^err Flitter, begreife idb (Suer trübfeli^ 
gc8 ®efid[)t, benn ic^ fann bei bem inbc unfere^ 
l^ciligen ßrlöferö fdbwören, ba^ wir nict)t baö ©e^^ 
ringfte gefunben ^aben* Äöf)ler unb ©c^aaf^irten 
waren unfere einjige ©efellfc^aft, unb wäre nic^t 
baö Slbenteuer mit bem erfrcrnen Sauerburfdjen ge^ 
wefen , . ." 

Dritter SBulf unterbrad^ ben knappen: ,,2)iefer 
33auerburfc^e ! (So war ctwa^ ©e^eimni^i^olleö ba^ 
mit. ©^ wurmt mid^, bap id) nid[)t ftrenger in 
H)n brang." 



^ 31 ^i 

„2öaö fonutet 3[)r gont)erli^e6 t^un? 3)er 
95iirfd)e t\)ar bei ber ivilbcn SSanbe, bie unfere 
2trme jufammcn [cf)nürte, fo gut befannt, aB auf 
bem Sc^foffe. äÖar überall ein un^eimlicf) Sßefen 
5n?ifd)eu ben alten, fteinernen 2;i)ürmen» SHir toarb'^ 
erft leidt)t unv^ ^j^tj , alö t^ir [ie ^iuter un^ 
Ratten/' 

„^ätt^ ii) nur nod) bort verweilen fönnenl" 
rief ber Dritter lebf)aft, „5lber bie §lufna{)me war 
fold)ergeftalt, ba^ ii) r\\i)t länger raften burfte. 
Unb bodl) . , . (So ift v^orbei! 2(u(f) untertt^egeö 
^abe idb nirgenbö gefunben, n)a^ idt) finben foüte. 
!Der ßrjbifcbof ift entt^eber t)on einer falfcl)en Äunbe 
^intergangen, ober er f)at mid^ getäufcf)t, um micf^ 
t)on ©ertrub ju entfernen . * ," 

(gr ^ielt betroffen inne* ^anfel tf)at, al^ t)ätte 
er nicf)tö t^ernommen, fonbern fpracl) ben ^ferben 
gütlid) SU unb wanbte ftd) bann \t^ieber ju bem 

„3^r fagtet mir nid)t, n>aö 3^r untertDegeö 
fuc{)tet. 33ielleic{)t f)ätte id) (Sud^ mit meinen ^n^ 
gen ju tipiilfe fommen fönnen. ®ut ftnb fte, fann 
id^ (Sud[) fagen. Sel)en fie auc^ nicl)t gerabe burd^ 



^ 32 ^ 

ein 35rett, fo 9en)al)ren fie boct) ben ^Reiter, ber 
cjuerfelbein auf un6 jutrabt/' 

„5Wein q3ferb, ^anfel!" tief 9titter SBulf unb 
tt)ar mit einem Sprunge in beu Sattel. ,,2Ber 
tt)ei^, ttjaö jener luftige ©efell unö bringt. SÄan 
muf auf alle gäUe gerüftet fein." 

^anfel nicfte beiftimmenb unb jog fiel) bann 
hinter feinen »^errn äuriid, ber bem rafd) na^enben 
Sieiter entgegen rief: 

„2öüf)in mit foldber (Site, ^err?" 

„ti^inab in bie 9?ieberung!" entgegnete 3ener. 
„35eliebt'ö dni), reiten \mv mitfammen. 2Benn man 
ft(^ fo lange in biefer Söüftenei ^erumtummelte, alS 
id), befommt man fie fatt jum Ueberbru^. 3^r 
müpt nad^gerabe aucf) vollauf genug bar)on {)aben, 
gtitter Söulf!" 

Siitter Sßulf fa^ überrafd^t nadb bem jungen dicu 
ter hinüber: 

,,Äennt 3I)r mid)?" 

„9?annte @uer knappe Suc^ nidbt hei 9?amen, 
al6 er mit ber ^ani nadb mir jeigte? 3* l^abe 
ein gute^ ©e^ör, mc 3^r merft. ^^bcr ba^ ift 
nod) nic^t §l((e^, SSäret 3^r audb nod) ti^eiter 
entfernt gen)efen, unb l)ätte (Suer »g)anfel noc^ lei^ 



^ 33 ^i 

fer gef^3rocf)en, idf) f)ätk e^ bodt) t^etftanben, fammt 
SlUem, waö et jur 3^it nocft t)erfcl)n)ieg» SBenn 
man lange in biefer ßinfamfeit lebt, fcfcärfen jid) 
Sluge unb Dl)r. 2)aö würbet 3l)r bei längerem 
SSleiben and^ erlebt nnb Sltle^ gefunben t)aben, tt)aö 
3^r fuc^tet." 

„993er feib 3^r? fragte ber Siitter ftannenb. 
„SÖoljer voi^t 3t)r meinen 9tamen?" 

,,2Beil id) ein 3^»^^^^^: bin!" entgegnete Sener 
lad;enb* 

„!DJe ©trape ift frei, ^err!" rief ber 3iittet 
erregt» „SIber nid^t 3ebem, ber mit un^ gleid^en 
SBeg äiet)t, jiemt eö, in foldt)er Sirt ju furjttjeilen. 
34) ^^l>c ®ud^ nie gefef)em" 

„SBenn 3l)r baö fagt, beweift 3t)r nnr, ba^ 3l)r 
entweber leict)t t^ergeft, ober baf id) ßncl) ju ge^ 
ringe erf^ienen bin, um überall auf mid) ju ad)ten. 
3d^ überlaffe Sud) (Suern ©ebanfen unb werbe (Sud^ 
nur antworten, wenn 3l)r mid) l)öflid^ft barum er^ 
fud)t." 

!Damit lenfte ber frembe 9teiter fein JRo^ feit^ 
wärtö unb ritt fürbaß, o^ne fic^ nad^ bem Stitter 
um5ufel)en. 

©mibt, ©(i^re^njlg^^ülflein. If. 3 



34 



^anfel f)atte ben gremben mehrere WlaU fopf^ 
fd)üttelnb betrad^tet. 

„ ©oü midf) ber !Donner, ttenn baö nid)t . . . ♦ 
3{ber, tDJe fäme 2)er ^ierf)ct? — 3»d) itre bod^ 
nici^t . . . • 9)iein junget ^errleiu ift t)or ikbt 
blinb, [onft mü^te er ja — Slber einen 2öin! muß 
idt) i^m geben, bamit er tr>ei^, tt)oran er ift. @e^ 
ftrenger ^^err! ©eftrenger .^err!" 

SBalb n)ar ber knappe an be^ 3titterö ©eite^ 
unb flüfterte 2)iefem ju: 

„SBaö biinft ©ud) t^on ienem 3ieiter?" 

„Äennft 2)u i^n?" fragte 3ener rafd). 

„Sollte e^ meinen, ©et)t i^n red^t fcfjarf an, 
•^err diitkv^ unb fagt mir bann, ob i^r nid^t 'nc 
Sle{)nlid)!eit mit bem 33auerburfc^en finbet, ber im 
©d^nee i^or unö lag unb ot)ne unfere »^ülfe baö 
2;age6lict)t nid^t vt)ieber gefe^en l)ätte?" 

,,S5ei ®ott, 2)u l)aft 3iecl)t!" rief ber SRitter. 
,,(g6 fann fein Slnberer fein/' 

,,SD?it ^aut unb ^aar ift er'^! 3e^t fie^t er 
fiattlid)er auö, aB bamalö. 2Baö meint 3^r ju 
biefem Slbenteuer?" 

„3Ba6 bebeutet baö?" fpradb ber 9titter fragenb 
Xiox fidt) fein. 



1^ 35 ^1 

„ !l)aö bebeutet, ba^ n)it t>on 'nem ^^ölpel ge^ 
narrt vt>iirbeu/' entgegnete ^anfel. „^'\i (Suerm 
S!Bof)lne]^men, »^err; aber erfd^ien mir banial^ gleid^ 
fein 33auer jn fein." 

,;3c^ n)iü gicl)t t)aben!'^ rief Sßulf ^on 3Bor6^ 
ftetf) unb fprengte an ben fremben Steiter f)eran: 

,,äRit 93ergiinft, ^err! %)x 1i)i\hi @uc^ ^or^in 
auf eine fo feltfame 9Beife an mid^ gebrängt, bap 
id^ t^eitern Sluffd^Iup Don S*ud^ ^aben muf, 3l)r 
erfanntet i?or^in mid^- Set^t erfenne idt) (Sud()." 

„5)ieö Srfennen fommt etwa^ fpät," entgeg^: 
nete Sener gleidbmütt)ig. „Sßenn man 3emanb er^ 
ftarrt am 2ßege finbet unb alö treuer Samariter 
i^n pflegt, fennt man i^n gett)i^ nad^ einiger 3^^'^ 
tt)ieber, audt) t^enn er ein anbere^ Söammö trägt, 
alö bamaB. 3^r ^abt mir baö geben gerettet unb 
idt) t)abe eö baburd) tt>ett ju mad^en gefudE)t, ba^ id^ 
@ud) Dor ben gangfcbnüren ber ?i;öe=^3äger bewahrte, 
bie grof e ?uft Ratten, (Sud) \Degen (Surer Streifjiige 
auf i{)rem Sagbgrunbe baumeln ju laffen." 

»I^anfel befreuäte ftcft: „^eilige ?D?utter ®otte^, 
fte^e un^ bei! 2Ba^ Ratten (Srjbifdt)öfiid)e (Snaben 
ba^eim gefagt unb n)aö wäre auö unferer lieben 
grauen getDorben?" 

3* 



^ 36 ^ 

„2Ba^ f(f)wa|et 3t)r ba?" rief mtn Sulf 
unwillig auia. „@oß idf) eö bereuen, @udb hiebet 
angefprod^en ju baben?" 

„(Snxc^ ©efallenö!" entgegnete 3ener rul^tjg. 
„(So fte^t t>on .^aufe auö ein feinblidt) ©eftirn jwifd^en 
un6 23eiben unb e^ ift ein saSunber ©otte^, bap 3^r^ 
ber beftimmt n)vir, mir ben ©arauö ju mad^en, mic^ 
wieber t>om 3;obe jum $?eben riefet unb meiner 58c^ 
ftimmung jufü^rtet. 2)aö mufte iä) ©ud^ bod^ t>etj* 
gelten unb ©udt) jum Slbfcfciebe für biefe SBarml^er^ 
jigfeit banfen. 2Bill eö auc^ nict)t t>ergef[en^ wenn 
wir unö t?ietleidt)t einmal in offner gelbfcbladbt 6e^ 
gegnen. " 

„SBäret 3f)r melleid[)t ?" 

„33in'^!" fagte Sener mit Sachen, „(Snn 
^err fd^eint mir ein fc^lauer gud^ö ju fein, @t 
wupte, baf ber 2)dne bie 5äl)rte fannte, bie ju bem 
gefangenen Söwen füf)rt unb wollte il)n ^inbern^ 
biefer ju folgen» 3^r wart ber Säger, ber ben 
treuen .^unb nieberf^ec^en follte, weldber bie 93otfd&aft 
in ben jlerfer beö gefangenen Äronenträgerö trug, 
3^r ^abt eö nid^t gctf)an, fonbern i\^n gepflegt mit 
©uerm legten Siropfen Sßein unb if)m obenein bad 



37 



©eleitc gegeben biö an bie ©dbwelle beö !l)änen^ 

,;6o f^Iage ber Bonner barein!" rief »g)anfel, 
au& bem ©attel auffa^renb. 

atitter SBuIf t>on SBor^fietl) war t>erftummt !l)ic 
Siöt^e ber @dE)aam bedte [ein ^Ingeftd^t, 

@rid gaaborg neigte ftd& jn i^m unb fagte ju^ 
traulid): 

„3ßa^ fönnte eö (Sudb nn^en, wenn wir nad^ 
beenbigter @a(f)e unö nod^ bie *^älfe bräd^en? 3{)r 
habt nid^t t)erf)inbern fönnen, ba^ id[) ju bem Äo^ 
nige gelangte* 3JJir i\t e^ nidE)t gelungen, feine Äette 
ju lofen, @r bleibt im JSfjurm. 2Bir ftet)en an 
ber ©ränje ber .^aibe, wo un^ necfifd^e Äobolbe 
narrten unb ficb im Greife mit unö bret)ten. @e^ 
ftabt ©ud) wc^I, .^err, unb laft meine SBorte t)on 
»or^in nict)t in ben 2öinb gefprod)en fein. 3d) 
l^alte feft baran unb benfe eö (Suc^ ju beweifcn* 
6uer 2öeg fü^rt ie^t t)ier ^in, ber meine liegt bort. 
!l)er SBinter ift tioruber: 3)ie ©c^walben jic^ 
I)en ^eim!" 

(Sr fe^te feinem ?ßferbe bie (Sporen in bie (Seiten, 
tinb e^e noci) ber JRitter i^m etwaö entgegnen fonnte, 
woar er fd^on eine weite ©trede t)orauS. 



38 



„^ie @c^tt)atben jie^en ^eim!" [agte 
mttn aBulf \)ot ftc^) ^in, „Slber, ob fie baö alte 
5Reftlein mieberfinben? 2)ie alte .^eimat^ unb We 
alte Siebe? SBer fagt eö i^nen?" 

Unb ^oll beö tiefften ©d^merjeö, beffen er ftd^ 
nid^t ent)et)ren fonnte, jog er f^meigenb feine ©träfe. 



^eld) mxin ^xont. 




)ommerIicf) glänste ber »^immel in ®oIb irnb 
5ljur. !Der tDiirstge !l)u[t ber 93ucl)entt)filbet x>tx^ 
breitete ftc^ über aUeö ^olftenlanb. Unter i^rem 
©d^attenbac^ie bli^ten bie See'n unb ileid^e von 
l^unbert Sterne. Sin if)rem Ufer weilten bie ^ctu 
ben in nnabfe^barer 5D?enge. ?(uf ben gelbern 
wogten bie griinenben Saaten in feltner glitte. 
Silier Sanb t)on ber @(be biö jur Se^enöau war ein 
53ilb beö reid^ften ©egenö. (Sin offener S^ifc^ beö 
^errn für alle glücflicf)en ©efd^öpfe» 

Slber Ieict)te 2ßolfenfc{)atten »erfünbeten bereite 
bie ^on jwei Seiten ^eraufjie^enben brof)enben Un^ 
gewitter» 9Som Sremifc^en t)er fam e^ über bie 
@lbe. 93unt jufammengewürfelte »^anfen auö allere 
lei abcnteuernbem SSolfe, wie eS fxi) auf ben 8anb^ 



40 



[trafen fmt)et, bürftenb nadt) 33eute ober 9tut)m, 
fampfenb für ©en, ber i^m am meiften bietet, er^ 
Härter geinb atleö 33eft§e6; in ber einen ^anb bad 
©d)tt)erbt, in ber anbern bie äßürfel; nücl)tern, we^ 
nig beffer alö baö SSief) unb trunfen tief unter bie^ 
fem. @eir>iffenIofeö ©eftnbel, baö ficb mit bemfel^ 
bcn ®Ieicf)mutf)e für bie 3;iare, tvie für ben »^alb^ 
monb umbringen läpt; baö felbft nidbtö ai)kt unb 
feine 2(cf)tung t^erlangt. (Sine Sd)aar blutiger 
®ct)Icic^ter, bie nur i\m Sinne ^at: ,,@off unb 
®oIb." 

Sin ber Spi^e biefe^ 3wge^ \ä)v\tt Sffialbemar, 
ber rul)elofe 6dE)le^tt)iger ©ifd^of, ber ehemalige @e^ 
fangene in ber »filofterjelle t>on !?ocfum. ^err @er^ 
^arb t)on SSremen tx^ar eö getx^efen, ber biefen 3^3 
angeftiftet, um fidb ben befd)werlicl^en ®aft t>om 
^alfe ju fd^affen. eelbft mifcfote er fict) nicht bar^ 
ein, aber Sruber Suno, ber grimmige geinb ber 
SQ3a^rf)eit unb SKärt^rer ber 8üge, fammt feinen 
©enoffen, bie ftet^ jur ^anb waren, wo eö ein 
arge^ ©tücf beö Jirugeö unb ber »i^interlift ju t)oK^ 
bringen gab, Ratten fiel) für guten 8ol)n bem S3i^ 
fd)ofe aBafbemar jum 2)ienft tjerpflidbtet, unb balb 
fal^ ber el)rgeiiige $rälat ficti alö baö ^aupt eined 



^^ 41 ^ 

fengenben unt) p(ünt)ernben ^aufenö, mit \t)e(cf)em 
er t)a6 2)anett>erf t)urc]^6red)en iinb [xi) vok ein 
t)erf)eereiiber Strom über Sütlanb unb gü{)nen er^ 
gießen woUk. 

„Sütlanb unb gü^nen!" rief ber S3i[cf)of, unb 
„Sütlanb unb gü^nen!" riefen bie gü^rer i£)m 
nac^, bie ftc{) um feine ^erfon gefcf)aart {)attem 
(S^ waren t)erabgefommene ßbeUeute, bie X>a^ 3f)^ 
rige »erpraften, unb mit bem ©d)tt)erbte in ber 
.^cinb ein neueö ©rbgut fidE) erringen tt)ollten. 
Seic^tfinnige 3)änenfinber, welche bie «^eimatf) ^aU 
ten t)erlaffen muffen, unb e^ nun am S^aterlanbe 
räcf)en VDoKten, baf fte nict)t tt>ie ©trolc{)e barin 
f)atten Raufen bürfen, 9tur SSenige tt)aren barun^^ 
ter, bie be6t)alb jur 2ßaffe griffen, tt)eil fte, t)on 
bem 9tec{)te be^ ©ifcbofö überjeugt, bem Äelc^e ba^ 
(5d)tr>erbt jugefeüten unb faum (Siner, ber auö Siebe 
5u bem ftreitfüd^tigen Äircl)enfiirften fidt) in ben 
©attel gefct}tt>ungen f)ätte. 

Unb t)on ber anbern (Seite n)ogte eö t)on ber 
Äonigöau ^eran. QSoriiber am SBufen ber ®i)Ui, 
iDäljte e6 fid) gen Sßeften ben geiftlid)en (Sölb*? 
ncrn entgegen. S(n ber ©pige beö S^S^^ ^itt ^crr 
*§ugo üon SBittftorf, ein 3iitter aue ben @efip^)e 



1^ 42 ^ 

beö Drtamiinber^, ber mit feinem !l)eut[cf)en ©c^merbte 
gegen 2)eutfd)e 33riiber fod^t^ nm ben ©anebrog bei 
ß^ren ju erhalten, Sßaren nur tt)enige Snfelbänen 
im 3^13^- iDagegen ^atte .^err *§ugo SlUeö aufge^ 
boten, n)aö t)on Sfagen biö Äolbing an rüftigem 
SSolfe äu finben trat. 2)ie I)anebrogöfa^ne pftanjte 
er t)or il)nen auf; ben Äönig SBalbemar tjerfpradt) 
er au^ feiner @efangenfcl)aft ju befreien o^ne ?öfe^ 
gelb, unb im SSorauö gab er ber ^lünberung preiö^ 
n?aö jenfeitö ber ®cf)lei ju finben. deinem, ber ftd& 
it)m 5ur »g)eereöfoIge üerpflicfttete, foße bie errun^ 
gcne Seute ftreitig gemact)t trerben; fte burften ne^^ 
men mit i\\t unb ©en^alt, 2Bem unb SBaö fie tt)oQ^ 
ten unb nur I)em feilten fie nii)t^ 5U Seibe ii)nn, 
ber il)nen baö Seinige mit greubigfeit entgegen 
trüge, ©old^erlei mar ben 3iiten ftetö eine voiü^ 
fommene Soctung unb fie jogen mit lautem ©efange 
I)eran, ^oU Segier, bie ©äcfel ju füllen unb fid^ 
mit bem geinbe 5U meffen. 2)ie Äüften entlang 
ful)r eine 2)änifd)e Stuberflotte auf unb ab, an be:^ 
ren S5orb iebeg SSeuteftücf gebrad^t n)urbe unb bie 
bafür ^on ben 3nfeln l)erbeifcf)leppte, tt)a^ bem Sanbi^ 
fjeere mangelte. 

(So n)arb Stbenb* (Sinjelne ©terne blintten burc^ 



1^ 43 ^ 

t>en 9?ebelt)uft. SScibe ^eere lagerten — einen fpie^ 
gelftaren ©ee äwifd^en ftcft — einanber gegenüber, 
2Badt)tfeuer büßten auf. (Später "oon beit)en Scu 
kn umfd^Iic^en ben @ee unb fud^ten ju funbfd^aften 
pben nnb briiben. 3m gager ber !l)änen i)\dt ftd^ 
baö 93ol! ru^ig unb ftitt, aber in bem be^ Sifd^ofS 
tt>ar rot)er Särmen unb xt>üfU^ ®efcf)rei- Sinjelne 
W6iid)t [(^ritten tiic dtc\i)cn ber Sagernben auf unb 
üb, ermahnten jur 9iu^e unb erinnerten an ben 
S^ag ber 6ntfcl)eibung» ©ie t)erfünbigten l)unbert^ 
fältigen irbifcl)en So^n unb taufenbfältige l^immlifc^e 
©nabe aßen tapfern Streitern, bie i^r 35Iut ein^^ 
festen für 23ifcl)of SBalbemar, ber wa^r^aftiglid^ fei 
ber 2)änenfönig t)on @otte^ ©naben. 2Bo ein fol^ 
c^er 9Könct) ficf) ^ören lie^, fammelte ftd^ bie neu^ 
gierige SJienge um if)n, unb je nadt)bem feine SSer^j 
i^eifungen waren, ftie^en fie 2)ro^n)ortc auö, ober 
fd)lugen ein lautet ©eläc^ter auf. 

„O meine Sämmer! 9Jteine r^erlornen Sct)äf^ 
lein!" rief ßiner, t)on einem S3aumftumpf herunter 
))rebigenb, X)em im l^eiligen ®fer ber @d)tt)ei^ in 
Strömen t?on ber Stirn flof. „»^öret Suern *g)ir^ 
Un unb merfet Suc^ feine SBorte, njeld^e ba fmb 
bie golbenen 2Borte be^ wa^r^aft g&ttlic{)en t^eileö/' 



44 



„^ört ben frommen SDiann," pfterte ein hu 
fd()öflid)er ©ölbling einigen 2;ro^fned)ten ju imb 
fa^ fie mit einem bebeutfamen 35Ii(f an. 6r ge*^ 
fti3rte jn ber erlefenen ©c^aar, tt>elc^e (Srjbifcf)of 
©erwarb feinem geiftlid^en SBrnber mitgegeben, um 
bei biefem baö 9imt eineö Äunbfct)afterö auöjuüben, 
„T'er fromme 5D?ann, ber je^t jn (gudb reben will, 
fte^t feinet gottfeligen SBanbel^ falber bei un^ ba^ 
^eim im grof en 5(nfet)en, abfonberlid) ber SQSa^r^eit 
tr>egen, bie er überall t)ertl)eibigt t)or ^oi) unb 9?ie^ 
brig nnb tt)eil nocb niemalö eine giige au^ feinem 
SKnnbe gegangen ifV 

„(grftaunlicb!" entgegnete einer ber Jro^fnecfete 
t)ertt)nnbert. „S55ie fann e^ einen 9J?enfd^en ge^ 
ben, ber nimmer lügt? Äönnt 3^r eö mir Hat 
mad^en?" 

„2)aö fommt ba^er, tt)eil tt>ir, ber ^ater unb 
id^, bie 2)iener eines geiftlid)en ^errn ftnb/' 

„SBir aud)! 2Bir ftnb au4) bifc{)öflid^ unb boc^ 
tt)irb in biefem Sager fo gotteöläfterlic^ gelogen, 
bap icf) nic^t mitfommen fann. 2)aö fann'ö atfo 
nic^t fein." 

„Einfalt! 2ßir jtnb bie Sölbner eineö 2)eut^ 



i^ 45 ^ 
fct)en Sifcftofe^ unb 3^r bie eine6 2)ämfc^eu. !l)a 

„Sämmlein! gdmmlein!" rief ber Wonfi) aber^ 
matö unb tx>in!te mit ber ^anb» 

,,9?un gebt 3(dbt!" fagte ber 33remtfc^e Äriegö^ 
mann ju ben S^ropfnedbten. 

„Sämmlein! 3^r mü^t mid^ ^ören!" fu{)r ber 
^)J?önct) eifernb fort. „3ct) will nicf)t burd^ taufenb 
©efa^ren^ bie id) ju SBaffer unb 8anb erbulbet, ju 
@uct) gebrungen fein, um unge^ört fiirbaf ju ge^ 
t)en, üJJid) l^atte baö 9}?eer t)erfc^Iungen einen gan^ 
5en ZaQ unb nur meinen inbrünftigen ©ebeten ift 
e^ gelungen, ba^ eö mi»^ \t>ieber auöfpie. Äaum 
war id) biefer dual lebig, ba ergriff mid^ ber 
Sturm, führte mid) burcl) bie Suft, inbem er mein 
@ett>anb tvie ein gegel aiifbauc^te. 3c^ glaubte, 
nie me{)r jur @rbe ju fommen, aber enblid^ befdnf^^ 
tigte mein §tet)en ben ©türm, unb er fe^te mid^ 
tt?o^lbe^alten uieber- 2116 ic^ barauf treiter tt)an^ 
berte unb in einer ärmlidben Stro^^ütte x>on fo 
t)ielen 50iü^feligfeiten auöru{)en trollte, geriet^ biefe 
in SBranb. 2)ie flammen t)erfengten mein @ett>anb 
unb meinen 35art. 3(^ aber rief in meiner 2lngft, 
tr>ie ber ^^irfd) jur Sörunftjeit nad) frifc^em SQSaf^ 



46 



[er: glamme, laffe lo^! ftntemalen tcf) nacj) t)en 
^olftifc^en ?anben muf ju meinen lieben t)erirttcu 
Sämmlein, bamit fte burcf) mid^ auf bie red)te SBeibe 
geleitet tDerben. Unb fte^e! bie giamme geljorc^te; 
fte trüt^ete nad) linf^ ju benen S3öden unb lie^ 
mid^ armen nnwürbigen 2)iener beö »^ertn red^t^ 
f)inau6gel)en. §llfo erreici)te id) bie ©tra^e, bie 
mic^ JU (Sucö füf)rte. Unb nun bin id^ ba, meine 
(£d^äfd)en, unb bereit, ©ad) ju führen auf eine 
föftlid^e 2Beibe, wo ba^ 9J?anna beö Sebenö ju ^o^ 
I)en Sergen aufgel^äuft liegt/' 

3)er 9J?öndt) ^olte tief S{t{)em. 2)ie .5ropfne(^te 
unb afle^ anbere 9Solf lag auf ben Änieen um^er^ 
ber 33remifdt)e »^riegömann aber ging feittt>ärt^ unb 
fagte: 

„(Srjbifd^of ®erf)arb ift nid^t bumm. @r l)at 
feinem 2)änifc^en 93ruber ein ^aar '^lixg^d ange^ 
leimt, womit biefer feinen Sanb^leuten in'^ @arn 
flattert» So lange ber !l)äne auf feinem eigenen 
Soben befd)äftigt ift, bemerft er ti?eniger, wa^ jen^ 
feitö beffelben ^orget)t. Slber biefer 2)änifc^en Ärä^e 
wirb ein ©eutfd^er 9(bler folgen unb mit bem follt 
3t)r nid^t fo Icid)t fertig n>crben/' 

@r t)erlor ftd) in ber SJienge, bie fid^ nad^ ber 



1^ 47 ^ 

Glitte beö Sager^ 50g, n)0 Sifd)of SBalbemar, t)on 
[einen StitUxn umgeben, unter einem ^^dtt)ai)c [a^. 
(So \t)ar ein mannigfaltige^ 33ilb. ?Dtit einem tu 
grauten Krieger, ber fein geben auf bem ©c^lad^t^ 
felbc jubrai^te, fa^ ber 33ifcf)of t>or einer Siafel unb 
beriet]^ mit großem (Srnftc bie morgenbe Sd^ladtit- 
9[Beiterf)in lagerte ein Srupp t)on »^^auptleuten um 
ein t^oüee gaf, unb bie 33e(J)er flirrten fo fröl)lic^ 
jufammen, alö fei jur ©tunbe ein glorreicher triebe 
gefc^loffen für bie 2)auer üieler 3af)re. 3f)nen ge:^ 
genüber fauerten auf bloßer ©rbe einige jener tx>il^ 
ben ©efetlen, bie au^er il)ren (5d)tt>erbtern faum 
nodf) ein ©gentium Ratten. (Sie flapperten mit 
ben äöürfeln, um ftd) bie legten .geller i^on ber 
Seele ju preffen. 3^^i[d)enburcti tummelten ftd^ bed 
SSifd^ofö $agen mit anbern unnii^en 33uben, bie 
eö im kleinen trieben, t^ie bie 2lnbern im ©ro^en. 
Sie l)atten (Sinen t)on ben 3f)rigcu jum Sifc^of ge^ 
macf)t, ber trug eine fpi^e SJJü^e unb fcf)rie unauf^ 
l)örlicl): „SKertt auf, 3l)r geute! SKerft auf! 2)ort^ 
^in foüt 3f)r ge^en unb bort^in nidit!" 2)ie ^n^ 
betu aber liefen mit lautem gact)en nai) einet 
anbern 5{icbtung unb liefen ben fleinen 33ifcf)of 
fc^elten, fo t>iel er immer mocbte» 5llö er e^ 



48 



t{)nen aber 511 bunt mad^te, umsingelten fie i^n unb 
tiefen: ,,9iun [ei ftill unb la^ unö gemähten, fonft 
»erlaffen tx)ir 3)ict), unD 2)u magft eö mit ben !l)d^ 
nen allein au^mad)en/' !l)arauf it»urbe ber fleinc 
S5ifc^of t)on Steuern bemiit^ig unb baö Spiel ging 
t)on t)orne an. 

S3ifd^of aSalbemar, in [einen ©d^l^ciöt^^lcin »er^ 
tie[t, merfte t?on bem (Scf)impf[piel ber SBuben nid^tö 
unb bemüf)te ftd^, mit ernften SBorten ben alten 
Ärieg^mann ju belehren, ber i^m uner[cl^ütterlici^ 
gegenüber [af unb nur ju ^dkn lei[e baö ^aupt 
bett)egte. 911^ aber ber geiftlicfte »^err, nad^ neuen 
©rünben [uct)enb, einen Slugenblicf inne ^ielt, [ut)r 
Sener ba5tt)i[d)en: 

„SDiit ©unft t>or (Suer bi[d^öf[id^en ©naben, 
aber ba6 fann icf) nimmer gut Reifen, SPenn tt)ir 
nad^ (Suerm $(ane t)anbeln, [e^en tr>ir mit einem 
(Beilage 3ttle6, tt)aö mv mii()[am errungen, auf 6 
(Spiel unb bie erfte ©tunbe fann jugleid^ bie le^te 
fein." 

,,(5ie tt)irb eö ni(f)t!" rief 3Bi[c^o[ SBalbemar 
ftarf. „v^abt 3^r [0 wenig Vertrauen ju ber Äraft^ 
bie @udE) fü^rt, 9{itter t^on Salje? 3ft mein Siedet 
nid^t [onnenflar, unb fann eö mißlingen, wenn id^ 



^ 49 ^ 

ba6 gefat)rIidE)e 9?eg imetn)arkt iihn ifjre »Rauptet 
n)erfe? Sa^t fte ficf) fträuben mit ^dnbeu unb gü^ 
^en ! 3e ärger fie e^ treiben, je unauflö^lid^er tx)er^ 
ben fte fid() t)ertDirren." 

„5Rein, .§err!" fagte ber diitkt ^on SBalje, „Se 
()eftiger fte ft^ fträubeu, befto el)er tt)erben fte baö 
9ie§ jerreifen. (Suer ©efpinnft ift nid)t fo ftarf, 
baf e^ einer nert)igen gauft tt)iberftünbe, imb tt)arb 
€ö einmal jerriffcn, flicft 3f)r e^ mit aßer (Surer 
©taatöfunft nicf)t tt>ieber jufammen/' 

„3br feib Heinmütt)ig!" eiferte ber Sifc^of unb 
bie ]^eüe @hit^ be^ 3orne^ ftieg i^m in ba^ @e^ 
ftct)t. „2)arum werbet 3f)r nie ein gropeö ^kl er^ 
reichen. 9J?ein Slrm ift ftärfer." 

,,^err 33ifdt)of!" entgegnete ber 9titter gelaffen^ 
/,!Die^ ift fein ©efprcid), ba^ nnö jum 3^^^^ füt)rt* 
3^ ^abe (Sud) meine SÄeinung gefagt, vodl 3^r |ie 
t)on mir forbertet. gragt nun bie einjelnen güf)rer, 
ju benen 3^r SSertrauen ^abt unb t)ört, voa^ fte 
ßuct) fagen. Stimmen fie (Sucf) bei, merfe id) mein 
©d^werbt in eine $fü§e unb gefeüe mid^ ju ben 
2!ro^buben. ©onft aber ^abe id^ mid^ Qni) einma 
jur ^eereöfolge t)er^)flic^tet5 3br feib ber gelb^aupt^ 
mann unb wobin 3f)r midö fenbet, ba^in gel)e td^. 



i^ 50 ^ 

Db aber ?tüe mit mit gleid^en Sinnet [ein wer^ 
t)en, fd^eint mir nid^t gtaublid^ unt) barum warne 
id^ ©udE) nocbmaf^: (Seit) auf @urer ^utf)/' 

2)er 9iitter ging. 2(u[ einen SBinf be6 SSifdbofö 
folgten fopffd^iittelnb bie Uebrigen unb biefcr blieb 
mit [einen planen allein. 

„Unb wenn ^^lle mir wiber[trcbten, fte [oüen 
mir ioi) get)orcf)en!" [agte er ju [td^ [elb[t. „3c{) 
weif wo^I, waö fic im ©dtjilbe füt)ren. Sie möcf)^ 
ten micf) ju einem grauenhaften (Sdt)recfbilbe brau^ 
^en, baS fie sertrümmern fönnten, wenn eö it)nen 
eine !?a[t wirb. 3* erfenne i^re ZMe, Slber ftc 
I)aben fid^ ^errecf)net; fie bleiben mir untert^an. 
SSann ^tte ein SBalbemar je Ginen über ni) ge^ 
bulbet? SHein i[t ber q3lan! mdn ber Sieg! 
SÄein bie Ärone!" 

Gr [af ba, regungöloö wie ein (gteinbilb» !Die 
Sad)e, weldbe bie bi[c^öflic^e ^[alj bewadt)te, i)attc 
ein f)eneö geuer angejiinbet unb bie glammen be^ 
leud^teten ben regung^lofen SKann^ ber [o unbeweg^^ 
lid^ [af, baf e^ grauenl)a[t anäu[ef)en war unb bie 
Sachen unwillfürlidt) bie SSlirfe "oon if)m abwanb« 
ten. Die ^^agcn aber, üon it)ren Spielgenoffen ^er^^ 



i^ 51 ^ 

laffen, Ratten ftd) fci)eu auf einen Raufen gebrängt 
unb fauerten jitternb am Soben. 

'I)aö geuer brannte herunter. S^ t^arb finfter, 
unb nur tt)enn ber 9?a(fetn)inb bie {)infter6enbe @lutf) 
pc{)tig an[(^iirte, tDarb bie ©eftalt beö Sifc&ofeö in 
fcl^tt)ac^en Umriffen ficfitbar. 

3)rü6en im 5)änen(ager ^errfc^te Jobtenftiüe, 
X)ie 2?ofteu ftanben in tDeiten Sogen um bie (S(i)lä^ 
fer unb lugten ]i)ax\ in bie laue @ommernacf)t f)in^ 
au6. deiner ber abgeridjtet^n S3(ut[)unbe fd)lug an. 
Sie lagen, anfc^einenb in tiefer 9iu^e, neben i^ren 
fcf)narcl^enben 2ßcicf)tern. 9?ur ein SJtann ir>ar noc^ 
wadb im ganjen Sager. Sa6 tt)ar »^err ^^ugo t)on 
SBittftocf, ber \)om 9{eic{)^t)ert\)efer ernannte gelb^ 
Hauptmann biefe^ ^eere^, baö bie SBor^ut beö grö^ 
^eren war, tvomit ^Ibred^t t>on Crlamiinbe ben 
Äerfer beö föniglicf)en SÖalbemar äerbred[)en tDoltte, 
^err ^ugo mit bem langen, fa^lbleicfeen @eftcf)te 
unb ben fct)arffte':{)enben 2(ugen, fap, in feinen 9Kan^ 
tel get)üKt, unter einer tDeit^in fc^attenben Gicfce, 
unb orbnete in ©ebanfen Uc Sd)tact)t, n)el(i)e mit 
bem U)erbenben Jage beginnen feilte. 2ln bem Stamm 
ber SiAe tDar eine brennenbe ^acfel befeftigt, \vdi)t 
ben ^^la§ notf)bürftig beleucf)tete. 9lögemadt) \)aiU 



52 



\ 



ber gelb^err fein SBerf t?olIent)et iint) rief [einen 
Seibbiener, ber if)m jur furjen 9k(l)tru^e baö 8a^ 
ger bereiten foUte. (Statt beffen trat ein junger 
gjitter 5U i^m unb [agte nad) fiüd^tigem ©rufe: 

„hoffentlich bin i* (Sud) triüfommen. 3c^ bringe 
midE) felbft unb ein 5Paar 2)u§enb (5ct)werbter t^om 
l)eimat^lid)en gü^nen, bie breinäu[cf)lagen t)erftel)en. 
@önnt unö, in Surer Slä^e ju fed)ten." 

,,®eib 3^r fct)on \Dieber äurüd, 9tu{)elofer?" 
rief »§err ^ugo erftaunt. „ffia^rlid), Sunf^err 
(Sricf, 3l)r miift mit bem leibhaftigen Sieufel im 
23unbe fielen! 2ßeld)er 3^^"t^^^^^ ^t-ägt (Sud) auf 
feinem SKantel ba\)on?" 

„tiefer 3^wl>^^'^^ ift ti^ 8i^l^^ Ju meinem «l^errn/' 
entgegnete (Sricf- „©o lange er jur fteten 9iui)e 
üerbammt ift, fe^lt jte mir gauj unb gar. 2)iefe 
Unftättigfeit ift mein (Sngel unb mein ^^eufel äu 
gleid)er ^e\L @el)t mid^ nid)t fo fpottenb an, ^err 
9iitter, 3t)r ^erftet)t mid) nid)t. SJJag e^ Sudb 
genug fein, baf id) (Sud) ein treuer 2QBaffengenoffe 
fein n)iü unb laft mir meine träume, t)it guten 
unb bie böfen, !Dafür empfangt biefe Sotfd^aft Dom 
33ifc^ofe t>on 9tipen." 

(Sr überreichte bem gelbt^errn ein Slatt, baö 



^ 53 ^ 

t)tefer bei'm (5dE)eine ber gadel aiifmerffam la^. ßi^t 
Slu^bauer unb ^apferfeit ermatte ber {)o^e ^^rdlat 
uub t>erfpracl), im ©eifte unb mit feinen ©ebcten tu 
ber (£cf)Ia(i)t gegentt^ärtig ju [ein. SSorfid^t empfahl 
er unb moglidbe Sct)onung ber t)orI)aubenen Gräfte» 
3tt>ar wäre nod^ einige «^ülfe t)or^anbeu, bo^ \kijt 
biefe fern i)on bem ©d^aupla^e beö Äriegeö; bie 
Äraft be^ Sanbe^ fei nod) immer geläf)mt, unb ber 
graufame ©d^lag, ben e6 erbulDet, noc^ immer nid^t 
i)erfc^merät 

,,®o fpredt)en fte ftet^!'^ fagte ^err §ugo jä^^ 
nefuirfd)enb. „S^re ©eliibbe finb ein gen)altiger 
(See, barauf eine ganje glotte fd^n)immen fann; il)re 
2;^aten bagegen glei(i)en einer {)albt)ertrodneten $fü^e, 
über bie man, of)ne eö ju merfen, tt>egfd)reitet @in 
einjiger ber (Streiter, bie 3f)r mir äufiit)rt, ßritf, 
n)iegt fdbn^erer, atö bie wortreid^e 33otfc^aft ©einer 
Sürben* SBollen n)ir einen @ang burd^ ba6 ia^ 
ger madf)en?" 

33eibe fd)ritten neben einanber burd^ bie Steigen 
ber (Schläfer t)in. aOSenn Siner auö bem Schlafe 
geftört warb, fubr er jad& in bie ^ö^e unb warf 
jtcf) bann fluc^enb auf bie anbere (Seite. SBeiterl^in 
faf einfam ein 9[Bact)enber. @r l^atte 9)hitter unb 



i^ 54 i^ 

gie6cl)en bal^eim. 3{)nen galten feine ftiüen Seuf^ 
jer. (Sr füfte leife baö Siingelein, Da^ bie [ct)önc 
^viren i^m kirn Slbfcbiebe au ben ginger geftecft 
3) ort tDäljte jtdb ein 3lnberer, t)on tt)irren S^räu;? 
men geängfttgt unb murmelte swifdjen beu 3ä^nen: 
,,9)?u^ idt) ba^in, fo fü^rt ba0 2)onnern)etter mei^ 
ner ©laubiger hinter mir brein, n)ie ©turmeöge^ 
brauö/' Unb wieber ©ner lag au^geftredt, ben 
Äopf in bic tf>anb geftiü^t, ber [c^ien nur ju fc^la^ 
fen, (S^ war ein Spieler, ber ^au6 unb Ȥof, 
G^re unb guten geumunb t>erjubelt ^atte, unb nun, 
am legten 3lbgrunbe fte^enb, [d)aubernb juriicfbebte. 
2)a fiel e6, vok ein ©onnenftrat)l, t)ür i^m nieber. 
3D?it feinem 2^obe wollte er bie ©(J)mact) fü^nen; 
mit feinem ^erjblut bie Sd^anbe abwafc^en, bie er 
felbft auf ficft gelaben» 2)a6 trieb i^n in'ö Sager. 
@r fonnte ben anbrecbenben ^^ag nicht erwarten; 
feine »!^anb l)ielt ben @riff beö ©c^werbteö frampf^ 
^aft gefaxt. 

@o l^fittcn S5eibe ben größten 2:^eil beS Sagerö 
burel)fct)ritten unb ber Sunf^err empfing in wem^ 
gen SBorten ben ©(t)lacf)tplan. Dann ftanb biefer 
füll unb beutete auf einen »Raufen 9}iänner: 



i^ 55 ^€ 

„2)a6 fmb meine gii{)nen, ®evt)ä{)tt mir bie 
®unft, mit if)nen in (Surer 9iä^e ju fect)ten/' 

„3^^ erfreut mic{)!" entgegnete »^err »^ugo, ;,8(uf 
SBieberfe^en alfo bei'm 3lufgange ber ©onne. (Sine 
furje 9iu^e ift un^ 35eiben not{)/' 

(Srid gaaborg tx>ar allein» (Sr pUte jtd& in 
feinen SDlantel, aber ber Sd^laf tDoüte i()m nid^t 
fcmmen, Ueber ©trom unb Sanb ^inweg fcf)n)eifj^ 
ten feine ©ebanfen auf bie Öbe ^aibe ^inau^. Sie 
brangen burd^ bie 3Dtauern be^ !Danent{)urm^ unb 
ftanben inmitten eine^ fc^mucflofen Kämmerleins : 

„(Slfe! 2)u armes, liebes 2ßeib. Äaum mit 
bem Äränjiein gejiert unb f<^on SBitttDe. »^önig 
SBalbemar, idt) l^abe !Dir üreue gefct)n?oren unb 
^alte fie 2)ir. 9lber maS eS mid^ foftet, wirfi 2)u 
nie erfat)ren." 

(SS tt)ar töbtenftill» Sc^on ^ielt ein leidster 
©d^lummer ben Sunf^errn umfangen, ba war eS, 
als ob bie fd)lafenbe 5Ratur leife aufat^mete,unbe 
dn mattes Älingen flog, faum ^örbar, über bi 
erbe f)in. 

„©ie ruft mid)!" rief ©ridf, ftd[) aufrid^tenb- 
,,9Äutter! SWutter! 2öarum t?erfolgft 2)u mid^ mit 



56 



2)einem ma^neubeu 3tufe in ben einfamen S^dc^ten? 
erbarme 2)idt)I" 

,,9ßaö ift (Sud^, v^err?" fragte einer ber (5ei^ 
nigen, ber t)on bem Stufe ertv^adbt tnar. 

„3c^ t))eip nidbt, Senö Sarmig!" entgegnete 
(Sri(f nod^ t>erftört. „Sin töfer Jiraum ängftigte 
mid)," 

„SBerft i£)n ^on ßud^!" fagte 3enö ?artt)ig. 
,,@6 ift c^nebieö S^nug gefct)lafen. 2)ort blinft 
fct)on ber XaQ. 3ct) benfe, n)ir mad^en unö balb 
an bie Slrbeit. Sd^ babe ein redbteö 33egel^ren nad^ 
ber @c^lacl)t." 

„e*Iacl)t!" rief (Sricf unb fd^üttelte baS le^te 
©rauen ^on fidb. „?J?ir ift tx>ieber \t>o^l. »^öre, 
3en^ 8artt>ig, 2)u bift ein befonnener 3}?ann. ^alte 
!l)id) an meiner Seite. SBenn idE) faden fotlte nnb 
2)u liebft !l)einen »^onig, bann bringe nic{)t auf ben 
geinb ein, fonbern bringe micf) au^ bem @efe(I)t. 
iRimm Sitten, n>a^ 2)u unter meinem »^arnifdb t>er^ 
borgen ftnbeft, bringe eö bem 95ifd)ofe t)on 9lipen 
unb fage i^m, bap !Du eö t)on bem tobten (Srirf 
empfingft. ^örft 2)u? 9Son bem tobten!" 

„Scfi ^öre!" fagte 3en6 8arn)ig langfam. „SBenn 
3^r fallt, tt)erfe id), tvie ein feiger ^unb, mein 



^ 57 ^i 

(£dt)tt)erbt t)on mir, labe Sud) auf ben Dtüdeu unb 
\va^ 3£)r unter bem ^arnifc^ tragt, bringe id) bem 
S3i[cl)ofe r)on 3Jipen t)on bem tobten (Sricf, 2)aö 
I)abe id) mir gemerft unb t»er^ffe eö nid^t trieben" 

(Sr reid)te bem 3unn)errn bie .§anb unb biefet 
fagte beilegt: 

,^(S^ ift mein S^eftament!" 

,;3()r tt)erbet e^ nod) mandb^n ^ag mit Gud) 
I)erum tragen!" entgegnete 3enö 8artt)ig. „3l6er, 
^orc^t! ^ort 3{)r bie S^rompete? 2)riiben im Sa^ 
ger be^ 58ifd)ofeö ftnb fte juerft tt)ad). ^^oUa^, 3^r 
fiil^nifc^en Dd)fen, be^ ^irten ^orn ruft ßud^ auf 
bie aSeibe- bringt ©uere (Sifenjäl)ne mit. (S^ 
giebt gutter t^oKauf! ^oUal)! 3u ben 2Baffen!" 

2)ie gül^nen taumelten r>om 35oben auf unb 
tt)ufd)en fid) bie Singen mit frifd^emSÄorgent^au. 9iod)^ 
maB ertlang bie ^Irompete t)on jenfeit^ be^ ©ee'^ 
l^eriiber. ^aut fd^metternb erfd)oll bie Slnttt)ort au6 
bem Sager ber 3)änen. ^ollal) unb »§uffat) erflang 
eö t>on allen (Seiten* 2)ie einjelneu 9?otten bräng^ 
ten fic^ 5U i^ren p^rern. 2)ie unförmlid)en 5SÄaf^ 
fcn jogen burdb bie nod) unge\t)iffe !Ddmmerung: 
©in anfd)einenb regellofe^ ßf)ao6. 

?{uf einem t)o^en Srbtt^all ftanb SSifd^of SBalbe^ 



1^ 58 ^ 

mar. 3n ber einen »§ant) baö Srucifir, in ber 
anbern ben ^eiligen Äeldf). @r prebigte mit begei^ 
fUtkn 2Borten, bradt) bag 33rob, tranf auö bem 
Äelcl) unb fegnete bie SSöIfer, bie ftd^ um i()n gefam^^ 
melt l^attcn. 

5, Ora pro nobis, Sancta Maria ! " 
ftimmte er mit geltem Älange an unb taufenb Äe{)^ 
len fielen ein, baf ber ©efang n^eit^in erfcl)oU in 
bie Steigen ber geinbe. !Darauf gab er bem @a^ 
criftan bie ^eiligen ©efäpe, griff nad^ »^elm unb 
Sc^werbt, f(i)n)ang ficft in ben (Sattel, unb fprengte 
mit einer erlefenen (£ct)aar langö bem redeten Ufer 
beö ©ee'^. 

„^k Äeld) unb SQBalDemar!" riefen bie ^u 
fd^öfli(t)en unb fteUten fidb, ben See ^on beiben (Bcu 
ten umgebenb, bem geinbe entgegen. 

„*^ie ^eld^ unb Sßalbemar!" rief ber Sifd^of 
t^nen nadt) unb in toller »^aft fpornte er fein dto^ 
auf ben geinb. 

„^ie Ärone unb SBalbemar!" rief ^err ^ugo 
\>on SBittftodt. ,,2a^t ben Za^ beginnen!" 

„*^ie Ärone unb SQSalbemar!" rief (Srid an 
ber ©pi§e feiner gü^nen, ,,Äomm ^eran, 2)u blut;^ 



" 



59 



bütftiger, l)abgien3er ^rieftet! ^ter ift bie Ärone! 
^ole fie Dir!" 

llnb an brei Stellen äugleid) tafete bie (£cfc(act)t 
(Sine Stunbe x^erging unb nod& eine. 3" beiben 
Seiten bauerte ber Äampf mit gleid^er (Erbitterung 
fort. »§ell bli^te ba^ ©anner mit bem golbenen 
Äelcf)e im (SonnenIict)t; baö Sanner mit ber Äö^ 
nig^frone fanf tiefer unb tiefer, »erfüllt t>om ttjirbel^ 
ben ©taube. 

„Äeldb unl) SJBalbemar!" jaudti^ten bie SSifd^öf^ 
licl)en unb ftürjten mit mäd^tigem Slnlauf bem geinbe 
entgegen. Slber bie fii^nifd^e (Sifenwanb trat i^nen 
entgegen, an ber einen Seite (Sricf gaaborg, an ber 
anbern ber rieftge 3en$ 8arit)ig. !l)er ©tof ^)rallte 
t)on i^rer 33ruft jurücf ; in il)rer feftgeglieberten 9iei^e 
entftanb feine Sücfe. 

Unb tt)ieberum war eine Stunbe t^ergangen unb 
noct) eine. 3Sön il)rem früheren ©cl)aupla^e weitab 
ftanben Die legten Ilriimmer ber @cl^lacl)t: (Sinjelne 
Raufen ber 33ifct)öflic^en, bie nid)t um ben Sieg, 
fonbern um i^r geben focf)ten, (Sntfcf)aart eilte alleö 
SSolf in wilber gludbt über baö gelb; ed warf bie 
l)inbernben ffiaffen t)on fid^ unb ^afc^te nac{) ben 
^errenlofen 9ioffen. »^inter ii)ntn brein bie 2)änett 



60 



mit lautem ©iege^gefange, im ^^riumpl^ bie n)et)enbe 
!l)anebrögöfal)ne üor ftd^ ^er tragenb, ben ge[cf)lage^ 
neu gtiub in bie 9fact)t ber t>ox i^nen ftdb au^brei^ 
tenbeit 33ucf)entt>albung treibenb. 

„Ärone unb SBalbemarl Äroue unb äßalbe- 
mar!" ertonte eö unaufbörlidt) auö ben 9iei£)en ber 
königlichen, Stber ^on nirgenb^er tt>arb ber 3tuf 
„Äelc^ unb 2Öalbemar!'' t?ernommen. @r t) erhallte 
in bem Stugenblicfe, ba ber 35i[d)of t>a^ gd^tDerbt 
ftnfen Iie§ unb [ein dto^ tobeömübe unter i^m ju^ 
fammenbract), 

9todb einen 35Iirf tr>arf er über baö n^eite gelb. 
Gö tt)ar ein Slicf voU ^offnung^loftgfeit, ein Slid 
in baö unermeffne ßtenb feiner S^funft. 3)er Äopf 
brannte it)m fieberifdb, (Sr bebecfte baö ©eftc^t mit 
beiben ^^änben unb fanf ol)ne einen Saut ju 35obem 
!l)ie Slugen tvaren ge[ct)lo[[en, bie ^i);>)f>m bewege 
ten ftd^ nidbt, 9^ur baö leife *^eben unb ©enfen 
ber 35ruft beutete an, ba^ nod^ geben in i^m t)or^ 
t)anben fei. 

©eine !Diener ftanben um i^n feer. !Die Sin« 
jigen, weldfje i^m treu geblieben n)aren "oon ben 
9Sielen, bie fein @olb unb feine S5erebfamf eit um 
fid^ gefammelt I)atte. ©ie fa^en mit 2Bet)mut^ auf 



i^ 61 ^i 

i^ren ^errn» 3« W^^ciA, i{)n mit fid) fortäufii^ren, 
ju treu, iijn in legtet 9?ot^ 511 t)erlaffen, t^arfen fte 
t)ie jerbrodienen 2öaffen t>on fiel) unb darrten in 
bumpfer Untl)ätigfeit \i)xc^ gemeinfc^aftlicfeen (5cl)jrf^ 

(S^ naf)te! 

2)ie fü^nifd^en 9ieiter fprengten über ba6 gelb 
^eran unb 3en^ gartnig rief mit lauter Stimme: 

„ergebt (gucl)!" 

„2)er Sleltefte ber Wiener trat t^or unb fagte ge^ 
beugten ^aupte^: 

„2Bir fmb in ©urer ©etDalt. Zl)nt mit un^, 
n)a6 (Sud) tt^o^lgefäütj nur trennt un^ nict)t t)on 
unferm .^errn/' 

(Sr jeigte mit 2!^ränen in ben Singen auf \)m 
S3ifd^of, ber nocf) immer in tiefer D{)nmac^t am 330^^ 
ben lag. 

„!Daö fei ferne, baf ii) einen 2)iener fränfte, 
um ber 2!reue tt^illen, bie er gegen feinen »^errn 
üUl^' fagte (Srid gaaborg mit bewegter ©timme 
unb trat ju bem Sifc^of: „Äelcft tt^iber v^rone! 
SBalbemar gegen SBalbemar! S)änemar{ gegen !Dä^ 
nemarf! 2)iefer ^riefter l)at eine blutige Saat ge^ 
fäet unb id^ fürchte, fie tvirb blutig aufgellen/' 



62 



@r UMnfte beu Seinen^ bic au^ jetbrod)enen 8an^ 
jen unb anbetn SBajfentrümmern eine Zra^c jimmer^ 
ten, bje 6ifcl)öfIidE)en 2)iener legten iljren ^errn barauf 
unD trugen it)n fort, umringt t>on ben fü{)nifct)en Streik 
tern. 2)er ^no^ verlor ft^ langfam im naf)en S5u^ 
<^entt>a(be, ber i()n mit feinem fd^tt»eigenben ©d^atten 
t)erf)üüte* 

3)ie 9?ac^t bämmerte l^erein. 6^ t^ar eine a\\< 
bere al^ bie t>or^erge^enbe, n)o JI!aufenbe Don froren 
»^Öffnungen unb glänjenben (Sntn)ürfen träumten unb 
in bem ^irn eineö abirrenben, aber gettjaltigen @cu 
fte^ ein mäct)tige^ .^errfdber^auö \xi) erbaute, 9tun 
lag er ba ber ftolje Äirdbenfürft, ber mit ber 2)op^ 
peht)affe be6 Äeld^eö unb beö (£dt)tt)erbteö fämpfte, 
unb ein fct)tr>ac6eö Äinb fonnte mit einem Stro^^alm 
feine 2lrme feffeln. 

3)er ^UQ i)kU ^or einer Sicf)tungt auf it>eld^e 
ber nädhtlict)e Sternenfcftimmer burcfe bie belaubten 
3tv)eige nieberfieL Die (Srfd()öpfung n)ar allgemein. 
Stuf ein SBort be^ gü{)rer6 lagerten ftc^ bie ermü^ 
beten Kämpfer, 2lm Slb^ange eineö ^ügel^ ftanb 
bie 2!ragba^re unb um biefelbe bie bifchi^flic^en Die^ 
ner. 2)iefem gegenüber (Sricf gaaborg unb 3enö 
Sarwig, umgeben von Den erprolt:ftcn il)rcr ®efäl)r^ 



^ 63 ^i 

ten. 3n ber 9)iitte beö 9taum6 praffelte ein geuer. 
216er bie S(nfang6 mädt)ttg emporftrebenbe glamme 
fenfte ftd^ balb. (S6 fehlte bie {)ülfreicl)e ^anb, bie 
neue 9^a^rnng bot. 2(üeö [rf)lief frieblid) neben ein:^ 
anber, ber Sieger unb ber Seftegte, bie ©efangenen 
nnb i^re ®äd)ter. 

(S^ wav f(i)aurig ftid in bem bunüen Sueben^ 

Wliiktnai^t fdblidt) vorüber. 2)er neu beginnenbe 
*ZaQ tt)agte ben erften jögernben (£cl)ritt. @r t^infte 
bem fri[cf)en 9J?örgenn)inbe, ber ftd^ tk\ unter bem 
Saube t^erftecft ^atte, unb nun mit leifem Dtaufd^en 
über bie ®eftd)ter ber £c{)Iä[er l)inflrid), bie jt*^ un^^ 
ru^ig n)d(jten, @r ^aud)te baö [aft t)erg(ömmene 
geuer an unb lief e6 jum »^immel aupeucl)ten. 

6'ricf gaaborg unb 3en^ ?arn)ig er{)oben [xi) ju 
gleidt)er ^dt. Sie n^aren völlig wai) unb glaubten 
boci) 5u träumen. 

9luf ber Spi^e be6 ^ügelö, angeftra^lt t)on ber 
t)ellen @lut^ be6 geuer^, ftanb SBi[d)of SBalbemar 
l^oct) aufredet. Seine Singen leudt)teten [eltfam. ©^ 
n)ar ein frember ®eift, ber auö il)nen auf feine 2)ies; 
ner t)erabbli§te» 2)er SSinb raufchte mäct)tig auf, aber 
madt)tiger erflang Sßalbemarö Stimme, bie einen ioh^ 



^ 64 ^ 

:pfalm fang für ben Sieg, ben t)er »^jmttiel ber ge=^ 
reci)ten @acf)e t>erliel)n. 

Saut [ct)metterte ber ©efang burct) bie 9lad^t unb 
wedte bie ©d^läfer. 

©rief gaaborg ftii^tc ftd^ auf ben 9(rm feinet 
SBaffengenoffen unb fal) aufmertfam forfct)enb ju bem 
näcl)tlidE)en ^rebiger ^iuüber, 

„2)a6 ift Srrfinn!" fpract) er üor ftd^ ^in. 

„Zoüij^it ganj unb gar!" entgegnete Senö Sar^ 
wig. „^abe eö mir faft geba(i)t, baf bieS beö 8ieb^ 
leinö (Snbe fein mürbe: 

„@ro^e§ 3}?a^l unb fleiner ^opf, 
@rotle3 SBerf unb fteiner ^ropf, 
XoHmannönjer! unb ^oUmangfopfl" 

fang f(f)on mein @roft>ater feiig, ber aud^ etwas 
»on ber 2BeIt gefet)en unb gefunben i)atte, baf bie 
einjelnen ^wdo^c, bie über ben Söalb {)inau6n)ac^fen, 
eS 5u feinem grünen 33Iatte bringen. 6oU er fein 
SZarrenwer! forttreiben?" 

„3c^ ^abe ben 90?utt) nic{)t, it)n au^ feinem 
JIraume ju tverfen," fagte (Sricf. „Unfere SSäter 
fagten unö, au^ bem SBa^nftnnigen fpräcfie ein t>er:^ 
borgener ®ott." 



65 



2)ie Stimme be^ SSifdbof^ \(i)aUk flar über bie 
gid^tung ^in: 

„2ßo finb meine SSafaßen? Ärongro^marfct)att! 
9SerrJ^te 2)ein f)o^e^ 3lmt!'' 
. 2)er Steltefte fcer 2)iener {)ob flel)enb bie ^änbe 
5um ^immel: 

„Slbba, lieber SSater! (Srbarme 2)ic!^ fein!" 
„ (änblid^ !" bonnerte if)m ber Sifdbof ju* „SBnrm, 
ber 2)n im gtaube frie^ft, mein gup [oll !Did^ jer^^ 
treten, wenn 3)u nocf) ein 9Äa( fftnmig in (Srfüüung 
2)einer ^ftii^ten bift. Segieb 2)idE) mit ben SBürben^^ 
trägem meinet 9teic{)e^ mir ^orau^ nacf) D^oeffilbe 
xinb orbne im bortigen 1)ome bie Krönung» 5ln 
ber (Spifee meinet .^eere^, baö ben falfiten Königen 
in glorreid^er (£d)(ad)t obftegte, wiü ic^ 2)ir folgen. 
(Sile! eile!" 

!l)er 2)iener trat n^einenb snriirf unb ba^ Singe 
beö SBa^nftnnigen traf auf einen Slnbern: 

„2)u biff^, mein tapferer Streiter? 3)an! X)ir 
für 2)eine ^ütfe. 2)ein (Sd^tx)erbt ^at mir treu ge^ 
bient, bafür wiü id) 2)id^ gro^ madben ^or allem 
SSolfe. 3)ein $la^ ift fortan ju meiner Sinfen. 
Slber laffe bie 9ioffe fatteln. 2)ie 3^it brängt» 
2ßir muffen nact) 9{oeffilbe/' 

©mlbt, ©d^regiuig^^oljleln. II. 5 



%^ 66 ^^ 

(Sr ftü^tc fid^ auf ben Slrm be^ treuen !I)iener$ 
unb t^at einen Sdbritt vorwärts, ©ein ä{uge ftreifte 
bie Ärieger, t))eld)e mit n)act)fenbem ©tauen im »Steife 
um^et ftanDen: 

„2Bie ftct) ba6 9}olf un^ in ben ffieg btängtl 
©Ott grii^' @udb, meine u>acfetn 2)änen! SJtit mei^ 
nem ^er^blut habe id) S'uct) etfauft. 9Sir fmb un^ 
aupölidt) mitfammen ^etbunben, SDcatfdjaü ber 
^tone! 8a^ @elb au^tt^etfen mit t)onen »^änben! 
8af SBein unb 93]et^ in Strömen fliegen! 2)er 
Äönig ^ält feinen (äinjug in 9ioeffiIbe," 

2)et SBa^nfinnige tt)oüte tafd) t^otbtingen. (Siner 
ber 2Bäct)tet fprang I)erbei, um i^n ju ^inbern. 2Bal^ 
bemar entrij^ it)m feine SBaffe unb fdblug x^w ju 33obent 

,, -Il?eucl)elm5rber! 2)u tvoüteft ben Äönig er^ 
fc^lagen, bafür erfcblägt !Dic{) eine ()öl)ere 9Äaci^tI 
2)anf !Dir, ^immel für ben Sli^, ben !Du fanbteft^ 
um biefen SiJJeud^ler 5u 5erfdt)mettern. (£cf)afft mir 
bie Seidbe fort!" 

@ö gefc^ja^. ßrid fagte ju 3enö Sarwig: 

„2ßir muffen gröpereö Un{)eil t>er()iiten! Segt 
if)m geff^ln an!" 

3enö 8artt)ig ging mit einigen feiner Seute. 



i^ 67 ^1 

Sie [etlichen ftcf) hinter ben Sifcf)of, riffen i\)n nm 
Ux unt) fc^Iugeii feine Slrme in Letten. 

„©ie fc^miicfen mic^!" fagte SBalbemar unb faf) 
ftd) lädbelnb im Äreife um. „SSringt mir ben ^^ur^ 
)f)nxl Den ^urpur mü id) ^aben! @e^t 3f)r Mcl 
3iae! ©dimürft (Sud) aud). ^Wangelfö ©ud) an 
®d)murf? g)krfct)al( ber Ärone! 9Jcan foü geft^ 
getfänber t>ertt)eilen! 8egt [ie an, 3I)t grcunbe, unb 
folgt mir in ben !Dom/' 

!l)er aSinb er^ob ftc^ ftärfer unb raufd)te in ben 
2Bi^)feIn ber Sud)en. 

„.§orc^! Drgelflang! — 9?od) me^r! — 2luf 
feinen Sd^tDingen trägt er ba^ ©ebet aller treuen 
Dänen jum ^immel! — Saft bie 50te[fe beginnen! 
aSo bleibt ber 33i[d)o[ üon JRoeffilbe?" 

@r raffelte mit ber »Kette unb blicfte gebieterifd) 
um ftc^: 

„Slrmfetiger $riefter! Sift Du neibifdf) auf 
mein ©liirf, weil id^ einft Deinesgleichen gewefen 
bin? ^nieen feil id)? Änieen t)or Dir? Sind) um 
dne ^rone nidir. @ieb fte I)er! Unb Du, Däne^ 
marf, fei 3^"3^ ^^^ ^^ fi^ n^i^ f^tt^f^ «"f baö ^aupt 
fe^e. 9Run bin id^ Äönig!" 



^ 68 ^1 

(St er{)ob fid) majeftätifcb unb n)ant»te \xdi) an 
feine Umgebung: 

„3)ie hineilen meinet @ct)aöe^ [oüen ju (Suern 
güpen au6ftrömen nnt) 3l)r [oüt (Su(i) Darin beraum 
fd^en. 2)a^ ift ber Sof)n für meine treuen 2)anen^ 
finber. 2ßel)e ben 9Serrät{)ern! 2)ie ganje 2öucf)t 
meinet ^oxm^ fotl fte ju S3oben fdbmettern! 2Ser^ 
nidE)ten t))ill id) fie! — Sringt mir bie ©efangenen! 
3^ tt)iH bie ©efangenen t)aben!" 

Sänge Slngenblirfe raufcl}ten t^orüber. deiner 
atl)mete. 3eber SBlicf l)ing an bem wa{)nfinmgeu 
33ifcf)of. 

,,2ßinter unb grü{)ling!'' fpraci) er, fid^ t)oriiber 
beugenb- Seine Surfe {)afteten feft am Soben: 

„2Öie nun, Äonig SBalbemar? Unb 2)u, mein 
fd^mucfeö ^^rinjlein? 2Bie ftolj brüftet 3()r (Su* 
mit ber Ärone! (SdE)lagt fie i^nen herunter t>on 
ben ftoljen »^äuptern, unt) bringt fte mir! — 2Ba0? 
— 2)en 2)oIcf) foü idf) 3)ir in'^ ^erj ftopen? — 
2)ie ©nabe be^ .Sönigö ift für SlKe, nur nicfet für 

2)i(J)! — Sd)eert il)m ben Äov>f unb ^ängt i^m 

^a! ^a! ^a! 2)a^ Sü^er^emb ftet)t 2)ir gut, 
Sffialbemar! — gort mit it)m! — ^lai) bem Äfo;^ 
fter Xfon Socfum! — ^a! — godum! — Socfum! 



69 



— SBel)! (So voixt) 3taäi)t t)or meinen Stugen! — 
.^ie Äeld) unb SBalbemar! .^olla^! 2)rauf unb 
©ran! ~ 3efu^!" 

@r ftiir^te ju 33ot)en. ©eine 3)iener umringten 
i^n. ©rief beäwang [eine tiefe Sett)egnng nnb [agte: 

„T)er Jag ift angebrod^en. 2öir ge^en nacf) 
©d)(e6n)ig, " 

„Unb jener llnglücflic{)e?" 

„3m alten ©d[)Iüft^urm auf bem 9)Jöti)enber3 
ift ein ftci)ere^ ©efängni^. " 

3)er alte 2)iener SBalbemarö fagte mit ^erab^s 
ftrömenben S{)ranen: 

„gö bebarf (Sure^ Äerferö nic^t me^r! (Sr ift 
tobt!" 




Jim ^d)votxxnn §an\^e. 



ie 2Bad^en beö !Dannenber3 lugten burct) bie 
(5(J)arten ber 9D?aitern, aber fte fonnten in ber fin^ 
ftern 9?ac^t feinen ©egenftanb erfennen. 

„Saf nur, gribe! (genauen fannft nidjtö unb 
ju ^ören ift uod) tt>eniger/' 

„^ab'ö aber beutlid^ t)ernommen, ©ieprec^t. 
^lapp! Älapp! Älapp! 8llö ob ein 9Jeitertrupp 
über einen ©teinbamm tt)egra [fette. ®ort l)inau^ 
n)ar'ö, nac^ bem fc^warjen ^eid)e 5u, " 

„Dann ift'ö ber [pufenbe SSoigt get^efen, ber 
f)inter feiner (gc^ellenfappe ^cr ifl. ®tbt 2l^t, ba^ 
©efpenft f)at nidt)t e^er 9iu^e, bi6 if)m (Siner ba^ 
2)ing in ben ©ee nacht^irft. 9Beif nicht, t\)arum'^ 
unterbleibt. " 

„©eine 2Bittib tvillö nit." 



i^ 71 ^ 

„!l)anu muf man fie baju swingen. Soll eine 
c^rfame San5en!ne(f)tfci)aft in fteter gurc^t unb 5lngft 
^or einem l)öUif({)en @puf fdtiweben, bamit ein bum^^ 
tneö SBeib^bitb, berlei S^arrct^eien angaffen unb 
bajn beulen fann, wenn'^ i^r in ben Äopf fommt? 
3ft ein fd^mucfeö ©efd^öpf, ba^ obenein @aben t)at. 
Sollte audt) gefd^eut fein, unb \iatt fid) fo ungebüt)r^ 
lidb anjufteUen um einen ^iobten, ber fcfcon bei 8eb6* 
jeiten be^ Zm^d^ voax mit ^aut unb »^aar, einen 
anbern 9J?ann nef)men, ber einige Stücfe auf ficf) 
galten t^ut." 

„95ift n)o^l felbft biefer Slnbere, ber fid^ ju bem 
fcf)mucfen S3Beibct)en in bie 93Sirtl)fcf)aft hinein fetten 
mödt)te?" 

„2Barum nit? Sin fo t)iel voert^, alö 3eber 
t>on (Sud), ber ftcf) ®leicf)e6 einbilbet, unb vt)ol)l nocf) 
etwa^ brüber. ®olI mir aud) noc^ gelingen. SÖenn 
^in red^ter SKann einen ginger au^ftrecft, greifen 
bie SBeiber mit beiben .^änben barnad)» Slber man 
muf eö ftdt) nid)t gleid) merfen laffen, ba^ man fte 
gerne ^at. 6in orbentlicl)er Äerl mu^ ftd) rar ma^^ 
dien» Sitten muffen fte, X^a^ man ftd) it)rer erbarme, 
unb erft, tvenn fte ^or Slngft nid^t au6 nod^ ein 



i^ 72 >l 

tviffen, miip mau, um ©otr uub uuferer liebeu graucu 
tt>ifleu, dn cbriftlid^ee (Srbarmeu ^abeu." 

9iottmeifter ^Sart{)olt), ber ^iuter bem (Sc^tr>ä^er 
ftaub uub 5iUe6 gef)ört ijatk, fonute feiueu Sugrimm 
uid^t länger 5urücff)aUen, (Sr ^atte felbft ein 3tuge 
auf bie [dbö.ue Sittib uub bleute i^r nad) feiner 
SBeife mit großer (S^rerbietung. 9Jtit einem fräf^ 
tigen gauftfct)(age warf er ben Sßiepredbt ju 33oben, 
ftie^ i^u mit bem gu^e in bie 9tippen uub fagte 
barfd): 

„Slobt [dalagen tvid idt) 2)idb, ^uub, trenn nur 
noc^ m foldbeö ungefc^Iacl)teö äBort au^ 2)einem 
SDiaul ge^t! »^ab'y !l)ir längft 5ugebad)t, aber nun 
ift baö 9)?aa^ ^oK. 2Bi(( fcf)on etn)a^ l)erauöftnben, 
baö 2)idö an ben ©algen liefert. — Uub 3^r anbereö 
Sumpenparf! 2Baö l^abt 3{)r ju lachen? §ei^t bad 
auf ben 2)ieuft act)teu? SBäl)renb 3l)r biefem 
(5dbtt>ä^er äu^ord)t, nafet fiob ben)affnet 93oI{ bem 
2:f)urm uub 3()r t)ört uub fet)t n{d)t^. Dafür tt)i(l 
icfe @uc^ nac^£)er baö geü löfen. »§e! ^oüal)! 
2Ber brausen?" 

„Soad^im t)on Soi^enburg unb feine Si;öe]äger!" 
rief eö {)erauf. „Sinb ^om SBege abgefommen unb 
ima\)c im fd^marjen 2eict) erfoffen. iDiad^t auf!" 



i^ 73 ^i 

,,^at eö mir mi)t gefd^want?" [prad) gribe 
i>or fict) l)in, „2)er fd^watäe Zdi) bringt Unzeit 
über ^Wenfc^en unt) 2]iel). 3)a^mal I)ätte eö frei^ 
lief) ni^t ge[d)abet, u>eun baö @ri(fö^@efpenft bie^ 
fem ©ropmaul ein tDenig ba^ ®enid umgebre()t 

2)ie Si^öejdger ritten ein nnb ber 9?ottmeifter 
[agte snm Snnf^errn: 

„3ft gnt, ba^ 3t)r l)eimfommt. Seit jtt^ei 2a^ 
gen liegt eine Sotfcbaft, bie ber ^err @raf ©ucl) 
fenbet, brinnen, nnb deiner tDu^te, tt)o man @ud^ 
fudE)en foUte. I)er 3Bpte, ber [ie bradE)te, ^atte e^ 
t>erbammt eilig." 

„SBdre ber Teufel! 2öo ift bie Sotfcfiaft, 3vott. 
meifter? ^abt %)x fte?" 

„3cf) nit* g-rau gricf, ober ti>ie 3^r lieber [agt, 
©d^ön^Slfe \)<:kt fte in 2Sern)a[)rfam nnb \t>irb [ie 
@ucb morgen frü^ ein^änbigen." 

„2Baö morgen frül)! S)ie 33efel)le eine^ fo 
geftrengen ^errn tt>ie @raf .gyeinrid), fann man 
mcl)t [rü^ gcnng erfa{)ren! 3c^ mn^ fie nod) ^ente 
l)aben." 

„3t)r foUt fte f)aben," entgegnete gran (Sricf, 



&^ 74 ^ 

t)ie in t)er crleucf)teten ^atle ftanb, weld&e ber %n\h 
^err fo eben betrat. „Sfiartet einen Slugenblicf/' 

„3d) tverbe (Snc^ begleiten, [c^öne grau!" fagte 
3unff)err 3oact)im rafc^. 

©ie tt)ieö it)n ernft jurücf: „Semül)t (Sud) nidbt. 
3)?an tt)irb Guct) bringen, tt>a6 (Suer." 

„^eufe(öa>eib!" grollte 3oacf)im, if)r nad^blif^^ 
fenb. „Sßenn fie nur nic^t [o t)iibfcf) tt?äre. Slber 
ic^ trage eö if)r nad). — SSa^ wiüft Du, Jölpel?" 

(Sin Änedbt, Der eben eintrat, überreid^te i^m 
dn ^erfd^loffcncö gcf)reiben: 

„55rau (Sricf fc^icft (Sud) baö." 

„©d)irft mir Daö? 2ßarum fommt fie nid)t fetbft? 
*gie! 2Baö benft fie? — SSo^in, Äcrl? 2Barte 
l)ier, ober ii) fnirfe !l)ir bie 9li^>pen! 5Baö ftcbt 
in bem Sßif*? Sa^t fe{)en, ob id) nod) einige t>on 
ben Ärafclfüfen tviebererfenne, bie ii) in meiner 
Sugenb t^on bem Surgpfaffen gelernt." 

(Sr öffnete baö ©d)rciben unb blirfte e^ lange an. 

„3;eufel nod) 'n mal! ©e^e ii) benn redbt? 3c^ 
fott ♦ . . Diottmeifter! Äommt mir ein wenig ju 
^ülfe. " 

,,3)a6 tvürbc gud) nic^t ^iel nu^en, 3unf^err/' 
fagte biefcr lad)enb. „3^ ^abe biöt)er nur lefen 



i^ 75 ^ 

fönnen, \va^ id^ mit bem (gd^werbt auf bie femblicf)eu 
{Sefid^ter [d^tieb, aber baö nod^ nad^ Sauren. Mix^t 
<Sudb fc^on allein auö biefem 2ßirrfal ^erauöfinben/' 

,,Äanu '^ aud^! D^o! 2ßo ben!t 3^r ^In? 
23in ja ber (Sol)n be^ alten ^oac^im \?on 35oi§en^ 
bürg, ber ein tiicbtiger @d^riftgelel)rter mar ju [ei^ 
ner 3^^^- ^^^^ )^^¥ '^, t'«^ ^^^ Äonig SBalbemar, 
ber im ^^urm fi^t, ober melme^r beibe Könige, fort^ 
<xn nid^t mef)r barin fi^en foüen." 

„2öa6 3^r [agt! 3n meldiem 2:i)eile beö gc^foi% 
fe6 foUen fie benn ft^en?" 

„SBartet einen Slngenblicf. 2)aö ^abe idb nod) 
nid^t l)erau6. ^alt! 3e^t finbe ic^ '^. ©ollen 
ganj unb gar fort ^on ^ier." 

,,gort t>on ^ier?" 

„®an5 nnb gar. Slngeftd^tö biefeö. 60 ftel)t'^ 
gefd^rieben. 9?acfe ©ct)werin follen fie, jum ^errn 
©rafen/' 

,,'i\i bcnn ber »^err @raf t))ieber ba^eim?" 

„geib^aftig. !l)ie 2)änen ftnb {)erau^gefcblagen. 
deinen SJrof bnben ^aben fte jnriicflaffen bürfen. !l)er 
nafeir>ei[e ©efelle, ber 9iifolauö t^allanbfon, ober 
it>ie er fonft mit feinem »^eibennamen l)ie^, ift i^nen 
nac^gefd)i(ft unb id^ benfe, er vüirb fic^ nid)t lieber 



i^ 76 ^ 

im (Sct)t\)eriner gee baDen, 3)er Äaifer bat'n (Sin^ 
[e^en gehabt imb n)irt) '^ tDobl nod) iu ^^ielen andern 
Xtngen l)aben, bamit Diefer 3)änen[puf enblid)j auf^ 
^ört, S(ber ti^a^ la^t 3f)r mid^ lange [d)n)a^en, 
tt)enu'ö 9Sid)tigeö ä" tt)un giebt? "^ff^ benu ein 
Spap, tt)aö mir aufgebürbet mirb?" 

„2Bei^ nodf) ^on feiner 33ürbe, ^pcrr 3oac^im/' 

„9^ad) (£c^n)erin foüen bie .Könige gebract)t tver^ 
ben, 9tottmeifter! Stad) Sd)tt)erin! Unb id) foß 
fie bort^in bringen. 3d^, fammt meinen ?i)tHv3ägern/' 

„liie ^erfteben eö frei(ict) am Seften. Slber id) 
beneibe (Snd^ nidbt barnm. Söerben Sudt), wenn 
3I)r erft unterwege^ [eib, baö geben fauer gemig 
mad^en." 

„ ®arum foü id) mid) t^orfel^en unb meine 
(gdbaaren bnrd) bie SJfannfc^aftcn beö Jburm^ 
t^erftdrten, 3^r werbet alfo bie ©efabr unb bie 
9Serant\T)ortung mit mir t^eiten/' 

„ (£tel)t baö, — tt)enn'^ beliebt — 3tüeö in bem 
£d)reiben ba?" 

„33uci^ftab an S3ud)ftab. @et)t nid)tö bat)on ab. 
aSequemt Sud) alfo, mit bem anbred)enben 9Jiorgen 
äur t^eere^folge bereit ju [ein. 3)enfe, e^ fann eine 
•^eereöfolge l)eipen, n)enn man jweien Königen baö 



i^ 77 ^ 

©eleite giebt ^ej, 9?omneifter! ^reut (gurf)! (g^ 
ge^t in ba^ SdbtDetiner Sant). Sd) ti?etbe enblicf) 
auö biefer SBüfte erlöft unb benfe, Seine grafliebe 
©naben wirb bie Dpfer, bie icE) i^m burd^ meine 
treuen Sienfte leiftete, gel)örig erfennen/' 

6r ix^anbte ficf) an ben Änedbt, ber ftd) auö 
gurdbt ni(t.t ju entfernen gewagt ijattc unb rief 
it)m ju: 

(Sage ©einer grau, morgen mit bem erfteu 
@ct)immer be^ Slage^ müßte mir baö ©efängnip 
oben im S^ljurm geöffnet werben. Sie foll mic^ 
nidt)t eine 9J?inute warten laffen. (S6 ift ber ftrenge 
S3efet)[ be^ »§errn ©rafen." 

S)er Änedt)t mad)te fi* eiligft fort. 3un!()err 
3oac^im warf ftd^ auf bie Sauf: 

„^atk l^eute noc^ ()inauf foüen, aber id) bin 
mübe üom fd)arfen 9iitt. (Stwa^ 9iut)e foü mir 
wol)I t^un. 9tottmeifter, forgt 3^r für 5(Üe6, bie^? 
weil ic^ ben 9Jfet^ »erbampfen laffe. 3[)r wift, 
wa^ »on @ucf) verlangt wirb/' 

©leid^ barauf fanf er in einen feften ©d^Iaf. 
Ueberaü im 2)annenberg t)errfc]bte tiefe ©tiüe. 9fur 
grau (S(fe fap ^orcbent) in ber einfamen Kammer, 
©ie ^atte gewartet, biö ber le^te SJtann jur 3iu^e 



i^ 78 ^ 

war, bann ftoct)erte fie bie gampe auf, nat)m baö 
fcfttvere @dE)[iiffelbiinb unb ging bie Stiege ^inauf^ 
X^ic ?iim Ä&nig^ferfer führte. SSlit 9J?iiI)e gelang 
eö \i)X, ta^ Sd^Io^ äu offnen nnb bie fcbmeren Siiegel 
tvcg5ufct)ieben. 2)a6 Älirren unb ^(a^pern l)allte 
fd)aurig in ben ©etvölben \Dieber. 

.^önig Söalbemat fu^r auö einem unruhigen 
!lraume auf: 

„2Ba^ giebt'ö bort? SBer tvagt c^, unfern 
(£d)Iaf ju ftören? SJJein (£o()n, ^orft 3)u ben 
Särmen?^' 

„»^öre \\)x\, 93ater! 2)urc^ \)k Zi)ür\)^alk meiner 
Kammer fcl)immert Sicht, Söer brausen?" 

„3* t>in e^, föniglic^er »^err. Sureö treuen 
(gricf 2ßeib. S^retet ^erauö ju mir. 3* l^abe mif^f 
tige SBotfdmft für Suct)." 

2)ie Äönige erfd)ienen im grofen @emacf)e. @(fe 
rief it)nen entgegen: 

„bereitet ßud), tt^ic^tige Äunbe ju i^erne^men, 
9)?it bem anbrect)enben Jage tt>erbet 3^r bieö ©e^? 
fängnip t^erlaffen/' 

„Su träumft!" rief Äönig 2ßalbemar taut, unb 
ber ^rinj jubelte: 

„grei^eit! grei^eit!" 



^m 79 ^ 

„2)aö [agte ii) nicf)t, cbler ^cxr. ^ört mid^ 
fd)neß* SSotfdiaft ift angelangt t^om Orafen ^ein^ 
rid). 3^r [o((t ju i^m nad) (Sd^tvcrin gebracht wer^ 
ben, unb bie §Be\t)affneten im 3:t)urm foüen (Sud) 
ta6 ©elelte gefcen. 2)aö ift Slüe^, n)aö ii) tr>eip, 
unb ic^ fiinbige e^ (Sud), bamit bie ©otfd)aft be0 
©rafen ßutt nid)t unerwartet trifft." 

„Unfer Äöniglic^e^ t^eergerätl) tt)irb balb georb^ 
net fein/' fagte ber »ffönig bitter. 

^rinj SBalbemar umarmte feinen Später: „2Bir 
fommen bod^ auö biefem Äerfer in bie frifd)e @oU 
teeluft. (So ift Sommer braupen. 9^id)t wa^r, (Slfe? 
eö ift ©ommer?" 

,f^a, gnäbigfter ^err! SDaä Äorn reift atlbe^^ 
tdtt> auf bem ^alm." 

„Unb wir werben t>iele J^age brausen im SBat^ 
beögriin fd)weifen. 2)er 2Beg t)on bier nad^ Sd^we^ 
tin ift weit, benfe ic^. "^fi er uic^t, (Slfe?" 

„3c^ weip eö nid^t, gnäbigfter ^rinj/' 

„@leid)üiel. ©^ bauert boc^ ein J^age brei ober 
t)ier- 9)Je^r ober weniger, (go lange ftnb wir frei/' 

„3l)r t)ergeft bie bewaffneten, bie (Sud) baö 
©eleite geben foUen," entgegnete (Slfe. 

„Sie fönnen ben blauen »^immel über unö nid^t 



^ 80 ^1 

^erfd^Iie^eu unb e^ ben Säumen am SBcge nidbt 
t)ert)ieten, ba^ fte m\^ im 33oriiberfliegeu froblid^ 
junicfen. 3)a0 5llleö ift taufenbfadieö ©liicf nad^ 
fo langer @ntbel)rung. 3d^ fönnte bem ©rafen um 
ben ^alö fallen, ba^ er mir [oldje greube bereitet." 

„Xl)öricit)ter Änabe!" siirnte ber Äönig, ,,3u.' 
belft S)u iiber ben Untergang be^ 95aterlanbe^? 
2Bie n)eit mu§ eö mit unferm armen 2)äncmar! ge^ 
fommen [ein, baf ein bentfdjer ®ra[ in feinem Ue^ 
bermut^e e6 tragen fann, bie bänifc^en Könige ol^ne 
(Sd)eu im 3;riumpl)5uge an ber Äctte bnrdh ba^ 
Sanb führen ju laffen!" 

„Spater! ä^ater!" rief ber ^rinj unb fd)lof 
ben Äönig tiefbcn>egt in feine ätrme. „3df) fü^le 
je^t bop:pelt ©ein ?eib, nadbbem i* eö ^or^er ge^ 
ringe geadbtet. 3)u follft mid) ni(i)t tvieber fdbivadö 
feiern" 

!Der Äönig briictte bem Sobne bie ^anb unb 
fagtc jur (Slfe: 

„34) banfe £ir für 3)eine Sotfdbaft, 2ßeib, unb 
jugleid) für bie Srcne, bie 2)u unö betr>iefen/' 

(Sr reict)te il)r bie ^anb, bie fte betregt an i^re 
Sippen brücfte. 

„Äommt einft ber Jag, ber mir bie greit)eit 



i^ 81 ^ 

tt)ieberbringt, t))irb e^j meine erfte Sorge [ein, 2)eine 
unb 2)eineö ©atten Streue " 

„ @cf)onet mein anö Sarmfeeräigfeit!" bat (S([e 
unb er^ob flel)enb bie ^änbe. 

„(S'ö ift gemig. 2a^ nn^ allein. 2Ba^ aud^ 
gef^e^e, 2)u tt)irft unö bereit unb gerüftet ftnben 
ju 5lßem." 

@I[e entfernte ftcf) unb e^ ^errf^te für bie 2)auer 
ber 9tac!^t bie tieffte ©title im !Dänent^urnu 

9luö ben ffießen beö Schweriner @ee'ö taud)te 
baö Scblof im ©lanje ber 9^benbröt^e auf, t))elci&eg 
feit langen 3al)ren ber aBo{)nft^ ber fürftli(f)en 
^erren biefer Sanbe \Dar. ©eraume ^ät l)atte ber 
el)r\t>ürbige Sau berfelben entbel)rt, inbem ein bä^ 
nifd)er Äonigöfproffe ^ier ^errfcl)te, bet>ormunbet unb 
befd)irmt 'öon bem ©rafen t)on Drlamiinbe. 9lun 
aber \t)ar alleö 2)änifcf)e 25olf auö biefem Sl^eile 
I)eutfcl)er Sanbe gefcl)ieben, unb SBer nicl)t "oon felbft 
ging, SDem n)arb ber 2öeg über bie ©ränsmarfen 
gett)iefen. 2)er alte, ä^te ©proffe be^ ^aufe^ fanb 
fidf) \t>ieber ein unb 50g an ber ©pige feiner freuen 
in ba^ (£cl)(of ber 33äter, 

©raf ^einrid) fam, 

!I)ac\ tt)ar ein anberer ä}?ann, ber, "oon ber fröl)?^ 

(Smitt, ©ct}U^ii3ig*'§otftein. II. 6 



82 



liefen SÄengc begleitet, mit luftigem ®ange hc\v>\ü^ 
fommt, mit Slumen befränjt, :^eiter grii^enb unter 
bem portale ftanb, aB jener finftere 5CRen[d) mit^ 
bem t»erftörten Slntli^ unb bem un^eimlidben 33Ii(f, 
ber über ben SlBfunb fiel), aU bie Äöniglid)e ilijt 
über ii)\\ aufgerufen tt>ar, !Daö wat ein anberer 
t^einrid^, aI6 3ener, ber Don ber (£cl)cnfe jum .^ir^ 
f(t)en 5u (gonberburg auf bie ^önigöjagb nad^ 2i;öe 
sog, ba6 eingefangene ©belwilb über bie (See n^eg 
in ben finftern 2:t)urm fcfcleppte unb beffen ©ifen^^ 
t^ür mit ^ö^nifc^em ©eläd^ter i^inter it)nen jufc^lug. 

^einridbö SSlicf war eitel (2onnenf4)ein* Unb 
mie er ben ©lirf über bie SÄenge I)inf(tn)eifen lie^, 
überall freunblicf)en ©eficfetern begegnenb, überall 
nur Den Stuf ber greube !)ernel}menb, gefegnet t>on 
ben Sippen be6 ©reifen unb ber Jungfrau, fiel mit 
einem SRale ber alte finftre ©roll wie eine 35erge^^ 
laft t^on feiner ^ruft. (Sr at{)mete frei unb leicl)t 
unb nur frö^lidtie ©ebanfen burc^freujten feinen f)ei^ 
tern ©inn. 

Unb aU er in feinem l)eimifdben ®emacf)e an^ 
langte, unb ber alte »ffämmerling i^m bie ©c^nur 
be6 SKantelS löfete, mit fcl)ücf)ternem Sßorte fragenb : 
„Äennt3l)r mid^ nod^, mein 5ll(ergnäbigfter »^err?" 



83 



anttDortete er frö^lid): „2öie fotlte ic^ ^ii) nii^t 
n){el)erfennen? Sin ii) t)oct) ber alte »^einrid) ganj 
unb gar. SBie ftet)t eö beim mit 2)ir unb t}cn 
Slnbern, bie mir unb meinem 33ruber ©ünjel [onft 
fo treu bienten?" 

„9)?it une ift'^ alleweil wie et)ebem/' fd^wa^te 
ber alte Äämmerer frö^lid^. ,,Un6 ift ber ©änifd^e 
^ocbmutl) nicl)t ju *^opfe geftiegen. 5Dtau [teilte 
un^ gleich anfangt in eine (Scfe, wie unbraucf)bat 
geworbene^ ©erätl), \)a^ man nicf)t gerabeju auf 
ben Äe^ricftt ober in'6 geuer werfen will- Slber^ 
wenn ©räflidbe ©naben unö anjufcftauen gerut)en 
wollen, roftig finb wir nid)t geworben in ber lan^ 
gen 3eit." 

„3d^ aud) nidt»t, mein Sllter. 2ßir wollen unö 
beffen getroften unb bie gefparte Äraft für bie frö^:? 
li(i)en ^age ^erwenben, bie nun fommen foUen, 3e§t 
aber übernimm '^dn alteö 2lmt unb fie^e ju, wetct)e 
?eute brausen meiner ^arren unb welct)eö i()r ^c^ 
getreu ift, bamit ic^ gleid^ am erften ^age ber Söie^ 
berfe[)r mein gute^ Siedet in allen Streuen übe/' 

(Solct)e^ frente ben Äämmerling über bie 9Jfa^ 
^en unb er r^erwaltete [ein 2lmt fo gut, ba^ ber 
®raf balb t>on @lü(fwünfdt)enben unb Sittenben fo 



^ 84 ^i 

umfteüt war, t>a^ er nic()r Slüe anl)ören fonnte, fon- 
t)ent fte befct}eibcn mupte auf l)en fotßent^en Sag. 
UuD fo ging e^ fort, morgen unt) übermorgen, eine 
gan^e 3Öoct)e lang, bio männiglidb ftdb an Da^ 9Mie 
gen>ö{)nte, unt) Ölüe roierer in i^aö a(te Oeleife lenf^- 
ten, tt>ie ju jenen Jagen, al^ noch fein 2)äne eine 
fcbmeriner ©rafentodbter gefreit nnt> alö SBrantgabe 
be^ Seit)e6 unt) t)eö Jlrübfat^ gar t)iele6 mitgebra*r 
t)atte. 

3u folct)^ guter 3^i^ ^^'^^'^^ ^=^/ ^^^^ ^^'^ \r>ürbige 
2)oftor 3ofepf)u^ (Smenbariut^, ber im l)o{)en ®e^- 
I)eimbera;l) Äaiferlicber -}3?ajeftät ein fonberlicf) wm-^ 
tige^3 ?lmt befleibete, auf einer JReife, bie er nai) 
ben (£tät)ten von Süberf nnb .^amburg getrau, nnb 
5U Stabe in roidhtigen ®efd[)äften mit bem Sremer 
(Sr^bifcftofe t>erbanbe(t hatte, bei bem Schweriner 
®rafen einfprad), um ibn in ber u>iet^ergeironnenen 
^^eimatl) ju beuMÜfornmuen. Den ©rafen erfreute 
ber Sefudb einef^ Äaiferlichen ©efanbten über bie 
SD?a^en unb er t[)at ^^lüeö, feinen fürnei)nien unb 
^od)geIabrteu &aft nach Sürbcu ju e[)rcn. Slio 
aber t^a^ Sanquet, welc{}c^^ in ber großen S'i)loi3^- 
l)aHe ftattgefunben, faft beenbet nmr, reichte ber 
®raf bem gelahrten 2)oftor bie »§anb unb führte 



i^ 85 >i 

iijn in fein eigene^ ©emad), woijin er i^n ju einem 
Xrunf föftlic{)en alten SBeineö unb einem i^ertrauli^ 
eben ®e[präd)e eingeladen l)atte. 

„ (§uere 2Biirt)en laffe eö fid^ gefallen," [agte ber 
@raf freiinblii^, inbem er ]ii) bem 3)oftor gegen;? 
über [e^te. „Unb habet noi)maU 2)anf fiir bie 
gnäbigen Söorte, tt)etct)e 3^r mir von ^ai)erlidt)er 
SÄajeftät überbracf)tet." 

„3^r ^abt alle Urfac^e, (Snd) über folct)e gnä^? 
bige ©orte ju erfreuen/' entgegnete ber 2)oftor, tDeil 
fie, ba^ fann icf) (Sud) mit aufricbtigem «öerjen r>er^ 
ftd^ern, fd^lid^t unb einfältiglid) gemeint ftnb, o^ne 
Älaufnl unb a3crbet)alt. Äaiferlic^e SJtajeftät \t>ar 
freilid) 5(nfang6 nid^t wenig aufgebradit, al^ e^ 
funb warb, n)a6 3^r gewagt f)attet gegen ein ge^ 
fröntet ^aupt, beffen 3iei)k ju- wal)ren unb ju 
fd)irmen allermeift baö SJorre^t unb bie $flid)t 
^aiferlic^er SKajeftät ift." 

„(S^ war ein !l)änenfönig, @uer Söürben, ber 
eigenmächtig ein 3)eutfd)eö Sanb fta^t unb ben 
recfttmäfigen ^errn in bie ?lc^t erflärte." 

„(Sold)eö ift allmänniglidb ^^^i)i befannt/' fagte 
jutraulid) ber 2)oftor, bei)agli'i) t>om buftenben 2öeine 
fcl)Iürfenb. „?lber ®räflid}e ©naben werben ein 



86 



alteö ©priid^a^ort fennen t>on einer Äräbe, [o i^^ 
ter ©etiatterin, ber 2)o^Ie, bie Slugen nid^t auö^ 
l^acft, 2)iirfte ©räflicfte ©naben unter Umftänbcn 
aucf) fo ge^en, noenn ein fct)lidt)ter (Sbelmann, unb 
gefc{)ä^e eö mit bem größten Sted^te, an einen ^erru 
üon beö f)eiligen 9Jömifd)en 3Jeicl)eö erlaudbter @ra^ 
fenbanf ein folct)eö 3agbred[)t ju üben ftd^ erfül)nte. 
Slbgefe^en bat)on, baf Äaiferlid)e SÄqeftät tvo^l 
ber erfte giirft ber S^riften^eit, aber nid^t ber @in^ 
jige ift, unb au6 [ot^anem gürftenraub ein bofer 
Ärieg \^aik entfielen fonnen, ber, wie er [onft 
auc^ aufgefallen, für Sud) ftetö ein [cfjlimmeö @nbe 
Mtte net)m*en mögen. a93otIte bann aucf), ot)ne ru^m;= 
rebig ju fein, bemerfen, ba^ e^ meinen unb meiner 
f)odt)gela^rten ^reunbe S5emü^ungen enblidt) gelun^ 
gen, bie Slnfidbten Äaiferli4)er 9Äajeftät in biefer 
6ad^e ju berid^tigen unb i^n tiötlig umjuftimmen . . /' 

„2)a^ traten (Suere SBürben!" entgegnete rafd) 
ber Schweriner, „»^offe aber auc^, eö wirb ßucb 
War geworben fein, ba^ bie 2)änifd)e Äönigöac^t, 
welche auf meinem ^aufe rut)te, bie 2;ugenb ber 
2)anfbarfeit nidt)t in mir getöbtet ^at.'' 

/,3ct) wd^ e^ JU rühmen unb mu^ (Sud) nur 
fd^elten, bap 3^r @uer Sßo^lwollen mit fo t)er^ 



^ 87 ^i 

fct)tx>enberifcf)er ©tofmuti) an ben ZaQ legtet 3{)r 
tDäret ber 9J?ann, ein Äonigretd) ju einem 95auern^ 
gute äu mad^en, tt^enn 3^r [o fortfahrt. I)afiir 
barf icf) (Sud^ aber aud^ ^erfic^ern, baf Sl^r treue 
greunbe im 9tatt)e be6 Äaiferö l^abt, bie in 'UnU^ 
trad^t ber je^igen ©eftaltung ber ®a4)Iage, eö nim^ 
mer bulben tr»erben, baf nur ein Haarbreit Don 
€uern 9ied)ten »ergeben unb ber 2)änifc^e Seu in 
feine SBätber entlaffen tverbe, bie er bie SBebinguu;? 
gen erfüllt, bie 3^r if)m üorjulegen für gut fanbet." 

„ganbet, fagtet 3f)t boc^?" fragte ^einric^ 
fct)nen. „3l)r feib ein n)a^rf)after iI)oftor. ganb, 
^err, aber uicl)t finbe. 2Baö mir bamalö noct) 
genügen burfte, t>ermag eö l)cute nict)t me^r. 6oll 
idt) SBalDemar entlaffen, mu^ mir ber l)ol)e jlaifer^ 
iict)e 9tat^ gcftatten, ju ben alten gorberungen bie^ 
ienigen neuen t)injujufügen, \Deldbe mir ben @rfa^ 
für ba^jenige bieten folleu, wa^ id) abermalö feit 
3a^r unb Züq t)on bem 9J?einigen einbüßte," 

„3l)r feib ein fluger 9ied)enmeifter/' entgegnete 
ber 2)oftor, liftig mit ben Singen blinjelnb. „2i?aö 
irgenb tt)unlid^ ift, baju n)irb, tt>ie ich @ud^ fdbon 
fagte, ber Äaiferlid)e »§of ein Sluge jubrüdfen, ftn^ 
temal e^ bie (£üf)ne für bie geftörten Siedete eine^ 



^ 



2)eutfd)en 9ieid^^ftanbeö gilt, \t)eldi)e 511 rcftituircn 
ftnt). 8lbcr 3^t werbet ein ©infe^en ^abeu, ©räf^ 
lictje ©naben, unb e6 gnäbig mad)en." 

„2)araiif fönnt 3t)r (Suc^ t)erlaffen!" Iacf)te ber 
S(f)tt)eriner. „@c[)on um (Suretunüeu gefc^ie^t 911^ 
leg, tt)aö ftdf) irgenb mit meiner @t)re t>ertragen 
mag." 

,,9ted)ue barauf in alle SÖege!" fagte ber 2)o^ 
tor graintdtifd) , „nid^t fott)ol)I t^egen meiner $er^ 
fon, fonbern wegen ber ©loria 3)e6jenigen, ben id^ 
ju vertreten bie I)o^e (gf)re ^abe. 2)ero{)alben muf 
icf) aud) förberfamft bemerfen, wie eö nic^t ftatuirt 
werben barf, 'Da^ ein gefrönteö §aupt, wie Äönig 
SBalbemar, in einem engen ,Slerfer, wie ein 93er^ 
fcred^er, gefangen ge^^alten wirb, feitbem e^. allmä^s? 
lid^ befannt worben, ba^ ftcf) fotljaner gürft in bem 
©ewa^rfam eine^ 2)eutfd^eu 9teidt)öftant)eö befinbet/' 

,,ajertangt @w. Söürben, alö Äaiferlic^er ®e^ 
fanbter, baf ict) ben Äönig t>on 2)änemarf tebig 
laff^, et)e er feine 93erpflid)tungen gegen mid) erfüllt 
l)at?" fragte »^einricf) auff)orcl&enb* 

„"^iä^t folcf)e6, mein wertl)er ©raf!" fagte 3e^ 
ner begütigenb. „Slber mein Äaiferlid)er »^err ^at 
e6 mipbilligenb vernommen, bap bie Äöniglic^eu 



89 



5Jtajeftäten ^on Sänemarf in engem @eu>a^rfam 
f)inter Sd^Iop unt) Stiegel geilten tv^erben, tt)eld)e6 
93erfa()ren nicbt nnr bem Urheber — nämlid^ S'uci)' 
— [onbern aud) ben Seutfc^en gürften, bie [ol^ 
cheö gebntbet, übel aufgelegt morben. 2)emgemäf 
mu^ id) bringenb auf eine Slbftellung [o(cf)er Un^ 
5iem(id)feiten unb auf eine t^ürbige unb ritterlidtie 
»^aft bi^ jur au^gemact)ten (2ad)e antragen/' 

„3^^^ ^^l'^bt ii) eö, bap Suere Stürben midt) 
mit 8obe6er^ebungen überfd[)ütten tx>erben/' fagte 
®raf *§einric{) fdberjenb, „benn fct)on ^aben bie 
SBalbemare ben Sannenberg t)erlaffen unb äie{)en 
mit anfe^nlid)em Somitat auf @d)U>erin ^eran. i&x^ 
innert 3t)r ©ud) ber ©cmäc^er, burd) \t)eld)e id^ 
@uc^ üom ©auquetfaal ()ier^er geleitete? Sie fmb 
jur SÖo^nung für meine fönigli^en ©äfte beftimmt. 
Unb tDenn id) and) bafür forgen tverbe, ba^ fie 
foId)e nid)t oI)ne meinen SBiden t)er[affen fönnen, 
fo mü§t 3()r bod^ eingeftef)cn, ba^ ic^ Äaiferlidt)e 
üKajeftat, wenn fie mir bie @f)re erjeigen fotlte, 
baö ©aftrecbt v^on mir ju beget)ren, nid)t beffer un^ 
terjubringen t)ermodt)te." 

,,2)a^ genügt mir t)oüfommen unb i)übc id} 
nict)tö ^injujufe^en, ®räf(id)e ©naben," fagte ber 



90 



2Doctor imb leerte langfam feinen Sec^er. „2)er 
le^te tropfen t)iefe6 foftbaren ©etränfe^, ber [o 
eben meine Sippen ne^et, erinnert mic^ fd^lie^licf) 
baran, ba^ eö je|t genugfam poculiret fein möcl)te, 
ftntemal meine Steife auf morgen feft angefe^t tr>arb 
unb ein fcl)n)erer Äopf tt^enig geeignet ift, fid) auf 
ber Sanbftra^e rafdb ju förbern. 2Biinfd)e (Sud) be^ 
ro^alben eine erquirffame Siad^trul^e unb bitte, eö 
ju geftatten, ba^ id^ morgen nodbmalö *t)on @ucf) 
günftigen Urlaub begehren möge/' 

Damit empfa()l ftd^ ber ©efanbte Äaiferlidjer 9Jta^ 
ieftät. ?J[Iö er aber beö folgenben 2:ageö ben »^offjatt 
be^ (£d)tr)erinerö einige SBegftunben hinter ficb batte, 
begegnete i^m auf ber großen ^^eerftra^e ein langer 
3ug t>on 93etx>affneten, in beffen SÄitte fid^ ein großer, 
feft ^erfct)Ioffener SBagen fdbwerfällig fortbetregte. 

„3^^^^ S^einem gatum mit möglid^ftem ©leidh^^ 
mut^e entgegen!" fprad^ ber l)od)gela^rte ^cxv im 
froI)en @efül)l feiner greil)eit t>or fid) bin. ,, @in 
fold^er @lei*mut^ mirb Sir nöt^ig fein, biea>eil 
id) nid)t finben fann, ba^ 2)ein 8006 ftd^ anber^, 
al^ nur um ein ©eringeö ^erbeffert. SBenn man 
l^inter einem ©egatter ju ft^en t»erbammt t))orben, 
ift e6 einerlei, ob baffelbe eifern ober golben ift* 



91 



2)aö aber, wa^ ^ix ©ein je^ige^ (Sarcer an 3ln^ 
nef)mlid^feiten beut, voixfi 2)u, \\)ie id) ben ©rafen 
^einrid^ fenne, il)m treuer genug beja^len muffen/' 

2)ie Äunbe ^)on ber 3(breife ber beiben !I)änen^ 
fonige uad) ®dt)a>erin wav in ber ganjen ©egenb 
loerbreitet, unb üieleö 93oIf {)ieU bie 3öege befe^t, 
tim neugierig brein ju gaffen, mupte aber bei ein^^ 
bred)enber 2)unfelf)eit unt)erricf)teter Sadbe fid^ nac^ 
*^aufe begeben, benn eö a>ar beliebt werben, bie 
Äöniglic{)en (gefangenen o^ne alleö SJuffe^en jur 
i)kdt)t5eit in it)re fünftige SBo^nung ju geleiten* 
®o gefct)al) e6. Unb alö bie (Sd^weriner am an^^ 
bern ?Otorgen bie Äöpfe jum genfter ^erau^ftrecf^ 
ten, ^erna[)men fte überrafc^t, \va^ fid) brau§en 
begeben unb n)aö fte brinnen gliicflid^ t)erfdjlafen. 

93on SlKen, bie t)om 3)annenberg ()eraufgejogen 
waren nad^ bem gd)tr)eriner ©c^loffe, u>ar Äeiner, 
ber fic^ met)r freute, alö Sunf^err 3oad()im t^on 
S3oi§enburg, @r I)atte baö icbcn auf ber ^aibe 
fatt, Xüo nur fetten Ueberflu^, aber befto l)auftger 
!0?angel unb (Sntbe^rung war. 9ln luftige ßompa^ 
nei unb teile (Srge^lici)feit war nid)t ju benfen, unb 
feine Segleiter, welche glaubten, fie bürften fid^ mel)r 
f)erau0ne^men, al6 anbere ©eibner, waren fdfiwer 



^ 92 ^S 

;^u jiigeln. S3ej \l)va\ ©elagen fe^te c^ oft fd)tt)ere 
^änbel, bie ber 3unf[)err nicbt immer fc^Iid)ten iinb 
Kö ntdjt t)ermeiben fonnte, t>a^ et in ber ^i^e be^ 
Streitet nii^t auct) [einen ?lnt{)eil reblirf) au^ge5at)lt 
befam* Dafür n)oUte er e^ fiil) je^t tDo^I fein laf^ 
fen unb in @rn)artung be^ glanjenben 8of)ne^, ben 
er t>on ber greigebigfeit beö ©rafen ju empfangen 
hoffte, trat er fröt)lic{)en ©inneö jn 2)iefem ein unb 
rief if)m mit bem S^one ro£)er 9Sertrau(icf)feit ju: 

„9^un, t^err |)einricl), ba finb mr. (guere 9Sög^ 
lein ftnb in ben neuen Ääfic^t gefperrt unb fprin^ 
gen tt)ä{)tig barin l)erum t)on Sproffe ju ©proffe, 
(Sucre Si)öe^3äger t)aben il)nen bi^ ijinijcx tin xiU 
terlic{)e^ Somitat gegeben." 

„3* tt)ei^ e6!" entgegnete ber ®raf falt. 

,,@o? 2Bift 3f)r'^?" fragte Sunf^err 3oad)im 
ftu^ig. „9?un, ^err, ber 9Beg war lang unb müV 
feiig. 9?ac^ gefc^et)cner Strbeit ift gut ru^en." 

„(S^ l)at 9?iemanb tt)eitere 2lrbeit t)on ®uc^ 
begehrt/' 

,,?lrbeit? 9?ein! 2Bäre mir audt) nid)t bamit 
gebient. Slber ben 8o^n für meine bi^^erige 3(r^ 
bdt forbere id). 2[Bie ftef)t e^ bamit, ^err »!^ein^ 
rid^? Äommt! Äommt! 3^r müft mir Haren SBein 



1^ 93 >i 

cinf(f)enfen. @uer ^^on ift fo f)oci)fa^renb, alö tt>ä^ 
rct 3()r gerat)e6tr)ege6 auf einen SBettlauf jut ^rone 
ÄarB beö ©ro^en begriffen nnb fd^on na^e am ^icl 
Saö ift eine ant)ere SÄelobei, alö bie idh (Sud^ §u 
gonberbnrg im ©aftbofe jnm ^irfci)en pfeifen ^örte, 
2)amalö n^aret 3^r freiließ in bem 33ann be^ 2)ä^ 
ncn, je^t ift er in bem (Suern/' 

„Äommt 5ur Sadbe, ^err 3o^*iiti." 
„3ur Sa^-^e? ©nt. 3br tt)ift, n^a^ meine 
5cute für (äudb getban. 9I(^ it)r gül)rer ift e6 
meine ^4^flicbt, für if)re ©erechtfame jn fprecf)en. 
2)enfe nic^t, ba^ 3t)r fie nacf) ^oIIbracf)ter ^iWeit 
mit hungrigem 93?agen r>on ber t)OÜen »Grippe trei^ 
fen tr>erbet?" 

,, X)a^ txM'H ict) mitnicf)ten. 3Benn 3^r tvieber 
in bem .öof erfcf)eint, \Derbet 3f)r fe^en, ba^ fte 
ammt uub fouberö tt5ot)l untergebracht finb, ncm^ 
lidt) unter meine @o(bfnecbte. 2)amit fte aber (Bitk 
ternen, !)abe icf) fte a>of)(n)ei^(icl) getrennt, unb ben 
©nen l)ier, ben 9inbern bort untergebradbt, fo 'ta^ 
\ie nict)t t^ieber bie .Ropfe ^ufammen ftecfen unb 
S(J)elmenftücte mitfammen au^grübeln. 93ei f^ma^- 
ier Äoft unb ftrenger ^2lrbeit foüen fte in ^Vi<i)t ge^* 
galten t^erben, um für bie ^otl^eiten ju büfen, 



94 



n)clcf)e fie, fo lange [ie unter (^uerm Otegtmentc ftan^ 
ben, ungefttaft t^erübt ^aben, 3unff)err Soadbim." 

„3um:ieufer, ^err! Da^ ift neu! 5)aöift..." 

„gjieine 3Beife!" [agte ber @raf feft ,;3t)r 
i)abt nun (guern 35efcfeeib« 2öaö tväre fonft Suer 
33ege^r?" 

„©onft? 2Uö ob idt) [cf)ou cht)aö beget)rt ober 
empfangen \)atte. SDenft 3l)r, ba^ id) abgefunben 
bin mit bem jammerlidben (Solbe, ber mir feit bem 
!Iage t>on ?i;öe biö ijmk für meine !Dienfte au^^^ 
gesa{)[t würbe? Sßift 3()r, tver ict) bin? 3cl) ge^ 
f)öre 5u ber ©efippe T)erer ^on Soi^enburg unb {)abe 
nod) immer ben Sterger, mein üäterlid^e^ Srbe in 
fremben ^änben ju fe^en. (Srbgut, *§err @raf! 
^öxt 3^r? 2Boju ift e^ ein (Srbgut, n^enn ict) 
e^ nicf)t erben fann, n)ie e^ ©ebraud) unb 9tecl)^ 
ten^ ift?'' 

„2ßeil 3^r all' baö Suere t»enx>urfeltet, 3^r 
lieberlidjer ©efell!" fagte ber @raf unmutpig. 

,,^al)! 3^r fönnt eö mir juriicfroürfeln. !Da^ 
^ei^t, 3t)r fönnt bem je^igen ^errn feinen ^43fanb^ 
fd^iUing jal)len, unb i^n bann mit gang unb .Klang 
jum 3;eufel jagen. 2)aö ift ba^ 2Benigfte, \i\\^ ii) 
um ßudt) ^erbient t)abe." 



95 



„®enug t)iefe^ anmafenben, töIpeUjaften ^one6!" 
fagte ber @raf mit fdbneibenber Mite, „SBaö 3^r 
brausen auf ben oben .§aibeftrict)en \)erlernt f)abt, 
trerDet 3^r t)ier bod) niijt wieber ftnben, unb barum 
i)t e^ beffer — ba, .^err Soadbim! 9Zef)mt!" 

®raf t^einridt) reid^te if)m ein 33Iatt 5ßapier. 
'Xcr 3unff)err ^ielt e^ jtDeifelnb in ber ^anb: 

„SBa^ foa ba^?" 

„Sringt baö förberfamft meinem Säcfelmeifteta 
@r t\)irb @ud^ reid)en, wa^ ic^ (Sud^ beftimmte. 
I)aö ift mein (eöter Sliiftrag für (Sud)." 

„Setter Sluftrag?" 

„So fagte id). ^ebt (Sueru Sdha^ unb ge^t 
bamit, tt>of)in 3^r woUt. ^ört 3t)r? Söo^in 3f)r 
woüt. Dodb la^t (Sudt) nid)t barnad^ gelüften, Sud^ 
am t»ierten 2!age irgenbwo in meinen ganbeömarfen 
betreffen 5U laffen, anfonft ♦ ♦ ." 

„3(nfonft?" ftie^ ber 3uut()crr mit ^ot 3^oxn 
evfticfter (Stimme I)ert)or. 

„@^ fte^en um ben 2)annenberg ^erum triefe 
SSciume, tDoran f oftbare grüd)te fingen; grüd)te t>on 
(Surer ßwd^t, ^err 3oad)im. 2ßir {)aben aud) I)ier 
berlei SSäume, n)a6 3^r, fo mir ®ott {)elfc, erfaf)^ 
ren foUt, wenn 3{)r nid^t bem gegebenen Sinfe 



96 



folgt 5)rei Zacj^c, ^err 3unff)err, ftnb eine furje 
3eit, 2)arum benu^t fte wo^l." 

„.Öeinridb'/' rief ber Sunfberr, fdbäumenb t^or 
SButl) unt) tvctUe ftd) viuf ben ©rafen ti^erfen. 9}ie^^ 
tere beti>affnete Siener ftürjten I)erein. 

„5(rmer 2Öict)t!'' fagte ^einridt) fpottent). „^aft 
2)u nie gefeben, "Daf ber @d[)miet) eine 3^nge braudbt, 
um ba^ glü^enbe @ifen fein fänberlict) au6 bem ^euer 
ju äiel)en, unb wenn ee gefd)el^en, bie 3^nS^ ^^^ 
xmnül^e^ Söerf^eug bei (Seite \t>irft?" 

(Sr it)infte ftolj mit ber ^anb unb entfernte 
fidb. 2)ie 2)iener trieben ben 3unf^errn jum Saat 
f)inau^.'* 

3unff)err 3oadt)im tobte lange. 9Zur mü^fam 
ir>ar er ju bänbigen; bann aber fc^t^ieg er tiidifd) 
unb ua^m fein langet (Sd^roerbt alö SEanberfteden 
in bie ^anb. ^ei einbredt)enber 9^act)t fd^ritt er 
fürbaß, r>on glübenben Dtadbegebanfen erfüllt. Gr 
"Derlie|3 bie 9Jertt)en5 beö ©arfen unb ben neuen 
3winger ber SSalr^emare ;ur felben Staube, al^ 
ein unbefannter Wlann ^on ber See {)cr burdb ba^3 
Sunfel be^ 3ßalbc6 bem 3nnern be^ Sanbeef ju^ 
fdnitt. 2)ie Otidbtung, \r>eldbe Seilte einfd^Iugen, 
u>ar fo, ba^ fte an irgenb einem fünfte äufammen 



^ 97 ^^ 

treffen mußten. Unb biefer ^unft voax ein 5pia§ 
am (Singange eine^ bict)ten Siannenge^ölseö, vooxin 
ber Sunf^err ftdt) jur 9la4)tru^e nieberlegen xvoUk, 
aU bie ©eftalt I)e6 llnbefannten unter ben 33äumen 
l^er^ortrat- 

„Slu^ bem SBege bal" rief ber Sunf^err, fein 
©c{)tt)erbt ^or fiel) I}inYtre(ienb. „2ßaö ^abt 3^t 
auf meiner ©trape ju fucf)en?" 

3)er grembe, mit einem bleid^en S(ngeftcf)t unb 
tiefliegenben, ruf)e(ofen Saugen, ^ob einen wucfitigen 
SBaumaft unb fagte bro^enb: 

„2)er 233eg ift mein! 93on ber 6ee bi^ {)ier^ 
t)er liegen meine 9?e^e barauf, unb id) n)erbe ben 
gifcl) gett)ip fangen." 

,,2Benn icft baö 9?e^ nicf)t jerreife!" ladete ber 
3unf^err bo^^aft. 

„Dann fd)lage id) (§ud) tobt!" rief Sener unb 
^olte 5U einem (Sd)lage an6, ber ben Sunf^errn 
jerfc^mettert l^ätte, tt)enn er nid)t rafd) feittt)ärtö 
gefprungen tt)dre. 

„§unb!" fd)rie 3oad)im, „2)u fotlft unter mei^ 
nen dritten t>erenben." 

(Sr warf ud^ auf ben gremben. !Diefer envar^ 
UU feinen ©egner furc^tlo^. 3n eiferner Umar? 

>Smit)t, ©(i)lc^n?ig»^oIpcin. II. 7 



^ 98 ^ 

mung t)er[c{)Iungen, ftanben fte einanber gegenüber. 
(Snilid) liepeu fte erfct)eptt "oon einanber ab. 

„2)u bifi Der ^^eufel!" fagte grembe, 

,,(i\n ?i)öe^ Säger minbeftenö." 

I)er grembe fuf)r erfdbrecft suriicf: „Sin 2t)öe^ 
3äger? 2)u bift ein 8i;öe.^3äger?" 

2)er 9)?onb trat hinter einer Sßolfe {)er\)or unb 
u>arf fein ^oüe^ Sict)t auf bie beiDen ©eftalten. 2)er 
grembe fa^ ben 3unff)errn lange mit burd)bringen^ 
ben 35licfen an, bann tvarf er fid) auf i()n unb faptc 
ibn bei ber 33rnft: 

„2^u ^aft meine arme Seele bem Jeufel t>er^ 
fauft!" 

2)er Sunfberr lurmod^te faum, ft* be^ 3Bal^n^ 
finnigen ju ermet)ren: 

„23erbammte^ 9Zacbtgefpenft! SBer bift 2)u?" 

„Xer gifcber i>on ixjöc mit bem grünen SBim:^ 
pd am a)iaft, ber 2)idb unb 2)eine (£cf)aar ^erbei^ 
tt)infte, al^ ber Sbelbirfc^i, fammt feiner Sßrut, im^ 
ter ben Sud^en entfcftlafen tDar/' 

„Slnber^ Otaömuö! S^enfe, !l)u f)aft !l)einen 
t)oütt>icf)tigen ?c^n befommen unb bift beffer baran, 
al6 ict), ber mit langer 9kfe abjie^en muß, 9Q3ar 



99 



Manfeö @olb, wa^ idö !Dir aii65al)lte. Sßarum 
macl)ft 2)11 3)ir m4)t einen guten ^ag t)am{t?" 

„SBeit — ^a! c§a! ^a! — SQSeil Älabauter. 
mann mid) nid^t eim SBort) t)u[bet unl) 9fjppucf nic^t 
im ^aufe. 33ß[e ©eifter jagen mict) t)on (£ci)tr)eüe 
unb Äiel. (Sie imlP baiS Äinb jagen mict) r»on 
2Bu[(f) ju 9Koor, t)on SKocr ju S3erg, x)on Serg 
äu Zi)aV, Ttn^ mein 3Berf gut t)oUbrac^t ^aben/' 
„2ßar ein gut Dänifcbe^ Subenftiirf." 
„®ab mir auct) t^iele 5D^übe* 2öill 2)ir [agen, 
\Darum, ^atte einen 3^1)^ auf SBalbemar. @r 
lie^ mid) peitfcl)en! dJiid), ben fd)muctften S3ur[c!)en 
am ©tranbe, meil icb ^eipe6 33lut l)atte, n)ie er, 
Sßaren bamalö u>ilbe junge ©efeüeu am (gtranbe* 
t^atten eine^JJage^, fammt unfern 2)irnen, unfergeft^ 
bier. Sa fam $rinj Sßalbemar ju 3Jof, an feiner 
(Seite eine fct)mu(fe !l)ame, bie galt für feine Siebfte, 
ober wa^ fonft. (Sr fal) bem !i;anäe ju, befam felbft 
8uft, brel)te fic^ mit meiner ^eiht>ig t}erum, tDelc^e 
bic fc^önfte 2)irue am (Straube n)ar, unt) gab i[)r 
einen Äu^, fo ba^ fie über unb über rotl) tx)urDe 
unb nict)t roufte, wobin. 2)a bact)tc i*, n)a^ cu 
nem ^rinjen }u t()un erlaubt ift, iT)irb einen ®c^if^ 
fer auc^ nic^t fc^impfiren, nat) m be3 ^rinjen 2)ame 



100 



bei t)er .panb unb tanjte mit i{)r. Sie warf x^ol^l 
t)ie 9?afe auf, aber ber $rinj lachte wie toü. .^atte 
mir'^ genau gemerft, wie X>iefer eö mit meinet 2)irue 
machte, unb al^ ict) mit feiner 2)ame fo lange ge^ 
tanjt i)anc, biö fie tobtmübe war, fü^te iä) fie ^erj^- 
^aft ab. 2)er l^rinj rief feinen Seibbiener, mit bem 
er leife fprac^, unb fa^ mid) bann mit feineu gto^ 
^en äiugen an, bie gliil)ten, wie bie Singen bei^ 
2ßoIf^, ber ^ungernb baö 3)icfid)t burci)bric^t. $(ö$^ 
lid) fielen i^rer !l)rei ober 23ier über mic^ ber, rif- 
fen mir t)aö SBammö t)om ?eibe unb geifclten mid). 
3Ü6 fie enblic^ inne l)ielten, fa^en ber ^^srinj unb 
feine Dame wieber ju ^ferbe unb er rief mir ju: 
„S)a^ ift für 2)eine gred^t)eit, 2)u erbdrmlid^er 
Änedjt! 33ergif nic^t, bap fie 2)ir richtig be^ 

„Teufel nod) 'mal, Du bift ein ganzer Äerl, 
Slnber^ 9taömuö!" fagte 3uufl)err Soad^im, feine 
eigene Sage ganj ^ergeffenb» „3* mu^ Dir be^ 
jeugen, baf Du eö bem SBalbemar gut eingetränft 
ftaft. 53ift aber geräd)t. gür jeben ©d^tag auf 
Deinem Dhlcfen bat er einen 9}?onat fi^en muffen 
unb nid)t auf Dtofen. SBarum totlft Du alfo jur 
9iaci^tjeit auf ber »^eerftrape, vok ein ©efeffener?" 



^ 101 ^i 

„©tc lagen micf), tt)je 3{)r ben ÄÖntg gejagt! 
©je^ biefe Sruft! 2)a brinneu fi^t ein S^^ier, ba6 
5n)irft unb ätt>acft, unb faugt unb nagt ©ewiffen 
l)eiff^, fagt ber ^faff. 2)em armen Snngen brücfte 
id^ bie Äe^Ie ju unb tvarf i()n über 33orb, bamit 
er [dtiweigen foüte nnb babe e^ felbft au6geplanbert, 
Sluf 2)dnifdbem SBoben fann td^ nict)t ftef)en, n^eil 
mir ber Sanb unter ben gü^en brennt unb eö mit 
überall in bie £)t)ren brö^nt, ba^ id) ben Äönig 
^erfauft l)abe." 

„^abe je^t aud) fo ein ©efd^äft ju t)er]^anbetn, 
n)enngleicl) nid)t mit einem Könige, ^öre, ^ifd)er! 
SQBoOen einen neuen SSertrag mad)en, unb eö folt 
e^rli^ babei juge^en. SBollen unö für \)cn 2Bal^ 
bemar t)erbünben, ber nod^ immer in [einem Äerfer 
ft§t. aSietleid)t ^ilfft !I)u i^n mir l)erauörei^en, unb 
mad^ft Deine erfte Zi)at bamit wieber xixtt, waö 
!Dir lieb fein wirb, ba fte 2)id^ fo teuflifc^ quält, 
tt)a^ id^ freilid) nid)t begreife." 

,,5)u l)aft mid^ einmal betrogen!" fagte Slnber^ 
9ta^muö, ben Sunf^errn finfter anblicfenb. ,,2)ir 
mag id^ nimmer trauen." 

„ aSare gerat^en für unö SBeibe, Du tl^ätefi eö. 
SBoUen e^ befc^lafen. gür biefe 9?ad)t fd)liefen 



^ 102 ^ 

tt)ir griebe unb ftrecfen unö be^agtid) tn'ö @ra^. 
5!J?orgen mit ber ©onne finb bie ©ebanfen narcr, 
2)ann fpredien n)ir weiter. ®itt baö 933ort?" 

„@^ [oU gelten!" fagte ber gifc^er unb warf 
fid^ an bie (grbe» ,,@ö mag ^ag werben." 

„Unb eö wirb 2!ag werben für nnö 33eibe," 
fagte ber Sunf^err unb warf fid) unweit bat)on in'^ 
@raö. 

Slber deiner traute bem Slnbern. ©egenfeitige 
gurcfct ^ielt 93eibe ftunbenlang wact) unb erft gegen 
SDlorgen fdf)Iiefen fte, \)on SÄiibigfeit überwältigt, 
willenlos ein. 



Heber Me ©Ibe! 



/m Sforbelbinger Sanbe ^errfd^te eine (ebl)afte 
S3eit>egung. 3Serl)eJ^en ift bet Jiag, ba tl)m bet 
SÄeffia^ erfcl)einen [oU: 

„(Sr wirb fommen mit bem @d)tt)erbte in ber 
^anb unb ba^ 3)änifcl)e 3od) brechen. @r wirb 
ben ausgearteten Deutfc^en, X}m ftoljen OrIamün;= 
ber, l)eimjagen über bie Seite unb baS frieblidje 
9iegiment beö ©d^auenburger ©rafen wirb wieber 
walten t>on ber (Slbe bis jur (Siber in allen ©auern" 

©ie l^aben eS geprebigt bie ^riefter in ben 
2)örfern unb ©tobten beS SanbeS- (Srft ^eimlic^ 
unb t^erftecft, bann lauter unb immer lauter, bis 
cnblidt) alles SSolf eS glaubt unb ber Äunbe war^ 
Ut: „(Sr ift ba!" um i{)nen mit 3ubel entgegen 
ju jie^eiu 

3n ieber ^nik, in ben 5D?ar[c{)en, wie auf ben 



104 



^ocI)laut)en t>er Oeeft ruftet fid& ber 23eit>ot)uer für 
t)ie fommenben S^age, (S^ gilt, ibre Seiben unb 
greuben, ibre 93Wben unb Sorgen jn ertragen. 
!Die alte ®ro§mutter ^ocft mit ber (Spinbet am 
geuer. @ie bre^t langfam ben gaben nnb fummt 
ein {)alf)^ergeffene^ Sieb t)or fidt) tyn, t^oll frommer 
Siebe anf bie golblocfigen (Snfel fcbanenb, bie ju 
i^ren güfen fanern unb beö 9}?ärci)en6 er^arrenb, 
baö Slltmüttercben fo oft t)on bem ^eiligen &)x\ft^ 
finbe erjät)!^^» 

„Der beilige 6t)rift!" fagte bie Ü)?utter, bie 
unfern t)om geuer tt)irtl)liclb W^ffte, feufjenb. „dx 
gel)t burd& bie Sanbe auf allen ©tegen unb SBegen^ 
SBotlte, er fame and) ju unö unb brädb^e unö ben 
9Sater in'6 ^auö." 

,,3)en Jürgen meinft Du?" fragte t)inüberI)or^ 
c^enb bie ©ro^mutter. „Äinb, tt^aö forgft Du? 
jQab'^ Dir ja gefagt, baf er ^eutc nod) fommt. 
Darum ftnb voix tDacf) geblieben, bie Äinber unb idb 
auc^." 

//Sei, 3^r fagtet!" entgegnete bie grau. ,,©on 
i6) barum nicf)t ä\x)eifeln? ©^ ift fdbon fpät. grü^ 
^er ^abt 3f)r and) 5iJ?ancf)eö gefagt uub ift bod^ 
nic^t eingetroffen." 



^ 105 ^i 

,,5Berfiinbige 2)id) nicfet an eine alte grau!" 
)aQk bie ®rof mutter, unb fd)üttelte ernft baö »§au^)t 
©ie^e, ber ^etr ift mit S)enen, bie 3^n lieben unb 
3^m t^ertrauen. Slbba, lieber SSater, ii) vertraue 
!l)ir unb glaube. SJarum foUte ic^ nid^t glauben, 
tt>aö er mir burd) einen feiner ^eiligen (Sngel ^at 
t^erfünben laffen?" 

„Siebe dJlnttnl'^ 

„(Scf)n)eig! 2)u follft mir n\i}t tt>egläugnen, 
voa^ meine Singen gefe^en, 2)u bift eine böfe 
SÄutter, bietDeil Du Deinen v^inbern ben ©lauben 
ftiel^lft. Der t)eilige ©rjengel 9Kicl)ael trat an mein 
Sager in le^tt»ertt)ict)ener 9^ad)t. Sein Sintiig leu(^^ 
tete, wie bie gönne am gellen SDtittage unb feine 
glügel glänsten filbern, @r fal) mic^ an mit mil^ 
bem S^rofteöblirf unb fagte mit fanftem Jone: Sei 
getroft, 2Beib! Dein Sct)n fommt! Diefer 9Ser^ 
l^ei^ung bin idb gewärtig in greubigfeit unb l^offe 
auf 3^n." 

„Stmen!" fagte bie SKutter, mit gefaltenen ^än^ 
ben jinnenb t)or fic^ t)in blicfent. „@^ \\i fcfjwere 
2Binter6jeit unb ba6 93otenlaufen über öbe ^aibe«? 
ftrecfen ein fd)limmeö Slagewerf. (So l}at fcf)on 
^anc^er in einer @cf)neegrube i^erenben muffen." 



106 



3)a flopfte e^ an bie Zi)üt unb ein alter W6\\^ 
trat über bie SdbtDeüe: 

,,@elobt fei Sefue 6f)rift!" 

„3n aße (Smigfeit, Stmen!" antworteten bie 
Sßeiber unb bie SHutter fagte, ben ®aft begrii^enb: 

„Seib willfommen, frommer Sater. 2Bie lange 
^aben tt>ir ©ud^ nic^t gefet)en. 9Bof)er fommt 3^r 
iu fo fpater 9iact)t5eit?" 

,,Äomme au6 ber T)ammbud^t, tt)o^in mid) ein 
SSefe^I unfereö 2(bte^ an bie bortigen .^errenleute 
fanbte- 3ßäre gern biö nad) 3§et)oe gewanbert, 
aber meine alten güfe wollen nid^t me^r fort unb 
id) l^ätte e^ faum biö SKitternac^t erreid^t» Da 
fpred)e id) benn lieber 6ud) um ein 9?adbtlager an." 

„(Bd\) un^ witlfommen baju unb tt)eilt, waö 
wir t)aben, frommer Sater, Suere ©infe^r bringt 
6egen in'^ ^au6. 9iiidt jum geuer. SBir ^arren 
meinet ?D?anne^, ber fc^on geftern i}äik ^eimfe^ren 
foUen t)on einem wid)tigen Botengänge/' 

„@uer Särgen ift ein red^tfc^affener 9)tann, ber 
g^riftum lieb ^at, unb nid)t of)ne 9^ott) am f)eitigen 
S93eil)nadt)t^abenr) brausen bleiben, fonbern mit ben 
(Seinen baö ©ebet fpredf)en unb einen Sobgefang 
anftimmen. wirb- Dein geuer ift erquidlid)} erquirflid[)^ 



^ 107 ^4 

tt)je ber n)ärmenbe Ztnnt, ben 2)u mir reidt)ft, meine 
3:oc^ter/' 

„©efegne e^ (äucf) ©Ott, 93ater!" [agte bie 
fJÄutter. ,,Unb wenn 3^r etwa^ 9?eue^ tt)ift, tl)eilt 
eö unö mit. 2Bir erfat}ren ^ier in unferer @in^ 
famfeit nict)t^. ^ier iiT^ tobtftifl/' 

^, ilobtftiU?" fagte ber Woni), unb [c^aute bie 
grauen gar t>ern)unbert an. ,, 2:obtftiü ift e^ ^ier, 
tt)ä^renb baö Sanb ring^^erum im gellen Slufftanbe 
ift? 2obtftiü in einem ^aufe, ba^ unfern ^on bem 
Drte liegt, tDelc^er unlängft ber Sc^aupla^ tt>ilben, 
friegerif(l)en Sdrmenö iDar?'' 

„ 3)oct) ift Xem fo. 2Sir n)of)nen ^ier in gro^ 
^er Slbgefdbieben^eit. 2Ber bringt unö Äunbe? D, 
fpred)t, frommer 3Sater- 2Baö gefct)ie^t im Sanbe?" 

„3)ie alten 3^^^^^ fommen tDieber, Äinbelein! 
2)ie norbetbingifcf)en Sanbe t^erben tt^ieber frol)e 
-Tage fe^en. 2)ie 2!age ber Sc^auenburger ©rafen 
jie^en aUmäl)lic^ ^erauf. 2)aö QSolf [c^mücft jt^, 
nne 5U einer ^oc^jeit, um feinen ^errn unb ©e^? 
bieter ju empfangen." 

„3ft baö möglid)?" 

„3a, Äinbelein, eö ift wa^r^aftig. (Sr, ben tvir 
verloren glaubten, ift tt)ieber gefunben unb be^ 



108 



^ctrn 6rjbi[d)of6 von 93remen fürftUdbe ©naben 
ift eö, ber ben tapferii ©rafen ?J(boIf ben 9Sierteu 
iivieber gefiinben i^at, 2)a^ ift ein anbetet Äit^ 
c^enfiitft, afö bet f4)laue 33ifd&of t>on 9iiepen, bet 
untet bet Satt)e eineö ^eiligen bi6 ^ietl)et [eine 
*g)anb fitecfte unb t)ineingteifen woWte in @ucte ge^ 
l^eimften S^tn^en. 2)a^ ift ein anbetet 9J?ann, at0 
bet toüe [ct)leön)iget SBalbemat, bet mit 3Blut taufte 
unb mit geuet [egnete, biö bet ^ett if)m auö ben 
Sffiolfen bie .^anb entgegen \tndk unb fagte: 23iö 
l^iet^et unb nid)t lüeitet! 3)a^ ift ein gottgelieb^ 
kr Tlawn biefet ®et()atb, einet bet 9}iännet, t)on 
Denen gefdt)tieben ftef)t: (Si 2)u frommet unb ge^^ 
tteuet Äned)t, 3)u bift übet SBenigeö getteu gewe*^ 
fen, id) will 2)id^ übet 5BieIeö fe^en; ge^e ein ju 
Deineö »fetten gteube/' 

,, ©Ott fc^ü^e ben guten ©tafen." 

„5(men! 2)a^ tt>erbe tt>a^t!" fagte bet ÜKönc^. 
„Dbet t>ielmet)t $tei^, gob unb X)anf bem ^ettn 
ber »§ettfd)aaten, benn e^ ift tra^t gett)otben» 9Sor 
t)iet Üagen ift bet Jr^cxt (Stäbifcbof unb X)cv ©taf, 
fammt allem teiftgen ^cuq übet bie (S(be gangen 
unb wo fie ftd^ blicfen laffen, fällt il)nen alleö SSolf 
mit 3ubel ju* !Da6 ift Meinet, bet fle^enb um 



1^ 109 ^ 

;^etberg biüü in ber S93of)nung, batinnert fonft bic 
©einen 9et)eim[et. 2)a6 ift ber »§err beö ^alaftcö, 
ber lange fern blieb t)on ben ©einen unb 2)em ftdt> 
Die üerfd^Ioffenen ^^forten mit 3ubclgefc^rei offnen." 

Seife feufjte bie 90?utter. @ö war fpat gewor^ 
ben unb bie Äinber würben jur 9tu^e gebrad^t. 
i\\ii) ber 33?öncl) 50g fic^ juriicf auf feine Sager^ 
ftätte unb bie ^au^frau fct)aute bie ©ro^mutter 
fragenb an. !l)iefe aber fd^üttelte n)ieberl)olt baö 
*^aupt unb fagte: 

„S^ue, \m^ ©u magft. 3^^ werbe wad^ blei^^ 
ben, bieweil ii) meinen Jürgen noc^ fe^en mup am 
6f)riftfeft. Sfte mir boc^, al^ ^örte idb eben je^t 
feine Stimme/' 

2)ie grau läct)elte, aber fie wagte nid^t ju 
wiberfpred)en, fonbern legte neueö ^olj jum Jener 
unb fegte fic^ ber Sllten gegenüber. 33eibe fa^en 
fdE)weigenb ba, folgenb ben weitabfi^weifenben ®e^ 
banfen, v>orwärtö in bie ungewiffe Jerne, rücfwartd 
ein ganje^ Seben, biö an bie ©ränje ber Äinbl^eit. 

2)a warb e6 brausen plöglic^ laut. ISie SSSei^ 
ber fc^rerften auf unb fa^en t>erft6rt um ftd). 9Ser=^ 
worrene Stimmen liefen ftd^ nernefjmen, bann warb 



f ^ 110 ^ 

bie Zhnx ^afiig viufgeriffen unb eine fräftige 
Stimme rief: 

„©Uten Slbenb beifammeu!" 

„3Jfein @ot)n! 93?ein @o^n'/' rief bie alte 
©rofmutter, bie Strme auebreitenb. ;,3d& tDu^re e^ 

X)ie cöauefrau tx>ar mit einem greubenrufc bem 
9}?anne entgegen geeilt. Der aber fagte ra[d): 

^, ©ri'if ®ott\ 3" SSeirerem ift nic^t 3eit, 
9iiifte 3)id), benn !Du befommft ®ä]U, Sd) lotfc 
fte tjollenb^ ^ereitu" 

T)amit war er uneber brausen unb fe[)rte nacf; 
einiger 3^^^ "^^^ jt^een 9)?annern suriicf, bie bi^ an 
ba^ Äinn in i^re SDtäntel gepUt waren. S*r führte 
feine ©äfte jum geuer unb fagte fröMid): 

„!Daö ift ?J[ßeö, waö id^ (Sud^ ju bieten vermag, 
DbbadE) unb geuer. @t^ ift nur flein ^ier, aber 
mir ift'^ ein .g)immel. ©rii^ ©Ott, lieb 2Beib, 
©Uten Slbenb, 9)(Utter. Xanf, ^a^ 3br midb er^ 
tt>artet l^abt jum I)eiligcn ß^rift. 93?ir tt?irb immer 
\DO^l, tt)enn icft in (guer frommeö ©efidbt fdbaue, 
2Bo ftnb bie Äinber?" 

„(Sie fcf)Iafen fcf)on, Jürgen," fagte bie gefcf)äf^ 
tige 9}tutter. Slber fo t^er^ielt ftc^'ö mitnidjten. 



1^ 111 ^ 

!l)er Sarmen im ^an\c l)atte [ie gewerft imt) jie 
ftiirmten nun mit lautem Subel au^ bem 93erfc^lage 
unt) fingen [ic^ bem SSater um ^aU unb 9Zacfen, 
ber in feiner 2ßeif)nadE)t6tuft heü aufjaud^ste, baf 
it)m bie Si^ränen über bie Sacfen liefen: 

„5lüeö (S^riftt)olf beifammen! 2)ie Sllten unb 
bie Sungen! 3t)rer 2)rei, SSier, günf! Saft lo^, 
3f)r 9?angen! 3^t:rt mir ja baö 2Bamm6 t)om 
geibe! !l)enft tvo^l, ift ein 6t)riftgefd)enf für @ud) 
baruuter verborgen? 9?icf)t^ ba! 33in nidt)t hinauf 
gelangt hi^ 3^et)oe, unb tuenn bie SDtutter nic^t^ 
in ber ^irube t)erftecft ^at.,." 

„So fcinn id) t>ieUeid)t au^l)elfen," fagte ber 
Sine t)on ben gremben, ber feinen SJtantel abn)arf 
unb nä^er trat. „Unfer Unfall mit ben ^ferben 
ift f(J)ulb, baf 3t)r in ISurer SSanberung unterbro^ 
d)en tDurbet, um un6 auf ben rec{)ten äßeg ju 
bringen, " 

„3ft niir bocf) nic^t gelungen," meinte Jürgen. 
,,^aben jwar bie redete gä^rte wieber, aber in bem 
©cl)neefturm ift ein \Deiterer 3titt mit ben abgetrie^ 
benen 9Jiä^ren nic^t ju wagen. 9Je{)mt ba^er mit 
ber .^erberge be^ armen 50?anneö t>orlieb unb rul)t 



^ 112 ^4 
tinter biefem Xai)^, fo lange t>er ©tnrm eö ftel^en 

„2öir ftnl) @uc^ sn^iefac^ t)erpf(jct)tet/' [agte ber 
grembe teutfelig nnb lief ftd^ anf bie ^ingefi^obene 
^oläbanf nieber, „fotrof)I aU nnferm gül)rer, wie 
aud) alö unfcrm SBirtl), ^ommt, Äinbelein unb 
fd^aut, n)aö ßud^ burd) micf) ber ^eilige (S^rift 
fenbet." 

2)er grembe jog ein Säfc^lein anö feinem ©e^^ 
tt?anbe, baö [ct)immerte in ^urpnr unb ®olb unb 
ein ftrat)Ienbe6 Äreu5 tt^ar in baffelbe mit perlen 
einge\Dirft, 2)ie ^Kinber traten [cf)üct)tern näf)er- 
2)ie 9}?utter folgte i{)nen ^on ferne unb ^atte bie 
5lrme ausgebreitet, aU tt^oüte fte fte jufammen i)aU 
ten unb t)or ettx)aigem Seib betx^a^ren, 2)ie @rop? 
mutter ^atte ftc^ erhoben unb ben)egte bie Sippen, 
benn jte f)atte abermals ein ©efid^t. ©er Spater 
aber neigte ftd) tief, afö t\)olIte er ftd) im SSorauS 
ur atte Siebe bebanfen, bie ben »kleinen gefd^e^en 
foUe. 

©er grcmDe l)atte baö 2!äfc^lein geöffnet unb 
I)oIte äierlic^e 3Si(bIein barauö {)erüor, bie fdiimmer^ 
ten t»on ®olb unb (Silber, ^urpur unb Ultramarin. 
(Sine SKutter ©otteS mit bem ß{)riftfinbe tvar ba« 



^ 113 ^ 

(Sine, unb bie 3(nbern [teilten t)or bie l^eiligen (Srj^ 
engel 9iapf)ael, ©abriel unb UtieL 2)a5u fügte ber 
grembe für 3eben eine blanfe 9Äünäe, bie brüdte 
er tt)nen in bie ^anb unb fagte: 

„Saö fei ein @f)renpfennig für (Sud); fo blanf 
unb fd^mucf, tt)ie biefe, ift aud^ baö ©ernüt^ eineö 
unfc^ulbigen Äinbeö. Sßoüt 3^r nun, baf (Suer 
(Sf)renpfennig fortglcinjen foK, müf t 3{)r fromm unb 
tugenbfam bleiben (Suer gebelang, benn übertretet 
3t)r be^ *§errn ©ebot unb mifacfetet ©einen ^eili^ 
gen SBillen, tr>irb ba6 9)Zetall erblinben unb ber 
bi3fe dioft tt)irb e6 jerfreffen. 2)aö aber t))erbet 3l)r 
nic^t t^un, benn 3^r feib liebe vSinblein unb ein 
ganjer ^immel la(J)t au^ (Suern blauen Singen." 

2)ie klugen ber Äinber leud^teten unb il)re 9Ban^ 
gen glüt)ten t>or ?uft; aber be6 S[öorte6 tt)aren fic 
ni4)t mäd)tig. 9?ur ber 93ater fcf)\i?ieg nic^t, fonbern 
fagte mit freubeftral)lenbem (Sefid^t: 

„D ^err! 2ßer 3l)r auc^ feib, 3^r l)abt 
meinem armen ^aufe ein ©lud bereitet, baö id^ 
nocf) nid^t ganj 5u faffen t)ermag. 5lber t^ergeffen 
n)erbe id^ e^ nict)t, fo lange tc^ lebe, unb tt?ir 9llle 
werben eö ni(f)t t)ergeffen» SBenn id) bodb nur tU 
wae 9ied^te6 t{)un fönnte, (Sud^ meine Danf barfeit 

Smibt, ©d)U^tvlg*^ol|icin. II. 8 



1^ 114 ^i 

ju bet\)eifen. 58efel)It nur, ^crr, unb id) waU um 
(Envctmüen burd) bie (£töet, \t)o fte am tiefften ift^^ 

,/2)anu tt>iirbet 3[)r ertrinfen, unb \vh Ijatkn 
nicf)t^ ^on (Suc^!" [agte ber grembe gutgelaunt 
„Sßir n)ol(en aber t)ie[ t^on alten Storbelbingern, 
ii) unb mein ^Begleiter bort. SBinft nid)t mit ber 
^anb lieber ^err, 3{)r mii^t nun [eben auö (Surer 
9Serborgenf)eit ^ert)or» 3)er a)tann, ben 3f)r t)or 
Sturm unb Unt^etter. in biefem ^aufe geborgen 
I)abt, \]t (Suer \t?a]^rer giirft unb ©ebieter, ber 
tecl)tmä^ige (Srbe biefeö Sauber, @raf Slbolf X)on 
(£ci)auenburg, ber 5Bierte [eineö 9tamen^/' 

„©Ott in Seiner ;§öt)M" rief Jürgen unb n)arf 
ftd) 5u ben gilben beö ©rafen. „2)u fegneft micf) 
reicl) an biefem Siage, ba 2)u micf) folc^er ©nabc 
t]^eil()aftig mad)ft* O Ȥerr, e^ ift ^iel nad^ Gud^ 
gefeufjet tDorben in biefem Sanbe unb tt>of)in 3^t: 
immer fommt, bringt (Sud) Seber fein Se^te^, SSefteö. 
3d^, ^err, fann (Sud^ eben nid^t^ geben, al^ mid^ 
felbft» 3(ber ben Sürgen l}abt 3f)r mit »^aut unb 
•^aar, auf 2:0b unb geben." 

„Ste^t auf, 9}?ann!" fagte ber ©raf in einiger 
S3en)egung. „Siebe, bie fo ungefd)miicft entgegen 
getragen tx>irb, ift nid[)t ju faufen. 3d) ne^me bein 



^ 115 ^ 

©efd^enf an. \£>n foKft mir bienen iinb mjd) auf 
norbelbiugfdbem SBoben nid)t üerlaffen." 

„5(c^ ©Ott! mntkvl 2öeib! Äinber! 3c^ 
l^alte e^ n\i)t au6! 9J?ir tt)i(( bie Stuft äerfprin^ 
gen. 9iun noc^mal^ an mein ^erj unb bann Slbe! 
galtet gut .^au^ unb bringt @ucf) burd^, fo gut e8 
g^^t. 3cf) fomme nic^t e{)er tt)ieber, bi^ mein t>iel^ 
tbeurer ^cxt x\)al)vi)a\t in biefem Sanbe ^err[cl)t unb 
ber le^te !Däne über bie ©ränje gett)orfen ift Unb 
baö meinen SlEe in ber ©egenb/' 

@r 50g bie ©einen an ftdb unb faf in i^rer 
SKitten, ein glücflicljer 9JJann, 5)er ®raf aber 
fagte ju feinem Segleiter: 

„3d) tt)oUte mit (Sud^ äiirnen, aber icb t>ermag 
eö nicf)t, benn of)ne Qcni) i)atk id^ nid)t erfahren, 
n)aö icö je^t \t)ei^. SBenn f bie ^erjen in biefem 
Sanbe für midE) fd)fagen, n)oju bebarf e6 bann nod^ 
beö ©cf)n)erbte^?" 

2ßäl)renb bie^ t)orging, wax ber Wond) t>on 
bcm ^ielfadt)en Särmen, trci^ feiner großen 3}?übig^ 
feit ai\^ bem ©d)Iafe aufgefci)redt unb fam ^ertt)un^ 
bert I)erbei, 311^ er aber bie .öau6ben)o^ner heu 
fammen fanb unb bie beiben gremben faf), bie t)or^ 
l)\n nicf)t ba gen^efen, blirfte er ben einen berfelben 



^ 116 ^ 

mit vt)act)fent)em Staunen an, vt)atf ftc^ bcmiit^ig t)or 
i^m in ben ©taub unb berührte mit feinem »Raupte 
bie ©tbe/ 

,,9Bo fommt ber 58ruber ^et uub voa^ fä^rt i^m 
burd^ ben Sinn?" fragte ber grembe, unb beö 3ür* 
gen SBeib gab fd5ü(i)tern SSefc^eib» 2)er grembe 
aber runjelte bie Stirn unb fagte ftrenge: 

„<Bki)t auf unb treibt feinen SJiummenfd^anj!"' 

„3cf) fe^e, ben icf) fel)e, unb meine Seele ift tooxu 
netrunfen, baö 9lngeftd)t 2)effen tvieber ju fd^auen, 
ben fte t>or allem 93olfe gerül)mt. ^abe ict) (Sud^ 
bod^ jum erften 9)?a[e erblidt, atö id^ bemutf)öt>ott 
lauerte auf ber Sc^tr^elle ßureö erjbifd^oflid^en ^$a^ 
lafte^, worin 3t)r mit ber »^errtid^feit eineö Äird^en^ 
fürften thronet . . . /' 

,, Schweigt, fage ii) ©ud^! 3f)r fagtet üor^in, 
3^r tt)äret trunfen, Db ^or Söonne, ober t)on SDtet^, 
baö gilt gleid^, 3)arum ge^t unb fd^laft (Suern 
9{aufd^ au6. SBenn 3^r aber mieber jum 93or^ 
fc^ein fommt, trad^tet banadt), n)adt)fam unb nüdt);? 
tern ju fein/' 

2)er Wöni) fd^lid() t)erfd^üdE)tert nac^ feinem 2ßin^ 
fei jurüd 2)er grembe aber fagte ju bem ©rafen: 

,,2)ieö ungefd^icfte SSolf ^erbirbt jetfu SWal me^r 



^ 117 ^4 

al^ eö fötbert. ®inge e^ irgenbtx^ie naä) meinem ®e^ 
lüfte, tt)ir jagten fte fort unb t^^äten il)nen, wa^ einft 
ber t^ett föf)rjft mit ben 2'aubenframern im ^eiligen 
S^empel/' 

2)ie ^au^Ieute ftanben jittetnb ba. Sie fa^en 
ben jiirnenben 9J?ann t)or fid) unb ahnten tt>o^I, ba^ 
bieö ber mäd^tige SSremer @rjbifd)of fei, ber aber 
fam ?lllen ju\)or unb fagte: 

„!Da e^ ber 5D?önc{) nun bodE) au^gefd)\Da^et, n)er 
id^ bin, fo befehle idb (Sud), ba^ ^l^r eö im tiefin^ 
nerften »^erjen bettiabret, biett)eil eö mir nicbt ge^ 
ne^m unb meinem giirt)aben Ijinberlidb, ba^ mic^ 
^ebermann fennt. ia^t mid^ je^t mit bem t^errn 
©rafen allein. 3{)r aber, 3^r Äinbelein, gel)t jur 
SRu^e! 2)er ©egen ©otteö ru^e auf (Suern unfdbul^ 
bigen .^äuptern»" 

9Äit ftiller Gt)rfurdt)t ^erna^m männiglid^ bie 
SBorte beö t)eiligen 9Jtanne6 unb barg fid) in ben 
fernften Sll^eilen ber ^ütte , iDä^renb ber ©rsbifd^of 
unb ber ®raf n)ad) blieben unb in einem ernften 
©efprädt) beifammen fafen, biö ber 5D?orgen mäklig 
I)erein bämmerte. 

Da meinten nun bie ^erren, jte ptten il^r ®e;^ 
^eimni^ abfonberlid) gut t»ertDa^rt, unb ber S5oten^ 



i^ 118 ^ 

gäugcr Siirgen glaubte eö audb, beun et befolgte 
baö @ebot beö ©eftrengen fo treulidö, baf er, tto^ 
feiner 9Jiiibigfeit nid^t einfdt)lief, auö gurdE)t, er fönne 
eö im (Sd^lafe t>er[ci)tr>a^en. ?lber ber Söiöucl^ fta^l 
ftd^ bei^m erften ?Ö?orgenbämmer t)on feinem Sager 
unb burdt) bie §8etangtt)ür jum ^aufe l)inau6, fo 
ba^ er t>on 9?iemanbem gefe{)en \t>urbe unb auf bem 
i\)m ttjo^lbefannten SBege forteilte nad^ 3&^^oe, n)0 
er ben Siirgern anfagte, \va^ i^nen bet>orftänbe. !Da 
entftanb ein grofier 3ubel bei Tillen, bie eö juerft 
tjerna^men. 3)er 9?adbbar tt)ecfte ben 91acf)bar, unb 
fragte biefer mürrifdt), tt>arum er i^m ben fauer er^ 
rungenen 9}?orgenfdt)laf oerfümmere, ^ie^ eö, baö ge^? 
fd^ä^e um beö lieben ©räflein 3lbolf willen, ber bie 
2)anen t)eriagen unb trieber i^r gnäbigfter *§err 
fein trolle, tt)ie eö ror Sllterö feine 25äter im ganbe 
getrefen. ©old^e Äunbe brad^te gro^e greube in'd 
»§auö unb fte jog treiter ron 2:^ür ju il^ür, rou 
ber erften bi6 jur legten. SSoigt unb Otat^mann, 
3ünfte unb ©etrerbe, ftanben mit i^rem geftfd)mucfe 
anget^an, auf bem 9Jiarfte, unb beriet^en mitfammen, 
trie fie bem lieben ^errn entgegen geljen, unb i^m 
am beften it)re Siebe bejeugen fönnten. 2)oc^ e^e 
bie^ Sllleö befproci)en trurbe, aber nic^t jum (Snbe 



i^ 119 ^ 

!am, t>iett>eil e6 deinem genehm, tt^aä ber 9?acf)bat 
meinte, fonbern er n)otlte eö fd^öner unb ipräd^tiget 
l^aben, flogen bie au^gefanbten Äunbfd^after eiligft 
l^erbei unb riefen auö t^oßem »§alfe: „Sie ftnb ba! 
@ie ftnb ba!" 

„©ie ftnb ba!" ^atlte e6 in ben bid^ten ®x\xp^ 
!pen tt)ieber unb nun t)alf fein (Srinnern unb ©rmat)^ 
neu, feine ^itk unb fein Sefel^L ©^ ftürjte fort, 
n)a^ laufen fonnte übereinanber unb neben einanber, 
unb wer nid^t grabe ge^en fonnte, ber ^um))elte bem 
•§od)wiKfommenen entgegen. SBoUte Seber ber ßrfte 
fein unb [o gefd)at) e^ faft, ba^ Äeiner e^ getvor^ 
ben, n)eil fte ftc^ fammt unb fonberö im SBege ftan^^ 
ben unb bie Strafe t)önig fperrten, \tatt fte für ben 
]^of)en @aft offen ju f)alten, 

„©ie ftnb ba! Sie ftnb ba!" f)ief eö abermalö 
unb nun bewegte ftd^ eine ftarfe 9teitermaffe bie 
©träfe entlang, an beren ©pi^e ©raf Stbolf t)on 
©(f)auenburg, ber SSierte feinet 5ftamen^, ber lange 
auö bem l)eimifd^en 8anbe t^erbannt, auf feiner 
©tammburg an ber SBefer ^aufete, unb nun, t>on 
bem mad[)tigen (Srjbifd^ofe @er{)arb gefüt)rt, ju @lanj 
unb @f)ren wieberfe^rte. 

2)ie geftrengen »^errn ftu^ten, alö fte baä grof e 



120 



ßomitat er[cf)auten, baö fiel) i^ueu in ben 9Beg ge^ 
(teilt t)atte, um fte ju begrüben. Stnfangö runjelten 
fie bie ©tirn uub [d)alten innerlidt) auf alle bie ^lap^ 
^jermäuler, bann aber Härten fiel) bie finftern 93licfe 
auf, unb ®raf Slbolf fagte, bem ßräbifc^ofe bie ^anb 
tei(i)enb: 

„2Öie id) e^ audt) bre^en unb ^Denben mag, eö 
fliegt mir fein Donnerwetter über bie 3iinge- 93lein 
3orn gleidbt bem ®etr>itter, bae jur glutl)äeit nid)t 
über bie (Slbe gel)t, @ute^ 3Jolt l)ier ju ganbe* 
2)ie alte Siebe für ben alten »§errn ift frif* unb 
lebenbig blieben für ben So^n. 

3)er Grjbifd^of ertxneberte ben »^änbebruef be^ 
©rafen unb fprad^ bann fd^erjenb: 

„Sigentlid) fönnte id) nun l)eimfe^ren, um nod^ 
eine ß^riftmette im SSremer Dom ju lefen, benn ber 
3n)ecf meinet 3^3^'^ if^ bal)in." 
„SBie ba6, ^err?" 

„Äomme bett)affnet mit Äreuj unb Äelcf), mit 
Scl)n)erbt unb Sanje, um (§\\i) ein ftörrifcl) 9Solf ju 
untertverfen unb @ud^ mit @en)alt auf (Surer 93äter 
6tul)l ju fe^en, 9?un aber eilt ©ud^ 3llle6 mit la^ 
d^enben @eficl)tern entgegen unb 3^r bürft nur ju^ 
greifen, tt)ie ee^ (Sud^ genehm. 2luö bem ftarfen ^d^ 



^ 121 ^ 

fer t^irt) ein bcmüt^iger ©eleit^mann, unb idt) bitte 
ßuc^ freunblic^ft, [o lange icft t)ier noc^ tx>eile, t)on 
bem reichen SD^a^Ie, boö gud^ ju il^eil n)irb, mir 
bie mageren Srofamen x\ii)t jn mißgönnen." 

!Dabei ladete ber ©rjbifd^of [o recf)t au6 bem tief^ 
innerften *^erjen, ber @cf)auenburger ladt)te aucf), 
nnb Seibe fd^üttelten fid^ traulict) bie ^anb, 5U6 bie 
SJfenge bie anfangt ftu^ig getDorben, ba^ fat), 
ftimmte fie in baö lante @elädt)ter ber geftrengen 
*§erren ein, nnb eö gab nun ein Sacf)en ftromauf 
unb ftromab, fo laut unb [o \t?eitbin [c^aüenb, baf 
ba6 @nbe nicftt ju erforfc^en tt)ar. 

2)a plö^li^ ftog ein ^elleö ^filingen burdb bie 
8u[t, ba6 tvaren bie ®(oden t>on @t. Saurentiu^, 
bie ba6 ^^eilige ßf)riftfeft einläuteten. Oben auf ber 
$a[d)burg erfcf)ien bad n^el^enbe 33anner mit bem 
2Bappen beö ©d^auenburgerö, unb bie Sonne, bie 
baffelbe befcbien, liep baö filberne 9te[felblatt t^dU 
{)in leucf)ten in alleö Sanb. 2)?it ben l)eliningenben 
©loden ^on St. Saurentiuö t)ermifc{)te fici) ba^ feiere 
lid^e ©eläut v^on ben Stürmen be6 Älofterö, unb 
bie nä(I)tlid)e ©turmglocfe ber ^afd)burg l)allte mit 
tiefen 33aftönen jtt)ifcl)enburci&. 

©0 ritten nun bie ^erren in bie Stabt, bem 



122 



IBoigt entgegen, ber fte mit ^erjlic^en Sorten unb bie^ 
berem ^anb[ct)lage kgrüf t unb alö t»ie[t{)euere ©äfte 
beS reichen ©tabtlein^ für bie gf)riftfeier gelaben l^atte, 
tt)a8 bann bie ^erren au^ großer ©unft bett)i(ligt. 

SIB nun am jweiten Jag beö (S:f)riftfefteö auf 
bem großen ©aale beö Otat^^aufeö 5(Keö 5u einem 
fürftlid()en Sanfett f)ergerict)tet tvar, trat ber 93oigt 
in baö ®emad^ beö ©rjbifcfiofeö, ber feinem Äanj:^ 
ler ein @cf)reit)en in bie geber fagte unb jugleicf^ 
einen Stitter anhörte, ber if)m tt>icf)tige a3otfdf)aft 
»on SSremen bract)te. 

„S93a6 bringt 3f)r, mein tt>aderer 9]oigt?" rief 
ber ©rjbifd^of bem Sintretenben entgegen, „ '^(t 
@uer 9J?aI)l bereitet unb feib 3{)r beö fäumigen 
©afteS gewärtig?" 

„(Srjbifcf)öflicf)e ©naben, benft nic^t fo fcf)Iimm 
üon un^/' entgegnete ber SSoigt befd^eibentlidb, „ba^ 
3f)r glaubtet, mx trollten (Sud^ bie Stunbe t)or^ 
fd^reiben, ba 3t)r jum 3mbi^, ober jum (S^rentrunfe 
ge!)en, ober t)on (Sud) tierlangen, ba§ 3f)r (Sucf) 
nad^ unfern ©ewo^n^eiten rid^ten foUtet. 93ielme{)r 
i)atnn wir alö 2Birtf)e in gejiemenber @t)rfurd^t, 
unb ber eble ©aft ift gerabe bann am it)iüfommen^ 
ften, n)enn e^ i^m genel)m ju erfd^einen." 



123 



„9J?ein lieber 93oigt/' \aQk ber @r5bifd)of freiinb:* 
lid^. „3f)r feib in ber @^)radbe ber ^öflicl)f eit fo 
^eimifd), alö pttet 3^r in bem ^ofbienfte Äaifer^ 
lieber SÄajeftät @uere Se^rjia{)re ^ingebracf)t 2J3ir 
tt)oüen unö (Sud) jum 9}tufter nef)men uub in (Suern 
53licfen ju lefen fud^en, tt>a^ (Snd^ 9ene{)m tt)äre, 
(S()e tt)ir ba6 aber lernen, mii^t 3^r unferm Unge^ 
fct)icf äu §ülfe fommen unb un^ ßuer ^^Inliegen mit 
SBorten t>erfünben/' 

„@räbifd^öflicf)e ©naben l^ätte id) ju berid^ten, 
ba^ ein t)o{)er 93efud^ t>on Bremen angelangt i% 
unb mit aüer fcl)ulbigen Std^tung empfangen tDurbc^ 
©eibiger, ober t)ielmet)r felbige, benn eö ift eine 
Jungfrau 

,,@ine Sungfrau?" fragte ^err @er{)arb rafd). 
^^©otUe meine SBafe ©ertrub . . . ♦" 

„©ertrub t)on Sturicf) ift ber 9?ame be^ gräu^ 
leinö, bie mic^ an @ucf) abfanbte, um it)rem gnä^ 
bigen ^errn £)^m it)re 5(nfunft ju berid^ten unb 
i^ren SSefu^ ju ^erfünben."- 

!Die Zi)ixx: ging auf unb gräulein ©ertrub trat, 
^on bem 9titter Sßulf "oon 33or6fIett) geleitet, in baö 
©emad^ : 

,,2)anf ©uc^, »^err SSoigt für (Sure SDiüf^e. 



^ 124 ^ 

3Boßen (Sucf) aber nici)t tteiter l)e[cf)tx> erlief) fallen^ 
fonbern unfern treuem ^errn unb £)f)m [elbft um 
bJe ®unft hitkn, fein .^ofiager burcb unfere @egen^ 
wart t)ergröfern ju biirfen." 

©ie tt)infte ^erablaffenb mit ber *§anb, unb alf 
fidt) ber 93oigt, fammt bem ^Sanjler unb allen Uebri^ 
gen entfernt Ratten, fagte fte fcfjerjenb 5u »l^errn 
@ert)arb: 

,,3^ fonnte md)t länger in mutiger 9tu^ ba^eim 
bleiben, t^eil idb Sudt) braufen n)ufte in 9Zotb unt^ 
Sirübfal, fonbern begel)re, (Sud) burc^ $tl^g^ unfr 
guten ß^^fp^i^^ ^^^ !l)rangfale, t^eldje (Suc^ bebro^ 
^en, ju erlei^tern, fotiiel id) eben r>ermag* 2i3it 
ic^ aber in (Suern 9Jiiencn lefe, fd^eint (Sud) biefer 
mein ©ntfc^lu^ nid)t ju freuen." 

„95ei ©Ott, baö tt)ut er nimmer!" entgegnete 
•§err ©erwarb mit (Stirnrunjeln. „3{)r wift, ba^ 
id) (Sud) anempfal)l, fo lange id) abwefenb, befc^ei^ 
benttid) bal^eim ju bleiben, nid^t aber im Sanbe nm^ 
^er ju äiet)en mit ftrafbarem ©c^»augepränge. 2)a 
3^r nun meinen erften Sefel)l geringe gead)tet, ^offe 
ii), 3^t tverbet bem ^weiten befto williger golge 
leiften/' 

„3d[) bin bereit, (Suer (Srjbifdiöflic^en ©nabeii 



i^ 125 ^ 

in aller fd^ulbigen Streue ju gel^ord^en," [agte gräu^ 
lein ©ertrub f(f)einbar untemürfig- 

„3)ann lapt bie ^ferbe t>or (Suern SBagen [pan^ 
iien unb fe^rt fo fd^nell l)ejm, ali^ 3t)r nur im 
6tanbe [eib; bann n)ill id) (Suern erften Unget)or^ 
fam ^ergeffen." 

„Unb \Denn i^ midE) biefer einen gorberung 
weigere, treil id^ eö mu^?" 

„Sann n)erbet 3f)r bie folgen (guereö Unge^ 
^orfam^ [elbft tragen muffen." 

„(So entlabe fidE) benn ba^ furd)bare Untt^ettcr 
über bieö ftrafbare »gaupt!" fpracl) ©ertrub. „93ieU 
leict)t bin id^ ftarf genug, i^m SBiberftanb ju leiften." 

„©ertrub!" rief ber @räbifcf)of unb feine fingen 
funfetten. 

/,3d^ fiird[)te Guer iDrol^en nicf)t, benn mid) mad()t 
bie ?iebe ftarf! 3^r ^abt midt) betrogen unb meinet 
Äummerö nid^t geadt)tet. 2111' mein gle{)en berührte 
faum|(Suer £)l^r» 3f)r tt)olltet nid^t geredet fein 
unb|friit)ere Unbill fü^nen, fo l)abe id^ mir felber 
geholfen, ©er 9tebel ber 2:äufdt)ung fällt, »^err 
(Srjbifcf)of, unb 3^r follt flar fel)en. 2ln ber Ȥanb 
be6 bett)ä^rten greunbeö f)abe idt) meinen golbenen 
Werfer ^erlaffen unb n)erbe i^n nid^t wieber betreten*,^ 



i^ 126 ^ 

2)a^ teucfctenbe Sluge beö @rjbJfdt)ofeö f(og m 
bcm 9titter l^imiber. (So fd^ien i^ii ju biirc^bof)ren: 

„9Ber i)at (Siicf) ^ier^er befd^ieben?'' 

„^err (Srjbi[ct)o[!" entgegnete 9titter Söulf. „M 
gel)öre jur freien Otitterfd^aft beö ^olftifd^en Sanbeg. 
Sltö id) an (Suerm ^ofe erfchien, nm (Sud) meine 
SDienfte anzubieten, ge[ct)a^ e^ au^ ß^rfurdbt t)ot 
(Suerm göttli^en ^mte unb in ber Slbftdbt, (gud^ 
burd) meine (Ergebenheit für bie ©unft ju banfen, 
tt)elc^e 3^r meinem fiirftlid)en (Sebieter f^)enbet. ^iU 
leö tt)aö barüber ^inauöge{)t, ift ba^ 9ÄerfmaI eine^ 
Unfreien, .^ier ift ber ^la^, ber aKein eine^ v^ol^^ 
ften tt)ürbig ift nnb id) n^ill i^n nidt)t ^erlaffen, fo 
lange idt) nod() einen Slt^emjug in ber Sßruft l^abe." 

2)er ©rjbifc^of fc^n)ieg. 2)ie @ntfdt)Ioffenf)eit 
beö 9iitter^ nnb be^ gräulein^ l)atten it)re 2Bir^ 
fang nid)t Derfe^^lt, (Sr fonnte SBeibe nid)t ät^in^^ 
gen, if)m anjuge^ören, nnb mupte fte lebig laffen, 
fobalb fie eö forberten. ^oi) grummte e^ if)n mädb^? 
tig, baf; fie fold^en Xxoi^ t\)agten, unb er fagte barfd^ 
jn bem Stitter: 

„Seib 3^r tvirflid) gemeint, ani^o auf eignen 
pfen fielen jn f innen? ^abt 3t)r bod^ unlängft 
baö ®egentt)eit befunbet!" 



^ 127 ^ 

2)ie ®Uit^ be^ B^niö ftieg, ob biefe6 »^o^ne^, 
bem Siitter tn'ö @eficf)t, bod^ beä\t)ang er ficf) imb 
fagte gelaffen: 

„(Stt). ©naben fanbte midb gegen einen getnb^ 
ber nirgenb^ ficl)t6ar, alfo aud^ nid^t ju greifen n?ar» 
3n einem folgen Äampfe mn^te id) ungefcl)i(ft er^ 
fdE)einen nnb mit Scf)aamröt^e bebecft ^eimfe^ren, fin^ 
temal eö nur ßurer ^eiligfeit t>erlief)en ift, gegen 
bie nnfid^tbaren geinbe ber ß^riften^eit mit ben red^:? 
ten SÖaffen jn fämpfen nnb ju ftegen, Steinen 
geinb muf i^ leibhaftig t)or mir fel)en, aber bann, 
'beffen feib gett)if, J^err (Sr5bif(i)of, \mü id) and) fei^ 
ner »^err t^erben." 

„2)u tvirft e^, mein t^eurer greunb!" fagte ®er^ 
trüb Iebt)aft, „unb ic{) t)erlaffe 3)id^ nid()t." 

„?3eliebt'ö etwa einen .garnifdf) anjulegen unb 
mit bem ©d)merbte in ber »ganb in unfern Steigen 
au fämpfen, SSafe?" fragte ber (Sräbifd)of mit fdt)nei^ 
benbem 3:one, „Wi) foü ti>unbern, vt)ie \t)eit 3f)t: 
e^ noct) treiben werbet." 

„2Ber fann einem Söeibe gebieten, wie weit fte 
gel)en, unb tr^o fie aufi)ören foll, wenn ber @atk in 
©efa^r fc^webt?" fragte ©ertrub rafdE). ,,9titter 
SBulf ift mein @atte, burd^ baö feierlidt)e ©elöbni^. 



^ 128 ^ 

baö xim einant^er ablegten. Saft (Sud^ erbitten, 
tf)eurer D^m, unb jürnt nic^t me^r* 3)ie6 üon 
©udt) äu erreid^en, fmb tt)ir er[ct)ienen, unb fönnen, 
trenn 3^r unö unerhört t>on Gud) tt)eifet, nur in 
ben Zoi gel}en. @ott tennt mein^erj! 3ct) fann 
nict)t anberS. Unb ba 3^r nun ber (£tellt>ertreter 
©otteö auf ©rben [eib, ti)nt ein 3^m tDo^lgefäÜigeö 
SBerf unb fd^irmt unfere junge Siebe, ftatt fte ju jer^ 
treten. 2ßir fmb burc^ unfere »^erjen t)ereint im 
Seben unb im Xoie, So gebt benn biefem SBunbe 
bie :priefterlicf)e 2Beit)e, bamit bie 9teibl)arte auf^ö.- 
reu, un^ ju ^ö^nen unb toix un6 unfereö ©liicfeö 
freuen mögen. 2:^eurer ^err D\)m, ii) flef)e Gud^ 
an um ber SÖunber unfere^ (Sriöferö willen, erhört 
bie erfte aufri4)tige »^erjenöbitte ßurer bemüt^igen 
33a[e." 

(Sie l^atte bie »§anb beö geifttic^en ^errn ergriff 
fen unb bebedte fie mit .Püffen unb ^iljränen. .§err 
©erwarb fd^n^ieg. ,^einer fonnte feine innerften @e^ 
banfen errat^en. (Bein ®eftd[)t blieb au6brucf^lo^. 

"SRit bangen 9)iienen l^ingen bie jungen Seute an 
feinen Sliden, ^lö^lidt) ful)r er mit ber »^anb über 
bie ©tirn, fat) ©ertrub freunbtid[) an unb fagte: 



129 



„Unb tt)enn nun (Siierm Segelten getx)illfat)rtet 
tDirb, fönnt 3()r bann . . . . " 

„2)ann forbert mein Seben!" rief ber 9{itter 
rafd^ baätDi[d)en, „ic^ n)ilt e6 freubig für ©ud) I)in^ 
geben." 

„Unb mein 35ä^iJ)en jur 293ittn)e machen, bamit 
ic^ äu tröften ^abe vollauf?" entgegnete ber (Srjbi^ 
fdt)of lacf)enb* „9iimmer benfe ii) baran, fo (£cf)tt)e^ 
reo t}on @nd) unb mir 5u forbern. Stber Sineö 
forbere ii) unb ba^ müft 3^r Ratten/' 

„9Bir woüen'ö!" fagten SBeibe tt>ie au6 einem 
9J?unbe, 

„2)aö ^ei^t Sinflang. SJber bem blof en SÖorte 
traue i^ nicf)t. 3cf) tjerlange me^r. 2)ie glül)enbe 
Seibenfcf)aft t)erfprict)t in benJIag hinein, u^aö bie falte 
Sefonnenf)eit nimmer ju leiften wiöenö ift, Äommt, 
Äinblein! Segt bie ^anb auf biefe^ Ärucifir unb 
getobt mir, treulid) ju {jalten, voa^ ii) Sucf) aufer^ 
legen tt)erbe, bafür, baf ict) in (Suere SBerbinbung 
vt)iüige." 

„S^ennt eö!" rief ©ertrub, aber ber 9titter xm^ 
terbrad^ fie: 

„2öaS eä aud^ fei. 3d^ gelobe eö ju erfüllen, 



^ 130 ^ 

ot)ne eö t)örf)er ju fenuen, um ©otte^ unb meiner 
©ertrub ti^illen." 

„Unb idE) um 2)eiuehDi(leu, mein greunb! 3cl^ 
fd^\t)öre bd ben blutigen 2Bunben beö (Srlöfer^/' 

„!I)a^ ift gut, ^inblein!" fagte ber iräbi[ct)of 
unb e^ bli^te wie (£cf)alf[)eit in feinen 2l'ugen. 311^ 
aber nadt) einigen Stugenblirfen ber 3^oigt ftd)tbar 
tt)urbe feuföte er leife. — 

„ehaltet 5U ©naben ^oct)tt)iirbigfter ^errj aber 
id^ erad^te eg für meine (£d()ult)igfeit, ©udt) ju »er^ 
melben, ba^ ber ©raf t)on @4)auenburg, fammt \cU 
nem ©efolge ben S5anquetfaal betreten t)at/' 

„3f)t [oKt audt) un6 nid)t länger fäumig ftnben," 

entgegnete ber @r5bifcf)of in [einer gewol^nten Seife- 

„2BeIdE)e ß{)riftbefdE)eerung 3^r un^ aber aud^ 

jubenft, fo bringe idE) bereu nod^ eine mit jur Xa^f 

fei, vt)oran 3I)r nidE)t gebadet babt." 

„Unb biefe luäre? wenn eö anber^ geftattet 
ift, barnad) ju forfdt)en/' 

„(Sin ^Brautpaar!" fagte ber ©rjbifd^of unb liep 
baö gräulein ju feiner 9ted)ten, ben 9titter ju feiner 
Sinfen treten, grciulein ©ertrub "oon ^urid^, unfre 
^vielgeliebte 35afe, mvi fidt) mit bem Dritter Sßulf r>on 
SBotöfiet^ t)ermäf)len, unb i^ bin gett)itlt, baö junge 



^ 131 ^i 

^aar, e^e idE) biefe Stabt t»erlaffe in (Surer ®t. ian^ 
nni\uMix<i)^ einjufegnen. SBoÖet bem jungen 5ßaare 
bie 35itte gen)ä{)ren, fammt ben 9?at^ömannen biefer 
Btait fold^er feierljcf)en ^anblung aU S^tUQC beiju^ 
n)oI)nen." 

2)er SSoigt banfte t)öflid^ für biefe befonbere, fet% 
ner ©tabt ertxiiefene (Sf)re unb ei(te bann I)inauö, 
um biefe neue SDJa^r ju t>erfiinben, !Die Siebenben 
\t)oüten fid) bem (Srjbifc^ofe ju giipen tt)erfen, aber 
er ^ielt fte juriicf unb fagte: 

„ !Die SSerlobung ift gewefen unb eine ganje ©tabt 
ju ©urer ^odt)äeit eingelaben, Sßann aber biefe t)ctl^ 
jogen ift, beginnt baö mir geleiftete ©elübbe." 

3)ie 2)ame fa^ ben (Srjbifd)of feft an: „DI)eim, 
waö finnt 3f)r? 3)iefer 33licf erftarrt mir baö SBlut 
in ben 5J(bern ju 6iö. ©precfjt eö au^, tnaö 3^r 
von unö t?erlangt. War a^net ettt)a^ Ungel)euerlicf)eö." 

„30?ein 33äöc{)en ift ungered^t gegen mict), (Sie 
traut mir aKe ilicfe be^ böfen geinbeö ju, \t)äf)renb 
iü) bo(i) nur beforgt bin, i^r bie ikht i^re^ jungen 
©atten fo lange ju ert)aUen, al^ nur immer möglid), 
ba ic^ oft erfaf)ren, vpie fctined ba^ erfte ?iebe^feuer 
t)erraud^t unb ba^ arme ^pärc^en jä^nflappt. 2)a^ 
rum, fobatb am ©d^luffe beö ^Pfingftfefteö (Suer (Sf)e;^ 



i^ 132 &l 

bunb feierlid) eingefegnet ift, tt)erbet 3t)r, *§err dtiU 
ter, ßuer 9to^ befteigen unb ben ©rafen ^on ©dtiauen^ 
6utg alö treuer ©ienftmann geleiten^ n)äf)renb 
mein 55ä6d^en im ^eiligen Urfulinerftofter ju 93re^ 
men in gottgefälliger 33e[ct)auung i^re Slage jubringt. 
2)aa ift ba6 ®eli3bnif , tt)aö 3^r be[c^\t>oren ^abt 
unb id) tt)erbe fd^on bafür forgen, ba^ 3^r e^ t)a[tet/' 

„Stimmer!" riefen 33eit)e. 

,,2ßir finb SRanne^ 8^n"3^ um unfern Söitten 
burcf)äufe6en, jumeift ti^enn tt)ir eö in ber jnjiefad^en 
ßigenfc^aft alö @uer ©eiftticfteö Dberf)aupt unb alö 
@uer ^err begehren. @6 bleibt bei meinem 2(u^^ 
fpruct)e- 3^r «solltet mid) betrügen unb fi^t nun 
felbft in ber ©d)linge. 5(rme Äinblein! Unb nun 
folgt mir jum SSanquet!" 



Pex Cag von l^flallm 



^m großen ®aale be^ (Sci)(offeö t>on SBarbing^ 
bürg t)etrfcl)te lebhafte Sett)egung. 2)ie ©rofen 
be^ Sanbeö, bie au6 allen ^^f^eilen beö 3n[e(rei(i)eg 
auf (Seelanb sufammengeftrcmt iiHiren, tagten ^ier 
feit einer 2Bodt)e, Slber nod^ immer xv>ax baö re(f)tc 
SJiittel jur Söfung all' ber SBirrniffe, \t>elcbe baö Sanb 
an ben 9tanb be6 Slbgrunbe^ bract)ten, nidE)t gefun^ 
ben. @ö gelang bem Sefonnenften nid^t, bie ftor^ 
tifd^en ©eifter ju bannen unb bie gblen be^ San^^ 
be^ iu einem gemeinfamen t^anbeln ju t)erbinben. 
S)a tt)arb ber @raf t)on Drlamünbe, bem fie in 
ben erften S^agen ber 9?otl) baö Sd^werbt ber ®e^ 
n)alt in bie ^änbe gegeben, imb ber biefe »^errfdbaft 
geltenb madt)te, jum größten (Stein be^ Slnftofeö. 
3eber trad)tete barnad), t^n au6 bem SBege ju brän^ 
gen unb fid^ an beffen ©teile ju fe^en. Stilen t)er^ 



134 



eint tt)are e^ ein geict)te8 9ett)efen, bcu ®e^a§ten 
bei <Bdk ju tt)erfen, aber deiner gönnte eö bem 
Slnbern, ober woUk fid^ baju ^ergeben, eineö beffern 
SÄanneö SÖerfseug ju [ein. Unb barnm blieb bif 
9J?ad)t in 9(lbrecf)tö *f)änben, tt)enn aud^ nur eine 
geringe. Da^ be[d^tt)erte bie ^erjen aUer tva^ren 
2)änen mit tiefem Seib unb e§ l^at 9liemanb ge^ 
iai)lt, xt>\md Jl^ränen in jener 3^^^ t)em Unglücfe 
be^ SSaterlanbeö geftoffen, beren feine getrodnet 
tt>urben. 

2)ie .^erren ^on Saalanb unb galfter erfdbienen 
nenerbingö mit großer Sntrüftung unb erl^oben 
Älage gegen bie .^erren t)on Seelanb, weil biefe, 
um eignen 93ortf)eilö willen, bie übrigen Snfeln 
fämmtlid^ ^reiö gäben. 3)ie Slbgeorbneten t>ott 
Sütlanb, Heine, unterfe^te ©eftalten mit fcf)arfcn, 
fted^enben Singen, riefen ^ob unb SSerberben auf 
alle Snfelbänen ^erab, bie jum gemeinfamen SBünb^ 
niffe gegen baö bänifdE)e geftlanb ftd) bie »^änbe 
reid^ten. 

@ö war ein Särmen unb 2;oben burd^einanber, 
baf Äeiner me^r ba^ 2Bort feinet 9?ad^barö tierftanb, 
unb ber 35ifcf)of t)on 9?ipen, beffen mal)nenbe grieben«^ 
Worte unge^ört tier^allten, in tieffter ^iicbergefc^la.:^ 



^ 135 ^ 

gen{)eit ben ©aal t)erlie^ unb in eineö ber ^runf^ 
gemäcl()er trat, bie mit bemfelben in SSetbinbung 
ftanben. 

„3f)r nef)mt @udE) bie ©act)e, vt)ie billig, fel)r 
ju »fersen, mein würbiger S3ruber in ßl)rifto/' [agte 
mit fremblänbifcl)er ^Betonung ein ©eiftlic^er, ber 
unlängft in Sanemarf mit einer SSotfd^aft beö $ab^ 
fteö angelangt toax. „3l)r l)abt 9ied^t, mein mir^^ 
biger SBrnber, bieö nnl)eilt)olle ©efd^icf jn bejammern, 
aber — idt) mn§ ©ud) t>k 9Ba^rl)eit fagen — mit 
bem Sammern allein ift e§ nid^t get^an." 

2)er 35ifc^of t>on 3iipen, nid^t gett)ol)nt, fid^ in 
fol(I)er SBeife angerebet 5n fe^en, [ab erftaunt anf 
wnb blidte ben gremben an, beffen feine, regelmäßige 
©efid^t^äüge, beffen ^o^e ©tirn unb geiftreid) blicfenbe 
Singen feinen gett)o^nlicl)en 9J?ann t>erfünbeten» Der 
SBifd)of fann einige Slugenblicfe nacl), alö gebad)te 
er ber ©rlebniffe t)ergangener ^dUn, bann aber 
tief er rafcf): 

„9tnn erfenne ii} ©ncl) meber. 3t)r feib,.." 

„SSruber ^^imot^euö!" entgegnete 3ener bc^ 
ftimmt. „5trmer, bemiitt)iger SBruber in S^rifto, 
n)enn eö Ulkit, ^err SBifd^of, unb al6 fold^er ©ud^ 
in aller ©ottfeligfeit befreunbet. Sßli^ fenbet »^o^ 



^ 136 &i 

itoriuö. Xm t)eiligen 93ater jammert t)iej"ee Sanbe^ 
9?ött) unb ba^ ber gefalbte Äönig Deffelben in uu^ 
tt)ürbigen Sanben [d)maiJ)tet. 3^r tebiirft ber ^ülfe 
unb (Sud) mu^ ge{)olfen n)erbeu." 

„2ßiü ber l)ei(ige 9?ater baö \iMrfHd^?" fragte 
ber Sifcfeof ungläubig läc{)e[nb. „3cl) tt)ar bi^^er 
anberer 9J?einung, ©ruber 3:l)imotf)eu^. " 

„SBarum stDeifett 3br?" entgegnete 3ener ftreng. 

„SBeit, n)enn e^ tr>al^r^aftig ber fefte 2BiIle t)e^ 
^abfte^ tt)ar, er un^ feinen t^ätigen Seiftanb nicht 
fo lange tierfagt ftaben iDÜrbe!" entgegnete ]\\xi)U 
loö ber Sif*of t)on 9iipen. „9?oc{) ift nicfctö v>on 
jenen 9Ser()ei^ungen in Erfüllung gegangen, bie t)er 
t)eilige Stu()l fcfcriftlicf) ^iert)er gelangen lie^, alö 
Äönig SBalbemar ru^mreid) au^ (Sft()lanb ]^eimfef)rte» 
2)ie übermütt)igen ©eutfchen gürften fpotten unfere^ 
gefangenen ?5t\)en, ben ein ^)errät^erifd)er i^afad in 
unttjürbige Sanbe fcftlug, unb ber ^abft fäumt nod& 
immer, ben mäi^tigen SSli^, ber bie 3::reulcfen t^er^^ 
nickten mup, auf \i)v^ ^äupter ^erabjufdimettern." 

„2)er Sannflud) Dtom'ö fc^ti^ebt über i{)rem 
t^aupte!" — 

„(Sr fd)tt)ebt fo lange, bap fie eö ganj ^ergeffert 



^ 137 ^ 

I)aben, ftcp t)arnac^ um5u[df)aucn!" entgegnete ber 
S3i[d)of. 

,,^etr Sifd^of!'' 

„2öe^e benen, bie eö baf)in brad^ten, ba^ bie 
»^anblnngen be^ ^eiligen SSater^ jum ©efpötte bie^ 
nen» ?ftom l)at unö in unferer 2!rii6fal t)erlaffen. 
(gö l)at nie ein *ö^^5 fi't mi^ gehabt." 

„3^r irrt (S6 liebt (Snd^ t)äter(i(^ unb ift ge^ 
rabe je^t bemiil)t^ ©udb ba^ ju beweifen.' 3d^ bin 
bem @ange ber ^Ber^anbUmgen genau gefolgt unb 
fage @uc{), ba^ 3l)r je^t met)r al6 je am Stbgrunbe 
ftebt» (Sin untiorfid^tiger ^i^xitt t»on unö, unb 
bie ganje SBelt lobert in ȧriegeflammen auf. S)a6 
ift be6 ^abfteö 2Biße m*t, ©^ [oU grieben ]dn 
unb 3^r foüt baö (Suere baju tf)un. Söarum na^m 
3)anemarf nidbt bie 33ebingungen an, bie ber (£d)tt)e^ 
riner @uc^ für bie greilaffung be^ Äönig6 [teilte? 
©6 wäre nun Mc^ t>orübcr unb bie Äird)e im 
9i erben mad^tiger benn je." 

„ilreibt nid^t Suern Spott mit un6, Sruber 
3;f)imotf)eu^," entgegnete ber S3ifd()of, faft bittenb. 
,,@ab e6 je Sebingungen, bie für einen Äönig er^ 
niebrigenber n?aren unb mit größerem Uebermut^e 



i^ 138 IM 

geforbert tDurben? 3)änemarf tonnte baran ju 
^obe bluten." 

//»^attet 3t)r feinen Slrst jur ^anb, ber baö 
SStut ftiüen fonnte? ®eib 3^r ein römifcher 33if4)of 
unb n)i^t nicf)t, ba^ bie ^eilige Äird^e, bie mit ber 
einen ^anr^ SBunben fct)lägt, aud^ bie Äraft i)at, 
fie mit ber anbern .^anb ju feilen? (Sineö Äönig6 
2Bort ift gett)ic{)tig, aber bsö Sßort ber Äirc{)e t^iegt 
breifac^ [(i)n)erer. @S war leidet, bie 23erfpred^un^ 
gen SBalbemar^ aufäuf)eben. Sin unfreier Äönig 
fann ni4)t unter^anbeln. " 

„Seffer al6 bieö ift e^ benn, mit bem ©c^werbtc 
in ber .f)anb ba^ SBerf ber Befreiung ju beginnen." 

„3^r werbet e^ nid)t ju (Snbe füf)ren. 3)ie Saft 
ift }u ungleich. 3)tit SäJalbemar be^errfd^tet 3^r ben 
9?orben, D()ne if)n tonnt 3^r Gudb felbft nid^t 
fdt)ü§en. 3^r mü^t unterliegen." 

„2)ann unterliegen wir wie 93iänner, bie ii)xc 
$flid[)t get{)an I)aben." 

„3^r werbet unterliegen unb bann bod) bie 
SBebingungen beö Siegerö erfüllen muffen, bie aber 
breifa^ fo grop fmb, atö ^or bem Seginn be^ 
Äam))feS. ®et)t xuriicf in bie 9]erfammlung, ^err 
33ifcf)of, unb bleibt ein Slpoftel beö griebenö. 2)a3 



i^ 139 ^ 

@cl)^t)erbt foß ruf)en. Reibet nid^t, ba^ eö üon 
©urer Seite gejücft werbe» 9iom läft @ud^ burcf) 
«leinen SÄunb warnen, golgt biefer SBarnung,. el^e 
ee äu fpät ift." 

/,3c|) will tf)un, wa^ idE) vermag," fagte ber 
©i[d()of nad^ einer 5ßau[e, „wenn e^ audt) gegen 
meine Ueberjeugnng ift 3)er I)eilige SSater befiel^lt 
€^ mir unb id^ bin \dn ge^orfamer ©o^n» SBenn 
e^ nur nid^t ju fpät ift," 

/,3ft e6 äu fpät, fo gefd^a^ eö burd) (Suern 
9Banfelmutf) unb (Suer ©äumen» 3t)r werbet bann 
bie golgen berfelben auf @uer fd)ulbbelabene^ ^mpt 
^erabrufen, " 

„3^ feilte 3^m ftide unb werbe bie »^anb 
lüffen, bie mid^ um meiner ©ünben willen jüd^tigt," 
fagte ber SSifd^of bemiitl)ig unb ging in ben großen 
©aal juriicf, wo ein wüfter Särmen burd^ bie Stei^* 
]^en ber 93erfammlung tobte. 

„Ärieg! Ärieg!" riefen t>iele Stimmen unb 
bie ©dt)werbter ftie^en flirrenb gegen ben @ftrid^. 
,;2Bir ftnt) beö Unterl)anbelnö mübe unb wollen 
mi)t, bap bie le^te Äraft be6 8anbe§ auf fo ru^m^ 
lofe Sßeife voUenbö t^ergeubet werbe* SSeffer, wir 
unterliegen ganj unb gar." 



^ 140 ^i 

„SBebenft, votxtt)t ^erren!" rief cd t)on ber 
aiibern (Seite herüber, ,,3^r tobtet @uc^ felbft." 

„Seffer tobt^ al^ in ber @cl)anbe leben! SBir 
begehren nid^t^ Slnbere^." 

//3t)t [eib 93erratf)er!" fcbrie ein 3^^^^^^ i^^*' 
grimmig. ,,(SeIbft lum Slüem entblößt, gönnt 3l)r 
deinem (Stwa^. 3)er Ärieg ift @nc{) ein vt>iüfom^ 
mener Slnlaf, ben leeren (Sädel n)ieber jn füllen." 

„!Da6 ift n)al)r! Sener ®ro^prat)ter angelt 
nad) bem t)äterlidt)en @rbgut, baö er t)ergeubete 
unb mit bem 33ettelfacf t)erlaffen mnpte. @r n)ill 
eS bem ehrlichen Ääufer gern tvieber abnehmen nnb 
i^m, jnm !Danf für ben langen 9}er\t)af)rfam, bie 
Äel)le änfd)nüren. (Sagt mir'^, tnenn eö nidt)t n)a^r 
ift. 9Äan fennt (Suer friegerifdbe^ ^ener! 3^r 
nnb bie Suern feib n)enig beffer alö SBegelagerer." 

„!Da^ lügt 3^r in (Suern ^al^ l)inein, unb ic^ 
n)ill eö ßnd^ bcweifen, n^enn 3f)r ben Tlnti) l)abt^ 
@ud^ meinem ©d^ttjerbte ju ftellen/' 

,,Ärieg! Ärieg!" erfcf)oll e^ t»on 9?enem unb 
bie rieftge ©eftalt beö Drlamünberö erl^ob ficf) in 
biefem tx>üften ©ebränge: 

„*^ört mid^, !l)änen!" rief er mit feiner 2)on^ 



^ 141 ^ 

nerftimme. ,,^öxt micf)! ©^ ift mir eine itid^tigc 
Äunbe getDorben* 3t)r miift mid) ^ören." 

„9?ur mit 9}Jii^e unb allmä^Iid^ gelang e6, bie 
gärmenben ju l)efct)n)ic^tigen. ©er Drlamünber 
ftanb auf einem er^5t)ten $Ia§ unb ftredte gebietenb 
ben 9Irm gegen bie SSerfammUing au^. 

,,3eÖt i\i e^ [tili!" rief eine Stimme, „^^^t re^ 
tet! Siebet, @raf 3llbrec^t!" 

„^a^t eö SÖorte beö griebenö fein!'' fliifterte ber 
S5ifcf)of t)on Siipen, ber ft^ bem ©rafen näherte* 
^,2)enft an bae arme, au^ taufenb 2ßunben Mutenbe 
2)änemart." 

?lber ber Drlamiinber b^aii)kk ben Sifd^of faum, 
fonbern rief mit mäd^tiger ©timme! 

„3^r fd^reit Ärieg! Ärieg! 3{)r fct)reit ^rieben! 
Ärieg ober grieben! 9ltö ob 3^r nocf) eine SBal^l 
l^ättet nnb tl)un bürftet n)aö @ucl) in ben ©inn 
fommt, 3^r ^abt feine 2Bal)l mef)r! 3^r müf t 
fämpfen." 

„2Bir miijfen?" riefen 5Die^rere ftaunenb. 3^re 
ferneren SBorte tDurben t)on bem Snbelgefc^rei ber 
friegöluftigen Sarone t)erfcf)lungen. 

„3a! 3f)r müpt! ©ine ftarfe 9Jta(f)t t)at ftd^ 
ä^ifc^en ben gefangenen Äonig unb @ud^ sebrängf, 



^ 142 ^ 

9?oti)eIbingen ftef)t in glammen. 2)aö Sanb, ba6 td^ 
mir untern)arf, tritt mir in Sßajfen entgegen. !Dic 
90?act)t, tt)eld)e vt)ir bort bem geinbe entgegen [teilten, 
reid)t nicl)t au6, 5)ie Üfeurfdben erbrütfen ba^ ^cinf^ 
Uin in eiferner Umarmnng unb i^re wixfUn v^orben 
brect)en ^erl^eerenb in unfere 9Jtarfen ein. 2)arum 
fctjnell! 2Ber eine SBaffe tragen fann, folge mir. 
3(1) [elbft fteUe mid) an (Snre (Spi^e. (S^ gilt je^t 
nicl)t me^r ben Äampf nm eine (Sdbolle Sanbeö! @^ 
gilt nid^t, bie ^ütc, )x>di)c jn unfer 5(ller (£cl)anbe 
ben Äi3nig fcffeft, jn jerbred^en. ©ö gilt nnfer 
narfteö 2)a[ein! @ö gilt, ob l)änemarf fortan nodj 
in ber SJei^e ber SBölfer mitjä^len [oll. 2)iefen 
Äampf gilt e^ unb barnm rufe id) ju ben SBaffen !^' 
„3u ben 2Baffen! 3^ i^^^ Sßaffen!" rief eö an 
allen @nben unb fein anberer 9{uf warb t)ernommen. 
2)iefer furd)tbare ^^(ang übertönte jebeö SBort 6r 
flog burd^ ba6 ©d^lof unb über beffen 2Beidt)bilb 
I)inau6, über gtabt unb Sanb, t>on Snfel ju 3nfet,. 
über Sunbe unb Seite, "oon bem ©fager diad hi^ 
über bie Äönig^au in baö (Sdble6\t)iger 8anb, rtndU 
^inau^ über baö 3)anen)erf unb bem Sanbe SBagrien^ 
wo an bem Ufer ber ©tedni^ au^^ einer biditen 
Sßalbung baö einfame WoUn ftd) erl)ob. 



1^ 143 ^ 

2Bar ein trüber 2!ag t)er jn^anjigfte Januar beö 
Sa^re^ ßintaufenb 5\t)ei{)unbert fünf unb ^ti^anjig, 
Stuf ben Ufer^ö^en ber ©tecfni^ lagen jur Siedeten 
beö ©tromeö bie ^rteg^gejeUe ber 2)änen, nnb mU 
ten unter biefen v\)e^te baö S3anner i^re6 gelbl)aupt^ 
mannö, beö friegert[cf)en Drlamiinber^« ©urdE) bie 
bict)ten @d)neen)olfen leud^tete bie 3)ämmerung nur 
bürftig feert)or, unb bocf) i\)ar bie adbte 9J?orgenftunbe 
langft t>orii6er« 3n bem 3^^*^ ^^^ gelb^errn \anu 
Hielten jidE) bie einjelnen güf)rer, um bie legten 93e^ 
fe^Ie be^ ©rafen ju empfangen* 2)ie 9iitter ftan^ 
ben, fammt if)ren knappen unb reiftgem ffiolfe, 3e^ 
ber auf bem i£)m jugeiDiefenen $lal3. Sie ©romme^ 
ten fdbmetterten luftig barein, unb auö ben einjelnen 
*^eerf)aufen erfdioU kgeifterter ©efang, benn jenfeit^ 
beö (Strome^ ftanb ber geinb beö enblidE)en Slngriff^ 
gewärtig. 

„S3Sie ein SÖetter tx^oUen vr^ir über fte l)erfa^i^ 
ren!" fagte ber gelbf)err. „9Bie dn SBetter, baö 
Gid)en fnirft al^ n)aren eö 33infen, bann ftnb tt)ir 
be^ (Srfolgeö gen)ip. ©ie lagern t)or un§ in ber 
(Sbene, 9)?it einem SBlicfe fönnen n^ir, tro^ be6 trü^^ 
ben Sffietter^, bie 9J?ad^t überfd)auen, lt)omit fte unö 
entgegen tretem ©ie ift nid)t geringe. 3)aö freut 



^ 144 ^ 

mid), bcnn um fo efjreni^oUer ift t)er Sieg, aßenn 
tt)ir t)on biefen ^öijm mt ein .^agelfcbauer auf fie 
f)erabftüräen, ift ber ©d^recfeu mit un6, unb in ber 
allgemeinen 2Birrni^ mcit)en ftc^ unfere ©dbwerbter 
in i^re gelocferten 9leit)en. UnS becfen biefe UvoaU 
beten ^ligeL Unter ben Säumen bredt)en voiv I)er^ 
tior, balb t)ier, balb bort. (Sie fe^en ftetö neue »Rau- 
fen unb tniffen nicf)t, 'wann biefe 9Äenfcf)enf(ut^ en^ 
ben wirb, 2)a^ ift mein SöiÜe, ©onft fage ii) (Suc{) 
nur, ba^ mit biefem J^age !Dänemart fte^t ober fallt. 
Stn bem Slu^gang biefer (B(i)laäi)t t)ängt unfer ©ieg, 
ober unfer Untergang. Unb nun bem geinbe gerabe 
entgegen ! " 

Unb tt)ie bie gü^rer auö ben Selten ftürmten, 
\vk fte fic^ in bie (Sattel fd^tDangen unb ju ben 
dnjelnen »^eer^aufen fprengten, voax eö, alö ob eine 
993inb6braut bal)er braufe, bie Slßeö mit ficf) fortrif 
im toUften SßirbeL 2)a voat fein .^altenö, 3m 
faufenben ©alopp ging eö bie »^ügel l)inab, i}\cxl}in 
gegen bie *§olften, bortl)in gegen bie @rjbifcf)öflid^em 
Ueberall begann ber Äampf. ©Ortzeit baö Sluge 
reidf)te, tofete bie ©ct)ladt)t im tx^ad^fenben ©rimme. 

!Daö Sänenlager tt)ar auögeftorben. 9^ur in 
«inem ber 2^dU faf auf einem Sotterbette ber greife 



^ 145 ^ 

S3i[cf)of t)on 9tipen, mit ängft(idE)er ©pannung ba^ 
(Snbe be^ Äampfe^ erl)arrenb, 9Sor i{)m ftanb ©rief 
gaaborg, friegerifd^ gerüftet. 3)ie ^öcf)fte Ungebulb 
geigte fic^ in [einen SJJienen: 

„(Sntlaft micf), .§err! 3d) flef)e @uct) an um ber 
Sßunben ß^rifti müm. ajor @ct)aam muf ic{) t>er^ 
ge^en, vx>enn id) an biefem J^age ber ©ntfc^eibung 
in ben 9tei^en ber Unfern fe^le. Äeinem Xvo^bxu 
im barf idt) met)r in bie Singen fd^auen, wmn ii) 
ijkx mii^ig äuriicfMeibe/' 

„3cf) barf nid^t, mein ®o:^n!" fagte fanft ber 
@rei^. „9Jta^ige Seinen Unmut^!" 

„»§err 95ifd)of, e^ voiil mir bie 33ruft jerfprengen! 
^aht Erbarmen unb la^t nxii) jiel&en, fonji get)e 
id) o^ne (Suern 2BilIen, fo mir ®ott ^elfe." 

„2)aö tDirft 2)n ni(i)t tt)un, bu unbänbiger @e^ 
feit!" entgegnete ber SBifd^of ernft. „^Jieinft ®u, 
icf) ptte 2)ir burd^ ben ©rafen Sllbred^t befehlen 
laffen, X)icl) t>on ber @d)lad)t fern äu l}alten, ol)ne 
einen ©runb? SBenn ber .^immel unfere inbrün* 
ftigen @cbett ert)ört, unb tr>ir al^ Sieger au6 
biefem ©treite ]^ert>orgef)en, bann mu^t 2)u lieber^ 
t\)inbung genug l)aben, 2)id) biefe^ Siegel ju freuen, 
aud^ o^ne ba^ 2)u if)n mit erringen l)alfft. 2)aö 

^mibt, edjleöiing^^oljidn. II. 10 



146 



ift bie ©ntfagung, n)eldf)e iä) ^on !Dir forbete. ®e^ 
l^orfam i\i beffer aB eitler 2ßaffenru^m/' 

„Unb ti^enn xok nid)t ftegen?" fragte (Sricf 
ftufter* 

„3)ann \\t eS gleicfcgiiltig, ob auf ber blutigen 
2Baf)lftatt ein Siebter me^r liegt ober nic^t, GS 
bt\i)t bann für !Dänemarf eine trübe, t)er^ängni^^ 
^oÜe ^dt an» Slßeö 3?olf it)irb in Sacf unb 2lfct)e 
trauern. (£old)e8 Glenb barf nidbt anbauern. 2)er 
Stattt)alter ßf)rifti l^at micf) berufen, eö ju fürjen 
unb !Du foUft mein Sßerfjeug fein," 

„!Du, ©rief. SKein ©eift ift flar unb t)ea, aber 
meine ©ebeine üerfagen mir ben 2)ienft» 2)arum 
fei !l)u mein 5trm unb mein guf. !Du bift ein 
n^arfereS 2)anenfinb unb ein treuer 9}tann 2)eineS 
.SönigS. gür i{)n foUft 2)u leben unb fterben. 3ft 
!Dir baö genug?'' 

@r reid^te bem Jüngling bie ^anb, bie biefer 
tief bewegt ergriff unb an feine Sippen brüdte, 

„SJiöge eö balb gefd^ef)en!" rief er lebhaft auö. 

Slber faum tr>aren biefe Sßorte feinen Sippen 
entfiot)en, überriefelte e6 if)n falt, benn er gebacf)te 
feines armen SBeibeS, baS er in ber .^odEiäeitSnad^t 



i^ 147 ^ 

t)erla[fen unb meieret er biö jeöt nodt) feine Äunbe 
^atte [enben fönnen. 

Da trat ein alter Saienbruber ein, ber ma(i)te 
ein fe^r betrübtet ©eftd^t unb fagte mit tiefbetuegter 
Stimme: 

„.^od)u>ürbigfter ^err, ii) bringe @ucl) Ännbe 
^om @cf)Iac]^tfelbe/' 

„Unb bringft fie mit fo trübfeüger SDJiene? @ott 
[d)n§e baö arme 93aterlanb unb [eine ©öl)ne-" 

©rief J^aaborg ftanb \vk auf gliil)enben Äo{)len, 
„Sprid), um be^ .öin^ttielö 33arml)er5igfeit willen, tt>ie 
jief)t bie ©cl)(ac^t?" 

„©ie fte^t faum noc^, fie ift auö einanber ge^ 
fprengt!" fagte ber Saienbruber. „SJJe^rere ©c^n)er^ 
t)ertx>unbete fmb l}eimgefe:^rt unb l)aben e^ auögefagt. 
9?ur ber Driamünber fkijt tr>ie eine 9Jiauer, Sd)on 
Drei ©tunben bauert bie ©d^lad^t/' 

„©0 erbarme jtd^ @ott meiner nimmer, tt)enn 
ii) ba^ länger bulben mag!" rief ©rief gaaborg 
unb fd)n)ang fein ©d^tr'erbt, „3d) wiü ^inau6!" 

„.^alt!" gebot ber 33ifd^of, Ergriffen t)on ber 
5Bi(f)tigfeit beö Slugenbücfeö n^arf er feine fiebenjig 
3a^re ^inter fict). (Sr er^ob fid) mit bli^enben 
5{ugen unb ftetUe (td^ bem Säugling in ben 333eg, 

10* 



i^ 148 ^ 

„9?ur über itieine Seid^e gc^t ber 2Beg auö 
biefem 3^1^* S^oIIer, unfluger 9}?ann! 3m 9?amen 
beö Äönig^, ber axii) in feinem Werfer ber ^err 
unb ©ebieter jebe^ Irenen SänenÜnbeö ift, l)efel)le 
id) ©ir, 2)ein ©d^werbt in bie ©d^eibe ju ftecfen 
nnb 2)id) nict)t t>on ber ©teile jn ktDegen, bei 
©träfe eineö fdt)impfli(l)en J^obeö, bem 2)n ob !Deineö 
llnge^orfamö t>erfällft/' 

Sßlit n)adE)fenbem (Sifer l)atte ber 'SBifd^of biefe 
SBorte gefprod^en nnb ftanb in majeftätifd^er ^al^ 
tnng ba, SJtö aber baö le^te berfelben t^er^atlt 
war, ixaii bie ©eftalt beö ©reifet jnfammen nnb 
er tt)äre ju SSoben gefnnfen, {)ätte @rid if)n nic^t 
mit feinen Slrmen anfgefangen. (Srfd^Öpft fe^te ftd^ 
ber @rei3 anf fein 9iu{)ebett nnb fagte: 

,,D, Äinblein, \x>a^ mad^jl !Dn mir armen, 
alten 9Jiann für ©orge! ^aft 2)u benn feinen 
©lanben me^r jn mir, ber id^ !l)ir bod^ fo oft in 
gnten ^^renen geratf)en ^abe? SBie geringe mx 
25eibe and^ ftnb, in biefem Stngenblicfe fann nnfer 
QSaterlanb un6 35eibe nidt)t entbehren, unb für bieö 
muffen wir unö erf)alten. aBaö ftnb tt)ir, baf wt nn^ 
met)r bünfen, a(^ ba^ 8anb, ba^ nn^ geboren ^at?'' 

2)a füt)Ue ftd^ ©rief gett^altfam beätx>ungen unb 



^ 149 ^ 

^}refte bie ^anb be^ e^wiirbigen ©reifet an feine 
Sippen, ber, t»on großer @cf)tt)dd)e übent)ältigt, bie 
Stugen [d^lo^ unb baö tt)ad^[enbe .^tiegögefd^rei nid^t 
t)erna{)m, ba^ immer näljer {)eranriicfte unb (Sricf 
mit banger Sl^nung erfüllte, 

Äanm voat e^ in biefen t)er^ängnip\)ollen Stun^ 
ben ti^irflid) ^^ag getDorben. 35ei'm trüben 2)äm* 
merlic^t fanfen .^unberte auf ber blutigen SBa^lftatt 
neben einanber ^in. 5Rnr bie fünfte, vdo bie ^o^en 
güt)rer fämpften, n^aren in ber allgemeinen SBirrni^ 
5u erfcf)auen unb it)re 33anner tt)ogten l)in unb t)er. 
2luö einem bi(J)ten SKenfd^enfnäuel ragte ber S)ane^ 
brog, unb bie glutf) ber anftrömenben (Scftaaren 
prallte bei jebem Singriff jurücf, gleid) ber SBelle, 
bie macf)tlo^ an bem gelfen 5erfct)ellt, Slber ber 
©ranit, tt)elcf)er ber einjelnen 2Belle fpottet, mu^ 
enblict) ben 2;aufenben tx)eicl)en, bie feinen @runb 
untertDÜblen, 2)a6 eräbifdt)öflid^e 33anner »on 35re^ 
men [türmte l)eran, unb bie ftattlidt)en Kämpfer, bie 
um baffelbe gefcf)aart, n)urben nict)t läffig ju immer 
neuen ©efec^ten. Unb t)on ber anbern (Seite tt>ogte, 
inmitten treuer Äriegerfd^aaren baö ritterlid^e SSanner 
be^ @cl)auenburger^ mit bem ^teffelblatte ^eran^ 
au^ beffen 9teil)en bie Pfeile ^agelbict)t über bie 



150 



Äöpfe ber !l)änen tt^egflogen, bie fd^eu ftd^ büdten 
t)or biefen geftiigelten ©c^to^en, \t>elcl^e gegen jte 
Ijeranraufd^ten. 

„2?ortt)ärtö, meine SBrüber, mit @ott für unfere 
geredete ©ad^e!" rief ber ©d^auenburger unb blicfte 
I)eitern 9lngeftd)teö auf feine ©etreuen. ,,©döon 
fcf)wanft biefer bänifd^e Sfiefe auf ber tveiten tSbene 
]^in unb ^er. 9Jur nod) eine furje ^dt galtet auö." 

„günf ©tunben bauert bie^ ©efed^t unb länger/' 
flüfterte ein SRitter bem ©rafen ju. „®ßnnt ben 
Grmübeten furje Siul^e." 

„(Sud) t)or Slllen, mein macferer 9iitter!" ent^^ 
gegnete ber ©ct)auenburger. „3^^^^ Sud^ mit (Suerm 
gä^nlein surücf unb lagert @ud^ jur guten 9taft. 
SBenn 3^r bann genugfam geftdrft feib, ftnbet 3t)r 
midb inmitten be^ bic^teften !t)änenf)aufen6 wieber/' 

2)er diitkt bli^te ben ©rafen mit funfeinben 
Singen an. (Sin böfeö SBort fct)n)cbte auf feiner ' 
3unge. ^lo^lid^ aber tt)arf er fein 9tof l^erum, 
rief feinen ©efäbrten ju: „golgt mir jum ©iege!" 
unb fprengte auf einen 3)änenf)aufen ein. 

„3f)r ^abt fd^on geftegt!" rief ber ©diauenburger 
i^m nad^, unb weiter tobte bie ©d)Iad^t. 2)a ftanb 
fein »i^duflein auf bem wdkn Staum, bei welchem 



^ 151 ^ 

ftc^ bcr @raf nii)t Qe^d^t unb ifem Ttnti) einge« 
[proc^en f)atte. 9)tit iDad^fenber Äraft lief et nur 
t?on einem Äampfe ab, um ftd) in einen gefäf)rlidöeren 
ju ftürjen, 2lbet auc^ bie (Sid)e, bie Sa^rl^unberten 
trotte, muf enblic^ bem Sturm ber ^di fallen- Saut 
jubelten bie 2)änen, al^ fte ba6 gät)nlein, weld^eö 
ben tapfern ©rafen in feiner 9Äitte ^ielt, mit brei:^ 
fad^er Uebermad^t umringten. @ö wax ber SBurf 
ber (Sntfc^eibung. 

!Da rang fic^ ein frifdber SIrupp t)on ber bunflen 
SBalbede loö, (So t^aren bie fül)nen 2)itmarfd^ftrei:? 
ter, bie bem S^auenburger jur »^ülfe eilten, ob^ 
gleicf) i^r greibrief nod^ nid^t untetseicfcnet tt)ar, 

2)rei SDMnner gingen t)Dr bem S^rupp ^er* gefte, 
männlid^e ©eftalten mit Slxt unD 5D?orgenftern, Zo^ 
beöt)erad^tung im marmorbleic^en Slngeftd)t. 

!Der Sleltefte tnanbte ftdt) an feine beiben jungen 
©efäbrten : 

„!l)ie Slnbern tx>ollten nid^t mit. SJJüffen nun 
fe^en, mc wdt . . , . voix langen." 

„ @et\)i^ fo rodt al6 nöt^ig ift," entgegnete einer 
ber Süngern- „2ßir ^aben mit bem Seben nidE)tS 
met)r ju tijxxn, 23ater 3)etlet), unb nur barnad^ ju 



^ 152 ^i 

trad^ten, \vk mx eö am ru^m^ollften t)ou uuö \Der^ 
fen. 3i) benfe, l)ier ift ber $(a^ baju." 

„3a, mein ®ot)n! f)eute Slbenb fmb tDir mit 
beiner 9J?utter nnb beiner @d)wefter bei'm lieben 
^errgott i^erfammelt" 

„Slber üor^er nodE) einen Zaw^ mit unfern 9Jior^ 
genfternen auf biefen 2)änifd)en ©cf)äDeIn, bamit ttjir 
il)nen jaulen, tx)aö ber Warfen Dtolf nid^t mel)r 6e^ 
fommen fann." 

„QSerbammt biefer 91ame!" rief'iSulf .§ein, ber 
2)ritte in ber t^orberen 9ieif)e ber 2)itmarfd)en „(Sr 
foß mir meine le^te Stunbe nidE)t i^erbittern. i^a:^ 
ter! Sruberl Sie tDoUten mi)t folgen, weil fte 
ben greibrief nicht in ber ^iafd^e l^atten. 2)ie freien 
2)itmarfd^er, bie baö SReer bestr^angen unb ben 33öcf^ 
lenburger erfcf)lugen, fpredt)en befonnen t)on Slaufuln 
unb ^acten* $fui, alle S^eufel! £d)laiifüdöfige 
®dE)reiber Ratten \ii) baä\t)ifdt)en gemengt; fie t)aben 
bie Äöpfe ber SJiänner t>erbert unb t)erbre{)t, baf fie 
taumeln tt)ie bürreö Saub im *§erbfttt)int), Slber 
!l)etleü unb id& l)aben eö if)nen \t)ader gegeben," 

„a[Öir f)aben'ö/' fagte ber junge !Detle^, feinem 
SBlutöbruber bie »^anb briidenb. „(äinem ü}?anne 
5u mißtrauen t\)ie bem ©c{)auenburger! SrüUte eö 



^ 153 ^i 

in meinem 3ngrimm bem Äarfpelfc^reiber in'6 Ot)r, 
ba^ bem fnicfbeinigen Äerl ^i3ren unb ©e^en t»er^ 
ging. 2Bäte eö gewefen, \t)ie früf)er, icf) i)ätU ben 
Äerl nici)t o^ne äerbrocf)ene Stippen anö meinen gan^ 
ften gelaffen* 9tun aber — Saft un6 ein @nbe 
mad)en. SBa^ f)a6en n)ir auf ber äßelt nodf) ju 
t^un?" 

Später 2)etlet) n)ar einige ®i)ritte »orau^, (St 
erftieg einen ßrbtDall unb beutete mit ber «§anb 
«or fiel) ^in: 

„2)ort ift ein n)i(be^ ©ebränge. 3* [e^e bier 
rotten bänifd)en goUette in llnja^l über ein faft 
n)eI)rlo[e6 ^duflein t)er[aßen*^' 

„3) ort ift unfer 5pla^!" 

„Sin aSort! 2öenn n)ir unö erft bort hinein 
gemäht f)aben, bleibt feine 3^it für einanber. Seber 
I)at bann mit fiel) ju fcf)afen. 2)arum laft unö 
I)ier 9lbfd)ieb nel)men: Sebt woU für ^ier; bort 
beffer wieber. Sd) \)ergebe benen, bie mir tt)ef)e 
tl)aten, tt)ie icb hitk, ba^ ©ott mir \)ergeben foU* 
Zl)nt 3f)r aucf) fo!" 

Die SBeiben fd[)n)iegen. 

,/3ungen6! 9lel)mt feinen ©roU mit t)inüber 
in bie ßtvigfeit. (£predt)t mir nac{): Unb ^ergieb 



i^ 154 ^ 

und unfere Sdiulb, mt tt)ir tjergeben unfern Sc^uU 
bigern!" 

„3lmen!" fagten 3ene langfam» 

„Slmen! Slmen! Unb nun in ben bictiteften 
3)änen^aufen hinein. Äommt, meine ©ö^ne!" 

Unb fort eilten fte über baö mit Slut unb 8ei^ 
d^en befdete 33Iacf)fell) in bie Raufen l^inein, tt)elcf)e 
ben ©d^auenburger unb feine ©etreuen umringten* 
2)er ®raf fämpfte mit ber legten Slnftrengung, nid^t 
für ben ©ieg, fonbern für ba6 Seben, baö er ben 
©einen unb i^rer Sufi^nft erhalten wollte, 

SBiö auf Sßenige waren feine ©etreuen gefallen. 
Unb jene bluteten felbft au^ tiefen 2Öunben» ©ie 
t>ermod^ten faum, fid^ felbft, nod^ weniger ben ®ra^ 
fen 5U fd^ü^en. 

„ffiarum foU idt) länger auf mir ^erum tjarfen 
laffen?" rief (Siner. „^i) gebe midf) gutwillig t?er^ 
loren. 3)a ^abt 3l)r micl)!" 

Unb mit biefen Sßorten fan! er, t?on 93lut über^ 
firömt, ju S3oben. 

„SSruber, nimm midE) mit!" fagte fterbenb fein 
©efä^rte. „ 3cf) glaube ber ®raf ift l)in. " 

„^err, wie 2)u willft!" backte ber ©ct)auenbur^ 



i^ 155 ^ 

get unb t>erfuct)te nocl) einen Slngtiff auf ben an^ 
ftiirmenben geinb. 

!Da fam bie ^Rettung, 9Jtit bonnernbem ©d^lad^t^ 
gefang fiogen bie 3)itmarfcl)et ^eran* 2Bie <§agel^ 
4t?etter fielen bie SKorgenfterne auf bie Rauptet ber 
X>änen l^erab, ?[Qk ©preu t)ct bem SBinbe ftoben 
fie bei biefem unertt)arteten Eingriff auöeinanber. 
(Sin greubenruf brang auö ben gelid^teten 9ieif)en 
ber »öolften. 9Jtit neuem 9Äut{)e fct)tt)angen jte bie 
i^nen untt)illfüt)rlid) entfuufene SBaffe, 2)ie ©d^lad^t 
ftanb. l)er Äampf warb blutiger al6 äut)or, aber 
nur, um mit einer allgemeinen gludt)t ju enbem 
(So \))aren äBenige, bie in'^ 2)änenlager juriicf 
lamen, um ansufagen, ba§ i^re SSrüber unter ben 
vierten unb SWorgenfternen ber 3)itmarfc]^er gefun^ 
feu wären. 

9Jtit freubeftral)lenbem 3lngeftcf)t fprengte ber 
Stitter üon Sor^ftet^ ^eran: 

„Sieg! Sieg! 2)ie 3)änen fliegen überall. 
2)er ^ag t?on möün ift unfer!" 

„Dem ^errn ift bie ei)re!" fagte (Sraf Slbolf, 
„unb meinen ta^^fern greunben ber 9{ul)m." 

„2)er geinb'ift ganj geworfen!" ful)r ber diiu 
in in großer Erregung fort, ,,2)ie ganje (Sbene 



^ 156 ^i 

ift mit g(ücl)tlingen bebecft. 3)e6 .^ertn (Srjbifct)of^ 
©uaben läft gudt) [einen ®ru^ entbieten nnb labet 
(Sud^ jum l^o^en Ärieg^rat^. golgt mir, gnäbigfter 
^err, tt)enn ber ©dbmerä (Snrer Sßunbe eö @u^ 
erlaubt/' 

„SSer fü^lt ben ©cf)merj einer SBunbe an einem 
folct)en greubentage?" entgegnete ber ®cf)auenbur^ 
ger. „Äommt, Dritter! ^do^t mir ben 2ßeg!" 

gort fprengten bie eblen !l)egen, aber einjeln 
nm^erfcfewärmenbe Raufen, bie allmd^lig ju einer 
bicf)ten 2)ia[fe anfd^it?ellten, l)emmten il)re ßile. &n 
taufenbftimmiger 3ubelruf fällte i^nen entgegen: 

„Sie ^aben i^n! (Sie ^aben i^n!" 

„@r ift gefangen!" 

„ ©efangen ! ©efangen ! " 

„2Ber ift gefangen?'' fragte ber Sd^auenburger, 
nnb ^err SBnlf t>on 33or6flet^ fprengte einem 9i\U 
ter entgegen, ber atbemloö mit t>erl)ängtem Sügel 
auf ba8 gräflid)e 33anner ^eranfd)o^: 

;,»^eil (Sucf), mein ebler ®raf, unb freunblid^en 
®tuf x>om (Srjbifci)ofe. 2)er Crlamünber ifi ge^ 
fangen." 

,,@raf Sabred)t?" 



^ 157 ^ 

„2)ie ®dE)ladbt ift breifad) gen)onnen. !I)ancmatf 
liegt ot)nmäd)tig am 23oben/' 

„^a^ ift Qdn SBerf!" fagte ber (SdE)auenbur^ 
ger mit einem 33li(f jum »^immelj bann mntk er 
t)en Siittern unb lie^ jtd^ t>on if)nen 5um @räbi[cf)ofe 
geleiten. 

,,2öinfommen in (guern nen eroberten Sanben!" 
fagte .§err ©erwarb nic^t o^ne Bewegung» „3t)r 
^abt ©rope^ errungen. 2)urci^ biefe eine @d)lacl&t 
ift bie ^raft be^ !Dänen für lange gebrod^en, (Seit 
ber Crlamünber gefangen ift, mu^ biefe^ ftolje SSolf, 
mc \mx «sollen. 3dt) n?iü Gudt) ju bem ©efangenen 
fül^ren/' 

,,8apt! 3llbred)t ift ein tapfrer SÄann, 2Be^' 
t^m, ba^ er fein beutfdt)e^ ^erj fo »erleugnet ^at 
@r fül^lt in biefem ?lugenbli(fe, bap bie SSergeltung 
über if)n gefommen ift. Unfer Slnblic! foü i^n nici)t 
noc^ me^r bemütl)igen." 

!l)er @r5bif^of fa^ ben (£ct)auenburger mit bem 
i^m eigentpmlict)en Säd)eln an unb \Dinfte bann 
ben Sor^flet^er ju ftc^: 

„a^itter aOBulf, @ucf) fei bie (Sorge für ben @ra^ 
fen 9llbred[)t ^on Drlamünbe anvertraut. Äommt 
feinen Sßünf^en jut^or, aber feib tvad^fam. *^abt 



1^ 158 ^ 

^(!i)t, ba^ 9tiemaut) bie fcl)ult)ige ©l)rerbjetuug au^ 
ben Stugen [e^e. ßr tft einem unfd^äparen 3uwel 
5U vergleichen, baö man nur in ©ammt nnb @eibe, 
aber audf) I)inter fie6enfad)en (£cl)löffern aufbeiDatjren 
muf. 2)aö merft ©udt), ^err! Unb nun fommt 
mit mir, @raf, um @ucf) nad) bem [Att)eren JJage^ 
werfe ju ftärfen." 

2)er 3ubel ber 9JJenge begleitete bie [ürftlicbeu 
^erren gen SKößn, 2)ie 2lbenbnebel ftiegen auf 
unb bie trübe 2)ämmerung be6 un{)eilt)onen Sage^ 
t?ertt)anbelte fid^ in tiefe 9^act)t. 

2)a betregte fii) im bicf)ten Schatten eineö 2:an^ 
nengel)ö(5e6 ein gu{)nt)erf, barin fap ber Sifc^of ücn 
9tipem !l)aneben f^ritt ©rief gaaborg. 33eibe t)er^ 
{)arrten im büftern ©d)\t)eigen- 

„2)u [oüft mid) nicf)t n)eiter begleiten," fagte 
nad) einiger ^nt ber S3i[d)of. „(Sudt)e 3)einen *^errn 
unb bringe if)m bie neue 2rauerfunbe. jlnieenb fle^e 
id[) if)n an, [eine ^ctk ju bred^en unb ju un^ ^eim^ 
5u!e^ren. 9]odb i]t e6 3^<^; ^^^^ vielleici)t balb nidbt 
me^r," 

/r3^ geI)orc^e ßuc^, 2Bie aber it>erbet 3l)r in 
biefer Sßirrni^ ben »^eimweg ftnben?" 

SJtein i^Un fte^t in ©otteö »§anb. 3f)m t^er^ 



159 



traue ii) unb ber ^^reue ber 3)iener, bie mid^ gc:? 
leiten- 3^^^^ i" grteben, t^eurer ©o^n. 3^^^^ tjitt 
gu !Dänemarf6 ^etL !I)ir ift e^ 5unäcf)ft ant>ertraut." 

„3d[) tt)iU eö n)a^ren, ober fterbeu fo mir (Sott 
f)elfe!" fprac^ ßricf feierlicl) unb üerfd^tr>anb im 2)un:^ 
fei beö ©e^ölje^. 

91n ber entgegengefe^ten (Seite beffelben befanb 
jtct) eine @ru^)pe »on brei SiHännern. ßiner f)atte 
ftd) t)on fd^ttjerem 93Iutt)erfufte erI)o(t. 2)ie beiben 
Slnbern I)ielten i^n aufredet, im ernften (Sd)Vt)eigen 
t)er{)arrenb. !l)er 93ern)unbete feufjte tief: 

„äßir fmb nidt)t erloft tDorben* Der ^err l^at 
unfere Sitten nidt)t erhört." 

„SBir finb t)ertt>orfen!" fagte einer ber Siingern 
jä^nefnirfd^enb* 

„Die ^u^gefto^enen ber ©emeinbe finb aud() für 
ben 2:0b ju gut. @ott will fie nidt)t unb ber Zm^ 
fei anij nidt)t!" rief ber 3^^^^^^* 

@6 tt^aren bie brei Ditmarfd)er, bie t>or ber 
@dE)lact)t ftd^ bem S^obe tt)ei()ten unb ben legten 
2Bunfd) i^re^ Seben^ niijt erreicht {)atten. ©ie 
fanben ftd^ jufammen, alö bie Df)nmacf)t, bie fie 
umfangen ^ielt, aUmat)lig tvicf) unb ein brennenber 
Durji fie mäk. 



i^ 160 ^4 

2)er alte 2)etle\) et^ob tt)arnenb bie ^anb: 
„.galtet bem ^errn ftiü» (St ^at im^ baö gefdtiirft, 
it)ir muffen e^ tragen oI)ne 50^urren, um ber ©ünbe 
\x>iücn, bie über unfer *§au6 gefommen ift »gartet 
au^, Äinber. 2)af tt)ir je^t nod^ leben, mup un3 
ein 3^i<i)^n fein, ba^ ©ott unfern Slrm noci) braucl)t. 
2)arum foüt 3^r aud) ber Sßunben ni^t geringe 
ad^ten, fonbern fte pflegen unb ju genefen fudf)en, 
bamit n)ir baö neue Slagetverf mit @l)ren befielen 
mögen, »galtet midt) aufredet, meine ©ö^ne." 

2)ie brei Scanner fdt)loffen fid^ feft aneinanber 
unb folgten ber breiten 3Baf)n, tx>eldt)e bie i)om ©d)lacbt^ 
felbe gezogenen Ärieger burd) ben ©d^nee gemadbt 
f)atten. 2)er anbred^enbe 9J?orgen fal^ fie ru^ig 
fd^lafen unter bem 2)adt) einer t>on if)ren 93ett)o^nern 
!oerIaffenen glitte* 




^müopt. 



^ ^öu aßen SBeibern, bie auf unb ab au ber 
3ee|e vt^o^nteu, \t)arb Äeiuer ein trauriger Sooö 
be[cf)iebeu, al^ Der [ct)öuen (Slfe, beö alteu (£dE)lof=^ 
t)oigtö 9)iarftt>oIb (Sufeliu, bie 3ßittix)e beö jungen 
SSoigteö, ber am ^o^seitötage ^on ber böfen 5Rixe 
im [d)tr>aräen ^eici^e geholt tvorben. 2)er 2)annen^ 
berg ftanb leer, Seit bie gefangenen Könige ii)n 
t)erliepen, befümmerte fii) deiner um ba^ alte ©e^^ 
mäuer, Äein neuer 9Soigt tx^arb ernannt. 9tiemanb 
ftörte bie früljern Sewo^ner. ©o blieb nun ©d^ön^ 
ßlfe in ber Se^aufung be6 (Srbgefd^offe^, tt)o fie 
von i^rer jarten Äinb^eit an gel)auft, roo bie erfte 
^kht il)r la(f)elte unb ber fc^^Darje SBitttDenfd^leier 
tt)r t^auipt üerpüte. 

©tili fc^affte fie i^r einfac^e^ 2:agett>er!, ©ie 
ühk in'^ gel)eim Sarm^ersigfeit unb fd)mü(fte felbft 



i^ 162 ^i 

im ftatren SBinter baö @vab beö Heimgegangenen 
®rofüater6 mit 9Hoo^, baö fie in ber ®t\ialt einea 
^reuje^ jufammen fiodbt Unb tDäbrenb beffen ge^ 
bacftte fte Gricf'ö mit tt>el)mütl)ig freubiger ©mpfin^ 
bung. 

Slber baö \\)ar ber armen SBittib Äummer nidbt 
allein. S^re (£ct)önl)eit \r>ar berühmt tt>eit in ber 
©egenb um^er. ,, (So fc^ön, roic 9Jiarfmolb^ (Slfe" 
fagten bie Seute, n)enn fie eine (Sact)e über bie 
50?a§en rübmen wollten. Äein SBnrfcfte, [elbft ber 
reicbfte unb Hoci)miitf)igfte, ber nid^t ^or greuben 
au^er fid) gerat^en wäre, \)ätk er i{)re ^anb er^ 
ringen mögen. (Slfe aber wie^ bebarrlidt) jebe 
SBerbung jurürf, ®ie Surfcfcen t>ernaf)men eö mit 
©rollen. SJie^r nodt) aber grnmmte eö fte, alö jie 
ftd^ bem fremben (ginbringling ju eigen gab. SlöeS 
3ungt>olf warf einen tiefen ^a^ auf biefen unb 
c^ wäre i^m nocf) fdbled^t gegangen, fiatte nicl)t ber 
3;cufcl ein ©nfe{)en gehabt unb ben SSer^apten in 
in ben f^warjen Zddb, al^ feinen tiefften $ful)I, 
gefd)leubert. 

2(ber ba6 war t>on et)ebem. (Sc^ön^-Slfe, be^ 
alten 9Harfwolb reijenbe ©nfelin, war wieber frei, 
unb, n)o möglich nod) fcf)öner benn ju^or. 5lnfang^ 



^ 163 ^ 

^feiten jtd) ~Mc ftlU, benn auf ber (£(i)n)e[le be^ 
^aufe^, wo gleid) nacfceinanber 3^^^^ geftotbcn uiib 
bod) nur (Siner begraben worben, jt^t baö ©rauen 
unb fcbeucbt bie 93efu(tcr jurücf, Slber allmä^lidb 
t>crbla^t ba^ trübe 33ilb unb bie ®egcntt)Grt tritt 
in it)r ?}ied)t- 2)ie ^^obten moberten, aber @lfc 
Iact)te im ©lanje ber ®(h6n{)eit* 2)aju baö ftcfterc 
^ai) unb bie sollen 3;ru^en« 2)a^ locfte unb eö 
fam ßiner unb bann n>ieber ßiner. 3eber fprad^ 
für fid), fö gut er fonnte unb ^offte, Die ikb^ be^ 
jungen Sßeibeö für fidb 5U gen)innen. SIber fte tvieö 
2{ße gleidbmütt)ig jurücf, unb ir>ollte t)on feiner jtr>ei^ 
Un @f)e etiüaö t\)iffen. 

T)ie greier fci)licl)en unn^irfc^ beifeite, (i^ jifd)te 
unb brobelte überall in bem .g>irn ber ^i^fopfe. 
3rgenbn?o mu^te bie S^^^n^^fi^^^^^ h^^^ !l)a(^c 
!^erau^fd)Iagen» ©ie fd)alten fid) untereinanber. 
deinem ^abe feine SBerbung ju ©unften au^fdbfagen 
fönnen, treil 3ebem S3öfe6 nact)gerebet itiorben, n)aö 
ibm 9?ad)tl)eil gebrad^t. 2)ie Äöpfe entflammten 
ftd) bei jebem 2Borte mel)r. 9?ad) bem SBorte breite 
ber ©dblag. 

2)a ti}ar ßiner, flüger alö bie 51nbern, ber 
fprang mitten in ben wüften Raufen t)inein unb fagte: 



164 



„SBaö [cf)afft 3t)r? SBer f)at un^ gefränft? 
SÄarhpolb^ @lfe. 2Ben woüen wir bafür ärgern? 
9J?arfn)olt)^ (Slfe. @efdbief)t i^r nun ein Seibeö, 
n)emt tt)ir un6 bie Siücfen jerblduen, ober beu ©d^ä^ 
bei einfd^Iagen? 9Zein. 9Ba6 finb n)ir alfo für 
9?arren, baf wir unö mit gebauten gäuften gegen^ 
über ftef)en nnb un^ bie 3ä^ne weifen." 

„@r I)at eigentlich rec^t!" fagte (Jiner. „9lber 
wie foüen wir'ö machen, um unfern 9ßiÜen burcf)^ 
jufe^en?" 

„3a! 95?ie greifen wifö nur an?" fragten 
Stße burcbeinauDer- 

,, .^ört ^u. ffiir I)aben 9lUe um \u geworben 
unb ftnb SItle abgewiefen, \me wir einzeln nadt)ein^ 
anber famen. Daö wirb fie nid)t tbun, wenn wir 
jugleid) fommen unb unfern Eintrag i^orbringen." 

„SßoÜen wir fte benn 2(üe ^eirat^en?" 

,,T)ummfopf! 2Öir gel)en bin unb fagen: So 
ober So, unb 2)ieö unb 3)a^, ©ö ift Unfinn, bap 
ein fo fcbmucfeö 2Beib [ebig bleiben foll. 2öir lei^ 
ben'ö uici)t, weit eö gegen bie 9?atur ift. 9?un finb 
wir ba, aüeö ^eirat^^fä[)ige 95oIf unb aüefammt 
bereit, ^ii) t)om traurigen 2Bittwenftanb ju erlöfen, 
2)u l^aft gauä freie 2i3at)l. 9?imm t)on|un^, 3ßen 



^ 165 ^i 

3)u n^illft. !l)er, beffeu 9iamen !l)u juerft au^fpric^ft, 
n)irl) 2)ein 50?ann unb n>ir finb im 9Sorau^ bamit 
aufrieben. 9(ber (Sinen mu^t 3)u net)men. *^örft 
!l)u? ©inen tion un6 mu^t 2)u freien." 

„Unb tt)enn fte eö bo(^ nic^t tl)ut? !Da^ SBeib^^ 
bilb {)at 'neu eigenjtnnic^en ^opf, 2ßir fönnen fie 
bod) nicfct jwingen." 

„9?ein!" entgegnete Sener. „3wingen, traö 
man fo eigcntlid) jn>ingen nennt, fönnen mx fte 
nic^t. S(ber n^ir ftnb ^wölf SKdnner. ©ie ift nur 
ein 2ßeib. 2Bir fönnen fte fo ängften, ba^ fte nic^t 
tt)ei^ in i^rer 5Rott), tt^o^er ober \Dot)in, biö fte ftd) 
enblid^ ©inem in bie Slrme tDirft unb um (grlöfung 
bitkt 2)er, ben eö trifft, ift aber ein 9iarr, tDenrt 
er if)r gleich ju tvillen ift, 9?un? 2Ba6 fagt3t)r? 
2Ber t)cilt mit?" 

„9Q3ir t^un'^ Slüe!" fagten bie Uebrigen unb 
baö 9Serberben ber fcf)önen (Slfe n)ar befcl)loffen. 

2)ie fdjmucfe Sittib ^atte ftd) in if)r 8eib ge^^ 
funben. @ö fonnte ja nid^t fcf)limmer werben, al^ 
eö fd)on war« 5D?it biefem ^rofte fd^lo^ fte l)inter 
bem legten abgewiefenen grcier bie 2:^üre ju« Unb 
nun warb eö bodb Ätger. Sßo^l waren bie einjel^ 
nen greier t^erfcbwunben, bafiir fam je^t eine ganje 



166 



li 



giotte» 6ie tvufte in jf)rcr »^ersen^angft uic^t, 

2)a er[ct)icn in ibrer Se^aufung ein Srofteöeiii^ 
gel, S^ toar t)er alte 9Jtöiict), t)er fie getauft unt) 
eingefegnet, t)er t)em alten SRarfmolD ben legten 
Xvoft jugefprod^en unb baö ©acrament i^rer (Sl)e 
t>olt§ogen l)atte. ©ie briicfte, mit J^ränen in ben 
Singen, feine .§anb an i[)re Sippen unb fcbiittette 
ba^ fd^tDer belaftete ^erj t)or i[)m au^. 

„©etroft, meine J^odbter!" fagte ber SJiöndb, 
„Der .^immel lä^t deinen ol)ne ^ülfe, ber it)n 
mit gläubigem »^erjen barum anflef)t. @r mirb 
aud) I)ir beiftel)en. 9JJöcftteft Du ni(J)t biefe ©egenb 
t)erlaffen? Srgenbmo tt)irb Dir bocb eine ?3efreun^ 
bung leben, ju ber Du fliegen unb in 9tul)e leben 
fanuft. " 

„9?ein, frommer SSater. ^)J?ir lebt 9]iemanb. 
?lber, n)äre eö aucfc. '^i) fönnte bocb niiit t)on 
biefer ©tcitte laffen. ^ier liegt 2ltlcö begraben, 
waö icfa liebte. Ober eö liegt aud) nid)t begraben, 
benfe id) ber le|;ten SBorte @ricfö../' 

„2Baö fagte er Dir?'' 

„Siraue meinem ZoX>e nid)t unb glaube nlcftt 
an mein Seben." 



^ 167 W 

,,©eltfameö SBort." 

„3c^ fann eö (Suc^ nicht weiter erflären, tt)ie 
er eö meinte, fo tDenig, mie ict) fli^^^n fann. Unb 
toi) t)ermag id) biefen S^^f^^^^ ^^^^ 5ii ertragen/' 

!Der Wöni) anttDortete nid)t, foribern tt^ar in 
tiefeg ^tachruinen t)erfunfen. @nt)Iicl^ fd)ien er mit 
jid) einig unt) na^m t)ie ^anb feinet S5eid[)tfinbe6: 

„3)u arineö Äinb foüft nimmer bie SSente biefer 
to^en ©efellen «werben. 3)a 3)n 3)ict) if)rer aber 
nicf)t mit ©ewalt erwehren fannft, muf e6 mit 
Siften gefdbet)en. @ott wirb !Dir biefen 35etrug 
nid^t anred)nen, benn e^ gefci^iet)t au6 gerecf)ter 
Uiot^n)et)r. ^öre mic^ an, meine S^od^ter." 

„3cö ^öre, frommer 9Sater." 

,,8116 id) nod) — wie mand^er !Jag ift mir 
feitbem im ftillen ®cbct t)erftof[en — in unferm 
Älofter alö Saienbruber biente, befanb jtd) bafelbfi 
ein alter SJföncf), 9tamen6 .^ilarion, ber war nid()t 
nur ein frommer S{)rift, fonbern aud) t)on großer 
@ele{)rfamfeit. @r batte nic^t nur bie (Sd^riften 
aller *^ei(igcn, alle gegenben unb waö fonft d^rift^ 
lid^e ®emiit[}er ju il)rer befonberen (ärbauung nie^ 
berfd^rieben, gelefen, fonbern fannte aud^ t)iele "oon 



i^ 168 ^ 

i)en ©d^tifteti ber I)eit)nifd^en 9Sötfer[ct)aften, fo t>or 
3at)rt)unberten gelebet, e{)e ba6 9ieicf) gt)rifli auf 
(grben er[ct)ien, namentlidb aber t>on ben ©d)riften 
ber @ried)en unb Scitinen» 5?on biefen gabeln er^ 
iai)lk er unö jungen Seuten oft unb fud^te unS 
für [eine »^eibenbict)ter ju begeiftern, W)k er felber 
begejftert tt)ar. 2)aö jft i^m nun freilid^ hü mir 
nid^t gelungen, aber behalten ^abe ic^ Söie^rere^ 
unb baüon tpill i^ 2)ir ani^o ju 2)einem 9iu$en 
unb grommen (Stlicfte^ ersd^len." 

„2)anf, frommer 3?ater." 

„2Bar unter biefen Reiben ein 9iitter, UU)f|e6 
gef)eif;en, ber tt^ar n^o^lgefinnt unb tapfer, [omel 
man bieö o^ne ß^riftent^um fein fann« (gr befaf 
eine fd)öne S5urg, 3t^afa get)eifen, unb barinnen 
I)aufete ein fd^öneö SBeib, fein ©ema^l, mit ber er 
in Süchten unb Sirenen lebte, fot>iel bieö of)ne baö 
©acrament ber ©^e möglid^ ift. 9tun aber brad^ 
ein großer Ärieg auö, ber t)iele Saläre bauerte, unb 
ber Siitter l^atte mitjie^en muffen, ©ein S©eib blieb 
füll bal)eim, unb wollte in ©ebulb i^reö ©atten 
2Bieberfet)r erl^arren, aber man lief i^r baju nic^t 
bie S>^\t, fonbern eö fanben ftd^ — wie bei 3)ir, 
mein Äinb — greier bie 9Äenge ein, bie bei^aupte^ 



i^ 169 ^ 

ten, i{)r 93?ann [ei tobt unb fte muffe ftd^ wieber 
^ermäl)Ien, benn eine fo ftattlicf)e 33urg tt)ie 3tt)afa 
biirfe nicf)t o^ne einen ^errn bleiben* SU^ jte fiel) 
nun ber Ungeftümen nid)t ferner ertt)e]^ren fonnte, 
führte fte biefelben in i£)r innerfte^ ®cmai), \t>ofeIbft 
fldt) ein SBebeftu^I befanb. 9luf biefen jeigte fte ^in 
itnb fagte: ,,@e{)t biefe gäben, ©ie ftnb ber 95e^ 
ginn einer ®ett)anbung, bie icf) für mic^ t^eben n)iU, 
2)ie^ foU mein 33rautfleib tt)erben, n^elche^ idf) an 
bem 2!age anlege, ba id) (Sinen auö (Surer "^Jlitk ju 
meinem Oema^l ern>äf)le. 3)arum laft uiidb meine 
Arbeit in 9iu^c ^oKenben. (Sd^wört, ba^ 3^r mid^ 
mit feinem lauten SBorte quälen tDoltt, biö e^ ge^ 
fct)e^en." 2)a^ fc{)n)uren bie »Reiben. 3)e6 9iitter^ 
grau fe^te fiel) jur 5(rbeit unb webte fleißig* Slber 
wie mü^fam fie aiid) fc{)affte unb wie genau bie 
greier ^i)t gaben, ba^ fte i£)re ©ei^ulbigfeit t{)at, 
bie Slrbeit wurt)e boel) nimmer fertig, benn wa6 jie 
mit großer 9)?üt)e am S^age t>oUenbet, ba^ trennte 
jte ^laijt^ wieber auöeinanber. I)ariiber wunberten 
jtei^ bie greier fet)r unb würben jute^t gar ungebel)r^ 
big. Slber fte Ratten ben 9Sertrag befd^woren unb 
mußten i^n galten, b\^ bann *§err Ul^ffeö ^on fet^ 
uen Äriege^faf)rten wieberfet)rte, barauf baö ©ewanb 



170 



mit einem WlaU fertig \i>arb, bie böfen greier aber 
t)on bem autgebracl)ten ®ema^l er[ct)Iagen würben»" 

,,2)aö ift eine feltfame ©efcbic^te, mein 23ater/' 
fagte ba^^ junge SBeib unb ]tü^tc nadbbenflidb ben 
^opf in bie »^anb. 2)er Wöni) aber, in feiner 
©infalt glaubenb, er ^abe ben Si)?unb aüjufebr mit 
biefen [)cir)nifc^en ©reuein entti>ei^t, murmelte ein 
©ebet uac^ bem anbern, tranbte ficj) barauf ju Uu 
nem 33eid)tfinbe unb fagte, ftcf) jur Steife gürtenb: 

,,8ebe tt)ol)I, meine Zoi)ttT unb !Danf für Seine 
reidt)en ®aben. 3n böfer ©ac^e ift 3eber ficf) felbft 
ber bqU ©erat^er» .^öre nur @in^: 2Baö Du 
immer bcfc^liefeft, bleibe eingebenf ber unbeflecften 
Jungfrau 'iöiaria, auf ba^ 2)eine 2^ugenb o^ne 9)tajf 
fei bleibe unb I)u einft getroft eingeben magft in 
baö t)immtifct)e greubenreid)." 

@dböu @Ife tDar aüein, aber nicl)t lange, Slber^ 
malö na[)tc ftd) einer ber fielen greier, ber il)r mit^ 
t^eilen rooKte, mag 2ltle gemeinfam bef(J)loffen. Sic 
aber entgegnete rafd): 

;,9Jiir beliebt'^ nicf)t, !Dicl^ ansu^ören, noc^ bin 
id) geuMßt, 2)ir irgenb tt>elcfte Slntwort ju geben. 
2)ie^ aber merfe 3)ir unb fage e^ Denen, bie Dic^ 
fanbten: Sinnen ^ier unb brei klagen mögt 3^r 



^m 171 ^ 

fammt unt) [onberö äur 9J?ittag6ftimbe ()fer erfc^ei^ 
neu unt) 3^)t [oüt alöDann meinen SßiÜen erfahren." 

^^([6 am t)titten 3;age jur beftimmten 3^^^ t>^^ 
greier erfcbienen, unt) e^ traten bereu feine geringe 
3a[)l, ftant) im ^^ofe baö 3ngefint> unb geleitete bie 
ÜRänuer in bie 6^aüc, bie f(f)on mauc^eö ©eltfame 
5efel}en ^atte, Jr^kx fanben fie einen SBebftu^I auf^ 
^efcblagen unb baneben ein .^duftein blenbenb xt)cu 
fer SBoüe. 9iacö einer ffieile erfd^ien (Slfe mit 
il)ren fd^önften Äfeibern anget[)an, unb i{)re @äfte 
begrii^enb, fagte fte: 

„3^r ^abt mir bie S^re anget^an, micf) ju 
^urer (Sf)efrau ju begehren» 34 fd^lug eö auS, 
tt)eil baö Sinbenfen an meinen t)erftorbenen ^}J?ann 
ttocb in meinem *§erjen ju lebenbig ift unb ii) iijn 
ttinuner t>ergeffen fann* I)amit feib 3l)r nicf)t ju^ 
frieben unb woüt micf) jn)ingen, (Sinen t>on (Suc^ ;\u 
e^e(ict)en. (S^e id) aber einen foldben 3^^"3 bulbe, 
gebe id^ mir felbft ben 2!ob, unb ba 3^r mid^ fennt, 
tm^t 3^r, bap id^ 2Bort ^alte* 2)agegen feabe i(^ 
iefdMüffen, bie ^Iraner absulegen unb micft freiwillig 
mit (Sinem wn (gucft ju t)erl)eiratben. 

„Unb mit 2Bem?" rief (äiner au^ ber SÄenge. 
,,2)Jit 2öem t)on und ©ct)on^eife?" 



^n 172 ^ 

2)arauf anht)ortete baö fcf)öne SBeib nidbt, fonbern 
fu^r gemeffen fort: 

„@^ ift ©ebrauc^ ^ter Sanbe6, ba§ eine Staut, 
wenn jie jum Slltar ge^t, f einerlei ©efpinnft auf 
if)rem Seibe trägt, alö tr>a^ fte mit eigenen ^änben 
neu gefdbaffen* ©oU id) alfo tnieber 33raut trerbeu, 
tt)ill id^ mir erft ba^ 35rautgett)anb t^eben. ^ier fel^t 
S'^r ben SBebeftu^I, 3)ie erften gäben ftnb gcäogen. 
3eben Jag wiü id^ baran arbeiten unb 3t)r fonnt 
eintreten, fo oft eö ®ud^ gut biinft, um ju triff en, 
ba^ bie 3lrbeit gcförbert t^irb. SÖenn ii) ben legten 
gaben eingefd^lagen, nenne id) 2)en t>on Gudt), bcffen 
^au^frau id) tverben U)iU. 2)a^ ift mein le^teS 
SBort unb nun gel)t ßuern 2ßeg in grieben/' 

2)iefer 93orfd)lag bünfte bem jungen 9Solfe felt«^ 
fam, aber ba eö nun einmal fo tvar unb uicfjt anberö, 
fügten fte ficf) barein unb befcf)tof[en nur, wo^l 9lc|)t 
gu geben, ba^ bie Slrbeit tiicf)tig geförbert tt)erbe. 

Unb barüber i)atu ft* baö Sung^olt nicht ju 
beflagen, 2ßenn (giner t)on if)nen in bie ^alle trat, 
anb er ©d)ön.-6'Ife am SEebeftut)!. !Da6 @ct)ifflein 
flog i)\n unb ^er; gaben reibte ftdt) an gaben, ©ing 
er bann jufrieben fort unb fagte cö bem Slad^bar, 
fanb biefer folgenben 3!ageö baffelbe. 3)ennoci) ivarb 



^ 173 ^€ 

bie 9(rbeit nict)t fertig unb tt)o^l nod) nie bauerte e8 
fo lange, biö ein 23rautgetx>anb t)om SBebeftu^l ^er^ 
unter fam, alö biefeö 9J?aL 

2)arü6er tvurben bie 9)Mnner enblid) ungebutbig 
iinb [agten, bie^ gef)e nic^t mit rec[)ten 2)ingen ju, 
©ie n)oüten fid) baö nid)t länger gefallen laffem 
^ocbäeit miiffe gef)alten tt)erben, ba^ ©ett^ebe möge 
fertig fein, ober nicf)t. @d^ön^@lfe aber fct)tt)ur, fte 
tt)erbe nicht ^eiratl^en, e^e iör 2Berf t>ollenbet tt)äre 
unb fef)rte bann, o^ne ein tDeitere^ Söort ju i^rer 
Slrbcit äurücf. 

Die Scanner fa^en lange in ber .^alle beifammen 
unb (Sc^ön^lSlfe [c^affte fleißig, alö miiffe eö noc^ 
^eute enben. 211^ aber SlUe fort waren, fd)lo^ fte 
forgfam bie Sf)ür unb trennte eiligft bie gäben 
tnicbcr auf, \veli)c fte am 2;age Dörfer fo fnnftreid^ 
in einanber t>erfc^[ungen l)atte» 2)ann [tilgte [ie beu 
Äopf in bie *^anb unb feufjte tief ob beö Unbe^ 
ftanbe^ atleö menfcl)li(J)en ®lücfe6. 

üDa flang brausen ein fanft anfd)tt)ellenber Zon 
burd) bie 9Zac^t unb fd)miegte ftc^ liebfofenb an beö 
trauernben Sßeibeö Di)x. (Sie fu^r erfcfcrerft auf 
unb mocfete nicl)t errat^en, xoa^ bie^ ju bebeuten 
^abe. 2lber brauf en flang eö fort, {)eller unb geller. 



i^ 174 ^i 

X)k einseinen 3:öne t?er[d)Iangen fid) jur innigften 
*^araionie. €c^ön^(glfe beugte ftd) {)orct)ent) \)or. 
3()r ^erj pc(i)te, jf)re SBangen glühten, ©ntsiidcnte 
®hitf) ftrat;Ue auö ihren Singen. 

,,»!^eilige, gebenebeite Jungfrau! 2Baö ift t)af^?'' 
rief fie unb it)re .^änbe falteten ftd) unn)illfiil)rlid^ 
jum ®ebet. „2)iefe klänge! — So I)at nur (Sr bie 
Saute gefpielt. 2ßenn e6 ein 3^raum ift, mein .^err^^ 
gott, laffe i[)n nimmer enben. 3cl) begehre nicbtd 
anbereö, al^ fo ju fterben/' 

Unb f)ener unb t)eller tönte e6 berauf. 93oUer 
unb tjoller fcfeu^eUten bie Jone unb eine it>ot)(befannte 
Stimme mifcfcte fic^ mit benfelben: 

„^u (tebeg, ^olfces 3i)?äßbc(ctn, 

£) öffne mir ba§ (^enflev ^ein: 

5lu6 iveiter ?5evne !omm' ici) i)tv, 

SDJici) bringt tag n.nlbe D^orbcvmeev. 

3c^ fa^ nur Sturm unb 5Jia(J)t unb @rau§, 

Sßillfommen mir, bu fiilleS ^au§. 

•gier njtU i^ ru^n, ^ier !e^r ici) ein; 

.gier rco^net bie igerjfiebfte mein. " 

„(Sricf! (SrictI" rief (gcböu:^ (Slfe, r>or grenben 
jitternb. Sie flog bem Eingänge ju, ri^ mit be^ 
benber ^ani t)cn fchn^eren Spiegel juriicf, unb fct)rie 
laut auf. öine betannte ©eftalt fiog f)erbei unt^ 



i^ 175 ^i 

fd^lo^ fte mit ben särtlid^ften 9?amen in Die Slrme. 

3((^ nun anbern Za^c^ einer ber 9Jtänner fam, 
um äu fe()en, xok eö ber grau (glfe ginge imb voa^ 
fte [djaffte, fanb er, ba^ bie ^^rbeit wefentlid) geforbert 
fei. @o ging eö and) am folgenben 2!age, \va^ bie 
greier abermals nict)t begreifen fonnten. SBaren 
aber be^^alb mit nicf)ten unäufrieben. (Sine^ Slbenbö^ 
al^ fämmtlid[)e greier ftd) eingefunben ^atten unb bie 
9(rbeit ber fct)ßnen SBittib betx)unberten , fagte biefe 
froblid) : 

,,Tl\t biefem ^no^c l^abe icft mein 2ßcrf beenbet 
unb ba 3^r fämmtlid) gegenn)ärtig [eib, n>i(I ii) Gud^ 
nid)t länger l)in^alten, fonbern (Sud) ben ?ötann jei^ 
gen, 2)em ic^ mid^ 5u eigen gebe, meil id) it)n t>on 
ganjem t^erjen liebe." 

3)ie^ Sl^ort brad^te eine gro^e ^Bewegung unter 
ben greiern I)ert)or, unb 5D?and)em fc^Iug ba^ ^erj, 
weil er bad)te, 3)u bift eö, ben fte meint. 2Bar 
and) tt)o^l 2)tefer unb Sener, ber fagte ju ftd^: ©ieb 
^i)t, Äerl, 2)u bift brum. 2)ien)eil aber 3eber t>oa^ 
auf mit ftd) felbft ju t^un {)atte, fd()ante er n^enig 
na^ ben 2lnbern, nnb Äeiner bemerfte, baf? ftd^ 3e^ 
manb unter i^nen befaitb, ber gar nid^t bat)in geprte. 
3)iefer t)atte ftd() in einen SiJiantel ge^üKt unb auf 



i^ 176 



bem Äopfe trug er einen breitgefrämpten ^ut, baf 
^tiemant) i^n l)!xttc erfennen mögen. 

2)ie greier ftanben je^t in einer dtcil^c, o^ne ein 
©lieb äu ben)egen, benn [o t)atte eö grau (Slfe be^ 
fol)len, unb trat bann in ticn Äreiö ber 9}iänner: 

„3l}r ^abt mir nict)t gegönnt, ba^ id) meine JJage 
in ber (Sinfamfeit »erbringe, [onbern gett)oHt, baf 
id^ wieber f)eirat^e. Ji^äte id) ei3 nict)t, mürbet 3^r 
mid^ quäfcn unb peinigen mein Sebelang. So ^abe 
idt) mein 2Bort t)erpfänbet, unb tDcil ic^ e^ einlöfen 
mu^, tDä()le ict) 2)iefen ba unb feinen Stnbern/' 

3)amit ging fte rafcben ®(i)ritteö bem SSer^ 
mummten entgegen, ©iefer n^arf bie Umhüllung 
iDeg unb ergriff laut aufjauc^senb i^re .§anb, 2)a 
fa^en alle SJJänner ju i^rem Scftrerfen, ba^ eö ber 
tvagel^alfige 33oigt (Sricf wav, ber [ein jungeö @e^ 
mat)l ferste unb filmte, 

5ffiie ein Sturm bradt) e^ loö unter ben SDiännern, 
bie nid)t n)u^ten, u>ie il)nen plö^lid^ g^f<i)a^. !l)er 
Icingft begrabene unb 5?ergeffene wat t^ieber ba. 
gr ftanb t>or i^nen, ein Sßeibc^cn im 2trm, baö 
Seber begel)rte unb flaute fte obenein mit [pöttifc^em 
gad)eln an. 

„Softer fommt 3^r?" rief (Siner t)oü ©rbitte^ 



1 



^ 177 ^ 

tung* 2)ie ^^obtenglode ^at übet (Sui) gelautet 
3^r [eib betrauert nacf) @(i)icf unb @ebiif)r unb 
f)abt unter ben Sebenben nitf)tö n)eiter ju fucl)en. 
SBarum [eib 3{)r nid)t bei bem S^eufel geblieben, 
bem 3f)r (Sucf) bod) mit Seib unb Seele Eingegeben?" 

„2)aö bin id) ja, mein fd)muder SSurfd^/' entgegnete 
(Srid mit Saune. „@r fd)idt mic^ gerabewegeg 
I)ierEer, um 2)ir in [einem 9^amen ben ^al^ um^ 
jubre^en unb 2)iclb bann am ett)igen geuer [d)moren 
ju Ia[[em gKad)e SDid) bereit, Äerl!'' 

(gr trat i^m einen (gd)ritt nä^er unb [tredte bie 
^anb au6, alö tx>olIe er i^n grei[en. Sener jog 
cr[cl^redt ben Äop[ surüd unb [ab [eine @e[aErten 
an, bie aud) einiget gürc^ten t>er[pürten. 2)ie ganje 
(Sr[d)einung beö 3Soigteö n)ar it)nen äutx)iber, unb 
al^ er nun gar beö 2;eu[efö, [eine^ geftrengen ^errn 
cxwixijnU, fcnnten fie ftd^ eine^ ©rauenö nid^t er^ 
vtje^ren. 2Öie nun aber gar burd) ben ©d)lot dn 
bid)ter 2)amp[ jog unb ftd) burd) bie Ȥalle ein 
@erud) t)erbreitete, tt)ie ^ed) unb (5c^tiu[el, ba 
tt)urben [ie bleich unb i^re 3äl)ne [d)lugen nid^t 
blo6 t)or gro[t aneinanber. 

„!S)a i[t er [d)on!" rief (Srid n)ilb au[(ad)enb. 
„9lur t)erein, ^err unb ©e^atter, föö fmb [tatt^ 

©mibt, ©djU^njig.^olflcln. II. 12 



^ 178 ^1 

lii)c ©efelleu l)ier, bie ber geuertaufe l)arren. 9)iad)e 
nid^t erft fo v)ielen böfen 3)unfi unb fomme lieber 
gleicf) felber/' 

9JJit biefen 2öorten eilte Sricf nad^ bem ©c^lot, 
als tt)ollte er ben Sieufel beim ^erabfa^ren gleich 
in (Smpfang nehmen. 3n bemfelben 2lugenbli(fe 
entftanb ein ©epolter, aU ob fiel) baö ganje wÜic 
jQcn ben Sd^ornftein ^inabftnrje unb ein »^agel 
Don (£d()utt unb Steinen f(og biefem t)oran. 

Saut fct)rieen bie jitternben SSauern bei biefem. 
©epraffel auf, a(ö ob fte bereite 9lUe an beö 3:eu^ 
felS Sratfpiep ftecften unb ftofperten über einanber 
weg 5ur ^atle ^inauö. liefen aui), alö fie erfl 
braupen waren, tvaS fie nur t>ermod^ten, unb gönnten 
ftdt) nic^t 3^it/ Ju ^erfc^naufen, biä ber gefpenftifd)e 
2)änent{)urm weit f)inter i()nen lag. 

Sricf aber fprang jum geuer, fcf)iittete Söaffer 
barauf unb rief ladbenb: 

„§al)re f)in, unfauberer @d\i\ !l)u I^aft baS 
2)eine getrau. 2Bir aber wollen unö ruften, liefr 
2Beib, bamit wir fern ftnb, et)e baö 2:ageölic|)t bie;^ 
fem SSolfe bie Sefmnung äuriicfgiebt/' 

„^d) bin bereit, SBo^in 2)u mic^ ful)rft, ift 
meine »^eimatf)/' 



1^ 1 79 ^ 

,,Tioi) iffö feine frjet)lict)e. X)ie ©pur beö 8öU)en 
ifi gefunben. SOSir folgen ii)x je^t gemeinfam. SBaö 
unfer bort wartet, mt t\)onen e6 in ikbi tragen." 

©ie umarmten jtc^ innig unb beftiegen bann bie 
Sioffe, welche im »^ofe ungebulbig ben 33cben 
ftampften. 

'I)er !l)annenberg ftanb t)eröbet. 



12» 



per ^d)tt)enner U^ertrag. 




er 2:ru*fe^ trat in t»aö töniglid^c ®emac6, 
@r t>erneigte ftct) tief unb \aQtc: 

„3* mclDe @uer ©iiaben Daö 5nit)ma^L" 
Äöuig SÖalDemar entgegnete nict)tö. (Sr ftanb 
unfern t>on feinem @ot)ne nnb betrachtete i[)n mit 
liebet)DUer ©orge. 3)er ^rinj fa^ am l)o^en SBogen^ 
fenfler in einem ^o^en 8et)nfejyel unt) bticfte mit 
trübem 2(uge in ben nMnterlict)en 9)?orgen binauö. 
„Steine anbern Äinber afl' fmb bal)eim. 3c^ 
l^abe fie fo lange entbe[)rt. Unb biefer ♦ . » , ba^ 
®ift ber ^ranff)eit fri^t an feinem jungen geben 
unb t)eräe{)rt fein innerfteö äliart!'' fpracf) ber Äönig 
t)or fid) ^in unb fein 2(uge tt)arb trübe. @r beugte 
ftcf) über bie ?e^ne be^ (geffelö unb brücfte einen 
Äup auf bie ©tirn beö ^^rinjen. 2)iefer ftrerfte i^m 



^ 181 ^ 

mit einem matten 8ä(i)eln bie ^ani jum ®rupc 
entgegen. 

„2ßie ift !Dir ^eute, mein ©ol^n?" 

„!Danf !5)ir für !Deinen liebet)oUen Äu^, SSatet. 
@ö get)t beffer, 33alb werbe id^ ade meine Äräfte 
wieber baben." 

2)er @o()n wollte ben betiimmerten 93ater tröften, 
aber ber f^wad^e 2:on feiner Stimme, ber erlofdbene 
©lanj feiner Singen ftrafte ber SSerfic^ernng Sügen. 

„Slrmeg jungeö QSögelein! Stirbft bnrd) bie 
böfe ?nft !Deine^ Ääfic^t^/' fpradt) ber Äönig trübe. 
„Du rül)rteft Deine glügel, aU fönnteft 2)u über 
©ee nnb Sanb ^inauöflattern in'ö '^eiU ; ba ^aben 
Did^ bie (Sifengitter t^erle^t." 

Die Diener waren eingetreten unb bract)ten bie 
mit föniglid^em ©lanje gefdbmücfte üafeL ©ie 
orbneten bie ©dt)üffeln, fammt ben ©cl)enffannen 
unb sogen ftd^ barauf in aller ©tille jurütf. Der 
ilruc^fe^ aber fagte: 

,,95eliebt eö euer ©naben? Der Slrjt I)at be^ 
fol)len, ba^ ber $rinj fein Äranfenfüpplein jur 
redeten ©tunbe genieße«" 

„©0 fomm, mein ©ol)n!" fpra* ber Äonig mit 
rüt)renber S5eforgni|i* „©in Slrjt ift ein fo mad()tiger 



^ 182 ^ 

©ebieter, baf ein Äönig in feiner ftoljeften ^tei^eit 
i^m blinblingö ge^ord^en mu^; anet)iel me^r ein 
gefeffelter." 

(St warf einen S3Iief auf t)ie !Iafel unb fragte 
etftaunenb : 

,,^ert 2;ruc^feß, waö bebeutet'ö, ba^ 3l)r bie 
Jlafcl für !Dreie i)aht {)erric^ten laffen?" 

„(Suer ©naben werben einen ®aft ^abcn. @^ 
tft einer (Suer treueften Scannen, ben fein ©efc^irf 
in (Sucre 9^ä()e fii^rt, nnb ®raf ^einric^ meinte^ 
eö würbe Sudb nid^t unlieb fein, t)on il)m bie neuefte 
33otfc{)aft au6 ber Ț^i^iatf) ju empfangen. Ȥier 
nat)t fiel) (Suer ®aft, ^err Äöuig." 

X)er 2:rucl)fef ging ^inauö unb burd^ bie ge^ 
öffnete 2;^ür trat Sllbrecftt \)on Orlamünbe. 

2)em Äonige war e^, a(^ ^dtte er ein ©eftd^t. 
@r wart) bleicb wie llJarmor unb feine Sippen bebten 
ftebert)aft: 

„?((brcc&t! Sllbrec{)t! 3^r feib e^ nimmer! ^in 
fö fd^were^ UnglüdE wirb nidbt über mein armeö 
5)änemarf hereingebrochen fein, ba^ 3^r in meinen 
Äerfer tretet, barhäuptig, o{)ne 2Bef)r unb 2Baffe." 

,,33in'^, mein t^eurer Äönig unb Se^en^^err!" 
(agte ®raf Sllbred^t, fic^ t)or Sßatbemar auf ein 



^ 183 ^ 

Mnk nieberlaffenb» „3cf) gebadete mit bem ©d^t^erbte 
in ber »^vinb biefe 3Kauern ju erftürmen imb (Sud) 
tm 2;riumpf)e {)e'imjufüt)ren. @ott f)at e6 anberö 
gefügt 9?un fi^e ict) bei Qni} unb l^elfe (gud) bie 
langen ©tnuDen mit luftigen 9)tärd)en t^erfütjen." 

2)er Äönig ^atte ben Orlamünber aufgehoben 
nnb 50g il)n an fein ^erj: 

„5lud^ fo n)iflfommen, greunb. 2ßir ^aben fo 
tt)enig beS ©lücfö in unferm golbenen Äerfer^ baf 
tt)ir für ba^ ©eringfte banfbar ftnb. SBelc^e @abe 
3^r un^ audb bringt, fte ivitb mit tt)e^mntf)iger 
greube empfangen ttjerben." 

„D{)eim Driamünber!" fagte ber ^rinj nnb 
ein Strahl ber greube flog über fein Slngefic^t, 
„®cU mir (Sure «§anb 5um üBiüfommen." 

„Um ©Ott, junget ^errlein!" entgegnete ber 
@raf crfd[)rec!t. „2Ba^ ift (Sud) nur begegnet, ba^ 
3{)r fo gar trübfelig au6fd^aut?'' 

„3d^ f^nfi^ nadb SBalbe^grün unb SlÄeereöbläue. 
Stuf ©uern *:m will i* mic^ ftü^en, DI)eim. @r 
tft ftarf." 

„9?icl^t me{)r. (Sr ift erlahmt, feit er in geffeln 
gefd^lagen marb," fagte @raf 2(lbred)t unb führte 
feinen 9?effen jur 2:afel. 



^ 184 ^ 

3)ie brei giirften fafen ftd& ftumm gegenüber. 
3)a6 9}?a^l mürbe faum berührt 2)er SÖein perlte 
umfonft in ben Sec^ern. Gnblidb [agte ber Äönig: 

„3)ieö (Scf)\DeJgen ftö^t mir baö »^erj ab. Keffer, 
mit einem (Scf)lage für immer niebergeworfen, al^ 
biefe langfame 9Jiarter. Sprect)t, Stlbrecl)t, ift 3löe3 
\)erloren?" 

,,9iaeö!" 

2)er .^önig fal) t>or ftd) t)in. giu [d^merjlicbe^ 
3u(fen flog über [ein ©efidbt. 3)ie 2(ugen fcfeim^f 
merten in feuchtem Olanje. So \a^ er lange. 
2)ann fuf)r er mit ber *^anb über bie Stirn unb 
(agte mit fefter Stimme: 

„(Srftattet mir 35erid)t. 3dt) bin bereit, (Sudh 
anju^oren." 

^,2Bir ^aben eine blutige ©dbladbt gefc^lagen ju 
SÄöIn unb acf)t (Stunben lang einem überlegenen 
Seinbe Zxo^ geboten, ©nblid^ mußten tt^ir weiijcn/, 

„%Ut befinnt Suc^, @raf. (Sin verlorne Sc^lacbt 
ift nodb fein üerlorneö Speiet). " 

,,!l)ie6mal ift eö fo. 5)ie legten Gräfte !l)äne^ 
ntarfö tt)aren aufgeboten. 9JJit biefem ent|cl)eibenben 
©daläge mufte eö ftef)en ober fallen. 6ö ifi ge^ 
faüen." 



185 



;,3t)t von^M baS t)or{)er imb \t)aret bocf) toUfii{)n 
genug, SlUeö auf einen 9Burf ju fe^en?" 

„3c^ mufte eö um @urettt)iüen. Äennt 3f)r 
(Suere banifc^en 33arone nic^t beffer? @^ \\)at na^e 
baran, baf fte au6 bem einen Äönigreicfce beten 
fo »iele mad^ten, alö biefe6 Snfetn jä^lt SJtit 
meler 9}?ül)e gelang eö mir enblid), jte jur »^eereö^ 
folge aufjubieten unb auf Sltleö war ii) t>orbereitet^ 
nur auf ©neö nict)t. Unb bie^ (Sine l^at micf) ge^ 
worfen." 

„Unb bieö (Sine?^' 

„2)er eiferne SBiberftanb ber 9iorbe(binger. 2Ber 
Ij^ttc biefen bIonbt)arigen, blaugeäugten @flat)en, bie 
icl) fo feft in mein 3oci^ geswdngt ftatte, jugetraut, 
ba^ fie mit folcI)em Uebermut^e ficf) ergeben unb bie 
^ctk jerrei^en n)ürben, bie fte nieberl)ielt? 5lber 
baö ift tt)ieber fdbnöbe^ ^faffenwerf/' 

„!Du fpric^ft t>on ©erwarb?" 

„9Son i^m. ßr ^at ben Slbolp^ t)on ©d^auen- 
bürg über bie (Slbe geführt. @g tt)ar eine S^rift^ 
puppe, bie er bem ganbe bra(i)te. 3)er bemütt)ige 
^eu(i)Ier ging mit abgejogener Äappe t)on glitte 
jur ^ütk unb fagte: Um eine ©ab bitte ic^ ©ucti, 
mein treuer 5iKann. Um eine Zijxixm beö 9Äitleib6 



1 

^ 186 ^ 

a\v$ ben 3(ugen ß'ureö 9Beibe^ unb um einen 9Kor^ 
genftcrn in (Surer ftarfen Ȥant). @^ gilt ja nur, 
(Suere eigene grei^eit ju erftreiten, unb wenn 3^r 
frei getvorben, bann ttiiö idb au6 (Surer ^anb alö 
Selben empfangen, tt^aö 3^r mir guht^illig gewahren 
wollt. 2)enft baran , baf ich ein (So^n jener 
(gd^auentnirger bin, bie ftet^ mit ©uern 33dtern wie 
33riiber lebten unb la^t eö jwifcl)en unö aud^ fo 
fein. 93iit biefen SSorten reichte er i^nen ^erab^^ 
laffenb t'ie grviflicf)e Stechte unt) bie Äerle fc^üttetten 
fie, bie ©eiber beulten unb eö war ein »f)erjen unb 
2)rücfeii jwifcf)en Änecht unb (Sbelmann, baö fein 
Gnbe fiuben wollte." 

„3a, fagte SBalbemar." Diefe Sd^auenburger 
ftnb liftige ©efellen. Sie gleicj^en ben blinben flippen 
im 9Jteer. !l)ie arglofen Sdfjiffer rennen bagegen 
ol^ue bap fie e^ al)nen/' 

„^err (Serl)arb t)on Sremen . . . ." 

„2)icfer (Srjbifc^of ift mein ^^eufel," unterbrach 
i^n ber .^önig. „Unb er geleitete ben ©rafen o^ne 
8anb, biefen Settier im fammtnen SBamm^, nac^ 
9?orbelbingen über?" 

„pbrte i^n über unb bie ^erjen flogen bem 
Slbolpl) 5u, irf) weif felbft ni(f)t, wie e« gefc^af|. 



187 



£), mein Se^n^^crr, e^ voar plö^lid), al^ i)äüc: nie 
ein Orlamiinber bort gel)errf(tt. Steine ©ölbner 
tioarfen fie nieber, meine 9)iant^ner unb SSoigte 
tt)urben mit ^o^n verjagt. Sie fieten i^m ju, wie 
eine gludbt93ienen, bieanfein fc^immernbe^ S3lnmeni^ 
felb nieberfct)tt)ärmt. 2)ie falfc^en Ärämer ^on 
Hamburg, benen ic^ ]Ut6 an gnäbiger .^err ge^ 
tioefen, fttecften bie mit (§üc nnb 2Baage beti)affneten 
gäufte anö nnb felbft bie t>on ber 2!rat)e i^atkn 
]^eim(id^ bie ^anb babei im ©piel." 

„giibecf!" rief ber .^önig. „&c\)t benn mein 
3ti>ing^of nicfet me^r in biefer Ärämerftabt?'' 

,,(Sr fte^t nod^!" antwortete ber ®raf. ,,2tber 
ii) weifi nid^t, wie tief er bereite unterwühlt ift 
üinc anbere 3^^^ ^ft gefommen, Äönig SBalbemar, 
nnb nur ein Äopf nnb ein 9(rm, wie ber (Surige, 
itnb im (Staube, bie alten dic<i)k ^erjuftellen." 

„3D?ein 9Jrm?" fragte ber Äönig mit we^^ 
miit()igem Säd^eln, 

,, Der Surige, Äonig SBalbemar. Sobatb 3^r 
ben J^uf auf bänifc^en 33oben fe^t, enbet jeber 
3wiefpalt, nnb bie »^erjen, wie bie ©c^werbter fallen 
&xii) 5u. Unb ift 2)anemarf erft einig unter ftd^, 
^at e^ erft wieber feinen ftegreid^en Äönig an ber 



1^ J88 ^1 

6pi^e feinet c^eere^, bann u>onte idb bie ?D?ad&t 
[eben, bic cö wagen bürftc, gegen unö in bie 
©chranfen jn treten. 5)änemarf^ SSanner ti>et)te 
ietu im .^erjen VH>n Scntfdblanb, f)ättc nn^ nid)t 
ber feige 93erratb [eine Schlingen gelegt." 

„3l)r wollt alfo, t^a^ id) in alle jene ivabn=^ 
finnigen Sorbeningen unllige, bie man mir vorgelegt 
I)at nnb bie man nadh biefem nenen Unglücf nn^ 
HC* anfjubiirben u>agen trirb?" 

„Dat^ Ut meine ^??teinnng/' 

„SBifit 3hr au*, bafi f*on ein Tl)eil berfelbeu 
binreicbenb ift, mein ^Keidb an ben 3lbgrnnb beö 
5>crberbenii3 ju bringen?" 

„3* \vd\y c^. 9lber bem Xänen barf fein 
Dvfer jn grot^ fein, tvenn c^ ihm babnrdb megli* 
tvirb, feinen ^pelbenfönig i^on ber Äerfer^aft ju 
erlöfen. 3br feib 'Dänemarft^ ^yrnbling, i^crv. d)ne 
©•u* gelangt bort nichtig mebr ^nx 33lntt)e. 3}arum 
weigert (5n* nidbt länger, 5öalbemar nnb ge^t auf 
bie Unterl)anblungen ein, bie Qiii) t^orgelegt werben." 

//S^t feib ein tvatferer Unterbänbler, @raf!'' 
fagte ^einrieb von (gcbtrerin, ber fo eben in ba^ 
©emad) trat. „3* mu^ (Fn* alfo an meinem 
•^ofe jwiefadh, alö @aft unb alö greunb mU^^ 



i^ 189 ^ 
fömmen ^ei^en. (Stiaubt biefen 33ec^er auf @uer 

@raf ^einric^ leerte ben 33ec^er beö Orlamün^ 
berö unb fagte: 

„S)a6 ©efc^icf t)at für unö entfc^ieben. 3^r 
foUtet unterliegen. (So la^t ben alten 2:ru^ fahren 
unb treibt'ö nic^t jum Stergften. Unö fc^abefö 
nimmer, aber ßuc^ leiftet'^ üblen 2)ienft. Söollet 
baö wo^l bebenfen. 33efpred)t ^ud^ mitfammen unb 
feib 3t)r einig, laft*^ mid^ wiffen. 2)aö junge 
A^errtein ba nel)me id) für eine (Stunbe unbefd^wert 
auö (äurer ?Oiitte. 2)ie Sonne fc{)eint brausen warm 
unb eö regt fic^ fein Süftcben. 2)er 3(rjt fagt, eö 
fei gut für it)n, einen frifcften 3lt^emjug ju t^iim 
unb id^ tiMtl e^ i^m nid^t mißgönnen, »^offe, ^etr 
^onig, 3f)r beginnt einjufel)en, bap id) ein särtticfter 
SSen^aubter bin. Äommt, ^rinj. 3Äein Äämmer^ 
ling foU (Suc^ einen warmen ^elj umtbun, unb Sud) 
an ben See führen, ber jwar fein SSelt, aber bod^ 
ein ftatüid) SBinnenwaffer ift. ®ott befohlen, 3f)r 
,§evren unb gute 9Serrid)tuug." 

2)amit führte @raf »§einri^ ben jungen ^^rinjen 
au^ bem ©emadbe unb lie^ ben Äönig mit feinem 
SSetter in ernfter Serat^ung beifammen. , 



190 



UuD \Xfk fic 3n(e^ reiflich ern)ogen, fügte t^n 
^önjg fict) aUmdblig t>en bel)arrlid)en 33itten be^ 
Driamiinberö. (Sr erflartc fidt) bereit, ju t)ören, ^\)a^ 
man t)on i()m [orbere unt) i\?oriiber ber Äanjler bc^ 
©An^erjuer^ ju untet^anbeln gebenfc. 9iur mutete 
t)er @raf nact)geben, ba^ dou Sänenuirf gute 
SSänner gefanbt n)ert)eu durften, um in bem 9tatl)e 
ju ft^en unb t»a0 o^nc bereu 3"ftini"uing la^ 
föniglid)e 2ßort ungültig feiu folle. 

2)a6 \rar nict)t fct)tt)er, einen feieren 3{atl) ju^ 
fammen ju bringen. 9Züc^ Ieict)ter wart) eö, biefem 
Statl) eine grage nad) ber anbern ^injuw^erfen, unb 
jeber eine ^lauful unb n^ieber eine anäuf)ängen, fo 
ba^ bie einjelnen gaben biefeö @ett)ebeei bunt unb 
tt)irr, nid)t neben ^ fonbern burcl)einanber, balb freuj, 
balb quer liefen, unb ein (Snbe nict)t abjufe^en war. 
\£)a tt>oflte 3eber Silteö beffer n)iffen unb Äeiner 
vermocl)te ben ©eift ber Sac^e ju it)ecfen, auö lauter 
gurd)t, er äerbred)e tk gorm, bie aüeö Sebenbe 
tbUet unb baö 3^obte nimmer lebenbig macf)t. Unb 
bei allem 9?eben, allem Schreiben, allem 2lufbauen 
unb Sßiebereinrei^en fam nid}tö tDeiter ^crauö, at^ 
bap bie gorberungen ber fcfcweriner Äommiffarien 
immer bringcnber, immer maßlofer ivurben, alö t>k 



1^ 191 ^i 

„guten" bänifc^en aJJänner fxi) hinter vKIaiifuIn unb 
boppelfinnigen ©prüd^en t)erfterften, wie e^ i\)xc 
Slrt, benn fie ge^en nientvilö mit ber Spradje offen 
^erauö« 

9J?it fold) traurigem üagewerf t?erranneu SBod^en 
unb SRonbe. 2Ba^ mit bem grii()Iing begonnen 
I)atte, ba^ bauerte ben Sommer ()inburd^ unb )x>ni)& 
jufe^enb^. Jlber eö gebie^ nid)t, gleid^ einem Äinb^ 
lein, ba^ allju^iele ^at^en befommen, Don benen 
Seber baö ©eine jum Sßo^lfein beffelben beitragen 
will. 2Sie(e j?öd)e r)erberben ben 35rei. !l)arum 
reifte baö 2öerf audt) n\(i)t fonberlid^ in ben üagen 
be^ ^cxb\U^, fonbern ftrecfte fid^ fümmerli* in ben 
SSSinter hinein. 2)er Sct)nee, ber bei feinem 35eginn 
allmal)lig t)on ben gelbern fd)n)anb, fam fcl)on in 
einjelnen glocfen jur altgen)ol)nten ©tätte juriitf, 
!l)ie föniglid^en ©efangenen fct)auten nocb immer 
burd) bie (Sifengattcr nac^ i^nen auö, 

2)a tvurbe e6 bem ©rafen »^einrid) ju arg 
fmtemal aud^ t>om Äaifer 9}?a^nung auf 'iÖtal)nung 
anlangte. @r möge biefer argen 2)inge ein (Snbc 
mad)en, n^eld^e alle gürften unb »^erren in Slufru^r 
trachten. 2)ie faiferlid)e ^Pfalj werbe nid^t leer Don 
ben ©efanbten aller 2)erer, fo |td[) berufen fiil)lten 



^ 192 ^ 

in biefe 5(ngelegen^etten fiel) ju mifd^en. 2)ie ©ad^e 
foüe unb muffe 5u Snbe gebracht werben. SBenn 
eö bem ©rafen nid^t gelingen möge, wolle faiferlic^e 
SÄajeftat Selber jn (5d)tt)erin erfd^einen unb ben 
^anbel nad^ feiner 2ßeifc beilegen. !Damit aber 
würbe ber (£d^weriner bann nict)t fonberlicl) ju^ 
frieben fein. 

2)aö jagte bem ©rafen ^einric^ bie ©alle in^ö 
SSlut unb eö fam wieber ber alte böfe ©eift über 
i^n, wie bamal^, alö er bem Könige auf bem 
2Beid)bilt'e t)on gaaborg gegenüber trat unb fein 
9iedbt t^ou i^m forberte. @ö war berfelbe böfe Slicf 
»oU ©ift unb 3^^tn, ben er auf ben Äönig fcl)leu^ 
berte, als biefer eine ©d^rift be^ gräflid^eu Äanjlerö 
in ^unbert Stücfe rif unb mit güpen trat. 

„©0 ^erlaffe mid^ ©ott unb wenbe ©ein ?ln^ 
geftdt)t "oon mir in meiner ^obe^ftunbe, wenn id^ 
unter foldt)e ©ct)mact)fd)rift meinen fönigli(^en 9Zamen 
fe^e. ©er geringfte 9titter meinet Dteidb^ würbe 
mir feine ^anb weigern, wenn ii) i^m bie meine 
reid^te unb mir t)eräcl)tlid^ ben 9iücfen febren. (Sber 
will id^ ()inter biefen SJiauern r>ermobern unb mein 
^^eimatblanb nidjt wieberfet)n. ^ört ein SBort 
eureö Äönigg, Scanner üon ©eelanb unb güt^nem 



^ 193 ^ 

Äe^rt \)dm ju ben ©uerrt unb bieö t)erfünbet !Denen 
bie (Sud& fanbten: 3c^ erfenne bie Siebe meines 
ffiolfeS unb banfe i^m bafiir* 3c{) 6ewunbere bie 
©rö^e ber Dpfer, bie eS mir bringen tt)ill; aber 
td^ tx>eife fte jurürf, benn icf) fann jte nicf)t anne{)men, 
o{)ne [eine unb meine (St)re ju ^erni^ten. (So ift 
beS Sibe6 ber ijreue lebig; ift beffen lebig für 
mid) unb meinen ©o^n Sßalbemar, ber jtt)ifcl)en 
biefen SDtanern flerben tnirb. 9lici)t n)at)r, mein 
©ol^n, 3)u n)irft 5)eine grei^eit nidE)t um ben ^reiS 
ber ©cf)mac^ faufen? 2)u bleibft l)ier?" 

„Sür immer, SSater!" fagte biefer unb reicf)tc 
bem Äönige bie ^ani, „3^ f^f)^ ^^" ®^l^ ^i^t 
n)ieber. " 

„Unb 8id)t unb ©onne, SJionb unb ©terne 
nid)t!" fcf)rie @raf ^einrid^ n)üt^enb unb ftiefi mit 
bem ©c^tx>erbte fo ^eftig gegen ben (Sftridf), ba^ t)ie 
gunfen flogen, „SBoüt 3^r mit großen SBorten 
Vrunfen, unb micf) ju einer 33eftie mad^en, fo folt bie 
SBeftie aud^ mit ben 3^^«^^ f(etfd)en. SBeil ^i)v in 
ber legten ^nt gut gehalten tt)orben unb ber gaben, 
woran 3^r flattertet, fdt)einbar fein @nbe ijatU, 
glaubtet 3f)r @ud^ fcl)on frei? 3c^ mü (Sud) eineS 
Zubern belet)rem ^üftct''^ (Sud) fo fe^r nad^ ber 



^ 194 ^ 

Äcrfetluft, will iä) fte (Suci) md)t länger tjotcnt^altcn 
unb (Sud^ in einen M^i)t fperren, gegen tveld^en 
feie 3^tt^ l^^ö il)annenberg6 ein ^arabied genannt 
werben mu^." 

,,9Äag'ö!" rief ber Äonig flclj. „2Bo tc{) aud) 
bin, e6 ift bie SBurg eines ÄönigS, 2)ein ift bie 
©cfimad^, nid^t mein. 3cf) fürd)te 2)eine o{)nmäcf)tige 
SaSut^ nicl)t." 

„2)a6 wollen wir feigen!" rief »^einric^ fcl)äumenb 
^or ^otu unb ftiirjte auf ben Äonig ju. !l)ie trn^ 
fammelten Stitter unb Stätte warfen fidf) jwifcf)en 
Seibe: 

„QSer^üte eS @ott, bap fold^eS Seib über unö 
fomme!" rief einer ber anwefenben 2)änen. „Saft 
@ucf) befcf)wören, föniglid^er »^err unb fügt (Sucf) 
ber bringenben 9?ot^," 

,,(Sö ift gefprod^en. 3cf) entfage ber Ärone 
!Dänemarfö. 3c^ unb mein @o^n 2ßalbemar ent* 
fagen. Gilt I)eim unb frönt ben grinsen ©ricf^ 
bann ift ber .König in greibeit, »^ier ift er geftorben, 
bort erftel)t er jum neuen Seben, @ö lebe ber Äönig!" 

©r wieö bie (Seinen ernji jurücf, bann warf er 
jtd^ in feinen Seffel unb fpradt) fein weitere^ Sßort. 

Slber and) bie greunbe beS @dt)werinerö waren 



^ 195 ^ 

mit btcfem Sluögange nii)t jufrieben. ©ie fanntcn 
bcn ernften SBiBen faiferlid^er 5D?ajeftät unb ba^ mit 
bcmfelben nic^t me^r ju furjn^eilen fei, 5)arum 
[(^loffen ite einen Äreiö um ben n)üt{)enben ©rafen, 
unb führten il)n unter t)ielen SSorfteßungen in fein 
eigenfteö Oemad)» ^ier aber fe^te ftcf) fein treuer 
Äanjler, ^err SReinljarb, ju iljm unb fprad) fo ernft 
unb einbringlidt) , ba^ ber @raf in feinem ßo^ne 
nac^lie^ unb i^n mit ben 2ßorten wegfc^icfte, er 
möge ii)un, tt>aö er wolle, 

!Darnacf) erf^ien i^err 9ieinl)arb n)ieber t)or bem 
2)änenfönig unb ben „guten" aJiännern feineö diati}c& 
mit milben, verfo^nenben SQBorten, bat, bap man 
2lKeö, wa^ fid) in jener t)ert)ängnipt)oüen ©tunbe 
begeben, alö nict)t gefd^e^en betracl)ten unb eö fid^ 
gefallen laffen möge, bie Unter^anblungen binnen 
l^ier unb breien ^agen wieber aufäune{)men. S3iö 
ba^in würben bie 9iatf)geber beö Äönigö 3)?ittel 
gefunben l)aben, ben 3«^^" i^^^^ gnäbigften *^errn 
JU milbern unb tl)n bem grieben^werfe geneigter ju 
mad^en. @r unb bie ©einen würben fid) gleidt)er^ 
maf en bei bem ©rafen bemül}en, bamit bie erfel^nte 
Sluöfö^mmg enblid^ ju ©tanbe fomme. 2)ie^ ge^ 
lobe er für fiel), erhoffe eö »on Slnbern unb befel)le 

13» 



^ 196 ^ 

fd^lie^lic^ %iUn unb Seben ber Dbt)ut beö allbarm^ 
^erjigen .^immelö. 

9iad^bem folc^ergeftalt ^err Steinhart) fid^ in 
[albuugöreid^er 2Bei[e au6gefprod[)en, entfernte er 
ftd^ mit t)i)flic^en SOSorten unb eö war plö^lic^ ftitt 
in ben 9iaumen, tvo nod^ t)or »Kurjem ber wilbefte, 
jügellofefte Streit gef)errfcl^t ^atte. 

Um biefe 3^^^ ^^<^^ ^^r ^^ ®^jrf gaaborg t»on 
langer SBanberung auf bem ©c^tneriner 2Beici^bilr>e 
anlangte. !Der 2Beg t)ön bem ©d^lad^tfelbe ju Wöün 
biö }um 2)änent^urm lag balb hinter i{)m. »Hoffnung 
beflügelte [eine Schritte, ^ier erfuhr er baö @e^ 
fc^icf feinet Äönigö unb fanb feine treue ©Ife. 
Söiit it)r fto-^ er auf fd^nellen Stoffen bat)ou unb ald 
am anbern 9Äorgen Die genarrten freier, \)on t^rer 
J^eufelöfurc^t bebeutenb genefen, mit Änitteln unb 
SDJeffern in bie 2öof;nung be^ SSoigteö brangen, um 
9{ac^e 5u nehmen für ben erlittenen Sd^impf, fan- 
ben fte nur bad leere 9Je|l unb mupten mit langer 
9lafc abjiel)en. 

(^in tontet ^eg war ©rief tjorgejeic^net uni 
faum ^atte er einen 3^^"^^^^^* fü^ f^^^ SBefb 
gefunben, alö er, ber SBeifung beö 9?ipener 33ifc^of^ 
folgenb, ben langen SÖSeg burd^map^ ber in bie bef^ 



^ 197 ^ 

lige dioma führte, n)eld^e bie gebenebeite 2Bol)nung 
be^ Statthalter^ ß^rifti auf ßrben ift, ©een unb 
gtrome, Serge unb Z^Ux, Sbene unb a93alb blieben 
i)\nkx tf)m juriicf, unb mit fcf)euer (St)rfurdbt betrat 
er bie SBo^nung be^ l)ot)en Prälaten, an tt)elcl)en 
er mit [einer l)0(f)nnd()tigen 23otf(i)aft junädbft gewie^ 
fen tt)ar, 

!l)aö ift l)eute, tvie el)ebem; bei ber ttjeltlid^en 
SWad)t, tt)ie bei ber geiftlid^en. 2Ber ju bem ^an^^ 
i)nxn xoiU, mu^ erft mit bem 2:i)iirftet)er unter^an^ 
beln, fonft txitt iijm id jebem (Schritte t)orn)ärt6 ein 
^inberni^ me^r in ben 2öeg. 2)ie 2)iener beö 
»^errn ftnb freunblid) unb t>on «§erjen bemüt^ig, 
tDenn fie mit bem SKe^udie in ber ^anb t>or bem 
Slltare fielen. 3^r glaubt, fte wären um ben ginger 
JU tt)ideln. %bcx wenn 3^r unter mx Slugen mit 
il)nen fpred)t, finb fte gar t)offäf)rtig unb ftolä. Sie 
fagen Slllen: ©eib milbe unb barm^erjig gegen 
Sebermann! ©peifet bie »^ungernben, tränfet bie 
2Durftenben! Slber unter ben frommen 9iebnern giebt 
eö SSiele, bie bem »^ungernben t)on i^rem Ueberflu^ 
fein ©tücf 35rob fd)neiben, au^er t)om SBrobe beS 
gebend unb baö ift noc^ in ©atle getaudb^- 2)^1« 
(Sricf fam bieö ?lüeö nidjt in ben ©inn, fonbern er 



^ 198 ^ 

meinte, ein Schreiben be6 SBifd^ofö t)on Mipen tt)fite 
ein magifcber ©c^lüffel, ber jebe Pforte öffnete. Unb 
a\^ biefeö nid^t gleid^ g^fci&ci^, t^arb er jornig unb 
ftam>)fte t)or Ungebulb mit ben p^en. 2Ber aber 
auf ber ®c^tt)eßc einer ^Jrälaten^SBo^nung mit ben 
güpen ftampft, bem werben atö einem ungehobelten 
©efellen bie 2Bege gewiefen. 

So tierftric^en Sßod^en unb 50?onate, e^e 2{lleö 
in Drbnung tt^ar unb ber ^erbft färbte bereits baö 
?aub in ben 3)eutfcl)en SBälbern, alö ber {)0^e $r&^ 
lat, ber bie ©ad^e beö Sifc^ofS \)on 9tipen fiif)rte, 
beffen 58oten ju fic^ befd^eiben lie^ unb \)on i^m 
forberte, baß er gut mact)en foüte, toaö fie tjerbor^^ 
hmy bann überreichte er \\)m ein ©(^reiben unb er^ 
maf)nte i^n mit ernften SBorten, ftc^ feine 9tu^e ju 
gönnen, bis er eS !Dem, au tt)elc^en eS gerichtet, ju 
treuen ^änben überliefert; fic^ nirgenbö aufjubalten, 
ober t)om SBege abjufc^weifen, benn auf ben 3nbalt 
biefeS ©d^reibenS fomme Siel an unb ein nur ge? 
ringeS SSerfdumniß fönne große @efaf)r bringen. 

„2)ie ©c^ulb bafür fann ic^ mir nic^t aufbür:? 
ben laffcn, ^od^würbigfter!" entgegnete @rtcf ern^. 
„3ft l^ier burd) ©dumen tt\\>a^ [ct)limm gemacht, 
I^aben eS 'ik ^od^würbigßen 23äter felb^ t^erfd^utbet 



199 



afcer tcf) mitnicf)ten. @uer ®cl)rei6cn foH in bie 
tecf)ten »^änbe gelangen, [o f(f)neU, alö nur ^ferbe^ 
laufen ju laufen t>ermi3gen." 

Wlit Ieicf)tem ©rufe [cf)wang ficf) (Sricf in bcn 
(Sattel unb fc^ieb tDo^lgemut^ üon ber 9iömi[c^en 
^eltftabt, beren unfreitrilliger @aft er fo lange 
gewefen. Unauf^altfam eilte er \)ortt)art6, Unb 
tag voax t)onnötl)en, benn er trug in ber geheimen 
Za\(i)e feinet SJßammfeö bag gett)icf)tige SBort, baS 
aße 2Birrniffe löfen foüte, mt bie gönne ben 9ie< 
isel mit if)ren ®traf)Ien v>er5ef)rt. 

Sie fafen tt>ieber beifammen in bem ^o^en 
©aale jur tt?eifen 33eratt)ung, unb ber Äanjler be6 
@rafen ermahnte mit gar füfen SBorten jur (Sin^? 
trac^t unb griebfertigfeit* ßrft bann fam er jur 
Sac^e. 2Bar eine feltfame 9?uf , bie Seine 2Bür^ 
ben ben »^erren l)inreid^te jum 9luffnaden. Sonfi 
)}f(egt bie Sd^aale ijaxt ju fein, unb man läft ftdf) 
bie ü){ü^e nidjt verbriefen, um nur balb ju bem 
fiifen Äern ju gelangen, il)iegmal aber toat bie 
Seeaale ba^ Süf e unb ber eigentlictie Äern fo bit;^ 
ter, baf fi* mdnniglidb fträubte, i^n hinunter ju 
fc^lucfen. 2)ie6 offen ju n?eigern, ging aber nimmer, 
benn ba^inter ftanb beö ©rafen »^einrid^ bro^enbe 



200 



©eftalt, bie ^anb am @dbtx>erbt, tro^enb bem 5Be^ 
gel)r ^aiferlid^er SJiajeftät, im Sann feineö 3ai)^ 
jornö mit eifernem Zxoi^t bie Erfüllung feinet 
2Bunfcf)e^ bege^renb. 

„ 2)arnacf) ift alfo feftgefe^et, " fagte ^err 9tein^ 
l^arb, ,,bap fortan 2)äni[d) 9Jegiment auf SDeutfd^em 
SBoben nid)t länger ge^anb^abt t^erben foU, 9JJit 
t))acl)fenbem Staunen h^t männiglid) bie unmberfa^ 
men ^^rieg6tt)ateu 6etracf)tet, t^eldbe Äöniglid) 2)ä^ 
mfdt)e ü}?ajeftät t)OÜfü^ret unb bie ©loria ©eineö 
©d^tt>erbteö ift jum ©prict)tt)ort getvorben. ©arum 
tt)ar ber »^err @raf ani) gemeint, bap tt?ir ä^ar 
baS ganje 9Benbenlanb fammt unb fonber^ t>on 
2)änemarf abtrennen müßten, wiü aber, um folcl)er 
©loria wHUn geftatten, baf bie 3nful Dtügen bem 
,Königreict)e 3)änemarf t^erbleibe, gleict)fam alö ein 
SWonumentum beö 9tut)meö, ba tt>elct)em man nod^ 
in ben fpäteften Jagen beö ^önigö SBalbemar ge^ 
benfet, ber einen fotcf)en 9tul)meöglan5 um ftd^ »er^ 
breitete, unb einen geinb ^atte, ber bieö anerfannte. 
©onft aber, \)on benen ^erfonen mid) n^ieber ju 
benen ®act)en tt)enbenb, erfläre icf) l)iermit feierlid^ft 
unb im Siamen meinet ©ebieter^, baf nadf) ^au 



201 



ferlid)er SÄajeftät gnäbigftem Sßiüen, bie 2)änen^ 
gränje jenfeit^ ber Siber beginnt. 

@raf 9llbrecf)t t>on Drlamiinbe, ber an beö 
ÄontgS Statt im Statte [a^, bi^ fic^ in bie Sippen 
unb blieb ftumm, §J[ber feine Stätte murrten laut 
xinb erf)oben lebhafte Ginfprac^e. 

3)er Äanjter lief ben Sturm vorüber raufcf)en 
unb al6 bie Sd^reier, tt)eil fie feinen SBiberfprud^ 
[anben, enblic^ ju [dbn^eigen gejwungen mürben, 
fu{)r er g(eid)mütl)ig [ort: 

„IDieweil nun bieö t>on un^ beliebt unb ju ^a^ 
pier gebracf)t n)orben, fönnen tnir ein Sßeitere^ be^ 
fd)liepen unb jtrar junäct)ft ein jweite^, fo au6 bie^ 
fem ©rften folget, gleid^n^ie bie 9iad^t bem ^age. 
(S6 fte^et gefc^rieben unb beftel^et ju 5tecf)t: Eidora 
Romani terminus imperii! !Darau6 ergiebt fiel) flar, 
baf bag fefte Sct)lop Dtenböburg mit feinen 9Jtau^ 
ern unb ©räben, feinen 2ßad()ttt)iirmen unb unterir^ 
bifc^en ©äugen auf 2)eutfct)em Soben liegt unb ^on 
ben !Dänifcf)en Königen nicfct ol)ne l)immelfd)reienbe 
!Recl)t6t)erle^ung befe^et tt>erbe, fonbern ift folct)eS, 
in fo tt)eit eö noc^ nid)t burd) bie ©en)alt ber 
SQBaffen gefd^e^en, fofort t>on allen 3)änifcf)en Wlan^ 
nen ju üerlaffen unb bem ©rafen 9lbolf t>on @d)auj? 



202 



enbitrg, bcm Vierten feineö 9?ameuö, al^ tiefe« 
@c{)Io[fe6 tt)at)r^aften unb tect)tmafigen *g)errn, un^ 
t>ertt)eigerljcf) ju übergeben." 

„^a^ gel}t ju )x^dt\'' rief ber @raf t)on Dr^ 
lamünbe, i>on feinem (Seffel anffpringenb, unb fct)lu9 
mit ber geballten ganfi auf bie 2:afel, baö SlUed 
bebte. Slud^ ben gefeffelten Sowen I)ö^nt man 
nidjt ungeftraft." 

,,gern fei eö t^on un6," erwieberte ru^ig ber 
Äanjler, ben Äönig 2ßalbemar, n^eldjen Sl^r rid^tig 
mit einem gefeffelten ihmn t^erglei*et, t)ij^nen 
JU tt?otlen. v^atte t>ie(me{)r einen fo tapfern Ärie^ 
geöfürften pflic^tfcf)u[t)igft in ^o^en @t)ren unb wollte 
gern, ba^ mir bie $flid^t nic^t geböte, il)m feinblid^ 
gegenüber ju ftel^en. SBeil bieö aber ber gall ifl, 
fo tDieberl)ole id) hiermit feierlic^ft für Sebermann, 
ba^ bie ©ibergränjc ftrenge aufrecht gehalten tt)erben 
mufi unb fein 2)änifd)e^ 33anner jenfeit^ berfelben 
aufgepflanjet werben barf. ©ud) aber, *^err @raf 
tion Drlamünbe, befdE)eiben wir l)iermit, ba^ (Suerc 
Siedete auf 9?orbelbingen für ganjlid) erlofcf)en er^ 
Hart werben, unb 3^r fürber feinen übeil me^r 
baran l)aben foltet." 

„3t)r fprect)t fo füljn," fagte 5llbre(J)t bitter 



%^ 203 ^i 

unb beutete auf [ein 2Be^r9el)äng, „xt>eU 3t)r mift, 
baf mir bie gebet genommen ift, tDomit i^ meine 
1Befe{)le nieber ju [(^reiben pflege." 

,, 3)arum gilt e6 rafc^ fein, bet)or fie (Su^ tt)ie^ 
ter 5u Rauben fommt," entgegnete ber Äansler 
Iäc{)elnb unb tDanbte fidb ju ben X)änifc^en .^erren: 

„(So jinb bie ^o^en 9tatt)6t>erfammlungett t>on 
-Hamburg unb Sübecf t>orfteKig geworben, n)ie fie 
gar grof en »^anbel, ber mit \)ielen Soften unb un^ 
fäglic^en 9)iüf)en ju ©tanbe gebracf)t worben, mit 
ben ©nwo^nern !Danifcf)er Sanbe angefniipfet. 9iun 
aber merbe i^nen auf ben SSÄärften unb in ben 
*^öfen beö gebacftten Sieid^eö fot)iel 5SKoleft bereitet, 
unb i^nen folc^e unerfc^winglid&e ©cl)a§ung aufer^ 
legt, bap fie ben eingegangenen Vertrag nimmer 
aufrecht ju erhalten t^ermöd^ten, bero^alben bie 
Stäbte ©einer »Saiferlidben 5D?aieftät Sd^u^ unb 
SSeiftanb angeflet)et. (Sold^eö ift i^nen aud^ juge^ 
faget morben, fintemal Äaiferlid^e SÄajeftdt xooU 
vod^, bap bie iffio^lfal^rt ber SSürger nur gebei^et, 
trenn ber ^anbel ungeftört floriren fann unb ftetlen 
wir, Äraft beö SBefe^leö ^^aiferlid^er aÄajeftät, baö 
Slnfinnen an 3)änemarf, me^rgebac^ten (Stäbten 
;^amburg unb Sübetf auf ben 2)anifc^en SWärften 



1^ 204 ^ 

unb felbigen 8ant)eöf)äfen bie t)oUfte »^anbelöfrei^eit 
ju gen)äf)ren." 

(Sin ®ct)rei ber Ucbetrafd)ung unb be^ Untt)iUen^ 
iDurbe t)ernommen unb bie 2)äni[d)en 9Jiänncr let)n^ 
ten ftcf) einmüt^ig gegen ein Serlangen auf, baS 
über atleö 9J?aa^ {)inau^ginge. Der Äanjler aber 
be[cf)tt)idbtigte fie unb fagte freunblid^ ma^nenb: 

„(S^ mag (Sni) fauer anfommen, benn e6 ift 
nicl)t Icict)t, fid) bem Sieger blinblingö ju untere 
werfen- ^^ber beffer ift eö bod), man rettet m 
Sluge, alö baf man beibe t)erlBre unb für immer 
erblinbete. ©o fmb n)ir benn mit ben Slaufuln ju 
@nbe, n)elct)e bie 9iot^n)enbigfeit unö ju machen 
ätt)ingt unb eö ^anbelt fid^ nur no^ um bie Soften, 
n)el(t)e Dänemar! ju entrichten ^at , . /' 

„©old^e fmb längft feftgefteUt tDorben!" fagte 
einer ber Dänifd^en 9Jianner, 

,, Erlaubt »^err ®abe/' unterbrach it)n ber Äanj^ 
ler. „!Da6 n)ar jur ^tit beö erften Oteceffeö jtt)i^ 
fd^en Äönig 2ÖaIbemar unb meinem gnäbigften 
^errn, iDa aber berfelbe nidt)t beliebt, fonbern mit 
^o^n t>ertt)orfen n)urbe, feitbem aber fot)iel 3^^^ 
t)erftric^en ift, unb ^iele neue 9}iü^en unb Äoften 
baburd^ »erurfac^t ftnb, alg ift eS ju Stecht erfannt^ 



1^ 205 ^ 

fcaf !Dänematr, e^e Äonig SBalbemar in gtei^eit 
gefegt werben fann, an unö bie Steic^^fleinobien 
aueliefere, unb eine 95upe t)on fünf unb t)iet5i9tau^ 
fenb 9Äarf löt^tgen Silber^ 5a{)le, tDofür, bis bieö 
gefci^et)en, beS ÄonigS SÄitgefangener, ^rinj ^aU 
bemar, afö 25ürge t^er^aftet bleibt gerner forbern 
von jur SefleiDung t)on ^unbert SRittern ^unbert ßtlen 
feinet ^eljwerf, unb taufenb (Slten Sd^arlac^ nebft 
^unbert reid^ aufgefd^irrten Stoffen» 2)ieö ifi StUeS, 
n)ert^e ^erren " 

„2öal)r^aftig?" rief ber Drlamünber. „mi> 
t))unt)ert, baf 3^t in Gurem Uebermut^e bie !Deutfcf)e 
@ränje mdt)t bis jur Äönigöau t)erlegt, unb t^er^ 
langt, ba^ jeber 2)änifc{)e Äiet, ber in (Suern J^a^ 
fen anfert, eö nur unter ber glagge beS 9teicf)eS 
tijun barf. 93iidö wunbert, *§err Äanjler . . ." 

„S5itte @ucb, ^err ®raf* 2Bot)l finbe ii) @uern 
Unmutl) begreiflich unb tDeif i^n ju tt)iirbigen. SIber 
ed ift nid^t an ber ^cit, ftntemalen 3^r bamit me^ 
leö fc^abet, aber nid^tö nü^et» ^oi) t)abe id^ ju 
ticrfünben, baf biefcr SSertrag, mc idt) it)n @ucl> 
Durc^ meine ©ecretarien i)ai>c barreid)en laffen, nur 
bis Sonnenuntergang 'oon unferer Seite binbenb 
ip» S^gt 3f)r i^ aber bann nid^t, mit beS Königs 



206 



llntetfcf)tift t)er[el)en, in meine *§anb, wirb er jer^^ 
riffen unb baö gunbamentum neuer Unter^anbhm^ 
gen mbi)tc l)arter für X)anemarf auffallen, al^ bieö 
ie§t ber gatl i% 3)arum bitte idt) gud) gejiemenb^ 
bebenfet e^ um (guretttillen mit glei^ unb machet 
ein @nbe/' 

2)er Äanjler r>erlie^ [ammt [einen (£ecretarien 
ben Saal unb ber Drlamünber gab [einem @rimm 
SBorte. 2)ie übrigen 2)äni[cl)en »^errn blieben in 
tieffter ^efümmerni^ bei einanber, benn fie tt)u^ten 
ni^t, n)ie fte ben »^onig betvegen [eilten, einen [o 
[(l)madt)t)ollen 9Sertrag ju unterjeicf)nen. 

2)aö tr>ar jur [elben (Stunbe, alö (Sridgaaborg 
in ben ^o[ beö ®cl)lo[[eö trat unb fleißig nadt)^ 
for[c^te, tt)ie er ju [einem »^errn gelangen möchte. 
Salb get^a^rte er einen 2)iener. SDaö war ber ^ö^ 
rige ?D?ann eine^ ber !Däni[ct)en Unter^änbler. Dur* 
bie[en gelangte er ju bem ^errn unb bat H)n um 
6^ri[ti Söillen, er möge eö t>eranftalten, baf er jum 
Könige gela[[en tr^erbe. (Sr bringe eine S3ot[cf)a[t, 
bie [o wicbtig [ei, ba^ er ftc Sfiemanbem, al^ nur 
bem Äönige ani?ertrauen bür[e. 

3)er ßbetmann war wenig geneigt, auf [olc^e^ 



207 



9lnfiid^en ju ()ören, aber ©rief ergriff [eine J^antr 
unb fagte lebhaft: 

„SBebenft (Sud) mci)t, ^err, fonbern n)iU[al)rt 
meinem SBege^r, et)e e^ ju fpät ift ©laube, baf 3^r 
SRif trauen gegen micf) {)egt, ba 3^r mid) nicf)t fennt 
unb id^ bie Urfad^e meiner Senbung @ud) nict)t of^ 
fenbaren barf. 3cf) verlange nid)t, ba^ 3^r mir 
blinblingö t>ertraut; aber i^ befdivvöre @uct) im 
9iamen unfere^ l)artbebrangten 9SaterIanbe6, baf 
3{)r ßud^ fofort ju beö Äönig^ SÄaieftät begebt 
unb i^m inöget)eim [agt, ©rief ber Sautenfdt)Iager 
fei braupen, ber um bie (Sriaubnip f(el)e, i^m bie 
^anb JU füffen. SQßenn bann Äönig SBalbemar 
micf) abweift, mögt S^t mit mir t^un, wa^ dn^ 
gut bünft. SBeigert 3t)r (Suc^ aber, meine S3itte 
ju erfüßen, fo Hage id) (gud^ laut unb ßffentlid^ bei 
bem ©änifd^en SSolfe an unb labe (Sudt) feierlid^ 
x>ot beffen ®erid)t/' 

2)er (Sbelmann beö Äönig^ ftu^te. 2)ie Siebe 
beö jungen 9iitterö Hang fo ernft, unb feine SBorte 
fo liberjeugenb, bap er i()n unfern t>on bem ©U:^ 
gange jum foniglid^en Oemad^e wavkn l)ief, unb 
ft^ JU bem Könige begabt 3)a^ tt)ar baö 3Jed)t 
ber „guten 9}{änner", ba^ fte tt)ä^renb ber SBer^ 



i^ 208 IM 

{janfelungen jeberjeit bic SBo^nung beö Äomg6 be^ 
treten burften, tvaS fonft ftrenge t)erboten n)ar, !Dad 
begriff ber 3unff)err tt)o^l. (Sr machte ftdb t>or bem 
©ingange ?Otanci^erlei ju fd^affen, bamit bie SBad^en 
i^n nött)n)enbig bemerfen mußten, 9tacl) einer SQSeile 
trat ber ©beimann f)eranö unb fagte t)ernet)mlidi: 

„3unff)err! ^abt 3{)r ben Dienft?" 

„3^/ fbf^t ^err!" entgegnete ©rief mit einer 
SSerneignng» 

„©eine SDiajeftät begef)rt einen ^runf frifd^en 
SBaffer^/' fagte 3ener unb ging n)ieber in baö ®e^ 
mac^ äurürf, i^n bem 9Bacl)t^abenben beseid^nenb, ber 
beiftimmenb nicfte. ©rief aber fd)affte fdbnetl einen 
Sedier mit SBaffer f)erbei, unb begab jtd^ in baö 
Äöniglid^e ®emad^. !Dort n^arf er fid^ bem Könige 
ju güfen unb rief: 

„^eil mir, o »§err unb ^önig! 3d^ bringe Dir 
ben (2d)lüffel ju 2)einem Äerfer." 

„X)reifad) ti^iüfommen bann!" rief SQBalbemar 
leb{)aft* „aßie l)afl 2)u i^n empfangen?" 

„2lu0 ben »Rauben beö ^eiligen aSaterö," fagte 
©rief unb gab bem Äonige ein ^Pergament, baö er 
^orI)er forgfam t>erborgen gef)alten» 

SQSalbemar na^m in t^öd^fter Ueberraf4)ung ba« 



209 



bargebotene 33(att unb laö aufmerffam. !l)er Äönig 
iDufte ficf) aud) je^t männlid^ ju be[)err[dt)en, bod^ 
titci&t fo, ba^ man nid^t in [einen S^gen ^ätte lefen 
mögen, tt)ie n)ic]^tig i{)m bie empfangene S3ot[c{)aft 
fei* ^16 er fie enblic^ mit großem gleite me^rmal^ 
t)on Slnfang biö jum (Snbe bnrd^gelefen, t^erfd^lo^ 
er fie forgfältig unb fagte, (Sricf bie ^anb reicf)enb: 

,,3c^ banfe 2)ir, mein (Sot)n. 2)u bift ein treuer 
'Diener, ber mit SBud^er tr^ieberbeja^It, tt)aö if)m 
meine @nabe nerliet). Deine Streue t)at mir unb 
bem ?anbe einen Dienft geteiftet, für tx>eldöen id) 
Dein fteter ©dbulbner bleibe. 3^r aber, ^err, begebt 
@ucf) fogleiij) ju bem Äan^ler beö ©rafen non ©d^we^^ 
rin unb üerfünbet it)m, bap ic^ bereit fei, fammt mei^ 
nem @ol)ne unb @rben morgen um t)k je^nte 5D?or^ 
genftunbe ben 93ertrag, wie er l)eute t)orgelegt, ju 
unterseic^nen/' 

Der (Sbelmann, an tt)eld)en biefe legten SBorte 
gerid^tet tt)aren, ge^ord^te ber SBeifung, jeboc^ nid)t, 
o^ne bariiber fein leb^afteö (Staunen au^jubrüdfen. 
Sll^ aber (Srid i^m fctiweigenb folgen tDoßte, befa{)l 
i^m ber Äönig ju bleiben unb fagte: 

„9)iitnic^ten werbe id^ einen SDlann, ber mir 
fo ©ro^eö getf)an, o{)ne meinen Danf fortfct)i(fen* 
Da ic^ aber nid^t felbft im ©taube bin, foldbe @d)ulb 
JU jaulen, ftette iä) einen Sürgen, ber Dir, ftatt 
meiner gerecht werben wirb^" 

3ßalbemar beutete auf eine Xi)ixt, burd^ weld^c 

©mit)t, ©d)Ie3iijig^J&olfiein. II. 14 



^ 210 ^ 

bet ?Prinj in baö ©emad^ trat, gricf eilte \i)m 
entgegen unb beugte feine »Sniee, aber ber ^rinj 
bvcikk [eine 9(rme au^, unb i^n (eife an ftci) briif^ 
fenb, fagte er: 

„Zijenxn ©rief! 9J?ein ^erj feinte fid) nad& 
bem fü^nen Sautenfc^läger bei 9ladbt unb hzi J^age. 
3e^t barfft 3)u mici) nicf)t tpieber t>erlaffen." 

„3m Seben unb im ^^obe ber Surige!" f))racl^ 
©rief unb 2:^ränen netten feine 5(ugen. 

31(6 barauf am anbern SÖiorgen ber Äanjier 
fammt feinen (Sd^reibern unb ben töniglict)en 9iätf)en 
jtc^ in bem ?Prunffaat beö 6df)Ioffe6 ju bem mi)^ 
ttgen Slfte r'erfammelten, ftecfte männiglicf) bie Äöpfe 
jufammen unb Seber i)attc mit bem 9?acl)bar ju 
flüftern, benn jte fonnten nid^t begreifen, bur(^ 
tt)eld^eö SBunber bie plc^lid^e ©inne^änberung beö 
Äönigö ben)irft tt^orben* 9(m tDenigften begriff e^ 
ber Äanjler, ber fc^on iiberall nad^geforfci)t bei ber 
2)ienerfdbaft unb ben SBacften, ob ftrf) ettt)aö Slbfon^ 
berlidheö in ben Äöniglidt)en @emädf)ern begeben, unb 
nur 5ur Slntmort erhielt, eö fei nic^t^ t)orgefa(Ien, 
aufer baf ber Äönig einmal einen Sirunf frifd^en 
SBafferö bege{)rt ^abe. 

Sltle 9SermutI)ungen, 25efiird)tungen ober fonftige 
get)eime ©ebanfen unb 3^^^if^I Ratten aber ein Snbe, 
alö bie großen Zhüten fcdt) öffneten unb t>on ber 
einen Qdtt @raf »^einrid^ Don ©dt)U>erin, fammt 
bem Äaiferlic^en ©e^eimen 9{att)e, ber biefen 23er^ 



^ 211 ^1 

trag al^ 3<^"9^ befd^einigen folUe^ eintrat, \t)äf)renb 
öuf ber aubern Seite »König äBalbemar swifcfeen 
bem ^rinjen unD t*em ©rafen 8((brect)t tion Drla^^ 
münbe erfcbien. 

Xer Äanüer laö langfam unb beutlic^ ben 23er^ 
trag mit allen Slaufnln iint) fügte t)inju, ba^ je^t 
ber 5lugenblicf gefommen fei, n)o ber Äönig bem^ 
felben burc^) feine Unterfd)rift beitreten muffe. S)ar^ 
auf entgegnete Der Äaiferliche @ef)eimeratf), ba^ er 
bawiber nicfct^ haben tonne; bod) ^abe biefe 9Ser* 
pfiict)tung nur bann einige ©ültigteit, trenn ber Äönig 
ficf) berfelben frei unb o^ne allen S^^^S ^^^ biefen 
eblen 3^«9^n entlebige, tamit 9Ziemanb fte für eine 
grucf)t ber lleberrebnng ot)er ber gurdbt galten fonne. 
5(uf biefe 3leu§erung fielen t}on Seiten be^ Äanjlerö 
einige fpifeige 2Borte unb männiglid) glaubte, eö 
trerbe fid) nun ein neuer Äampf entfpinnen, für 
alle 2!^eile heftiger unb Derberblid)er als bie ]nii)C^ 
reu. §lbcr SBalbemar ging rafd)en ®d)ritteö an 
bie 2:afel, legte bie »^anb auf bie t)er^ängnift>oUe 
Slfte unb fagte mit lauter Stimme: 

„3)eutfd)e unb 2)anifd)e 9J?änner! 3Sor allen 
biefen 3^"S^" erfläre idb l)iermit, X^a^ ui) biefen 
SSertrag n)ol)l begriffen unb feine folgen erfannt 
babe. 3cft gelobe an ©ibeöftatt, t}a^ ii) bemfelben 
nad)leben u^erbe in allen (Slaufuln mit Dem ^eiftanbe 
©otteö unb feineö StellDertreters^ auf (Srben. 3)ef:^ 
fen jum 3^"9ni$ fte{)t ^ier mein Äöniglid)er 9?ame/' 

14* 



^ 212 ^ 

®r ergriff ble ^ebcr unb f*rieb: 

Sßalbemar Rex! „2)änemarf, ba^ ift 2)ir eine 
tt)euere geber getr>orben. Sßir tr>olIen fte mit un^ 
ne{)men. 3^r aber, bänifche 5?tänner, inib t)or 
SJßem, 3^r, SSetter t)on Drlamünbe, unterfd)reibt 
(Siict) alö e^rfame 3^i^3^n ^nb un'oertDerflidtje 35ür^ 
gen für bie genaue Grfiillung biefe^ 9Sertrage6." 

^ie^ gef*ab. 3)er Äan^Ier übergab barauf 
ba6 ^oct)ti>icf)tige 3)ofument bem ©rafen ^einrieb. 
2)iefer aber fa^ e^ faum an, fontern bot bem 
Könige \)k .ö^^nb. X)k biefer nur mit 9Biberftreben 
fa^te : 

/,3f)t feib be^ 3^^^nge^ febig, c^err ^önig. 
(Bo lange 3f)r biefem Schlöffe ^k (Fbre ßurer @e^ 
genwart fcf)enft, feib 3^r fein ebelfter ®aft. Sonft 
aber ftebt e^ in (Suerm belieben, tt>ann 3f)r baf^ 
felbe ^erlaffen, unb voo\)\n 3^r Sudb begeben tt^oUt." 

„9Bir brecf)en nocf) ^eute auf!'' fagte ber ^önig 
rü(Itt»ärt^ gett)enbet, ju feinen SQJannen, ol)ne ben 
©rafen .geinricib fonberlidb tt>eiter 5u beachten, unb 
biefer, bie Sippen jufammen preffenb, tt^infte ben 
Äanjler ju fich, mit tt)eld}em er angelegentlich flü^ 
fierte. 

(Sricf gaaborg ftanb am (Eingänge beö 6aale^ 
unb fagte ju ftdt) felbft: 

„9tun ift 9ltle6 gut. ®ie (Scf)tt)alben 5ief)en 
f)eim in ben alten 95au unb tt>erben niijt ti^ieber 
in bie grembe getrieben. 3ct) ^abe meinem ©bc 



^ 213 ^ 

genug get^an unb fann nun meiner felbft gebenfen. 
3u 2)einem ®rabe, 9Jiutter, wiü ii) n)aU[a^rten 
unb eö burd^ eine treue 2Öac{)t t)oU SSufe unb ©e^^ 
bet [ü^nen, baf idt) 2)icb in 2)einer Sterbeftunbe 
t)erlie^. 3)u follft jur 9tul)e fommen, t>erft5rter 
@eift Äonnteft 2)u mid) bocf) i^erfolgen auf 2öeg 
nnb Steg unb mid) ju Xole ängftigen mit fd^retf*: 
^aftem ©rauen, aber ii) ijahe ^on 3^ir nur [anft^ 
flagenbe Jone t)ernommen, al^ betrauerteft !Du 2)ein 
Selb um meinettpillen» 9lnn aber mü icf) an 2)ei^ 
uem @rab()iigel fnieen unb mict) n\i)t \r>ieber er^e^^ 
ben, bia 2)u n^at)rf)aft erlöft bift." 

Db biefe^ ©liicteö fcf}lug ©ricfö ^erj in frol)er 
^Bewegung, ^^(ber bie lauten 9fJeben, \i?elcf)e im 
Saale mit fteigenber Seb^aftigfeit f)in unb n)ieber 
flogen, tierriet^en balb, ba^ biefe^ ©liicf nocf) nidbt 
fo na{)e [ei, alö (Sricf geglaubt, ©raf ^einrid^ 
^atte nadt) bem fü()len ©rufe SBalbemarö jornig 
ben @aal t>erla[fen. !Der Äanjler t>erfünbete, e6 
fei ber 93ertrag t^on bem Könige unter5eidf)net, e^ 
miiffe aber berfelbe bafiir 33ürgfdf)aft leiften, baf er 
bud^ftäblidb erfüllt VDcrben folle. 2)arum t>erlange 
man lebenbe ©eifeln^ unb jtpar feine geringere 
al^ ©raf Sllbrec^t, ber ni^t mit Unred^t SBalbe^ 
marö redete »§anb ^eife, n^e^^alb man if)n gern 
an6 beffen 9^ä^e entfernen tr>ollte. Sll^ nun aud^ 
bieö le^te Dpfer gebrad^t tt)ar nnb ber .^onig bag 
©ernad) feinet Sof)neö betrat, um i^m bie greu^ 



^ 214 ^ 

benbotfdbaft fammt ber Äunbe ju bringen, ba^ fie 
am näd^ften SJtorgen reifen ttiirben, trat if)m ber 
Slrjt entgegen unb fagte: 

„9?icbt alfo, ^err Äönig, 3(^ wufte, baf .3f)r 
^ier^et fommen würbet unb bin @uc^ üorauögeeilt, 
am ben ^rinjen t>oräubereiten. ©eine ®naben t)at 
(xi) in fein Sd^ictfal gefunben unb tt)ünfc^t (Suc^ 
eine fröl)lidt)e ^eimfe^r." 

„S3Ba^ bebeutet baö?" 

„6^ bebeutet, mit (Suer ©naben 9BoI)lne{)men, 
baf icb eö nimmer geftatten fann, t)a^ ber ^rinj, 
beffen S^M'^'i"^ g^i^ bebenflicf) ift, ftd) ju biefer ftiir^ 
wifcben Sßinterjeit auf bie Sieife begebe, baju mU 
mel^r eine milbere Sa^reöjeit abgetDartet werben 
muffe." 

„£) nein! 9lein!" rief ber ^rinj. 

„S[Rein (So^n mup mit mir!" fagte ber Äönig. 
„3ct) bringe i^n felbft nad^ 2)änemart/' 

„9licl)t bort()in bringt 3l)r i^n," fagte ber 2lrjt 
uncrfdbtocfen, „t)ie(mel)r in fein frii^e^ ®rab. 3cf) 
i^at meine ^flidbt unb tDafct)e meine ^änbe. !Daö 
Scben be§ ^4^rinäen l}ängt an einem gaben. Seid^t 
ifi eö, biefen ju jerrei^en. SBoflt 3^r (Sud) aber 
ben @ol)n erl)alten, mii^t 3^r i^m jebe Sfufregung 
fparen unb bie größte 9iut)e gönnen." 

@ö eutftanb eine längere -$aufe, bann wanbte 
(xi) ber .Sönig an ben Slrjt: 

„3d) t)abe (Sud^ alö einen g^renmann fennen 



^ 215 ^ 

gelernt* 3ft e6 bie tiolle SBa^r^eit, baf meinem 
©o^ne @efal)r t)rol)t, \t)enn ic^ i()n mit mir ne^me?" 

„ @r tt)irt) nid^t lebenb nadt) 2)änemarf gelangen, 
»^err Äönig!" fagte ber Slrjt, „2)ie^ r»erftc^erc 
id^ (gu* an (Sibeöftatt." 

,,S[Bir ftnb in ber legten 3^^^ '^^^ ?lufopferng 
fo gewohnt gen^orben, baf \i^ir un^ einreben, eS 
tt)erbe un6 ba^ ®c^tt)erfte nicl)t me^r läftig. !l)en 
Stuöfpruc^ beö Slrjte^ woijl ertt)ogen unb bet)eräigt, 
^rinj, mupt 'Du in Sdt)n)erin t>er\Deiten, bi^ ber 
milbere Senj mit feinen 9?ad)tigat(en Dicf) ^eimn>ärt^ 
geleitet." 

„@o bleibe id^ einfam unb t)en\)aift!" fpradt) 
ber 5]3rinj leife üor ftd) ^in, 

„2)aö [eib 3f)r nic^t! fagte ber Drlamünber, 
ber bie Älage be^ ^rinjen gehört ^atte. „3d) bleibe 
bei (gud)." 

„3^t feib gut unb ebel," antn^ortete ber junge 
SBalbemar. „Slber 3l)r feib ein ftrenger, ernfter 
9)iann unb fennt mid^ tvenig. ©o n^erbe ic^ ben^ 
noc^ einfam fein." 

„ D, 3)iutter! SKutter!" fagte (Sricf unb brüdte 
feine ^anb auf baö flopfenbe »perj. Deine ^dt 
ift nod) nic^t um. 3d^ barf i{)n nid[)t ^erlaffen." 

Dann aber n)arf er ftc^ bem ^rinjen ju gii^ 
fen, brüdte beffen »^anb dn feine 8i^)pen unb fagte 
mit faft erfticfter Stimme: 

„3* bleibe bei Suc^!" 



i^ 216 ^4 

,, (Sticf! SJteiit t^eurer (Sricf! 34) wuptc eö 
vt)o^l, ba^ Su nüd) nic^t ^erlaffen tt)ürt)eft. @o 
dum wir unö wieber jur neuen ^aft" 

2)er ^Prinj barg baö t>on ^i^rdnen iiberftrömenbe 
©eftd^t an bie 33ruft beö ftarfen greunbeö. 2ÖaI^ 
bcmar betrad^tete bie beiben Sünglinge mit 9iüf)rung; 
bann entfernte er ftd^ mit bem £)rlamünber, um mit 
biefem bie le^te Slbrebe t)or [einer Steife ju nehmen. 

Sllö am anbern 9J?orgen in ber grüf)e ßönig 
SBalbemar flo^fenben ^erjenö in ben jungen 9Äor^ 
gen unb in bie neu errungene grei^eit l)inauötrat, 
unb bie 9io[fe i^m frö()Iic^ entgegen wiet)erten, ftanb 
ber ^rinj am genfter unb Iäcl)elte bem gorteilenben 
burd) ^^ränen nad^. Srirf aber beberfte baö @Cf 
ftd^t mit beiDen »!^änben unb [agte t)or fid^ l)in: 

„^^ t)abe i^re flagenbeit Seufjer gehört bie 
ganje 9tad^t. Unfeliger ©o^n!" 



— ^:»t56s^^53«a^'>— 



fDrutf ^Dtt Satt «Sc^ulfee ftt BttUn. 



>it)(t9uitg-|ol|icttt9 

/rfJ!)eJtskottt|jf im 13.|ttl)rl)ttnlitrtj 



pber: 



per €ag t)0n |0ntl)dt)eir. 






i5)rtttcr 35anö, 



Verlegt 
3K. ©imion in 93ertin. 



pn JHatflraf. 




)tanb ein Raufen SSolfeö müfig auf bem 
9)iarfte ju Siibecf unb jeigte nacf) ben genftern beä 
©aale6, tt>o ber eble 9?atf) in wichtiger 35efprecl)ung 
beifammen fa^» 

„?D?eint 3^r, baf ein t)erminftig 2)ing babei 
I)erauö fommt?" fragte ein ©ct)iff^jimmermann fei^ 
nen 9>iad^bar. „2)aö tt)ät)rt nun fd^on ben britten 
2;ag bort oben unb rücft nid^t t>on ber ©teile." 

,,9}iag tt)of)I ein tücf)tig Sßerf fein/' entgegnete 
ber (gefragte bebäd^tig. 

,,2Ba^ tüd^tig! 'n ©d^im^jf unb 'ne ©d)anbe ift'6 

für jebe^ e^rlid^e Sübedfer Äinb. Ueberall ftnb bie 

©änen fortgejagt, wo jte in ben norbelbingifd)en 

ganben ^aufeten unb nur in unferer ©tabt ft^en fte 

fo feft, alö ob jie biö jum iüngften S^age barin blei^ 

ben wollten/' 

1* 



^^ 4 >i 

„©i^en aud) warm, 9?act)bar. Die Surg, bie 
fte an unferm Strom erbaut {)aben, ift fo t>erram^ 
melt unb t)erpfäf)lt, ba^ ni(i)t 'ne Äa^e burcf) fann. 
•giaben'ö ja felbft gefet)en, mc fie brausen baS @troIy 
in »Raufen sufammen fahren liefen, unb bann, eitlen 
Uebermut^e^ t'OÖ, e§ t)on ber ?0?auer l^erab mit 
Pfeilen, n)oran gtimmenbeia geuer {)ing, in Sranb 
f{f)offen. Sie t\)oUten unö S'^ig^n, tDa^ fie fönnten. 
9J?acf)en tt>ir fte nun im Grnfte böfc, ftecfcn fte nnS 
wol^l bie ©tabt über bem Äopfe an, alö n)äre e^ 
eben ein »f)aufen (gtrof). ©Ott foÜ mic^ be{)iiten. 
Sd) bin ein frieblidber ^anbmerfer, ber grau unb 
Äinber lieb f)at unb fein [auer ertt)orbene)a S3rob in 
9iut)e effen tt)itl/' 

„'©agt üielmef)r, 3^r feib ein feigl^eräiger *g)aafe, 
ber ftd) ^or 'nem Spi^l^unb fürdbtet, ber ii)m über 
ben 9ßeg läuft. 5lber e6 foÜ anber^ werben in 
Sübecf, ober icf) wiü'^ geben nidbt t)aben." 

„!Daf ©Ott erbarm, 9Zad^bar 3f)r l^abt 'n un^ 
ru^ig ©emüt^. bleibt bod^ in 6f)rifti 9Zamen ba;^ 
l^eim unb fangt nicf)t wieber an, fonft befommt'ö 
(Sud) wie ju 2öei^nad)t, ba 3f)r gott^erbarmlid^ 
ierbläut nad) ^^aufe !amt, unb ba6 ganje geft I)in^ 
burd^ 51[d) unb 2Isef)e fd)rieet. Stnberö werben foll 



^ 5 ^ 

eö in Süfcecf, fagt 3^r? 3a, baö glaube ici) aud^. 
Stber mit bem S eff er tx> erben mxi> e^ mo^I gute SÖege 
l^aben. 3^r feib ein unruhiger ©eift, ber unö burdö 
fein ©efcfirei nod) einen 3)tarft!necf)t auf ben »§aI8 
l^e^t. aBill nicf)tö mit (Sud& ju t^un ^aben." 

„@e^t nur!" lacftte ber 3ittini^t:mann f)ö^nifcf) 
I)inter if)m barein. „©olcf)e^ 95olf fönnen wit nii)t 
gebraud^en. ^ätte i^m eigentlich follen einen 2)en^ 
jettel mitgeben." 

Giner auö ber ©^läct)teräunft {)ielt i^n auf: 
^,2Birft 2)ic^ bod^ nid^t an bem alten 9}?ann t^er^ 
greifen \t>otlen? 3ft ja fdt)on finbifd). 2)a fommt 
einer t)on ben ©tabttnec^ten mit feiner .^eüebarbe, 
ber fd)aut fo grimmig barein, atö iiattc er ben Teufel 
unb feine ®rof mutter jum 33e6perbrob geftern t>er^ 
jef)rt unb ^eute bod^ nid)t^ SBarmeö im Seibe. 
9ÄadE)e ^ii) lieber an 2)en, unb frage i^n, tt^arum 
er gegen ehrbare Siirger bie gdufte ballt unb feinen 
©i)ief fd^wenft." 

,,2)enba? 2)er Äerl ift 'n Sump. ^abe nid)t^ 
mit fold^em ©efinbel ju t^eilen» Slber bie 2)änen 
follen mir jum Sodt)e ^crauö, ober id^ tt>ill'ö i^hm 
nid^t ^aben," 



W 6 ^ 

!Damit ging er ]^oci)ftapelnb feineS SBege6, ber 
(Bijla<i)kx aber [agte: 

,,2)a6 ift einer t)on ben redeten ®rop^)ra^lern, 
2)em Hap^)erbiirren, alten ©d^neiber fu^r er iiber^ä 
2J?auI unb ^or bem 33art beS ©tabtfned^tö läuft er 
fort* .^e, 8anb6maun! Söif t 3{)r nid)t, vok'^ oben 
Mt?" 

„9Ba6 fdt)iert'a micl)? »§abe mit 2)enen bort 
oben n\i)t^ ju t^un , fonbern nur barauf ju feften, 
ba^ I)ier unten ^^Ue^ frieblict) juge^t. " 

Unb mit biefen SSorten [tief er feine vöeKebarbe 
fo ftarf gegen ba^ $f(after, bap ber (gdbaft [xi) bog: 

„SSegebt Sud) förberfamft nad) ^aufe. @ö ift 
Dom Dtat^^faal au^ mißfällig bemerft tt}orben, bafi 
3^r (Sucf) ^ier jufammenrottet, tt)aö t>crboten ip» 
!l)arum, wenn 3^r nid^t im ®uten gel)t, foll id^ ®e^ 
tt)att anwenben." 

„®ett)alt, ©tabtfned)t? SBir ftnb brei (Sc^Iärf);* 
ter unb t)ier SSräuer, baö bebenft/' 

„Unb tt)enn id^ '^ SÄauI jum pfeifen fpi^e, ftnb 
xoix unferer S^^njig. !Da8 merft ßud^. 2Benn id^ 
(Sud^ übrigens fo befd^aue ♦ . . " 

,,9Iun? aßaö ^at'S 5u gaffen?" 

„*§abt ftramme Seine* 2)ente, fie wären für 



^ 7 ^i 

t)en [panif(f)en 33ocf wie gefdf)affem 3ft 'n unbequem 
meö gufwetf, [oUt 3^r n)iffen." 

„©atan^fetU 9116 ob id^ '6 ni^t fd^on \)erfuci^t 
ptte! Sßenn mir barum nad) 9Äuftf auf ©urer 
»^irnfc{)aale gelüftete, n)oHte idf) fc|)on auffpieleit* 
%Ux eö wirb (ebenbig bort oben> @et)t 3{)r? ®ie 
fief)en auf unb get)en au6einanber. 9^un werben 
wir ^ören." 

„3a! 3a! 2)a6 f)at lange gebauert. Sa^t unS 
bocf) näf)er gef)en, " 

„(Siner fommt fd^on fd[)on bie Slreppe l^erunter. 
2Ber fennt i^n?" 

//»Ö^tr 3of)ann t)on ©oltwebef. " 

„©oltwebel? ©oll ^n wadrer 93?ann fein, I)öre 
ii)' ^e! 3f)r ba! Dient 3l)r ni^t bei i^m?" 

„S3ei feinem 33ruber, ^err. !l)a6 ift 'n frieb^ 
liebenber 9Äann, ber feinen ®efdt)äften nadtige^t unb 
ftdb fonft nid^tö anfed^ten läpt. 9Jtuf audt) mad^en, 
•baf id[) mi^ wieber heimtrage, ^err 9llexanbet 
nimmt'6 in allen !I)ingen genau, unb muf Sllled Ui 
i^m feine Orbnung I)aben," 

„@o 'n $ader ift nodt) armfeliger, alö 'n lahmer 
©4)neiber. SQSitl mid^ boc^ an ben Sodann madt)em 



t)or @uer ©eftrengen! 2luf ein 2Bort" 

3)er 9tatl)mann ftanb einen ?lugenblicf ftill, fal^ 
ben ©d^reier l^alb ftaunenb, ^alb ftrafenb an unb 
ging ni^ig feinet SBegeö. S)aö 2}oIf lacf)te laut auf. 

„6e^e ©ner ben 9Jienfci^en!" [d^rie ber ©d^läc^^ 
ter, mit einet 9Jii[(i)ung i^on 3orn unb 9?erlegent)eit. 
„Slber idt) mact)e eS [d^on tt)ett (So fommt balb 
bie 9tei{)e an ben ^ocl)miit^igen 9iat^ unb bann foö 
3of)ann t)on ©ottwebel ber (Srfte fein." 

2)aS 33olt l^atte nic^tö me{)r ju gaffen unb lief 
auöeinanber. 2)ie 9iat^männet ^»erliefen fämmtlicft 
baö 9?atf)^auö unb begaben fidt) in i^re S5e{)aufun^ 
gen. Untermegeö fd^Ioffen fid) i^nen met)rere el^tfame 
95iirger an. (Siner berfelben fagte: 

„9Ber l)ätte ba6 gebac^t, {)odf|ebler »^err? !l)er 
fRat^mann ©erfenö ift bod^ fonft ein befd^eibener 
9Jiann, 2Baö fonnte il)n benn nur be\t)egen, eined 
ß^renmanne^, tt)ie ^errn Slleranber t^on (2olnt)ebel 
fo fpöttifc^ ju gebenfen?" 

„3f)r mift aber aud^, baf ^err ©erfenö, ber 
fid^ gro^e 2)inge jutraut, barüber grummt, ba^ er 
nid^t baö Wttd finben fann; tt)ie tvir beö 3)änifd^en 
3odt)eä (ebig werben. Unb weil ii)m nun ju D^ren 



^ 9 :^ 

^efommen ift, bap ^nx Slleranbet äum öfteren ju 
feinen greunben gefagt f)at, ba^ er biefer Sßirtt)^ 
fd)aft balb ein (Snbe mad^en unb bie klinge f(eifig 
gebraud)en tt)iirbe, t\)enn er ba^ .^eft in Ȥanben 
I)abe, rief er in feinem Unmnt^: SBäre nnr ^err 
Slleranber l^ier, bann l)atk balb alle 9iot^ ein @nbe/' 

„3ft ein iibermüt^ige^ 2Bort, f)oc]^ebler ^ern 
©ein 33ruber Sodann mag e6 nidt)t jnm S3eften auf^ 
genommen l)aben/' 

,,6r t)erliep fd^tDeigenb ben ©aal, Slber baS 
SBort be^ 9tatt)manneö ©erfen^ t)at gejünbet unb 
bie auögeftreute Saat tt^irb grüd^te tragen, tt)enn 
aud^ anbere, alö er ftdE) gebadt)t. ^leranber ftel)t 
i[t)egen feiner 9ied^tlid)feit unb feinet SSerftanbeö in 
großem 5(nfet)en unb ba wir einen ©ürgermeifter 
tt)äf)len muffen ♦ • . " 

„9Bei|i, n)0 3^r t)inau6 iDoKt. Unb meint 3f)r 
iDirflid^, tt)enn er Dbmann im Statte W)äre, n)iirbe 
er bem Unheil ein @nbe madt)en?" 

„SdÖ meine, tt)enn eö irgenbn)er im Staube i% 
fo ift eö ^err Stleranber." 

„3)a^ ift genug, ^od^ebler »§err. @uer äBort 
ift auf feinen fteinigen Sßoben gefaßen. 2Biß mir '^ 
i^inter baö Dijx fi^reiben unb meine greunbe folten 'S 



10 



audö. Slber f)ier hin icf) ju ^aufe, ©önnt mir Ux^ 
laub, f)oct)ebler ^err, xinb la^t ©uct) eine gefegnete 
SWa{)(5eit tt)ünfct)en! — (gin tDadrer (g^renmann^ 
t)iefer ^ert! Sllfo, ^err Slleranbet! (giel^! ©iet)l 
9Ber I)atte baö gebadet?" 

Unb nocf) bejfelben ^^ageö xoat ber 9^ame beö 
©oltweblerö in Mn 9J?unb. ßr ^atte wo^l am 
tt^enigften Äunbe bat)on, benn er [d^ajfte in feiner 
©cf)reibftube fo unbefangen unb emjtg, n)ie ©inet} 
recf)nete fd^arf unb fc{)er5te U\i)t mit feinen ^unben, 
n)ie e6 .§anbel6leute pflegen, bie il)reö ®efd)afte^ 
jtd^er ftnb, unb nur je jmt)ei(en Ieu4)tete eö auö fei^ 
nen klugen tt»ie ein SBIi^, ber an fd^tx>iilen ©ommer^ 
tagen ba^ ®etx>ölf au^einanber reift, 

„2)aö ge^t nidt)t, guter »§err! 9Bat)rf)aftig nicf)t! 
gür einen fold^en (Spottpreiö fann id) @ud^ bie 2^udf)e 
nimmer laffen. Siedet ^nieberlänbifd^e SBaare \?om 
beften ©lanje unb fiärffter 3)auer. ^^rage aud^ 
biefen 9iod bat>on an brei Sa^re, 3:ag auö, S^ag ein 
unb merft i^m deiner etwaö an. 3br ^abt aucf^ 
SSerbinbungen in ben Slieberlanben. 9Küpt ja wiffen,. 
u>aä ber $reiS t^ut. ?lber, rocxtija ^cxx, wie gel)t 
e6 (Surer e^rfamen ^auöfrau? SHeine Sdt)tt)efter 
ift jietS beS 9iüt)men^ t)oU, wenn fie in (Surem 



^ 11 ^ 

^aufe gen^efeu \]t llnb (Suere 3(eltefte? Slfabe I)eifit 
fte, benfe ii). 3ft '^ tva^r, ba^ 3f)r fte l)alb imb 
I)aI6 t>erfprod^en? @i, guter ^err, baö mu^ ein 
tücf)tiger Sur[cf)e fein, ber fte befommt unb ba6 befte 
Sübecfer Stabtfinb ift ttjx nodt) immer nid)t eben^ 
biirtig, — 3^r lad^t, n)eil ic^ mic|) geberbe, alS 
ginge ic^ felbft auf greier^fü^en? ®efct)iel)t aud^, 
^err! Slber bie 2)irne, um bie icf) werbe, ift an^ 
berer 8lrt unb möd)te nict)t jebem Sräutigam ge^? 
ne^m fein." 

Wit biefen 293orten blidte ^err 9{leranber feinen 
Äunben mit feinen bliöenben ^ugen an, ba^ biefer 
nid^t tDu^te, tt>a^ eö ju bebeuten l)abe unb t^erlegen 
fagte: 

,/3^t: feib id Saune, ?(Ieranber. Slber, um unfer 
©efd^aft ju enben . . . . " 

„9tecl)t. (ä^ will Slbenb werben unb man t)at fiel) 
ben 3;ag über genug geklagt. SBift 3()r, guter 
greunb, waö id) benfe? aBir tt)eilen unö bie ftrit^ 
tige Summe. (Sinen *§albfdt)ieb ^ier^in, einen bort^ 
l)in unb ber ^anbel ift gemact)t. @ingcfct)lagen. 
2)aö gilt al6 9Serfct)reibung. ©eru^fame 9?aci^t, ^err. 
SJicinen @rup (Surer »^auöfrau unb ber fd^önen 31^ 
fabe. »^alte mid^ für'ö künftige beftenö empfol)len." 



^ 12 ^i 

2)er Äunbe ging, ^err Stleranber t^arf bie 
2:^üre t)inter i^m ju, f)ief bie Seute ba^ @eti)i3lbe 
fd^llepeu unb ging in bie .f^interftube feinet *^aufe8. 
•^ier biirfte if}n 9Ziemanb ftören unb nur fein 35ru^ 
ber, ber Stat^mann, \)atk ju jeber ©tunbe unge{)in^ 
bert 3^i^^i^^- 

»5perr Stleranber [a^ in bem tt^eiten gel^nfeffel, 
taö t^aupt gebanfent)oö auf bie 33ruft gefenft (Sr 
fa^ fo ftiO, fo regungöloö, baf man faft \)aiU ben^? 
fen foüen, er fdE)liefe. 5(ber t)on 3^i^ i^ 3^^^ ö^^te 
eö tvie ein SBetterleucljten burct) bie SBimperm ©ein 
33ruber 3ol)ann ftanb fc^on einige 3^i^ ^"f l^^t 
@cl)weUe unb betrad^tete ben 23ruber mit ftider 2^eil^ 
naf)me; bann trat er langfam ju i^m, legte bie *§anb 
auf feine ©d^ulter unb fragte: 

„Slleranber! 200 bift 2)u nun?" 

2)er Äauf^err fcf)aute ben Sruber an: „Sei 
Sübec!^ Sd)macl). Unb t>oU 3«^^n über unfere Ärä^ 
mer, bap fie biefe Sd^mad^ gelaffen tragen. S)af 
icf) tiHirc, tt)o 3^r feib!" 

3ol}ann läd^elte: „greilid)! 31B 9tat^mann ber 
®tabt Sübecf warft 3)u ein gar ftattlidber ^nx. 
Jr^attcit bei allen Sd[)maufereien ^or bem Siirger 
ben a^ortritt unb ber Dtat^öbiener nennte Sid^i ®e^ 



^ 13 ^ 

ftrenger. I)a5u ptteft 2)u auf ber 9?att)6banf ®e^ 
l^ülfen, fauft unb nad^giebig, bie ftetö aufrieben fiub 
unb X)ii} t)öc^lic^ loben, tt)enn jte mit Sir baö alte 
auögefogene SBrud^lanb jum je^nten 9J?ale aufpflügen. 
Unb tt)enn Su fie nici)t aus i^rem ©dt)lafe aufftörft, 
n)aö fte fel)r ungeberbig madE)t, taffen fie 2)icf) 2)ein 
Seb^tage ungefd^oren/' 

„Spotte nicf)t, Sodann! (So n^ibert mi* an," 

„@otl icf) '^ ernftlid^ nef)men? 2Baö {)ilft ber 
3orn, tt)enn id) nic{)t bie SJJa^t in ^änben {)abe, 
i{)m Suft äu mac{)en? !Die 9{atf)^ban! ift ein {)ei^er 
(Si§ unb fäme e6 nur auf mid^ an, idt) wävc if)ret 
gern entf)oben, Slber ii) fenne meine ^flid^t. " 

„3)u bift ein ganjer Äerl, Sol^ann. Unb bod^ 
fommft ©u über 3)einen ®eftd)t6freiö nid^t {)inau§. 
3)a6 ift ni^t 2)eine @cf)ulb» ©eine SÄeinung fagen 
unb bann üor ber Uebermad)t fdt)n)eigen, ift nidE)t 
beffer, alö ganj unb gar ^erftummen, SÖer ettt)ag 
für 9{ed)t erfennt, fe^t e^ burd() unb ttenn SlÖeS 
biegen ober bredE)en müfte." 

„3c{) t^erfte^e 2)id^ nidbt, Slleranber. ©prid^ 
offener gegen mid^- 3d^ bin !l)eine^ SSertrauenö nirf)t 
unvt)ert^." 

„S33aö Reifen SBorte? UeberbieS . . . . SSiele 



i^ 14 ^ 

Slrme fcf)Ia3en eine ®cf)Iacf)t, aber nur ein Äopf 
benft fie auö. SBaö l)ilft aber baö Sitten? ®äfe 
id^ nur auf ber Siat^öbanf, Sodann! 3cf) [dt)möre 
eS 3)ir t)or @ott unb hei bem Slnbenfen an unfere 
5Df?utter, eö ift nid&t ©telfeit Sßenn id^ nur auf 
ber 9tat^öbanf fä^e!" 

„2)iee ©lürf ift Sir t>ielleid)t nä^er, alö 2)u 
benfft. 2)ie SBa^I eineö Sürgermeifter^ fte^t bet)or, 
SBir ^aben unter unferen greunben, fomol^I beim 
9iatt)e al^ bei ber Sürgerfd^aft fo eifrig t)orbereitet, 
baf 2)u faft mit ©ewi^^eit barauf recl)nen fannft. 
Gin ernfte^ »^inberni^ wd^ id) faum, 3^^^^^ bürfen 
SBlutöfreunbe nic^t im 9tat^e beifammen ft^en, aber 
fobalb ftd^ bie ©ct)aale ju 2)einen Ounften neigt, lege 
iä) mein §(mt nieber. " 

,,2Biaft 2)u eö t^un, um ©otteö unb ber 6tabt 
Sübed lt)iaen?" 

,,3)a^ t^ue id^. Unb möge eö jum ©uten fü^^ 
ren, SBenn 2)u nur nidt)t ein falfdE)eö (Stempel ge^ 
madf)t baft» (S^ follte mir 8eib tbun um !Deine 
geueri'eele. 9iun aber \\i e^ t>or allen !Dingen not^- 
tt)enbig, baf !Du !Didt) um bie @unft beö SSolfeö 
ben^irbft. Seine (Stimme ift ^on ®m\(i)t 2)er 



^ 15 ^i 

fRat^ f)ört barauf unb muf barauf {)ören. SBirft ©u 
2)icf) baju bequemen fönnen?" 

8{leranber faf) [einen SSruber an: „3cf) l^abe fo 
ntancfien 35aUen JJuii) t>erf)anbelt, ftücfn^eife ober eilends 
n?eife, S3iö auf^ 23Iut f)aben fie mict) geärgert unb 
ge[cl)unben, ol)ne bap ic^ mein freunb(ict)eö 8äct)eln 
einbüßte, unb ein f)ofIid^eö 9Bort für S^bermann 
i)atk, 3ct) tt)erbe ie^t um Sübecfö S^re» Um bie^ 
(en ^rei^ ju erringen, i\t mir nict)tö ju f oftbar." 

„Sßerben fte e8 2)ir banfen?" 

„2Ber? 3)ie Siirger? 3ßa6 frage id) nadt) if)rem 
Saufe? 3ci^ ^anble nid)t für bie Sübecfer, nic^t für 
biefe blöbe, tobte SJienge, bie ftcf) t)or^ ober rücfwart^ 
beugt, n)ie fie gefdboben voixi. 3^ ^erarf)te bie 8ü^ 
beder, aber ii) fd)n)ärme für Sübecf, benn e6 t)errfcf)t 
fcf)on ie^t über bie anbern ©täbte unb e6 voixi einft 
^errfcf)en unb befehlen, u>o Könige jittern unb ge^^ 
]^orcl)en." 

„2)a6 ift ber a(te Sdbtt)ärmer Slleranber ganj 
unb gar!" fagte »i^err Sodann, feinem Sruber bie 
«^anb brücfenb. „ @utc S^ad^t, S)u ^iräumer. Wö<i)^ 
teft 2)u nicf)t mit alläut)iel getäufdt)ten »^ofnungen 
enDad)en." 

^err Sodann ging, aber nic^t nad) Ȥaufe, fon;^ 



16 



bern ju g(eict)gefinnten greunben, mit benen er \i<!fy 
liegen ber bet)orftet)enben Siirgermeifterwa^l beriet^.. 
2)a^ rafd) begonnene SSerf ^atte einen rafc^en '^oxU 
gang, unb balb fa{)en ftd) SlKe am 3i^I if)ter SBünfc^e. 
3ot)ann {)atte feinen ^la^ auf ber 9tatl)6ban! ^er^ 
laffen. Sllexanber t)atte \i)n eingenommen unb fa^ 
balb barauf im 9tatf)e al^ 35ürgermeifter ber 
©tat)t 3)ie ^erren be§ '^ati)^ tt^aren jufriebeu^ 
baf ftd^ Siner fanb, ber für fie benfen unb ba^ 
Unerhörte t^un tDoUte. 2)ie SSiirger freuten fidb^ 
tt)eil fie glaubten, civoa^, baö i^rem .^irn entfprun^ 
gen fei, burdE)gefe^t ju ^aben, unb baö niebrige SSolf 
tt)ar eö jufrieben, n)eil bie 33ürger if)nen gefagt l)at^ 
ten, eö trerbe je^t bie golbene ^dt für bie ©tabt 
]^ereinbredf)en, unb man braudf)e nur nod^ bie ^anb 
auöjuftrecfen, um bie gebratenen ^iauben ju greifen. 
5tber baö fam SlUeö anberö. 9iur «wenige Za^c 
gingen in'ö Sanb unb e^ war eitel Unjufriebenf)eit 
unter ben Seuten. 2)a murrte ber Siat^, tt^eil *^err 
Slleranber i^m nict)t ben gef)örigen 9?efpeft erwies, 
fonbern f)errifcl^ über ?(lle^ abfpracf) unb furjtDeg 
fagte, fo fei eS unb nicf)t anber^. ^Tie Bürger 
fcf)impften, benn ber neue 23ürgermeifter brüctte i{)nen 
md)t bie .^anb unb fragte ^t)enig barnacf), n)a§ jte 



^ 17 ^ 

abgefteßt ober ^ergeridt)tet \Diin[c{)ten. (Sogar [eine 
t^au^genoffen ftaunten, fammt ben ÄunbleuteU; benn 
n jeigte fid^ furj angebunben, war farg mit 2ßor^ 
ten, unb iiberliep eö ben Äaufgefelten, mit ben Mn^ 
fern, benen er faum ein t>ornef)meö ^opfnicfen gönnte^ 
ju [eilfct)en unb ju marften. 9?odt)maB vergingen 
einige S^age unb .^err Slleranber t^ar auct) t>on 
aupen nid^t me^r ber ftille, einfad()e SSürger, fon« 
bern ein Slnberer ganj unb gar. 2)a^ unfd^einbare 
SBammö t)erf(f)tt?anb. Sr trug ftatt beffen ein reid^eö, 
mit $e[5 t>erbrämte^ Äleib, (Sporen flirrten an fei^ 
neu gü^en unb auf bem (Sammtbaret tDiegten (td^ 
fü^nen (Sd()tx)unge6 bie gebern. Unb alö er nun jum 
^rften SÄale fo feftlidt) anget{)an fein ^m^ jur alten 
(Sonne in ber 9J?iif)Ienftrape tierlief, g^fci^ciJ) e^ nid^t, 
um fiid^ in bie 9iat^ö^erfammlung ju begeben, ober 
fonft dn tt)i^tigeö @efdt)dft jum SRu^en unb grom^ 
men ber (Stabt ju t>cxriä)kn, fonbern jum blaffen (Snt^ 
fe^en beö gaffenben .^äufleinö ging er f)inauf jur 
3)änenburg, um fic^ in [einer neuen SBürbe unb 
feinem neuen bleibe bem 2)änifc^en Dberften tiorju;? 
ftellen unb fich beffen Ȥulb unb @nabe angelegent^ 
lidt) äu empfe{)Ien. 

diu ©c^rei beö UntviUen^ geleitete ben 9Äeifter 

©mibt, (Sd}t€0n3i3:»^ül|ieln. in. 2 



^ 18 ^ 

t)er ©tabt auf biefen SBeg, Slber er merfte eö nict)t, 
ober wollte eö nid)t merfen, [onbern ging fo juüer^ 
jtd^tlicf) feine Strafe, al^ ptte er 5lüeö erreict)t 
unb eö fönne i^m nimmer fehlen« 9Baö aber bie 
SHenge nod^ me^r erbitterte, n)ar, alö fie fet)ett mufte, 
baf ber »§cd^mut^ beö SBürgermeifterö nur ^cn 
©tabtfinbern galt, bie für i^ren ©ruf einen ©egen^: 
gruf erwarteten unb nici)t befamen, benn ©nige, bie 
t{)m t)on ferne folgten, bemerften, baf ^err ^lexanber 
m ganj anberer 9J?enfd^ warb, alö er bei ber ^a^ 
nifd^en 993acf)t anlangte. @r fd^üttelte bem 9fäcl)ften 
bie ^anb, nicfte ben ferner ©te^enben freunblidE) ju, 
unb aU nun gar einer ber güt)rer erfc{)ien, neigte 
er jtd^ üor biefem tiefer unb el)rerbietiger, alä er e^ 
jemals t)or bem 93ornel)mften t)on ber (Stabt ritter^? 
lid)en ober fürftlic^en ©äften getrau. 2)er !Däne 
erwieberte aber bie Slrtigfeit beö Siirgermeifterö naij 
Gräften. (Sr fafte biefen tiertraulid^ am 3lrm unb 
ging mit if)m inS innere ber 5Burg. 

!l)a^ gab ein ^oxdjtn unb (Srsä^len, ein Ser^^ 
wunbern unb ,!^anbfct)lagen bei t^odE) unb ©eringe, 
bei Safen unb SSettern unb ber ganjen ©efippe, fo 
lange ber Slt^em au^^ielt unb ein Di)x ju ^ören 
»ermod^te. !Die Unsiemlid^feiten beö SBürgermeifterS 



19 



mirben in biefen SWciulern ju Unt^aten, bei t)enen 
eö Mi über t)en ganjen 8ejb grifelte. Sie n)ucf)[en, 
wie ein ©dE)neeball, wenn er t)on ber Spi^e be^ 
95erge^ t)inab ju 2:^al rollt. 2)er t§anbfcl)lag an 
ben 2)äm[c{)en ©olbaten warb jur brüberlict)en Um^ 
armung unb bie 55erneigung t)or bem Hauptmann 
jum bemüt^igen gu^fall, (Sin alteö SBeib wollte 
fogar gefe^en t)aben, baf ber 2)äne ben SSürgersf 
meifter erft eine feine 2ßeile ptte liegen laffen, be^^ 
t>or er it)m erlaubte, ftc^ wieber ju erl^eben. ©o 
ftieg benn bie Erbitterung im SSolfe t)on ZdQ ju 
2!ag unb man beriet^ faft nod^ ernfter, mc man ftd^ 
biefeö 3JJanneö wieber entlebigen fönne, al^ man 
tjor^er jtc^ abmül)te, i^n baf)in ju [teilen, wo er je^t 
ftanb. 

©ab auc^ SÖtand^e, X)k waren ju t)erniinftig, alö 
bap jie t)on allen biefen Zi)Oxi)dkn ctvoa^ glaubten. 
?(ber eö war i^nen bocl) nicl)t redbt, ba^ »^err 
Sllexanber ben geringen 35iirger für nid^tö achtete unb 
offenfunbig ju ben !I)änen ^ielt, mit bereu ^aupt^ 
mann unb ben anbern eblen ^erren, bie unter bie^^ 
fem bienten, bei 3^4)g^l^g^^^ ^^"^ SÖürfelfpielen bie 
3eit mxtijat, ober mit i^nen ^inauö jum luftigen 
SBaibwerf jog, iDie 31lten wußten if)r fteigenbe^ 



20 



Sßi^falteu faum nod^ 511 'oetbergen, ben Jüngern 
aber \i)\x>o\i t)er Äamm. Sie [dringen gegen bie 
©d^tvctbter unb e^ wäre ^errn Slleranber [c^limm 
gegangen, wenn ftct) nic^t bnrd^ bie 2)änen felbft bie 
Ännbe t)erbreitete , ba^ bet SSiirgermeifter ftc^ mit 
it)nen in allerlei ritterlichen Spielen gemeffen, unb 
fotDol)l im Sd^impf, alö im (Jrnft obgefiegt l)ätte. 
!l)aö mad^te bie jungen gelben bei i^rem 33orl)aben 
findig, unb fte begriffen nid^t, tvne ein 9Jiann, ber 
feitl)er nur in [einem ©ewölbe mit ber @lle unb ber 
geber l)anbt^ierte, plö^lidb [0 ritterlich mit Sanje unb 
(2d)t\)erbt urnjugcben tviffen [oUte, 

Slber bie genaueren greunbe beö ©ürgermeifter^, 
[ein SBruber 3o^ann unb anbere 9Jidnner t)on ber 
©eftppe fingen nadb unb nadt) an ju begreifen. Sie 
liepen i^n nid[)t nur ru^ig ge\t)ät)ren, [onbern legten 
auc^ i^re bebenfliri^e 93?iene unb ibr fauertopfifcbeö 
Sßefen ab. Sie [dt)crjten unb lachten tDie in guten 
2;agen unter ftdb unb mit Slnbern. SlUmäblig tobte 
auc^ baö 93olf [einen ®rimm auö* Da Sllleö beim 
9llten blieb, üergap nuinnigtidb, tvarum er ge:^ 
grollt, unb ber SBürgermeifter ging fort unb fort auf 
bie 3)änenburg, ot)ne ba^ 3emanb Soubcrlic^e^ bar^ 
au6 gemadE)t f)dtte. 



^ 21 ^i 

2)a^ n)ar in ben legten ^agen beö 9{pril, alg 
^exx Slleranber t)on (5olttt)ebel bem IDänifd^en SBurg^ 
Hauptmann 9life 3uul eine 93ere{)rung »on föftlidjem 
SBein unb feltenem SBitbptet auf bie SSurg fdtjirfte. 
SBorauf ber Hauptmann nic^t^ ®Iigere6 ju t^im 
{)atte, alö ein reicl)e^ ©aftma^l I)erjuftellen unb ben 
Sßiirgermeifter gestemenb einjulaben» !Die (gpejfen 
bufteten lieblid^, unb ber 935ein f(o^ reic^Iicf) au^ 
ber Äanne in bie SSec^er. 5116 fte nun eine jiem^ 
lid^e aBeile fc^imaufenb unb 5ec{)enb beifammen fa^en, 
vt)arb ba6 ©efpräc^ lebenbiger unb einer ber 2)a^ 
nifd^en *§erren fagte: 

„2Baö lj\l\t baö ©cbwa^en, wenn bod^ deiner 
ben Slnbetn red^t \?erfte^t, ober SlUe jugleici) ba^^ 
felbe fagen. Sieber follten wir ein luftige^ giebel 
fingen." 

„!Daö ift gut gefprcd)en," fagte s^err Slleranber. 
„ @uer 8anb, ebler ^err, ift reid^ an ^eiteren SSolfö^ 
weifen, bie fid) bd mm fröf)lic^cn SHafjle wo^l 
fingen laffen. !I)arum ftimmt an." 

„Stimmt an? Unb of)ne Stimme?" fragte ber 
3)ane. „3a, wenn icl) eine fo liebliche Äe{)le ^tte, 
iil^ bie brei fd^mucfen !Dinger brüben an ber Jirat^e.*^ 



i^ 22 ^ 

2)ie S^afelgerroffen ladeten unb Ȥetr Slleranbcr 
^ob fcf)erj^ft bro^ent) ben ginger: 

„(Sl, ^nx dtittnl 3^r müft mächtig mel gc^ 
trunfen l)aben, bap 3^t [old[)e Äunbe t)on ben J^öd^^ 
tern ber ©tabt t>or baö D^r bee SBürgermeifterö 
bringt, ©ebt fd^nell in ©ucfe unb milbert burcö ein 
offene^ 33efenntnif bie ©ünbe, bie 3>^r begangen, 
ba 3^r mit bem guten geumunb biefer armen Sämm^^ 
lein ein fo gefä^rlid^ ©piel treibt." 

!I)ad ©elädbter an ber Jafet wuc^ö. I)er dtiU 
ter aber, ein fcbon bejahrter 9Jfann, fagte: 

,,9)?it ®unft, wert^e ^erren. 3f)r mi§ne^met 
bie ©aci)e. .^abe felbft eine Zodi^tn ba^eim unb 
wollte nid^t, ba^ irgenbmer berfelben mit einem 9Bortc 
ju nal^e treten foUte. 2)ie 9Jtagbe, [o iii meine, 
fa^en in einem ©artlein an ber ^rave, o()ne baran 
ju benfen, baf icf) üon einem Soote auö ju i^nen 
l^inüber [d[)aute, unb fangen ein ^erjerbebenb 8ieb 
t)om lieblidben 9Jiai." 

„9^un begreife ic^!" rief .^err 5tleranber leb^ 
l)aft. „2)aö waren bie SKaienjungfern!" 

„!Die aKaienjungfern?" fragten SlÜe wie aud 
einem S)Junbe, unb ber 33urg^auptmann 9iife 3uul 
fagte: 



23 



,,@efäüt eö Sucf), ^crr 23iirgermeifter, mir ju 
fagen, tt)a6 ba^ befeeutet?" 

„3f)r m^t, eble »^erren/' fagte .^err ?lleranber, 
,,ba^ binnen breien ^agen ber SJiai beginnt, jener 
SÄonat be^ Sa^reö, ben Äaifer Äarol ber ©ro^e 
mit 9{ed)t ben „SBunnimanot^" genannt, bieweil er 
bie eigentlict)e 3^^^ ^^^ Siebe ift, ba bie red)te Sufi 
in gelbern unb »Rainen beginnt, üon ber bie Söiinne^ 
fänger fingen: 

2)iefer ijag ift aber in allen norbelbingifd)en 8an^ 
ben, tt)ie aucb im Sanbe 2Bagrien, ein Xa^ ber greube 
unb be6 Subel^. @6 ift baö geft ber Sluferfte^nng, 
ber grüne £)ftern, ber bem ttjei^en folgt, unb ©piel 
unb ©ang unb J^anj, frö^lid)eö 9J?a^l unb geller 
33eci)er!lang fallen burd) baö ganje ganb. 2)a äiet)en 
bie 2)irnen hinein in ben 2Balb. Sei'm Reitern @e^ 
fange flechten fte t»on bem jungen Saube eine SÄaien^ 
frone, unb 2Öen bie Slelteften ber ©emeine bamit 
befransen, ber ift ber SÄaiengraf, unb ift er für ben 
ganjen 3:ag in allen frö^licben unb gefelligen 2Ber^ 
fen ber unumfc^ranfte »^err unb ©ebieter,"^ 

„2)aö mag ein fd)öneö geft fein," fagte ber 



24 



Hauptmann 9?ife SuuL „2ßir {)aben eö nict)t bei 
un6 ba^eim." 

„©0 tt?äre e^ ber 9Jtü^e tvertf), felbigeö bort 
einsufü^ren, eble ^erren," entgegnete .^err 2(leranbet. 
„Um baö 5U fönnen, mu^ man aber erft vt)iffen, wie 
e6 gemacf)t tt)irb, unb bieö gefcl)jet)t nidt)t beffer, al^ 
wenn man eö t>om Slnfang biö jum (Snbe an[cf)aut 
35ie ©tabt Sübed, {)od)geel^rte »^erren, [eiert baö geft 
ber SJJaien ftetö mit abfonbertid^er Saft, unb e^ \DÜrbe 
berfelben ju einer befonbern (S^re gereic{)en, u>enn 
3{)r, ebler ^^err, atö biefer 33urg ftrenger ©ebieter, 
bcr alö ber 25ertreter föniglicf) !Dänifd)er SJtajeftat 
l|ierortö gilt, fammt Suren 9iittern biefeö 9D?al burd^ 
(Sure @egentt)art ber Suftbarfeit einen befonberen 
@lanj t)erlei^en wolltet." 

©old^e Sinlabung auö beut SÄunbe beö gefiren*^ 
gen 33ürgermeifterö 5U einem [o frö^lict)en gefte fd[)ien 
ben ©änifcijen »Ferren mit nicftten unangenebm unb 
jie begrüßten bie SBorte Sl(eranber6 mit lautem 3«^ 
rufe. 9Zur ber 33urgf)auptmann madE)te ein bebend 
lid^ @eftcf)t unb fpradt) f opffdbüttelnb : 

„SBo benft 3f)t f)in, ^err SSürgermeifter? Ueber^ 
legt bod^ nur, wie bie ©tabt gegen un^ gefonnen ift. 
SaSo^I muffen fie unS ungefd^oren laffen, benn unfere 



^ 25 ^ 

©dfiwerbter finb fcfiarf unb an biefen ^Kauern ijat 
fid^ fct)on mancher ©d^äbel jerftofen. 3l6er fönnten 
if)re SSlicfe tobten, eö n)äre längft Äeiner t>on im6 
mel)r am geben. 3luf n)elcf)en (Smpfang fönnten xok 
wo^l reebnen, n)enn wir nun a(ö ©äfte in i^rett 
5{ei{)en erfc^ienen, um mit i^nen ju trinfen unb mit 
it)ren SBeibern unb J^öcfttern ju tanjen? 2Ba6 glaubt 
3^r, tDÜrbe gefdbe^en?" 

„"^iiit^, n)a^ @ucf) irgenbwie befümmern fönnte, 
ebler »^err/' 

„93i^^er ^aben tt)ir un^ n)o^ht)ei6licf) t^on allen 
geften, vt)el(i)e bie ©tabt beging, fern gehalten, ^öd)^ 
ften^ warb eö einigen ber Äned^te erlaubt, fiel) un^^ 
tet baö gemeine SSolf ju mifd^en." 

„2)aö eben war e^. ^attet 3^r ©ud^ nic^t 
t)on iel^er fo ftrenge abgefd^loffen, fonbern mel)r ju 
bem SSürger gel)alten, eö ftänbe beffer mit (Sud), unb 
@urc S^^^S^w^S ^^^^ ®"^ "^^^ 5^"^ Äerfer gewor^ 
ben. 3lucf) bie6 ift einer ber (SJrünbe, weö^alb td^ 
idb mid() fo eifrig um bie @l)re @urer näheren 93e^ 
fanntfd)aft bewarb. 3dö fe^e fein ^eil für irgenb^ 
wen in biefer fortbauernben 9lbgef(t)loffenl)eit, biefem 
falten SJro^ unb fdbeuen gurdbt. 2ßir 5l(le jtnb nun 
einmal barauf angewiefen, auf biefem f(f)malen 9iaum 



26 



mjtfammen ju leben, ba n)olIen tt)ir eö unö aud^ 
nid^t erfcfcmeren, unb bie ©ad^e fo leicht unb frö^^ 
lic^ nehmen, alö eö nur immer ge^en mag." 

,,!l)a^ ift ein fliigeö, t^erftäubigeö SBort, »^err 
©ürgermeifter/' fagte ber alte Stitter, ber it)m junac^ft 
fa^ unb bei bem 2)dnifd^en 35urg^errn einen großen 
©tein im Srette ^atte. ,,9Bir tt>iirben Unrecht t^un, 
baffelbe t>on unö abjuweifen. Sebenft eö tt)o^l, 
eblet *^err." 

SBar Äeiner an ber S^afel, ber nid^t guft gehabt 
l^ätte, biefem gefte beijumo^nen unb für bie S^funft 
ben Ädfic^t, barin er ^aufete, etwaö ertveitert ju 
fel)en. 3)arum [türmten ite inögefammt auf ben ^aupt^ 
mann ein, bi^ biefer bei ber wac^fenben Suft bed 
SBeineö cnblidf) jeglid^eö Sebenfen fal)ren lie^, unb 
bem Sürgermeifter bie »f)anb reid^enb, aufrief: 

„©0 mag eö barum fein, unö jur greube unb 
9?iemanbem jum SeiDe. (So gilt, »§err t)on ©olt^ 
tt)ebel, UMr ftnb jum 9Jiaitage bie ©afte ber ©tabt 
Sübetf. aber aller 9?adt)tt)eil fomme über Suc^." 

„@r fomme über mid)!" entgegnete »^err 3lleran^ 
ber fröl)licl) unb füllte feinen 33ec^er mit fpanifci)em 
SBein. „2)ieö bringe ii) (Sud^ im aSorauö, 9iameng 
ber ©tabt ju, unb nun wix ein fo guteö 233er! t)o(li^ 



1^ 27 ^^ 

ferad^t, laffet unö bieö 9)?al)l mit gutem SKut^e bc^ 
fcbliepeiu 3<f) fann nid)t frii^ S^^^^S ^^^ meiner 
gefegneten Sotfd^aft ^eimfommen, benu um foldber 
@äfte miCfen mu^ ic^ [cI)ou [elbft ba6 S(mt eineö ber 
©dbaffner iibernet)men." 

9J?it foIcf)en l)öflicben SBorten [c^ieb ^err ?lleranber 
üon ber 2)änifi^eu S3urg unb ^ielt fid^ bie folgenben 
2^age ftiüge^eim in feiner Se^aufung, tDurbe aud^ 
itic^t in bem SSerfauf^gemölbe ge[el)en. 9?ur *§err 
Sodann unb einige vt>enige grennbe f)atten ba^ Sted^t, 
ii)\i in [einer »§interftube aufjufucften. Äeiner ber 
*§au6genoffen t)erna^m t)on i^ren Unterrebungen ein 
SBort. 

Unb bodb fam ein feltfam ©erüc^t in Umlauf. 
aOBar'ö trgenbt\)o in ber ©tabt felbft entftanben, ober 
fam eö wn bem T)änifd()en S^i^g^of {)erunter in 
biefelbe? 5ftiemanb wupte eö* Slber fte fü'i fterten ei^ 
ftd^ äu, auf ben ^[ä^en t>or ben c^ird^en, auf bem 
iOiarfte, \)or bem 3iatl)^aufe unb \\)o fonft fid^ gaf^ 
fenbe^, muffige^ 93oIf äufammen finbet, bap bei bem 
ttäc^ften SJtaienfefte nid)t bloö v)on ben !Dänifd^en 
©olbnern (Sinige l^erabfommen tviirben, um icn iufU 
barfeiten t>on ferne befcfteibentlid^ jujufc^auen unb 
feann geprügelt ^eimsufe^ren, fonbern bie Stitter unb 



^ 28 ^ 

fetten, fogar ber SBurg^auptmann felbft tt)ürben ftc^ 
einftnben unb mit befonberen S^reu empfangen werben. 
2)a6 pa^te in feinet lübifcf)en SHanneö Äram, benit 
bie 2)änen tt)aren männiglid) t>er{)a^t, tt)ie Ärieg, 
^eftilenj unb tl)eure ^dt, unb n)ar ber SBiirgermeifüer 
bem 9SoIfe jutviber get^efen, tr>arb er e6 je|it boppelt 
unb breifad). Sßären aud^ gct^i^ ärgerliche 2)inge 
gefc{)e^en, vt)enn ber 9iatf) bie (Stabtfned)te unb ©ölb^ 
ner ni(i)t nod) befonber6 fct)arf ^erma^nt ^ätte, fo ba^ 
fie jur ^anb tx^aren bei "^ai^t unb bei 2!age unb ein 
fdiarfeö Sluge auf bie 9Jiift)ergniigten f)attem !Da 
burften fie freilief) nicht laut t^erben laffen, tt>ie fte 
gefonnen tr>ären, unb t)erbiffen eö im ftitlen ©roll. 
Slber in i()rem Snnern jtebete e^ nun befto mel^r unb 
jte gelobten, ol^ne Erbarmen Io6äubrect)en, fobalb bie 
tecf)te Stunbe gefommen fei. SBupte aber deiner, 
wann biefe anbrechen unb waö fie eigentlicf) bringen 
n)erbe. 

3ur felben ^dt fal) man bie ^au^teute 'unb 
9Jiarft{)elfer beö 2lteranber t^on (Solttt)ebeI t^ielfaci^ 
in ben ©trafen unb in ben »Käufern ber bebeuten^^ 
fien Sürger. »Ratten SSiele gerne gewußt, n)a6 !l)ie& 
bebeute, brad^te e^ inbef deiner in ßrfaf)rung unb 
ba^ mehrte nodt) bie SQ3ut{) ber SD?enge. 3lm 2(benb 



29 



aber, ber bem 9J?aienfefte t^or^erging, n)arb in ber 
9Jtüf)tenftra^e t)or bem «^aufe jur Sonne ein (eb^af^ 
te^ ©ebrdnge. 2)ie Scanner, X}k fidb bort sufammen 
fanben, fpracf)en nid^t miteinanber, fdt)auten fxi) aud) 
faft mi^trauifdt) t>on ber (SdU an, benn Äeiner tx>ufte, 
ba^ anfer i^m nod^ irgenbmer ^ier^er entboten tx>ar, 
unb ^ielt Slüe, au^er fici) felber, für einen Äunbfc^after. 
911^ aber (giner nad^ bem 2(nbern fi(^ ber t^auöt^üre 
nal)te unb auf ein leife gefprocbeneö SÖort eingelaffen 
tvurbe, alö ficf) auf bem ^eIIerleu(J)teten glur SZadbbarn 
unb gute greunbe sufammen fanben, bie fid^ brauf en in 
ber !l)unfel^eit ni(J)t erfannt ()attcn, ba ging il)neu baS 
^erä auf unb fie begriffen, ba^ eta>aö ©ropcö im 
Sßerfe fei unb ber Sürgermeifter gar ^od)n)id)tigeö 
mit i^nen ju befprec^cn babe. 2)ero^alben folgten 
fie aud) mit gejiemenbem (Srnfte bem älteften Äauf* 
gefeüen in ben ^intern ^acfraum, alln^o nadb bem 
SBiÜeu beö ^au^^errn getagt tx>erben foKte, 'Damit 
nid^tö t)on Mem wa^ ju t^erl)anbeln fei, in ba^ 
93olf tomme. 2)ie S3eratf)ung felbft aber bauerte 
weit über 3)iitternad^t ^inau6, 

©egrollt i)attc baö 93olf mand)e S^age, mand^e 
SBod^en lang. S^idbtü tt>ar i{;m red)t, ti^aö gefd)al). 
Seber n^ollte eö anber^ ^aben. 9iod^ am Slbenb t)or 



i^ 30 ^ 

bem SKaientage Ratten fte in ben (Sc{)enfftuben barauf 
gefd^tDoren, ba^ bie ganje 2Birt^[d)a[t nicfct^ tauge 
unb t)a^ ben SSiirgcrmeiftcr ber teufet ^oten [üÜc, je 
e^er, je lieber; jie tt^ollten gern baju t^un, tDa6 in 
it)rer 5Diact)t ftänbe. 2}aö Ratten fie getl)an, fi(f> 
berb bie »!P)änbe gefdbüttelt, unb f)erj^aft baju ge^? 
trunfen, 9Jiit aufgeregtem SBIute, einen legten gluc^ 
auf ben Si^^pen, fielen fie in ben ©c{)laf. Unb afö 
nun ber 9Jitai anbradb, aB ber .^immel in reinfter 
95(aue auf bie nod^ träumenbe Stabt l)erabfrf)aute, 
alö t>k grü()fonne t^erfd^ämt in bie g-enfter unb gen^ 
fterlein fdbaute unb auf ben ^orfpringenben Simfen 
ba^ 93ög(ein fein 93^orgenIicb 5tt)itfcf)erte, Da fprang 
Sltleö auf, lie^ allen ©roll unb Unmut^ auf bem 
33ettpfü^l liegen unb blicfte mit lacl)enben ©efiditern 
in ben t)eitern 9Äorgen t)inein. !Die genfter würben 
aufgeriffen, man fcf)aute nadb recfttö unb linf^ ober 
gerabc au6, überall fa^ man einen gr5l)licften ber 
rief feinen „®uten SJtorgen unb frö^lidien 9J?ai!^' 
I)ie .Kinber aber ti^aren ^eute Die (Srften auf bm 
©äffen, fte {)atten fleine 9}?aienbüfct)e in ben »^änben 
unb fangen, inbem fie fold)e frö^lid) fc{)tt)enften: 

„3Jiai! lieber maxi 
^er SBinter tft vorbei! 



N^ 31 ^i 

2)ie 33liimletn alle! SSelc^e $rac^t 
©inb über 3^äc^)ten viufi;en?ad)t." 
mail lieber üJJail 
^ev iffiititer tft vorbei!" 

„'Daö ift er," [agte ein tr>ürbtger ^err im 9Sor^ 
iiber[d)reiten xinb fa^ bie Äinber freunblid) läc^elut) 
an, 1)a^ voax ber Stabtfdt)reiber, bem eö bie Seute 
nad^fagten, ba^ er jugleidb eine 3(rt ^on $oet fei, 
unb fic^ [oIcf)ergeftaIt and) [eltfam genng gebal)re* 
„!l)ae^ [ie^t man, baf ber Sßinter r>orbei ift, nnb bie 
SSlümlein anfwad^ten, benn fte blühen fogar in biefen 
©äffen, alö 9iofen auf @uern SBacfen unb alö 93ei[^ 
dben in (Snern Singen, ©ott f*ii^e Sübed um biefeS 
Iieblid)en ©ärtlein^ UMÜen." 

9Jiit biefen Sffiorten fa^ er ftiü feufjenb jnr 2)ä;^ 
nenburg hinüber unb ging bann mit Saftigen ©cl)ritten 
fürbaß. 

S5alb n)urbe eö nun (ebenbig iiberad. 2)ie Strafe 
fen, tt>eld)e nacf) bem 9Äaienfelbe t)inauöfüt)rten, n)aren 
mit 9Jfenfd)en bebedt. 5lber wk fd)neU fte famen, 
jte tt>aren bod) nid)t bie (Srfien, fonbern ^err 3o^ 
l^ann üon SoUn^ebel unb feine Seute I)atten jtd^ 
lange t)or Sonnenaufgang ^inau^gemad)t, nm mit 
^ülfe guter 5?eute bie le^te ^anb an'^ SBerf ju 
legen unb ben geftfd)mud beö 5pia§eö ju ^ollenben. 



32 



(gl! 2Bie eö ßinen anlacl)te unb anl)eimelte t)jer 
traupen» 9tie[tge3}?aienbüfd^e erf)oben ftd^ überall unb 
ivaren ju (S^renpforten unb Säulengängen jufammen 
gefügt unb in einanbet geflocl)ten. 3n großer 3^^l 
l[\)aren 3^11^ erbaut, nict)t abgemeffen unb fteif, eineö 
an ba^ anbere gelernt unb in graber Sinie, wie bie 
»Käufer in einet ftäbtifd^en ©äffe. (So ftanb ehtn 
ba, \x>o eö ber (Eigner ^aben \t)ollte auf bem grünen 
9lafen unb mact)te fid^ bort jum f(f)önften* Ueber 
bem (Singang l)ing ein Äränslein t)on frifct)em Saube, 
gef(i)mücft mit einjelnen Slumen, bie bie Äranjfled)^ 
terin mit forglicfcem gleite gejogen für ben heutigen 
greubentag. 9Som 2)acl^e aber flatterte luftig ein 
buntem gäl)nlein im 9)iorgentt)inb. Snmitten biefeö 
großen Otaumeö erl)ob fic^ baö 3^11 ^^^ »^o^en 
9tat^e6, tt)orin biefer tDÜ^renb beS gefteö {)aufete, 
fammt ben SBeibern unb X'oi)kxn unb ben gela^ 
benen 6*l)rengäften» *g)oct) ragte eö über alleö an^ 
bete ©ejelt empor, ei3 leuct)tete im vielfarbigen ©lanje 
balb purpurn, batb lict)tblau, balb a^eip, n)ie fallenbe 
33lütt)e* a^om 2)ad^e l)erab weiten bunte gähnen 
unb Sßimpel aller ^2lrt, nic^t mc fie bie ^^antafie 
be^ SSerfertigerö erfann, fonbern n)ie fol(i)e bie 
mit ber Stabt 2übed befreunbeten gürften unb ©täbte 



i^ 33 ^ 

ju fü{)ren pflegten, unb bieö gefd^a^, um bieö (Sin^ 
Derftänbnip männiglid) funb ju tt)un» SBie t)Ott 
aufen, VDar bieö 3elt audt) t)on innen t)errlid^ 
I)ergerici^tet. 3)aö 9{eicf)fte aber tt}ar bie gefttafel/ 
Derfc^menberifd^ mit foftbaren @e[cf)irren befe^t, ab^ 
fonberlict) an ben ^lä^en, bie für ben Sürgermeifter 
unb bie (Sf)rengäfte beftimmt n^aren. Slm ©ngangc 
ju biefem 3elte war ein grofeö ©ebränge, benn 
Seber tDollte tnenigften^ fe^en, n)ie eö bort auöfaf)e, 
tt)ö hinein er nicfct fommen burfte, unb nicf)t SBenige 
tvaren barunter, bie fict) tro^ i^rer t>erlegenen !?ad^e 
I)eimli(f) ärgerten, baf fie mit n^eniger t>orIieb ne{)men 
mußten unb boct) au(^ Sübecfer Äinber wären. 

S)a fdE)oll auf einmal ()eller ^rompetenflang burcf) 
bie Suft. SlUe eilten bem Älange na(f) unb fte ge^^ 
it>a^rten ben geftrengen SSürgermeifter ju ^ferbe, 
ftattlid) angetl)an, jwei SIrompeter unb einen 95an^ 
uerträger ^or fid^ ^er, unb gefolgt t)on fed)^ reid^^ 
gefleibeten Wienern. 2)er ©eftrenge ritt {)inauf jur 
!Dänenburg um feinen fiirnel)men ©aft abäu^olen 
^ur l^eitern geftlidbfeit. Ȥerr 9tife 3uul l)atte ben 
SBürgermeifter bereite erwartet unb fprengte ifjm 
fammt feinen klittern burcf) baö geöffnete Zi)ov tnU 
gegen. 5?acf)bem bie ^errn fidt) \)om ^Pferbe l)erab 

@mib t, ed)tc^tDig*^orile{n. III. 3 



^ 34 ^ 

mit [d^aKenbem »öcinb[cl)Iage begriift, einige ^öpid)e 
Sieben, tt)ie fie bei [olc{)en ©elegen^eiten jiemen, 
gen)ec^felt unb ben ©^renbed^er mitfammen getl)ei(t, 
ritten fte [elbanber l^inauö nad) bem 9}?aienfelbe 
unter fd^metternbem Sirümpetenfd^aü, bi^ ^or ba^ 
geftgejelt, alln)o .§err SUeranber [eine ©elfte 511 ben 
(S^renfi^en geleitete. 

9iid^t lange {)atten fte ^ier gefeffen unb ftd^ an 
bem 5lnblicf beö feftlid) ge[d)miicften ^(a^ej^ ergoßt,. 
aB ein langer 3^8 "^^^ ber ©tabt I)erfam unter 
[d)aUenber 9Jiufif unb ge[cf)Vt)enften gähnen. 2)a^ 
tt)ar ber 3tatf) ber Stabt, mit ben angefel^nften 33iir^ 
gern berfelben, [ammt if)ren SBeibern, Jod^tern unb 
6öt)nen, [ämmtlic^ auf reidt)geääumten 3topen, in 
foftbaren Jlrac^ten, Unb ba (giner bem Slnbern, 
abfonberlid() unter ben SBeib^Ieuten, eö f)atte jutior 
tf)un tnoüen, tt^ar beö ©lanjeö fo t)iel, baf man faum 
l)ineinjufcfcauen vx>agte. 2)a6 tt?ar ein S3egrii^en 
unb »^änbebrüden, ein 8adE)en unb ein ^id)ern, ein 
glüftern unb ein (Sd^reien, ba^ erft enbete, aB ber 
Siat^öbiener bem 33iirgermeifter aufünbete, ber SÖJum^ 
menfcl)anä fei gerüftet. 2)er ^ritfdbmeifter mact)e 
feine Sieüerenj unb bie ijänjer n)oIIten ftcf) jeigen. 
Stuf ein gegebene^ ^d^en traten fie t)or unb mit 



35 



tiefem Sliigeublicfe begann iiberaü auf Um gelt)e 
ba^ Spiel. 2)ie Otiten fct)auten t»on \\)xtn gelten 
. m^ auf bie fröf)(i(i)en ^länjer ^or i^nen, ober gingen 
gemacl)(ict) f)inau^ äu ben befonberö abgeftecften $105=^ 
Jen, n)o Ik fräftigen 3ünglinge ftcf) übten im San^ 
jenwerfen, 3Sogenjcl)ie^en unb jRingelreiten, nic^t 
o^ne t^ielfagenbe SBIicfe auf ba^ junge @f)renfräu^ 
lein ju rid)ten, bie im ©eleite t)on jtx^ei et)rbaren 
9Katronen baju beftimmt tvar, ben (Sieger mit bem 
Äran^e ju jieren. 

Sübecf! 'I)aö tvar ein (Sonnentag* (So war 
ber (Sonntag 2)einer Sonnentage unb 2)ein ftolje^ 
fter (Sl)rentag baju. Slber oon Stilen, bie in ^arm^ 
lofer gröl)lid)feit auf bem SKaienfelbe auf unb ab 
fc^wdrmten, l)atte deiner ein Slrgeö barau^, unge^ 
rect)net bie (Eingeweihten. !Die aber waren luftiger, 
aB bie Uebrigen. 

Siibecf lac{)te, 9?ur bie »brauten unb (Sd)wact)en 
fa^eu in i{)rem Kämmerlein, aber ol)ne ©roll unb 
9?eib. Konnten fie nicht babei fein, gönnten fte e^ 
bod) ben 3l)rigen unb freuten fid^, wa6 biefe Sllle^ 
erjal)len würben bei ber ^eimfet)r. 2)ie ©injigen, 
\}\t ba murrten, waren bie !l)änifcf?eu £olbfnect)te, 
weld^e Ratten bal)eim bleiben muffen, wäl)renb bie 



36 



^erren fidt) t)rauf cu ergo^^ten. 3^^^^: l)atten fte Dou 
if)rer ^ö^e ^erab bad S^if^^^ti umfonft, aber baö 
mad^te fte nur nod^ tjerbrieplic^er, benn baö 2let^ 
3erlidf)fte t)eu 9t(tem ift^ t))enn mau mit leerem 9)la^ 
gen riedien mup, tvie ber Sraten iw beö 9]act)bar^ 
Pfanne [o erquicflid) buftet. Slber *f)err JUeranber, 
ber für ben Sur3l)aiH)tmann unb feine tvacfern 
greunbe fo trefflid) geforgt l)atte, erinnerte fidb jur 
redeten ^dt audb ber fc})mact)tenben 2)iener, unb fo 
fam eö, ba^ feine eignen Seute nodt) Immer nicbt 
^inau6 fonnten jum gefte, weil fte für bie 2)änen 
r>oüauf äu fchaffen f)atten, 2)a^ war nun t)orüber, 
unb jum brüten 9Jtale feilte ftc^ ein 3iig in ®^' 
wegung, bie^mal aber nic^t au6 eblen «^erren unb 
grauen befte{)enb^ fonbern auö ben .^au^leuten ber 
^errn Slleranber unb 3ol)ann t)on SoltwebeL 3n 
if)rer 9)iitten befanb ftd) ein l)oc^bepacfter 2Bageu 
unb t)orauf tanjten bie jungen Äaufburfdjen, bic 
l)atten ftcb anget^an wie SBeiber, unb bie ©eftc^ter 
mit bunten ©cfjnörfeln bemalt. 

,,2Ber fd^icft (Sud^ unb wa^ woßt 3^r ^ier?" 
fu^r bie 2;i)orn)ad^t ben r)orauffd^reitenben 3)iener 
an, alö biefer an baö ZI)ot pochte unb Ginlap bc^^ 
geirrte. Sr t)ätte wol}l nod^ einigeö ©d[)limmere 



37 



gefagt iinb mit feinem ^anjenfdbaft t>a5t\)ifdt)en gc^ 
fct)lagen, aber er fannte bie ienk be6 SBiirgermei;^ 
fterö n)o^I, bereu täglid) ©inige mit it)rem ^errn 
in bie 33urg famen, unb ba bie 3)änen beö guten 
SSerue^meuö 3^wge tt)areu, n)a6 5tt>i[c^eu ben ^er:^ 
reu beftaub, mußten [te it)ren ©roll t^erbei^en. 

,, @i, guter greuub ! " [agte ber alte ^au^bieuer» 
,, Sffiie gebel)rbet 3^r Gud) bcc^ fo [eltfamlid)? 
(Suer fauertöpfifd^eö @efid)t paft wenig ju bem 
heutigen greubeutage." 

„*§abe ben 2^eufel etwa^ t>ou ßuerm greubeus^ 
tage i)kt 5tt)ifcf)eu ben \)ier bunfien 9J?aueru, baf 
3l)r eö tr>ipt!" brummte 3euer jurücf. 

„SBill'^ bal)inau6?" entgegnete Sener fd^erjeub- 
„5Run benu, 3^r alter ©rie^gram, fc^lagt , @uerc 
l)ellfte Sadbe auf; tc^ bringe Sud) eitel ßuftbarfeit, 
fot)iel bereu nur bei ©udt) oben beimfen tt)ill«" 

„2Öaö?" fragte ber !Däne auf[)orct)enb. „©a^ 
bringt 3f)r? g33eld)c Suftbarfeiten fü^rt 3l)r mit 
eud)?" 

,,93ier! 9Jtein guter ?D?ann. ©ute^ Sübeefer SSier 
unb SO?ett) baju! 33on jebem ein ga^. !l)er ge^ 
ftrenge ^err SBürgermeifter ^at'^ für @uci) beftimmt^ 
bamit 3l)r aucl) ettx)aö l^ättet, n)ä^renb fte brausen 



38 



jccften unb jubiliren. 2)aju f)abe t* 2ßeiu imb 
gleifc^ unb 93rob, unb tt)a6 [onft jur Seibcö 9Zot^^ 
burft gebort, mit aufpacfeu laffen, [o bap, tt)ie 3^r 
fel)t, bie Saft nicfct geringe. 2)en!e alfo, wir wer* 
ben einen fri3^licften !Jag ^aben unb forbern @ucb 
auf, (Suer 2:^or ^u offnen, bamit wir ^inburcft 
fonnen." 

,, Soweit 3f)r woClt, »^erjen^jungenö!" fcfcrie 
bie Jl^orwad^t laut, „^c! ^e! icntel ^ommt 
gefcbwinbe ^er! ^ier giebt ee 'nen Sübecfer ©d^lucfl 
Sa! 2luf, fo weit eö ge^t. 2Berbet nun bequem 
l^inburd) fonnen." 

2)rci bi^ fier entfcftloffene ©efeüen f)atten ftcb 
mitfammt bem alten *§auöbiener burdb baö offne 
^^or gebrängt unb (Siner griff bem J^borwädbter 
uac^ tn Äe^Ie: 

,,53equem genug, um 2)ir X)a^ ©enicf umjubre^ 
l^en, !l)u üerbammter, nidbt^nu^iger 2)äne!" 

„|)e! .f)oUaV» Sarm^erjigfeit!" ftö^nte 3ener. 
„3* fann ni*t — 3lc^! — 2Baö ift baö?" 

„2)ein Shit!" rief ber Siibifc{)e 9}Jann jurürf, 
inbem er il)m fein 9)?effer biö an t)aö ^eft in Die 
SBruji ftiep. „^a^ ift ber 9}?aientan5, fo (Sudb ju^ 



1^ 39 ^ 

^ebacf)t \{i. 2)en!e tt)o^l, roh bringen it)n jn ©nbe. 
grifd), Seute! Svi^t ©uere Jänjer nid^t \\)arten/' 

3)er Sßagen mit ben gäffern tDar mitten im 
Zijov ftecfen geblieben. 2)a^ l)inberte bie erfd)ro(fe^ 
Tten ©änen, bie Zijixxen jn [(^lie^en. (Sie tt>arfen 
ftd^ ben Siibecfern entgegen nnb {jätten i^nen burd^ 
t>ie Uebermadbt faft obgeftegt« Slber nun ftürsten 
au^ ben umliegenben «Käufern bie SBürger, bie lange 
biefen 2(ngenblicf erharrten, mit i{)ren SBaffen, nnb 
t)rangen burd) baö ojfene Zi)Ox. S)ie Sübecfer 
fdbloffen ftci) feft aneinanber unb brangen auf bie 
!Dänen ein. Ser Äampf war furj, aber blutig nnb 
entfd^eibenb. ©^ tt)urbe Äeiner ^erfdbont. 2)er 
9JJummenfcf)an5, ber ben 2)änen t>er[proctien worben, 
Wdv 5u (Snbe. deiner ber J^änjer follte einen jtx>ei^ 
ten erleben. 

„®ute Slrbeit ba^!" fagte fditvei^triefenb ber 
^iif)rer ber ?übecfer ©c^aar, „Die geftrengen ^er^ 
ren fönnen mit unö jufrieben [ein. 33ei atlebem 
fönnte t)ier ober ba nocf) Semanb t)erfterft fein, ba^ 
tum fe^t in allen SBinfeln nad^, unb gebt Dbad^t 
auf baö Zl)ox, bamit nidt)t etwa gar (Siner ent^ 
tomme.*^' 

!Die Sübifd^en, bie ftd^ atlmä^lic^ 5U »Raufen 



1 



^ 40 ^i 

fanben, jerftreuten ftc^ abermals unb ein fräftiget 
Surfet fcigte, ftd^ auf [einen aJiorgenftern ftü^enb: 

„3ft nnnii^. ©ie finben deinen mef)r. !Daö 
tt)ei^ icf) am beften unb bin barum t)ier geblieben» 
Slber mödite für mein Seben gern nod) etn^a^ ju 
tt)un l^aben, SBenn ic^ nur tt)ii^te, tt)aö?" 

,,2Bill'^ ©ir fagen. 3dt) muf ^ier bleiben, um 
nad^ bem Siedeten ju fe^en. (So ge^e benn rafd) 
l^inau^ auf bie 9J?aient))iefe unb fage eö bem ge;^ 
ftrengen ^errn SSürgermeifter, n)aö bier gefd)e^en." 

„!l)aö mü id^!" rief Sener fro{)lid^* „ÜÄein 
©eel, baran l;abe ii) gar nid)t get)adE)t, bap ber 
©eftrenge e^ audt) n)i[fen mu^, unD baf bann ei;? 
gentlidt) ber ^^errentanj erji beginnt 3)an! (Sud^ 
für ben SBinf! ^oUal)! ß^ geftt nad^ ber ^au 
emt)iefe! 3f)r füllt balb t)on mir f)ören." 

2)er Surfet eilte im rafd)en Saufe ber SBiefe 
ju, wo ba^ geft im t>ollften (Sauge tDar. 3)er 
I)od^eble 9iatl) fap in bem reid^en ©ejelte fammt 
ben SQSeibern unb iJöd^tern bei'm 9J?al)le, 3)ic 
2)änifc^en ©dfte fa^en jerftreut 5tt)ifd()en i^nen. 
2)em Sürgermeifter jur 5Redt)ten ^err 9Jife 3uut, 
ber ftd^ in feiner SBeinlaune beifommen lie^, feiner 
Siad^barin, eineö 3tat^ö^errn fc^mucfem ^öd&terlein 



41 



einige mi)t atlju jarte SBotte ju5uf(üftern, \r>e^i)alb 
ite if)re Slugen mit (eicf)tem (Srröt^en auf ba^ SJJie^ 
i)er [enfte. 

!I)a er^ob ftd) ber SBürgermeifter unb fagte mit 
t)erjlicf)em Spotte: 

„SSielen !Danf, lieben greunbe, für alle bie 
{jeitere Saune, bie 3f)r jum {)eutigen gefte mitbracf)^ 
tct. ©od aber baffelbe tt>af)r^att ju S1)ren fommen, 
fo ift nöt^ig, ba^ voir ben SDlaigrafen voä^Ien, ber 
t5on un^ gefrönt mirb unD fobann a(^ ein äcl)ter 
^önig über un6 ju berrfc^en ^at/' 

„3a! 3a!" riefen üiele (Stimmen, „^aben 
lange barauf gett)artet! ^ft fci)on tDeit über bie 3^^*-" 

„@ö ift gerabe bie redt)te ^dty fagte ^crr t>on 
©ottwebel bebeutungöt)oll „unb barum finb bie Sraut^ 
Jungfern gebeten, mir bie 9}Jaienfrone ju bringen." 

SDa naf)ten fidb jücf)tig unb et)rbar jtDei ^olb:^ 
feiige 3ungfrauen, faft nod^ an5ufc{)auen, tt>ie fromme 
Äinblein mit (Sngefögefict)tern, bie trugen auf einem 
Riffen bie auö SSirfentaub unb Slumen gefloc{)tene 
Ärone. Sie reic{)ten foIcf)e mit tiefer 9Serneigung 
bem SO?eifter ber Stabt unb bie Sleltefte fagte: 

,, 3Jlai enfron! 
3?Jateitfron ! 



42 



©lücf ttt ^etilem (B^atUn ttjo^nl 

£)h '^vmv, ob ^nec^t, 

Cb öom alten @efci)(ec^t 

2Ber ^tc^ txUc^i, unö tft'g 9leci)t!" 

„2)aö ift gut, mein liebet Äinblein!" fagte 
•g)etr Slleranber t)on (SoItn>ebe(, unb fii^te ben [d^o^ 
nett Äroncmt»adbterinnen bic Stirn, „hiermit ent^ 
\)cbc iä) ©uctj (Sureö Slmteö unb gebe biefe Ärone 
2)em, ber fte ju (51)ren beö gefteö unb ber (Stabt 
Sübecf mit bem gejiemenben 2(nftanbe tragen wirb. 
3cf) gebe fte (Sud), ^err." 

2)iefe SBorte rid^tete ^err 8(Ieranber an ben 
2)äni[ct)en JRitter, ber t)on fo(d)er unertDarteten (S^re 
betroffen, ftd) t)on [einem ©i^e er^ob, aber fein 
SBort JU fpredben t>ermoc^te. 

„3db gebe fte @uc^, »§err!" fu^r 3ener mit 
rul)iger Söürbe fort. „3d^ [el^e fie (Sudb auf @uer 
^aupt unb nenne (Sud) ben 9}?aigrafen x)on Siibecf. 
9tu^t bic furje ^dt Guer ^errfd)aft, regiert weife 
unb gered)t ju (Surer unb ju Sltler (Sf)re unt) ^reube. 
3)ie SBa{)l ift gefd)el)en unb hiermit funb get^am 
tröffe, baß fte ^ebermann genehm fein wirb/' 

2)aö war nun auf t)ielen ®erid)tern nidbt ju 
lefen, fonbern t}ie[fad)e getäufd)te »Hoffnungen fpra^ 
d^en ftdb beutlic^ barauf auö. Sßaren nic^t SBenige 



^ 43 ^1 

an ter G{)renta[el ber ©tabt, i^on benen 3ebet mit 
Ieicl)tem ^etäflopfen barauf gemattet f)atte, ber 35iir^ 
germeifter n)erie it)n ju fid^ entbieten laffen, um 
bie Ärone in (Smpfang ju nef)men, bietvcil er baju 
deinen fo trürbig ^ie(t, alö ftdt) felber* 2)a6 war. 
nun eine t)ergeblid)e Hoffnung, 3(Iö nun aber gar 
ben 2)änen bie grope @^re traf, ber Äönig beö 
ftäbtifct)en gefteö ju fein, u>ucfeö il)r Unmutf) jufe^ 
i^enbö unb tDar nat}e baran, fict) ju ^erlautbaren, 
Slber bie greunbe unb 9Sertrauten beö Sürgermei:^ 
fterö fanben beffen 2Ba^l abfonberlict) gut; fie erf)0^ 
6en ]ii) mit lautem Subel t>on il)ren ©i^en unb 
tranfen bem neu erwählten ?!}?aigrafen ju. SDiefer 
tl^at n)ie in falber 33etaubung ^Ken 95ef(f)eib unb 
fonnte ft^ nur miit)fam jurecf)t finben, bann aber 
reid)te er bem 33iirgermeifter bie *^anb, banfte für 
bie i^m geu>orbene (ä^re unb gelobte, fid^ berfelben 
ftet^ miirbig 5u bet^eifen. 

„2)aö ift ein guteö 22ort, ^err JRittcr/' fagte 
Slteranber t>Dn ©oltwebel. „Unb fomit t)erma^ne 
icb öud) benn, bie erfte ber ^flid^ten ju üben, 
t\)elcl)e @uer neue6 (äl)renamt (Sud; auferlegt." 

„Unb worin befte^t biefe, f)oct)ebler ^err?" 
fragte »^err 9?ife 3uul. 



1^ 44 ^ 

„Darin, ba^ 3()r auö ben amt)cfenben grauen 
unb Jungfrauen 3)iejeni3e nennt, fo 3^r ju gurer 
»^errjn für bie !Dauer be^ '^^\M erwählen \vo% 
bamit jte an (Surer Seite bie (S^ren unb greuben 
beffclben mit ©ud^ tbeile." 

,,2)ann tt)iH ich meine l)oIbe 9Jadbbarin freunb^ 
lid^ft bitten, ba^ fte mir foldt)e ®unfi get^al^re/' 
fagte ber Stitter ju ber Jungfrau an feiner ^ted^ten, 
bie nun abermals erri)tt)ete, „Slber nur unter einer 
SSebingung, fd^cne v^crrin, biete id^ @ud^ bie .^älfte 
meiner Ärone, ba^ J^r nämlid), tvenn 3^r audi 
für 9tüe bie 9)Zaiengräfin i)d^ct, in 2ßa^rt)eit meine 
Königin feib, ber ii\ blinblingö ergeben bin. @e^ 
fiatkt mir bie^ in ^ulben." 

©oId)e ^nfprad^e gefiel SlUen auönel)menb tt)o{)l, 
unb bie Jungfrau reid)te bem Stitter fd)üd)tern bie 
^anb. 2)ann aber folgte fte bem SBinfe \i)xt& 
93ater^, ber fte feit^n)art6 führte, unb baffelbe traten 
alle 3Jiänner mit if)ren grauen. (S^ tt)ar unl)eimlic^ 
anjufd^auen. Die 2)änifrf)en ^erren aber lädt)elten 
tt?ol)lgef allig barein, benn fte glaubten, baö gel^öre 
jum gefte. 

3)ie grauen waren über biefe 9lu6n)eifung nidit 
n)enig betroffen. Slnfangö fügten fte ftd) auö ©c^cu 



i^ 45 ^ 

^or ben anmefenben 55^emben, aU fte aber bem 
Slu^gange beö ^du^ immer iiät)er famen, erijoben 
fie leifen SBiberfprud) unb v\)oUten ju it}ren ^4?Iäö^n 
jurücf. 2)od^ bie 9Jiänner ^örten nid^t barauf, unb 
faum waren biefe aKein äurücfgefe{)rt, a(ö auf einen 
SBinf beö 33iirgermeifter^ bie 3^tt^ättbe fielen, fo 
bafi man nac^ allen (Seiten frei um fid^ fd^auen 
fonnte. 2)ann ergriff er ben 95ed^er, tranbte fid^ 
an feinen 9?adbbar unb fpracf) mit lauter ©timme: 

„^err Stitter! 2)er 3f)r ber 9D?aiengraf ber ©tabt 
unb fomit ein 3;^eil unfereö (Selbft geworben feib, 
ti)nt mir nun freubig 23efd^eib auf baö 393o^l 
beö be fr ei eten Siibecfö!" 

»§err 9iicfe 3uul, betroffen üon bem [c^roffen 
^one beö 33iirgermeifter^, fptang auf unb fragte 
^aftig, wae bieö bebeuten foUe? 9Jiit i^m erl^oben 
fi<^ bie übrigen 2)änifc{)en »^erren. !Die SBürger, 
welche mit ^errn 8((eranber im 35unbe waren, 
brängten fid) um biefen; bie Uebrigen fcf)auten t)alb 
neugierig, ^alb furd^tfam \)axm. 

„ßö bebeutet/' fagte «§err 5lteranber ru^ig, „ba^ 
Sübecf baö 2)änifd^e Sod) jerbrodien l)at unb ftd^ 
nimmer wjeber unter felbigeö beugen wirb, ©d^aut 
bort^in!" 



^ 46 ^i 

Gr f,dQte mit ber *§anb nad^ ber 2)äni[cl)m 
35urg, ^on \t)eld)er ber Danebrog t)er[c{)tt?unben \r>ar 
unb tt)o in biefem Slugenblicfe baö Sübifc^e 33aimer 
aufgeffanät n)urbe, „Sübccf ift frei!" rief er, unb \iu 
belnb riefen e^ bie SJtänner beö 9iat{)e6 mit if)uK 

„2)a6 büfeft !Du mit Deinem geben, Du feiger, 
^erratf)erifcfter ©d^urfe!" rief ber 9iitter fd)aumcnb 
vor 3"^^^ ^^^^ ^'^ ^^^ @cl)n)erbt auö ber ecbeibe. 
©eine ©efäfjrten tl^aten ein ®Ieid)eö. 2l6er auc^ 
bie ^erren be^ 9{att)ee^, im eblen SBaffenwerfe woljl 
erfahren, jogen rafd^ bie ©d^tDerbter unb brol)enb 
fianben ftct) bie Scanner gegenüber. 

„Saft ab, ^err!" rief 3Ueranber t)on ©oltwebel 
i^m ju. „Sure SJtannen finb gefaflen, 6ure 9Kauern 
gebrodt)en. Die Dänen^errfdl)aft l)at ein (Snbe bei 
un6^ 3^r feib in unfrer S!Kad)t, benn je^n ©(i)tt)erbter 
finb auf jebeö (Sinjelnen SBruft gejüdt. Unö aber 
gelüftet nic^t nad^ @uerm 33(ute, 2ßir gewäl)ren 
@ud) freien ^bäug, Sßenbet duii n)ot)in 3^r wollt, 
eö n)irb @ud| Äeiner ()inbern. Slber biefer ©tabt 
unb i^rem Sßeic^bilbe müf t 3()r alfobalb ben JRücfen 
fe^ren/' 

Die Dänen fal}en bleic{), "oox aSSutf) jitternb, 



^ 47 ^4 

einanber an> ©nblidb \ao,k einer v»on it)nen, beffen 
(Scf)eitel tt)eife .^aare bedten, jum .^auptmann: 

,,2ßir fxnb gefvingen. äßa^ hilft e6, imö nu§? 
lo^ t)inmorben jii laffen? (So n)cire nur eine fin^ 
bifct)e, of)nmadbtige Siad^e, n)äf)renb tt)ir unferm 
Sanbe nii)t^ nnöen. (Sr{)a[tet @udE) imb iin^ bem 
^Söniße unb bem SSaterlanbe." 

^nv 9?ife Suul ftanb finfter t)ör jtc^ l^in^? 
blicfenb ia, bann brücfte er bie i^anb beö alten 
greunDe^ unb fagte: 

„3d) vt>ill eö um bcö ^onig^ n^iUen, bem id^ 
mic^ mit ®ut unb Slut t)erpfänbet, 3t)r aber/' 
n^anbte er ftd) an bie Siibecter, „3t)r gebt je^t 3taum 
unb nel^mt eineö ©belmanne^ äBort, "oa^ bie golgen 
biefe^ 2:ageö blutig auf (Suerm Raupte laften foKen, 
5«od)mat^, gebt $Raum!" 

Sluf einen SBinf beö SSürgermeifterö traten bie 
8übif(t)en ^erren jurücf. Sllexanber »on ©oltwebel 
aber rief ben 3)änen ju: 

„SBenn 3^r beö feurigen 3!age^ gebenft, [o 
t)erge^t nic^t, ba^ unfere (£ct)\))erbter auf Suere 
33rufl gejürft \Daren, unb mv (Sud) frei jiel^en lie^ 
fen, o!^ne unö für bie ^unbertfa^e Unbill beja^lt 
in mad[)en, bie 3^r unö zufügtet, n?at)renb 3^r beit 



48 



3tt)mgt)of unferer ©tabt bett)of)ntet (Sollte Sud^ 
aber geliifteu, in böfet Slbftc^t tt)ieber5ufel)ren imb 
unö in gä^rlidifeit jn bringen, tt)erbet 3^r eine 
SÄaner finben, t^ie feine [onft im 8anbe. @in brei^ 
fadier ©ifengurt umfc^lingt unfere ©tabt, unb äff 
Siibed tt)ir[t [id^, ein (ebenbiger ©dbilb, in S'uern 
SKcg." 

„2Bir fommen änrücf!" rief 9iife 3nnl nod^ im 
^öct)ften S^^t-n. „2öir fommen ^nriic! mit ?anje unb 
©d^werbt, mit geuer unb ©d^tvefel, baö auf ©ucb 
^erabregnen fott mit bef(f)t))ingten ^^feiten. Unb 
bann vt^e^e (Sud), 3t)r Äramer t)on ber !Jrat)e. @uer 
le&teö ©tiinblein ^at gefd)lagen!" 

9)?it ftoljem !Dräuen entfernten ftd) bie 3)anifd^en 
.i^erren unb nod) manc^eö !l)ro^mort entfufjr if)rem 
5D?unbe* !Die Sübifci)en »^erren entgegneten nid^tö. 
9116 aber bie 2)änen meit genug entfernt tüaren, 
naijm v^err Slleranber baö 35arett ab unb fvigte: 

„Siebe t5^t:ren unb Srüber, mt ^aben mitfam^ 
men einen guten ^ampf gefampft unb fein 3'^^ ift 
ein ^errlid^eö. 2)er 3^^<n9f)«^f unferer ©tabt tt)arb 
*oon ber 9)?orgenfonne begrübt, unb am 91benb be^ 
fcl)eint fte ©4)utt unb ^irümmer, Sübecf ift frei 
unb e6 tvirb frei bleiben, tt?enn eö ftc^ ber grei^eit 



^ 49 ^ 

tt)ürbig crl)a(t 2)ie^ aüjeit t>ot Singen ju l^aben, 
ermahne td) (giid^ allcö ©ruftet unb forbere @ucf) 
auf, männiglic^ ein gleid^eö ©elöbnt^ absulegen» 
Unb fomit, lieben t^errn unb 93riiber, ift unfer ®e^ 
fd^äft für l^eute i)kx am @nbe, benn nn^ mU nid&t 
geäiemen, an einem 3!age tt?ie ^eute, länger bd Zxnnt 
unb ©piel, bei ©efang unb 9}?ummenfd^anä in ®e^ 
banfenloftgfeit 5u voeiUn. 2)er 9J?aiengraf {)at ba^ 
3elt t?erla[fen^ fo ^erlaffen tt)ir eö benn aud^ unb 
fe^ren frieblid^ I)eim ju unferer ©enoffame* Seib 
©Ott befof)[en, liebe .^errn, unb möge allen Unfern 
biö in bie fpäteften 3^i^cn biefer Za^ ein greuben^ 
tag fein/' 

!l)ie 9J}änner fd^üttelten ftdb bie ^änbe unb 
gingen mit ernftem ©d^tx)eigen. 5rtocI) nie ^errfd^te 
an einem 3iJ?aienfefte foldt)e ©tille auf ben ©äffen. 
Unb bod() ^atte e^ nimmer an einem 2!age fo reid^e 
grö^li4)feit gegeben, n)ie Ijeute. 



emibt, ©d|Ie0h?{g^J&ol|^em. in. 



pmmvooxt 



^^übed ift frei! 

Slber tx^enig flimmerte eg bie ^erren in ©äne^ 
marf, bap ber 3^ingf)of an ber ^rat>e gebrod^en 
war unb bie ^od^mütt)igen 35iirger iijnn burften^ 
tt)a6 if)nen beliebte. 9Zur eine furje 3^it foßte baö 
©lücf bauern unb bie ^cttc bann ärger brücfen, bentt 
juüor, !Die ©eeldnber t)erglicf)en Sübed mit einem 
,Käfer, ber ben Änaben [ummenb bat>onfiiegt. $lber 
jte l^alten i^n an einem gaben unb reifen ibn ju* 
xM, ttjenn er faum bie gliigel entfaltet. 

©ö tt^ar nid^t^ aB Subel in ,,Sia% !Bänemar!" 
»Ott bem Slugenblirfe an, ba ber Äönig au^ ber 
@e[angenfcf)a[t froren 50iutl)e^ ]^eimfel)rte unb jum 
erften 9)?ale bie 9{eidt)6barone in bem ®cf)loffe ju 
SBorbingborg um ftd^ ^erfammelte. Unb mit bem 



^ 51 ^ 

fro{)en 90?utl)e be6 ^onigö tDud^S aud) ber aÄut^ 
bcö 2)anen^oIfö, ®ö fd)n)anb beg (Sinjelnen ©elbft^ 
fud^t, fein Heinlid^er 9ieib nnb fein jämmerlid^er 
©igennu^. ©ie lernten tt)ieber, ftcf) bem ©anjen 
nnterorbnen. ©ie brad)ten ii)v ©elbft ber @röfe 
be6 SSaterlanbeö jnm Opfer, tt)ie eö i^r ruftmrei4)er 
Äönig tijat Unb balb war eö tvieber ba^ alte 
2)anemarf mit feiner alten Äraft unb bem ©lauben 
an fein rafd^ tt)ieberfel)renbeö ©liicf. 

Sie Oeifeln n)aren juriidbe^atten t>on bem 
©d^weriner, imb biefer l)arrte, bap ber Äönig fte 
burd) bie Erfüllung beö SSertrage^ t)on ber geffel 
löfe, Der ^ßrinj fagte in feinem ©dbmerje nidbt^ 
baju, ba^ ber SSater jögerte, it)m ben Äerfer ju 
offnen, (Sr blidte mit ftittem 8äcf)eln auf feinen 
jungen fräftigen greunb, ber i^m nimmer ^on ber 
(Bdtc voiä). Slber, \t)enn Sung^SBalbemar ent^ 
fcl)tummerte, ober in ©ebanfen t)ertieft, beö greun^ 
be^ nid^t ad^tete, ba umflorten jidE) beffen 9tugen 
unb 2;^ränen gldnjten barin, um ber boppelten 
©e^nfud)t «eilten nad) ©c^ön^Slfe, bie feinen ,Slerfer 
nid^t t^eiten burfte unb nadt) bem ®rabe feiner 
9Jiutter, bie nod^ immer nid)t in ^rieben fcf)lum^ 
merte. ©ein v^erj tx>ar jur »^älfte im ©d^tveriner 



(gd^loffe bd bem ^errn feiner 2i$at){, jur ^ätfte in 
2)änemarf auf einem einfamen ©rab^ügel uub im 
lauten @en)ül)l eineö erregten S^olfeö, ba^ bie alten 
fteggett)oI)nten SBajfen 'dorn 9tofie fäuberte unb un^ 
gebulbig beö ^dijcn^ jum Singriff ^arrte. 

2)ie erfte 5[}iat)nung be^ 2)eut[dt)en ©läubigerö 
war ungel)ört ^erl)atlt, Sie tx)ieberl)olte ftd) brin^ 
genber, ftürmifc^er. ©ie burften nid^t fagen auf 
©eelanb unb gü^nen, bap fte e^ nimmer get)ört, 
benn eö brang allju getlenb in iljr Di)V. (£ie 
wollten'^ nicf)t i)bxcn. !l)a ergrimmte ber (Sd^me^ 
riner unb lief t>on feinem ^anjler eine 2)rol)ung nie^ 
berfdjreiben, tt>ie fte n?o^l nocft nie einem Könige ge^ 
boten tt)urbe, ber mit bem gdbwerbte in ber ^anb 
inmitten feiner ©etreuen fte^t. 

SBalbemar l^ielt baö ^ergam^ent in ber ^anb, 
Sllö er e6 gelefen, reid^te er eö einem geiftlidfjen 
»l^errn, ber i^m jur Seite ftanb: 

„2Ba6 bebünft (gucf), 2imotf)euö?'' fragte ber 
Äönig lcidt)elnb. ,,Ä5nnt 3br 3)eutfcf)?" 

„(S^ ift bie ^\iii)t ber SÄdnner, n)eld)e bie treuen 
3)iener be6 f)eiligen 25aterö ftnb, baf fte bie ©pra^ 
ä)^n Urnen aller 93ölfer ber (Srbe, n)eld^e um .^ülfe 
flef)en bei $etri ©tul)l, bamit ftm Giner üorf)anben 



^ 53 ^ 

fei, ber e^ t)erbolmetfd)e. @ö muf eine fd)arfe gebet 
fein, ^err Äonig, tt)omit 3^r bie 5lntn)ort fd^reibt, 
tt)enn biefe (Surer tt^iirbig fein foIL" 

„!l)ie fd)cirffte!" entgegnete 9Ba[bemar auflobernb. 
„3d^ will fie in Slut taud^en, unb id^ fann eö mit 
gutem ®ett)iffen, ba 3^r mir gefagt, ba^ e6 feine 
©iinbe fei, ben (Singebungen 5U folgen, n)eld)e tvir 
(Sud^ üerbanfen/' 

„2Bir ftnb fcf)mact)e SÄenfcften unb unfer SBiffen 
ift ®tü(ftt)erf. Db im groben Äittel, ober im ^ur^ 
pnv, mx irren SlUe. 9?ur (Siner ift unfehlbar unb 
2)er ift gefegt auf ^etri ©tu^L 3d^ f)aben Seinen 
Segen Sud) gebrad^t unb (Sud() gefagt, baf er bie 
9Äa4)t beft^e, ju binben unb 5U löfen. " 

„3u löfen!" fagte rafd) ber Äonig. „3c^ 
l)abe (Sud() t)erftanben. 60 fei baö Sßerf aföbalb 
begonnen. 8ebt wo^I, 2!imotf)eu^, unb bringt bcm 
l^eiligen 93ater bie ehrerbietigen ©rü^e ©eine^ bemü:? 
t{)igen ©ol)ne^." 

„©et grieben ®otte6 fei mit (Sud^ unb ©ein 
^eiliger @eift erleuchte ©ucf). (Sr erleu^te (Suc^ 
aud) bann unb laffe ßudf) nidf)t fdEjtt^anfen, \t)enn eine 
anbere aJiad^t fiel) geltenb mad)en n^ifl, bie auc^ in 



54 



ein I)eilige6 ©en^anb ftdf) l)ü(U. 3^r t)erfle^t mid^, 
^ert Äönig. 2)er Sifd^of t>on 9tipen ift ein ®reiö . /' 

„Unb ein @reiö f)at finbifc{)e ©infäße, meint 
3f)t?" fragte SBalbemar [djersenb. „3^r bürft mir 
ba6 ungefd^eut [agen, benn mein »!^aar ift noi) vodt 
t>om ©ilberglanje entfernt. 3d^ bleibe frifcf), tt)ie 
meine Silanbe in ber Sturmflut^. !I)arauf t)et^ 
lapt ©ucf)/' 

„3)ann fdt)eibe icf) begliicft unb nenne GudE) ben 
treueften ©o^n ber Äirdl)e. Sie ift ftarf. 3f)r werbet 
eö fein. SBenn jnjei fcld)e 9J?cidt)te mit Äeld) unb 
©d)tt)erbt für eine 3bee ftreiten, tx)er wiß eö voa^ 
gen, biefer entgegen ju treten? Unö unb allen 
©lei^gefmnten gel)Drt bie Sffielt/' 

2:imot^euö t)erlief ben Äonig unb eilte alöbalb 
jum .^afen. (Sine ©tunbe fpäter fd^wamm er be? 
reit^ auf offner @ee. Sllö er ftd) in feine Kajüte 
jurücfjog, fe^te er ftd^ be{)aglidf) nieber unb fagte 
^or fic^ ^in: 

„9fun Witt id) ^ier, än)ifd)en biefen einfamen 
Srettern t)on meinem fauern S^agewerfe ru^en. 
9iom'ö SBorte wiegen bod^ fd^wer. ®ö ift ein ein^^ 
Xige0, waö id) biefem »^önig iiberbradE)te unb ed 
foU und 3inö tragen, bi^ in bie fpäteften ^tikn. 



^ 55 ^ 

(St f)at bie ^elfenbe ^anb gefügt, f)at fte mit reidt)en 
©abeit gefüllt iinb obenein gelobte, er tt)otIe fic^ 
für ett)ige Seiten al6 unfern @cf)ulbner betradt)ten* 
2:^oren ftnb fte, mit ober ol)ne ^urpur, tveil fte 
nidE)t einfef)en, bap fte, mit unö t>erbünbet, un6 einen 
breifad^ größeren 2)ienft leiften, alö tx)ir i{)nen." 

©oldieö SSort f)atte ber Äönig nimmer pren 
bürfen, ber im ftoljen @efü()l beö eingegangenen 
SBünbniffe^, jebe (Bi)xanh gebrocf)en faE) unb mit 
jieigenbem 3c>^n Slßeö niebertrat, tt)aö ftd^ i^m in 
ben 2Beg [teilte, 2)arum t^ucf)ö feine Ungebnlb bei 
ben SBerat^ungen feiner n)eifen dtätljc, bie t)on i)\ir\^ 
bert S5ebenfli(i)feiten überfloffen unb SltteS in ®üte, 
ober burdf) ?ift unb @ct)laut)eit beijulegen gebadeten. 
9Äit 5orngerötl)etem ©efic^t erfd^ien er in il)rer 
^itk, f4)lug mit ber gauft fo heftig auf ben 3;ifd^, 
bap 5ltte \)erftört üon il)ren ©effeln aufful^ren unb 
tief mit bonnernber (Stimme: 

„®d()tx)eigt enblid) mit biefen fteten SSebenfen 
unb ge^ord^t blinbling^ ben Sefe^len, bie id^ @ud^ 
ert()eile. Sßenn i^ nid)t mit meinem ®d)werbte 
baS Verlorene uneber erobere, Sl^r werbet eS mit 
ßuern 2Borten nimmer. 3Serlaft bieö ©emad^ unb 
(erlieft feine Zi)üxcn, benn id) fage ßud^, 3t)t foöt 



56 



i)Ht mct)t wkin in biefer (gad&e tagen. Sd^ I)abe 
meine gelboberften gefenbet, ba^ jte mit geinbeöblut 
all' bie 2:f)ort)eiten auölöfc^en, bie 3f)r begangen 
I)abt. " 

2)ie erfcf)ro(fenen Statine n)u^ten nid)t, voic itjnen 
gefcf)e!^en unb blicften erfcf)rocfen in baö jürnenbe 
^uge beö Äönigö, 9?nr ber Sifd^of »on 9iipen 
l^atte ben 9Äutlö, SBalbemar entgegen 511 treten, @r 
fd^üttelte mipiUigenb fein tt)eipeö »gaupt unb fagte: 

„J)ieö ^abe idt) nidt)t t)on (Sudb erwartet, föuig^ 
Iid)et ^err! 2öoM f)abt 3f)r (gucft tief beugen 
muffen, unb id^ fül)le mit S'udt) ben Sdjmerj, ben 
eine foldbe ©ci)madt) in (Sud) erjeugte. 2)od) fte^t 
nun einmal (Suer fürftli(i)er 9?ame unter jenem "ocx^ 
I)ängnift)otten SSertrag .♦./' 

,,(Sr I)at geftanben!" rief SBalbemar, „(Sin 
SSort üon mir, unb er ift auögelöfci)t für immer." 

„Sin fold^e^ Sßort fonnt 3^r nid^t f^red&en/' 
fagte ber 23ifd)of ^on 9iipen, „@ö tt)ürbe madt)tIoö 
i^erl^allen unb bräd)te @ud^ um ben fd^onften Z^dl 
(^ureö \t)ol)Iertvorbenen 9iul)me^." 

/,3d^ ^erbe eö fpredf)en unb !l)u, finbifdber ©reis, 
toitft fef)en, ba^ fein 33latt beö{)alb in bem (£iege3«^ 
ftanje tt)elft, ben idE) mir geftod^ten. *^err Die 



^ 57 ^ 

Äarftenfen, ber 3()r baö 2(mt eineö sffauiler^ id 
meinem lieben SSetter t>on Drlamiinbe befleißet, 
fe|t fofort eine ©cl)rift auf, bie micf) ^on aßen 
9SerpfIicf)tungen löft, bie ict) gegenüber jenem t)er^ 
rät^erifc^en Äönig^räuber eingegangen bin." 

„2)ae bürft 3^r nict)t!" entgegnete ber 33i[cf)of 
mit erl)öf)ter Stimme. ,,(Suer QSetter bürgt für 
@u(^; (Suet ®of)n t^nt cg. Sie l^aften für Guer 
SBott im Werfer mit !^eib unb geben." 

^^'^iixe leiten fprenge idb mit meinem 6cl)Werbte!" 
rief ber Äönig laut. „©4)reibt nieber, tt)a6 idE) 
(Sudb befohlen f)abe, ^err Die .S:arften[en." 

//3^ gel)orfame @urem SÖorte, mein mäd)tiger 
©ebieter, unb wü förberfamft beginnen!" 

„Um ©otte^ unb ber ^eiligen Jungfrau it)ilten, 
bie (Sucf) gnäbig fein möge immerbar, laft ©ud^ 
crtt)eict)en, ^err Äönig," flehte ber Sifc^of mit er^ 
j^obencn Rauben. „3^r fönnt niijt einen f)eiligen 
gib brcdben, nod) (Suere föniglic^en ©elöbniffe 
mit gü^en treten tt)oüen. ZijäM 3^r e^, ber S^^tn 
bc6 »§immel6 tt)ürbe (Sudö treffen, unb (Sn<i) um 
GureS 9}?eineibe6 n^illen serfd^mettern." 

„2:^or, ber !Du bift!" rief ber Äönig ^öf)nifd^ 
lad^enb. „3c^ fampfe gegen !Did^ mit ^Deinen eig:^ 



^ 58 ^ 

neu Söajfeu unb 2)u ficl)ft eö nicht einmal. Slinb;^ 
getvorbener! gür 3)idb ift baö Sidbt erlofdbcn. ^cu 
fcf)mcttcrn tvirb midb beö »g)inimel^3 3«^tn, fagft !Du? 
Slnfridbtcn n^irb mid) Seine Sangmnt^ t>on bem tiefen 
gall, ben icf) Üjat, benn Seine »^ülfe ift mit ben Äo^ 
nigen. 3* bin entfcftloffen, ben 33ertrag umjnfto^en, 
feine Älaufel beffclben foll biefen 2)entfcf)en ^unben 
erfüllt UHTDen. 2)ieö \\i mein nn\i>iberruflidt)er (^nu 
fdt)In^ unb ber .i^eilige 93ater l^at il)n gebilligt, benn 
et l^at midb meinet @ibeö entbnnben." 

2Bie ein 58lil3ftral)t fd()lug biefeö 9ßort t)or ben 
9tätl)en be^ jlönigö nieber. Sie blieben ftumm, nnb 
nnr ber '^ifdbof fagte nai) einigen 9(ugenblicfen: 

„Unmögli*!" 

„^onoriu^^ hat midb meinet 9Borteö entbnnben 
unb biefe Siinbe, tpenn ei^ eine tr>ar, auf \ii) ge^ 
nommen. Der i5ertrag ift nidbtig, nnb tt)enn eö 
jenfeiti^ ber ßiber ftcf) regt, tt)ollen ti>ir fie mit bem 
Sdbtverbtc jur 3iu^e bringen. '^ 

„3d[) fann biefeö Sd)tt)erbt nidf)t fegnen unb tt)itl 
e^ aud^ nidbt!" entgegnete ber Sifct)of unb erl)o6 
fidt) mit aBürbe. 

„^ifdbof üon 9{ipen!" rief ber Äönig brol}enb. 



59 



,^3cf) fürcf)te ben Strahl !Deineö ^(ugeg mdf)t 
me^r!" fu^r 3ener ru{)ig fort, „fo menig !l)u fortan 
eine 9)iacf)t im ^immel ober auf ©rben ju fürdt)ten 
j^aft. Unfere SBege aber ge^en fürber nid)t mef)r 
jufammen." 

„3^ tDerbe mid) tröften muffen," fagte mit fpot^ 
tifd)cm 8cici)eln SÖalbemar. 

„!l)ein ©pott trifft micf) nid^t!" antwortete ber 
S3ifd)of, „fo tvenig aU 2)ein 3«>t:n. !Du fannft mii) 
tobten, bann finbe iä) bie 9iuf)e, nadt) ber id^ mid^ 
fd^on lange gefeint. 2)u fannft mid^ in Äetten unb 
SBanben tt)erfen; id) werbe biefe Saft mit greubig^ 
feit tragen unb bie ginfterni§ be6 @etx>ölbe6 wirb 
mit wie lid)ter Za^ fein, benn ii) t)abe, waö 3)u 
nie wieber erlangen wirft — ein rul)ige^ ©ewiffen/' 

3)er 33ifd^of entfernte fid) langfam. 9ßalbemar 
tief i^n nid^t suriid. 

@ö blieb lange ftill unb ftarrte t)or ftd) nieber. 
deiner wagte e^, aud^ nur i^örbar ju at^men. 

©nblid^ fanb fid^ 3[Öalbemar felbft wieber. @r 
tt)arf einen SBlicf auf bie ^^ür, burd) welche ber 
93ifdf)of ftd) entfernt, alö ob er auf beffen 9tüdfef)t 
l^offte, bann fagte er mit tonlofer (Stimme: 

„Die Äarftenfen, neljmt 3^r beg SSifc^ofS etettc 



1^ 60 ^ 

ein in meinem dtai^c iinb forgt bafür, bap meine 
93e[cf)Ie pünftlid^ t)oU5ogen tt)erben." 

dt mnhc ben JRät^en, ftc^ ju entfernen, nn& 
blieb in bem tt^eiten ©emad^e allein, 

2Benn ba6 9}ieiTer neu gefcf)liffen ift^ [dE)neibet 
e^ am fct)ärfften. (Sin neuer Äanjler ift boppelt eif^ 
rig im £icnft, um ftc^ bie ®unji feinet Oebieter^ 
ju er()alten. Sarum gefdbaf) e^, ba^ bie Sotfc^aft 
beö Äönigö, [o [dbnell eineö Stoffel t^uf laufen 
fann, burct) bie Sanbe flog. 2Bie ein erfältenber 
*^aucf) berührte jte ben ^rinjen, ber ftd^ eineö leic^^ 
ten 3i^^^^n^ ^^^^ ertt>el)ren fonnte. 

(Sricf, ber in ber 9uif)e tt>ar, trat beforgt ()inäu, 
3)er ^rinj tve^rte i{)n freunblic^ ab nnb fagte ju 
feinem D^m: 

„2)u irrft !Dic{), Dt)m! !Daö I)at Äonig 9BaI^ 
bemar nui^t getf)an/' 

„@r t)at'ö get£)an, unb ic^ mag if)n nid^t barum 
fd^elten/' entgegnete ber Driamiinber, ,,Ttit Sä^ne^^ 
fnirfct)en fal) idt)'^ an, al6 ber Äönig feinen Diamen 
unter jenen fcf)madf)t)onen SSertrag fe^te. »^atte \i) 
i^n mit bem @dt)n)erbte in jenem Slugenblid burc^^ 
fiofen fönnen, eö tDäre gefcf)e^en. SBalbemar t)at 
pd) tt)iebergefunbem (gr warf bie ©c^anbe t)on ftd^ 



^ 61 ^i 

unb n)irb fte mit bem (Si)\vnk t)oltent)ö austilgen, 
Unö freilief) mri e^ bie Äette mi)t erleichtern. aSaö 
ti)ut'^? 3ft bod) bie @l)re be^ Äonig^ imb beS 
Sanbeö ge\t)a^rt/' 

$rinj SBalbemar [eufjte leife unb fagte bann ju 
@rict gaaborg: 

„Singe mir nict)t ba^ Sieb »cm blauen ^elt. 
3d) fann eö nimmer f)oren." 

„ffiaö tvotlt 3{)r benn, ba^ idt) fingen foU?" 

„ 2)a^ 9}tärcf)en t)om fr^ftatlenen (Si^palaft, tt>orin 
bie 9iofe gefangen ft^t unb t)on feinem Dritter erlöft 
iDerben fann, \t)eil fie mit einem @d)neemantel be^^ 
berft ift, ben fein Siebe^^auc^ ju fd^meljen t>ermag." 

,,(S^ giebt einen ^and) , ber biefen Si^palaft 
t>ent)ef)t," fagte @rirf. „2)ie 9Jofe n)irb frei." 

„SBelcfce 9)?act)t n)irb bie6 t?ermögen?" 

„2)ie S3e^arrlicl)feit ber Sreue," 

©er £>rlamiint)er tDOÜte ftcf) entfernen. (S^ tt)ar 
eine 3^i^ bie felbft einem 9J?anne, ber im Äerfer 
faf , vollauf 5U benfen gab. 3lm 2lu6gange trat 
i^m ber Hauptmann ber SBacf)e entgegen unb ^ielt 
i^n auf. 

„21?a^ n)oat 3^r?" fragte überrafd)t ber ®raf. 

,,3f)r n)erbet md^t me^r in (Suere atöoljnung ju^ 



^ 62 ^ 

tücffe{)ren. 5Dtein gnäbiget ©ebieter ift ferner nid^t 
an bie 3iif^8^ gebunben, (Sud^ eine ritterlid^e ^aft 
ju gett)äf)ren, feit ber 2)änenfönig ftcf) eineö Jreu^ 
brucf)^ oI)ne ®leict)en fcf)ulbtg gemadit t)at" 

„^err »Hauptmann!" rief ber @raf broI)enb, 

„(£ct)ont ©uere Äe^le, ^err!" fagte ber *^aupt:^ 
mann fpottenb, „2öer tt>eif, ju n)eld)en SJnftren* 
gungen fte noi) aufgefpart ift. ®raf »i^einrid^ fennt 
feinen giirften me{)r, mit bem er in ge^be lebte unb 
ber nad) bem Äriegöglücf i^m jur Su^e verfallen 
voax. 2)ie[er treubrudE)ige 2)äne ift it)m fortan nur 
ein gemeiner ©dburfe, ber ftd) burd) Iügnerifcf)en 
3^rug auö bem Werfer fd)n)a^te, um brausen in ber 
greif)eit tt»eiter ju fte{)len. 2)afür gilt Sßalbemar 
fortan in 2)eutfcf)en Sanben, unb ba er felbft un0 
entgangen ift, foll feine 35rut, bie im tiefte blieb, 
ung bafür büpen/' 

,,9Bie ii) guere Sorte beute .,./' rief ber 
Driamiinber, aber ber »Hauptmann unterbrach il)n 
rafd): 

„3{)t f)abt l^ier tt)eber ju beuteln, nod) 5u Hügeln, 
fonbern Gudb auf baö ju bereiten, n)aö (Suc^ felbft 
beüorfte^t, gunfjig gu^ unterm ßrbgefdt)o^ beö 
©d^loffeö ift ein Kämmerlein, traulidf) unb ftiß, wo 



^ 63 ^ 

Gud^ 9?iemant) ftört, wenn 3t)r beuteln unb grübeln 
vooUt. 1)cxt^\n n)erben jene Spännet (Sud^ geleiten 
unb möge e6 ßuer ®rab tt)erben — 3^r abtriin^ 
ntger 3)eutfd^er Söiann/' 

2)ie nat)efte^enben Äned^te tt^atfen ftd^ auf ben 
Drlamünber, ber, ein [o unemarteteö (Sreigni^ nid^t 
al^nenb, erbleid^enb t)erftummte unb fic^ n)iüenlo8 
vtoegfii^ten lie^, 

©er »Hauptmann [d^ritt auf ben ^rinjen ju. 
(Srid vt)infte i\)m suriicf unb fagte flüfternb> 

„(Sr ift of)nmädt)tig unb ol)ne alle Seftnnung." 

„2Bollen if)m fd^on tvieber ju SSerftanb t>erf)elfen/' 
fagte ber Hauptmann mit ro^em Sa(i)en. „3^r 
feib ja ein trefflidt)er Sieberfänger* ©ingt bem ^err^ 
lein bod^ baS Sieb üon feinet SBaterö SBetrug; baS 
n)irb i^n fc^on in baö geben äurücfrufen. 3^r feib 
ein 9?arr, (Sud) um einen faft ©eftorbenen ju quälen 
in einem Slugenblide, ba eö @ud() felbft an bie Äel^le 
get)en fann/' 

(Srid ^atte ein fd)arfeö 2Bort auf ber S^^^S^/ 
aber ber ^riuj, au^ feiner DI)nmadt)t erftanben, fa^^ 
benSunf^errn bittenb an unb fagte jum .§au:ptmann: 

„golgt bem 35efel)le, ber @ud) gen)orben, ebletr 
^err, unb bringt mid^, n^oI)in S^r wellt. Sffienn 



64 



aber bie Sitte eineö t)erlaffenen ^ffnaben, ber fo 
frü^ [cf)on fein ganjeö reidt)e6 geben t^erloren {)at^ 
irgenb ci\va6 über (Sud^ t>ermag, [o trennt mid^ 
nicf)t t)on meinem Sricf, guter .^err»" 

„2)amit 3^r gemeinfam auf neue 9lcin!e unb 
S^iicfe ju unferm SSerberben fmnet, 3^r treulofen 
»^unbe!" rief ber .^auptmann jornig. „Man mxi 
(Borge tragen, bap 3^r nict)t fiirber mitfammen 
pftert* bereitet @ucf), junger Söalbemar, bieö 
^runfgemacf) mit einem befdt)eibeneren ju t)ertau^ 
fd)en." 

2)er Strjt be6 ^rinjen ti?ar im ®emact)e er^? 
fcf)ienen unb trat ab\^e{)renb bajwifc^en: 

„3)er ^^rinj barf fein Sager nid^t t^erlaffen» 3ebe 
9(enberung beö Crteö n)äre fein 2!ob/' 

„Saft, ebler »^err/' bat 3ung^2Balbemar* „gö 
gilt gleid^, tt)o idb für mein 93aterlanb fierbe/' 

2)er »Hauptmann unb ber Slrjt gerietf)en ^eftig 
aneinanber, 

„9Kir ift ber Jüngling ant>ertraut/' fagte enblic^ 
ber Se^tere. „3d^ ^abe mid^ für feine ©enefung t>er^ 
bürgt. 9]ur mit meinen geben u>erbe id^ auff)ören 
ba^ feinige ju fd^ü^en. 3d) bürge ßucf) mit meiner 
ef)re bafür, baf ber ^ßrinj unb fein Diener nid^tö, 



65 



ii)\m fölten, \r>a6 unö ober unferm !?anbe ®efat)r 
bringen fanu. S^iemanb, auf er @udE), [otl fie [eben* 
3ene 2Banb fd)eibet fte tion alter übrigen 2öe(t 
S(ßeö tt)aö bariiber t)inauöge{)t, tt>erbe icf) juriicf^^ 
tveifen. S)arauf t^erlaft ©iid^." 

©er i^aiiptmann n)uf te nidbt, tDa6 ju t!)un, @r 
fannte t)on früher ben unbeugfameu ©inn beö ^rjteö 
unb tinifte, in tneldbem Slnfe^en berfelbe um feiner 
Äunft tvillen bei bem ©rafen ftanb. (Sr entfernte 
ftd^ unb eilte ju feinem ©ebieter, X)iefer entgegnete 
nicbt^ unb entlief ben Hauptmann mit einer S3en)e^ 
gung ber .^anb, 9lber ber ^frinj blieb in bem 
^runfgema(i)e unb ber Slrjt ttiar fein einjiger 
Sachter. 

Unb vok im (S(i)tt)eriner Sanbe, fo ^aHte ber 
S^reubruc^ beö 2)änen, ben ber ^abft ge{)eiligt l)atte, 
burd^ bie 9?orbelbingifii)en Sanbe unb ftad^^lte atleS 
©elf 5ur 2Butl) auf. 2)aö braufte burcf) bie ^oU 
ftifd^en (Sauen nnb Oraf Slbolf ^on ©cl)auenburg 
fammette bie (Seinen jum SBerfe ber 9tad)e. S)a 
fam Äunbe t>on Siibecf, wo ^err "Jlleranber t)on 
©oltti^cbel feit bem 2:age beö SKaienfefte^ 5U {)of)em 
Slnfc^cn gelangt \r>ar unb bie ^erjen ber 23ürger 
leitete, wk a3]afferbädE)e. (Sr lief bem eblen ©rafett 



66 



feinen titterlidben ®rup entbieten unt) [agte »^ülfe 
ju mit SBaffen nnb Sße^r, um ben 93errat^ ju südE);^ 
tigen. !l)a [c^Iug eö an ben alten griefenftranb mit 
2)onnergebrii[l nnb bie Sßeüen [4)äumten I)ocf) auf 
t)or 3«^t:n, fpielenb mit Äiel unb SJtaft, bie ftd^ i^nen 
vertraut. Unb im ßtsbiöt^um Sremen tt^arb e^ le^ 
benbig. (So grollte unb brobelte an ber 3a^be unb 
Sßefer, unb felbft .öerr ©erl^arb t)erga^ feine ^et^ 
gamente unb [eine unbeugfame S3a[e unb l)atte nur 
3luge unb D^r für 2Balbemarö 93errat^. (Sr tonnte 
mdt)tö 2(nbere^, alö ju überlegen, wie er e6 räd^en 
feilte an 3)änemarf unb beffen treulofen gürften. 

©0 gingen 2Boct)en unb SiKonate t)in. Sie 
vr>uf ten 3ltle, tvaö fte trollten, aber e6 mangelte il)nen^ 
tt)ie fte eö M^ SBerf ricf)ten foUten, um bem gefürcl)^ 
teten geinb nid^t nur ju n)iberfte]^en, fonbern il)n ju 
93oben ju «werfen. !Denn jenfeitö ber Äönig6au 
regte e^ fid) mäd[)tiger alö 5ut)or. SBalbemar er*? 
I)ob fid^ in t^oller S}iajeftät, ein Sött^e mit tt)atlenber 
SJia^ne, beffen Singen Tlnt^ unb 93egeifterung in 
SlUen tt)e(fte, bie eö anftraf)lte. „Der entweif)te 2)a:* 
nebrog mup tvieber ju (Sbren fommen unb 3{)r 
müpt bie erbulbete Sd)mad) räd^en!" rief ber M^ 
mglid[)e Seu unb ganj Danemarf erl}ob fid^ tx>ie ein 



^ 67 ^ 

SWann, ©in @d^IadE)tgefang tonte üon Gilanb ju 
(Silanb unb mit ge[ct)tx)ungener S[Be{)r tiicften fte 
f)eran. 

@6 n)ar ein n)ilbeg ZxdUn überall, Sllle^ ftieb^ 
licl)e ©enterbe voax jetftört. !l)er Kaufmann flofi 
bie unitct)ern Strafen ober 50g unter bem (Scf)u^ 
t)on reijtgem SSolfe uml)er, Slber in ben ffiaffen^ 
fd^mieben gtüf)ten bie @[fen t)on bem erften 9Jtor* 
gengrauen bi^ in bie finfenbe 9?ad^t. ©er Storben 
bereitete ftct) ju einem 9Sernicf)tung6fampf. 

2)eut[c^tanb ober 3)(inemarf! 



per ^infitniaQ. 




av ein ftattlic^ ^eer, baö über bie Äönig6au 
I)eran gejogen fam, um bie norbelbin9i[cf)en Sanbe 
mit geuer iinb @cl)it)erbt ju veruidbtcn. Hub 2)eut[cf)e 
9JJänner u>aren e^ abermah^, bie eö l)eran füt)rten 
gegen 2)eutfd}eö 93elf imb ?aub. Sin ber Spi^e 
ber »Raufen, bie gegen bie 5Buct)ten ber Cftfee lef)n^ 
ten, ritt §err ^ugo t)on 2öittftocf. SSar ein 9Set^ 
ter beö t>erftorbenen ^erjog^ ©ünjel t)on (SdE)n)erin, 
(Sr üerbünbete fict) mit [einem (£c^ir>ager 9Zif(aö 
^atlanb auf Zoi unb Seben unb folgte biefem nac^ 
2)änemarf, um e^ an !Deurfcl)(anb ju räd)en, baf 
e6 einem !l)änifcl)en Äcnigebaftarb nict)t eine6 feiner 
fd)önften Sänber freiuMÜig laffen unb ben reci)tmä^ 
^igen ^errn beffeiben nidbt in bie SJcrbannung fc^iden 
Vt)olItv\ Snmitten ber ^eerl}aufen ^ielt Äönig SBal^ 



69 



bemar. greubeftra{)Ienb \t>ar [ein S(ngejtd)t. SSergeffen 
war bje ja{)relange Äerfer^aft imb jebe6 etbulbete 
Selb* 3Serfct)n?unben bie Spuren be^ fdE)n)eren @ra^ 
meöj bie tiefen gurd^ien, bie er gegraben. Sonnig 
Ieucf)tete ^ein Sluge, unb mit einem f)eitern Sä(J)eln 
fd^irfte er @rup nnb 33otfd)aft an feinen ©d^wefter^ 
fo^n, ben ^erjog Otto t)on Siineburg, benamfet 
ba^ »fiinb, ber mit feinen Sdbaaren nac^ bem grie^ 
fenftranbe 50g. 

9ienb^burg nnb bie 2)itmarfdt)en! Daö voat 
Äcnig äBalbemarö 5Öa{)lfpruc]^. Wt einem gewal^ 
tigen Stof tDoflte er bie !l)eutfd)en ju 35oben tt)er^ 
fen nnb bann im !iil)nen ginge unauff)altfam t)or^ 
bringen an bie ßlbe nnb bariiber ^inau^, biö all' 
bie t)errät{)erifd^en 2)eutfiften, bie eö getvagt ftatten, 
ftcf) gegen i^n jn ergeben, am SBoben lagen unb er, 
ben gu^ auf il)rem 9?acfen, mäd[)tiger baftanb, alö 
je imov. darüber freute ftdb ^erjog Dtto baö 
Äinb, unb vx^ie Äinber ju t^un pflegen, fcf)lug er 
flatfd^enb in bie »^änbe, jum Siitter üon Serben 
fagenb, er tl)äte bieö, um ju jeigen, tt)ie er bie 
iSeutfd^en ©d^äbel jnjifd^en feinen ßifen^änben ju 
SSrei brücfen tDoUe, n)eil (le feinen t)ielgeliebten Dt)m 
fo l)art gefränft ptten, !Der ©d^weriner folle ben 



70 



.genfer macf)en unb ben ©d^auenburget fammt aü^n 
Stnbern Rängen. Unb bamit er fein 2Öerf rafc^er 
forbere, [olle er baju mit eifernen 3^«3^n gefneipt 
n)erben, SÖar ein 3)eutfd)er %ixtft, JQtxx Dtio i^on 
Lüneburg unb mit bem eblen 2lboIf eng gefippt. ?(ber 
bie Erinnerung baran tt)ar ^imtjeggeflutljet r>on ber 
bänifd^en SÄilct), bie i^n gefäugt, 

Unb [oü ber 35är nimmer loöfommen, mu^ bie 
ganggrube fteil unb tief fein. 3)ie ganggrube aber 
ift bie 5D?arf4) jttjifc^en Siber unb (Slbe unb weiter 
l)inauf bi^ an bie friefifd^en Dünen. 2)aö von^tt 
Sßalbemar unb barum feilten biefe griefen juerft bie 
©eifel feinet 3«^^^^^ füt)Ien. ?lber nid)t mit f(t)met^ 
ternben SIrompeten unb wirbetnben Raufen tt)otlte er 
l)inabjte^en in bie tiefliegenben Rammen. Seife f(f)Iei* 
d[)enb, wie baö ^ant^ert^ier fc^liipfte er burcf) bie ^aU 
ben, um bann mit einem gen)altigen Sprunge ben 
arglofen geinb nieber ju werfen unb \i}n ju würgen. 

8lber ber 9)?arfd)bauer fann nid^t forgloö auf 
ber Särenl^aut liegen, wie baö 93olf auf ber tjobeu 
Oeeft, bem ber ©türm ^öd)ftenö bie SRü^e norn 
Äopfe nimmt, ober bem ber 9iegen ben ^^ittel au^^ 
Wäfdt)t. !Der SKann ber SWarfc^ mu^ ein wad)fa^ 
tneö Singe ^aben bd 9iad^t unb bei ^age, benn wenn 



^ 71 ^ 

tet Sturm fommt, fommt aucf) bie (gtutmflutf), bie 
ni^t bloö il)n burd^tx^eid&t, fonbern auct) ben 33üben, 
auf bem er rul)t, bi^ er unter [einen güpen voanH 
unb loögeriffen ^om geftlanb, wie eine f)errenIofe 
©d^oUe auf bie offne See {)inau^treibt. !l)arum 
ftnb fte tt)ad^[am überall, am meiften aber fold^e, 
bie, einen tiefen @ram im »^erjen, am eignen 8eib 
t)erbluten unb fold^en Sammer t>on ben 3l)ren ab;? 
tt^enben möcl)ten. 

©ab jur ^dt in ben 3Karfct)en fold)er ^JRänner 
2)rei, baö tt^aren ber alte unb junge 3)etlet> unb 
2)ulf »§ein, benen ber ^immel nid^t bie ®nabe 
Qcvo!xi)xt t)atte, am Siage t^on 93?öln bem ^ob ju 
verfallen, bem fte ftc^ gett)eif)t* lieber bie grauen^^ 
I)afte SSegebent)eit, bie il)r Seben für immer "on^^ 
nict)tet l^atte, mar ®ra^ gett)acf)fen, unb fte l)ätten 
t)ielleicl)t ^eimfommen mögen ju bem t^erlaffenen 
^eerb. Slber fte traten eö nid^t, fonbern ftreiften 
«m^er ^om äu^erften Straube ber ©ee, bi6 an tk 
legten Partien ber @eeft, t)om früt)en 9Äorgen U6 
in bie ftnfenbe 9?ad^t, 2Ba^ fte braudt)ten, um not^;^ 
bürftig baö Seben ju fripen, ba^ bot il)nen ber 
SBalb, ober bie ©ee unb fonft beget)rten fte nirf)tö, 
ald unabläfftg ju fpä^en, ob ftd^ irgenb ettt)a6 nal)e^ 



72 



tt)a6 bem ?anbe ®efat)r bringe» Unb fobalb fte 
foldjeö fanben, eilten fie unb [agten eö Den ®c^ 
meinben. 

Sie f)atten bem Sturm gett)e()rt, baf er einen 
neu errid^teten S^oft nidbt ganj unb gar jerftöre. 
©ie Ratten gemehrt ber g(ut^, baf fte nic^t ein< 
bringe in eine Sidbtung, bie jum erften ?DlaIe mit 
einem golbigen ©arbenmeere bebecft n)ar, 2)arüber 
vt>ar man i^re^ ?obeö ^oü' unb nannte fie be^ Sanbeö 
(Sd^u^enget» 9^un aber famen fte gelaufen in t^oUer 
^aft unb fcl)rieen mit bonnernber Stimme: „®ad)t 
auf, 2)itmarfci^er! Sin Sturm, t>erf)cerenber al^ 
aüe früheren, eine glutf), raufd^enb mt feine, ift 
gegen @ud^ im Stnjuge, !l)er X)äne fommt "oon 
£anb unb See! SSitmarfc^er! aSadbt auf!" 

Slber fte {)örten bie^mal nid^t. Slad^läfftg lagen 
fte auf ber S3äreni)aut unb t>ernal)men ben 9iuf 
„2)ie 2)änen! 2)ie 'Dänen!" 5n)ifd)en Sd^lafen unb 
Sßad^en. 9^un voav eö t^ergeffen, ba^ man fte bie 
Sd^u^engel beö Sanbeg genannt unb waö man if)nen 
banfte* SÖian t)erlad)te fte unb fpottete ii)xex. 

„@S ftnb bie tollen Srun^biittler!" fagte (Siner 
unb ber Slnbere gab e6 t^eiter. 2)ie brei 5D?än^ 
iter mod^ten fd^reien, fot^iel fte tt)ollten, baS SSolf 



1^ 73 ^i 

fdE)ltef rul)ig tveiter, bi^ ber 3)änifcf)e (Sturm{)agel 
auf i^re .^äufer ^erabwetterte !t)a fagten bie brei 
SJtanuer ju einanber, e^ [ei S^oHmann^njerf, n)oU< 
ten fte allein ft* bem ©änenfcibwarme entgegen 
tt>erfen. 3^re SBarnung fei t)erfpottet, nun mödbten 
bie Spötter im eignen Slute erfaufen; fie aber 
ttJoKten ftd) bergen, bi^ fie bem ^Baterlanbe jur ge^ 
legnern 3^^^ ^^^^^ ^^^^ Ieif)en fönnten. Somit 
fd)ritten fte tief hinein in bie unburc^bringlid^e 
^amme. 2)er 2)äne aber ftog ^inab in bie 
9)Jarfdf) unb tvarf ba^ 3od) ber Änedbtfct)aft auf 
ben bislang ungefrümmten S^acfen ber Snfaffen. 

Sa ladete Dtto ba^ Äinb unb f(t)Iug abermals 
in bie »^änbe, vok Äinber ju t{)un ^)flegen, bie\teil 
i^m fein 5lnfc{)lag fo gut gelungen, unb er bie fonft 
unbefiegte 5Karfc^ für ftdt) erobert ^atte, o{)ne baf 
fonberlici) t)iel 33Iut barum gefloffen träre. Unb 
alö er im beften gadt)en \rar, lie^ er ein ©u^enb 
Siinglinge au6 ben erften ®efcl^le(f)tern an einanber 
foppeln, WC ber 9ioffamm feine 5ßferbe aneinanber 
JU fo)3i)eln pflegt, benen gab er tücf)tige ^Treiber, bie 
fapen auf I)o^en Stoffen mit ftad^lidien SKorgenfter«? 
nen in ber ^anb. «^nffal)! rief ber ^erjog mit 
luftigem »^änbeflatfctien unb bie ^Ireiber ftiefen bie 



74 



^Koppel üor fid^ ^er biö in ba^ 2)ämfc^e Saget, 
wo fte erf(f)öpft t>or bem ^dk beö Äönigö niebcr^ 
fanf. Ȥuffa^! tiefen nun bie JJteibet unb SQSalbc^^ 
tnat trat auö bem ©ejelte, fe^te feinen gup auf ben 
Suaden bet 33auetn unb tief mit gtäflictjem ^o^n: 

„9^«n 3t)t Glittet t)om (Spaten unb 5ßf(ug! 
SBoßt 3[)t mid) ju ©naben aufnel^men in @uetn 
SBäIfcetn unb t^ö^Ien? ©e^t, bet 2)änenf önig na{)t 
ftd[) bemütt)ig bittenb unb fiißt (Sud^ bie ^anb füt 
t)ie ®nabe, tvel^e 3f)t i{)m f^enft. SffiaS? 3()t 
n)olIt nicfet? bann ifeib 3f)t ätget n)ie baö SSiel^ 
unb foüt enben tt)ie bieö. 9iübentr)ättet! Sagt bie 
Goppel auf baö fteie gelb {)inauS unb la^t fte ^ou 
(Suetn Stiiben ju 2:obe t)e^en!" 

2)aö ift gefd^e^en im Slngeftd^t eineö ÄönigS 
unb feinet 2)eutfcl)en gelD^auptleute mit 2)eutfc^ett 
SD?ännetn, Unb übet i^te Seichen t)intt)eg fd^ritt baS 
2)änifdf)e ^eet, immet tiefet in bie !l)eutf4)en @tänj^ 
matfen I)inein* 

SKbet an bet (Sibet tegte e^ fid^. SBilbe 9tad^e 
tm »^etjen ^ielt l)oi) ju 9iop *§ett »^einticf) t^on 
@dbt))etin unb muftette bie ftattli^en 9iotten, bie 
fid^ gefammelt Ratten t)on allen ©üben unb ©cfen 
^oll matfiget Ätaft unb ftö{)lic^em »^offem 2)aö 



^ 75 ^ 

alte fRcnböburger ©cf)lo^ lag in feinem 3tiicfen unb 
t)ot ii)m ftrömte bie ©iber- 

„©ie [otten nict)t hinüber unb nicf)t ^inein!" 
fptac^ ^cxx t^einrid) ju feinen 9}?annen unb ritt 
ben Strom hinauf, 6iö er ju bem Sager be^ @cf)auen^ 
burgcr'ö fam, ber mit feinen treuen 9lorbeIbingern 
ausgesogen njar, um ben 3)anifct)en 8ött)en aufju*? 
jagen auö feinem Sager unb fidt) i^m jum ritterlicl)en 
Äampfe ju ftellen. 

3(ber baö ©Iiicf t)at feine Saunen* 2Bem eS 
QÜnftig ift, 3)em bleibt e6 oft lange ^dt gewogen, 
^at eS if)m aber einmal ben Stücfen gett)anbt, bann 
ift eS fd^vx)er tDieberjugetDinnen. 2)aö l}atte ber 
2)änenfönig Überlei erfaf)ren unb ju feinem Unglücf 
<^ft g^f^Ö^» f^nge id^ 2)ein SBriiberlein n^ieber, mü 
idf) eö fcI)on fefter l^alten, bamit eS mir nid^t aber;^ 
malö entwifd^e. 2)iefer SBorte n)ar er eingeben!, 
aW er bie (Siber erreid)te unb mit mdd^tigem ©tofe 
ben ©dE)auenburger f)ier^in ttjarf unb ben ©cf)tx>eriner 
bort^in. ©ie fd^lugen tt)ilb aufeinanber mandt)e 
©tunbe lang, unb mandher eble 5!)iann t^erfanf in 
ten ©trom, ober würbe t)on ben »^ufen ber Stoffe 
Vertretern 5tber baö ©lüdE war nid^t mit ben 2)eut^ 



^ 76 ^ 

fc^en unb i^re @d)aaren flogen nact) aKen Seiten 
l^in aufeinander. 

Saut jaudt)jten bie Dänen auf, benn baö gelb 
war i^re unb t>\c Zijoxe t>on 9tenböburg tl)atcn ftd^ 
vodt auf, um ben Sieger ju empfangen. 2)ie !l^urm^ 
gloden^on St. Saurentiu^ tönten mit gellerem Älange, 
alö SBalbemar feinen (Sinjug in 3^ef)oe i)\dt unb auf 
bem 9iat^l)aufe ju ©erid[)te fap, in berfelben .^alle, \\>o 
Slbolf unb ber SBrcmer @rjbifdf)of fo frö^Iict)e ffiei^^ 
nacl)ten mitfammen gcl)alten. Ueberall tt)el)te ber 
2)anebrog. Ueberall ragten bie 2)änifci^en ©rafen^ 
banner ftromauf unb ftrcmab. 2)ie Sd^n^erbter ivaren 
nod) Mo^, bie 33ogenfe^nen ftraff gefpannt. 3m 
sollen Siege^raufcf)e n)ollte ber !Däne «weiter "oox^ 
bringen, tief t)inein in ba6 t>on entmut^igten Scannern 
aufgegebene 2)eutfd^e Sanb. !Da erfct)ien ein Streiter, 
mäcfitiger al^ 2llle, anget^an mit unbeätt)inglicf)er 
SBe^r, (Sr ftredte gebietenb ben Slrm au6 unb alle^ 
geben ttar erftarrt. 3)er SBinter legte fu^bide 
Schneebesen über bie tv^eiten (gbenen unb begrub 
barunter alleö Sebenbe. 3^fneben mit ber gemad)ten 
95eute, neue ^läne erfmnenb für bie fünftige 3agb, 
jog fid^ ber !Danifd^e ?eu in feine *^ö^le jurücf. 

!l)a regte fic^'^ in ben ^erjen ber !Deutfd)en 



^ 77 ^i 

gürften unb ju einanber f))ract)ert fte: „Soll bie 
alte ©d^mac^ auf^ 9?eue beginnen unb ber 2)eutfd)e 
©rbfeinb fic^ mit bem SSlute ber Unfrigen mäften? 
9Äu^ eö [ein, baf tt)ir un^ beugen [ollen, [o tt)ollen 
mx lieber 2)eut[c^eö 9legiment tragen. 9Ber i[t 
unter un^ ^inreicf)enb ftarf, baö Oanje ju [dbii^en 
unb ^od)geftnnt genug, e^ nid^t ju fned^ten? So 
fprad)en bie dürften mit[ammen unb t)ertrauten ftd) 
fccm @r5bi[c^)o[e r^on 33remen, ber ft^ it)nen anfd^lo^, 
unb mit gutem Statte jur ^anb ging. Sie [anbten 
and) 33ot[d^a[t in bie Stäbte. Hamburg, ba^ fid^ 
mit [einem @olbe bie greit)eit t>on bem Drlamiinber 
€rfau[t ^atte, [cl)lug [reubig dn unb trat mit @ut 
unb 53lut bem neuen S3ünbni[[e bei. .§err Slleranber 
t)on Solt\Debel aber, ber \dt bem SWaientage be^ 
^ent>ic!^enen 3a^re6 in Siibecf allmächtig mar, reid^te 
bem giir[tlid)en Sc^auenburger bie »gyanb unb [agte: 
^,So mir ®ott ^el[e, unb bie[er guten Stabt gnäbig 
fein [oll, id^ [ü^le bie Söa^r^eit SlHeö be[[en, wa^ 
3t)r fagt unb tx>ill (Sud) uid^t ab^olb [ein. @ö ift 
enblid^ ^dt, ba^ 2)eut[d)e gür[ten unb Stäbte jeigen, 
tx)aö fte VDert^ fmb unb \va^ fte fonnen, an[onften 
terlei ©eftnbel, wie e^ im l)eibni[df)en @[tt)lanb 
I^au[t, über 9Zad)t bie See burd^[cl)neibet unb unö 



^ 78 ^ 

branbfd^a^et nadb v^erjen^luft. ^tt^tc e^ ©ott, 
ia^ e^ bat)fn mit im6 fommen foU. S93aö @uc^ 
genel^m ift, ebler »^err unb ©iiern greunben, baS 
ifi unö in ?iibecf tedt)t. 2)arum fd^reibt getroft 
einen giirftcntag auö, bet ftd^ im .^ornung bie^ 
feö Scit)te^ jwölf I)unbert nnb fteben unb jtvanäig 
in nnferer ©tabt t)erfammele. 3d^ [elbft tt)iß mid^ 
aufma(f)en unb ben @act)[enf)er5og baju einlabcn, 
ba^ et unfern S3eratl)ungen beitt)o^ne unb unö bei^ 
fte^e mit feiner SÄac^t, @r ift ein SDtann doü 
!Deut[cl^en ©inne^ unb ritterlic{)en 9Jfutf)e6- ©eine 
,§ülfe tt>irb nid)t auf ftdt) ii^arten laffen." 

©0 fprad^ ^err ?(Ieranber, unb nact)bem er 
tDeiöIicf) beratt)en mit feinem Sruber unb ant)ern 
eblen ^erren anö bem Statte unb t)on ben @e^ 
fd^lecf)tern, waS bie ©tabt ju tt)un ^abe, um ben 
gürftentag ju l^erbergen, bracf) er mit reiftgem ©e^^ 
folge auf unb ritt bie GIbe {)inauf gen Söittenberg, 
aUt\)o 5ur 3^it «^erjog Gilbert ^on ©ad^fen feinen 
•^of ^ielt. 

^erjog Sllbert tt)ar ein mdd^tiger, {)od^geftnnter 
•^err. aSoK ßifer, feine dJlai)t unb fein 5(nfet)en 
ju met)ren, tt?adt)te er eiferfiidbtig bariiber unb biil^ 
bete nid)t, bap ein britter fte anfeile, gleid[)t)iel ob 



^ 79 ^ 

mit [d()eelem Sluge, ober mit günftigcm. Slber er 
l^atte fein .^erj ^ou 5WarmeIftein unb [ein ?pur^3ur 
tt)ar fein SBIutmantel, fonbern berfte eine eble, t>ott 
giirfttid)er ©rofmutf) ii6erfdt)n)ellenbe 33ruft. Unb 
SBer fid^ i\)m tta^te in @()rfurct)t, mit gesiemenber 
Siebe if)n anrufenb, !Dem vx>ar er ein leutfeliger 
»Reifer. @o empfing er and^ ben lübifcfien SBür^^ 
germeifter mit freunblic^em SBorte, benn er fanntc 
!Diefen unb l^ielt grof e Stiicfe auf i^n. SBar über^ 
]^au:pt ben gübecfern ^olb, ftntemal er n)o^l tvufte, 
ba^ ein gürft nid)tö Seffere^ beget)ren fann, alö 
tt)enn fidt) an feinen lüften unb Strömen mad)tige 
@täbte ergeben, bie mit allem SSolfe, ba^ jenfeitö 
ber Speere tDol^nt, SSerfe^r treiben, ftntemal ber 
»^anbel baö frifcfie tt)arme 33lut ift, ba6 burd^ bie 
Slbern beg 8anbe6 freift; unb n)o baö 35lut in'ö 
©tocfen gerätf), ba fcf)n)inbet ba6 l^eitere ^cUn 
unb ber jerftörte Äorper gel)t allmä^lidt) in gäul^ 
iti^ über, 

*g)err Slleranber lief fid) nid)t beirren ^on bem 
(Sefliifter ber Höflinge, nod^ t>on bem ermaftnenben 
©ermon be^ ^erjoglid^en Äanjler^, bie ftdE), el)e er 
gu bem ^errn l^ineinging, feiner bemäd^tigten, um 
iu erforfd^en, um ti^eldE)er 3^^^^ n)itlen er l)ierl)er 



80 



fommc, iint^ ihn ju leieren, mc er fi* babci 511 beuel)^ 
nicn Ijabc, t^aiuit [ein ©cfudb eine ö^uifti^e 5liifnal)me 
fuit^c. Sie tl}aten e^^ aber nur, um il)ren eiijuen 
a>ort[)eil 511 u\-il)ren. ^ao \vn\itc .^crr JUeranber 
u>ol)l mit) tiariim entgegnete er [duTjenb: „Siebe 
X-^erreu, bcfiinimert (5ucf) nicht um @urcö 9iad[)barö 
Jpül)ncr, [ont)ern [ei^ jufricben, u>enn t)ie (Surigen 
@ier legen t?olIauf. iöaö ict) mit t^em »f)er5ogc ju 
VHTl}ant>eIn Inibe, ift 31}m [eiber \\oi^ ein Ö)et)eimni^. 
Gr [od ei^ aber von mir erfahren unb barum [age 
iä) ei3 nict)t (Sud)/' 

^Uerauter i>on iSolta>ebel fagte bem cr)er5oge 
9(ne^, n\v^ er auf bem ^erjen batte, unb u>eil er 
cö offen unb el)rlid) meinte, fanb bai5 gute SBort 
eine gute Statt, 2)er ^J^erjog l^örte genau auf 3([Ie^, 
U)aö ber 33iirgermeifter il)m 9iameni? ber ^^torbel^ 
bingifcften unb 53?eflenburgifdben Sanbe, ti>ie ami) ))on 
iregen be^:^ Grjftifte^ unb ber freien Stabte fagte, 
unb nacl)bem 5Beibe mitfammen ^Mc^5 erwogen i)atkxi, 
fii)üttelte ber c^erjog bie cpanb be^^ (yefanbten unb 
fpradt): 

„So jiebet benn fröMicft beim unb beftetlt mir 
£luartier in (Suerm gaftlid)en Hhcd, 3iidbtet e^ 
l)n, \vk eö \xi) für einen gürften jiemt, ber eilt 



^ 81 ^ 

SBetf leiten unb vollbringen [oll, tt)ie baö, fo 3^r 
mir auf6ürt)et, ©eit) viber aufer Sorgen um bie 
3e^rfoften. 3)aö ift mein 2ßerf, bien)eil idt) nid^t 
gewillt bin, @ucl^ t>on einem 35lut[auger ju erlöfen, 
bamit 3l)r einem ärgern in bie ^änbe fallet» ^a^ 
rauf aber befte^e ii) , baf bie ©tabt \t)ä^renb beö 
gürftentage^ gute Drbnung l)alte, bamit nid)t ®e^ 
jinbel fid^ einfcbleid^e unb Unrul)e errege unter ben 
bürgern, ober bie fiirftlicl)en 2)iener gegeneinanber 
auf^e^e ju 9taufereien» 2)ulbet auc^ feine n)iifte 
©elage unb verberblict)en Spiele, in bereu ©efolge 
9J?orb unb Jiobtfcl^lag, Un5ud[)t unb ©ct)anbe lauern, 
fonbcrn lapt eö el)rbar unb fittfam juge^en in ben 
Käufern ber ^anbtuerfer, tx>ie in benen ber @efc{)lec^^ 
ter. Dap mein ^ofl)alt @ud) mit gutem Seifpiele 
»oran ge^e, bafür bürge id^ (gud^. SSerlange aber 
fold^eö t>on Sltlen o^ne ^nfe^en ber ?Perfon, unb 
bin getvitlt, ben SBlutbann in meine »§anb ju nehmen» 
@ute *§eimfe^r na^ SübedE, ^err SBiirgermeifter/' 
2)aö tx>ar 5U 5lnfang be^ ^ornung. !l)aö Giö 
in ber Slrat^e n>ar mehrere guf bicf unb t)om ^riwall 
auö erblicfte man, fo vodt baö Sluge reid^te, ftatt 
ber offnen See ein blanfeö (Siöfelb. 2)ie SBalbbäume 
beugten jid^ faft unter ber Saft beö gefrornen ©d)nee'j3. 

©mibt, ©chrcgti?ig>=J&orj!e{n. UI. 6 



82 



!Die S93ege tt>aren ellen^ocf) bamit bebecft unb jur 
Slbenbjeit fcl)iüärmte ba^ \xnlbe @etl)ier biö an bie 
SBol^nungen ber 9JJenfcf)en, ja in biefelben l)inein, 
benn e6 t>ermocf)te in ber ftatten Sinobe md)t^ für 
feinen tt)üt^enben .junger ju finben» 3)a \\)ar gliicf^^ 
lid^ ju ipreifen, 2Ber ftd^ in feiner SSe^aufung änm 
tt)ärmenben geuer nieberfe^en fonnte, nnb 2Ber e^ 
gefonnt, 3)em ^ätte man jugetraut, ba^ er e6 nint;^ 
mer freitt^iüig t^erlaffen n)erbe. Slber fo gefdbat) e6 
mit nid)ten, fonbern bie ©trafen tt>aren mit 9}lenfd[)en 
unb (gaumroffen je mef)r bebecft, alö man ber (Stabt 
Sübed nä^er fam. 2)ie »Kunbe t)on bem naf)e be^^ 
t)orfte^enben gürftentage voax xodt unb breit er^? 
fcf)oßen, bie gürften unb ^erren, geiftlid^e unb mlU 
lidbe, rüfteten fiä) aübereit^, unb 2Ber irgenb ct\va€ 
I)offte, ober erftrebte, ®ute^ ober 33öfeö, ber mad^te 
ftd) auf ben 2Beg unb seigte grope ©ilc, um ba6 
erfel^nte 3^^^ 5^^ erreid)en je e^er, je lieber. 

^Itat er aber in bie Stabt felbft, tt^ar er auf 
einem offnen 3at)rmarft. Slüc^ eilte in gefcl)aftiger 
^aft an einanber t)oriiber. SBaaren unb ®erätf)e 
aller Slrt tr>urben unablafftg ^on einer ©träfe in 
bie anbere gebradjtj eö erhoben fid) 3^^^^/ ^^ ^in 
piid^tig Dbbad) für baö in finben, tt)aö nicf)t gleich 



83 



ftd)er unterjubringen war. !Dajn)if(f)en ful)ren einige 
Seute gaffer auf, barau^ japften jte für bie 9Sor^ 
iibereilenben einen ^^runf guten S5ierg, ober eS fie^ 
bete t)eifer SWett) in ben Äeffeln, um bie erftarrten 
©lieber tvieber aufjut^auen, SBo aber ein fold^eö 
^a^ aufgefcf)rotet txjorben, ba lungerten immer einige 
9?ic^t^t{)uer, bie anbern fleißigen Seuten ein Sein 
(teilten, ober i^nen fonft einen hoffen tl)aten, um 
für fid^ im ilrüben ju ftfd^en. 

3tt)ei et)rfame ©eti^erf^meifter, bie jtd^ eben au8 
bem ©röbften aufrafften ju einigem aQ3of)lftanb, I)atten 
ein gute^ 2;agett>erf f)inter ftd^. ©ie ftärften fid^ 
S3eibe auö einem .Kruge, ben fie gemeinfcf)aftlici^ 
erjianben. 9?a^te jtct) i^nen ein Dritter, ein abge^ 
feimter ©efell mit liftigen klugen unb begef)rte mit 
ju trinfen. ©ie liefen i^n barfct) ab unb er fct)lici^ 
trübfelig beifeite, ^lö aber bie beiben ®en)erfer 
wieber einen guten 3^8 get()an unb üertraulid^ 
mitfammen f(I)tt)a§ten, fcl)licf) Der fcl)laue ©efell ol)ne 
ba^ jte eö merften, il)nen näl)er unb mact)te ftdE) 
IjinUx i^rem Stürfen allerlei ju fd^affen. iDann 
aber fprang er weit t)on i^nen weg unb fcf)rie if)nen 
ju, fo laut er fonnte: „(Sin toller 2öolf ift in bie 
6tabt gebrod^en, unb fällt männiglidE) an. 2)arum, 

6* 



84 



2Bem e6 gegeben ift, bet laufe, \x>a^ er fann, um 
allem Unheil ju entgel)eu!" 2l(ö bic bciben @e^ 
ti^erfer baö i^orten, l^atten fie uid^tö (Siligereö ju 
t^un, aU^ fut auf bie ^eine ju mad^en. Äaum 
aber l^atten fie ftdb geweubet, ber Sine nac^ l^ier, 
ber SJnbere nad^ bort, alö fte ftolperten unb fic^ 
gegenfeitig ju ©oben riiJen. !Da fdbalten fie tüd^tig^ 
benn 3eber ^ielt bafür, fein greunb l)abe i[)m einen 
9?acfenftof gegeben, @ö war bem aber nic^t fo, 
fonbcrn ber arge ©efeü ^atte i^re 2Bammfer unbe^ 
merft jufammengepf(ocft. (Sr tf)at aber nidbt, ald 
\\)iffe er etUHi^^, fonbern rieb \ii} eine SBeile i^ergniigt 
bie »^änbe, al^ 3ene fidb eifernb im gd^nee wäljten 
unb ftd^ i^on ben Umftef}enben nidht bei(tel)en laffen, 
fonbern felbft aufraffen tvoUten, bann aber erfpä^tc 
ber Sdbatf eine (£dt)aarti>actt; bie beö Sßege^ fam, 
ScfcneU eilte er biefer entgegen unb fchrie mit fläg;= 
lidt)em ©efid^te: „Äommt fdbuell, liebe t^erren, tvenn 
3^r ein grofeö Ungliid t>erl)üten tt?oüt." 2(lö bic 
®cf)aartväcf)ter fold^ei^ vernabmen, liefen fie l)erju, 
fcf)lugen mit if)ren ^eüebarben auf bie fict) am So^ 
ben SBäljenben ein unb riefen it)nen ju, fogleid^ 
^on einanber abjulaffen, !rie 9)tänner unefcn fid) 
fe^r fläglid^ unb tljaten, wie iljnen befolgten, benn 



85 



t)on bem langen SBäljen war baö gute Zui) an 
t)en Sßämmfern geriffen, ber ^fiocf. n)eit l)in geflo^^ 
gen unb Äeiner von 35eiben begriff, tt>te fte ju 
einem fold)en Unglücf l)ätten fommen fönnen. 2)ie 
©d^aarnjäd^ter ^örten auf it)re 9Sertf)eibigung nicf)t, 
fonbern [tiefen fte vor ftc^ ^er, um fie im @efäng=^ 
nif absuliefern, tt)o bie eigentlicf)e ©träfe wegen 
offnen ©trapenunfug^ ii)xn ^arrte. S5iö ba{)in 
t)atte ber fdilaue ©efell ftd) ru^ig ge{)alten, bann 
aber mit einem ©efä^rten rafdE) einige Sßorte ge^ 
wed^felt, worauf fte wieber au^einanber gingen unb 
Seber ftd^ einem befonberen 9Solfö^aufen juwaubte. 

„'^ ift ^immelfcf)reienb, wo^in eö mit biefer 
©tabt fommen ift!" fagte er mit fläglic^er Stimme. 
„Äenne bie 5Ö?änner. ©inb fo e{)rfame Seute, wie 
nur irgenb weld)e auf i^ren jwei 23einen l)erum^ 
laufen, ^aben in ber Äcilte atlju ^aftig ben l^eif en 
50?et^ l^ineingetrunfen unb ftnb barüber ju gaüe 
gefommen, 2)afür ^aben biefe »§unbe t>on ©d^aar^ 
wdd^tern fte mit ben »geüebarben geftof en unb wollen 
fte nod^ obenein in'ö io6) werfen. @^ ift :^immel=^ 
fd^reienb, fage id)!" 

„2ßift 3{)r'^ gewif ?" 

„Dh \i) eö vod^l @e^e ja bei ben Seuten 



86 



auö utib ein imb {)abe nidt)t6 alö ®uteö "oon t{)nen 

gebort/' 

„Unb 3)enen gefc^iet)t folcfje ®en)alttt)at?" 
„®irb. nod^ t)iel 3lergere6 ge[ct)e^en, guter 9Äann, 

Saft 3^r nur ben ©oltwebler tt)eiter ti)irtl)[d^a[ten» 

!Der ^at'ö an ber Seine. 9tber gefd^ie^t unö ganj 

„SBa^ ift baö? tagtet 3t)r nic^t felbft, e6 fei 
I)immelfcf)reienb? Unb nun fagt Sbr, ed fei rect)t/' 

„SBeit tt)ir'ö leiben! 2ßer fid^ untjerbient fd&Ia^ 
gen läft, o^ne ftct) ju wehren, Sern gef)ört'^ nid^t 
beffer. »§eute fmb*^ jene SSeiben. SÄorgen tommfd 
an @uc^, 9?ad^bar." 

„Sfn mid)? 2Bäre ber 2;eufel!" 

„5Sielleic^t gar fcl)on über 9iac]^t. SBer fann 
ba^ fo genau wiffen. 2Bir muffen t)orbeugen/' 

„ffioaen'ö. (Sagt nur, mtV 

„9Jtiif|en unö auf bie Hinterbeine fe^en. ^aben 
Sene bie beiben 9}Mnner eingefangen, trollen wir 
fie tt)ieber frei maci)en. SPenn fie Srnft feben, 
unb bap ber Sürger ftc^ \\\i)t gcbulbig mit güpen 
treten läft, fonbern ftcf) jur SEBel^re fe^t, friegen ftc 
gurd^t unb geben f(ein bei, 9iun, foüen mr baran?" 

„3^! 3a! 9iieber mit ben ©cfjaarwäd^tern ! 



1^ 87 ^ 

©erlagt t{)nen if)re »^eüebarben auf it)ren eignen 
@d)äbeln entätt)ei! 2)arauf, Seute! darauf!" 

,,!Darauf! 2)arauf!" 

Unterbeffen l)atte ber jweite ©efeß ben SSclfö^ 
Raufen ermahnt, bie ©d^aamad^t ru^ig gewähren 
ju laffen, Sie t^ue nur i^re $f(icf)t, benn er n^iffe, 
ba^ jene Reiben ®ett)erfer ein ^aat unnü^e Äeric 
toaxcn, bie nid^t^ aU eitel Särmen unb ^ant an^ 
ftifteten unb jeben ^ag eine ^Prügelei l)aben müßten, 
©ie waren nic^t aUein, fonbern l)ätkn einen grof en 
^n{)ang, ber if)nen jur recf)ten ^tit beifpränge, unb 
je^t audf) fie ju befreien fudt)en tr>erbe. 3)aö aber 
biirfe ein orbentlidjer Sßürger nic^t leiben, fonbern 
er miiffe nad) bem Siedeten fef)en unb barnad^ trac^^ 
ten, ba^ ba^ @efe^ nii)t befcf)impft n^erbe. 

!Daju waren 3l(le bereit unb warteten nur, bis 
eine ©elegen^eit fid^ barböte* 

2)ie blieb ni(i)t lange au6, benn t>on brüben 
fam eS ^er, ben Älingberg ^erab mit großem @e^ 
fcf)rei; unb ein 9Hann mit ^ocf)gefci^wungener Slrt 
rief ben ©d^aarwäd^tern ju, fie feilten fogleicl) bie 
beiben 9Jianner lo6 unb lebig laffen, anfonft er it^nen 
jeigen wolle, baf er dtn fo gut 9Jienfct)enfct)äbel ju 



1^ SS ^ 

fpaltcn rerftebe, al^ .^^cu^inirc i:n: tac^ Qrhc nc* 
beider alt? rvi^5 Scbtc. 

nc irre ^ciiic ^abvc:: ::•'-';:: ;::::'■':;: renn ric lU'ccx^ 
ma±i :rar alUu ^re?. Ta rief ce von tcr anrcru 
3c\ic bttübcr: ^/^lirircr (>.:"^ ::'.-^:[ il>ir neben 
QuA bei! (?ebt aui? teiu iSc^., o-- ■:::^:::;r?:lie? 
QJclt, tic 3tr fclien 3ri5hi:;U :;:;.-:; :i:ur 
ober ^i)i loür'^ friegcn aiie rfefrer unD €alj!'' 

SHuii ^rjten tic bei: er: ^v f einander 

Ici? unr* filujien h<b unubent nur jiluuuln, Slerteii 
unD antern £>erf;eu^cn. ^r^: iT irrer aber Kd)Un 
mit mii, (entern mcbren ni ;.:::; r:;eitij xn etjCBen, 
intern ^t ben^er^iiten ©ürjern tie ©ürtcltai'ien 
abfinitten iinb fonm^e d^ri^re tabin rhatcn, xto fte 
enta^ ju finben bcfften. 

©iltet irart ter \:drmen. iu-ruMintere nelcn 
tlutbefrrifit ;u ^cten. ©leiefc^ütri^ über tie lin.- 
iveo; üür^te ter nnntet'e ^^aufe. SSlintiin^e raüten 
nc \n ten üag hinein, iie iru^re faum ®ner n:i^, 
fiir ©ae i:n: avJ 22en er i': irürEjenb (o^f(^lug. 

Xa i'rr::::: e'ne terirrene Scltneti'cfcaar tie 
€rra5C eru'.a::^, ^r. ibrer Sri^e .^ixx 3'obann rcn 
«Scitiretel, tee Sür^jermeiäere ebrenfefter Sruter, 



89 



ber gar ritterlict) war in aßen !l)ingen. (Sr um=^ 
jingefte ben tvirren Raufen, txield^en er äufammen^- 
brangte, unb fdt)n)ur, fte Slße tiieberju^auen, tt)enn 
jte nic^t augenblidlicf) jeglid()e 2Öe^r ^on fti) tDiirfen. 
3)a^ floaten fte, unb }ur felben ^dt fiil)tte (ätner, 
baf eine frembe t^anb feinen ©iirtel betafte. (Sr 
ergriff fte, unb fa^ ben ©efeöen, ber fie t)orf)in fo 
mut^ig äum Kampfe anfeuerte: „2)arum alfo bracf):? 
teft 2)u unö aneinanber, um nac^ ©einem ©elüften 
fte{)len 5U fönnen? SBarte, 2)u ^unb! 3)a^ foU 
!I)ir fcf)led)t befommen. 3td(), .^err Sodann! .^ört 
micf), um ß^rifti 9Bunben tr>ilfen, benn idb ^abe 
@ucl) ettt)a^ 2Bid)tigeö ju ^erfiinben/' 

2Uö ber Sieb fa^, bap er ber Sd^Iinge nid)t 
fürber entgegen fonnte, war er tro^ig unb fagte: 
„^ängt micf) meinetwegen, fo ijoi) 3f)r woUt. ""JUcin 
©algen wirb bod) niebriger fein, alö ber 5Öiann 
ftet)t, welcf)er mid) ^ier^er fanbte, um ßucf) ©olcf)eö 
ju t^un, @r wirb meinen 2;ob fci()on voett mad)en, 
benn er ^at o^nebie^ einen ^ahn auf bie ©tabt/' 

9llö bie^ bie Siirger prten, würben (te 5agf)aft. 
SBar bod^ fcf)on fo mandbe^ Un()eil über bie Stabt 
gefommen, ba^ fte fd^wer traf. @ie begannen ein 
neueö ju fürd)ten unb riefen .^errn 3ol)ann ju, et 



^ 90 IM 

möge bodb nur ben Äerl lebig laffen, 5tber ber 
tt>adcu ^cn [agte mit lauter Stimme: 

,, ©eftnbel bulbet ber diati) innerhalb ber ©tabt 
unb bereu ©ebiete ju feiner 2>^\t. 3lm n)enigften aber 
in folcbcn J^agen, tDo t>ornet)me Oäfte unö beel^ren 
unb ein tt)id)tige^ äßerf geförbert tverben foU, ba6 
über unfere 3wfunft entfc{)eibet, 33linbe6, bct\)bxM 
93olf ! ©iet)ft !Du benn nid&t, ba^ bie^ 9lUe^ gatten 
finb, bie 2)ein ßrbfeinb, ber !Däne, Dir legt, um 
2)id^ ju fangen xiok 'ne 9iatte?" 

„^n 2)äne? Um ®ott, ^err 3of)ann! (S^ 
»erben bod^ feine 2)änif(^e 3^^^^" wieberfommen?" 

„traben ja erft ba^ Un{)eil iiberftanben, iDanf 
fei Surem 93ruber!" 

„3^t feib nid)t wert^, tt>aö man für @ud^ t^ut!" 
eiferte »§err Sol^ann. ,,®c^eert Sud) nad) »^aufe 
unb fe{)t in (Suren SBerfftätten nad) bem Oted^ten; 
baö ift beffer, aU auf ben ©äffen 3Jiaulaffen feil 
f)aben unb auf berlei ©eftnbel ju ^ordben, gort 
mit bem Äerl unb legt i^m eiferne Äniebänber an, 
bie tx>erben feinen Xroi^ fd)on brechen/' 

2)ie 33ürger flogen au^einanber unb allmd^lid(( 
begann eö in biefem ©tabtt^eit fic^ ju beruhigen, 
al^ ba^ ^etle ©cl[)mettern ber 3;rompeten bie 9Jiaffen 



^ 91 >i 

tt>ieber sufammen trieb, 9Som »^olftentl^ore Ijct tarn 
bcr Schall imb bort^in walitc fidb baö 9Solf um ju 
fd^auen, voa^ eö gäbe. 

(Sin ftattlid^eö gä^nlein tt)of)lberittener Sanjen^ 
f neckte, $aufenfcf)läger unb ß^nfenblafer an ber 
©pige, fam beö 2Bege6 ba^er, unb ^intenbrein ein 
SQSagentrof , barauf nict)t nur mand^erlei ^^eergeräti), 
fonbern t>ie( ^unbert anbere Singe, bie ju bem Ȥof^ 
l^alt eineö eblen ^errn geboren, ber ftcl) jeigen tioill 
Dor ben geuten. !Daö war ber Zxo^ beö ©rafen 
Slbolf t>on ^olftein, ber erfte, n)elc]&er t)on ben ein^ 
gelabenen dürften auf bem lübecfer »^errentage er*^ 
fehlen. Unb alö ber eble ®raf baö 2Öeid^bilb ber 
(Stabt betrat] al6 ber SBürgermeifter if)n gejiemenb 
fcegrüpte unb i^m ben @^rentt)ein frebenjte, fingen 
bie ©locfen an ju läuten unb bie ©tabtpfeifer fielen 
mit lautem Spiele ein. !Darauf ftieg @raf Slbolf 
^om ^ferbe, gab ^errn 3lleranber bie .^anb unb ging 
mit i^m burd) bie fröf)licf)e 9}ienge bem ^aufe be^ 
SSürgermeifterö ju, allwo er feine »Verberge naf)m, 

Unb faum xoar ber ^olfteiner l^ier angelangt, 
üU bie ©tabtpfeifer abermals tjollauf ju t^un be^ 
famen unb bie ©locfenftränge aufö 5fteue angejogen 
t\>urben, jtntemal bie medlenburgifd^en »Ferren, ben 



Wl 92 ^i 

©tafen ^einrid^ an ber (S^^i^e, il)ren Sinjug ^iel:^^ 
ten, tt)obei benn be6 33egriipenö unb Subeln^ fein 
(Snbe tt)ar. Unb fo ging e6 morgen, wie l^eute* 
@ö fam ®aft auf ®aft, mit fteinerem ober größerem 
©efolge, mit me^r ober minber ^runfj jule^t ber 
6räbi[cl)of t)on 33remen, ^err ©erwarb, mit t>ielen 
frommen geiftltci)en unb ftattlidien n)elt(ic{)en »^erren, 
barunter ^err Sßulf "oon Sor^fletl^, ber i^m üon 
n)egen ber 3)ame ©ertrub i^on Slurid^ g^ftppt n)ar, 
unb bem greifen £)^m mäd)tig anlag, er möge bod^ 
cnblicf) ben S3ann aufgeben, ber i^n fo fdbnjer brnrfe, 
unb it)m geftatten, mit feinem i^m angetrauten SBeibc 
jufammen ju leben, wie foldt)eö unter d^riftlid^en G^c^ 
leuten äiemlidb- 2lber »^err ©erl^arb tonnte eö nim^ 
mer t)ergeffen, wie bet)arrlidE) ©ertrub feine greunb> 
fdt)aft jurüdgewiefen unb ftdb an einen bartlofen 
S3uben weggeworfen ^atte* 2)arum blieb er taub Ui 
allem gießen unb lief bie 3)ame nicl)t au6 feineu 
Slugen, fo baf fte ii)n überall ^in unb felbft auf bic^ 
(er !£agefat)rt nac^ Sübccf begleiten mupte. S)ae fai) 
Seber, ber Den »^errn (grjbifd^of anfcf)aute unb jugleicf) 
baö t)albt)ert)üllte SBägelein gewahrte, worin bie Xame 
t)on Sturidt) fammt ibrem «^offräulein faf. 3)eS 
folgenben Jageö, al^ ber le^te ber gelabenen «g)er^ 



93 



ten erfd^ienen tt)at, ^ertünbete ein feierlid^ ©eläute 
ben ^^erjog Gilbert t>on @a(i)fen, ber ali3 ein tt)a^r^ 
^after 9{eict)6fnrft mit allem ©lanje erfcl)ien, ber i^m 
aU fold^en get)ül)rte. Sie ^erten t)on ^olftein unb 
\)on SDiecflenburg traten i^m eine SBegfttecfe ent^ 
gegen geritten unb t^ergröperten [ammt ben 3l)rigen 
baö fürftlict)e ßomitat, 2)er ganje ?liat^ wartete 
t)ör bem Z\)ox unb reid)te bem »^erjoge bie (5d)lüffel 
bcr ©tabt, bie biefer fofort ergriff unb mit i^nen 
gugleid^ eignete er (td) ben ©lutbann über bie (gtabt 
an, ben er t)erl)ängen burfte über SQ3en er immer 
tooük, fo lange er in biefer ©tabt l)eim[ete. 2)arauf^ 
aU er feine aBül)nung genommen im ©tabt^aufe, 
brängte J^o^ unb ©eringe ^erbei, um ben mädti^ 
tigen ©act)fen^er5og 5u erfdjauen, ber gefc^woren 
^atte, aller 2)änifci^en »^errfct)aft auf 3)eutfc^em 
SBoben ein @nbe ju machen für alle ^äkn. @r 
tt?ar gar leutfelig gegen Sebermann, nid)t blöd 
gegen bie ritterbürtigen, fd)lo|3gefeffenen .^erren, fon^ 
bem aud) gegen bie ©eringeren unter ben bürgern, 
bie 'oertrauen^^oll ju il)m famen, i^red »^erjend @e^ 
breften ftd) t>or i^m ju entlaben. Unb voav Äeiner, 
ber in feine Setjaufung aurücffet)rte, ber nic^t feinem 
SBeibe fagte: „(Si, tt>eld^ m frommer gottgefälliger 



94 



J^ert ift ©eine ^eräogIicf)e ©naben. !Der tvirb 
nimmer bulben, ba^ aller ©raufamf eit Xi)t>v mib 
Xi)VLx geöffnet n^erbe, fonbern er wirb fie niet)er^ 
l)alten mit ftarfer ^anb. !l)arnm t)aben tt)ir i^m 
aud) frot)en *§erjenö unfern SBeiftanb jugefagt unb 
er fann auf un^ rechnen in guten unb böfen Za^ 
gen." 

3)arii6er fam ber funfjcl^nte be6 SÄonatg »f)or;j 
nung ^eran unb ganj Sübecf {)atte [xi) feftlicf) ge^ 
fd^mürft, [ot^iel folc^eö bei ber fc^weren SBinterfälte 
möglic^. ©d^on bei bem erften SÄorgenbämmer 
fünften bie ^auöt^üren auf unb bie ^albx>erfcl)(afc;? 
nen ©efid^ter fd^auten neugierig auö. 9J?it ben 
SHinuten na^m bie 9Jienge ju, unb um bie neunte 
©tunbe ftanb Tlann an SHann, um ben geftäug ju 
fdt)auen, ber alle fürftlidben .^erren jum Stat^faale 
geleiten follte. Slber alle^ SSolf n?ar gebrißt, benn 
auf be^ ^^tjogö SÖunfdf) begab fti) 3eber einzeln 
unb in aller ©tille an ben 3Serfammlung6ort, unb 
längft tr>aren SlUe gehörig t^erfammelt, al^ bie Seutc 
nodt) immer gafften, unb nid^t begreifen fonnten, ir^a^^ 
tum ftc^ bie .^erren fo fef)r ^erfpäteten. 511^ jte 
enblidt) bal)inter famen, ir>urben fte fel)r jornig unb 
I)aben eö bem »^ersog lange nad^getragen. (Sr \)atU 



^ 95 ^€ 

tl)nen fonnen eine f)arte ©teuer auflegen; jte )^ixx^ 
ben fte feufjenb be5a{)lt unb bann t)erfd)mer5t ija^ 
ben, 5tber baf er i^nen einen S^ftjug t^orent^ielt, 
auf ben fte fo lange mit @e:^nfud)t getx>artet, fonn^ 
ten fie nimmer t)ergef[en» 

!l)ie fiirftlicfcen ^erren ftanben im 9{at{)^faal unb 
fpra(i)en leife mitfammen über bie böfen 3^i^läufte 
unb n)ie man bem bro^enben Unheil einen 2)amm 
entgegen fe^e, ben eg ni(J)t ju burcf)bred^en t^ermöge» 
©a trat ber tg)eroIb in ben ©aal unb melbete mit 
lauter ©timme bie Stnfunft beö ^^tjogö Sllbert 
t)on ©acf)fen. ?l(le fcftaarten ftd) sufammen unb 
bilbeten einen n)eiten Äteiö, S^rat barauf ber @rj^ 
bifci)of ®er{)arb, ben ^^erjog an ber ^anb, ju i^nen 
unb fagte: „3)ie^, liebe Ferren unb greunbe, ift 
©eine ©naben ber .^err ^erjog Sllbert "oon 
©adE)fen Siebben, auf beffen ftarfe ©d^ultern mt 
getroft legen trollen, tt)aö un^ befümmert/' 

2)a f(f)n)enften SlUe it)re ^üte unb ©ammtba^ 
rette unb riefen mit lauter ©timme: „@^ lebe ber 
,^err ^erjog Sllbert! gange lebe (Sr ju unferm 
^eil unb 2)eutfd)lanb^ ei)re!" 

2)er ^erjog verneigte fid) leidt)t, beftieg banU 
ben mit ?put))ur bebedten l^erjoglidtien ©tul)l unb 



96 



l^iep bie fürftlidt)en ^errn tt)ißfommen, banfte i^neti 
auct), bap fie bie gemeinfame 9tott) \doI)1 bebenfenb, 
fid^ nid^t [dumig Ratten finben laffen. hierauf bat 
^r ©eine (Srjbi[d)öf(ic^e ©naben, äut>ötberft ein brün^ 
fiig @cbet ju [pred^en, fobann aber für biefen Za$ 
baö f)oc^tDict)tige 5tmt eineö Äanjlerö ju iibernel)^ 
nien. 2)a3u liep ftc^ geine Stürben bereit finben 
unb begann al^balb ein ^eilige^ @^hü, tDorauf er 
bie »Ferren fammt unb fonberö [egnete unb fie n^ 
mahnte, au^gerüftet mit @otte6 Äraft baö SSSerf ju 
beginnen. 

„<Bo mir @ott ^elfe!" fprac^ *&erjog Gilbert 
unb gelobte SlUeö l)inauö ju führen, wie er eö r>er^ 
f)eifen. 55orerft aber muffe i()m Söort gehalten 
unb il)m ge^ulbigt tverben, bamit er ein redt)ter 
^err fei unb alö ein fold^er befehlen fönne. QoU 
ä)n UntertDürfigfeit fei er jur gtunbe gewärtig, 

2)a er^ob fic^ @raf Slbolf t>on @dt)auenburg 
für bie norbelbingifdjen ganbe, ging mit entblcftem 
»Raupte 5u bem »^errn ^erjog, unb fagte, fid^ ef)r^ 
fürd)tig t^erneigenb: 

„3*, Slbolf, ®raf t)on (£cf)auenburg, ber QSierte 
meinet 9?amen^, erfenne hiermit t^or @ott unb bie^ 
fer 93erfammlung unb in meiner SBürbe alö t^err 



^ 97 ^ 

ber norbeIbingi[(f)en Sanbe, namentli(j) ber barin 
belegenen :^olftifdt)en unb ftormarifd^en !Diftricte, ben 
t^errn Stlbert t)on ©ac{)[en^ ^etäoglic^e ©naben, al3 
meinen oberften Se^ne^errn an, unb erfläre mid^ 
bereit, bie obgemelbeten Sanbe t)on ii)m aB Reifen 
ju empfangen, fall^ er mii) für tDÜrbig f)ält, mir 
fold^e 5U ert^eilen," 

@ö tt)ar fo ftiU im 6aal, aB biefe SÖorte ge^ 
fpro(i)en tt>urben, baf man eine gliege ijatk mögen 
fummen l)örc\u 3ltter 3lugen l^ingen nun an bem 
^erjog, ber bem ©rafen mljct ju treten v^infte unb 
bie alte ©acl)fenfat)ne ergriff, bie ber 5SJtarfd)alf if)m 
teidt)te. 

@raf Slbolf fnieete an ber unterften ©tufe beS 
^erjogliciien ©tu{)Ieö unb Gilbert fc{)tx>enfte bie ga^ne 
brei SD^al über i{)m, baju fpred^enb: 

„©0 belef)ne iä) (Sni), Slbolf t)on ©d^auenburg, 
fraft meiner £)berle{)n^;?»§errlidt)feit mit ben norbel*^ 
bingifd&en Sanben, unb feib 3^r ber red^tmafige @e^ 
bieter berfelben, unbefdt)abet ber mir afö I)ödE)ftem 
8e]^n^t)errn gebüt)renben Siechte, ©te^t auf alö ^ert 
ju .^ol|lein:^©tormarn, mein lieber SSetter." 

Slbolf ^on ©c^auenburg ging an feinen ^la§ 
unb eö ert)ob fid^ nun ^err ^einrid^ t)on SKedleu;^ 



^ 98 ^ 

bürg unb fagte, jtd^ t?or bem »§er5oglidt)en Sel^nö;^ 
f)errn tief neigenb: 

„3cf), t^einridb, @raf t)on (5ct)tt)erin, erfenne 
t)iermit üor ®ott unb biefer 93erfamm(ung unb in 
meiner Sßürbe al^ .^err ber gefammten mecflen^^ 
burgifd^en Sanbe, ben ti^errn Sllbert t)on Saufen, 
.^ersoglidbe ©naben alö meinen oberften 8el)n^t)errtt 
an unb erftäre mid^ bereit, bie obbemetbeten Sanbe 
alö 2ef)en r)on if)m ju empfangen, faUö er mid) für 
lt)ürbig {)ält, mir folcfee jn ert^eilen." 

Slbermal^ tvinfte ber ^^erjog unb empfing jum 
jtt^eiten SOtale bie ga^ne auö ber .^anb feinet 9}iar^ 
[df)alf^, bie er brei 9)?al über bem fnieenben ©rafen 
fd^tr^enfte: 

„So belel^ne id^ Gudf), .^einridE) ^on ©d^n^erin^ 
fraft meiner £)berlef)en^^^errlid)feit mit ben mecfleUi^ 
burgifd;en Sanben unb feib 3l^r ber redbtmäpige 
©ebieter berfelben, unbefd^abet ber m*ir aU i)öi)fUm 
Sel^nö^errn gebü^renben 9iedE)te. ©te{)t auf alö 
%^err ju SKedlenburg, mein lieber 93etter/' 

So gefcfeal) eö» Unb nai) it)m traten aöe anbern 
t^erren unb Otitter t>or, bie jum gürftentage gefom^ 
men unb empfingen i^re 93urgen unb ®üter üon 
bem ©ac{)fent)erjoge ju £et)en> 2)arauf übergaben 



99 



in @emeinf(i)aft bie ©rafen t>on ^olftein unb SlÄecf^ 
lenburg bem ^er^oge bie @raffcf)aft Sia^eburg alö 
ein gauftpfanb, womit bann bie fürfüic^e S3e(e^nung 
gefct)lo[fen war. 

9^un erfd)ien aber, an ber (Spi^e beö giibecf fcf)ett 
Stat^e^, ^err Slleranber t)on ©oltwebel unb fagte 
nacf) einer feftlicben Segrü^ung: 

„Smpfanget in »^ulben ben ®ru^ unferer (Stabt, 
^err ^erjog, unb x^ergönnt unö, ba^ wir fte mit 
2löem waö if)r gel)ört unb innerhalb i^rer SD^auern 
at^met, waö freuctit unb fteuc{)t in i^ren SBälbern, 
unb fc^wimmt auf i^ren Strömen, unter (Suern ober^^ 
^errlic{)en ©dt)u^ [teilen. 2öoUt un^, um @ott unb 
unfer lieben grauen willen, bieg gewaf)ren," 

,,(Si, mein lieber Sürgermeifter", fagte ber »^er^^ 
jog fröl)lic]^. „5Diit greuben nehmen wir foldbe ®abe 
au^ Surer ^anb, t)ert)offenb, baf fte nicf)t bloö mit 
aßorten abgemad^t fei." 

„9)iitnicf)ten, ^err »^erjog. ©ebietet, unb 3^r 
werbet fel)en, baf mand)' lübeÄer Äinb unter bem 
SBanner ber ©tabt ftd) (Sud) 5ur ^eere^folge ftetten 
wirb." 

„din ®lei(i)e^ t)abe idt) t>on @u^ ju erbitten 
unb (Sud) 5u geloben, burd^laud^tigfter *§err", fagte 



100 



ber ^amburgif(i)e JRat^mann, ^etr @betl)atb Sotba^^ 
mu6 mit (auter (Stimme. „Unb ba eine eble Sür^ 
gerfc^aft X)oo\)l \m\^, tt)ie bei einem ^eranna^enben 
Stiege bem gelb^au^^tmann [o 93ieleö l^inbernb in 
ben SBeg tritt, n)aö er nicht allein t)inwegjuraumen 
t)ermag, fo bieten tr>ir baju bienfttr>iüig bie .^anb 
unb bringen eine Summe t?on jwei ^unbert 9Jlarf 
lötl^igen ©ilberö, um (End) unb unfern Srübern 
baburd^ bie Saft ju erleicf)tern, fot^iel baö in unfern 
Gräften fte{)t/' 

©olc^e^ bäuci)te bem l^of)en »§errn gar freunblid^ 
unb er fagte l^ulbtioU: 

„5Dlit vielem 2)anfe ne^^men \Dir ba^ unö t>on 
ber ©tabt gemad^te ©rbieten an, ftntemal ber ©or^ 
gen gar mand^e auf unö laften unb wir nid^t ?llleö 
aus eigner Äraft ju lieben t)ermögen. Unb bamit 
jebermänniglid^ jur Stelle bet^ätigen möge, bafi 
bie SBorte, fo I)ier gefprod)en, nid^t auö 8ie^ 
bebienerei gefagt, fonbern ef)rlid^ unb red^tfd^affen 
gemeint ftnb, jeigen tt?ir @ucf) I)iermit an, ba^ un^ 
fcr *§eer fampfgerüftet bereit ftet)t unb je^t auf 
unfern 23efel)l bie Slbe überfd^reiten tx^irb. 2Bir 
entbieten (Sud) fämmtlicf), ©rafen, diitkt unb ©täbte, 
iur ungefäumten *^eereöfolge unb foU ber aüge^ 



^ 101 ^ 

meine ©ammelpla| fein am großen 9ia^eburger 
See, auf ber langen ^aibeftrede juncicf)ft bem 
©orfe 9JtöIn, tt>o unlängft erft fo ml 2)eutfcl)eö 
33Iut 5ur ©loria beö SSaterlanbe^ t>ergo[fen tt>utbe. 
©omit, liebe getreu unb !Deiitfcf)e 9JJanner, t)akn 
mx unfer J^^un reblid^ t>oll6rad^t, foti^eit [oIcf)eö 
mit SBorten t^oUbxa^t tt)erben fann, imb fönnen 
nun unfere SSerfammlung fcf)lie^en, fobalb ©eine 
@räl)i[d^öflidf)e ©naben [ein Äansleramt beenbet unb 
mit feinem Mftigen Oebet unferm SÖerfe bie Sßei^e 
t)erliel)en l^at." 

Unb aU bie^ %IM gefd^e^en war, t)etlie^ ber 
^^erjog ben purpurgefcf)miicften ©effel unb [prad^ 
gar leutfelig mit jebem Sinjelnen, bi^ fein ^^rud^^ 
fef erfdt)ien unb i{)m einen 2i3inf gab, tt)ürauf er 
mit lauter ©timme fagte: 

„!Der erfte Eingriff, ju weld^em id^ @uc^ fü^re, 
tft ein frö^tid^er, benn ber S^ruc^fe^ t)erfünbet mir, 
ba^ baö 5S?a^l unfer {)arrt. gotgt mir, 3{)r ^er^ 
reu jum SSanf ett, unb trinft mit mir auf fröl)lid^eö 
®ebei{)em" 

!Damit f^ritt ber ^erjog SlKen »oran unb ftieg 
l^inab jum 33anfettfaal, auö weld^em xi)mn f)eüer 
Jlrompetenflang entgegen fd^metterte. 




pmifd) Hegittiient. 



u^^^^iffa^! 5ßie ba^ luftig trompetet am SBalb 
entlang, bet fidE) ikijt läng^ ben »^ö^en ber @eeft 
unb im ttjeiten Sogen l^inabfäüt in bie tief tiegen^^ 
ben Rammen. 3ft eine !Dänifct)e Steiterfd^aar, bie 
einen 2:ru^)p 8anbt?olf t^or fid) Vertreibt, jufammen 
ge{)olt auö einjelnen Jloften unb ^^litten be^ Sanbeö 
!Ditmarfdben. !l)ie Slrme finb i^nen auf ben 9iü(fen 
gebunben, bamit fte ftcf) n\i)t jur 2Bel^re fe^en, fon^ 
bern bie 9Hi^t)anbIungen if)rer Reiniger gebulbig 
tragen foUen. 9(ber n)enn fte aucf) nid^t bie gaufl 
brol^enb erl^eben unb fte auf ben ©c^äbel if)reö 
(Srbfeinbeö nieber fallen laffen fönnen, fo glü^t boc^ 
ein un^eimlicl) geuer in i{)ren Singen, — bie erften 
glimmenben gunfen einer fünftigen, atleö tjerjel^ren^ 
ben geueröbrunft. 



^ 103 ^ 

3tt)ei 50?änner gingen fdbweigenb nebeneinanbcr, 
Stuf if)ren Slacfen ruf)te bie Saft bet 3af)re. 3{)re 
^niee n^anften unb iDe]^mütl)ig fd)auten fie ftd^ an, 
baf Äeiner ben Slnbern ju unterftü^en t^etmod^te. 
6te traten »on Äinbeöbeinen an Seibgenoffen, benn 
feine greubenfonne I)atte i^ren $[ab 6e[df)ienen, nnb 
langet ©ie(i)t^um ba^ 9Äatf i^rer Änod^en t>eräel)rt. 

„Sruber/' fagte ber @ine leife, ,,W\t fiimmert'ö 
t)or ben Singen nnb icf) fann nicf)tö me^r tecf)t er^? 
fennen. 2Baö ift baS 2)unfle ba ^or nn6?" 

„'Sft SllOeröborf, Sruber/' 

„Stlberöborf! 3ied)t. 3n Sllbet6borf mt e^, 
n)o tx>ir aB rafd^e Sungferle im 2)ienft ftanben bei 
JReimer SSiertl), ber ein ftattlid) ©el^&ft I)atte unb 
eine nod) ftattlid^ere ^od^ter, bie Sinne . . . ♦" 

„Sinne 93iert^!" fagte ber Slnbere unb ein 
©eufjer brang auö feiner 93ruft. „©oüteft nid^t 
fpredE)en t)on berlei 2)ingen, Sruber/' 

/,3ci/ i^! 3dE) ix>eif fd^on. ^ielteft grofe 
©tücfe auf bie ©irne unb i)attt]t fte gerne jum 
Sßeibe ^e^abt. 2)a§ merfte ber Sllte unb fd^icfte 
unö ^dm. ^aUn feit ienem Siage feinen gu^ 
n)ieber nad^ Sllberöborf gefegt. !l)u fonnteft eö nid&t^ 
SSruber, unb id^ l)abe 2)id^ nimmer t)erlaffen." 



i^ 104 ^ 

„35ift ein trcueö 35lut Sßenn id) aber an bem 
®el)öft be^ alten 9?eimer SSiertl) vorüber mu^ . . ." 
f,^a^ bod^» !2)er alte Orieögram ift längft in 
ber (Srbe t>erfault, unb bie Sinne, tDenn fte nod) 
lebt, U)a(felt mit bem Äopfe, tx)ie tt)ir. ^abe 'mal 
gel)i)rt, baf fte einen 3;angenicf)t^ jum 50tanne qc^ 
friegt unb feine greubentage gehabt l)at» ©onji 
fal^ ber Stlte ]^ocl)mütl)tg auf un^ ^erab, je^t treten 
wit t)ielleidt)t feine Änoc{)en mit unfern güpen. Slber, 
— tDaö mad)ft 2)u fiirn ©eftdtit? Sruber!" 

„3cf) fann nicf)t me{)r! — ^ilf @ott! 3c^ 
falle um!" 

„SSruber! Sruber!" rief ber Rubere in t>oller 
^ngft. (Sr jerrte an ben ©triefen, bie feine Strme 
l^ielten, aber umfonft, Saut auffci)reienb faf) er ben 
S3ruber fmfen unb fiel neben if)m in bie Äniee. 

!l)a fam einer ber gro(}nfned)te ^erbei unb rifi 
ben Änieenben empor: 

„5Bill ber Donnergferl tt)of)l ttjeiter? 3d& n^erbe 
meinen ©tod auf 2)einem 9iü(fen jerfdilagen, tt)enn 
2)u nod^ länger jögerft, 2)u fnicfbeiniger »^unb! 
Unb 2)u? ^\fä ie^t 3eit ju fd)lafen? Stuf, 2)u 
ilagebieb!" 

(St ftief; ben juSSoben gefallenen SKann mit bem 



^ 105 ^ 

gupe. 2)ie[et regte fid^ nic^t ©ein SBruber fcf)tie 
laut auf: 

„(Sr ift tobt, ©uere 9Jtiff)anblungen unb ber 
9?ame Silberöborf ^aben if)n getöbtet, Sd) tt^itl bei 
if)m bleiben, ZijMt, voa^ 3()r wollt! Sei) laffe nicfit 
^on it)m." 

SDer Sllte n)arf fid^ übet ben 8eib be6 tobten 
©rubere. 

2)er grot)n!necf)t ftie^ einen gotteöläfterlic^en 
glud^ an^ unb l)ob feinen gen^id^tigen Änittel, alö 
einer feiner @efät)rten ^erbei eilte: 

„@a(i)te an, lä^t ber a^oigt fagen, ©ollen l^ier 
^alt macl)en. 9?odt) t>or bem 3)orfe." 

,,93or bem !Dorfe? SBarum?" 

„©oll ftcf) baö 33auernt)olf brinnen sufammen 
gerottet t)aben, @ö n)ill nicf)t leiben, baf tt)ir bie 
Äerle tt)eiter fiit)ren." 

„9?ic]^t leiben? ^m! SBollen fte etwa bie 
©teuern beja^len, um beretwillen fte un^ t^erfallen 
finb? SQ3er bem Äönige nid^t äal)lt, n)aö er ttjm 
fdbulbig, ber muf jur grol)nbe gel)en. 2)aö $a(f 
foll am 2)anett)erf bauen, ©tatt beffen legt eö fid^ 
auf bie 6rbe unb ftirbt» '^\t n)iberl)arigeö ©efinbeU 



i^ 106 ^ 

Unb bie tt)otlen'ö nicf)t leiben? 9?un, fie f ollen ftd^ 
nur unterfte^en unb fornmen." 

„®d^tt)eige ftill, 2)u Unbanb. ©inb unö an 
ßcil^l tveit überlegen unb gut bett)affnet SBillft 
2)id^ tobt[cl)lagen laffen? 3ft beffer in ©iitc mit 
t^nen ju ^er^anbeln/' 

,,2Birft [e^en, tt)ag babei t)erau3fommt. !Da! 
6ö tt)irb fd^on unruhig im .Raufen, ©ie merfen'ö, 
baf ettt)aö im SBerfe ift. Unb mv follen bie *§änbe 
in ben ©d^oop legen?'' 

(So erf)ob fid) ein ©emurmel in ber SRenge. 
©rft leife, faum l)orbar, bann immer lauter, 3«^ 
Ie§t tt)urbe eö ein tt)iifteö ©efd^rei: 

,,3um SBunberbaum! 3^^^^ SBunberbaum!" 

(Sd it)ar in ben bid^ten SBälbern, bie baS 8anb 
^on iDitmarfd^en bebedten, nur ein foldt)er 35aum 
tt)ie er t)or Sltber^borf ftanb unb ben nannte ba6 
SSolt ben 3Öunberbaum. @r l)atte faft fußlange 
SBlätter, bie \m ein ^äd^er gebilbet waren, unb feine 
langen Slüt^en bie glocfenartig am ©tiel l)ingen, 
tagten tt)eißfd^immernb in bie Suft, tt)ie bie Äerjen 
auf bem 5lltar. 3n biefem Saume l^aufete ber 
®eift beS alten Äönigö 5:i)ietmar, bem biefeö Sanb 
feinen 9iamen ban!t, unb 2Ber in ber 9iot^ unb 



107 



SSebrangnif ju biefem 35aume ^pilgerte, inbrünfiig 
ftd^ bemüt^igenb im ©ebet, bem ttjurbe geholfen um 
feineö ©laubenö tt)iKen/' 

„ 3nm SBunberbaum ! ^nm SBunberbaum ! " 
fd^rteen bie ^reft)aften unb n^arfen ftcf) in bie Äniee. 
^,Um ©otteö unb ber t)eiligen Jungfrau tt)i(len feib 
uns gnäbig unb barm^ersig," 

,,®o la^t baS 9Solf jum S^eufel nad^ bem SQBun^ 
berbaum!" fagte ber a?oigt groUenb. „^Dürfen 
o{)ne^in nidbt roeikt, e^e wir nicf)t-tt)ifCen, wie eS 
im !Dorfe fte^t Saft fie gewähren unb i)aht nur 
§td^t, baf jte fein unnii^eö ©efd^rei t)0Üfüf)rem" 

2)er Sßunberbaum ftanb ^art am SBege. (Sine 
©infriebigung t>on rol^ aufgefct)ic]^teten (Steinen \i)lo^ 
ii)n t>on biefem ab. 2)urcf) felbe füt)rte nur ein 
fdbmaler Eingang* 

3)ie armen grö^ner brdngten ficf) burc^ unb 
blieben f)art an ber 9}?auer fte^en, mit fdfieuer 
@{)rfurd)t 5u bem SBunberbaume aufblicfenb, beffen 
iBIätter jtcf) mit ge{)eimnifüollem 9tau[c^en bewegten, 
Meö ^orc^te biefen geifter^aften 2;önen, alö ob fie 
biefelben t^erftanben» 

^ber plöi^lid) wedf)felte bie ©cene. 2)er ©trirf^ 
tt^eld^er bie 9lrme eineö ber ©efangenen \)\dt, i)atU 



108 



ftd^ gclöft. ßr fiit)Ite ftdb feiner 33aube lebig. Wt 
t>or greube leuc^teuben ^liefen fdiaute er ju bem 
SBunberbaum auf: 

,,2)anf 3:t)ietmar!" fprad^ er ^or ]xi) t)iu unb 
folgte bann ben (Singebungeu be^ i^m l^ülfreidben 
®otte^3, Otafdb löfete er bie 33anbe feinet 9tadbbarS 
imb flüfterte biefcm 511, er möge einem 9Jnbern t^un^ 
wie i()m gefct)et>en* 3n fnrjer S^cit n^aren aHe 
geffeln gefallen. 6in lauter 3ubel erfdtjallte* (Sie 
tt)arfen bie befreiten 2lrme in bie Suft unb eilten 
bem Saume ju, bejfen rieftgen Stamm fte umflam^ 
merten. 9Ber bicfen nidbt erreidben fonntc, ber tt)arf 
fid^ JU Soben unb fpät)te, tine er einen .^öcfer ber 
em^jorftrebenben SBurjet erfaffe, benn bie l)eilige 
Sage fünbete i[)nen burcf) ber 93äter SJiunb, 9Ber 
im guten ©lauben ben 2Bunberbaum mit feiner 
^anb berüt)re, 2}em tt)erbe grof eö ^eil u>ieberfal)ren, 

Grfi)recft Ijütkn bie grol)nfned^te gefe^en, tt?aS 
vorging. @ie waren ju 2Benige, um bie greigetx>or^ 
benen tt)ieber ju binben. 2)iefe rotteten ftd) jufam^ 
men unb ^oben bro^enb bie 3lrme. 2)er grol)n\)oigt 
fagte ju feinen ©efeflen: 

,,3ener 35ube fagt mir, ba^ bie Sauern gleid) 
]^ett)orbre^en itjollen. 3)a gilt'ö rafd^ fein* gaffen 



109 



voit baö ©efmbel bei feinem SBunberbaum iinb 
bringen unö [elbft in ©icf)er{)eit/' 

(Sie gingen rafdt) t)ortt>ärt^. 3lber in bem 
S3u[ct)tt)erf am SÖege n)arb e6 lebenbig unb mit 
furd^tbaren Änitteln [prangen bie 33anern Ijerüor unb 
«msingelten fte. (Sine furje, t)erän)eif(ung6üone ®e^ 
gentt)et)r, bann lagen 3ene bejwungen ju i^ren gü^en. 

„2ßa^ nun mit bem SSolfe?" fragte (Siner, 

„2)u fragft? SBoUen fie aufhängen an ben 
ttäd^ften Säumen. 93erbienen eö ni(f)t beffer." 

/r3f^ 5^ Ö"^ f^^ f^^- »§^ten fo üiele arme 
e^rlid)e Seute gefd^oren 3a{)re lang unb foöten mit 
fo furjer ^ein bat^on fommen?" 

„^aft gted)t. SBoßen fte tobtprügeln. SBerben 
ftdö n)unbern, tx>ie baö gutter fd^mecft, ba6 fte fo 
lange an Slnbere auögett)eilt ^aben." 

„3a! 3a! qjrügelt fte tobt!" 

!Die gro^n!necf)te flehten um ®nabe- 3^re 
SOSorte ^erfc^lang baö tx>ilbe @eläcf)ter ber SSauern. 
!Darauf vt)urbe eö \t)ieber ftill» 

„Sobtprügeln?'' fagte (giner. — „®ut. Slbet 
mcl)t mit einem Wlak. 3ft fonft ju fdinetl auS» 
SBoUen lange unfere greube baran l^aben unb ben 
JRu^en audt)." 



i^ 110 ^ 

„2Ba^ willft benn aufteilen, !Du Huger^anö?" 

„Söift 3^r nid^t ben 2)amm, ber jur alten 
^amme l^inunterfii^rt? (Sr ^at gelitten t)on 2öinb 
unb SBetter. 3ft l)ol)e 3^i^r i'*^^ ^t gemacht tt)irb. 
(Sollen ttiir njcl)t lieber i^re Änoct)en baran fe^en, 
al6 bie unfern? ^lle SÄorgen mit ^rügel t)inauö:^ 
getrieben uub ade Slbeub tDieber ^eim, in ber 
StDifd^eujeit aber tüdjtig bämmen. 2)aö n)irb bie 
Äerle 5al)m mad^eu, uub ift ein befferer 2)enfjettel 
für fte, al^ baumeln." 

„Unb tt)enn bie 2)änifd)en ?piagegeifter mieber^ 
fommen? 3)aran l^abt 3^r tt)ol)l uidbt gebacf)r?" 

„SDann ift'^ uocl) immer ^dt genug, biefen ^uu^ 
ben ba^ ©enicf umjubre^en. 93orn)ärtö mit i^uen 
auf ben S)amm tor .^amme!" 

„9Sortt)ärt6! 2Sont)ärtö!" 

2)ie grol)ufnedbte tt^urben fortgebract)t unb mu^^ 
ten felbft auslöffeln, n)aö fte ?lnbern eingebrorft ^aU 
ten. 911S aber bie t>erfprocf)enen ?lrbeiter nicf)t am 
2)anett)erf anfamen, aU Äunbe einlief, baf fte ab:^ 
gefci)idt \Dorben, unb als eS betannt warb, n^aS ge^^ 
fd^el)en, ba fam eS ti^ie ein Söetter über bie Sllber^j^ 
borfer unb bie 3)änen räct)ten mit geuer unb 
Sdjwerbt, tt)aö bie Sauern üerbrod^en. 3)a blieb 



^ 111 ^ 

feine »glitte umn\el}xt 9Saö batin ^aufete, würbe 
tiieberge^auen, ober in ben Sumpf t^erfenft 5Ri^t 
Sßeib, nod^ Äinb fanb (Erbarmen, @ie mußten aU 
£)!p[er falten. 

5Rur ©injelnen tx>ar e^ geglürft, 5u entfommen» 
©ie flogen £)inab in bie tiefere SDfarfcf)* SSon !Joft 
äu Zo^t eilten fie fort unb erjä^Iten bie graufame 
Unbill, bie man ju Sllber^borf iiber ©d^ulbige unb 
Unfc{)ulbige t)er^ängt. Ueberall fanben fie »^ülfe 
unb S3eiftanb, !l)er 2)äne ^atte audt) bie 5D?arf(J)en 
erobert, aber nicf)t fo feften guf barin gefaxt, n)ie 
auf ber ®eeft. (Sr fürd^tete ben ftolsen, mut^igen 
95auernfc{)(ag, biefe furjen, unterfe^ten ©eftalten 
mit l)erfulifd)en Gräften unb bem unbeugfamen Sinn, 
(S^ {)atte noi) fein 2)äne gen^agt, fiel) an einen ber 
SWänner ju vergreifen. (Sie branbfct)a^ten nur im 
Sanbe uml)er unb tt)aren jufrieben, tt)enn if)re bo^ 
benlofen Säcfel immer auf« 9teue gefüllt twrben. 

„T)ulben mt ba6 länger?" rief ein feuriger 
junger SWann, ber mit einer Äop^^el nod) ungejat)m^ 
ter »^engfte be6 SBegeö gejogen fam unb jufällig 
bie traurige Äunbe t)on bem ©efd^icf ber Sllber^^ 
borfer vernahm. „!Däd[)te Seber, wie icf), ber 



i^ 112 ^ 

2)änen^2Birt^fd^aft [oKte balb ein ©nbe tt)ert)en im 
Sanbe." 

,, !I)a^ 2)änen^olf lauert überall unb ba am 
meiften, wo man fte am t^enigften fucf)t/' entgegnete 
ein crnfter 9)?ann. „v^eben vt>ir irgenbtDo eine »^anb, 
ftreden fid^ i£)r je^n entgegen. 9lid^t je^t ift eö an 
bet ^dt, unt)ernünftig lo^jubrecfien/' 

„Slber auf unö [cf)lagen, un^ mit güfien treten 
laffcn, baju ift t>ollauf 3^^^!" "^^^f i>^t junge geuer^ 
fo!pf aufbraufenb. „3)aö ift ein feig^^ @etx>cifci^ 
unb ftef)t einem ©raubart tt)ie 3^r fd^lecl)t an. 3{)t 
feiltet ein beffer SBeifpiel geben/' 

„Sunger SÄenfd)!" fagte ber 2llte mitSBürbe — 
„Sllö Su nod^ l)ülfloö in ben SBinbeln lagft, ^abe 
i^ bie 3)eid^e bauen I)el[en, bie je^t bie ©ee im 
3aum l^alten, fefter unb fidlerer, alö 2)u !Deine 
•^engfte. 5lu^ tDelc{)em Xoft fommft 2)u, baf 2)u 
nid^t tt^eif t, bie Sugenb fdf)tt)eigt, wenn fte t)or einem 
plbetnen So(fent)au!pte ftel)t? ©oll idt) !Didt) ©itte 
leieren, unb ©ir fagen, voit 2)u 3)ici^ ju benel)^ 
men l^aft, \x)enn 2)u mit einem Sanbe^gefcf)Worenett 
frric^ft?" 

2)er junge üJiann warf ben Äopf ftolj in ben 
Slatfen unb tvoUte mit rafd^em SBorte emibernj 



^ 113 ^ 

aber et befann ftd^ unb fagte mit leidstem (St^ 
rotten: 

„Sßersei^t mir, »§err (Steffen. 3c^ fenne ßud^ 
vooijl unb fd)äme mid^ meiner Uebereilung, Slber, 
!ann eg möglidt) fein, baf ba^ 95Iut falt unb froftig 
bleiben foü, tt>ie bei 'nem gifcf), tt)enn man fold^erlei 
Unbilben t>ernimmt?" 

,,9iein, mein (So{)n," fagte ,§err Steffen faft 
tt)eid^. „SBrennt eö bod) mir altem SSlann xok geuer 
in ber Sruft, ba ift'^ natürlidt), ba^ bei 2)ir bie 
glamme riefen^ocf) auftobert. 3d^ bampfe fie aud^ 
nur um 2)einer felbft tt)ißen. Söenn ©u !l)idf) t)er;? 
berbft burd) unbebadE)teö SBerf, fo bringft !Du nur 
Seib unb 2!rübfal über !Dein ©efippe; bem SJater^? 
lanbe aber nü^eft 2)u nimmer. @ieb ©eine Äoi)pel 
ab, junger 9JJann, tt)ir tt)oUen in mein *§auS ge^en, 
wo gleidbgeftnnte greunbe auf mid^ V))arten. 2)u foUft 
an unferer Serat^ung Zi)dl net)men/' 

,,2)ie ^^at tt)äre mir lieber!" entgegnete Sener 
rafd^ unb warf ben herbeigerufenen Äned^ten bie 
Seinen ju. 

„(Sie folgt bem 9{atl)e!" fpradE) ^err Steffen, 
unb beibe ?!Jtänner gingen felbanber bem ftattlid[)en 
^aufe ju, ba^ auf einer mäcl)tigen 3Burtf) am 9Janbe 

©mibt, ©(i)leött3ig*^oIficin. HI. 8 



^ 114 ^ 

eineo trciten ©rabeng la^, in u^elcbem ba6 SBaffer 
pfcilfincü binfc^o^. 

„Xer macbt't^ wie Xii/' fa^te ^err Steffen mit 
freunMicbem Säcbetn. ,,8ieße icb ibm feinen SSitlen, 
braufte er toll unt> blinir über meine Sichtungen unb 
richtete eitel in^rterben an. -3lber ber ITamm brii^ 
ben bält ibn feft, unt» er mu^ nun laufen, tt?cbin 
ii) ihn baben will. 3* l^ff^ ibn aber nur bat)in 
fliepen, tvo er gegen bringt/' 

Sie traten auf ber ScbtveÜe bet^ <paufe6 ange^^ 
langt. ' £er c^auemann ftant) ftiü, entbli3pte fein 
.^aupt unb reid)te feinem jungen Q)a\tc bie Ȥanb: 

^, Sei mir in meiner Sef)aufung triUfommen ju 
allem guten 23erf, 2Bilfen 33orf!" fagte er mit 
üoüer ^erjlicbfeit* 

„Sanf @u*, t^err Steffen, unb treuem ©elöbnif, 
ben t^auefrieben Qnd) ju wahren/' entgegnete ber 
junge 5J?ann, bie bargebctene .öanb ergreifenb, 

2)arauf gingen jte mitfammen t^cüenb^ hjinein 
unb fanben bie Slnbern, bie jur traulid)en Se^^ 
fprect)ung hi^xhjev getommen ttaren, 

2Saren 9)febrere barunter, bie tt» oüten, wie 2öit^ 
fen Sorf, nur gteicb barauf loeftiirmen unb eg foUte 
nic^tö gefcf)ont t))erben, tt>a§ nur irgenbn^ie ju ben 



^ 115 ^ 

2)änen gel^orte, 5l6et bie Äliigern kl^ielten bie 
Dber^anb- Unb ba6 war gut. @^ l)itft wenig, 
ben aJiacl)ttgen ju iibertumpeln unb it)m einen ©d^lag 
beijubringen, ber i^m we^e t^ut unb if)n wol^l gar 
ju Soben wirft @r rapv^lt fid) ^on bem unt)or^ 
!^ergefe^enen (Sturje balb wieber auf unb giebfö äwan*: 
jigfvici) wieber ^eim. SBenn ba^ (Slenb auf ^ »&öct)fte 
[teigt, !ann e^ bem Unterbriidten deiner t)erbenfen^ 
baf er jur 9?otl)We^r greift* Unb wenn er bann 
unterliegt, mag if)n Sebermann bebauern, Slber e{)e 
baö gefdf)ief)t, mu^ nocf) baö Sleu^erfte t^erfud^t wer^ 
ben, unb baö foKte je^t gef(f)e{)en. 

.^err ©tefen warb nebft t>ier Slnbern, alle^ ef)r^ 
fame ^errenleute, baju au^erfel^en, bie geredtiten 
klagen beö Sanbeö bei bem Äöniglid^en SSoigte 
anjubringen, unb gejiemenb bie ^bplfe be^ 9^ot()^ 
ftanbeö ju t>erlangen. Unb bamit eö nict)t I)eifett 
foUe, bie ?(lten f)atten, um eitler gurd^t willen, t)or 
bem geftrengen »^erren ni^t mit ber ©prad^e l^er^^ 
aus gewollt, gefeilten fte fid) ben jungen SBilfen 
S3orf JU, bamit er 3^wge fei beffen, wa6 bie San^ 
beögefd)Worenen »on bem SSoigte bege{)ren würben. 

2)eS Königs 9Soigt in ben 3)itmarfifd^en 8an^ 
ben war »^err S3t)e SRenbö^olm au6 Siitlanb, ein 



116 



ftotuT, f)ocffabrenber ^^err, ter allce ijcmeinc S3au^ 
crnpacf für nidht^^ adhrcrc un^ genau ter ©eifung 
folgte, Tie ibm vcn tem .0«^^^^^'^ tcS .Wenige gctvor^ 
ten, tie ritmviri\fer i'e arg ;u rcmiirbigen, aU5 er 
nur immer fenne \m^ fte iinnacfuc^rljd) ;u befieuern, 
tieireil fcliee -iuMf lic güüe babe, uub baffelbe 
nicfct brauie, Xer -i^oigt tvobnte 511 93teItorf an 
her 9}iiU\ tem größten Crte im ian'^c nnX) fpracb 
fdheltent) ju rem Änedne, ter ibm aufagte, 2Ber 
traufieu nadh ibm begcbre: 

„@r f^eere ficft ten Jeufet um ta^^ $8auern^ac! 
unt trolle \\\i)i^ ron ibm trii'fen. Statte e^ cU 
tDa^5 iH^ruibringon, fo möge ec> i>or ter Sbür ti>ar^- 
ten. Gr babe jegiunrer feine ^cit." 

Solcfce aSorre bradbre ter c^nedbr brübnebenb^ 
^ei^ ben c^errenleuten ui unt iinirue ne nodb mit 
mandbem bocfcfabrenten SSorre nacb feiner ©eife, 
benn er war eine ai\tc jütifcbe 9iatur, friec^enb 
unb fpeidbellecfenb i^or v^öbern, übermütbig unb auf^ 
geblafen gegen Ulk, benen er eö bieten burfte, ßd 
überlief bie 93Janner ein gieberfroft unb fte bät^ 
ten gern ibrem 3^t:n freien Sauf getanen, aber c^err 
Steffen befcbiiMdbtigte fie, interner fagte: 

//QSertet Qui^ to* ni*t befubeln, inbem 3f)t 



^^ 117 ^ 

^anb an einen föld)en ^uni legt? Unö it)ifl 9inf)e 
Riemen unb n)jr tt^erben balb fet)en, ob ber Otitter 
me^r ©ebulb i^at, nnö vx)arten jn laffen, ober \t)ir, 
nm big jur redeten ©tunbe au6äuf)arren/' 

©0 t)erging eine geraume ^cit Sllö nun ber 
9iitter fa{), baf er bie 9Kar[cf)bauern xii^t burd^ 
SBarten mürbe macf)en fonnte, fonbern biefe auö^ 
I)arrten, ot)ne eine 5D?iene ju t^eräie^en, trat er, nic{)t 
ol^ne feinem t)ertrauten !l)iener nocl) einige SBorte 
jugepftert ju I)aben, :plö§lici^ in ben ^of mitten 
nnter fie, nnb fragte polternb: 

„2BoIlt 3t)r mir enblid^ [agen, voaxnm 3f)r l^ier;* 
j^er gefommen feib?" 

„2)aö n)iirbet 3t)r lange tt)iffen, n>enn eö ©ud^ 
geneftm gett)efen n)äre, unö barnad) ju fragen," ant;^ 
wertete Ȥerr Steffen rul)ig, 

„3dE) t)abe (Sud^ wieberl^olt fragen laffen, waS 
6uer SBegel^ren fei!" fu^r ber 9iitter fort, 

„^Ritter SB^e Stenbö^olm/' entgegnete ber 35au^ 
etömann unerfcf)roden* „2Benn 3^r ju ©uerm Äo^ 
nige gel^t, um vor it)m baö t)olle ^erj auöäufcliiit*^ 
ten, wirb er @udf) feinen feiner !I)iener fenben, ber 
@ud) anhöre unb bem *§errn nur ba^ berid^te, wa§ 
il)m eben beliebt. Unb wenn eö gefc^ie^t, werbe 



118 



3{)r'^ nicf)t t)innef)men, [onbern Äönig SBatbemar 
felbft 5U [precf)en [orbern, (£ef)t, .^err Siitter, tt)aö 
3t)r r>on bem Könige begel)rt, baö begef)ren wir 
^on ßud^, mi)t mel)r unb nic{)t minber. 2)aö ift 
unfer Dtecftt unb \v\t woüm eö nnö nid[)t fürjen 
raffen." 

„9Baö Guer 9tecf)t ifi, tvirb man (Suct) balb 5ei^ 
gen!" rief ber 9iitter ftolj. ^m 55oigt beö Äö^ 
nigö gel)orct)en unb feine ^erfon in ßl)ren l^alten; 
iint)enveigerlidb geben, wat^ man ^on (Sud) fcrbert, 
gegen deinen i^on be^ ^^önig^ 3)ienern nur ein 
lautet 2i?ort fagen, unb tt>enn fte Qni) baö !Dad^ 
überm Äopfe anjünben, baö i]t Guer 9tecf)t unb eö 
foll 6'udb gett>ät)rt tt^erbcn!" 

„3^r treibt bittern Spott, ^err/' 
,,93^it ßu*? 23are ber Tlü\)c wctt^.'' 
,,22ot(t 3brö für Grnft geben? !l)ann um fo 
fd^Iimmer für 3ltle. ^crt micft an, ^cxx, i* fpred)e 
ju G'udb im 9lamen beö ?anbeö.'' 

Der 9titter i^erjog fpöttifcf) ben 9J?unb unb ^atte 
für alle berebten QSorte be^ tDÜrbigen ^auömanneö 
nur ein t^eräcl)tli*e^ Saciieln. Stiö biefer enblicf) er^ 
fct)öpft inne bielt, jog ^err SBt^e ben 9J?antel fefter 
um ftcf) unb fragte nad^lafjtg: 



^ 119 ^ 

„9tun? 3^r fragt 9iun? ^abe id^ benn in 
bic leere Suft gefprocften? ^aht 3^r t^on 9(ltem, 
n)a§ id) über biefeö ?anbe8 9iot{) gefagt, nid)t6 
vernommen? 3ci^ fptad^ t>on ben blutigen 2:^ranen, 
bie 3^r unfern SSeibern entpre^t, ^on bem taufenb^ 
fact)en Seib, baö 3f)r über unfer glü(flic{)e^ 8anb 
gebrad^t, ba^ ni(f)tö tt)eiter tt)il(, alö feine tx)of)l^ 
erworbenen greif)eiten bmaijxcn. J^ait 3f)r nic{)t 
ge^i3rt, bafi all' @uer ^^un in unfre ^^erjen greift, 
unb 3f)r fief)t nicf)t an, unö in fold^em Slugenblide 
mit Spott 5u fränfen? 3ft ba^ ber 33efef)l, ben 
3^r t)on (Suerm Könige befommen? .^at Sßatbemar 
@udt) ba^ ge^eifen?" 

2)er 9iitter braufte auf: „Sßagt 3f)r'ö, mid) nac^ 
ben SBefe^len be^ Äönigö 5U fragen? ®e^t'^ @ud^ 
ettt)a6 an? S{)t ^abt Sure 35efef)Ie x>on mir ju 
empfangen unb n^e^e @uct), «>enn 3^r t)on biefem 
Slugenblicfe an Sud) n^eigert, fie ju erfüllen* 3t)r 
flagt? 3f)r tt^infelt? Unb warum? SBeil man 
(Steuern "oon Gud) eintreibt unb @ud) einen Z^cil 
beS Oolbe^ vxbnimmt, worauf 3^r ßud^ wie jum 
SSrüten nieberlegt? 3{)r jammert, weil man ©ud^ 
ba6 »gerrenred^t beftreitet, unb c8 (Sud^ I)ier unb 



120 



ba füf)Ien la^t, ba^ 3f)r nid^tö beffer [eib, alö 
alle^ anbete Sauernpac! tu ber 2öelt? 9tun, 3t)r 
^erreuleute! Se^t follt 3^r Utfacfte ^aben jum 
SBinfeln. 2Bir ti^oUen ßuc^ seigen, tDoju wir bie 
SÖiad^t I)aben unb balD genug [oKt 3t)r fein^ tt)o 
3f)r längft angelangt ju fein glaubt, auf bem ©ipfel 
ber 9Zotf)/' 

„?ZotI) bringt ^ob!" rief SBilfen Sorf mit lautet 
©timme bajwifdEien» 

,,^a!" rief ber Otitter 3Bi>e, ,, 2)rof)ungen? 
!I)rot)ungen in meiner ©egenn^art? 2)aö foKt 3^t 
biifen! 2Ber ift ber 9}ertt>egene, ber biefeö Söott 
gefptocften!" 

„34)!" tief SBilfen Sotf. „3)enft 3{)t, ba^ ic^ 
ein 3üte bin, bet auö bem ftcf)etn ^intetfjalte ptaf)lt 
unb ftcf) fcf)eu ^etfterft, tt^enn et ein ®eftdE)t mit 
'nem Satt ne{)t?" 

(St tt)ollte au^ bet Steige tteten, bem ^Ritter 
gegenüber, aber bie 9{nbern bielten i^n juriid unb 
»^err (Steffen fagte mit groper 9tu{)e: 

„Wo^tc, biefe SBorte xoänn nietet gefprocfien, 
ba fie nidt)t§ bef^ern. ffieil eö aber einmal gefd)e{)en 
ift, macf)en tt)ir jte ju ben unferm „3a, ^err! 
Stotl) jeugt 5tot^mef)r unb (Suet ift bie (gd^ulb, 



i^ 121 ^ 

n)enn bieö Sanb in glammen fte^t; in glammen^ 
t)ie (Sud) unb unö t>eräef)ren. ©af tt)ir t>on (Suern 
©oIbfned)ten enblict) jn SBoben gett)orfen it>erben, 
td^ glaube eö, benn bie Uebermacf)t ift ju ftarf. 
Slber, ba^ 3^r mit unä t^etloren feib, baö ift fo 
getx>if, alö bie ©onne am ^immel leud)tet." 

„Slufru^r! ©m^örung!" rief ber ?Hiün. „Un^ 
finnige SKeuteret! SBi^t 3t)r audE), tt)a^ 3^r t()ut? 
2)aö @ct)icffal @ureö Sanbe^ t)abt 3f)r fd^on auf 
(Suerm @ett)iffen burd^ @uer tolIeS Senet)mem 3e§t 
mU ii) eö aud^ nod) mit (Sud) t^ett mad^en. SBie 
nanntet ^i)t midt) t>or{)in? ©inen Siprannenfned^t! 
©inen SSlut^unb! 3d^ n)iü (SudE) jeigen, baf ein 
SBlutl^unb fein Dpfer mit fd^arfen 3äf)nen padt unb 
eS nid^t fobalb triebet lo^Iäft. ©e^t bod^, mc 
ftolä 3f)r ben Äopf auf (Suern SZacfen tragt! (Sollte 
er nid^t ju beugen fein? *§ollaI)! (gö lommt tpic 
ein Hagelwetter über ©ud^!" 

^k 2)itmarf(i)er 50?änner fallen erftaunt auf ben 
9titter. Slber in biefem Slugenblicfe fprang ber 
jiiitifd)e Äned^t beö 9iitter6 mit mel)reren feiner ©e^? 
itoffen l^erbei unb warf jebem ber 3)?anner l)interrü(fd 
ein 3üd^ über ben Äo:pf, wie man eg ben ©tieren 
überjuwerfen pflegt, wenn fie gereift, if)re *^örner 



^ 122 ^i 

weöeu unb ben ©runb bamit aufmüfjlen. Si^öl^id) 
:pacften fte fte bei ben Slrmen unb banben fte fo 
feft äufammen, ba^ fte ftd^ niijt bett)egen fonnten. 

,,®o, 3l)r ftoläen ^erren!" rief ber 9iitter laut 
lad^enb if)nen ju. „3e§t feit) 3E)r wiirbig gefd^mücEt 
unb tonnt iSni) mit vollem JRed^te ju oberft auf 
ber i^errenbanf nieberlaffen, SIrmfelig 23olf, baö 
im Sumpfe lebt, tine ^albtDÜbe 2:f)iere, unb baran 
benft, mit un6 in bie (Bi)vanUn reiten ju fonnen. 
Äned)te tt)olltet 3^r ni(f)t fein unb feib nun jum 
9}iel) geiüorben* ©^ ift 3^it, bap 3{)r jur 9tu^e 
fommt unb idt) n)iU bie §unbe rufen, bie Sud) I)eimj= 
treiben foüen. Unb bamit 3()r fe{)t, baf id) e6 gut 
mit @ud^ meine, gebe id) ßud^ ben 9iatl), fd^lagt 
nid[)t mit ben Seinen auö, tt>enn fte bellen, ober 
jeigt (Suc^ fonft ungebe^rDig, fonfi beiden fte* Suer 
^alöbanb ift inn)ent>ig mit mkn eifernen ©pi^en 
befd^tagen, barum galtet ben Äopf rul)ig, fonft fpie^t 
3t)r Sud) auf gort mit i^nen!" 

Der 9iitter rief e6, unb bie jütifcfeen »Sned)tc 
fnatlten laut aufjubelnb mit if)ren ^eitfd)en, 

„Unb gebt fein 5ld^t, voa& @ud^ unterwegs U^ 
gegnet!'' rief ^err S^e laut, „®el)t'^ genau an 
unb fagt (Suerm SSolfe baf)eim, eö foü ein 23eifpiel an 



^ 123 ^ 

(Sud^ nef^men. ©el^orfam mti geforbert, blinber 
@el)otfam! Unb ba^ 3f)r'ö n)i|3t: 3t)r ftet)t un^ 
term Soct) unb miif t bafür 5af)len. (Suere ©e^ofte 
ftnb t^erfaKen. 3^r erhaltet auf ad)t Jlage S3rob 
unb mögt in ben SBälbern fet)en, tt)o 3{)r eine Un^ 
terfunft finbet ©eib ja aud^ treppe iDeid^bauer. 
2)ämmt @udE) bodE) ein ©tücf t>on ber Söeftfee ein 
nnb madf)t e6 urbar« SÖenn'ö Sud^ gelungen ift, 
n)onen n)ir fommen unb eö (Sud) abnehmen/' 

2)er diitkt [dE)n)ang jtd^ auf ba^ t)erbeigebrad[)te 
Stofi unb fprengte mit lautem ©eläc^ter bat)on* 

3)ie 2)itmarfd^er tt)aren t)erftummt. !DaS Un^^ 
ertt)artete tvar [o :plö§lid) über jte gefommen, baf 
fte ftd& nid^t ju finben tt)uften. ©tumm gingen jte 
neben einanber l)in. ©ie n^agten fid^ nicf)t anju^ 
fef)en unb folgten, rok betäubt, ber ro^en äBeifung 
tl)rer aBadE)ter* 3Baren Hjtn ü}Zef)rere, bie nidE)t 
übel 8uft t)atten, i^ren ©roll an biefen l)od^müt^igen 
33auern au^äulaffen unb fte mit aH ber ©d^madf) ju 
überpufen, bie nur dn gemeiner ©inn auSl)erft. 
Slber (Siner ging in ber 9ieif)e, ber ^atte ein Ȥerj 
für baö unt^erbiente Seib, baö bie Scanner betroffen. 
Gr badete baran, tt)ie i^m fein tDürbe, mnn er m 
©leid^eö tragen müfte unb fiel feinem SRebenmann, 



^ 124 ^ 

ber gerate' mit feiner ^eitfd[)e ju einem ®cl)Iage 
au6f)oIte, in ben 2(rm: 

,, Sie [ölten mi)t ge[d)lagen tt)erben! 3cf) mü 
cö nici)t ^aben!" 

„3)aran tt)irb fid) ßiner fef)ren. Xu bifi immer 
ein Spiefoerberber gett^efen. 9?un n)ill ic{) gerabe 
meine 8uft f)aben/' 

@r {)ob ben freigett)orbenen ^[rm aufö 9teue, 
aber Sener ergriff i^n nnb breite if)n mit [einet 
ßi[en[au[t [o [c^netl um, bap er au6 bem ©elenfe 
braci) unb am Äi3rper t)erabbaumelte. 2)er 95ur[c§e 
I)eulte t)or (Sd^merj. 

„®o madbe ii) eö mit 3ebem, ber bie[en Seuten, 
bie [^on [o 3Siele6 ju tragen ^aben, ben [auern 
@ang nod^ [d^tt>erer machen Xüiü. 3t)r fennt mid^ 
Sitte unb mt, baf idt) 2ßort t)alte/' 

Sie murrten tro^l, aber bie riefige ©epalt beä 
9)tanne6 f)atte [ot)iel gurcl)tenDecfenbeö; baf fie it)r 
©elüfien bejä^mten unb mit gerunselter ©tirn 
fd)tt)eigenb tt^eiter gingen. 

3)er 3^3 ^^^ läng^ bem 9)tite«3)amm [ortge^^ 
fct)ritten unb langte an jener ©teüe an, n)o ber 
l)o^e (Seebeid), ber faum nocf) jur »^al[te t)oüenbet 
war, eine ©trede in baö Sanb {)ineinreid^te. Dort 



^ 125 ^ 

ftanb ein ftarfer J^rupp !l)itmarfc{)er 5D?änner, bie 
nad^ einem fcf)tt>eren Xa^rnnt ftcf) jur Ȥeimfel)t 
tüfteten. ©ie fangen eine i^rer tt)ilt)en SanbeÖJ? 
tt)eifen, bie eint)erbrau[en, tt?ie [cl)äumenbe See. 
2)ie £)eimi[ct)en Zorn fdt)tngen an ba^ D^r ber 
3oct)träger, ©ie ftn^ten, nnb SBilfen S5or!, bie 
Scanner geti?a{)renb, rief an^ »otter Stuft ju i^nen 
l^inüber. Sll^balb ftiirmten fte i{)nen entgegen* 

2)ie jiitifd^en Änedbte fa^en bie Uebermacf)t, 
n)elct)e gegen fte anrücfte, unb ol^ne audt) nur einen 
SSerfud^ 5u machen, ftcf) ju ^ertf)eibigen, tt)arfen fte 
i{)re ^Peitfd^en fort unb liefen bargen, fo fdt)nell fie 
fonnten. 9^ur ber (Sine, tx>eld^er t)on ben Unglü(f=? 
lid^en bie ©cf)läge abgett>el)rt, faf) ruf)ig auf bie 
l^eranftiirmenben Sefreier unb folgte bann langfamen 
©d)ritte^ feinen ©efa^rten, 

Sßlit 9Jiüt)e gelang e^, bie SRfinner t)on ben 
ftadt)lid)ten Sod&en ju befreien, ofene fte ju ^erle^em 
(Sin ©d^rei beS tiefften Untx)itlenö erl^ob ftd^ unb 
ber 9iuf nact) 9tact)e erfcf)olt an allen Snben. 

2)ie 9Jiänner, bie baS 3ocf) getragen l^atten unb 
unter ber ©d()mac]^ ber Äne(f)tfcf)aft bluteten, ftanben 
auf einen »Raufen äufammen gebrängt, ©ie fanbeit 



^ 126 ^ 

nod^ immer feine SBorte, im ©dtimerj funb ju tf^nn, 
icx in if)rem Snnern brannte* 

©nblid^ ^ob »^err Stejfen baö »§anpt (Sin 
tiefer ©eufter entrang fid^ feiner 23ruft. Sr betracf);^ 
tete feine freigetporbenen .^änbe, in beren ©elenfe 
ber (Strid tief ein9efct)nitten batte, aB trollte er ftd^ 
iibersengen, bap er nicf)t geträumt» 2)ann fagte er: 

„2)ieg war baö 5(eu^erfte. ®anj 2)itmarfc^en 
]^at an ber 33ie^foppel gegangen, bie man auf un^ 
fern Fladen warf, il^ue je^t Seber, wa§ er fann 
unb muf. 3d^ wiU e^ nidbt fc{)elten," 

^,3it 33oben mit il)nen!" rief Sßilfen 95orf, mit 
ben t^änben r>or fid) l)ingreifenb, alS fud^e er nad^ 
ber Streitart, bie man i^m genommen, (So fott 
nid^t et)er 9tuf)e werben, biö ber le|te !Däne, ber 
f)inter unfern 2)eid)en lauert, im ©umpfe fault," 

r/3^/ äu 33oben mit il)nen!" fagte »i^err Steffen 
mit fefter Stimme unb fafte bie *^anb beS jungen 
9Äanne^, „Slber befonnen! !£)er 2)äne ift fdt)lau! 
2Bir muffen fd^Iauer fein, fonft entgeht er un6/' 

„9^ocf) warten?" riefen 9JieI)rere ungebulbig. 
„i^aben fte nnö nod) nid)t genug getreten? Dber 
wollt 3f)r warten, biö fte ein neueö S^eufelöwerf 
erftnnen?" 



^ 127 ^ 

„@ie erftnnen ni^t^ me^r/' fagte »§etr (Steffen- 
„9lacf) biefem Subenftiid nid^tö mef)r. XaxüUt 
fann aud^ eine^ 2)änen ^irn nid^t t)inau^." 

(So fonnte aber bod) barüber I)inauö. Siitter 
S3i;e tt)ar treffficf) auf ©eelanb gefc^ult 2)ie 2)a^ 
nifd^en ^errenleute VDuften mit gemeinem 93olfe 
umäuget)en. @ö fam Äefnem ^on Tillen in ben 
©inn, baf e^ au^er ber 9titterfdE)aft nodE) ettx>a3 
S(nbere6 gäbe, al^ Seibeigene, 

2!rompeten fd)metterten auf allen ©trafen. &n^ 
jelne *§aufen betx)affneter Äned)te jogen t)eran. 
SSorauö flatterte ein gäf)nlein. 3n ber 9Jtitte beg 
Drteö [teilten fie ftdb auf, ba^ p^nlein tvurbe in 
ben 35oben geftedt unb ber gü{)rer lief bie ättefteit 
t^auömänner herbeirufen. Sllö biefe nadE) bem SSe^« 
gel)r be^ 9teiter6 fragten unb voa^ baö feltfame 
^Beginnen ju bebeuten l^abe, antU)ortete biefer barfcl): 

„©eine ©naDen, ^err S^e 9tenb^l^olm, ber l^ier 
in bem Sanbe 2)itmarfdt)en gebietet an beg Äönig3 
©tatt, I)at mel)reren au^ (Suern Äarfpeln, bie unge;» 
bii^rlidber SJJafen an if)n I)erangetreten finb unb 
alle (Sf)rfurc^t t)on fxd) gett)orfen, ben Reifen ^Jadeit 
beugen laffen unb gefagt, \t)a^ biefen tx>ieberfiil)re; 
baß fei für Sllle. @ö möge fid^ Sebermann bad 



^ 128 ^ 

©eine bat^on net)men unb Hug [eiiu 2)jen)eil aber 
(Seine ©naben täglidt) unb pünblid^ fct)aut, tt)ie tt^enig 
3{)r fotcf)e Söarnung act)tet, [onbern nad^ reu t)or, 
mit SBaffen in bet ^anb, einl^erftoläirt, alö tr>äret 
3I)r nod^ immer bie ^erren im Sanbe, beftel)U er, 
ba^ 3f)r [old^e Söaffen ablegt, bei 9SerIuft ber un^ 
gel)orfamen «!^anb, bie felbe nic^t faf)ren (äffen voiü. 
2)en tro^igen 9tacfen (Sud) ju beugen, t)at er be^ 
fd^loffen, ba^ an jebem £)rte, n)o !DänifcI)eö 3Sol! 
ftd^ befinbet, ein gäf)n[ein aufgej)flanj5et n)erben foH, 
tt)ie ein foldie^ {)ier fo eben t>on unö aufge^jflanjt 
n)orben ift. 2)affelbe jeiget (Sud^ baö !l)anebrogg^ 
freuä unb mitten barin bie Äönig^frone* !I)aö be^^ 
beutet, fte ftel)et I)ier für bie Äöniglid^e 5D?ajeftat 
felber unb Seber, ber I)ier t>orüber ge{)t, foU einen 
Slugenblid t>or if)r ftef)en bleiben unb ftd^ t^erneigen, 
SÜÜeS iti SSerluft ber greif)eit unb anberer fd)tt)eren 
Strafen, tt)enn er ftd) n^eigert alfo ju tt)un." 

SllS ber 2)äne bieö mit lauter (Stimme t^erfünbet 
l^atte unb ben SBauern gar jornige S5li(fe juwarf, 
fcfjmetterten bie JIrompeten neuerbingS unb bie ©ölb:^ 
ner jogen tneiter. Stber eine ftar!e SBad^t blieb 
jurücf, bamit SllleS fo gefcl)e^e, tt)ie eö ber ©ewal^ 
tige in bem Sanbe 2)itmarfc]^en befol^len l^atte. 



^ 129 ^ 

9?un aber war baö aJJaaf gefüllt. 2)ie ^xUU 
terung tvar [o t)oc^ geftiegen, ba^ eö überatt auf*^ 
taufcf)te, unt> nur ^err SB^e 9ienb6f)olm in feinem 
t^od^mut^e baö Oewitter nid^t fe^en W)oUte, baö fid^ 
brot)enb über i^m sufammen jog. 2Bie ein unum^ 
fd^ränfter .^erfd^er trat er im Sanbe auf, unb al§ 
e^ an ben Oränjen 9torbe(bingen^ lebenbig W)arb, 
aU ba^ !Dänen{)eer an bie Äönig^au rücfte unb bie 
2)änifcf)en ©alionen ftd^ tt)ieber in ben 33elten jeigten, 
bot er bie 3)itmarfc^er jur »geere^folge auf, bamit 
fie unter bem 2)anebrog fect)ten unb eine aSor{)ut 
jwifd^en beiben ^eeren bilben foHten, vooxan fidt) bie 
erfte 2ßut^ ber 2)eutfdt)en bredE)en fonnte» 

„3t)m folgen follen tx>ir?" rief ber Steltefte in 
ber 93erfammlung ber Sanbe^gefd)tt)orenen. „SSSir 
W)olten i^m folgen! ^ber tx>ie um SSollmonb ber 
(^ibc bie Springflut^ folgt unb mit i^ren roUenben 
2Bogen alle^ Sebenbe überftrömt, 2)ie SDitmar;* 
fc^er folgen bem 2)anebrog!" 

9litter SB^e, ^abe ?(c^t! 



emibt, <Scfc)teaii?{g*J5ol|tein. m. 



JIn iTütuck. 



,^intlcin tcc ^^crrn (Jnbifchof^ c^obe ©naben fo 
fdE)ön bcfcfecnfre am (?f)riftfcftt\ aU er fammt bem 
©rafen ?(roIf in ter nicberu ^öüttc Sdbu^ t>or 
bcm UiuiHnter [udbtt\ 2)a^3 treue ^^olften{)erj t)atte 
gcleh, [einen ^r^errn nie ju rerlaffen nnb wai 
er ^amaU^ ^efdbivcren, tr>eUte er nimmer bredbem 
ßr tvurt)e einer ber SSaffenrrä^er beö ©rafen unb 
toax anßer^em ju je^em 3Serte bereit, ba^^ 5(nftren^ 
gun^ iinb ??hitb erfcrterte. Jürgen jitterte ti^eber 
vor ben 9?tenfdben, necb iH^r ben (Elementen. Gr 
ging unbefiimmert gerabe auf ba^ ^icl Ioi3 unb 
Ijanc nur £^reu für bie Stimme feineö .^errm 
„3db l)abe meinen 3lrm für ibn unb er ben Äopf 
für un^ 2U(eI'' fagte er ju ben 23fännern, bie iijxi 



^ 131 ^i 

auf offner ©träfe anrebeten, „barum üerfte^e idf) 
(Sucf) nid)t, unt) frage Sud) gerabe ju, n)aö 3^r 
tt)om?" 

„2)af !Du un^ ben näc^ften SBeg ju bem ©rafen 
Slbolf äeigft ^u trägft fein SBappen am SBamniö, 
barum bift 2)u feiner Scannen Siner» 2Bir ^aben 
mit bem »^errn ju fpred^en, alfo bringe un^ ju 
i^m/' 

„2)a6 will id^!" fagte Jürgen unb jeigte iijmn 
ben S33eg jum ©rafen. ©er tt)ar gerabe ju Siibecf 
im »§aufe beö »^errn Slleranber, fo in ber ^Jiü^len^s 
[traf e gelegen, unb aB Siirgen bie SÄdnner bortl)in 
bract)te, trat er i^nen in feiner fct)lid)ten Xxa^t 
entgegen unb fragte freunblid^, tx)aö fie t)on i^m 
tt)ollten. @r fal) e^ il)nen aber auf ben erften 
S3li(f an, baf fie in guten Sirenen ju i^m famen, 

Sßaren i{)rer 9Sier, bie fid^ t)or bem ©rafen 
aufftellten unb i^n gar treu^erjig anblidten, !Der 
Sleltefte üon t^nen ^k^ Steffen unb ber Süngfte 
Silfen 33orf. ©ie gel)örten ju 2)enen, n)elci^e bie 
eifengefpi^ten Soc^e beö übermiitt)igen ©änent^oigteö 
getragen t)atten* 9luf il)ren ©eft(i)tern malte fid^ 
nod^ bie 3:rauer über bie erlittene ©d^mad^ unb m 
tiefer Gruft blicfte auä i^ren 5(ugen. ©ie neigten 



^ 132 ^ 

ftdi el)rerbietig t>or tjem jte begrüfenben ©rafen 
unb fagten ju i^m: 

„2Bir fommen ju 6ud^, ^nx ®raf, alS t>ie 2lb^ 
gefanbten Der SBauernfc^aft im Sanbe !Ditmar[cl)en, 
bet ie^t t)on ben iSänen ©ewalt gefd^ie^t, unb 
I)abeu ben Sluftrag, im 9?amen biefeö Sanbeö mit 
(Sud) JU reben/' 

2)a [agte ®raf Slbolf frcunblid^: „2)aö wupte 
icl) gleict), ba^ 3^r auö bem Sanbe 2)itmarfdt)en 
fämet, benn idt) la^ eö in (Suern treuen blauen 
Singen» ^abe (Sud^ immer gern gel)abt, benn 3^r 
feib aüäeit 9}ianneö g^^ug get^efen, @ud^ [elbft ju 
l^elfen in jeber ga^rnif, barum tDunbert'ö mid), ba^ 
S^t (Sud^ fo arg t)on ben !Danen fangen liefet/' 

„3)ie !Dänen fingen unö nid)t, fonbern ^errät^e^ 
tifd^e !Deutfd)e dürften, bie fidt) bem ©rbfeinb mit 
?eib unb ©eele t^erfauften/' anttxiorrete .^err Steffen 
ru^ig. 

„SBeip e^," entgegnete ®raf Stbolf unmutf)ig, 
„unb n)äre langft auö eignem eintriebe bei (Sud^ 
gemefen, um Sud^ ju Reifen, aber ii) i)aU l^ierort^ 
nod^ 93iel mit mir felbft ju Üjnn unb faun nid^t 
abfommen. (Srjäf)lt mir aber t>on Suern 2)rang:? 



^^ 133 ^ 

faleu. 2)ie ffiorte, fo 3^r frte4)t, falten nicf)t auf 
einen unfrucf)tbaren 33oben/' 

!l)a fcf)tdte jtd^ ^err (Steffen an, bem ©rafen 
ju er5a{)Ien, tt)ie e^ bie 2)änen je^t trieben in 
ben 2)itmarfc^en, unb je fcf)lic]^ter bie SQBorte tt)aten, 
bie er träblte, befto tiefer brangen fie in ba6 \t)eidE)e 
t^erj be6 ©rafen, ba§ biefem fd^ier n?e]^miitl)i3 
tt)urbe unb bie Zoranen if)m in bie Slugen traten» 
2öef)rte aud^ berfelben nicf)t in feiner SRül^rung, 
unb bie S3auern fa^en e^r[ürcf)tig auf ben tapfern 
unb frommen dürften, ber il^nen mit biefer menfd^^ 
lid^en 9tegung boppelt ef)rtx>ürbig erfd^ien* 9l(ö nun 
^err Steffen einen Stugenblicf inne f)ielt, um fid^ 
\)on feiner 9tü^rung ju erholen, tt)in!te ber @raf 
il)m, ganj unb gar 5u fc^tt)eigen unb fagte tief be^ 
trübt: 

„2)aö ift SlUeö anberö unb \)iel fd)limmer, aI8 
voit eö f)ier tt)iffen, unb (Sud^ mu^ *§ülfe tDerben, 
»on n)annen jte aud) immer fomme. 3d) will fleißig 
bariiber beulen, aber in biefem Slugenblicfe bin i^ 
eS nimmer t)ermögenb. ©önnt mir ein tt)enig 3^^^ 
midf) ju faffen unb mit meinen greunben in biefer 
©ad^e JU fpred^en. 2)e6 *^erjog6 X)on ©adt)fen 
I)o]^e ©naben, ber bie !l)eutfd^e ßl^rc rein unb 



134 



unbefiecft im »^erjen trägt, fott bieöSltleö auö meinem 
9J?unt)e erfahren unb mt wollen bann ttjeiter fe^en. 
35iö bat)in bleibt in Sübecf alö meine lieben ®äfte 
unb feib mit 9?a(f)ftem meineö 9iufeö gett)ärtig." 

gaft um biefelbe 3^tt, at6 .gerr Slbolf t)on 
©dbauenburg alfo troftreid) ju ben 3)itmatfcf)et 
Slbgefanbten fpracf), f)atte ber ^cxt @rjbifdf)o[ ©et:? 
f)arb mit bem bittet t)on 33oröfletl) }u [c^affen, ber 
gefommen war, t)on bem geiftlicfjen »^errn fein an^ 
getrautet 2i3eib ju forbern. ^err ©erwarb l^örte 
bie enbtofen Älagen be6 Siitterö gelajfen an unb 
fagte bann: ,, Erlaubt, ba^ id) ben Sd^enfen rufe, 
bamit er @ud^ mit einer Äanne 2Beine^ beifpringe, 
benn 3t)r müpt ßud^ bie Äel^Ie ganj wunb ge^^ 
fprödf)en ^aben, 3f)r fönnt nad^^er um fo beffer 
fortfaf)ren." 

Ueber foli$e fpöttifd^e 9tebe warb ber 3titter 
]^öd)licf) aufgebradt)t unb fagte bem ^errn einige 
böfe 293orte, bie er Ui rul^igem 33lute wo^l nim^ 
mer gewagt ^aben würbe, unb t)erlief alöbann mit 
br5f)nenben ©d^ritten ba6 ©emadE). !Dem geiftlidtjen 
^errn aber fam biefer S'^^« fonberlid^ "oox, benn 
er lädt)elte ftitl in ftd^ t)inein unb fal^ auö, ald 
wollte er fagen: „2(rme^ Siiblein, cd jammern 



^ 135 ^ 

mid^ 2)eine ^rme, ba^ 3)u jte tiergeMid^ anftrcngft, 
t)te 33attt)e ju jerrd^en, bie fie I)aUen. ^aft mir 
ein grofeö »^erjeleib angetl^an, 2)u mitfammt ber 
2)irne, unb e^ mu^ nod^ tiicl SBefewaffet in bie 
9lorb[ee fliegen, ef)e baö ®ebäd)tni^ baran auögc;? 
lofc^t tt)irb." 

@cf)irfte fidb barauf an, an ben ^eräogli(t)en 
^of jn ge^en, al^ feine 9iid()te eintrat unb mit 
il^m ju fprec^en begehrte. SSerwnnbert trat ^err 
©erwarb jurücf, benn er begriff nidtit, toad bie 
grau je^t ju i^m füt)rte, ba fie if)m bi^I)er au3 
bem SBege gegangen tvar. 2)arum n)anbte er ft(f) 
tafcl) JU i^r unb fagte: 

„2Baö VDollt 3^r t>on mir, Sungfrau?" ^ 

„!DaS ift eine SSenennung, bie idb mir t)on (Sud^ 
verbitten muf," fagte bie 2)ame ernjl. „3d^ bin 
beS 9iitter SBulf ef)elid) angetraute^ Oema^l, unb 
ift e^ mir an^ burd^ ©uern 9Jiad^tfprudt) t)erboten, 
in feinem ^aufe ju tt)o^nen, fo ift bodf) feine SÄad^t 
auf @rben, bie mir t)erbieten fann, feinen Flamen 
JU fü{)ren/' 

„!Darin l^abt 3^r 9ied)t," antn>ortete ^err @er^ 
I)arb leidE)t{)in» „3d^ muf foldbeö am aüererften U^ 
fennen, tt)eil id^ fonft gefte^en müfte, meine Xxan^ 



^ 136 ^ 

ung fei nicf)t ju $Red^t beftel^enb, ba i6) jte bod^j 
nad) aßen gormein abgetjalten i)aU, 93etgönnt 
mit benn ju fragen, t^ieleble grau t)on 93oröfletI), 
ttjatum 3^r allen ©d^mucf t)on ßud) getrau ^abt, 
ber (Sucf) fo tt)ol)l f leibet, unb @ud^ in bieö un:^ 
fd^einbare fdbtt)arje @ett)anb l)iitlt?" 

„Sßeil eö bie einjige Jlradit ift, bie mit jiemt. 
S)a idf) \)on meinem ^errn getrennt bin unb il^n 
nimmer fefeen barf, betrad^te id^ mid^ alö feine SOBit^ 
tib unb will alö fold^e midf) gebal)ren. 3)ieö l^abe 
i^ feft hd mir befd)loffen, 3)erol^alben bin idE| 
l^ier erfd)ienen, um für immer midE) ju beurlauben." 

„Unb tt)o]^in benft meine meleble S3afe ftd^ ju 
begeben, bamit idt) für baö nöt^ige ©eleite forgen 
fann?" 

„66 bebarf beö ®eleite6 nid[)t. 3d^ 5iel)e gen 
S^el^oe. 3)ort, tt)o id^ auf immer mit meinem 
»ieltl)euern greunbe ferbunben ttjarb, tnill idt) mid^ 
begraben. 3d) I)abe um eine greiftatt Ui ben from^^ 
tnen ©d^n)eftern bafelbft in 3)emut^ gebeten unb 
bie grau 9lebti[ftn bat mir foli)e in ©naben ge^ 
tt)af)rt/' 

„Unb an mid^ l)abt 3f)r babei n)oI)l nid^t gc^ 
bad^t, fc^öne Dame?" fragte ^err ©erl^arb* „Äam 



^ 137 ^ 

cö @ud& nid^t in ben ©inn, baf td^ (Sin[pracf)e t^nn 
fönttte?" 

„3^r n)i^t vt?ol)I, ^ert ©erwarb, ba^ Sl^r baS 
md)t tt)oKt, unb wenn 3^r eS \t)0Üet, eö würbe 
(SudE) nimmer nii^en, benn bi^ bal^in reid^t @uer 
9lrm mi)t SBarnm wollt 3f)r mir aud^ bie ein^ 
fame ^^üc mißgönnen? ^i)V l^abt mein ganjeS 
®IM jerflört nnb mein jungeö geben getöbtet, no^ 
et)e eö jur 33Iiitt)e fam, Sa^e @udE) baö genug 
fein unb meine 2:f)ränen ungeftört [liefen, bi^ id^ 
mid) ju Siobe geweint ^abe. Um biefen ^ßrei^ t)er^ 
gebe id) (Sudb, waS 3f)r mir Ueble6 getl^an l)abt 
Slnfonflen aber fomme mein Slut über (Sud^/' 

(Sie ging au^ bem @emad)e, unb ber @räbifd)of 
I)ielt fte nidbt jurüd. Sagte aud^ fein SBort, [on^ 
bem ging [d)weigenb junäd^ft nad) bem ^aufe am 
SKarfte, wo ®raf »^einrid^ t>on ©dt)werin 9Bot)^ 
nung genommen, mit weld&em er ftd) ju einer iBe^j 
fprediung berebet, 

2ßar in biefer 2Bof)nung ein grofeg @ewüt)I, 
benn ®raf ^einrid) ^atte bie ga^rt gen HUd mit 
einem 5a{)Ireid^en ©efolge unternommen. (Sr war 
cö gewefen, ber biefen Äampf mit 2)änemarf jwerft 
l^er^orgerufen, barum wollte er aud^ baju beitra* 



i^ 138 ^i 

gen, bcnfclben gicrreidh ui beenden. Hub bamit 

Ji'ctermanu ichc , wie crnft ce Ümh mir foldbem 
SBerfe ici, fam er mit VMclcn ^cnifieicn ??tanncrn. 
Scrcr tiefer -^.^uinner trar bcr öül^rer eineo beiraff^ 
neren Jpaufeiu^. ^Xie ijeümmte 9?iadhr ftvinb an ber 
(F^räiuc feinei? Sautet^, auf beit erften 9Sinf bereit, 
ficb babin \n begeben, ivebin e^ be^ebrt tt?ert^e. 

Unter biei'en t^etraffneten iraren ibrer 3^^'t'i^r 
tt>eldbe ö^raf iy^cinrii nun getvcrben, iinb bätte er 
.Runbe gebabt ihmt ibrer @egentrarr, er nn'irre fte 
nimmer getultet baben. Xer cöau^meiftcr be^ 
©rafen batre ne anfänj^lidb aufijebalten unt gc:; 
fragt, uMi? ue bier ;u fudhen bärten. (i'o iraren 
aber fcblaiie ön^fellen, rie feine 5(nnrcrt fcbultig 
blieben unt ni> auf ieten }sM ror^efeben batten. 
!l)arum ani^ren ne t^em ii3^uemeifter einjureben, ba^ 
fie au6 eine betramune L"Hotre fiibrten, iic \\i be6 
»g)ersog^ 5?efeb[ ftdnbe, uut ter ^33tarfcbalf fte bierber 
gefenbet babe, trenn enva ter Ö^raf i^rer begebren 
mccf)te. Xer c^auemeifrer a\ir ein alter 93Zann 
bem man leiir etivae aufreben fennte. Gr glaubte, 
tra6 bie beiben Scbalfafnecbte ibm fagten unb roie^ 
i^nen eine SScbnung an, Xa aber ba6 ^au^ 
fcfcon biö an ben ©iebel gefüllt tvar, mupten fie 



^ 139 ^ 

mit einem engen Kämmerlein im Äettetgefd&of ^ot^ 
lieb nehmen. !I)aS fc{)ien i^nen gerate ju gefatten. 

!Die ro{)ge5immerte 93anf unb ber !plumpe X\\(f) 
fonnten eö nicf)t fein, n)aö i{)nen bie Kammer lieb 
mact)te^ (Sben fo n)enig ba^ Saffer, ba^ längs 
ben grauen SBänben fjetablief. Sßar ber mäd^tige 
©teinfrug, ber mit ftarfem lübeder 33ier gefüllt, mit^ 
Un auf bem Xi\ä)t ftanb, unb bap fte mitfammen 
fcf)tt)a^en fonnten, ol)ne baf tt)er üon ber ©affen^ 
fdjaft beS ^aufeö fte l)örte, benn eS n)ol)nte ringS^ 
nml)er feine menfd^lid^e ©eele* 

Ser Sleltefte üon Seiben l)atte eben ben Krug 
an bie ii)f>)()cn gefefet unb e^ fc^ien, al^ tt)oltte er 
i{)n fobalb nidbt fat)ren laffen, 2)aS tx>ar bem 9ln^ 
bem nid^t red^t, benn er glaubte ju furj ju fommen 
unb fagte: 

„Äannft bie gifdt)natur nid)t t)erleugnen, SlnberS 
9iaSmuö. SBäre ber SllSfunb 33ier, man fönnte 
trocfnen gufeö nad^ pl)nen laufen, vocnn !I)u ba^^ 
tin l)erumfd()tt)ämmft» 2)u bift ein ©d^tt^amm, Kerl! 
©e^e ab, ober id^ brüde 2)id) l^eräl)aft, tt)ie man 
einen ©d)tt)amm ju brücfen ^jflegt." 

„3ft mir je§t genehm, unb ftebt @ud^ frei, 
(Suern !Durft ju löfd^en," fagte ber gifd^er, i£)m beu 



^ 140 ^i 

Ärug reidfienb. Unl)eimlid)e @lutl) Brannte in fei^ 
nen Singen nnb ba6 31^*^1^ '^^^ WnnimnM gab 
3engm^, ba^ fein ©emiit^ in fteter Stnfregnng voax. 
„Slber baS tt)ift 3^r tt^ol^l nid^t, n^arnm id^ @nd^ 
erft je^t ben Ärug gebe, ^err 3nnfl)err 3oaci)im "oon 
Sßoi^enbnrg?'' 

!l)er 3nnf{)err fab ben gifd)er an nnb fd^üttelte 
mit bem ^o^)fe; bann fu^r er fort, ben 3nl)alt be6 
«Srugeö jn erfcbö^jfen, Slnberö 9taömn^ rief: 

„2BeiI 3^r tvieber anfangt, (Suere ©d^rulfen ju 
befommen, ^err 9{itter t)om SBettelfacf. Ml^ voit 
baö 2Beicf)bilb t>on Siibecf betraten, fing e6 an. 
©onft gnte Äameraben unb 3^d)genoffen, mit einem 
Äruge nnb einem SSeutel, baö l^ei^t bem meinem 
Slber bie ©tabtmanern unb bie Siitter, bie baranf 
nmI)erftoIjirten, fd)ienen dnd) ben ^Kopf ju t^erbrel^en» 
SSei jebem (Sct)ritte ^ortt^ärt^ warb eö ärger nnb 
l^ier im ^aufe fcbeint 3f)r ganj unb gar bem ^od)^ 
mut^öteufel ju t>erfallen* Sßift 3t)r, SBer id) iin^ 
S^r ^oct)mütf)iger Surfet)?" 

„D ja!" entgegnete 3ener gleid^miitl^ig unb 
legte bie ^anb an ben @riff beö 3)old^e^. „3bt 
feib ein jammervoller »^unb, ber feinen ^errn unb 
Äönig für brei^ig ©ilberlinge t^erriet^ unb bem 



^ 141 ^ 

©rbfeinb liberanttDortete. 3^r feit) ein [o gemeinet 
©d^nft, bap [elbft ein Äerl, \x>k id), eö für 'ne 
©d^anbe galten mu^, fid^ mit ßudt) abäugeben* 
Siigf^, tt)enn 3^r fönnt, ba^ 3l)r un6 ben 2öat^ 
bemar üerfauft ^abt, um eine »§anbt>oU ©olbgulben." 

„Sa, 2)u .§unb, ba^ liigft 2)u in !Deinen ^al6 
I)inein!" rief ber Sifcf)er, bie gäufte fram^)f^aft baU 
lenb* (Sr fd)lug bamit auf ben ^ifc^, unb baö 
3ucfen beö SKunbeö VDarb fo arg, bie @(ut^ beS 
Slugeö IeudE)tete fo n)ilb, bap felbft (Sct)laucf):^3ocf)en 
ftc^ ba^or entfette, (Sin unt)eimlic{}er ©lief beg 
gifd)erö traf if)n biö in'ö tieftnnerfte ^erj unb 
biefer fprad) mel)r t)or fid^ t)in, al^ ju bem '^nnh 
l^errn gett)enbet: 

,,Unb tDenn fie mir baö 35oot mit @oIb bela^^ 
ben t)ätten, bi^ jum oberften 9{anbe! ^clüc !Den 
fef)en wollen, ber mid^ baju gebrad^t ijHik, eine Un^ 
treue an meinem Äönig unb »^errn ju begef)en. 
SBar ein treuer 2)äne, unb al6 fdt)on ber ganje 
©tranb auffafftg ttjurbe, t>on tioegen ber ©aben unb 
Steuern, bie man auf unfere 9ie^e legte, nat)m id^ 
be6 Äönigö Partei unb fd^lug nad) ©enen, bie 
i\)n fc^mäf)ten- ^l^ er aber bamit nic^t jufrieben 
voat unb m ©elüfte trug nad^ meiner 2)irne, ba 



^ 142 ^ 

t)ad)te id) „Sluge um 5tuge, S^^n um 3ci^n" unb 
f)eräte fein Sßeiböbitb. (Sie I)aben midE) beö^alb blu^ 
tig ge))eitfdE)t unl) id^ bin ju einem Silbe beö @r^ 
barmeng getDorbem Slber id) legte meine ginger in 
bie t»er^arr[cl)ten SBunben unb fd^mur 9tad^e. 2)ie^ 
fen ©c^wur mufte id^ ^altern !Darum t)abe idt) 
(Sud) ben Äönig ^erratt)en5 aber nid)t um (Sureö 
©olbeg tt)iUen." 

„^affö bodt) genommen!" fagte ber Sunf^err 
t?on Soi^enburg gleic^müt^ig. 

„2Bar beö 2;eufelg Slutgetb," groüte Sener. 
2)arum brad)te e6 mir aud^ fein @liid unb ii) 
l^abe eö t>erlaufen muffen. !Der Stad^egeift ^at mid^ 
bamalg fortgetrieben unb mid) t)ermod)t, baf idb bie 
^anb an meinen Äönig legte. 9tun feiert er mit 
boppelter Oei^el tt)ieber unb )iidt\i)t mid^ burd)'ö 
Sanb, ba^ \<i) eö 2)enen t)ergelte, bie mid^ bamalS 
^erfüf)rten/' 

3)er 3un!{)err ladete: „9Bof)l befomm'«. 9lber 
idt) fe^e nun fd()on, ba^ 3)u ganj unb gar ben 93er;* 
fianb t)erloren ^aft, feit tnir mitfammen finb; benn 
am erften Slbenb, ba n)ir ung faf)en, ^atteft !l)u 
bod^ ein gänfd)en bat>on übrig." 

„SBeifi aud^, tt)arum id^ if)n verloren l)abe unb 



^^ 143 ^ 

an S33en. 2)u warft eS, 2)em id^'^ 9efcf)tx>oren I)atte, 
benn auö !l)einer .^anb em!pftn3 icf) ben ©ünben^ 
folb* Unb !Du warft e^ aud), ber mir am SBal;» 
be^faum bie ^anb bot, jur gemeinfamen Siad^e an 
bem ©cf)tx)eriner, ber nnö S3etbe auf bem ©ewiffen 
I)at, 5D^eine 2But^ fennt feine ©ränjen unb baS 
SSIut in meinen Slbern fod^t t>or 3ngrimm, it)enn 
id^ 2)id) fe^e, unb bodt) mup id) SDid) fd^onen, benn 
wir ftnb jum gemeinfamen 2ßerfe t^erbrübett unb 
ic^ barf SDir nidt)tö tf)un* ©o faft un6 benn ma^^ 
d[)en, ba^ unfer ®e[dE)äft enbet, bamit id^ freie 
^anb befomme, fonft t^erbrenue id) hei lebenbigem 

„!Du bift einer ber »erriidte^en ©efellen, bie i^ 
jemals gefe{)en/' rief (£d^laud^^3oct)en luftig* „3^ 
folt alfo ^al^ über Äopf ßinen tobtfd)fagen, bamit 
2)u mid) gleidf) f)interf)er tobtfdE)Iagen fannft, t^or^^ 
auögefe^t, ba^ idf) e^ jugebe. 9)iu^ mir baö SSing 
nod^ ein wenig überlegen. SBare e^ benn nid^t 
beffer, wir gingen nad^ t)oUbra^tem SBerfe rut)ig 
Seber feine Strafe unb tf)aten, aU t)ätten wir un8 
nid^t gefet)en?" 

„9}iadt)t ein @nbe!" rief Slnberö 9taämu8 grol^* 



^1 144 ^ 

lenb, „3ci^ t)abe feine ^dt, bie^ ®e[ct)tt)a§ ab^ 
guwarten/' 

„2ßirft e^ boc^ muffen» Dbet follen tnir je§t 
am l^ellen SDiittage bie 3;reppen ^inauffteigen, bis 
in'S erfte ©efcfcof unb ju ben bort ^erfammelten 
JRittern fagen: ®ebt 9taum, 3^r ^erren, bamit 
voit an ben ©rafen ^einrid) fonnen, bem tx^ir mit 
unfern 2)old^en ben Saud) auffd^Ii^en wollen. SKeinft, 
bafi fie un6 ^(a^ machen? Sßerben unS bei'm 
©d^opf nef)men unb unö an ben l)öd[)ften Saum 
l^ängen. 3ft überl)aupt mi)t^ mit (Scf)werbt unb 
2)old^ in biefer übervollen ©tabt, tt)orin ber »^erjog 
'oon ©acf)fen baö jRicftteramt fü^rt. 3)em n?ären tx)it 
gerabe gelegen, 9^üf[en unfer SBerf anberS an^ 
fangen/' 

„2Bie benn aber? Seeilt ©ud^!" 

,,^aft nie t)on einer 9taucf)fammer get)ört? !Det 
S3auer l)ängt feine frifct)en Specffeiten unb 2Bürfte 
eine 3^i^I^"S t)inein unb tt^enn er fte wieber t)erau6^ 
l^olt, fmb fte fd^ön gelbbraun geräud^ert. 2)ieö 
f^ud)te ?od) i^ier wäre gut ju 'nem unfid^tbaren 
geuerl)eerb, unb bie »^erren bort oben fammt unb 
fonberö wären gute 3tau(f)ftiic!e." 

„Söiüft morbbrennen?'' 



^ 145 ^ 

„3f^ 2)ir n)o^l ju geringe? 2Ba6 f)abe id) benit 
i)at)on^ ben ©rafeii ju erfc^Iagen unb l^interbteiu 
felbft er[cf)lagen ;ju werben? S3effer iff^, nacl)l)er 
nod) eine SBeile fortleben unb eö ftcf) t\)ol)I fein 
latJen. SD^an mup ben Teufel nicl)t rufen; er fommt 
jeitig genug it)cn felbft. SBenn 2)u fo gro^e Suft 
l^aft jum Srennen, fannft S)u ja in ber ütani^tam 
iner bleiben. 23in ber 5!J?einung, baf Seber bie^ 
am beften mit fid) felbft auömac{)t, unb ba^ n)ir 
35eibe nur ju beratl)en l)aben, mie n)ir unfer Sffierf 
am fct)netlften auöfüt)ren. 2)enfe alfo, ti^ir bleiben bi^ 
jum Slbenb beifammen, tt)a6 tt)ir mit t^iilfe nodf) 
einiger t)oUen Ärüge of)ne alläu gro^e Sangeweile 
fonnen. !Dann jeige ic^ 2)ir bie fcbönen 3)inge 
alle, bie idb für uufere Staud^fammer mitgEbradt)t. 
'S3ill fie nur erft auöpaden unb nadt)l)er an Drt 
iinb ©teile bringen. 6d)au l)er." 

Sc]^laucl)^3ocl)en fct)lug feinen SJJantel, ber ju^ 
fammen gerollt neben i^m lag, au^einanber unb 
bracl)te einen tüd)tigen .g)aufen get^eerten unb au^^ 
gejupften J^auwerf^, nebft anbern brennbaren 2)ingen 
jum 3)orfd)cin, @r baute barau^ eine fünftlid^e 
$\;ramibe, bie er t>on allen Seiten betracf)tete unb 
fagte bann, fid) ten 23art ftrcid)eub: „iDae wir 

©mitt, @d)ie^tDig:^>§oIilcin. III. 10 



^ 146 ^i 

e6 tf)un. (BttU t)ic6 ©cbäube erft vin ber rechten 
©teüe, ftnbet fiel) jur guten (Stunbe aiid) ein bren^ 
nenber Äienfpan, ber hinein x^i^t, uut) roix ge^en 
t)tnau6 auf bie ©äffe, um e^ brennen ju [e{)en, 
3)arf aber nirbt e^er gefite^en, a(6 bi^ ?((le^ im 
tiefen @ct)(afe liegt, können bann nod[) r>on 3(u^en 
^ineinftürmen in x>a^ brennenbe ^au^ nnb ein 
guteö 23erf tbun, inbem \i>ir ben f)alberftirften ®ra^ 
fen retten, ober minbeften^ feinen gefüHten (£äc!e(. 
9?un, 9)leifter g-ifcbfioffe, uniö fagft ju meinem 
ffiorfc^lage?'' 

,, 2)af SDu ber toüitc, nictitonu^igfte Äerl bift, 
ber auf jwei Seinen t)erumläuft im Sanbe. 2lße 
©dbanbt^aten, bie alle 3Böfe\t>irf)ter, Seber für fid^, 
tiollbringen, ftnb in I)ir gemeinfam vereint. Slber 
mir gefällt 2)eine 9}torbbrenner^2ßirt()f'i)aft! Sie 
l^a^t äu bem geuer, ba^ in meinem Seibe brennt 
imb baö idt) mit allem SBaffer ber Dftfee nid)t ^abe 
Iöfd)en fönnen. SSoüen^ tf)un! ©ie foßen räubern 
am geuer nnb wir tpcßen un^ an ber @Iut^ füt)len- 
Saf ^oren, v^ie mx e^ ju ©nbe bringen/' 

Der^ I)albtoae gifc^er rücfte bem raufluftigen 
©äufer näf)er unb 33eibe befpradben mitfammen, tt>ie 
fie hd ber i^ereinbrecl)enben 9?adt)t ii)t finftreö ffierf 



i^ 147 ^i 

au6fiif)ren n)o(tten, ot)ne baran 511 benfen, waö 

gerabe je^t in einem anberii Zt}dU beö .§au[e^ 

forging, unb o^ne ge{)ört ju ^aben, tt)ie eö [(f)on 

eine Sßeife auf bem Sanbe t)or i{)rer Äammertf)ür 

fnifterte unt) je^t (eife bie 2!reppe l)inanftieg, bie 

auö bem finftern @rbgefii)op auf ben ^etlen, geräu^ 

migen ^au^fliir fiit)rte* 

2)er .§au6meifter war eö, ber ^inabgeftiegen tt)ar, 

um \xi) bei ben Scannern noct)mafö n^egen be^ fc]^(edt)ten 

llnterfommenö 5u entfd)ulbigen unb [te bafür mit 

einer tiid)tigen 9}?a{)l,^eit ju entfcl)ät)igen. SIber er 

50g ben guf jurücf, unb bie ^anb, bie er fd)on 

nac^ ber Zi)m auögeftrecft, fanf {)erab, aB er t>k 

Söorte t)ernat)m, bie brinnen laut it>urben. (Sr 

jitterte an aöeu ©Hebern unb ijatk [id) batb ^er^ 

ratzen in feiner Slngft. Slber er fafte ftcf) getDalt^ 

[am unb bebac^te, ba^ bee .^aufe^ ©(üct ober Un^ 

glücf in feine tgianb gelegt fei. 2)ennod[) vo&xc er 

auf bem gUir beinal)e o()nmäcbtig feingefunfen, l)äitt 

iön nid)t ber Seibbiener be^ ©rafen, ber gerabe be^ 

9Bege^ fam, mit ber .f)anb gef)alten. 2)ie 2!obeö^ 

angft, bie ftc^ auf feinem ©eftc^te malte, fiel man^ 

niglid) auf, unb Slfleö [türmte mit fragen auf ihn 

ein» 5lber er fc{)iittelte l)eftig mit bem Äopfe unb 

10* 



^ 148 ^N 

laffeu möge* 2)em Seibbiener aber flüfterte er ju, 
er [oöe ben ©ingang jum »Heller tDo^l betradben 
unb nidbt bulben, ba^ (Siner tl}n t)erla[fe, ober in 
benfelben ^inabfteige. !l)arauf tvanfte er langfam 
fort, nnb alö er t>or feinem *^errn unb ©ebieter 
erfd)ieu, fanf er mit überftrömenben Stugen ju beffen 
güpen nieber. 

@ö war eine Stunbe t>ergangen, alö ber »§au6^ 
meifter \t>ieber erfcf)ien. Sr \var je^t ru^ig unb 
tief ben Seibbiener ab ju feinem ^errn, ftellte ftd) 
aber felbft an beffen ^laiy 2)aö gab mcl ffier.- 
tt^unbern^ bei allem S^olfe, baö in einem »^erren^ 
^aufe }u foldber 3^^^ mii^ig um^er ftel^t, unb ^Iße 
ftedten bie ^öpfe äufammen, um baö ju errat^en, 
tuaö Äeiner wn^te, 3m Äeller fei eö nid^t gebeuer* 
2)a^ l^atten fte gemerft, unb trollten gerne bal)in. 
Slber wenn fie nun ?OZiene madbten, fidt) bem (Sin^ 
gange ju na^en, fchrecfte beö ^^au^meifter^ finfterer 
Slicf fie juriid. 9iur eine furje grift nerftridb, 
bann erfci)ien @raf ^einrieb mit einigen feiner er^ 
probteften i?eute, bie mit allerlei ©erätl) unb J^anb^ 
werf^jeug belaben waren. 2)er ^au^meifter tip 
bie grofe gaütf^ür auf, unb alö ber Oraf mit fei^ 



^m 149 ^ 

nett geuteit bie Stiege f)ina6ging, tvattbte er ft(f> 
auf ber oberften ©tufe tim unb rief aüen tttü^igen 
©affern 511, baf feiner, bei SSerluft t>on Seib utib 
Seben, c6 tt^agen foöe, i{)m ju folgen* 

3(nberö 3iaömu^ unb 'Schlaudt)^ Sodben Ratten 
^Mc^ mit einanber befprod)en, nnb Se^terer überlegte 
mit fid^ felbft, \vk er ot)ne alläu grope^ Sluffe^en 
5U einem neuen Äruge gelange, bietDeil i^m nidE)t 
bamit gebient fei, ^on ben ^au^genoffen bemerft 
nnb erfannt ju tDerben. ^piö^lid) ful)r er t>on fei^^ 
nem @iöe auf: 

„'I)a fommt droa^ bie ^^reppe ^erab!" 

„2)ann ift'^ ber S^eufel!" rief ber gifc^er a^nungö^ 
^otl. „@r ftrecft feine Pralle na*^ un^ auö/' 

„9iarr! 3ft ber .5ciu6meifter. 3^nt fd^lägt'^ 
®ett)iffen, bap er unö fo fdbledf)t untergebrad^t unb 
benft, bieö 9Serfel)en mit einer guten S3ett>irtt)ung 
Wut ju mad^en. ^e! »^auömeifter! Seib 3l)r ba, 
3{)r alte Sd)ne(fe?'' 

„9?id)t ber ^auömeifter, fonbern ber ^au^l)err 
ift ba, um nad) bem 2Bol)lbefiitben feiner ®Si\U ju 
fragen, tt)ie foldbe^ gejiemenb. 9lun, eble ^erren! 
©6 gebrid^t (Suc^ bod^ an nic^tö? ^offe, bap mein 



^ 150 ^f 

9}?ai!*a[t in aüe aöe^e fciiic l^flidn i[nit? ?Iiin? 
v^ount Jbr nid^t anttrcrten?" 

Xic bciren 3}ior^tjefcflcu waren fo iHn-rennerr^ 
tviT^ nc niän iviif^rcu, umc^ ftc niv^cu fcütcn. Scr 
Qn\v unufre i^cn gactchurviijcrn ;u IcU'i^rcn imr^ rief: 

,/1)ic i'cft an l^'uerii vj^alo, 3"br f*ufn^cn, meu^- 
ctcimcrrerificn cr^uutc! il?eür fd'icjer [ein, alö Guer 
93teirier unt» feir^ i'o Mimai, tat; Jbr t^vie ^d^uviBcn 
nur lanen fonnr. ??ian fcüre (i'u* um (5'urer Qi\u 
falt iviücn ter:i:rüv3eln!" 

Slnrero Stviemuc^ ivar fixier ;u Stein gcivort^en. 
Gr re^jre ficb nicf^r. Siber bei'm ed>laiic^;^3e*t^i^ 
trug ter -^tervjer über ten Sctirecf teil Sieg taiuMi 
unt er nuirmelre in ren 3?art: 

,,Xie Si>eeiav3t gebt ui (Snire." 

„Dao rbut fiel" rief ter @raf laient*. „llnb 
auf eine -^Irr, ta^ 3br Gutt tvirüber rerAnnirern 
fellr. Ji^a^^ meint Z^bv, 2ct)urfen, ^a^ ie^t mit Gudb 
gei\t eben tvirt?" 

,,(iM[t mir gleicbl" entgegnete 3*Iancb = ^ocfien 
mit erfünneltem :Iretpe. ^Tcr Jeufel bvit mict 'mal 
betregen; irao fd^iert'ö micb, auf ivelie 3(rt er 
mir r^ie ^eblc umtrebt?" 

„®(aub'e 2)irl" fagte ^ö[)nifct) ter ©raf. 



^ 151 ^ 

„2)oIci^ ober Stricf gilt 2)ir gleic^. ^abt ba einen 
ftattlict)en 33erg viiifgetf)iirmt. 3c^ ()rauct)te nur mit 
ber gadel baran ju [dilagen, um (Suc^ bei bem 
geuer gar 5u [ct)moren, ba^ mir jugebad^t tt)ar* 
A^abe eö aber beffer mit (gudö i^^ @inn." 

©d)laucfe^3o(J)en fa^ ben ©rafen fragenb an, 
©er 3BIicf beö ©ct)n)eriuerö feffelte i^n fo [ebr, baf 
er [eine 9(ugen nimmer abn^enben fonnte* (£6 burd^^ 
jucfte feine ©ruft tr>ie ein jäher ©c^merj. 3^^^^ 
erften SWale in [einem geben überfam i^n eine 
gurd)t, unb in frampf{)afrer 'Sett)egung ergriff er 
ben 2(rm beö nod) immer regung6lo[en gi[c^erö: 

„2)u I)a[t ben S^eufet [e^en a>oUen, S(nber^ 9ia6=? 
mu^! ©c^aue auf! ©r [te^t {eibf)aftig t»or un6/' 

(Sr \t)ollte ftdb er{)eben, aber er x^ermoc^te cö 
nidbt. (S6 lag n?ie 33Iei in feinen ©liebern: 

„So mag eö jum Satan ge^en, n)ie eö n)iü! 
9ieißt mir meineltDegen baö ^erj mit glü^enben 
3angen au^ bem Seibe! 3^r foßt micf) nic^t fd^reien 
l^ören. 2)ie greube gönne id) @uct) nid^t." 

„2öarum benft 3f)r fo graufam t)on mir, .&err 
3unf£)err?" fagte fpottenb ber @raf. „9Bo{)( öabt 
3^r gro^e^ Unl)ei[ über mid) bringen moüen, aber 
id) bin ein S^rift unb benfe an meine (S^riftenpflid)t." 



i^ 152 ^ 

„3()r tt)oHt iin6 nici)t tobten laffen?" fragte ber 
3unff)err ungläubig. 

„93leint 3f)r, id) I)ätte 8uft, bem Slutbann beö 
(Sad)[en^er5og6 ju r^erfaüen? Dber (Suct) ber 8iU 
becfer Sürgerfd)aft jum Jlorquiren abjuliefern? SBir 
machen unfere 9ledE)nung in aller Stille ab, ba^ ift 
für alle J^^eile am ratl)famften. "^Jlit einem leeren 
?0?agen fann man aber feinen t^erniinftigen ^wie^ 
fprac^ führen, barum foK man @udb erft bebiencn, 
tt)ie eö fid^ gehört unt) bann foUt 3[)r tveiter fel)en!" 

2)er ®raf trat au^ bem 9Ja^men ber Zijiix. 
3tr>ei ©iener befet3ten ben 2ifcl) reict)tidt) mit Spci^ 
fen unb 23ein unb entfernten fidt) tDteber. 

3)ie beiDen 9)iorbbrenner fa^en ftd^ unb ben 
©rafen tx>ed^felön)eife an. 2)iefer [agte: 

„'ia^t'^ (Sud) tt)o^l fein unb f)altet 9}?aaf mit 
®peife unb Jranf. 3f)r müft lange mit biefem 
9}orrat() ^auö l)alten. 2luf 9^immertineberfel)n!" 

2)ie fc^mere Sicf)entl)ür t\)arb jugefc^Iagen unb 
bie eifernen Otiegel "oon Slupen t)orgefct)oben* ©^ 
tt^ar grabe6ftill in bem Äellergett)i3lbe» 

,,5)aö ift grauftgl" fagte Slnber^ 9taömu^, bem 
bie S5ejtnnung suriidfe^rte. „Wlit ift, alö fäl)e id^ 
ben Äönigö£)irfc^ auf Si;öe äufd)n)immen/' 



153 



„3um ZmUl mit (guerm ^irfcl)! ^ier auf ber 
@dt)ii[fel ift bie MquU eine^ ^irfd)ö, bie bet)agt 
mir beffer." 

„SÄögt 3()r beun je^t efl'en?" fragte ber gifdE)er 
iinb faf) beu 3imf^errn ftaunenb an. 

„2Sariim ni^^t? 3)a6 riecf)t fo liebtid^, ba^ e6 
wo{)I einen fatteren ^3Jtanu ^erfiij^ren fönnte, alö mi(i). 
3ubem t)ertreibt gut effen bie ©rillen unb gut trinfen 
nodE) me{)r. ©reift ju. SBenn man nur beffer 
fef)en fönnte»" 

2)ie Kammer er{)ielt i{)r fpärlicf)e6 Sicfct ^on 
oben {)erab, burcf) ein fcf)maleö ©itter, \vdi)c^ auf 
einen einfamen §of füf)rte. 3tber in biefem Stugeu:? 
blicfe ttHir baö Sic^t nod) geringer al^ fonft. Sin*? 
berö 9ta^mu^, ber bie v^anb nacf) bem 33e(i)er au^^^ 
ftredte, liep biefe untt>illfii^rlic^ finfen, a(^ er baS 
Sluge ju bem ©itter erl)ob, 

„®a^ ift nic^t ricl)tig ba oben." 

„aSo ift e^ niijt rid)tig?" 

„eben am ©itter. ^^ört S^r'ö nidt)t Hingen, 
a(^ ob Stein unb Jammer sufammentreffen? Tlen^ 
fc^en^änbe finb aud^ fici)tbar," 

S)em 3unf{)errn blieb ber SBiffen in ber Äef)(e 
ftecfen. ßr faf) au^ nac^ oben : „3^ glaube, 3^r fafelt." 



^ 154 ^ 

„5)a! ba!" rief 5lnber^ 9ta6muö imb er füllte, 
t)af fid^ if)m ba6 ^aav auf bem Äopfe ftrdubte. 
„(Sben ^abe idj eö genau ge[e{)en, vok ba^ 8od^ um 
eine »^anbbreit enger tt^urbe ...» Unb nun . . . • 
Sefu^l'' 

@r ftet n)ie o^nmäcf)tig juriid. 

,,aBa^ giebfö?" rief (2c^Iauc^^3ocf)en unb ber 
f)eUe 9lngftfcf)tDei^ trat i^m t>or bie ©tirn. 

,,(£ie mauern un6 ein!" fc^rie ber gifd^er. 2)er 
3unf()err ftürjte in bie Äniee. 

3n biefem 3(ugenblicfe fe^te ber a}?aurer oben 
ben lehren Stein in bie Deffnung. 2)aö ©itter 
blieb biö ju ewigen klagen t)erfd^loffen* 



©rläTung. 

^w)^ ge^t niijt aßjeit in ber SBelt, t^ie e^ gef)en 
foHte, [el6ft in ben rul)igften Ziagen. 2)arnm burfte 
eö nid^t SBunber nehmen, bap in biefen tvilben 
3eiten bie 2)itmarfifd^en .^errenleute in fiübecf nidbt 
tt)eiter famen, bietveil [ot>iel ju orbnen, ju fd[)lict)ten 
unb aufjubauen n^ar, bap bie ©dbreiber nimmer 
3eit gewannen, ben greibrief für bie 3)itmarfc{)er 
aufjni'e^em ^atk e6 nur t>on bem ©djauenburger 
abgegangen, bie l)artbebrdngteM SJiänner n)ären am 
ttäct)ften SDtorgen f(f)on mit günftigem Sefc^eibe ent^ 
laffen. 9iber e6 \Daren gar ^JJand^e ba, bie glaub? 
ten, fie Ratten ein 3ßort mitjureben, unb ba^ traten 
fie reb(icf). 9lbfonberlici) n)aren eö bie angränsenben 
fd^lopgefeffenen »Ferren, bie in großer gurd^t maren, 
i^re SKauern unb Zljüxmt fönnten ©d^aben ne^men^ 



^ 156 ^i 

iDenn ätt)ifd)en i^nen unb ben Sauern fcinerlei Un^ 
terfd^ieb t^äre. ^ber enblicb n)urbe eö bem eblen 
©rafen imid unb er fagte: „3db ^ab'^ nun [att 
3)ie Seute [ollen l)aben, waö ihnen gebührt unb 
voa^ fie tierbienen, rein unb lauter, \vk idt) e^ ge^ 
lobt, o^ne ^lauful unb 33orbel)alt. 3^^^^ l)eim in 
grieben. 3db bürge @uct) mit meiner (Sbre bafür,. 
baf bieö 2Bort in Erfüllung gel)t. 3t)r aber benft 
baran, ba^ 3l)r an bem 3!age be^ ^^ampfe^ jur 
red)ten 3^^^ @ucrn iDeutfd^en Srübern gegen ben 
(Srbfeinb ju tgiiilfe eilt." 

3)a trat ^err Steffen ^or, unb bie ^anb jum 
©(J)mur erl)ebenb, fagte er feierlicj): 

„3m 9?amen ©otte^ beö SSaterö, be6 (Sol)ne^ 
unb be^ l)eiligen ©eifteö unb ber unbefledten 3ung^ 
frau ?Oiaria. 2)a^ 2Bort, VDeld^eö 3^r fo cUn ge^ 
fprodien, genügt un^, unb u>ir fel)en eö fo an,. 
alö ob n)ir ben greibrief fcf)on in unfern .^änben 
hielten. 2Bir tt)ollentreu ju @ucf) fte^en. 3^r wer^ 
bet fe^en, vt)ie freubig Sllle^ jum Äam^)fpla^e eilt^ 
benn bort erfäm^^ft ftcf) ber 2:itmarfcf)er feine grei^eit^ 
ober er berft il)n mit feinem geic{)nam. ^eil @u^, 
mein ebler ®raf. SBir l)e(fen (Suc^, (Surer 9Sater 
@tbe JU erfdmpfen unb 3^r follt eö nimmer be^ 



^ 157 ^ 

reuen, mit unö in ein Sünbni^ getreten ju fein. 
^loij ^eute treten u^ir ben ^eimmeg an unb bringen 
bie fro{)e Äunbe ^eim. SBir fdbeiben alö glücflid)e 
9J?änner, " 

9tacö biefen 2Borten nahmen bie !Ditmar[cf)er 
mit fdt)allenbem ^anbfcblage treul^erjigen SH)[c{)ieb 
*oon bem Sc^auenburger unb gingen geftärft unb 
frö^Iicf)en 9Jiutl)e^ auf bie ©tra^e I)inau^. !Der 
*Öitnmel \t)ar flar unb ^eü. Sübecf l)atte ein ^eiterc^ 
Stnfel^en, benn bie ja^lreict)e 9iitterfd^aft t>eranftaltete 
ein buntes 9iingelreiten auf bem SBurgfelbe, \Dor^ 
iiad) 9Ut unb 3ung ^inftrömte, um fic^ baran ju 
ergoßen. 

©anj anberS t^ar eS tDeiter l)inauf im Sanbe 
in bem (2(^tx>eriner ©d^loffe befteüt unb ijütU ®raf 
.^einrid^ at)nen fönnen, tt)aS eben bort t)orging, ef 
wäre nict)t fo frö^licben Slntli^eö unb ot)ne an baö 
vermauerte ©itter ju benfen, jum üurnierpla^e 
I)inauögeritten* 3)ort fa^ man ben alten ©efängnif:^ 
Wärter, wie er bleidb unb atl)emIoS, einen mädbtigen 
©d^lüffel in ber ^anb, bie fteile 2rep^s)e ^inanfeudt)te, 
t>ie auö bem (Srbgefdbop auf ben langen ®ang fül)rte, 
an beffcn äuperftem (Snbe ba^ ®eauicf) beö Sd^lop^ 
Hauptmanns lag. 2)iefer \)atk eben ben äftorgeu;^ 



^ 158 ^i 

imbi^ veräef)rt init) fap \)oa ruf)iger 93e[cf)aulicbfejt 
in t)em tDeicbgepoIfterten Seffcl, al^ ber jitternbe 
Sllte, ein imtüillfommcner (gtörenfrieb, eintrat. 

2)er iöviuptaianu fii()r auö feinem Sdhlummer 
anf unt) tDoÜte ben Sitten mit einer ^Ini^ ))on 
gct)eItn)orten nberfd)ütten, aber afö er in baö i>er? 
ftörte 9(ntli^ beffelben [a^, ftocfte baö 3öort im 
9)iunbe unb er fragte nur: 

„9Baö giebt^^?" 

,,gin Ungliicf!" ftotterte ber Sllte. „Gin gro^eg 
llnglücf!'' 

„9tebet! ®d)nea!" 

„6*r ift fort! — 2öie ^at eö nur gefd)ef)en 
fönnen? g^ ift entfe^lid) !" 

„3Ber ift fort, 3br alter ^nnb?" 
* „2)er @raf üon Drlamünbe." 

2)er Hauptmann trarb bleich \t>ie bie 9Banb, 
@r fa^te mit ber ^anb nact) ber f)o{)en 8e{)ne be^ 
©effelö : 

„2)a^ foftet 2)ir 2)ein Seben!" 

,,9?et)mt eö t)in!" fagte ber Sllte unb fanf in 
bie Äniee, baö ©eftd^t mit beiben ^änben bebecfenD, 
„3d) bin be^ Sobeofto^e^ gevt)ärtig." 

„33efinnt ^nd) bod), 9)iann!" fagte ber ^au^t;^ 



^ 159 >i 

mann, ber ftd) fafUe. „(So fann ja gar nicht mög^ 
lief) [ein. gtää^lt mir ?(l[eö/' 

2)cr 5JUe er^ob ftdt) mit beö ^auptmannö »^ülfe 
unb fagte bann: 

„Äommt mit mir, ebler ^err nnb fet)t mit cig^ 
neu Stugen. 93iclleid:t erratf)et 3^r, \va^ iä) nimmer 
begreife, wie ftd^ ba^ 5U(e^ begeben." 

!Der .ganptmann trat jnr erften 2Sact)e, oberf)aIb 
ber ^^reppe, 2)er Ärieg6fnerf)t [ap auf bem ©oben, 
ba^ ^aupt auf bie 23ruft gefenft unb fct)lief feft. 
(Sine leergetrunfene l^ölserne Äanne ftanb neben if)m. 
S(uf ber unterften Stiege, ^art t)or bem ©ingange, 
ber in be^ ©rafen ©efängni^ füt)rte, lag ein ^wcikv^ 
ber ftdt) unru£)ig ^in unb ^er betvegte unb t^ergeben^ 
t)erfudt)te, bie SBanbe be^ ©dilafe^ "oon ftd) ab^u^^ 
fc^iitteln. 

„3(B id) geftern 3lbenb meine 9tunbe gemad)t 
l)atk/^ fagte ber 3llte, noc^ immer jitternb, „fef)rte 
id^ miibe in mein Äämmerlein juriicf» Ttan l^atte 
mir meine Suppe fd)on l)ingefteIU unb id) fiel ^ung^ 
rig barüber t)er. S((^ id) fte faum i^er5ef)rt t)atte, 
iiberfam mid) eine foId)e SÄübigfeit, ba^ id^ meine 
Slugen nid^t offen ju I)a[ten \)ermod)te. 3d) tx>u^te 
t)on meinen ©innen nii)t^ unb fcblief big an ben 



160 



f)eUen 93?orgen. Sd^ merfte nun tx>ol)I, baf man 
mir 6ttr>aö in bie (Sup^^e get{)an l^atte, tDoran id^ 
mir bcn Xoi l)ätte freffen fönnen* Sllö ii) bie 
Singen auffdt)Iug, t^ermifte idt) fogleicf) ben Sd&liiffel 
ju bem Werfer beö ©rafeiu 3n ber fdt)redlid^ften 
Slngft eile iä) fort. SlI^ ic^ bie SSadien betäubt 
am 23oben liegen [a^, \i)xk i^ laut auf. !Da8 
Slnbere fel)t 3l)r vor Singen." 

Unb ber Drlamnnber blieb fort. 2)ie nad^läfft:^ 
gen 2Ba(J)en tt>urben beftraft, ber alte Äerfermeifter 
fortgejagt unb bie fiird^terlic{)ften S)rol)ungen gegen 
bie unbefannten Urheber biefer g(ud^t au^gefto^en. 
Slber ba^ Slüe^ bra(i)te ben ©rafen nidt)t tt)ieber. 
2)er ©d^to^l)auptmann fonnte nid^t um^in; er 
mupte einen 35oten nacft Sübecf fenben, unb im 
SSorauö baö 2)onnern)etter al)nenb, n)aö biefer 
9^acl)rid^t folgen mu^te, tDud^^ fein Unmut^ t>on 
©tunbe ju Stunbe unb fel)rte fidb gegen alle !Die;^ 
jenigen, n>elct)e irgenbt^ie in feine 9lä^e famen. 

3n einem ftillen ©emadb^ ft^'^nb ber gräflicl)e Slrjt 
ainb winfte mit fielen 3^^^^^^ ^^"^ .^auptmann, ber 
geräufdbt^olt mit tlirrenben (Sporen eintrat: 

„Um ©Ott, ebler ^err! 9)W^igt (Sud^. "^Jlmx 
Äranfer geniest fo ^Un eine^ erquicfenben Sdt)lafeö/' 



^ 161 ^ 

,,5Ba6 [cf)iertö mid^ !" rief ber »Hauptmann barfd^, 
„Sd^ t))itl if)n fef)en/' 

„Unmöglicf), ^etr! !l)er junge ^Prins fd^läft 
SÄüft 3f)r i()n t)urd^au6 fe^en, fo ertt^artet minbe^^ 
ften^ fein (gmadt)en/' 

,,3)af tc^ ein ^f)or n)are! Saft micf) I)inein." 

,,S^r follt nid^t. 3{)n je^t gewaltfam au^ bem 
fünftlid^ erjielten ©d^laf reifen, ^iepe i^n mutl)n)iüig 
oipfern." 

,,2)aran tt)are t>iel gelegen!" 

„3luf foldt)' ein ro^e^ SSJort f)abe icf) ni^tS ju 
crtt)ibern. 3l}r feib »§err im ©d^loffe unb fönnt 
barin fcf)alten nad^ (Suerm Selieben. ^^ber in biefen 
@emdcf)ern bin idt) »^err unb befe{)Ie (Sud^, mic^ 
nid^t ju ftören/' 

2)er Hauptmann ladete: „gürtt)af)r, 3f)r treibt 
eine Äurjtx^eil eigner 2trt. 9iur Sd^abe, baf eö 
mir an 8uft gebrid^t, barauf ein5uget)en» ^i^i 3f)r, 
tt)aö äur Stad^t gefd)e{)en ift?" 

„3d) {)abe ein bunfte^ @erüc{)t t>ernommen. 9}tan 
fagt, ber ®raf t>on Drlamünbe fei entf(of)en/' 

,^3a, ba^ fagt man» Unb voo ift Guer ^rinj, 
mit bem 3f)t fo gef)eimnift)oll t^ut? ^ft er üiel^ 



^ 162 ^i 

leidet mit bem ©rafen fort? Deffnet bie Zijixt 
gutwiflig, ober idE) fprenge fte mit meinem gu^e»" 

2)er JIrjt ir>oüte bem Hauptmann tt)e^ren. !l)ie 
innere Jl^ür öffnete ftdt) nnb ©rief erfd^ien anf ber 
(£d^n)elle, ben ginger auf bem 9)?unb: 

„9ßenn 3t)r i{)n fef)en tt)o(ItI" ftüfterte er, „fo 
[c^aut burdi) biefe «Spalte. (Sr fd)Iäft fo rul)ig." 

,;^cibt 3^r metleidbt ein ^iipplein auöftafftrt mit 
einer 2Bad^^Iart)e?" rief ber .^auptmann* „2)ie 
fd^t^arje Äranff)eit an ®uer Silier ^al6! ^i) tx>ill 
I)inein!'' 

!Der »Hauptmann trat über bie ®d)\r)elle an baS 
gager be^ ^rinjcn unb ergriff beffen ^anb: 

,,^olla^, mein Sunge! Seib 3^r'^ iDirflid), 
ober ift eö nur eine graöe? 35emii^t @ud^, ben 
9)?unb äu öffnen unb gebt 2lnttt>ort, tDenn'ö beliebt/' 

2)er ^rinj fu^r jad^ au6 bem Sd^lafe auf: 

„2ÖaSift'ö! ßricf! 2ßo bift 2)u? — 2Ba^ für 
ein fürd)terlicf)er 3Wenf(f) ijl ba^? ~ SBe^! (So 
fdEjmerjt, tt)ie ein @tid^ in'ö »^erj/' 

@rid gaaborg tvar bem Hauptmann nachgeeilt 
unb jog if)n üon bem Sager jurücf: 

;,3f)t I)abt föuern Sßillen* 3^^9^t nun fomel 



163 



(S()rfnrc^t i>or t)em Ungtiicf, t)a^ 3f)t e6 mit (Surer 
@egenn)art t)erf({)ont^' Ȥerr/' 

2)er .^auptmann tijat, alö ^örte er biefe 2Borte 
njd^t unt) fagte ju bem ^rinjen: 

„@6 ift gut 3t)r fönnt einem 9Jfanne ni^t 
übel beuten, ba§ er feine SAulbigfeit t^ut. Schlaft 
nur tDeiter. @^ [oü @ud) 9?iemanb ftören," 

„(Sr n)irb fürber nid^t fc^lafen/' fagte ber 2lr5t, 
ber bem Hauptmann nad)gegangen n)ar. „ 2)tefe 
unnatürlicfie 2lufregung ift beö jungen SKanne^ Zoi. 
Sein 33lut tomme über @udb/' 

„Saft e^ über mi^ fommen, in SlUer ^eiligen, 
ober in beö !Jeufelö 9?amen/' fagte ber .^auptmann 
mit erjtt)ungener 23arfc^t)eit unb ftürmte mit glüdben 
au^ bem ©emad^e, Slber eine^ leidsten grofteln^ 
fonnte er fii) nidt)t erwehren, unb er tt)ar tr»af)renb 
be^ ganjen ^age^ v>or Siiemanbem fidE)tbar. 

^Prinj SBalbemar blieb in ber fieberhaften 5(uf^ 
regung, SDer 5lrjt ging fovffdE)üttelnb ah unb ju. 
Gr brad)te bem ^rinjen nod^ einen, auö feltnen 
Krautern mit großer (Sorglidbfeit bereiteten Sranf, 
unb tx^ünfd^te il)m bann eine geru^fame SSlaift. Sllö 
er in feinem @emad[)e allein ti^ar, fu{)r er mit ber 

•^anb über bie Stirn, unb fagte leife vor ficf) ^in: 

11* 



^ 164 ^ 

,,9(rmcö Äinb. (S6 wirb eine geru^fame 5tacl)t 
vt)erben, t)on tt)eld)et er n)o{)l nimmer ertt)ad)t ©Ott 
fei if)m gnäbig unb ftrafe biefen »Hauptmann, ber 
fo fret^elnb fein jungeö geben gemotbet l^at/' 

3)er ^rinj litt I)eftige ©d^merjen, aber er be^ 
fämpfte fie au^ Siebe ju feinem treuen Wiener unb 
fagte mit leifer (Stimme: 

„SSefümmere 1)\^ nict)t um mid^, mein guter 
©rief. SDlir ift ganj n)ol)I, unb ii) ^offe, morgen 
tt)ieber einen Slugenblicf aufftel^en unb an'ö genfter 
treten ju fönnen." 

„3t)r feib ju \^m^, .^err!" 

,,2)ein ftarfer 9lrm tt)irb mid^ l^alten, greut'ö 
3)id^ nid^t^ ©rief, baf 2)u fo ftarf bift? £), \t)enn 
id^ meine Strme gebraudien fönnte, unb 2)u lägft 
franf öor mir 5 idf) tt^ürbe 2)ir ganj fo t{)un, wie 
35u mir." 

,,©d[)ont meiner, »§err! ©pred^t nidE)t fo! 
könnte id^ boc^ mein geben für bie Sr^altung beS 
(Surigen {)ingeben!" 

„?Rein, (gridf! 9?ein! 34) bin ein nu^loö 
35ing, mit einem fied^en, l^infälligen Äörper. 2Ba3 
foUte mir baö geben? 3dE) muf fterben, unb baö i 
ift gut für meinen lieben SSruber ba^eim^ ber qc^ 



^ 165 ^ 

funb unb ftarf ift, vok 2)iu Dem gejiemt cd, beS 
a5ater^ Ärone ju fcf)irmen unb jte bereinfi mit aOSürbe 
ju tragen. 3»^ l>in nid^t^, gar nicfitS mef)r." 

(Sr lef)nte fid^ in bie Riffen jurüA ©ein ^nU 
li^ waxi bleidt)er, !l)er treue Diener I)ing mit 
wact)fenber ?lngft an feinen SJiienen. 

©d^aurige ©tiße ring^ nm^er. 

-^^lö^lid) fu^r ber ^ßrinj auö [einem »§alb[d^lum=^ 
mer auf, (Sr n)arf einen irren Slicf um fid^ unb 
rief: 

,,eri(f! (Srid!" 

,,^ier, t^eurer ^rinj," 

„SBenn id) erlöft bin — eö n)irb balb fein — 
bann bift S)u frei, (Sricf. ^ore! !Du bift bann 
l^errenlo^. 5D?eine anbern Diener ftnb Dir ni^t 
getx)ogen, n)eil ii) Did^ i^nen ^orgejogen. Da0 
tt^erben jte Dir ba^eim gebenfem 3d) l^abe bie* 
bebad^t unb ^öre nur . ♦ /' 

„3c^ ^ore @ud&; t^eurer »^err!" 

,,Dort auf bem ©immS liegt ein ^ßergament^ 
Watt. Sringe eg mir," 

©rid get)ordbte. Der $rinj gab eS feinem jun^« 
gen Diener juröd unb fagte: 

„Sllö id^ c8 no4) t)ermod)te, ^abe ic^ meinen 



166 



legten SBiÜen barauf niebergefd^rieben. 2ßenn id^ 
geftorben bin, bringft I)u bieö 33latt meinem Sater. 
(§r liebt mid) unb tDirb meinen SBillen e^ren. 
3c^ l)abe auc^ Seiner barin gebacbt, lieber (Sricf. 
3)u wirft nic^t nöt^ig ^aben, 2)icf) auf frembe ^iilfe 
ju ^erlaffen, 2)u tDirft Dein eigner .§err [ein. 2)a6 
n)ar id) Dir [ct)ulbig, Du treuer SKann." 

Uebertt>ältigt t>on ber greunblid^feit feineS ©C;? 
bietend, fnieete ©rief am ^cttc nieber unb brücfte 
bie feiid^tfalte v5anb an [eine Sippen. 

„ 3cf) bin mübe. Saf mid^ einen Slugenblid un^? 
ge[tört [d^la[en/' fagte ber ^rinj nad) einer ^au[e 
mit tobeömatter Stimme* 

©rief tüdte i^m bie Äiffen 5ured)t unb [e^te ftd^ 
bann ju Raupten be^ ^^rinjen, ber rafd^ ent[d^lum:j 
merte. 9tad^ einer gtunbe [d)lug er wieber bie 
Stugen au[: 

„erid!" 

„9)iein t^eurer »^err!" 

„Söo {)a[t Du Deine gaute? 3d& ^abe fie [o 
lange nid^t ge[el)en. SSringe fie mir." 

„Der Strjt ^at e^ verboten. Daö ©piel mirbe 
(Sud^ äu [e^r au[regen, [agte er/' 



^ 167 ^ 

„2)u fannft fte immer bringen. SDiir fd^abet 
nid)t6 me^r. 3* tt)iü Slbfc^ieb t>on i^r nehmen." 

@rid f)oUe bie Saute unb legte fte ^or ben 
^rin^en f)in, 2)ie[er ^erfudf)te, bie Saiten ju beruf);^ 
ren, aber er t^ermod^te e^ ni(i)t, Äaum f)örbar 
fummte er ^or jtd^ f)in: 

9Jiit tiefer 95en)egung ergriff ©ric! bie Saute unb 
feine ginger glitten über bie Saiten, bie leife ju 
tönen begannen. 3{)r Älang begleitete bie Sßorte 
beö ^rin^en, 3)iefer läd)elte freunblid^ unb fagte 
nregt : 

„gWe^r! SRe^r!" 

©ein Sluge blidte vok ^ertlärt. 

(Srid fu^r fort, bie SBeife fortflingen 5U faffen, 
bie feinet Sieblingö ganje ©eele füllte, unb aSalbe^ 
mar fang baju mit t)albgebrod)ener ©timme: 

,,(&tunbe auf (Stunte flie()t! 
©onntge ^xa^i 
«geÜ bnrt^ bie J^tmmel glü^tl 
f^rü^ltng ern3acf)t!" 

„grül)ling erwad^t!" fagte ber ^rinj* „3d^ 
werbe iljn fe^en. Sebe n)ol)l." 



^ 168 ^ 

3ungj?2Balbemar fanf in bie Riffen jutiicf. (Sine 
faf)le Släffe überjog [ein @eftci)t 2)a^ 5luge brad^. 
(So n)ar fein 2:obe^fampf- (gr mar fanft ent[4)Iafen. 

9Jiit innerm Seben bengte ftd) (Sricf jn i^m 
nieber nnb ]^ordt)te mit n)ac{)fenber ^^ngft Umfonft. 
©ein £){)r t)ernaf)m nicf)t ben leifeften Stt^emsug, 

„(Sr ift l^inüber!" [agte er [dt)tud^5enb unb brürftc 
t{)m bie Singen jn, 2)ann fe^te er jicf) jn feinen 
güfen nnb I)ie[t fdbtDeigenb bie Seicf)enn)acf)t 

9Äit bem erften 9Korgen[cf)immer fam ber Slrjt 
(Srid beutete ftumm auf ben lobten. 

„3c^ tt)u^te eS n)o^I/' fagte ber ®rei^. „"^^^^^ 
um ttjoßte idb i^n aud^ ni(J)t me^r quälen unb liep 
tf)n mit ßud^ allein. 3e^t ift e^ meine ^ßflid^t, 
bem ©cI)lo^^auptmann ju melben, tt)a6 gefc^el^en/' 

3)iefer trat balb barauf in baö (Semadt) unb 
fragte in einiger Stufregung: 

„3ft eö n)at)r?" 

;,(guer aßerf!" fagte üorn?urf6t)otl ber Strjt, 

„©eib 3^r tt)al)nfinnig? 2öütlt 3^r mir ben 
2!ob beö ^Prinjen aufbiirben?" 

,,Äeinem Stnbern. 3dE) ttjarnte ßudE), alg 3^t 
mit fold^em Ungeftüm ju i^m brangt, aber 3it)t liefet 
Gud^ nid^t tt)arnen* (Euer ift bie ©(I)ulb, unb fei^ 



169 



ttlii), t)ot ©Ott nnb aKenfd^en mü iii) e6 benennen, 
ba^ 3f)r if)n gctöbtet Ijabt Zi)nt je^t, tt)aö (Sud^ 
genel^m ift 3{)r [eib »^err im @cf)Ioffe Mö jur 
*§etm!e^r beö ©rafen, bem id^ bie traurige Äunbe 
felbft bringen tt)erbe*" 

2)er Hauptmann geriet^ in 3"^^^ i^nb vt)oKte 
ben Slrjt 5ur 3iec()enfct)a[t 5iel)en, ob biefer Slnflage, 
5lber er [d)eute bie 9iät)e beö 2^obten unb entfernte 
ftct) mit einigen ]^ocf)tönenben Sieben. 

!Die 8eicf)e be^ ^^^i^S^^ ^^^^ i^ ^^^^^ fi)ftlid[)en 
©arg gelegt unb in baö 2:obtengett)ölbe be^ ©rafen 
niebergefe^t, bi^ man weitere 33e[e^(e t)on bem 
©rafen »^einridö empfangen würbe. 

Stl^ Sltleö beenbet war, erfdbien ©rief t)or bem 
Hauptmann unb fagte: 

„a)?ein armer ^err, ber fo frü^ t)on bem fd^a^ 
nen iiUn fcf)eiben mufte, l^at mir feinen legten 
SBillen ant>ertraut unb mir befot)Ien, biefen feinem 
föniglid^en QSater ju bringen. 3dE) bin ein armer 
Äned^t, ber feinen einjigen 3tu^m barin fe^t, fei^^ 
nem «^errn treu ju bienen unb it)m get)orfam ju 
fein. Sßoßt 3^r mir geftatten, bap id^ i^m aud^ 
bi^ über baö ©rab meine 5!reue beweifen barf?" 

5)er »Hauptmann erwieberte nichts, aber Grirf 



170 



!onute, aU er ih>u bcm Slrjte Slbfdbict^ genommen 

unt) tiefem t^ie tbeurcn Ucbcrrefte bc^:^ -]>rinjcn ^ur 
forgfamen c^^ntl) empfi-^{)lcn hatte, ungcl)int^ert baö 
Schlep verlviffcn, Cii* tl)at ei3 in ijröt^ter ß'rregung 
mit^ begvinn ^axaii} [eine SSanDerung mit all t^er 
il)m cigentbümlidbcn edblaubcit. ^^nrdb ta^3 Sanb 
SiNagricn tvollte er King^^ t^er Slii\ic l)inauf bi^ gen 
3ütlan^, wo fid) t^ie cOeerl)aufen t)e^ ilönigö [am^ 
melten unt^ in einzelnen -lÄottcn t^em *^auptl}eerc 
nacl)n'icftcn, ta^^ bereit^^ weit über Die ^önigi^au 
gegen ^a^ Sanetrerf vorgefdboben ivar. Slber balb 
tiberjeugte er ftcf^, bap biei3 ju ben Unmöglichfeiten 
gel)öre. 6r unire nimmer nnbemerft bnrd^gefommen 
unb l)ätte feinen geinben in bie ^änbe fallen nuiffen. 
@r ftieg alfo bixl jum än^erften sKüftenranb, wo er 
^ine^^ armen Sdbiffer^^ anfidbrig a>arb, ber, o^ne t)iel 
nacfc bem 2Bol)er ober iDarum jn fragen, ft* bereit 
finben lie^, bie Jabrt nad) bem 5(lefnnb jn tragen, 
@in frifd^er il?inb füllte ba^ Segel unb jagte baö 
S5cot über r^ie (eicf)tgefräufelte glutl) ^in. 

inmitten beo Xänifd^en Sager^ prangte baö 
Äönigojelt mir bem tvel)enbem 3}anebrog. 2)er 
Äonig l)atte mit feinen gelt^oberften eine tDid)tige 
S3eratbung geljalten, bie fic^ je^t tion bem ^o^en 



^ 171 ^ 

^errn beurlaubten. X)er tt^ic^tige Za^ riicfte ^eran, 
ba bie äBiirfel ber Sutfdieibung fallen [oüten. 

(Sricf fnjeete t?or feinem .^errn unb ftammelte 
bie S^obe^botfd^aft. 2ßaJ^emar ^orte i^n mit größter 
S3ett)egung an. (Sr fanf in feinen Seffel nieber 
unb ^er{)iillte fein töniglicl)e^ »§aupt, Sltö er ben 
erften l^eftigen ©c^merj bejtDungen, fagte er: 

„93?ein armer SBalbemar! ©ii^er ^nabe, auf 
ben id^ all' meine »^ofnungen gefegt l)atte* 2)u 
^aft i^n mir entriffen, »^einrid) ^on ©d^ti^erin! (So 
l\)irb eine furd^tbare Stbred^nung vt)erben. 993et)e 
3)ir!" 

Sricf fa^ ju bem Äönige auf: „2)er ^rinj 
fiarb ru^ig unb in grieben, mit feinen geinben 
l)erfi)^nt. @r t^ergab i^nen Stilen/' 

„2)arauf fenne id^ i^n, 3c^ aber bin Äönig 
«nb SSater unb ttjeif, ix>a6 meineö 5lmteö ifi. 9Ba^ 
fcringft 2)u noc|)?" 

„(Sine ^ergamenttafel, mein großer Äönig. 
SJiein armer Ȥerr l)at feinen legten SBillen barauf 
loerjeid^net unb mir befohlen, benfelben in @uere 
^anb ju legen." 

2)er Äönig nal)m baö 33latt unb fagte tief er^ 
erfd^üttert: 



^ 172 ^ 

„(Sr feil mir l^eilig fein. SBa6 mein ©of^n an^ 
georbnet I)at, n)iU icf) reblid^ au^fii^ren, Unb nun 
ju 2)ir, 3unf^err ßticf, 2)u treuer 2)iener 2)ei^ 
neg t^errn. gortan bift !Du in meinen 3)ienften." 

„5mit @ut unb SBIut ber euere!" rief ber Sunf^ 
l^err. „Stber e^e i^ ßud^ folgen barf, mein §err 
unb ^onig, mu^ idb nod^ ein f)ei(ige6 ©elübbe er^ 
füaen, ba^ id) in ber 3eit beö ^öd^ften 2)rangfalö 
getrau, unb barum bitte id) (Sud^, mir Urlaub ju 
gönnen, bamit id) eö li5fe unb meine ©eele be^ 
freie." 

„5Rimm !Deine gute ©tunbe unb fe^re balb 
iuriid. 2)a^ 95aterlanb bebarf, in biefer ^ät be^ 
Sebrangniffeö, aller feiner ©etreuen." 

(Srid entfernte ftcf). 2)ie einbred^enbe 9?aci^t fa^ 
ben 9tu{)elofen bereite n)ieber auf ber SIBanberung, 
Sluf einfamer *^aibe fcf)ritt er riiftig mikr. Zxüic 
aOBolten fingen fd^wer auf i^n l^erab. &n ferne* 
Sa3etterleud)ten bli^te am fernen ^^orijonte auf. 

Äein Saut betr>egte bie 8uft. @ö n)ar, at^ ob 
bie ganje 9latur im 3;obe^fd[)laf läge. 3)a ^lo^lic^^ 
atbmete jte auf, ein leifer Suftjug ftrid^ burdt) baS 
.^aibefraut, baö fidt) flüfternb neigte unb ben 2)uft 
ber a3lütl)en um^erftreute. 2lber (Srirf ful^r umt)iö^ 



^ 173 ^ 

fü^tlid^ jufammen, benn er glaubte, bie6 ©eflüfter 
ju t)erftef)en. 3t)m Hang eö n)ie fernem JRufen. 

,,(Sri(f! SricE!" fd^oU e^ x>ot feinen D^ren, unb 
l^eife Z\)tämn ftürsten auö feinen Slugen. 

,/3c]& fomme ja! Srf) fomme!" tief et mit 
tintetbtücftet gurcl)t. „9iut nid^t tt)iebet biefeS 
gtä^Iid^e Stufen, baö mid) fo oft auö bem ©d^lafe 
ftotte unb ba^ SSlut in ben Slbetn getinnen mad^te. 
^atte nod) eine SBeile, t)etftörtet @eift. "^i) fomme 
unb voiü meinen gtet)el büfen im l^eifen Sieuege^ 
bet." 

2{bet bie 9iad^t \y>at einmal lebenbig gewotben, 
2)et 2Binb taufc^te butd^ bie t^eden unb ftötte bie 
9lad^tüögel auS i^tet 9tu^e. ©ie flogen mit l)cu 
fetem @efrad)j butdE)einanbet unb betü{)tten mit 
it^ten gfiigeln ba6 »§aupt beö taftloö bal^ineilenben 
©rief, bet mit ^odf)fIopfenbem »^etjen baö ©et^ier 
^etfd^euc^te, ba6 i^n fo gefpenftifd^ umfteifte, unb 
^etmoc^te nimmet, fein Df)t bem ma^nenben 9tufe 
ju ^etfd^lie^en, hi^ et enblicf) etmattet jufammen 
(auf. 

9Jtit bem anbted)enben 9)iotgen fe{)tte i{)m bet 
frifd^e 50Jutt) jutiid, unb nad^ tx>enigen ©tunben 
tt)ar et bet »^eimat^ nat)e* 6t eilte nad^ bem 



^ 174 ^ 

»^äii^dben feinet C^eimö, bei fcem (Slfe eine 3"=^ 
flucht 9efunt)en, al6 fte nd) im 6db\Deriner ganbe t)on 
il)rem ©atten trennen mu^te. (Sr fal), VDie bie 
junge ^rau ju ben ppen beö ©reifet faf, mit 
bem fte \)on i^rem ©atten fprarf) nnb eö mit Zi)xä^ 
nen in bem Singen beflagte, ba^ fie fo lange t)on 
il)m getrennt bleiben muffe. 

„^ier bin idb ja, tt)euere @lfe!" rief ©rief, ber 
leife t)erangetreten umr, nnb fcblo^ bie Ueberrafd^te 
in feine 3lrme, „v^ier bin idb mit all' meinen icu 
ben unb Äümmerniffen. 3cf) bin berfetbe SJn^elofe 
trie id) 3)id^ ferlaffen unb fann ben t>erlorenen 
grieben nic^t tDieberftnben." 

„Gr liegt in !Deiner SKutter ©rabe!" fagte ber 
alte Cf)m, ber binjugetreten \t)an „3db tt^arnte 
3)i(I) einft, aber 2)u tt)ollteft mid^ nicl)t {)ören. !Du 
I)aft Deiner SKutter in i^rer Sterbeftunbe ein ^cu 
lige^ ©elöbnif abgelegt unb e6 nicbt gel)alten, 2)aö 
bcfe ©ewiffen, baö nie einf(i)läft, plagt 2)id^ bafür 
biö an ba^ ßnbe Steiner J^age," 
„©Ott ift barml)er5ig/' 

„2)u ftk^tft mii) jurücf, al^ icf) flet)enb meine 
^anb nad^ STir au^ftrecfte, benn bie S^obte t^ar 
2)ir nid[)tö, alö ein ^inbernip, 2)einem »^odimut^ 



i^ 175 ^ 

ju frö{)nen! 2)u tt)arft ein t>ornet)mer 3unf^err ge^ 
tt>orben unb fonnteft ntd^t ftiib genug in ©olb unb 
©eibe prunfen/' 

„©c^one mic^, 9Sater^35ruber. ®ott, ber mein 
<^erä fie^t, tx>ei^, tvie teblicft mein SEolIen n)ar, unb 
tt)a^ id^ um ber Siefce t^itlen etbulbet, iijomit ic{) an 
meinen ^errn t)ing/' 

„3clb vt)ei^ e^ aud)/' fagte @Ife unb um[d^(ang 
liebfofenb ben ©attem „Sei guten 9Jiutt)eö, mein 
t^eurer ©tief unb tverbe frö{)licf). Sßenn !Du eö 
n)illft, fo n)irb eö 2)ir gelingen/' 

!Der 3(Ue na^m [eineö 9Zeffen ^anb unb fagte: 
„Sd) l)ege feinen ©rotl gegen 2)icf), Sd^ I)al)e ?((^ 
le^ t>ernommen, wa^ 2)u getrau unb l)abe meine 
greube baran gel)al)t» Stber vt)aö 2)u ^erfd^ulbet, 
ba^ mu^t ©u bilden, unb bie 2)u beleibigt f)aft, 
mu^t 3)u ^erföf)nen, [onft fannft 2)u nimmer grie^ 
ben finben." 

„3ci^ ^iK if)n fud^en, 9Sater^33ruber. Sage mir 
ben £)rt, n^o X)u bie a)?utter begraben f)aft" 

©ie gingen alle 3)rei nad^ bem grieb^ofe. Die 
©tvenn führte [einen Steffen ju einem ©rab^iigel, ber 
mit einem einfad)en Äreuje unb tt)ei^en 33(umen ge;? 
fdE)mücft tDar. ©rief fnieete nieber ju einem ftißen 



^ 176 ^ 

■©cbet, 9llö er ftd^ tt)ieber crl^ob, vointU er ben 
©einen» ©ie liefen i^n allein, 

„93ergieb unö unfere Scl)ulb, tt)ie vt)ir tjergeben 
unfern ©d^nlbigern!" fpracl) er t»or fid) l)in* @rft 
fpät am 9)?ittage fe^rte er beim. 

(Sr blieb ben ganjen Za^ fti)t\)eigfam- Slm Slbenb 
lel}rte er nad) bem griebl)o[e äuriicf. 2)ie ^Begleitung 
ber ©einen vvie^ er ab. 

©0 vergingen Sage, ©rief tt)arb immer ^er^^ 
fd^loffener. SDie SreignijTe ber ^nt, bie mit mad^^^ 
tigem gtügel[cl)lage l)eranrau[cl)ten, flimmerten ii)n 
nii)t @r l^örte nid)t auf bie (Srjä^lnngen ber 
SBanberer, bie t)on bem geftlanbe famen, unb beö 
9tül)men6 fein (Snbe tt)u^ten, n)ie SBalbemar mit 
fü^nem SJtut^e bem !l)eutfd)en »^eere entgegen gel^c 
unb eö balb völlig t)ernicf)ret f)aben n)erbe. 

2)ie6 Seit) erbarmte ben greifen ^riefter, ber 
t>en 3unfl)errn {cfton lange beobacf)tete, unb bem 
(Slfe ^Itleö t>ertraute. @r legte bie ^anb auf i^r 
forgenfd)Were6 »^aupt unb fagte: 

„©ei getroft, meine Zod;)kx. (Sine 9ieue, bie fo 
aufricf)tig ift, barf n\i)t o^ne SSergebung bleiben. 
2)ein @atte ift franf nnb burd^ baö einfacj)e 2ßort 
nict)t ju bellen, ©o trete fte benn in fid^tbarer 



Wi 177 ^ 

©eftalt ju ii)m unü» reid^e tf)m bie »!^anb- Söeit 
tt)ir aber nid^t allmäd^tig ftnb unb ju ben abgc;^ 
fd^iebenen ©elftem fagen fönnen: „,,Äe{)ret jurücf 
ünb tt)anbelt mit unö in grieben!"" [o n?irb ©Ott 
in [einer Sangmutf) nn^ um beö guten 3^^^^^ 
willen eine fromme 2^äufd^ung tt)ot)l vergeben." 

(£old^e6 2Öort ^ernaf)m grau Glfe gern, unb 
alö fte na{)er bie pjieinung be^ ^riefter^ t)ernommen 
f)atk, mürbe fte gar frö^lid^ unb fc^lo^ ben D^m 
unter Sadben unb SSeinen in i^re Slrme, 

©^ mar eine laue unb buftenbe 9Jad()t. Gricf 
f)atte am ©rabe ber SKutter gebetet unb fagte in 
tiefer 33efümmernip: 

„@ie l)at mir nic^t geantwortet, ©onft rief 
fie in taufenbfacf)en 5lengften meinen 9tamen, al6 iä) 
nid^t fommen fonnte. 3e§t, ba icf) ^ier bin, ift nur 
grauent)olle6 ©d^meigen ring^um^er* 50?utterJ 
SOfJutter! SSernimmfi 2)u bie Stimme 2)eine^ Qop 
ne^ nid^t?" 

3n ben Sm^^S^u ber alten Säume, bie ben 
grieb^of einfdt)Ioffen, ermad)te auö feinen Umräumen 
ber §lbenbminb- unb raufc^te mit ben blättern. 
• „^ox<i)l'/ rief (Srid ftd) fd()üttelnb* „2)ag mar 

©mibt, ®c^lc6nji9*^orftcin. III. 12 



^ 178 ^ 

ein f£on woie in jenen . [d^redenöt^oöen 9täc{)ten, 
dln\]t 2)n mic^, aKuüer? 3c^ bin ja bei 3)ir!'' 

„(Sricfl (Sricf!" rief .e^ mit bumpfer ©timme. 

f,^kx bin i(^!" entgegnete er in groper @rre^ 
gung, „3^ fniee auf 2)einem ®rabe unb ftrecfe 
flet)enb meine Slrme au^, bamit 2)u bie Saft t)on 
mir net)meft.^' 

„Sd^ nel}me fie ^on !l)ir!" fagte bie ©timme 
mit unenblic^er 9JJilbe. 

„g)Jutter! 93tutter!" 

Sin leicfcter ©d^immer tt)arb ftd^tbar, aljnlid) bem 
erften (grröt^en bcö en^adbenben, jungen SKorgen^. 

,,9Äutter! mmtexV' 

/,3<^ t>ergebe 3)ir, 9Äein Oeift ift öon ber 
$lage beö SBanbernö erlöft^ fortan mirb mein Seib 
in grieben rul^en* Äe^re l)eim in 2)eine »glitte, 
©o^n (grirf, unb fei glürflicf). 2)ir ift »ergeben." 

„9Jiutter! Ü)?utter!'' rief er in lebf)after ßr^ 
tegung. ©r fanf auf ben ^ügel nieber unb bet 
lang^er^altene ©d^merj macfjte ]i<i) burdt) einen ©trom 
t)on ^^ränen 8uft. 2)ann fcblop er erfd)6pft feine 
Slugem 

9]ad^ einiger ^nt traten ixod ©eftalten m^ bem 



^ 179 ^^ 

2)unfel t)er Säume Ijer^or, 2)er ©eiftlid^^ pfterte 
[einer jungen Begleiterin ju: 

„?a[fen n>ir il)n altein, (Sine £)l)nmac^t plt 
i^n umfangen, Wlit \i)X ent)et [ein Seib. 2)ie 
aufgeregten (ginne tt>erben beruhigt, benn er glaubt 
gehört ju l)aben, tioaö er l)ören woUtc. Oott ift 
gndbig unb barmljerjig, Sein 9?ame [ei geprie[en 
in Sit^igfeit. ®et)e getroft in 2)ein Kämmerlein/' 

Stm anbern SJforgen fel)rte (Srirf »on ber ge^ 
tt)ol)nten Stätte ^eim, ©ein SBeib trat i{)m mit 
ftiller 35e[orgnif an ber .^anb be^ grei[en Df)eim^ 
entgegen, (Sr [d^lop [ie in [eine 3lrme unb [agte: 

„9?icl)tö barüber, tt)aö mit mir ge[ct)e^en ift, SdE) 
begrei[e e6 unb begrei[e e6 aucf) n)ieber nid^t. Slber 
ict) tt)ill nii^t barüber grübeln, benn id) [üt)le e^, 
ba^ meine SSKutter mit mir ^er[o^nt ift, unb meinet 
»^erjen^ grieben fe^rt mir surücf," 

2)er £)^m na^m feine Äa^pe ab unb büdc ftiU. 
@c{)ön^Glfe wax feiig, (Sricf fprad) rafcf): 

„Unb mit ber 9?u{)e im .gyerjen fel)rt anä^ bie 
Sefmnung an 5lHeö «lieber, tvaö in mir begraben 
lag, äßo ift mein jlönig unb ^err? 5ln feiner 
Seite ift mein ^la^, Siebet Söeib! ^ihmfi 3)u 

12* 



^ 180 ^ 

mir, \t)enn td) !l)ic^ in bem S(ugenblid, ba !r)u mi^ "^ 
eigentlicl) gcfunben, n)ieber ^erlaffe?" 

,,3i^^^ in grieben/' [agte fte in ftiller Ergebung. 
,;3c^ tt?eif bocf), 2)u fannft nic^t anberö/' 

„Sa, !Du [agft recf)t, id) fann nidbt anberö! 
9Bie freilief) [dalagt mir baö ^erj in ber 35ruft, 
2)aö muf bie 9Serf)eifung be6 na^en Siegel fein/' 

Unter [ü^em ©etänbcl flog ber 2;ag vorüber* 
3)ie fd^meigenbe 9^ad^t begrüßte bie ©lücffid^en mit 
lieblid^em ©efliifler. 2lber ber anbrecf)enbe SDtorgen 
fanb (Slfe einfam in i^rem ©emadje. (gricf l^atte 
\i)t \>cn Sd^merj be^ 2lbfc^iebeö erfpart. 



^0rnl)0t)eJr. 






ie ^^eere ftanben jtdt) gegenübet auf bem 
breiten «^aiberüden be^ .^olftifct)en Sanbe^, ber fiel) 
bi^ über bie »^önigöau weg erftredt unb erft an ber 
gpi|e beö <£fager^9Jacf^ in bie See abfallt Un^^ 
tt)eit t)on bem großen ©d^ladfjtenplan, ben bie Äriegeö^ 
fürften jtcl) erfe^en, lag unter blül)enben Süfd^en 
tjerftecft, baö 2)orf 33ornl)öt)eb, nnb ber Sornbecf 
flof fo munter gefcfctt)ä^ig baran vorüber, nietet 
al^nenb, baf feine filbernen Stellen balb t)om ißlute 
ber geinbe unb greunbe bunfel gerott)et tt)erben 
foUten. 

3)er 2)änenfönig fap in feinem 3^1^^ i^ttb l^attc 
feine Äriegöoberften um ftct) t)erfammelt. S)a erfc^ien 
ein »Hauptmann, ber jog ben ^errn *^ugo t)on 



^W 182 ^^ 

2Bittfto(f auf bie (Seite uub f(üfterte i^m einige 
9Öorte ju* 

„2i3aö giebt eö?" fragte ber Äönig rafd^. 

„3Serratl)! ®raf Sllbrec^t t)on Orlamünbe***/' 

,,3ft er enblic^ ^ier?" 

„(Sr mx\> nimmer \t)ieberfommen. ©eine glucf)t 
'voax über alleö Erwarten gut gelungen, Slber ein 
unfelige^ Sreigni^ ^at ade unfere SSorfid^t juScbanben 
gemacht, 3)er eble @raf würbe tt>ieber ergriffen, 
alö er eben bie ©ränjmarfen überfdbreiten xooUk, 
unb nad^ (Sdt)tt)erin 5urüdgefd)Ieppt. !Dort fi^t er, 
tt)ie ber gemeinfte SSerbred^er im unterften Ji^urm^ 
gett)ölbe, mit fd^n)eren Äetten belaftet/' 

!l)er ÄBnig ballte frampf^aft bie gauft. ©eine 
©tirnaber fctjwott unb er rief mit bebenber ©timme: 
^^'' „2Ber bringt biefe 35otfcf)aft?'' -^'^ '• 
'' „®raf »^einriii) fanbte einen i^erölV, ber un^ 
biefe ©c^mad^ funb t^un mufte." 
'^'''' ,/©o la^t biefe Seftie Rängen unb " 

aöalbemar unterbrach ftd): ,,Äeine ©tunbe fei 
änger gejögert* 3^^^ ^^"9^ ^iage ftet)en wir un8 
gegenüber, o^ne eine ^anb ju regen, 9llbred)t, 
3)u foKft gerädbt werben! !Du unb mein unfc^ulbig 



183 



bal)in gemorbetet So^n! gort äum Singriff nocf) 
in biefem Stugenblid!" 

!Die gelb^errn erhoben ftd^ ?(IIe, aber nicf)t um 
baö ^dt äu t^erlaffen, ©ie umringten ben Äönig 
unb brangen in if)n, biefen SBefe^l äuriicfjune^men. 
©c^on fei ber Slbenb alljutt^eit t?o.rgerüdt nnb in 
einer Stunbe bre4)e bie 9?v'idt)t herein, 33i6 bat)in 
fönne ftd) nicf)tö entfcl)eiben, unb e6 n^erbe t>ieIeS 
eble SBlut um nict)t^' geo^jfert. Seffer fei eö, ben 
Äriegcrn einige ©tunben 9iut)e ju gönnen unb mit 
bem erften ©d^immer beö neuen SDiorgenö ba6 btu^ 
tige 9iadt)ett>erf ju beginnen. 

©0 fprac^en gemeinfam aße 3)änifc^en gü{)rer, 
unb £)tto ^on Süneburg rief Iacl)enb: 

ffiicV 93etter unb gro^mäcl)tigfter Äönig, laft 
un^ ?D?orgen fcf)lagen unb 3t)r bejaI)U baö ganje 
9lorbeIbinger Sanb am Slbenb mit einem ©olbgulben 
noii 5u tl^euer, benn 3f)r friegt e6 umfonft." 

2)er Ä'önig muf te ftd) ber gemeinfamen gorber^ 
ung fügen. <Sr t^at e^ ungern, unb aU er bie 
gelbt)errn in^gefammt entlaffen l)atte, fagte er ju 
feinem jungen ©ol)ne, bem ^rinjen (Srid: 

,,9Kir fct)n)ant S3öfe6. Sßirre 9?ebelbilber fteigen 
t)or mir auf unb trüben mir bie Sluöfid^t." 



■ ^ 184 ^i 

!l>et junge $rinj legte fcf)meic]^elnb bett Strm 
um ben diadcn be^ Äönig^ unb fagte: 

„^hV aSäterd^en! 3d^ äief)e mit !I)ir, ©iefe 
mir ein ©d^wert unb laf mid^ mein weifH 9iö^lein 
befteigen." 

„ 2)amit id^ in biefem unfcligen Kampfe nod^ 
einen @o^n t»erlöre?" antwortete aBalbemar* „^e, 
Jämmerling!'' 

2)iefer trat • ein. !Der • Äönig fprad^ rafd): 
„Stimm ein ©eleite mit !Dir unb bringe ben ^rinjen 
in ©id^erbeit* 30?it bem S^age muf er fern t>om 
Sager fein/' 

9iur mit 9)?it{)e tvar ber Änabe t)on bem SSater 
ju trennen. 2)iefer mufte if)n enblidE) mit @en)alt 
üon jtdE) reiben, unb tt)arf jtd^ bann mit brennenben 
Slugen auf [ein Dtu^ebette. 2l6er t)on einem erquicfen^ 
ben 6dt)lummer tt)arb er nid)t erfrifd[)t. Streue 
5)iener l)ielten Sßac^t üor bem ©ejelte be^ Äönigö. 
2)er treuefte unter if)nen tt>ar @rid. 

Slber audf) im jenfeitigen gager- l)errfc^te ein 
tul)elofer ©eift* 3m. SKittelpunft beS ©eutfctjen 
*^eere^, ben erlefenen ©dt)aaren Äönig 2Balbemar§ 
gegenüber, ftanb bie t)ereinte 9)tacl)t beö ©rafen 
Slbolf t)on @dt)auenburg unb be^ Srjbifd^pfö »on 



^ 185 ^ 

SSremen, *§eräog SKbert t>on ©ad)fen, tt)eIdE)er bie 
linfe (Bdk be^ Äampfpta^e^ berfte imb bem »^erjog 
Dtto t>bn Siineburg gegenüber ftanb, l)atte erft 
fiirälid) ben ©rafeu Slbolf t)on @cf)auenburg enU 
laffen unb i^m feine Slbft^t funb get^an, mit bem 
grü^eften ftcf) auf bie 2)anen ju werfen um enblii^ 
einen Sntfd^eib f)erbei5ufü{)ren, !l)aö fam bem 
@dt)auenburger fe{)r gelegen, benn er t)atte ftcf) aß^ 
bereite befümmert, baf Sllle^ fo läfftg jugebe. 
9JJit ©d^tDei^ unb (Staub bebedl, trat er mit biefer 
33otfd)aft hd bem (Srjbifct)ofe ein unb fertigte ju? 
gleicf) einen 9iitter an ben ©rafen .^einrid) t)on 
©d^werin ab, ber an ber äu^erften Dted^ten f)ielt, 
um biefem ben Sefe^l beö ©aci^fent)eräog^ ju iiber^^ 
bringen. 

„Sllfo morgen!" fagte friegerifd^ Reiter ber 
ßrjbifdiof 5u bem ©rafen i)on .^olftein. „3dE) mü 
mi)t tioarten laffen." 

' „3f)r tDoOtet ßucf) felbft ben @efat)ren beS 
Äampfe^ auöfe^en?" fragte ber ©raf. „(Sw. 
©naben bebenfe , . ." " 

„3cf) bebenfe, baf id^ ©ud) auf ©d^ritt unb 
Zxitt begleitete, feit 3^r auf 9?orbelbingifdöem 53oben 
lanbetet," engegnete Sener, „unb Sud) alfo nid[)t 



^ 186 ^H 

auf bem gefä()tltd^ften ^[abe allein laffen barf. 
Dber traut 3^r mir nid)t ju, ba^ id) au^er bem 
gtaud^fa^ aucf) nod) baS (£cf)werbt [ci)\t)ingen fann? 
©eib unbeforgt, Slbolf* 34) f)abe ettx>a^ mit meinem 
feiigen SBruber in S^rifto, bem @cl^le^tt)ig[dt)en SBal^^ 
b.emar, gemein, unb ben!e, baö foU Sud^ ju @\\tc 
fommen* §abt gute 9?ad)t unb ert^ac^t frö^lid^en 
9Äut^e6." 

Slber bem ©rafen erging'^ mie feinem erbitterten 
geinbe, bem 2)cinenfönig. (Sr faß auf feinem gelb^ 
feffel, ben jlopf in bie .§anb gefenft, aU ob er f(f)liefe. 
S)a^ g^fct)al) aber mitnicl)ten, fonbern fein Sluge 
\\>ax flar unb ^ell, unb er gewahrte eine bunfle 
Oeftalt, bie fic^ am Eingänge beS ^üM bewegte. 

,;2öer ift bort?" rief er biefer ju. 

„Sd^ bin e^, ^err! (Suer treuer Sürgen. 2Ber 
follte eö aud) anberö fein? ©inb brei 3)itmarfcl)er 
SJlänner brausen unb fragen, ob 3^r (Sud^ ju fo 
fpäter ©tunbe nod) fpred^en laßt." 

„aSringe fie ju mir, unb eö ift nid^t not^ig, 
baß irgenb ein frembe^ Dljr i^erne^me, voa^ fie mir 
JU fagen t)aben/' 

„(So ift gut," fagte Sürgen unb ließ bie dMn^ 



1 

1 



i^ 187 ^ 

Hcr eintreten, bie bet ®raf al^balb um bie Urfadt)e 
i^re^ [päteit Äommen^ [tagte* 

„2ßir bringen @uct) 33otfc{)aft t)on unferer ©e^^ 
noffame, ^err/' fagte ber greife 3)etle^, ber in^ 
mitten feiner ©ö^ne noi) ungebeugten ^aupteö ein^ 
l^erfcf)ritt- @ie ^aben ftd^ jum (Sd^eine ben 2)änen 
angefcI)lDffen, bamit fein Slrgn)ol^n hei biefen er^ 
regt vverbe* Slber fte werben i{)re^ SBorteö einge;? 
benf fein unb jur redeten gtunbe fidb auf (Suere 
Seite fd^Iagen. 3)effen jum 3^^^^^ werben fie baS 
Sreite i^rer @d)ilbe nad) unten feieren." 

,,eö ift gut. ^offe, baf fte i^r SBort löfen, fo 
gewif ic^ il)nen ba^ meinige {)alten werbe. 2Baö 
^abt 3^r noc^?" 

„9Bir bitten Sud), »gerr ®raf, baf 3f)r un^ 
t)ergönnt, gleidt) hierbleiben ju bürfen» 2Bir l)aben 
unfer le^te^ Oefc^äft beenbet unb bort brüben fortan 
nid^tö ju tl^un* Unfer geben ift abgefd^Ioffen, unb 
wir fönnen eö nid)t beffer Eingeben, al^ wenn wir 
@ud^ mit unfern Seibern beden, fo lange nod) ein 
©lieb berfelben ftd^ bewegen fann. 8a^t unö t>or 
(Sui) t)er5ie^en unb (Snii bie S3al)n freihalten, ba^ 
mit 3f)r auf (Suerm 2ßege alö ?(poftel unferer Sanj? 
bc^frei{)eit unbe^inbert feib." 



188 



®raf Stbolf reicl)te tf)nen bie ^anb unb fagte 
ben>egt: 

„3cl^ fann feinem 9J?anne [agen, ^abe mid^ lieb 
unb fei mein Speer unb mein (2cf)ilb* Daö mu^ 
»on ^etjen fommen, unb tt)enn eö ba^er ftammt, ifl 
eö eine föftUd^e Suft; eine ®ah\ vok ber Äaifer fte 
rxi^t fcl)öner geben fann» 2Benn 3l)r ein *^erj ju 
mir babt, um (Sureö Sanbe^ tviüen, baö id^ in Sinn 
unb ©ebanfen trage, fo ^ahc id) aucf) n)ieber ein 
^erj für ®uc^, unb mein ®cl)tt)erbt foU ©ud^ fdt)ir=^ 
men, tt)ie baö (äurige midb, SDtit bem erften 9Kor^ 
gengrauen fe^en tt)ir unö n)ieber." 

@r entließ t)ie 9JJänner, bie fic^ t>or bem 3^1*^ 
lagerten unb blieb mit feinen ©orgen unb (Sutwür^^ 
fen adein. 

@^ war ftill überaus 

8lber biefe tiefe 9tu^e pben unb brüben iDä^rte 
nicbt lange. S)er erfte fdt)n)ac^e ©ct)immer färbte 
ben öftlidfeen »^orijont, unb ber jttjei unb jtDanjigfte 
Suliuö beö Sa^reö j^i^ölf ^unbert fieben uub jwan^ 
jig brad^ an, @ö n)ar ber ß^rentag ber ^olften, 
mit unt)erganglid^en Settern in bie erjene 2)enftafel 
gegraben, auf tt)eld^er bie ©laujtage beö Sanbed 
i?eräeidt)net fielen. 2)er ^iag t)on 33ornf)öt)eb brac^ 



^ 189 !W 

anj ber Za^ beö 9tu{)m6 unb ber (Sf)ren, beffen @e^ 
bäc^tnifi nimmer erlöfd^en voiti. 

9Jlit galfenbliden lugten bie @päf)er beiber 8a^ 
ger nadt) bem geinbe I)iuü6er, um feine ©teßung ju 
erratl^en, unb ju erfor[d)en, tt)a6 et im ©d^ilbe 
fu^te. Der !Däne gebad)te beu »^olften suiiberrafd^en 
ttnb ber *§oIfte ben 2)änen, 5lber eö gelang ©eiben 
nid^t, benn jt^ifcfeen ben Sagerjelten begannen iiber^ 
aU bie S^rompeten ju [(J)mettern, baö it>ei^e 9?effel^ 
btatt im blauen Selbe entfaltete fid^ jur felben SD?i^ 
nute, tt)ie ba^ weife Äreuj auf rotl)em ©runbe, unb 
fampfgeriiftet ftanben ftcf) bie beiben »^eere, Dom 
©lanje ber 9}torgenrötl)e angeftraljlt, gegenüber. 
Äönig SBalbemar erfd^ien in ber "^iik feiner 
Dberften auf bem ©d)lad()tenplan. Tlit fiiljnen 
SBorten feuerte er i^ren SD?utl) auf baö §öcf)fte 
an, unb lauten 9iufeö fd^offen fte tt>ie bie lid^ten 
©tral)len einer Sonne nadt) aßen ©eiten au^einan^ 
ber, ein Seglid^er ju ben ©einen» 

Unb i^m gegenüber ftanb ber eble ©4)auenburger, 
bie greunbe jur ©eite, bie ftd^ jum eblen grei^eit^^^ 
fampfe auf Siob unb geben mit i^m t>erbrübert* 3" f^^^ 
ner 3ied^ten @raf .^einric^ t)on ©dbtx)erin, ber füt)ne 
Äönigäräuber, in feiner Sinfen «§err Slleranber "oon 



i^ 190 ^1 

(SoIttt)ebel, ber fcl)laue Sürgermeiftet t)on Siibecf, ber 
ben I)äneutriij jerbrod^en uub bie Siibifc^e gtagge ju 
^o^en S^rcn er^ob. 9Sor biefeu »Slriegern aber trat in 
»ollem firct)licl)en ^^d^mucf ©eine (Srjbifd^öflid^e @ua^ 
ben t>ou 93remcn unb l)ielt eine feierliche Slnfprac^e 
an bie eblen 4^^t:ren, [egnete fte aud) ju i^rem (S^ren^ 
gange mit frommen Sprüchen ein, njobei 3ene ficb 
ct)rfürcf)tig neigten nnb baö bargebotene Ärucifir in 
groper grömmigfeit an i()re Sippen brücften. 

§(lö aber nun ber ^err @rjbifdt)of fein frommet 
SBerf geenbet, gab er bie t)eiligen Söerfjeuge ben 
bienenben Saienbriibern, umarmte bie greunbc in tU^ 
fer Setx>egung unb I)ie^ fte guten 93iut^e^ fein. 
!Dann aber legte er bie fircl)Iict)en @ett)änber ab^ 
fd)naHte ben ^arnifd^ an, unb baö (Sc^n)erbt 
fd^t))ingenb, rief er mit lauter ©timme: 

„"^^it ©Ott für unfere gerect)te Sad^e auf ben 
geinb» Unb txiären if)rer met)r, benn ©anb am 
9Jieere, tvnr fürct)ten un^ nimmer »or il)nen/' 

SÖilb unb immer tiM'tber erbraufte bie ©ct)tacf)t. 
deiner l)atte juerft angegriffen. Sluf t)albem SBegc 
famen fic fuf) entgegen unb X>k einjelnen, fd^tanfge^ 
glieberten Stotten »erfcblangen ftdb ju einem unent;^ 
tt)irrbaren ÄnäueU »§ier flatterte ijod) in ber Suft bet 



^ 191 ^ 

!Danebrog, bort ba^ ftolje 95anner t)on ©acfjfen. 
2)ie g'Delften f)atten ftcf) um biefe t§eiligtt)ümet ge^ 
f(J)aart, uub Stile l)atten gefci^tDoren, feiner 9Jfad^t ju 
tt)eicf)en, benn allein nur ber l)immli[c]^en, gegen 
tt>elcl^e deiner anfämpfen fönne. 

(Sine ©tunbe unb me^r tt)ar ^»orüber. !Da be^ 
gann e^ ju t^anfen in ben ^olftifct)en Steifem 
!Da6 fam aber nicf)t auö SJtangel an SKutb, fonbern 
bie @c^lqul)eit be^ !I)änenfönigö Ijatte e^ alfo ge^ 
tt)enbet. Sll^ am friil)en SJforgen feine Dberften 
bie ©d)lac{)tlinie gcorbnet l^atten unb il)n einluben, 
folc{)e 5U befd^auen, n)ar er nid^t jufrieben mit ber 
3tidE)tung unb gebot i^nen, fic^ mef)r t>on ber Sin*^ 
Un nad) ber 3te(J)ten ju sieben unb n?eit über bie 
*^aibe au^äubei^nen, 2)ieö 8^f^^^/ ^^^ f^^"^ ^^-^^ 
ten bie »^olften unb (5ad)fen t>on brüben l^er bieg 
beginnen ber 2)änen erfd^aut, al^ fte triä^nten, e8 
[ei bieö ein 3^i*^^ fc^^ S^^td^t, unb rücften iubelnb 
nadt). 3)e[fen freute ftdt) ber fc^laue Äönig, aber er 
fd^tt)ieg, benn er badete, eö tt)erbe feiner ^dt \i}on 
offenbar tt>erben, tt>ie e^ gemeint getx>efen. 

2ßar ein l^eiper 2:ag, biefer jtDei unb str^anjigfie 
be^ »^et>imonatt)ö, unb bie Sonne brannte am t>öllig 
tt)olfenlofen »^immel n)ie ein 5et)renb geuer. @ing 



^ 192 ^ 

dn pl)nlein .^olftifdEier Ärieger hinter ben 9iei{)en 
ber Äämpfenben tveg, um bie Surfe n)ieber ju fül? 
len, mlijt ber geinb untent)ärt6 in bie bid^te 9ieif)e 
geriffen, al^ ber .^na))pen Giuer ju bem fü^renben 
Süittct \aQtc: 

„aJiein (£eel, ^nv t)on Sor^f(ett)! ?fun barf 
man bocf) einen ^(ugenblicf [eine 5lugen gebraucf)en- 
SSor^in fonnte man fte nici)t öffnen* 3d) ^^if nicf)t, 
fam'^ ))on ber fd)n?eren 8lrbeit, ober t>on ben rot{)en 
!l)änifd)en goletten, bie [o leud^ten/' 

^Ritter Söulf t)on Soröfletl) aber fagte: „Seibeö 
ni(i)t, »ganfeL 3)er 2)äne ift [c{)lau gett>efen unb 
I)at ein 9J?al unfere ^oIftifd)e (S^rlidjteit tt)ieber 
fiberliftet 3)ad^te gleid), eö fei eine ^^eufetei, alö 
ex fid) bei'm Söiorgengrauen äuriirfjog, unb nun 
liegt'ö flar am Slage. Unö brennt bie ^eife ©onne 
gerabe in'^ ©eftc^t. !l)arum tonnen \vir nid^t t)or 
iin^ ^infd^auen, o^ne baf un^ bie klugen überge^ 
l^en. Die aber lad^en unö auö, benn if)nen f4)eint 
i)ie Sonne auf ben 9iürfen ünb fann i^nen nic^tö 
<inf)aben," 

„SCReiner !Ireu!" rief »^anfel, „baö wäre mir 
in meiner ©infalt nid^t in ben (Sinn gefommen» 
3db ^abe immer nur jugefd^Iagen unb bac{)te, bamit 



^ 193 ^ 

arbeiteft bu bicf) tDo^l burdt), S)a wd^ i^ nur 
eine." 

„Unb tt^a^ ^anfel?" 

„2)a^ xoix fo ^unbemäfjg auf bte 2)änen loö^ 
brefd^en, tiö fte fid^ umfe^ren unb aud) i^ren Zi)dl 
"oon ber Sonne ttjegbefornmen»" 

,,2)a^ tt)oKen wir, ^anfeL Unb gerabe jegt 
giebfö baju ©clegen^eit gri[d() auf, 3t)r SJiänner! 
2)ort ^ineim 2)ort fte^en einige »Raufen t>on ben 
©räbifd)öfiid()en, bie in Sebrängni^ finb. «§ert (Sott! 
Unb ba ift audt) ba6 33anner @r. ©nabem SS 
fd^n)anft ^in unb ^er! Schnell! ©dt)nett! 2ßo bag 
Sanner ift, ba ift aud^ ber t)ol)e ^err felber. 2ßir 
muffen I)elfen, e{)e eö ju fpät geworben, »^ie grei;^ 
t)eit unb (£cl)auenburg!" 

©0 tief ber mut^ige 9iitter. (Sr briirfte feinem 
9ioffe bie gporen in bie Seiten, unb fprengte bem 
geinbe gerabe entgegen. 9)lit lautem Subelrufe folg^^ 
ten i^m bie ©einen. 33alb tt)aren fte aneinanber 
unb eö begann ein blutige^ SBerf. 2)ie ©treidle 
ber ^olften fielen t)agelbic^t. 3)ie ®räbifd^öf(id^en, 
t)on ber Uebermadbt gebrängt, t)erfdt)marf)tenb unb 
jagenb) bereit ben ^^la0 ju räumen, tDurben bei ber 
unt^er^offten .g)ü(fe t^ieber freubig erregtj i^r SJiut^ 

©mibt, 2*le§iüig=.^olftetit. lU. 13 



194 



fef)rte mit erneuerter Äraft äuriid, unb ber jmifcf^en 
SSeiben eingefeilte geinb ffog nacf) allen Stid^tungen 
au^einanber. 

2)er (Sräbifcf)of, beffen ©tern im ©infen begriffen 
tttar, unb ber fidE) mit ftnfterm @cI)tDeigen in fein 
©efd^irf ergab, at^mete leidet auf unb rief mit lauter 
©timme "ocn l)iilfreid^en ^olfteinern ju: 

„Dan! (Sud) Slßen, 3^r mut^igen ©efellen, t)or^ 
auö aber @ud^, junger ^elb, ber 3l)r mid^ fo mutt)ig 
]^erau6ge^auen. Soll ii) nidt)t ben 9?amen meinet 
SRettcrö erfat)ren?" 

„2Butf t»on Soreftet^!" rief ber 9titter, im 
SSorüberfprengen ba^ a^ifir lüftenb. „3dE) 5at)le bie 
5Bufe, fo 3f)r in S^e^oe mir auferlegt." 

,,5)a6 t^uft 2)u, mein tt)acferer 2)egen!" fagte 
ber geiftlid[)e »^err t>or ftd) l^in unb 50g mit feinem 
befreiten SBanner freubig bem neu anbringenben 
geinbe entgegen. 

^^ber am \)?ilbeften tobte bie ©d^ladbt, voo 2lbolf 
t)on @dt)auenburg, im 9)?ittelpunfte beö Äampfeö, 
bem Könige gegenüber ftanb, 2Öie ein »Hagelwetter 
fielen bie ÄeulenfdE)läge in bie feften 9teif)en, unb 
über bie bidf)ten 9}JenfdE)enfnäuel ^inau^ ragte baö 
titterlid^e i^aupt beö tapfern ©rafen mit bem toaU 



^ 195 ^ 

lenben ^elmbufdb. 9(6er tt)ie fampfe6mutf)ig er 
t)oranging, unb ben geiiib ba au[fxic{)te, tDo feine 
SOiacbt am ftärfeften war, blieb er bod^ immer nur 
ber jtreite. 3^m t)orau in erfter 9iei^e tx^aren bie 
bret 2)itmar[dber, bie ftc^ i^m anf Job unb ^chen 
jugef^woren Ratten, tt>eil er i{)nen bie grei()eit einer 
.^eimat^ t^erbriefte, welche fte t)erftief. 

!l)er treue Jürgen, n)elc^er feinen Slugenblid 
t>on ber Seite be^ ©rafen tt^idb, r>erfoIgte, o^ne 
felbft im Kampfe nadE)5u[affen , bie 3)itmarfc{)er mit 
[einen Singen unb fd^ien mit if)rer 2Bei[e it)enig 
aufrieben. (Sr \)atk [li) einen Slugenblicf 8uft ge^ 
madE)t unb fagte brummenb t>or ftd) l^in: 

„9?un fe^e idb'^, ba^ ein (Biironx einem Spanne 
läftig werben fann, tt)arb er audt) in nocf) fo guter 
9lb(tc{)t getl)an, ^attc icf) e6 nid[)t befd^woren, mei^ 
nem gnäbigen ^errn unb ©rafen nimmer t)on ber 
Seite ju v^eic^en, idt) \x>oUk @ud) brei unbänbigen 
©efeüen ba t)orne fdt)on jeigen, tr>ie man auf einer 
^olftifct)en ijenne brefc^en mu^, Steint 3{)r, ba^ 
3f)r'ö ^anbwerf in ben SD^arfc^en allein gelernt 
l^abt? Dt)o! aöir auf ber ®eeft ^aben aud^ unfer 
2:^eil ba^on xocq, tt)ie 3^r fc^on ein paar 50?al 

13* 



1^ 196 ^ 

I^Süet fe^en mögen, n)enn 3^t nur tücfwärtS 
fd[)autet.'' 

3n biefem Slugenblicfe wollte eö i^m [c^einen, 
aU ob ber @raf im gattel \\)anfe. @r [prang 
fcl)nea ^inju, aber 9lbolf raffte fid^ jufammen unb 
fagte freunblidf) ju bem Äne(t)te: 

„@ö ift nid^tö. 9J?id& ben)altigte nur einen 
Stugenblicf bie »^i^e. ^ätte ii) einen einjigen SIropfen 
SBaffer, mir tt)äre gleid) beffer. Slber ber Sornbed 
ift tt>eitab im diüicn ber 2)änen, unb bie @e[al)r 
ift grop. SQSir n^oßen unö burcijfd^lagen bi6 jur 
Sränfe." 

,,2Baö er ftd) benft!" [agte Jürgen, ,,3ft ber 
ffiornbecf im 9iiirfen ber 3)änen? 2ßaö weiter? 
Gin guter ^olfie fie^t ftd^ gern ben Etüden eineS 
2)änen an. SO?uf 'n eibbrüd^iger 50?ann werben, 
weil ic^ ben eblen ^errn nic^t will t)erburften laffen. 
9Iun, fomme icb gut ba^on, [oH be^ *^errn @rjbi^ 
[d^ofö ©naben midt) abfobiren; wo nid^t mup id^ 
mid^ fd^on auf bie ©ropmut^ beö 2:eufefö t)er;^ 
laffen." 

Sät)renb biefer SÖorte t)atte ftd^ Sürgen auS 
ber 9tät)e feineö »§errn verloren unb fdE)lug [poru:? 
ftreidt)^ bie gerabe Siic^tung nad^ bem 23ornbecf ein. 



^ 197 ^ 

Gr n)urbe c^ nid^t mef)r getx>af)r, n)te In Däm[d[)c 
Äöntg fidE) mit einer jtt^iefad^en Uebermad^t jum 
britten 9Äale auf bie ^elften ftürste unb i^re 9?ei^ 
f)en jum Sßanfen brachte. 

3)er alte Detlet> i)ob feinen SJtorgenftern unb 
fagte mit lauter gtimme: 

„9iun fei ®ott mir alten SOlanne gnäbig unb 
barmf)eräig unb erlöfe mitf) t)on biefer ^dÜii^Uit 
Zi)nt ©uere ©ct)ulbigfeit, 3^r t>erbammten Süten ! " 

@r tx)arf ficf) bem bict)teften Raufen entgegen 
fd^Iug redE)t^ unb linf^ in benfelben hinein unb erlag 
ber 5et)nfacl^en Oewalt. 

„2)er SSater ftiirjt!'' rief 3ung:^2)etle^. Unb 
Süten ftnb'ö, bie Hjn erfcf)lugen. 9Son (Sinem biefer 
•^unbe ift all' unfer Unglücf gefommen unb eö foU 
nod^ erft eine Slnjat)! t>on if)nen bie ©rbe füffen, 
el)e fie midi) ju gatl bringen. ®ute 9?ad()t, S3ruber!" 

,^3dE) rafte bei 3)ir!" rief 2)ulf ^ein, unb SSeibe 
flogen t)ereint ber (Stelle ju, voo ber SSater gefallen, 
(Sinen 5lugenbli(f ftu^ten bie Süten unb \t)idt)en un^^ 
n)illfüf)rlid^ jurürf, Slber balb fd)amten fte jtc^ 
biefer geig^eit, unb alö enblidE) t)on ben S^rigen 
Giner nadt) bem 2lnbern unter beu SJiorgenfternen 
ber beiben rafenben 3)itmarfd)er fiel, rafften (te jtc^ 



^ 198 ^ 

jufammen unb bie tobe6mutt)igen ®e[e(Ien tt)aten 
mä)t mel^r. 

2)aö Sluge bc^ ©d)auenbur3er n)ar überaus 
@r ^atte ben (Stutä ber brci 2)itmar[cf)er bemerft 
imb Dermipte feinen Jürgen: 

„^IReine beften Sollwerfe ftnb geftürst, unb ic^ 
muf nun bie nadte 33ruft bem geinbe bieten. 
©ei eö [rö^Iicl)en 9Jtutl)e^ auf ©otteö 33arm^er«? 
jigfeit geit)agt5 befto e^er na^t fid^ bie Sntfc^ei;? 
bung." 

2lber eö fd^ien, alö fei mit bem gaüc ber brei 
Ditmarfc^er ber SKut^ ber ^olften gebrocf)en. 3f)re 
fonft fo feften Steigen geriet^en in'ö ©d^manfen. 
3)ic gü^rer üermoct)ten e^ nic^t, bie Sücfen tvieber 
ju fd^liepen. Die 2)änen fa^en^^ unb jubelten, 

„SBo bie 2)itmarfd)er bleiben!" rief ber ®raf 
ungebulbig- „Unb aud) ber ©cfett^eriner fct)icft mir 
feine »^iilfe. »^oKa^! Dort auf ben geinb!" 

Sin reitenber Sote flog feud^enb ^eran, unb ber 
@raf rief if)m ju, voa^ er bringe. 

„ 9?ad^ricf)t t>om ©rafen ^einrid^. ©r liegt fd^wer 
t>ern)unbet am 35obeu unb fann nid^t fommen/' 

„Unwillfommene 33otfd)aft! 2Beip Äeiner ettx)a8 
^on unfern Sübecfer 35unbeöbriibern?" 



w 199 w 

„3* bringe Äunbe t>on if)nen/' fagte ein 9}?ann 
in ritterlicher Stiiftung, ber mit einem ertefenen gä^n^ 
lein l^erangeritten fam. „9)tid) [d)icft mein ©ruber 
Sltexanber @uer gräflicf)en ©naben jur ^iilfe, ba er 
fel6ft nid^t fommen fann. ©agt, wo mx fämpfen 
foUen." 

„Sin meiner Seite, »^err 3o{)ann t)on ©oltwe^f 
bei!'' rief Sfbolf bem Mbifcf)en ^errn entgegen, unb 
tt)arf ftd) mit feinem neuen S3unbe6genoffen auf ben 
abermals in bi(i)ten SKaffen ^eranfct)n)ellenben geinb, 

gurdt)tbar tobte bie (Ecf)laci^t. 3)änen unb 2)eut^ 
fc^e tt)aren fo bic{)t ineinanber t>erfcl)lungen, ba^ man 
jte nicf)t unterfdbeiben fonnte. !Die ©onne brannte 
immer glül^enber unb ri^ SDiann unb 9{o^ ju 23obem 

2)er @raf l^ielt erfd)öpft inne unb fragte ben 
Siibifcf)en Ȥerrn: 

„»§örtet 3^r nod^ immer nid^tö Don ben ^iU 
marfc^ern, Jr^nx "oon @olttt)ebel?" 

„Äein 5Bort!" entgegnete biefer- „@ie lagern 
im Stücfeu ber !Dänen. SBer weif, wie fd)wer eS 
if)nen wirb, i^re gtiigel ju umge{)en/' 

„2)ann folten fte ben ^unben in ben Stüden 
fallen," fagte ber ®raf mit fc^wäd^erem 2:on. 2)ic 
Slrbeit beS ^iageS I)at faum begonnen, unb fd^on 



^ 200 ^ 

ftnb bie Gräfte ba{)in. Sd^ fürdf)te, bie @ntfd)eibung 

„3ct) fiircf)te t>ielmel)t baS ©egent^eÜ!" fagte 
^err 3of)ann t?or fic^ ^in. ,,Sei e^ benn. Sie* 
genb ober fterbenb, wir fallen für unfere geredt)te 
2)eutfd^e ©adf)e. Sllle^ §lnbere barf un6 nidt)t ait:^ 
fed^ten." 

3n biefem Slugenblicfe rul)te bie (£d)lac]^t Die 
!l)eut[c^en, ftunbentang ^on ber Sonne geblenbet^ 
»ermoctiten ni(J)t länger 9Siberftanb jn leiften, unb 
ba6 3o^ ber 2)änen ^tk aufö 9teue S^orbelbin::^ 
gen betaftet, tt>äre nid^t aud^ i()re .Kraft erfct)öpft 
gett)efen, 9tegung^loö ftanben beibe ^eere fid^ ge^ 
genüber, 23eibe unfähig, tr>eiter ju ge^en, tobe^matt 
unb aus taufenb SBunben blutenb, mit gebrodbenen 
Änieen auf bie blutgetränkte ^aibe t)inftnfenb. 

9)tit tt)anfenben (gdt)ritten, auf fein furjeS 
(£dt)n)erbt geftiigt, feine ^irfelf)aube mit SBaffer 
gefüllt in ber ^anb, erfcf)ien 3urgen t)or bem 
©rafen t)on (gdl)auenburg unb fagte: 

„93?üft nicf)t 5Ürnen, gnäbigfter ^err, ba^ ii) 
crft je^t äurürffomme. 3)er ffiornbed liegt fef)r n^eit 
ab.'' 



^ 201 ^ 

„9Äen[d^! 2Ba^ W 2)u getf)an?" rief ber 
@raf erftaunt, of)ne bie ^icfel^aube ju ergreifem 

„3ft 'n 3:runt m^t befonberö ffar unb fü^l, 
aber immer fo gut, \xik er in je^igen 3^i^läuften 
ju {)aben ift. 9^ef)mt, Ȥerr!" 

2)er ®raf, geplagt "oon ber ^ölle be^ 2)urfteg^ 
grif ju inib tranf. ^lö^lid) [e^te er ab, fat) bett 
2)iener feft an unb [agte tiefbett^egt: 

„2)a6 ift ein föftlicf)er ^runf. Äöftlicl)er, aie 
er ftd) für eineö SJienfc^en (Boijn äiemen mag, benn 
er i\t mit einem 9)?enfd)enleben beäa{)It." 

„3f)r meint ben 2)änen, ben idf) fopfüberrannte, 
vt)eil er mid^ l)inbern n^ollte, au^ bem 93orn ju 
fd)öpfen," entgegnete Sürgen mit matter Stimme. 

„Stein, ic^ meine 2)idö!" rief ber @raf im looll^ 
ften ^uöbrud^ be^ @efiif)Iö. ^i^ ! 2)en treuen, reb^ 
lid)en SJJiann, ber um meinen t^örict)ten SSunfdb ju 
erfüllen, fein Seben ba^in giebt." 

„3ci& bin @uer, ^err @raf, 9Jicl)t ein ^ugebor^ 
ner Seibeigner, fonbern au6 freiem 5lntriebe @uer 
jugefd^tt^orener 30tann. 3t)r wi^t vooijl, tt)eö{)alb. 
Sin mir ift vtenig gelegen, aber 3f)r müf t leben für 
unö Sllle, barum mußtet ^ijx trinfen, unb foUte je^ 



^ 202 ^ 

bct tropfen mit ^iut bejaf)» tDerben. 316er nun 
txintt aud), fi^ml 2;rinft!" 

„9?ein, trinfe 2)u!" rief Slbolf unb xdi)k bem 
2)iener ba^ SBaffer, inbem er ben Sinfenben mit 
feinem Slrm auffing, „Jrinf, Sürgen, ii) befehle 
cö !Dir/' 

^,9?un benn, me 3l)r njoüt!" fagte Jürgen mit 
brec^enbem 5tuge, unb fcl)Iürfte bie legten ^erftegen^? 
ben 3;ro})fen. „2)ag ift ein glorreid^eö @nbe, um 
bag mid) SSiele beneiben tt)erben, benn fo ift nod[) 
deiner geef)rt tvorben. 3ci) fterbe in ben Firmen 
meineö ^nxn unb feine 2:^räne ne^t mein Slnge^^ 
ftc^t," 

e^ n)ar ftiü in ber Mije biefeö 2:obeö. !Der 
bleid^gett)orbene 3)iener fc^lof bie 2(ugen, pfterte 
ein furjeg ©ebet unb rief mit bem legten 9lt{)em^ 
juge nad) Sßeib unb Äinb. 2)ann ftarb er mit 
bem feligften ?ädt)eln auf feinem ?lngefic^|te. 

Slbolf l)atte jicf) äu i^m ^inabgebeugt. @r briidte 
tem 3)iener, ber fein Seben für il)n baf)in gab, bie 
Singen ju unb tDel^rte ber !l'f)ränen nidbt» 

^lö^lid) unterbrad^ t)ertt)orreneö ©efcftrei bie 
©title, bie um ben ©rafen t)errfd)te. (S^ n)ar ein 
njüfteö Äreifd)en, baö burd^ bie Steigen lief unb bie 



^ 203 ^1 

£uft erbeben madE)te. Sllteö f)or(f)te in banget @mar^ 
tung auf» 

3lu[ n)ilbem 9tof [prengte Äönig $öalt)emar 
liber ba6 Sd^la^tfelb ^in. Seine 3)onnerftimme 
bradbte bie SBeid&enben jum ©te{)en, fein fiirftlic^ 
SBort ppte if)nen neuen SJfuf^ ein* 9Jiit lautem 
©cf)Iac^truf fct)aarten jte fid) [eft sufammen unb 
ftiitäten wie eine SBinböbraut ben t)erfcl^maci^tenben 
;^clfteinern entgegen. 

2)a tDar fein »galten unb fein aSiberftanb. 2)tc 
glud^t warb allgemein. Äeine^ gü^rerö SBort warb 
me^r vernommen; baö SBefjgefc^rei ber t^olften üer^^ 
(erlang jeben Saut* 

„3llle^ ift t^erloren!" fpracf) ber ©rjbifcfiof mit 
bumpfer Stimme t>or ftcf) ^in, „Slber lebenbig foU 
mid) ber 2)äne nid^t f)aben/' 

»^einrid^ t)Dn ©d^werin, auö fd^weren Sßunben 
blutenb, fanf ju 33oben unb fagte: 

„t^ier bleibe id& liegen. SBenn 2)u gute @piir^ 
l^unbe ^aft, Äönig 233albemar, fann 2)ir ber Sagb^ 
meifter üon Sv)öe nict)t entgel)en/' 

Sin ernfter 9)iann trat gefenften »^aupteö ju 
bem gül)rer ber 8übifd)en ©d^aaren unb [agte: 

„9Kid^ betrübt '^, »§err Slleranber, bap id^ ber 



^ 204 ^ 

Sringer einer foIcf)en J^rauerbotfc^aft fein mufj 
aber id) l^abe eö in bie ^anl) @ure6 Sruberö ge^ 
lobt" 

„3Baö ift mit meinem SSruber 3o{)ann?" rief 
ber SSiirgermeifter auö, 

„^err 3of)ann i)at [einen legten Stt^ernjug ge^ 
t^an. @r fiel an beö Orafen SlDolf ©eite unb 
fenbet @nd^ burdf) mic^ feinen le^iten ©ruf/' 

,,3l)m ift voo^l/' fagte §err Slteranber, unb 
fu^r mit ber *§anb über bie Singen, „benn er jteftt 
cö nic^t, tr)ie ber 2)äne ba^ Sranbmal ber ©cf)anbe 
bem 9iii(fen ber S)eutf(i)en einbrennt/' 

!Da n?arb ®raf Slbolf ^oct) ju 9tof ftd)tbar. 
©r t)atte bie glie^enben für einen Slngenblicf jum 
©te^en gcbract)t, nnb Silier 35li(fe l^ingen an il^m 
mit wadt)fenbem ©tannen» @r aber fcf)n)ang fid^ 
anö bem ©attel, n^arf ftii) im Slngeftd^te aller ^oh 
ften in bie Äniee unb bie gefaltenen »^anbe jum 
•^immel emporftreefenb, rief er mit gett)altiger©timme: 

„SSerlaf unS nidit, mein ^av @ott, in biefer 
©tunbe ber 9?ott) unb ®efal)r! (S6 ift ©eine 
©ac{)e, für bie tt)ir fämpfen, benn e^ ift bie ©acfje 
beö ©erec^ten. SBenn !Du bie ©eifel Sßalbemar* 
t)on biefem Sanbc fern ^ältft, unb ben SSebrangten 



^ 205 ^ 

!Ru{)e unb ^rieben fd^enfft, fo wiü icf) iDeinen 
9?amen greifen all mein Sebelang, *^öre mid^, mein 
©Ott, unb ergreife mit 3)einer mächtigen ^anb mein 
©elöbni^: 2öenn 3)u mir ben Sieg t^erlei^ft, ge^ 
ftenebeite Jungfrau für 2)ie ic^ fdmpfe unb ftreite 
immerbar, menn !Du unö fröl)lid) ^inbannen l)ilfft, 
fo W)ill ii) Äirc{)en unb ^Klöfter erbauen in meinem 
Sanbe ju !Deineö 9lamenö @^re. Unb wmn bie 
9Jieinen beö l)elfenben 5lrme^ nicl)t me^r bebürfen, 
tt)iÜ id) t)on mir t^un *§elm unb Scfcilbj mein 
Sd^ujerbt foU pngen an gett)ei^ter Statte unb id^ 
tuerbe !l)ir al^ bemütl)iger Wöni) in beö »^lofterd 
abgefct)iet)ener (Stille bienen mein Sebelang. ^öre 
inii), ^err @ott! ^öre midt), f)eilige, unbeflecfte 
Jungfrau! 3dt) bemütl)ige mid^ t>or 2)ir im ©taube* 
3)ein ift allein bie 6t)re!" 

^lö^lic^ bejog [ic^ baö girmament. SKit S3li§e6^ 
fc^nelle ftiegen bie 2ßolfen au^ ber 2:iefe, ein tixi)^ 
lenber Sffiinb flog über baö blutgetränfte (Sä)lai)U 
felb. Sin milber 8idt)tfdbein brang burd^ bie SBolfen, 
unb alö ^erjog Slbolf ben 23lid nad^ oben ridt)tete, 
Ieud()tete fein Sluge ^oll t)eiliger SSerflarung. 

©efeffelt ftanben bie 2)eutfd^en, gefeffelt bie 



206 



2)änen, — baö SBunber anftarrenb, ba^ fid^ t>or 
i^ren Shigeu begab. 

2)aö Sid)tgen)ölf tf)eilte ftd^, mib ba6 innerfte 
*§eiligt{)um ber »^immel tt)arb ben Slugen ber 
©terblic^en ojtenbar. 3)ie f)ei[ige ajJutter ©otte^, 
mit bem Sefuöfinblein auf bem 2(rm, erfd^ien, ^on 
Stofenfc^eJn umffoffen, 9J?it sürnenber ©eberbe 
tt)anbte fie fid) gegen bie 2)änen unb wieö fte 
ma^nenb jurüd, bann aber grüßte fte bie Seutfc^en 
Streiter mit ^imm(i[dE)er greunb licl)feit unb breitete 
fegnenb bie ^anbe über fte auö. 

3n einem 9}iomente tt>ar baö ©ejicf)t entftanben 
unb n)ieber erlofcf)en. Der 9tofenfcl)ein t>erfci^tt>anb 
im Söolfengrau unb ein erfrifcf)enber Stegen riefelte 
i)ctab. 

3)a Hang ed tr>ie ein freubig 3aucf)5en in ben 
^oIftifct)en 9tei[)en: 

„ein ©unber! gin SBunber! mt un^ ift 
bie aller{)eiligfte Jungfrau unb macf)t un^ ftarf/' 

;„Sancta Maria! Ora pro nobis!" rief ber 
@rjbifcf)of unb griff aufö 9?eue jum ©i^werbte. 

,,m\t unö i\t ©Ott!'' rief ^^erjog Slbolf, f)ocf) im 
Sattel, t>öll glü^enber Segeifterung, unb ftiirjte ftc^ 
mit ben Seinen auf bie erfd^redten !Danen. 



^ 207 ^ 

®er Äampf tt)ar neuerbingö allgemein. !Die 
©c^tcicbt tobte auf ber ganjen »^aibe t)om Slufgang 
biö jum 9?iel)ergang. 

5l6er ber ßörne^blicf ber t)eitigen Jungfrau ^atte 
ben SKutf) ber 2)änen gebrocf)en, unb fte t)ermücf)ten 
nid^t, bje neu geftärften 3)eutfc^en aufju^alten. Um^ 
fonft voax be6 ^önigö 33efef)[ jum ^Ingrijfj umfonft 
fein glü^enber ^oxu. (Sie rürften nicfet ^or, unb 
tt)ef)rten nur bie Stnftürmenben t>on ftcb ab, fo gut 
fte eö üermod^ten. 

2)a erf(i)aßte im Siürfen ber 3)anen ))Iö^Iicf) lau^ 
ter (£d)(act)tgefang* 3n bid)ten, unentn)irrbaren SD?af=^ 
fen, mit {)oci)gel)obenen, umgefel^rten ©d^ilben ftürm^ 
ten bie ©itmarfc^er feeran. 3^^ifi)^tt ä^^i »beeren 
eingefeilt, ^ielt SBalbemar mit feinen Äriegern» 

2)ie !Dänen ftanben unbett)egl{cf), 3)ieö ©cf)re(f^ 
Iidt)e fam i^nen ju unertx)artet, 3{)re ganje Äraft 
tüar gebrochen, Sie traren üernicf)tet unb liefen 
jtd) ol)ne aßiberftanb morben. !Dann aber fam eö 
über fie, n)ie ein gefpenftifd) Orauen. Sie tt)arfen 
bie aßaffen t)on fidbj fprengten nadf) aKen 9{idE)tun;^ 
gen au^einanber; rannten blinblingö ben geinben in 
bieStrme; nid^t^ mel)r tt)öHenb, nid)t6 me^r begel^^^ 
tenb5 sWcf)gü(tig gegen ^ob unb geben 5 In leben^ 



208 



bigem Seibe fd^on geftotben, (S^ gab fürber fein 
2)änifc^eö ^eer. 

2)a6 SIbenbrotf) ftraf)lte in feiner bimmlifct)en 
9JiiIbe auf bie blutgetränfte ^^aibe l^erab. Snmitten 
berfelben hielt ^oc^ ju 9to^ »&^^5«^g Stlbert t?on 
Sacl)fen, ber Dberfelbberr beö 3)eutfdt)en *§eere6. 
Um i^n f)atten ftcfe bie güf}rer gefammelt, unb @raf 
«Ö^inrid) lum (Scf)trerin, ber tt^egen feiner 3Bunben 
fein 9top befteigen fonnte, lie^ fid) ^erbeitragen. 
2)er »^erjog banfte 5l(Ien für it)re mulmige Slu^bauer 
unb fagte jum (£(i)tDeriner: 

^,9Bir 3lüe tragen ein fidhtbar 3^id)^i^ jur Sd)au, 
bap wir !If)ei( genommen am Äam^H'^. 3t)r aber 
f)abt unbrnberlid) an un6 ge^anbett, ba 3t)r baö 
!D?eifte t)ortDeg nal)mt." 

,,Äonig aSalbemcir iji n^enigften^ l^ente ein gu< 
ter 3^{)l^^ getDefen/' fagte ber ®raf, ,,Gr f)at mir 
baö S'^'^nsg^Ib ^on 2i)öe be5at}It/' 

r/3f)t^, ®t^^f 2lboIf ^cn (gd^auenburg, ftef)t auf 
@uerm freien Srbe, ba^ ber !l)äne (Sud^ nun xt>o^l 
unangefodt)teu belaffen wirb/' fagte ber (SadE)fen[)er^ 
f)er5og, „5)enft (gurer ©eliibbe ,®raf, unb f)altet feft 
jum didijcj' 

^/3^ gebenfe meineö 2öorteö. .^err ©Ott, wie 



^ 209 ^i 

fönnte id) »ergeffen, \Daö mit fo t>iel teurem S3(ute 
beftegelt ift?" 

„9J?it ©Ott, 3f)r ^§errn ^ou Siibecf unb Sre^? 
men/' rief ber ^erjog im SBeiterreiten. „Unb bie^^ 
fer ilag fei mit all' feinen Sunbern für e\t)ige3^i^ 
ten bem S^orbelbinger ^eilig, tt)ie er i^m um^ergep*^ 
lid) fein n)irb. 3db 5*^^^ binab jum ^löner^Seej 
bort n)ollen n)ir un^ morgen tt)ieberfinben/' 

„2Ba^ benft ßrjbifc^öflid^e ©naben ^on ber 
©loria be^ heutigen S^ageö?" fagte ^err t>on SoUj? 
webeL 

„!l)af fte unö nodE) oft in trüben Mcf)ten eine 
Seucl)te be6 S^rofte^ fein tt>irb/' 

„3)ann tt^itl id^ aud) meinen Zl)dl ba^on mit 
gen Sübecf nehmen, tt^o^in idE) frot)en SÄut^eö ixu 
x\xdh\)xm fann, jumal \t)ir ^on SBalbemar nicf)tS 
me^r ju befürchten l)aben/' 

iDa eilte 9titter 9Bulf t)on 33or6fletl) l)erbei 
unb legte ba6 @r5bifd)öflici^e 33anner ju »§errn ©er^ 
I)arb'^ pfen: 

,,3116 icf) ^or^in mit @uc^ jufammentraf, t)atte 
(Suer Bannerträger bie^ verloren, unb ein Raufen 
2)änen fct)Ieppte e6 fort. Sd) ^abe eö i\)mn abgc;^ 
jagt unb bringe e^ @ud^ äurücf." 

(S.mibt, ^i^(egnjig*Jpüljlcitt III. 14 



^ 2t0 ^ 

,,©, ^ert 2Bulf!" fagte ber @r5bi|cf)of. „2)a 
mü^t 3f)r e6 noc^ ein Stüc! tDciter geleiten. 3-lboIf, 
id) erbitte mit tiefen Dritter auf einige 3eit ju mei:^ 
nem 2)ienft. 9ief)mt biefe^ Sanner, »gerr t>on SSor^^^ 
flett), unb bringt eö nad^ Bremen in meinen ^alaft 
S(uf bem Dtiicfn^ege aber fprecf)t in bem grauenftifte 
JU Sge^oe t)or, fagt ber fct)mucfen grau ©ertrub, 
©uerm e^elic^en @emal)[, einen freunblidE)en ©ruf 
"oon mir, unb geleitet fte nad) (guerem 9BoI)nri§e* 
35ort t)ertt)ei(t, biö 3f)r xmkxcn Sefef)l üon mir 
empfangt. Sd) n)iü ßudE) bie 2ßege bereiten unb 
I)offe fleißig ju ^ören, baf 3l)r ein e{)rfamer »§au6^ 
tjater tDorben feib/' 

9titter SBulf mar in großer 5lufregung^ aber 
•^err ©er{)arb lief i^n nid&t ju SBorte fommen, fon^ 
bem tt>infte if)m freunblid^ jum 2lbfd)iebe unb ging 
mit ^errn üon ©oltn^ebel ben am Saum ber »^aibe 
errid^teten 3^^^^^ ju, 

Slbolf üon @cl)auenburg aber blieb nodE) lange 
einfam auf bem Sd)laci)tplan. 2)a6 f)eilige ©elübbe, 
tt)elcf)e6 er ^eute in ber blutigen gelbfc&lad)t abgelegt, 
unb baö ftd^tbare SSunber, beffen er getDÜrbigt n)or^ 
ben, l^atten fein ©emiit^ mäd^tig erregt, unb er fagte 
l)or ftd^ ^in: 



^ 211 ^ 

„3ci^ bin nicf)t wertf) ber großen ©nabe unb 
SSatm^erjigfeJt, bie !I)u mir ewiefen, mein *§err^ 
©Ott, aber icf) n^iü mid^ bemüt^igen t>or !Dir, unb 
um ber allerg eiligften Jungfrau t^illen be^ armen 
Äned)teö Wiener fein/' 

Unb ))on mehreren ber ©einen geleitet, burcf)^ 
wanbelte er baö ®cf)lac^tfelb unb tvar ben aSern)un^ 
beten ein l)erälici^er ^fieger unb iJröfter. 



14^ 



Ptt näd)tU4)e flitt. 




©taub unb 33Iut untermifd^t flof bec 
S3orubecf burdb baö ^aibefraut ^in. Sin einer ab^ 
fci)üfftgen Uferftelle, wo eine ©ruppe SBeiben fid^ 
jur (Srbe l^erabneigte, lag, t>on bcr [d^tteigenbeu 
9iaci^t uml^iillt, Äönig SBalbemar, fdt)merälicf) jufam^ 
menjurfenb. SÖenige feiner JIreuen tDaren gegen;? 
tt)ärtig. SridE gaaborg \)klt fnieenb baö Äoniglid[)e 
^aupt, unb ein tunbiger knappe legte forgfam eine 
SSinbe über ba^ Sluge. 

ff'^ft feine Hoffnung, e6 ju er{)alten, Siörn?" 
fragte (Sricf leife. 

,,,Seine. G^ ift ganj au^gefloffen. SBenn er 
eS nur erfi tpüfte. 2ßie foU man eö il)m fagen?" 

2)er Äönig tt)ar auö feiner D^nmad^t ertvac^t: 



213 



„3cf) VDeip eö fd[)ott, 9?adE)t überall. 2)anematf iji 
begraben." 

„Sa^t unö hoffen, Äönigli(f)er ^err/' fprad^ 
(Srtd. „2)er neue S^ag bringt neue Hoffnungen/' 

„@ö n)et^ 9?iemanb, tt)a^ !Danemarf ^eute ^er^ 
loren bat, au^ermir!" entgegnete SBalbemar büfter. 
„ 3)änemarf ift begraben für lange 3eit. 33ringt 
midE) weg nad) ber See." 

„Söir tt)ollen eö tjerfud^en!'^ fagte ©rief, „Slber 
vok [ollen tt)jr @ud^ fortbringen? @uer ebleö 9{of 
liegt bort fterbenb im »^aibefraut, 2Bir ^aben 
nidt)t6 gerettet . . " 

„5Uö ba^ nacfte ?eben!" fiel ber ^önig ein. 
„Unb bie^ obenein t^erftümmelt." 

(Sr lehnte ftd) t>on @cl)mer5 übertx)altigt an feinen 
treuen 2)iener, 

!Da betx>egte jtd) eine ©efialt gegen bie S3aum^ 
gruppe ^eran» ©rief eilte if)r entgegen. @ö war 
ber 9Warfc{)alf beö Äonigö, 

,,2ßaö bringt 3^r unö, ebler ^err?" 

„2)er Äönig muf fort. (§r ift feinen 3lugen=? 
blicf ^ier ficf)er, 2)ie ^olften unb (Sr5bifcf)6flid[)ett 
fd)Wärmen über baS ganje gelb, 2)ort brüben am 



^ 214 ^ 

©ec I)aufen bie !Ditmarfc^cr. SQBo^in tt)jt un3 
vt>enben, fallen \t)ir in bie *§anb unferer geinbe." 

„2)ad üerbüte @ott!" rief (Sricf auö, „33e^ 
tati)tt (Sud^ mit biefen SDMnnern, ^ert SJiarfd^alf^ 
n)ie wir ben Äönig fortbringen» Unterbeffen ge^e 
id^ nod^mal^ auf Äunbf(f)aft, unb bringe ^offentlid^ 
bcffere yta(i)t\i)t ©er Äönig muf gerettet n^erben, 
foll Dänemarf nic^t für immer t)on ber Srbe 
t>erfd^n)inben." 

©rief ging. Slber !aum t)atte er ftcf) eine furjc 
©trerfe t^on feinem königlichen ^errn entfernt, alö 
baö ©efpenft ber »^aibe auö bem 25oben frod^, unb 
i^n t>on allen ©eiten umgaufelte. !Die bid^ten 
Giebel wallten, t)on bem leifen ^^audbe ber Siac^t 
gefd)aufelt, auf unb nieber. 3n i^rem SSann t)erlot 
ftd^ iebe ©^)ur be^ SBegeö. ©rid wanbte fid^ nad^ 
allen ©eiten. (Sr wu^te nid)t, wo er war. 5D?it 
fteigenber Slngft fd^ritt er weiter burd^ bie unt)eimj^ 
lii)t 9iadbt. Sr glaubte nad^ 2Beften ju ge^en unb 
brang immer weiter nact) Dften t>or. ©r glaubte, 
ju feinem Könige surücfäufe^ren unb entfernte fid^ 
immer weiter t)on il)m. 3;rügerifc^ ift ber 9?ebef 
ber ^aibe unb mitleiböt)oll jugleic^, ßr führte 
ben 3unfl)errn mitten in bie bid^ten Steigen feiner 



^ 215 ^ 

geinbe, aber et füf)rte tf)n aud& ungefe^en burc^ 
bjefelben, 3)er erfte blaffe ©df)immer be6 emad)en^ 
ben 9Korgen6 seigte bem 3unff)errn, tt)ie er vozit 
in ben 3iücfen [einer Oegner gerat^en fei, bie jtc^ 
je^t wieber fammelten unb enge an einanber fd^Ioffen. 
©r burfte nimmer Reffen, biefe SRauer ju burd^^ 
bred)en, unb feine SBat)! blieb it)m, al6 in bie 
^eimat^ ju tx>anbern, ein neuer SJrauerbote nad) fo 
»ielen, unb ju tjerfünben,. n^ie er ben Äonig unb 
^errn t^erloren l^abe auf blutgetränfter .^aibc, 
3Son biefem ©efiibi barnieber gebrüdt, jog (Srid 
gaaborg, tief betrübt, feine freubenicfe Strafe. 
9iat^loö unb faft ^erjtveifelnb, entwicf) im langfamen 
©d)nedengange bie 3^i^ ^^^ @ti(! im erften SWor«^ 
genbämmer mit einigen .^äuftein flie{)enber 2)änett 
jufammentraf, bie fic^ in I)eC[er SBersn^eiflung über 
ben aSerluft ber ®cf)lad^t unb i^reö Äonig^, gegen 
bie See sogen, bie bereite x>om erften ©d^immer 
beS !Jage6 i^nen entgegen ftra^Ue. 

2)er Äönig fcl)lummerte eine furje 6tunbe. 
Die treuen 2)iener beffelben n^aren in n)ad^fenber 
Slngft, aB SJiinute auf SWinute t)errann, of)ne baf 
©rief tt)ieberfet)rte. 



^ 216 ^ 

„2Bo er nur bleibt!'^ fagte ber ajtar[ct)alf m^ 
gebulbig. 

,,2Bo tt)ir balb Sitte tt)erben bleiben muffen," 
anttt)ortete beö Äönig^ treuefter Äämmerling, „in 
ben t^änben biefer 3)eutfd)en ^unbe. Stber ef)er 
burcf)ftope id^ bie SSruft beö Äönig^, alö id^ bulbe, 
baß fie jum 5tt)eiten 9)Jal eine fre^elnbe »§anb an 
t^n legen/' 

!Da wallte ftdf) in bid^ten 9)?affen ber 9?ebel 
^eran, ber ben 3unf^errn auf falf(l)e $fabe leitete* 
(Sr bilbete eine fefte SBanb, bie ben ^önig fammt 
feinem ©efolge einfd^lop, unb bem Sluge jebeö (Spä^^ 
l^erö entjog. SBalbemar lag innerhalb eineö 33urg^ 
[rieben^, ben bie 9iatur mitleib6t>oU um iijn gejogen 
^atte. 

2)er SDkrfd^atf unb bie ©einen blicften mit @r^ 
ftaunen auf bieö ©d^aufpiet. @r fal) auf ben ru^^ 
I)ig fortfcfctummernbcn .^önig unb fliifterte bem alten 
!I)iener ju, ber ibm jur Seite ftanb: 

„^i) mu^ einen furjen Slugenblicf rut)en. So 
briicEt n)ie 23lei in atten ©liebern. 2)ie Saft be^ 
2ageö n)ar ju fd^tt)er für mid). ®kh woU 2(d^t/' 

Söittenloö fanf ber fonft fo fräftige 30?ann un^ 
ter ber brücfenben ©d()tx)ere eineö unl)eimlid^en ©4)la^ 



^ 217 ^ 

fe^ jufammen, ber au6 bem gefpenfttfdE)en 9iacbtnebel 
iljn an^audE)te unb alle [eine ©inne betäubte. 

Äopffc^üttelnb fat) ber greife Äönig6^2)iener baö 
SSeginnen be^ 2Karfc^alf6 aB ein i^m t)0Öig unbe^^ 
greiflicf)e^ an unb t)ermo(J)te ni^t ju faffen, tt)ie fol*= 
df)e6 gefdt)e^en fonnte, nicf)t a{)nenb, baf aucf) er un^ 
ter bem Sänne ber !l)ämonen ber t^aibe ftanb, bte 
feine ©inne t>ern)irrten unb il)n betäubt neben bem 
9Jfarfct)aIf t)inftredten. 

9?ur wenige 3^^^ t^errann, ba lag ba^ ganje 
©efotge be^ ^König^ t?om äauberäl)nlidE)en @dE)laf 
umfangen, unb al6 SBalbemar, t)om heftigen SBunb^ 
fteber gefdE)ütteIt, au^ tt>irren Siräumen aufful)r, tt)ar 
SRiemanb jur »§anb, ber i^m eine l)ülfreid[)e ^anb 
})ättc leiften fonnen, (Srftaunt fa^ ber Äönig auf 
ftd) unb feine fd^tafenben ®efät)rten. 

2)a fd)ien eö, aU ob bie 9?ebeht)anb f)in unb 
I)er fdE)tt)anfe. Sin Siittcr in fditt^arjer 9tüftung mit 
I)erabgelaffenem 93ifir erfd^ien unb fragte: 

„(BtixU l)kx ein ^önig?" 

Sßalbemar fct)UMeg. ©er 9i{tter fu^r fort: 
,,!l)icf) t)errät^ ber ©olbreif, ber au6 ber ginfter^ 
nif mir entgegenleudbtet, giird)tet ftd) SBalbemar 
^or einem Unbefannten?" 



^ 218 ^ 

!Der »^önig t^erga^ feinet Sdjmeräee unb rid[)tete 
fii) ftolj auf, inbem er laut ladete. 

„!Du I)aff6 aud) niijt Urfad^e, ^önig, benn id^ 
fomme, 2)id^ t)or ben geinben ju retten, bie 2)ic^ 
umfteKen." 

,,glud^ biefen Äned^ten, bie fid^ faul im ©d^lafe 
bcf)neiu" 

„©c^ilt fte nid^t. ©ie fmb t)on einer {)öl)eren 
SRad^t niebergetDorfen» 6ö n)ar bie »§anb beS 
.^immeW, bie ftd^ ©ud^ t)eute auö ben SBolfen ent^ 
gegen ftredte/' 

„3)e6 2:eufelö Slenbtx^erf mar e6!" 

,,!Deine 5(ugen t\)erben gehalten, bamit !Du nid^t 
fe^eft! Slber mic^ erbarmt 2)einer, Äönig. 3c^ tt)itl 
2)id) retten/' 

2)er Äönig surfte im heftigen (Sd[)meräe jufam^ 
mcn: „Äann id& 2)ir trauen? SSer bürgt mir für 
Deine 2:reue?" 

„23ei ben SBunben meines (Srlöferö, ii) bringe 
2)id^ äu ben Deinen!" 

„SKit biefen Sßorten ergriff ber 9titter ben Mh 
mg unb fe^te il)n t>or ftdb auf baö ^ferb. 

Der t^engft tvie^erte. Unauf£)altfam ging ed 



^ 219 ^ 

über bte »^albe. 2)urcf) bie ©tiöc ber 9?aci^t et^ 
fd^oÜ ein feierlicher Sf)oraI. 

„2öa6 ift baö?" 

„3)aö ift ber (Srjbifd)of t)on SBremem @r burcf)^ 
wanbert ba6 ®cf)laclötfelb, um bie Sterbenben ju 
troften unb bie SSern^unbeten ju erquicfen, 

SBeiter ging ber nädE)tlict)e diitt 2)ie 5Rebel jo^ 
^en t)or if)nen ^er unb breiteten ficf) wie ein tt)al^ 
lenbe^ 8eic{)entuci^ über ben Soben« ©in tt>ilber 
©ci^lact)tgefang erfct)oü/' 

,;2Ber na^t unö bort?" fragte ber Äönig, 

,,2)aö jinb bie 2)itmarfdber. (Sie burd^sieljen 
bie gan^e Ȥaibe unb fudben 2)icf), um !I)ir ju fagen, 
baf fie baö Danifcf)e Socf) jerbrod^en l^aben. Slber 
fte tverben ^ii} nid^t ftnben. ©reif auö, Stöflein! 
©reif au6!" 

Unb fcljnetteren Saufet ging c^ über 331ad[)felb 
unb SÄoor, Srrlid^ter tanjten am Staube ber @ra^ 
hex. (Sule unb glebermau^ fuhren mit lautlofem 
glügelfcf)lag t^orüber. 9lm ^oriäont büßten geuer 
auf unb ^örnerflang erfd)allte. 

„9Ber rut)t bort?" fragte SBalbemar, unb bie 
SBunbfieber mad^ten i^n erbeben. 

,,2)a8 ftnb bie ^duflein ber ^olfteiner, bie I)eute 



^ 220 ^ 

mit if)ten 2)eutfct)en SBaffenbrübetn im ©d^u^e ber 
aKert)eiligften Jungfrau 2)icf) beftegt I)aben, Slber 
fc|)au auf, SSalDemar!" 

„2Bag fie^ft 3)u?" 

^/3tti £)ften fct)immert bereits ein mattet ©tral)l 
t)e6 fommenben !lage6. ©reif auS, mein SRö^lein! 
©reif auS! SBir muffen ^mk noi) \Deit/' 

9Sor if)nen bef)nte ftcf) ein SBalb* ©eine t)er^ 
fd^wiegenen ©dbatten empfingen bie glii(J)tigen. 
©d)nelleren Saufeö eilte baS 9{of burcf) benfelben 
I)in* 2)ie {)oI)en SQSi^pfel ber (Sieben unb 33uc^en 
raufd^ten jufammen, auf i^ren S^^ig^n ern)ac^te 
baö Sieb, ju i^ren güfen buftete bie SBIume unt> 
lief ftd) t)om 5D?orgent^au fiiffen. !I)ag SBilb brad^ 
au8 bem ©idfid^t I)ert)or, (SS lief fdinell, aber vodt 
l^inter ben ^ufen beg Stoffel blieb baö pd^tige 

2)urd[)f(ogen a^ar ber 2Balb, !l)ie grünenbe 
ßbene glänste "oon perlen unb Sutpelen. ?(m .^o^ 
rijonte tt^ogte, t)om erften ©d()immer beö flageö 
xibergoffen, baö SJieer. Stuf feinen aOSeHen fd)aufeUen 
fic^ bie ftoljen Äiele beö Äönigli^en ©efd^waberS* 
Slm Uferöranb erhoben fid) auS blü^enben ©arten 
bie 2;^ürme einer freunblidf)en ©tabt* 



^ 221 ^ 

,,a3Jo bin itf)?" [ragte bet Äöm'g. (grfi je^t 
tpidE) ber 58ann ber 9?acl)t t)on i^m, unb er Midte 
ftaunenb um ftcft, 

,,2)u bift bei ben Seinen!'' fagte ber fd^warje 
?liitkx unb l^ielt baö 9to^ an. 

2)er Äönig glitt jur ß-rbe. (Sein 5luge fcf)tDei[te 
uml&er. @r faf) bie tt)ogenbe (See, bie griinenbe 
©aat unb bie golbumglänjte (Stabt» ©ine erlefene 
@cf)aar ge{)arni[d^ter 9J{änner fam if)nen entgegen. 
@ie trug bie garben beö Äönigö. 

2BaIbemar faf) [einen 9tetter an unb fagte: 
„2)u t)aft midt) meinen geinben entrijfem Sage 
mir 3)einen Flamen, 2Ber hift 3)u?" 

^, 3)ein geinb au[ Zoi unb geben, fo lange 
2)ein gup auf norbelbingi[c{)em 53oben tt)ei(t!" fagte 
ber Slitter. 

//S^ig^ mir Dein ^ntli^, bamit ii) 2)id^ ttjie^ 
bererfenne!" fagte ber Äönig. 

3)er ^Ritter ö[fnete langfam baö SSiftr. 

„2(boI[ t)on (Sc{)auenburg!" rie[ ber Äonig unb 
tvidb er[(^re(ft jurücf. 

Slber bie[er vt^anbte [ein 9tof unb \Dar [(^netl 
am Eingänge beö 2Ba(be6 t)erf4)tr>unbem 

Sßalbemar ftanb tk\ er[d^iittert* 



^ 222 ^ 

!Die !Dani[cf)en Oieiter famen ^eram 3^nen üoran 
war Qxid gaaborg, ber jurücfpog, um ben Äönig ju 
fud^em „»^eil unö!" rief er, unb n)arf ftd^ ^or 
bem Könige in bte Äniee* Sßir l^aben ben Äonig 
tvieber! !l)änemarf ift nocf) nid^t t)erIoren!" 

„(S6 ift verloren!" entgegnete bumpf ber Äontg,. 
nnb 3lße fc{)auberten untriütüf)rlict) jufammen. 

„9Bo^in befehlt 3f)r baS ©eleite, ^ontgli^er 
•^err?" fragte (Srid gaaborg. 

„5Dh'ct) bringt an 33orb unb lapt nad^ ©eelani^ 
fteuern/' anttDortete SBalbemar, „3)ann gef)e 3eber, 
n)o{)in er mag. 3c^ braudt)e feine ©dt)Werbter met)r!" 

2)aö gefdt)mürfte 95oot trug ben Äönig auf 
bie 9i^ebe t)inauö. Qxid gaaborg tninfte it)m einen 
legten ©ruf; nad^ unb jog gebanfennoH über ben 
Sllöfunb nad) bem f)eimat^lidöen gü^nem 



—<^0c^^i^^>— 



^xud »cn (Sari ^d^ul^c in SBtxlln, 






C^^^v 




W^: